Human Factors and Sports Engineering: Curriculum und Informationen zum Studium

Fakten zum Studium

  • Kosten pro Semester: € 363,36 Studiengebbühr, € 75,- Kostenbeitrag für Zusatzleistungen, € 20,20 ÖH-Beitrag
  • Zusatzkosten: verpflichtend: 1. Sem. BHF-Teambuilding Week, ca. 280 Euro; optional: Wahl-LV 5. Semester, sportpraktische Woche inkl. Sportgerätetechnikwerkstatt ca. 450 Euro
  • Berufspraktikum im 6. Semester
  • eine Bachelor-Arbeit
  • 180 ECTS-Punkte
  • Möglichkeit für ein Auslandssemester (3. oder 4. Semester)

Spezialisierungsmöglichkeiten: 

  • Ergonomie
  • Produktdesign
  • Sportgeräte

Lehrveranstaltungen

  • kMod kumulatives Modul (jede LV besitzt eine eigene Prüfung)
  • iMod integratives Modul mit abschließender Modulprüfung
  • UE Übung
  • ILV Integrative Lehrveranstaltung
  • SE Seminar
  • LAB Laborstunden
  • TUT Tutorien 

Vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria wird der Bachelor Sports Equipment Technology zum Studienjahr 2019/20 zu diesem Studiengangebot erweitert und weiterentwickelt.

1. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Anatomie und Physiologie (11)
German / iMod
5.00
-
Anatomie & Physiologie (ANA)
German / ILV
5.00
4.00

Kurzbeschreibung

Anatomie & Physiologie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die biologischen Eigenschaften der Bestandteile des Bewegungsapparates (organtypische Gewebe) zu benennen
  • Hauptbestandteile des passiven Bewegungsapparates (wie Knochen und Gelenke) zuzuordnen und zu benennen
  • die Anatomie des Rumpfskeletts und Extremitätenskeletts mit besonderer Berücksichtigung biomechanischer Erwägungen zu erläutern
  • die funktionelle Anatomie des neuromuskulären Systems zu beschreiben
  • das Herz-Kreislaufsystem zu beschreiben
  • den aktiven Bewegungsapparat (Skelettmuskeln) zu benennen
  • die gelenksbezogene Wirkung der wichtigsten Muskelgruppen aufzuzählen
  • die grundlegenden Kenntnisse des Nervensystems wiederzugeben
  • die Sensomotorik und den Bewegungsapparat zu erklären
  • eine klinische Untersuchung unter Anwendung der Neutral-Null-Methode durchzuführen

Lehrinhalte

  • Einführung in die Biologie der Gewebe des Bewegungssystems
  • Allgemeine Anatomie des Knochens, der Knochenverbindungen und des Muskels
  • Grundlegende Darstellung der Anatomie vom Rumpfskelett und Extremitätenskelett mit besonderer Berücksichtigung biomechanischer Erwägungen
  • Spezielle funktionelle Anatomie der Wirbelsäule, der oberen und der unteren Extremitäten
  • Nervenzelle und Aktionspotential
  • Synapse mit Neurotransmittern
  • Neuromuskuläre Synapse
  • Muskelgewebe
  • Quergestreifter Skelettmuskel
  • Typen - Energiemanagement
  • Blutkreislauf
  • Herz
  • Blutgefäße
  • Blut
  • Unter Betonung der Band und Knorpelstrukturen wird auf biomechanische Aspekte besonders eingegangen und die Wirkung der Muskelgruppen ausführlich erörtert
  • Einführung in die spezielle Anatomie: Wirbelsäule, Sport-Orthopädie
  • Funktion und Bewegungsabläufe der Wirbelsäule: Belastbarkeit, Überlastungen: Obere Extremitäten Anatomie, Obere Extremitäten Sport Orthopädie
  • Funktion und Bewegungsabläufe von Schulter, Ellbogen und Hand: Belastbarkeit, Überlastungen
  • Untere Extremität Anatomie: Untere Extremität Sport Orthopädie: Funktion und Bewegungsabläufe von Hüfte, Knie und Fuß, Belastbarkeit, Überlastungen
  • Herz und Kreislaufsystem Anatomie
  • Zentrales und peripheres Nervensystem, Sensomotorik mit besonderer Betonung der Propriozeption, Bewegungsstörungen

Literatur

  • Schünke M.(2008) :Der Körper des Menschen,Thieme Verlag
  • Gekle M.et al.(2010):Taschenlehrbuch der Physiologie,Thieme Verlag
  • CDs
  • Demonstrations- u. Evaluationssoftware
  • Power Point-Präsentation
  • Lehrbuch von M.Schünke: Der Körper des Menschen,Thieme Verlag 2004
  • Klein, P.Sommerfeld P. Biomechanik der menschlichen Gelenke Urban und Fischer, München 2004
  • Schünke, M.Schulte E., Schumacher U. Prometheus.Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem.Thieme Stuttgart 2007
Datenanalyse und -visualisierung (13)
German / iMod
5.00
-
Grundlage der Datenanalyse und -visualisierung (DAT)
German / ILV
5.00
4.00

Kurzbeschreibung

Grundlage der Datenanalyse und -visualisierung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Auswertung von Messdaten aus den Bereichen des Human Factors and Sports Engineering mithilfe strukturierter Programme vorzunehmen
  • biomechanischen Messdaten mit der Entwicklungsumgebung Matlab zu analysieren
  • die Entwicklungsumgebung C# korrekt zu verwenden
  • die Grundsätze der objektorientierten Programmierung (Klassen, Datenkapselung, Vererbung, Polymorphie) auf Problemstellungen des Human Factors and Sports Engineering in der Anwendungsentwicklung mit C# anzuwenden
  • eine grafische Benutzeroberfläche für z.B. Messaufgaben im Human Factors and Sports Engineering zu entwickeln

Lehrinhalte

  • Datentypen
  • Variablen
  • Verzweigungen
  • Schleifen
  • Funktionen
  • File-I/O
  • Grundlagen der objektorientierten Programmierung
  • Anwendungsprogrammierung

Literatur

  • Power-Point-Präsentation
  • C#-Tutorial
  • Matlab-Help
  • Internet
Hightech Materialien 1 (14)
German / kMod
6.00
-
Materialwissenschaft - Metalle (MW1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Hightech Materialien 1: Metalle

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Struktur der Metalle und deren Legierungen zu erklären.
  • den Einfluss der Struktur von Metallen und Legierungen auf die Eigenschaften zu beurteilen.
  • geeignete Metalle für eine Anwendung auszuwählen.
  • die wesentlichen Verfestigungsmechanismen für Metalle zu erklären.

Lehrinhalte

  • Struktureller Aufbau von Metallen und Legierungen und deren Einfluss auf die Eigenschaften
  • Eisenwerkstoffe
  • Thermochemische Behandlungsmethoden und deren Einfluss auf die Eigenschaften
  • Leichtmetalle und deren Legierungen (Al, Mg, Ti)
  • Verfestigungsmechanismen

Literatur

  • PowerPoint Folien zur Vorlesung
  • W. Seidel, Werkstofftechnik, Hanser Verlag
  • G. Gottstein, Physikalische Grundlagen der Materialkunde, Springer Verlag
  • eBooks in der FH Bibliothek
  • Werkstoffkunde: Strukturen, Eigenschaften, Prüfung von Wolfgang Weißbach
  • Mechanisches Verhalten der Werkstoffe von Joachim Rösler et al.

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Technische Chemie (TCH)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Technische Chemie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • grundlegende Kenntnisse der Chemie auf einfache Problemstellungen anzuwenden.
  • grundlegende Schritte im Labor gemäß einer Arbeitsanleitung mit geeigneter Unterstützung durchzuführen.

Lehrinhalte

  • Periodensystem
  • Chemische Bindungen
  • Nomenklatur laut IUPAC
  • Stöchiometrie
  • Chemisches Rechnen
  • Säuren und Basen
  • Massenwirkungsgesetz
  • Redox-Reaktionen
  • Elektrochemie
  • Organische Chemie
  • Titration
  • Organische Synthese (Acetylsalicylsäure)
  • Photometrie (Laktat, Proteine)

Literatur

  • Kickelbick, G.: Chemie für Ingenieure, Person Verlag, Hallbergmoos 2008
  • Mortimer, C.E., Müller, U.: Das Basiswissen der Chemie, 11. Auflage, Thieme Verlag, Stuttgart 2014

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung über die Inhalte der Vorlesung und der Laborübungen (70% der Endnote); Protokollzettel (30% der Endnote)
Mathematik Grundlagen (12)
German / kMod
6.00
-
Mathematik 1 (MAT1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Mathematik 1

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • elementare Funktionen zu verwenden, Gleichungen zu lösen
  • das Konzept von Vektoren und Matrizen zu verstehen und diese zu verwenden, lineare Gleichungssysteme zu lösen
  • komplexe Zahlen zu verwenden, insbesondere im Zusammenhang mit der Beschreibung von Schwingungsvorgängen
  • Matlab zur Lösung von Aufgabenstellungen einzusetzen

Lehrinhalte

  • Elementare Funktionen (Polynome, trigonometrische Funktionen, Exponential- und Logarithmusfunktionen)
  • Lösen von Gleichungen Vektoren, Matrizen, lineare Gleichungssysteme
  • Komplexe Zahlen

Literatur

  • L. Papula, Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler, Vieweg Verlag, Band 1, Band 2
  • Skriptum
Mathematik 2 (MAT2)
German / ILV
3.00
2.00

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • mithilfe des Differenzierens und Integrierens Änderungsraten, Extremwerte, Flächen und Schwerpunkte zu berechnen
  • den Reihenbegriff zu verstehen, Potenzreihen zu berechnen sowie Konvergenzkriterien anzuwenden
  • Regressions- und Interpolationsfunktionen zu ermitteln
  • Matlab zur Lösung von Aufgabenstellungen einzusetzen

Lehrinhalte

  • Differential- und Integralrechnung in einer Variablen
  • numerische Näherungsverfahren (Newton)
  • Folgen, Reihen, Potenzreihen, Konvergenz
  • Funktionen mehrerer Variablen, mehrdimensionale Differentiation und Integration
  • Regressionsrechnung, Interpolation

Literatur

  • L. Papula, Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler, Vieweg Verlag, Band 1, Band 2
  • Skriptum

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanente Leistungsbeurteilung, schriftliche Abschlussprüfung
Sozialkompetenz und Englisch (16)
German / kMod
4.00
-
English for Engineers 1 (E1-U)
English / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

English for Engineers 2

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Bedeutung von technischen Entwicklungen zu analysieren;
  • die Auswirkungen von Technik auf die Gesellschaft nachzuvollziehen;
  • ein technisches Verfahren zielgruppengerecht zu beschreiben;
  • die Strukturen von technischen Schriftstücken zu erkennen;
  • technische Texte in der Praxis erfolgreich einzusetzen.

Lehrinhalte

  • Unterscheiden von drei Hauptformen des Diskurses
  • Abstimmung sprachlicher und inhaltlicher Komplexität auf die Zielgruppe
  • Technikfolgenbeschreibung
  • Struktur technischer Schriftstücke

Leistungsbeurteilung

  • LV immanent
Lernstrategien, Selbstmanagement & Teamarbeit (SK1)
German / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Lernstrategien, Selbstmanagement & Teamarbeit

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Lerninhalte gezielt auszuwählen (z.B. Wesentliches erfassen, Big Picture), gut abrufbar aufzubereiten (z.B. Strukturen, Visualisierungen usw.) und zu memorieren (z.B. wiederholen, üben)
  • unter Anwendung verschiedener Methoden (z. B. ABC-Analyse, ALPEN-Methode) Aktivitäten begründet zu priorisieren und deren zeitlich Ablauf zu planen.
  • persönliche Stressauslöser und Verhaltensmuster zu bezeichnen und Möglichkeiten zur Musterunterbrechung zu entwickeln und zu beschreiben.
  • Phasenmodelle der Teamentwicklung (z. B. Tuckman) und Teamrollen (z.B. Belbin) zu erläutern und Interventionen für ihre eigene Praxis abzuleiten.

Lehrinhalte

  • Lernen, Lernmodelle und Lerntechniken
  • Selbst- und Zeitmanagement
  • Konstruktiver Umgang mit Stress
  • Teamarbeit: Aufgaben, Rollen, Entwicklung

Literatur

  • Franken, Swetlana: Verhaltensorientierte Führung – Handeln, Lernen und Diversity in Unternehmen, 3. Auflage 2010
  • Lehner, Martin: Viel Stoff – schnell gelernt, 2. Aufl. 2018
  • Seiwert, Lothar: Wenn du es eilig hast, gehe langsam: Wenn du es noch eiliger hast, mache einen Umweg, 2018
  • Van Dick, Rolf van/ West Michael A.: Teamwork, Teamdiagnose, Teamentwicklung, 2. Aufl. 2013

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanent
Team Building (15)
German / iMod
4.00
-
Team Building Woche und Berufsfeldinformation (TB1)
German / ILV
4.00
3.00

Kurzbeschreibung

Team Building Woche und Berufsfeldinformation

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine aktive, reflektierende Rolle in den neuen Strukturen einzunehmen (Teams, Organisationen, Studiengang).
  • Teamregeln zu entwickeln und anzuwenden.
  • Die Bereiche des Human Factors Engineering zu benennen
  • Die grundlegenden Berufsfelder von Human Factors and Sports Engineering zu benennen
  • den Umgang und die Kommunikation mit KommilitonInnen und LektorInnen kritisch zu reflektieren

Lehrinhalte

  • Inhalte des Studiums und Organisation des Studienganges
  • Formulierung von Erwartungen
  • Teamregeln
  • Zielvereinbarungen
  • Informationsflüsse effizient gestalten bzw. aktiv entwickeln
  • Begriffsklärung Human Factors Engineering
  • Typische Berufsfelder von AbsolventInnen des Studiengangs Human Factors and Sports Engineering
  • Diverse Maßnahmen zum Team Building

2. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Hightech Materialien 2 (24)
German / kMod
5.00
-
Materialwissenschaften Werkstoffprüfung und Kunststoffe (MW2)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Materialwissenschaften, Werkstoffprüfung und Kunststoffe

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Materialkennwerte zu interpretieren.
  • geeignete Prüfmethoden zur Bestimmung von Materialkennwerten auszuwählen.
  • die Struktur der Polymeren zu erklären.
  • den Einfluss der Struktur von Polymeren auf die Eigenschaften zu beurteilen.
  • den Einfluss der Einsatztemperatur und Belastung auf die Eigenschaften von Polymeren bei Anwendungen zu berücksichtigen.

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Werkstoffprüfung
  • Werkstoffprüfverfahren
  • Struktur und Aufbau und Polymeren und deren Einfluss auf die Eigenschaften
  • Werkstoffversagen
  • Einfluss von Belastung, Temperatur und Zeit auf das Werkstoffverhalten

Literatur

  • PowerPoint Folien zur Vorlesung
  • G. W. Ehrenstein, Polymer-Werkstoffe, Hanser Verlag
  • W. Seidel, Werkstofftechnik, Hanser Verlag
  • eBooks in der FH Bibliothek:
  • - Kunststoffe in der Ingenieuranwendung von Martin Bonnet
  • - Werkstoffkunde: Strukturen, Eigenschaften, Prüfung von Wolfgang Weißbach
  • - Mechanisches Verhalten der Werkstoffe von Joachim Rösler et al.

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Polymerchemie (PCH)
German / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Polymerchemie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die 3 Stufen einer Polymerisation an einem konkreten Beispiel zu präsentieren.
  • die Unterschiede von Duroplasten, Thermoplasten und Elastomeren zu beschreiben und physikalisch-chemisch zu erklären.

Lehrinhalte

  • Lehrinhalte Vorlesung:
  • Einteilung der Polymere
  • Strukturprinzipien von Polymeren
  • Thermodynamische Grundlagen
  • Polyreaktionen
  • Technische Verfahren zur Polymerisation
  • Anwendungen von Polymeren
  • Nachwachsende Biopolymere
  • Lehrinhalte Übung:
  • Rasterelektronenmikroskop (Untersuchung der Oberflächenbeschaffenheit polymerer Werkstoffe)
  • Infrarot Spektroskopie (Untersuchung der Eigenschaften fester und gelöster Polymere)

Literatur

  • Kickelbick, G.: Chemie für Ingenieure, Person Verlag, Hallbergmoos 2008
  • Mortimer, C.E., Müller, U.: Das Basiswissen der Chemie, 11. Auflage, Thieme Verlag, Stuttgart 2014

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung über die Inhalte der Vorlesung und der Laborübungen (70% der Endnote); Protokollzettel (30% der Endnote)
Mathematik und Science (25)
German / kMod
5.00
-
Mathematik 3 (MAT3)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Mathematik 3

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • gewöhnliche (v.a. lineare) Differentialgleichungen aufzustellen, zu interpretieren und zu lösen
  • Fourierreihen zu berechnen und zu interpretieren
  • die Fast Fourier Transformation einzusetzen
  • Matlab zur Lösung von Aufgabenstellungen einzusetzen

Lehrinhalte

  • gewöhnliche (v.a. lineare) Differentialgleichungen
  • Schwingungen
  • Fourierreihen
  • Fast Fourier Transformation

Literatur

  • L. Papula, Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler, Vieweg Verlag, Band 1, Band 2
  • Skriptum

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanente Leistungsbeurteilung, schriftliche Abschlussprüfung
Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben (WIS)
German / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • verschiedene Typen wissenschaftlicher Arbeiten zu erklären.
  • die Standards, die wissenschaftliche Arbeiten kennzeichnen, zu erläutern.
  • Themenstellungen zu entwerfen und Forschungsfragen zu formulieren.
  • Arbeitsmethoden für die gewählten Fragestellungen auszuwählen und einzusetzen.
  • eine wissenschaftliche Arbeit formal korrekt aufzubauen.
  • ein Proposal (Exposé, Disposition) zu einer Seminar- oder Bachelorarbeit zu verfassen.
  • (Literatur-) Recherchen durchzuführen, Quellen zu bewerten und nach wissenschaftlichen Standards zu zitieren.
  • formale und sprachliche Ansprüche an einen Text zu erklären und umzusetzen.

Lehrinhalte

  • Kriterien der Wissenschaftlichkeit
  • Erkenntnisgewinnungsmethoden und -theorien
  • Typen sowie Strukturierung und Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten
  • Richtlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis
  • Themensuche und –eingrenzung
  • Forschungsfragen und ihre Formulierung
  • Strategien der Materialbeschaffung
  • Dokumentation von Quellen
  • Proposal (Exposé, Disposition)
  • Wissenschaftlicher Schreibstil und Grundzüge der Argumentation
  • Formale Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten

Literatur

  • Teschl, S./Göschka, K.M./Essl, G. (2018): Leitfaden zur Verfassung einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit, Wien: FH Technikum Wien
  • div. Fachliteratur zum wissenschaftlichen Arbeiten gemäß Vorgabe des Studiengangs

Leistungsbeurteilung

  • LV immanente Leistungsbeurteilung, Abgabe eines Proposals
Messen und Testen - Grundlagen (21)
German / iMod
5.00
-
Grundlagen für das Messen und Testen (MTG)
German / ILV
5.00
3.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen für das Messen und Testen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einfache Netzwerke mithilfe des Ohmschen Gesetzes und der Kirchhoffschen Regeln zu berechnen.
  • einfache Netzwerke zu entwerfen und zu dimensionieren.
  • den Aufbau, die Funktionsweise und die Einsatzmöglichkeiten nichtlinearer Widerstände zu erläutern.
  • einfache Netzwerke am Steckbrett aufzubauen und die, in diesen Netzwerken auftretenden Ströme und Spannungen zu messen.
  • den Einsatzbereich von verschiedenen Messgeräten, wie z.B. Netzgerät, Multimeter, Oszilloskop und Funktionsgenerator zu benennen und diese Messgeräte korrekt einzusetzen.

Lehrinhalte

  • Gleichstrom
  • Lineare und nicht lineare Widerstände
  • Schaltungstechnik
  • Praktische Übungen am Elektronikmessplatz (Spannungsquellen, Messgeräte, Steckbretter)
  • Aufbau und Testung einfacher Netzwerke aus passiven Bauelementen

Literatur

  • Weißgerber, W., 2009, Elektrotechnik für Ingenieure 1, Böhmer "Elemente der angewandten Elektronik", Vieweg+Teubner Verlag
  • Meister, H., 1998, Elektrotechnische Grundlagen, Vogel Buchverlag
Naturwissenschaftliche Grundlagen (22)
German / iMod
5.00
-
Grundlagen der Physik und Mechanik (PMG)
German / ILV
5.00
4.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen der Physik und Mechanik

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • physikalisch-mechanische Problemstellungen im Bereich der Dynamik und Rotation zu lösen.
  • die Anwendung physikalisch-mechanischer Prinzipien auf Anwendungen im Sportgerät und Produkte zu erläutern.
  • statische Problemstellungen zu analysieren
  • die auftretenden Spannungen und Sicherheiten an den höchstbelastenden Stellen zu bestimmen.
  • die auftretenden Durchbiegungen an den höchstbelastenden Stellen zu bestimmen.

Lehrinhalte

  • Kinematik der Translation und Rotation
  • Dynamik der Translation und Rotation
  • Kräfte, Energie, Impuls, Leistung
  • Anwendungen im Sportgerät
  • Festigkeitslehre:
  • Beanspruchungsarten
  • Belastungsarten
  • Einfache Beanspruchungsfälle und Festigkeitsberechnungen

Literatur

  • Vorlesungsfolien
  • Übungsaufgaben in elektronischer Form
  • Skripten
  • CDs
  • Demonstrations- und Evaluationssoftware
  • Böge. „Aufgabensammlung Technische Mechanik“
Team Building und Englisch (26)
German / iMod
5.00
-
English for Engineers 2 (E2-U)
English / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

English for Engineers 2

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • abstrakte technische Konzepte zu analysieren;
  • anschauliche Beispiele zu entwickeln und zu erläutern;
  • neue Entwicklungen im Fachgebiet zu analysieren;
  • die Relevanz neuer Entwicklungen zu qualifizieren;
  • technischen Schriftstücke in unterschiedlicher Länge zu verfassen.

Lehrinhalte

  • Beschreibung von technischen Prozessen und Entwicklungen
  • Information vermitteln durch nachvollziehbare Beispiele
  • Strukturen technischer Schriftstücke

Leistungsbeurteilung

  • LV immanent
Team Building und Rhetorik (TB2)
German / ILV
2.00
3.00

Kurzbeschreibung

Team Building Woche 2

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • sich der eigenen Rolle und Aufgaben sowie für die der anderen Teammitglieder bewusst zu werden
  • Arbeitsabläufe und –prozesse im Team zu optimieren
  • die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern in Richtung sachbezogener zu gestalten
  • Problemen und Herausforderungen kooperativ zu bewältigen
  • Konflikte konstruktiv und teamorientiert zu lösen
  • Arbeitsbereiche und Firmen für Human Factors and Sports Engineering Absolventinnen zu benennen

Lehrinhalte

  • Firmenbesuche
  • Team Building Maßnahmen Vertiefung

Leistungsbeurteilung

  • Erfolgreich absolviert
Von der Idee zum Produkt 1 (23)
German / iMod
5.00
-
Designentwurf und Konstruktionslehre (IZP1)
German / ILV
5.00
4.00

Kurzbeschreibung

Designentwurf und Konstruktionslehre

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Input- und Outputparameter eines Designprozesses zu beschreiben
  • den Produktentwicklungsprozess auf Beispiele anzuwenden
  • Grobentwürfe von Ideen anzufertigen
  • 3-dimensionale Handskizzen von Produkten zu gestalten
  • Prototypen unter Berücksichtigung technischer Rahmenbedingungen zu entwerfen
  • Produktentwürfe unter Berücksichtigung technischer Rahmenbedingungen zu designen
  • ein physisches Modell eines Prototyps zu erstellen
  • alle wesentlichen Inhalte einer technischen Zeichnung zu erläutern
  • Bauteile in den Normansichten darzustellen

Lehrinhalte

  • Erstellung von Ansichten
  • Erstellen von bemaßten Zeichnungen
  • Toleranzsysteme
  • Oberflächenbeschaffenheiten
  • Scribble
  • Scribble
  • 3D-Modell
  • technische Randbedingungen von Konstruktionen
  • Handmodell

Literatur

  • Roloff/Matek "Maschinenelemente"
  • Sabine Labisch "Technisches Zeichnen"
  • Heufler “Design Basics: Von der Idee zum Produkt“

3. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Biomechanik und Ergonomie (32)
German / iMod
5.00
-
Grundlagen der Biomechanik und Ergonomie (BME)
German / ILV
5.00
4.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen der Biomechanik und Ergonomie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Grundlagen der Bewegungslehre und des Bewegungslernens zu erklären
  • biomechanische Problemstellungen zu analysieren und Belastungen des menschlichen Körpers zu berechnen.
  • Grundlagen der biomedizinischen Messtechnik und der Bewegungsanalyse zu erläutern.
  • Muskel- und Gelenkskräfte unter Berücksichtigung unterschiedlicher Optimierungskriterien zu bestimmen.
  • Körpersegmentparameter anhand verschiedener anthropometrischer Modelle zu berechnen
  • die Muskelphysiologie und den Kontraktionsvorgang detailliert zu beschreiben
  • das Hillsche Muskelmodell und den Einfluss von dessen Parametern zu beschreiben
  • die Grundlagen der Thermophysiologie des Menschen zu erklären
  • ergonomische Problemstellungen anhand wissenschaftlicher Kriterien zu diskutieren und zu lösen
  • Die Grundlagen der Messung und Interpretation von myoelektrischen Signalen zu beschreiben

Lehrinhalte

  • Allgemeine Bewegungslehre
  • Grundverständnis der Physik im und am Körper des Menschen
  • Anthropometrische Modelle
  • Muskelmodelle
  • Muskelphysiologie
  • Gleichgewicht
  • Bewegungslehre - Bewegung verstehen, erlernen, automatisieren
  • Grundverständnis der Physik im und am Körper des Menschen
  • Physikalische Weg-Zeit, Geschwindigkeits-, Beschleunigungsdiagramme im Zusammenhang mit menschlicher Bewegung
  • Berechnung von Bewegungsabläufen im Beruf, Alltag und im Sport
  • Bewegungsanalysen an praktischen Beispielen
  • EMG-Messung
  • EMG-Signalinterpretation

Literatur

  • Biomechanik für Nichtbiomechaniker: G. Kassat, Verlag FCV
  • Biomechanik der Sportarten, Leichtathletik: R. Ballreich, Verlag Enke
  • Biomechanik der Sportarten, Sportspiele: R. Ballreich, Verlag Enke
  • Benninghoff-Drenckhahn Anatomie Bd.1und 2,Urban und Fischer, München 2003 und 2004
  • Schünke,M. Der Körper des Menschen Thieme Stuttgart
  • Gressmann M. (2002). Fahrradphysik und Biomechanik: Technik - Formeln - Gesetze. Verlag: Delius Klasing. Auflage: 7. Aufl.
  • Nachtigall W. (2001) Biomechanik: Grundlagen-Beispiele-Übungen W. Nachtigall. Verlag: Vieweg+Teubner. 2. Aufl.
  • Koebke J. (2006). Funktionelle Anatomie der Gelenke Bd. 1, 2, 3. Stuttgart: Thieme
  • Blandine C. G. (2005). Anatomie der Bewegung: Technik und Funktion des Körpers – Einführung. Marix Verlag - Faller A. (2007). Anatomie-Atlas: Aufbau und Funktionsweise des menschlichen Körpers. Starnberg: Dorling Kindersley Verlag
  • Silbernagl St., Klinke R. (2005). Lehrbuch der Physiologie. Stuttgart: Verlag Thieme
Messen und Testen - Equipment (31)
German / iMod
5.00
-
Messen und Testen mit Sensoren (MTS)
German / ILV
5.00
3.00

Kurzbeschreibung

Messen und Testen mit Sensoren

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Funktionsweise verschiedener Sensoren (wie zum Beispiel DMS, Beschleunigungssensoren, Drucksensoren) zu beschreiben.
  • Sensoren mit einer selbstentwickelten Schaltung in Betrieb zu nehmen.
  • die Funktionsweise von AD-Wandlern zu beschreiben und sie korrekt in einem Messaufbau zu verwenden.
  • die zur Beantwortung einer Forschungsfrage geeignetste Messtechnik zu identifizieren.
  • die im Labor zur Verfügung stehenden Messsysteme korrekt anzuwenden.
  • Daten von Sensoren mit verschiedenen Plattformen (mobil und stationär) einzulesen und abzuspeichern.
  • die gewonnen Daten mit verschiedenen Programmiersprachen auszuwerten und grafisch darzustellen

Lehrinhalte

  • Arbeiten mit verschiedenen Sensoren (z.B. Dehnmessstreifen, Beschleunigungssensor, Drucksensor)
  • Arbeiten mit verschiedenen Messsystemen
  • Aufbauen von Messketten
  • Verschiedene Plattformen (mobil und stationär) zum Einlesen und Abspeichern von Messdaten
  • Vergleich der Vor- und Nachteile verschiedenster Messtechniken
  • AD-Wandlung
  • Verschiedene Programmiersprachen (z.B. Matlab, LabVIEW, Python)

Literatur

  • Hesse, S., Schnell, G., 2009, Sensoren für die Prozess- und Fabrikautomation, Vieweg+Teubner Verlag
  • Hering, E., Schönfelder, G., 2012, Sensoren in Wissenschaft und Technik, Vieweg+Teubner Verlag
  • Niebuhr, J., Lindner, G., 2002, Physikalische Messtechnik mit Sensoren, Oldenbourg Industrieverlag GmbH
  • Keil, S., 2017, Dehnungsmessstreifen, Springer Vieweg
  • Thuselt, F., Gennrich, F.P., 2012, Praktische Mathematik mit MATLAB, Scilab und Octave
Projektmanagement und Marketing (35)
German / kMod
5.00
-
Marketing (MAR)
German / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Marketing

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Begriffe „Markt“ und „Marketing“ zu definieren, sowie zwischen verschiedenen Arten von Märkten zu differenzieren (z.B. Konsumgütermarkt, Industriegütermarkt etc.) und den idealtypischen Marketingprozess zu skizzieren
  • Daten zur Analyse eines konkreten Marktes zu erheben und zu interpretieren (Methoden der empirischen Marktforschung)
  • zwischen marktökonomischen und marktpsychologischen Marketingzielen zu unterscheiden und zwischen verschiedenen Arten von Marketingstrategien zu differenzieren (z.B. Marktfeldstrategien, Marktparzellierungsstrategien etc.)
  • die verschiedenen Marketinginstrumente (4P) zu benennen
  • Gestaltungsparameter der Produktpolitik zu skizzieren (z.B. Marke, Verpackung etc.) sowie zwischen verschiedenen Arten von Marken zu unterscheiden
  • den idealtypischen Produktlebenszyklus und innerhalb dessen den Produktinnovationsprozess zu beschreiben, sowie einen Break-Even-Punkt zu ermitteln
  • Gestaltungsparameter der Distributionspolitik zu skizzieren (z.B. Absatzorganisation, Absatzlogistik etc.) und die Vor- und Nachteile des direkten Vertriebs im Vergleich zum indirekten Vertrieb abzuwägen
  • die Gestaltungsparameter der Kommunikationspolitik zu skizzieren (z.B. Werbung, Verkaufsförderung, Sponsoring etc.) und eine Werbekampagne grob zu planen, sowie darin Ziele und Instrumente des Online-Marketings zu skizzieren (z.B. Homepage-Gestaltung, Social Media Marketing etc.) und die verschiedenen Marketinginstrumente aufeinander abzustimmen (Marketing-Mix)
  • aktuelle Trends im Marketing zu skizzieren (z.B. Neuromarketing, Employer Branding, Touchpoint Management etc.)

Lehrinhalte

  • Märkte und Marktformen (z.B. Industriegütermarkt, Konsumgütermarkt etc.)
  • Marketingbegriff
  • Marketingprozess
  • Methoden der empirischen Marketingforschung (z.B. Befragung, Beobachtung, Experiment etc.)
  • Marktökonomische und marktpsychologische Marketingziele (z.B. Umsatz, Bekanntheitsgrad etc.)
  • Marketingstrategien (z.B. Marktfeldstrategien, Marktparzellierungsstrategien etc.)
  • Marketinginstrumente (4P)
  • Produktpolitik (z.B. Produktinnovationen, Produktlebenszyklus, Marke, Verpackung etc.)
  • Preispolitik (z.B. Preisgestaltung, Preisdifferenzierung, Konditionenpolitik etc.)
  • Distributionspolitik (z.B. Absatzorganisation, Absatzlogistik etc.)
  • Kommunikationspolitik (z.B. Werbung, Verkaufsförderung, Sponsoring etc.)
  • Online-Marketing (z.B. Homepage-Gestaltung, Social Media Marketing etc.)
  • Marketing-Mix
  • Marketingimplementierung
  • Strategisches und operatives Marketingcontrolling
  • Aktuelle Trends im Marketing (z.B. Neuromarketing, Employer Branding, Touchpoint Management etc.)

Literatur

  • Götte: Marketing. Einführung mit Fallbeispielen und Übungsaufgaben, Vahlen-Verlag

Leistungsbeurteilung

  • Schriftlicher Test: 30 Punkte & Fallstudienausarbeitung: 70 Punkte
Projektmanagement (PMA)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Projektmanagement

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • typische Merkmale von Projekten zu erklären, zwischen verschiedenen Projektarten zu unterscheiden und den Begriff „Projekt“ zu definieren sowie zwischen Prozessen, Projekten und Programmen zu unterscheiden
  • typische Merkmale von Projekten zu erklären, zwischen verschiedenen Projektarten zu unterscheiden und den Begriff „Projekt“ zu definieren sowie zwischen Prozessen, Projekten und Programmen zu unterscheiden Verschiedene Projektarten zu unterscheiden und deren spezifische Anforderungen an das Projektmanagement herauszuarbeiten
  • Projektziele hinsichtlich Zeit, Kosten und Ergebnisqualität zu formulieren
  • verschiedene Projektorganisationsformen und Projektrollen (z.B. Einfluss-Projektorganisation, Matrix-Projektorganisation, reine Projektorganisation etc. bzw. Projektauftraggeber, Projektleiter, Projektmitarbeiter, etc.) zu unterscheiden und deren jeweilige Vor- und Nachteile zu skizzieren
  • Projektpläne zu erstellen (z.B. Strukturplanung, Terminplanung, Terminplanung, Kostenplanung etc.)
  • Methoden und Instrumente der Projektkoordination (z.B. Projektmeetings, To-Do-Listen etc.), des Projektcontrollings (z.B. Soll-Ist-Vergleich, Meilensteintrendanalyse, Projekt-Scorecard etc.), und des Projektmarketings (z.B. Projektvernissagen, Projektwebseite etc.) einzusetzen
  • Projektabschlussberichte zu verfassen und Projektergebnisse selbstkritisch zu reflektieren (z.B. Lessons Learned etc.)
  • Projektmanagement-Software zu nutzen

Lehrinhalte

  • Projektmerkmale
  • Projektbegriff
  • Projektarten
  • Projektorganisationsformen
  • Projektmanagement
  • Projektplanung
  • Projekthandbuch
  • Projektphasen bzw. Projektteilprozesse
  • Projektrollen
  • Führen in Projekten
  • Projektkultur
  • Soziale Kompetenzen
  • Projektmarketing
  • Projektcontrolling
  • Projektkrisen
  • Projektabschlussbericht
  • Projektpräsentation
  • Projektevaluation
  • Projektmanagement-Software
  • Internationales Projektmanagement
  • Projektportfoliomanagement
  • Projektmanagement-Zertifizierungen
  • Fallbeispiele zum Projektmanagement

Literatur

  • PMA: PM Baseline Version 3.0 (Pflichtlektüre)
  • Patzak/Rattay: Projektmanagement, Linde-Verlag (zur Vertiefung empfohlen)

Leistungsbeurteilung

  • Schriftlicher Test: 30 Punkte & Projekthandbuch: 70 Punkte
Sozialkompetenz und Wirtschaft 1 (36)
German / kMod
5.00
-
Kreativität & Komplexität (SK2)
German / ILV
3.00
2.00
Rechnungswesen (REW)
German / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Rechnungswesen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die rechtlichen Rahmenbedingungen der externen Rechnungslegung zu skizzieren und die Grundzüge des Umsatzsteuerrechts zu kennen
  • das System der doppelten Buchhaltung zu erklären und die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchhaltung und Bilanzierung zu umschreiben
  • laufende Geschäftsfälle sowohl im operativen als auch im Investitions- und Finanzierungsbereich zu verbuchen
  • die Funktionen und Bestandteile eines Jahresabschlusses zu skizzieren und dabei sowohl die wesentlichen Unterschiede zwischen einem Jahresabschluss nach UGB und einem solchen nach IFRS herauszuarbeiten als auch die für die Erstellung eines Jahresabschlusses wesentlichen Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften anzuwenden
  • einen Jahresabschluss anhand von Kennzahlen zu analysieren
  • die Zwecke der Kosten- und Erlösrechnung zu umschreiben (z.B. Entscheidungsvorbereitung, Wirtschaftlichkeitskontrolle etc.), die Begriffe „Kosten“ und „Erlöse“ zu definieren und von verwandten Begriffspaaren (z.B. „Erträge“ und „Aufwendungen“ etc.) abzugrenzen sowie die verschiedenen Systeme der Kosten- und Erlösrechnung zu unterscheiden (z.B. Teilkostenrechnung versus Vollkostenrechnung etc.)
  • Kosten in Abhängigkeit ihrer Zurechenbarkeit auf Kostenträger, nach ihrer Beschäftigungsabhängigkeit sowie nach Produktionsfaktoren zu untergliedern und Gemeinkosten auf Kostenstellen zu verteilen und diese mittels Verrechnungssätzen auf Kostenträger weiter zu verrechnen
  • Deckungsbeiträge zu ermitteln und diese zur Vorbereitung operativer Entscheidungen (z.B. optimales Produktions- und Absatzprogramm, Eigenfertigung versus Fremdbezug etc.) zu verwenden
  • Abweichungen zwischen Plan- und Ist-Kosten hinsichtlich ihrer Verursachung (z.B. Preisabweichung, Verbrauchsabweichung etc.) zu analysieren

Lehrinhalte

  • Rechtliche Grundlagen der externen Rechnungslegung
  • Funktionen und Organisation der Buchhaltung
  • System der doppelten Buchhaltung
  • Kontenrahmen
  • Kontenplan
  • Umsatzsteuer
  • Verbuchung unterschiedlicher Bereiche und Aufwendungen
  • Grundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung
  • Inventur und Inventar
  • Bestandteile und Funktionen des Jahresabschlusses
  • Bewertung des Anlage- und Umlaufvermögens
  • Bewertung von Verbindlichkeiten und Rückstellungen
  • aktive und passive Rechnungsabgrenzungsposten
  • Bestandteile des Eigenkapitals
  • Mehr-Weniger-Rechnung
  • Jahresabschlussanalyse anhand von Kennzahlen
  • Kostenbegriff
  • Zwecke der Kostenrechnung (Entscheidungsvorbereitung, Wirtschaftlichkeitskontrolle, Bewertung von Bestandsveränderungen)
  • Systembestandteile der Kosten- und Erlösrechnung
  • Vollkostenrechnung versus Teilkostenrechnung
  • Bestandteile und Funktionen der Kostenrechnung
  • Innerbetriebliche Leistungsverrechnung (Anbauverfahren, Stufenleiterverfahren, Simultanansatz)
  • Kostenträgerrechnung und Kostenträgererfolgsrechnung
  • Periodenerfolgsrechnung (Umsatzkosten- versus Gesamtkostenverfahren)
  • Stufenweise Deckungsbeitragsrechnung
  • Break-Even-Analyse (im Einprodukt-Unternehmen und im Mehrprodukt-Unternehmen)
  • Kurzfristige Preisobergrenzen und Preisuntergrenzen
  • Kostenorientierte Verfahrensvergleiche
  • Ermittlung des optimalen Produktions- und Absatzprogramms bei einem und bei mehreren Engpässen
  • Eigenfertigung versus Fremdbezug
  • Plankostenrechnung und Abweichungsanalyse (Preisabweichung, Verbrauchsabweichung, Intensitätsabweichung, Beschäftigungsabweichung)

Literatur

  • Wala/Krimmel: Buchhaltung, Bilanzierung und Steuern, Bookboon-Verlag (Pflichtliteratur)
  • Zihr/Paier: Kosten- und Leistungsrechnung. Nitty – Gritty, grelldenk (Pflichtliteratur)
  • Wala/Siller: Klausurtraining Kostenrechnung, Bookboon (Pflichtliteratur)
  • Hangl/Arminger: Grundlagen der finanziellen Unternehmensführung, Linde-Verlag (vertiefende Literatur)

Leistungsbeurteilung

  • Online-Quizze: 30 Punkte + schriftliche Klausur: 70 Punkte
Technisches Produktdesign (34)
German / iMod
5.00
-
Auswahl von Materialien und Herstellungsverfahren (TPD)
German / ILV
5.00
3.00

Kurzbeschreibung

Auswahl von Materialien und Herstellungsverfahren

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Fertigungsverfahren, entsprechend den Produktanforderungen, auszuwählen.
  • Fertigungsverfahren, hinsichtlich ihrer Qualität im Sinne eines Produktionssystems, zu bewerten und einzusetzen.
  • das geeignetste Spritzgießverfahren für Teile aus dem Fachbereich auswählen
  • mechanische Belastungen an Geräten, insbesondere Sportgeräten zu benennen.
  • Materialien anwendungsspezifisch anhand ihrer Eigenschaften und der Bauteilbelastungen auszuwählen
  • den richtigen Werkstoff für Bauteile von Geräten, insbesondere Sportgeräten auszuwählen
  • das richtige Werkzeugkonzept für einen Kunststoffbauteil auszuwählen und den Bauteil kunststoffgerecht zu gestalten.

Lehrinhalte

  • Urformverfahren für Metalle und Kunststoffe (Gießen, Strangpressen, Spritzgießen, Extrudieren)
  • Umformverfahren für Metalle und Kunststoffe (Schmieden, Thermoformen)
  • Mechanische Bearbeitung von Werkstoffen (Drehen, Fräsen)
  • Produktionstechnologien und Qualitätssicherung in der Fertigung
  • Fertigungsverfahren, entsprechend den Produktanforderungen, auszuwählen.
  • Fertigungsverfahren, hinsichtlich ihrer Qualität im Sinne eines Produktionssystems, zu bewerten und einzusetzen.
  • Eigenschaften und Auswahl von Werkstoffen (Metalle und Kunststoffe)
  • Grundlagen Spritzgießtechnik
  • Grundlagen Spritzgusswerkzeugaufbau: Anspritzung, Temperierung und Entformung von Kunststoffbauteilen
  • Gestaltungsregeln für Kunststoffteile
  • Verfahren
  • Prozessparameter
  • Schwindung
  • Orientierungen
  • Eigenspannungen
  • Verzug Sonderverfahren des Spritzgießens:
  • 2-Komponentenverfahren
  • Hart-Weich Verbindungen
  • Wasserinjektionstechnik
  • Gasinjektionstechnik
  • Spritzprägeverfahren
  • In-Mould Labeling
  • Herstellverfahren für Sportgeräte (Ski, Kajaks, Tennisbälle, Fußbälle, etc.)

Literatur

  • Ashby, Michael F.: Material Selection in Mechanical Design, 4. Auflage, ElsevierVerlag, Oxford, 2011
  • Askeland, Donald R.: Materialwissenschaften, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 2010
  • Hensen, F. / Knappe, W. / Potente, H.: Handbuch der Kunststoff-Extrusionstechnik, Band I - Grundlagen, Carl Hanser Verlag, München, 1989
  • T. Brinkmann (2010): Produktentwicklung mit Kunststoffen, Hanser Verlag
  • G. Ehrenstein (2007): Mit Kunststoffen Konstruieren, Hanser Verlag
  • G. Menges, W. Michaeli, P. Mohren (2007): Spritzgießwerkzeuge, Hanser Verlag
  • Firmenunterlagen Hasco
Von der Idee zum Produkt 2 (33)
German / iMod
5.00
-
Digitalisieren von Designentwürfen (IZP2)
German / ILV
5.00
4.00

Kurzbeschreibung

Digitalisieren von Designentwürfen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • 3D Bauteile in Creo mittels der Konstruktionselemente Profil und Drehen herzustellen und zu verändern
  • Zeichnungen aus den 3D Teilen abzuleiten und zu bemaßen
  • 3D Bauteile mit der Software Inventor herzustellen und zu verändern
  • Unterschiedliche Konzepte von CAD-Software-Systemen beschreiben und zur Modellierung von Bauteilen anwenden zu können
  • Prozesskenntnis Reverse Engineering
  • 3D-Modelle scannen
  • Gescannte Bauteildaten für die Verwendung in der CAD-Software zu optimieren

Lehrinhalte

  • STL-Files
  • PTC Creo
  • Autodesk Inventor
  • 3D-Scannprozess
  • Aufbereitung der Scandaten
  • Grundlegende Modellierungstechniken von einfach geformten Teilen
  • Innere Struktur von Bauteilen
  • Erstellen und Umdefinieren von einfach geformten Körpern
  • Einfache Zeichnungen für die Fertigung erstellen

Literatur

  • Skripten im PDF-Format im Downloadbereich.

4. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Data Acquistion and Analysis in Biomechanics (42)
English / iMod
6.00
-
Biomechanics and Ergonomics Laboratory (BEL)
English / ILV
6.00
5.00

Kurzbeschreibung

Biomechanics and Ergonomics Laboratory

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Use different methods to assess human motion (force plate, plantar pressure measurement, 2D video analysis)
  • Explain changes in ground reaction forces due to different walking speeds
  • Calculate plantar pressure distribution in walking and running
  • Calculate joint angles and velocities based on 2D motion analysis data
  • Use numerical computing software for basic data analysis
  • Analyse and display measurement data from different biomechanical measurements
  • To explain the origin of myoelectric signals, conduct an electromyography on a human subject
  • to present the mean time and amplitude normalized muscle activity of a cyclic movement.

Lehrinhalte

  • Force plates (technical background, application, conclusion)
  • Pressure insoles (technical background, application, conclusion)
  • 2D motion analysis (setup, calibration, marker tracking)
  • Data analysis and parameter extraction using MATLAB
  • Data presentation (diagrams, boxplots, tables) using MATLAB
  • Surface electromygraphy

Literatur

  • Selected chapters from: Levine, David, Jim Richards, and Michael W. Whittle (Eds.). Whittle's Gait Analysis. Elsevier Health Sciences, 2012.
  • Selected videos from the MMU YouTube channel: https://www.youtube.com/results?search_query=biomechanics+mmu
  • Nilsson, Johnny, and Alf Thorstensson. "Ground reaction forces at different speeds of human walking and running." Acta Physiologica 136, no. 2 (1989): 217-227.
  • Che, H., B. M. Nigg, and J. De Koning. "Relationship between plantar pressure distribution under the foot and insole comfort." Clinical Biomechanics 9, no. 6 (1994): 335-341.
  • Getting Started with MATLAB, https://de.mathworks.com/help/matlab/getting-started-with-matlab.html
  • Python for Beginners, https://www.python.org/about/gettingstarted/
  • Winter, D. A. (2009). Biomechanics and motor control of human movement. John Wiley & Sons.
  • Bartlett, R. (2007). Introduction to sports biomechanics: Analysing human movement patterns. Routledge.
  • Payton, C., & Bartlett, R. (Eds.). (2007). Biomechanical evaluation of movement in sport and exercise: the British Association of Sport and Exercise Sciences guide. Routledge.
Grundlagen Data Treatment (41)
German / iMod
5.00
-
Statistik und Qualitätssicherung (STQ)
German / ILV
5.00
4.00

Kurzbeschreibung

Statistik und Qualitätssicherung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Probleme der Kombinatorik (Permutation, Kombinationen) zu lösen
  • Wahrscheinlichkeiten für das Eintreten von Ereignissen zu berechnen
  • den Zusammenhang von Zufallsvariablen und Wahrscheinlichkeitsverteilungen zu erklären.
  • die Bedeutung spezieller Verteilungen für die Durchführung statistischer Tests zu erklären
  • die grundlegende Funktionsweise statistischer Tests wiederzugeben sowie einfache statistische Tests durchzuführen und zu interpretieren
  • Punkt- und Intervallschätzer zu ermitteln
  • Daten in R einzulesen und die beschriebenen Aufgaben mit dieser Software durchzuführen

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung
  • Kombinatorik
  • Zufallsvariablen
  • Diskrete und stetige Verteilungen
  • Erwartungswert und Varianz
  • statistische Tests
  • Konfidenzintervalle
  • Datenmanagement in R
Hightech Materialien 3 (44)
German / kMod
5.00
-
Faserverbund und Leichtbau (FVL)
German / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Faserverbund und Leichtbau

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Leichtbaumaterialien anhand der geforderten Produkteigenschaften auszuwählen.
  • Geeignete Fertigungsverfahren für Leichtbauteile auszuwählen.
  • Leichtbauteile fertigungs- und lastgerecht zu gestalten.

Lehrinhalte

  • Einteilung und Eigenschaften von Verbundwerkstoffen
  • Spezifische Eigenschaften von Leichtbaumaterialien
  • Grundlegende Herstellungsmethoden von Leichtbaukomponenten
  • Grundlagen der mechanischen Auslegung von Verbundwerkstoffen
  • Verbindungstechniken im Leichtbau

Literatur

  • AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e. V.: Handbuch Faserverbundkunststoffe / Composites, 4. Auflage, Springer Verlag, Wiesbaden, 2014 (S. 33 bis 174 und Seite 299 bis 313)
  • Klein, Bernd: Leichtbau-Konstruktion, 9. Auflage, Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden, 2011 (Seite 23 bis 66 und Seite 192 bis 200)
  • Schürmann, Helmut: Konstruieren mit Faser-Kunststoff-Verbunden, 2. Auflage, Springer Verlag, Berlin, 2007 (Seite 13 bis 26 und Seite 161 bis 168)

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Maschinenelemente (MEL)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Maschinenelemente

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die unterschiedlichen Getriebetypen zu benennen und bei der Auswahl und Auslegung von Anwendungen zu verwenden.
  • Antriebsriemen zu benennen und bei der Auswahl und Auslegung von Anwendungen zu verwenden.
  • nichtlösbare Verbindungen zu benennen und bei der Auswahl und Auslegung von praktischer Anwendungen zu verwenden.
  • lösbare Verbindungen zu benennen und bei der Auswahl und Auslegung von Anwendungen zu verwenden.
  • unterschiedliche Arten von Wälz- und Gleitlager zu benennen und bei der Auswahl und Auslegung von Anwendungen zu verwenden.

Lehrinhalte

  • Zahnräder
  • Hülltriebe
  • Federn
  • Seile
  • Lösbare Verbindungen
  • Drehbewegungselemente

Literatur

  • Roloff/Matek Maschinenelemente von W. Matek, D. Muhs und H. Wittel; Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesell-schaft mbH, Braunschweig
  • Maschinenelemente Von Karlheinz Kabus; Carl Hanser Verlag München

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Hightech Materialien 4 (45)
English / iMod
5.00
-
Materials and Technology for Performance Apparel (MTF)
English / ILV
5.00
3.00

Kurzbeschreibung

Materials and Technology for Performance Apparel

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • unterschiedliche funktionale Materialien zu erkennen und deren Produktionstechnologie abzuleiten.
  • den Zusammenhang zwischen Struktur und Funktionalität von Hightech Materialien im Sportswear-Sektor zu beschreiben.
  • Anforderungen an Sports Garments zu analysieren und entsprechende Materialien und Produktionstechnologien zu wählen.
  • zielgruppengerecht ergonomische Designs zu konzipieren
  • geeignete Prüfmethoden zur Evaluierung der Materialeigenschaften zu wählen.
  • Nachhaltigkeit im Lebenszyklus von Hightech Materialien kritisch zu beurteilen.

Lehrinhalte

  • Materialwissenschaften: Fasern & Membranen
  • Produktionstechnologien
  • Materialprüfung von Fasern & Membranen
  • Physiologie (Thermoregulation)

Literatur

  • Hayes, S. & Venkatraman, P., (Eds.) (2016). Materials and Technology for Sportswear and Performance Apparel, CRC Press.
  • Shishoo, R. (Ed.). (2015). Textiles for Sportswear. Elsevier.
  • Subic, A.; Alam, F., Troynikov, O. & Brownlie, L. (2013). Sports Apparel. In Routledge Handbook of Sports Technology and Engineering (pp. 233-251). Routledge.
Sozialkompetenz und Wirtschaft 2 (46)
German / kMod
4.00
-
Kommunikation & Kultur (SK3)
German / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Kommunikation & Kultur

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • das eigene Kommunikationsverhalten in Bezug auf relevante Modelle (z. B. Schulz v. Thun, Transaktionsanalyse) zu analysieren
  • Strategien für gesprächsförderndes Verhalten (z.B Rapport) zu entwickeln;
  • die verschiedenen Stufen eines Konfliktes (z. B. nach dem Eskalationsmodell von Glasl) und den jeweiligen Umgang (z. B. Selbsthilfe, Moderation, Mediation) zu beschreiben;
  • verschiedene Ebenen von Kultur (z.B. Verhalten, Werte, Glaubenssätze) anhand von konkreten Beispielen zu erläutern und einen situativ angemessenen Umgang mit Unterschieden (z.B. Interkulturalität) zu entwickeln;
  • Grundbegriffe und Grundpositionen der Ethik zu nennen und in einfachen Fallbeispielen anzuwenden.

Lehrinhalte

  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Konfliktmanagement
  • Gesellschaftliche und organisationale Kulturen
  • Grundlagen Ethik

Literatur

  • Glasl, Friedrich: Selbsthilfe in Konflikten, 8. Auflage 2017
  • Greimel-Fuhrmann, Bettina (Hrsg.): Soziale Kompetenz im Management, 2013
  • Podsiadlowski, Astrid: Interkulturelle Kommunikation und Zusammenarbeit: Interkulturelle Kompetenz trainieren, 2004
  • Weisbach, Christian-Rainer/Sonne-Neubacher, Petra: Professionelle Gesprächsführung, 9. Aufl. 2015

Leistungsbeurteilung

  • LV immanent
Unternehmensführung (UFU)
German / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Unternehmensführung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Begriffe „Unternehmen“, „Unternehmensführung“, „Entrepreneurship“ und „Geschäftsmodell“ zu umschreiben und Gründe für das Entstehen von Unternehmen zu identifizieren
  • die rechtlichen Rahmenbedingungen einer unternehmerischen Tätigkeit grob zu skizzieren
  • zwischen verschiedenen Arten von Unternehmenszielen zu unterscheiden (z.B. Sachziele versus Formalziele etc.)
  • die Grundelemente einer Unternehmensstrategie zu umschreiben und durch den gezielten Einsatz strategischer Analyseelemente die für ein Unternehmen optimale Strategie zu entwickeln
  • Vor- und Nachteile verschiedener Formen der Aufbau- und Ablauforganisation zu analysieren und Gründe für Widerstände der Mitarbeiter bei Organisationsänderungen aufzählen
  • zwischen Führungstheorien, Führungsstilen und Führungstechniken zu unterscheiden sowie zwischen intrinsischer und extrinsischer Motivation zu unterscheiden
  • Aufgaben und Instrumente der Personalwirtschaft zu beschreiben
  • Stellhebel für eine optimale Ausgestaltung betrieblicher Anreizsysteme zu identifizieren
  • Aufgaben und Instrumente des strategischen bzw. operativen Controllings zu beschreiben

Lehrinhalte

  • Unternehmen
  • Unternehmensführung
  • Normatives Management
  • Unternehmensziele
  • Principal-Agent-Problematik
  • Shareholder Value vs. Stakeholder Value
  • Unternehmensverfassung
  • Unternehmenskultur
  • Strategisches Management und Strategiegestaltung auf Unternehmens- und Geschäftsfeldebene
  • Organisation (Aufbauorganisation, Prozessorganisation, Projektorganisation)
  • Changemanagement
  • Motivationstheorien
  • Gruppenprozesse
  • Personalführung sowie Führungstheorien und Führungstechniken
  • Personalmanagement, -beschaffung, -entwicklung, -beurteilung
  • Anreizsysteme
  • Controlling (Aufgaben und Instrumente)

Literatur

  • Wala/Grobelschegg: Kernelemente der Unternehmensführung, Linde (Pflichtliteratur)

Leistungsbeurteilung

  • Schriftlicher Test: 30 Punkte + Ausarbeitung einer Fallstudie: 70 Punkte
Von der Idee zum Produkt 3 (43)
German / iMod
5.00
-
Belastungs- und Bewegungssimulation von Designentwürfen (IZP3)
German / ILV
5.00
4.00

Kurzbeschreibung

Belastungs- und Bewegungssimulation von Designentwürfen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Designentwürfe mit allgemeinen Geometrien (z.B. Griffe, Sitzflächen, Schuhe) sowie einfache Sportgeräte zu modellieren
  • statische Baugruppen zu modellieren.
  • Finite Elemente Analysen von Produkten unter Verwendung von CAD/CAM Software durchzuführen.
  • bewegbare Baugruppen unter Verwendung von CAD/CAM Software zu modellieren.
  • die Bewegbarkeit von Mechanismen von erstellten Baugruppen zu analysieren.

Lehrinhalte

  • Strategien im Umgang mit Baugruppen
  • Spezialbefehle zur Modellierung kompliziert geformter Bauteile
  • Strategien im Umgang mit großen und bewegten Baugruppen (Komponentenschnittstellen, Gelenke, Zusammenbau über Koordinatensysteme)
  • Analyse der Bewegbarkeit von Mechanismen (Gelenkformen, Antriebarten, Filmerstellung)
  • Analyse der Festigkeit und des Schwingungsverhaltens von Sportgeräten und Produkten

Literatur

  • Skripten im PDF-Format im Downloadbereich

5. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Human Factors and Sports Engineering Seminar (52)
English / iMod
4.00
-
Human Factors and Sports Engineering Seminar (HFS)
English / ILV
4.00
1.00

Kurzbeschreibung

Human Factors and Sports Engineering Seminar

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Themen aus der Themengebiet des Human Factors and Sports Engineering selbstständig und unter Berücksichtigung der Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens zu bearbeiten.
  • selbstständig eine vorwissenschaftliche Arbeit unter Berücksichtigung der Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens zu verfassen.
  • Englischsprachige Fachliteratur themenrelevant auszuwählen und im Kontext einer wissenschaftlichen Arbeit sowohl inhaltlich als auch formal korrekt zu verwenden

Lehrinhalte

  • biomechanische Messtechnik
  • angewandtes Projektmanagement
  • Problemlösungskompetenz
  • Angewandte Datenanalyse
  • Angewandte Grundlagen der Statistik
  • Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben
  • Literatursuche
  • Englische Fachliteratur

Literatur

  • projektbezogen
Produktdesign | Sport | Ergonomie - Komplemantärkompetenz (55)
German / kMod
6.00
-
Ergonomie-Komplementär (ERK)
German / kMod
3.00
-

Kurzbeschreibung

Wahllehrveranstaltungen: Studierende wählen je eine Wahl-LV mit jeweils 3 ECTS aus jenen beiden Vertiefungsrichtungen, die im Modul 54 - Produktdesign | Sport | Ergonomie - Vertiefung nicht gewählt wurde. z.B. wurden in M54 6 ECTS aus der Vertiefungsrichtung Sport belegt, werden in M55 je eine VO aus den Richtungen Ergonomie UND Produktdesign gewählt.

Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung (HFW-ER1)
German / ILV
3.00
2.00
Healthcare ergonomics (HFW-ER3)
German / ILV
3.00
2.00
Kognitive und akustische Ergonomie (HFW-ER2)
German / ILV
3.00
2.00
Usability and user-experience (HFW-ER4)
German / ILV
3.00
2.00
Produktdesign-Komplementär (PDK)
German / kMod
3.00
-

Kurzbeschreibung

Wahllehrveranstaltungen: Studierende wählen je eine Wahl-LV mit jeweils 3 ECTS aus jenen beiden Vertiefungsrichtungen, die im Modul 54 - Produktdesign | Sport | Ergonomie - Vertiefung nicht gewählt wurde. z.B. wurden in M54 6 ECTS aus der Vertiefungsrichtung Sport belegt, werden in M55 je eine VO aus den Richtungen Ergonomie UND Produktdesign gewählt.

Bio-inspired Materials (HFW-PD4)
German / ILV
3.00
2.00
Designvalidierung von Produkten (HFW-PD1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Designvalidierung von Produkten

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • grundlegende Anforderungen eines zertifizierten Qualitätsmanagementsystems an die Produktentwicklung zu benennen.
  • Produktspezifikationen hinsichtlich der Anwenderbedürfnisse zu definieren.
  • Testszenarien zur Validierung des Produktdesigns zu erstellen und die Ergebnisse der Validierung zu dokumentieren und zu präsentieren.

Lehrinhalte

  • Relevante Normen und Regulatorien
  • Anwendungsanalyse
  • Definition von Anforderungen (Design Input)
  • Design Validierungsplanung

Literatur

  • ISO 9001, ISO 13485
  • Diverse Guidance Dokumente zu den Normen

Leistungsbeurteilung

  • Bericht und Präsentation
Oberflächendesign und Visualisierung (HFW-PD3)
German / ILV
3.00
2.00
Risikomanagement (HFW-PD2)
German / ILV
3.00
2.00
Sport-Komplementär (SPK)
German / kMod
3.00
-

Kurzbeschreibung

Wahllehrveranstaltungen: Studierende wählen je eine Wahl-LV mit jeweils 3 ECTS aus jenen beiden Vertiefungsrichtungen, die im Modul 54 - Produktdesign | Sport | Ergonomie - Vertiefung nicht gewählt wurde. z.B. wurden in M54 6 ECTS aus der Vertiefungsrichtung Sport belegt, werden in M55 je eine VO aus den Richtungen Ergonomie UND Produktdesign gewählt.

Angewandte Physik im Sportgeräteprüfwesen (HFW-SE4)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Angewandte Physik im Sportgeräteprüfwesen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • physikalische Grundlagen im Bereich Schwingungen, Energie-, Impuls-, Drehimpulserhaltung und Reibung auf das Verhalten von Sportgeräten anzuwenden
  • die mit diesen physikalischen Phänomenen in Zusammenhang stehenden Effekte und Einflussfaktoren zu erklären
  • Gesamtkonzepte für verschiedene Anwendergruppen vom Anfänger bis zum Olympiateilnehmer zu erstellen
  • den Zusammenhang der verschiedenen sportlichen Techniken in Verbindung mit den dazu benötigten Materialeigenschaften beurteilen und entwickeln zu können
  • den Produktionsvorgang und die Sportgeräteprüfung im Detail wiedergeben zu können.

Lehrinhalte

  • Schwingungen, linear/Rotation, ungedämpfte und gedämpft, und deren Auswirkungen in der Anwendung eines Sportgerätes
  • Einfluss verschiedener Materialien und deren Spannungs-Dehnungs-Funktion auf das Verhalten des Sportgerätes und den Zusammenhang zwischen Spannung-Dehnungs- und Hysteresenfunktion
  • Auswirkungen dieser physikalischen Schwingungs- und Werkstoffparameter auf die sportliche Technik und umgekehrte Anforderungen
  • Biomechanische Einflussfaktoren
  • Trainingsspezifische Grundlagen als Einflussgrössen

Literatur

  • Benninghoff-Drenckhahn (2008). Anatomie Bd.1 und Bd.2.München 2003: Urban und Fischer
  • Ballreich, R., Baumann, W. (1986) Biomechanik der Sportarten. Bd.1: Biomechanik der Leichtathletik. Enke, Stuttgart
  • Ballreich, R., Baumann, W. (1986) Biomechanik der Sportarten. Bd.1+2: Biomechanik der Sportspiele. Enke, Stuttgart
  • Biomechanik für Nichtbiomechaniker. Verlag FCV
  • Brody H. (2007). The Physics and Technology of Tennis, Racquet Tech Publishing
  • Gressmann M. (2002). Fahrradphysik und Biomechanik, Delius Klasing Verlag
  • Hochmuth G. (1979). Biomechanik sportlicher Bewegungen. Berlin: Sportverlag
  • Hutten H.(1995). Biomedizinische Technik. Band 1, Berlin Heidelberg New York: Springer-Verlag
  • Klinke R, Silbernagel S. (2001). Lehrbuch der Physiologie. Stuttgart: Thieme
  • Kunststoffverarbeitung. Vogel Verlag. Auflage: 10. Aufl.Kassat G. (1993).
  • Lindner H. (1999).Physik für Ingenieure. Leipzig-Köln: Fachbuchverlag
  • Michaeli W. (2003). Einführung in die Kunststoffverarbeitung. Hanser Verlag
  • Pelz D. (2006), Putting Bible,
  • Schünke M. (2008). Der Körper des Menschen. Stuttgart :Thieme
  • Schwarz O., Ebeling F. W., Furth B. (2005)
  • Trieb L., Schweitzer Ch. (2002).Physik 1-3. Wien:Veritas
  • Weißbach W. (2007) Werkstoffkunde und Werkstoffprüfung. Wiesbaden: Vieweg Verlag
  • Kataloge der einzelnen Sportgerätehersteller bzw.deren Homepages:
  • Surf und Kitsurf-Magazine
  • www.petzl.com
  • www.austrialpin.at
  • www.jp-australia.com
  • www.naish.com

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Leistungsphysiologie und Bewegungsmedizin (HFW-SE0)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Leistungsphysiologie und Bewegungsmedizin

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Grundlagen der Leistungsphysiologie und Bewegungsmedizin zu wiederzugeben und deren Prinzipien in ihrer zukünftigen Arbeit zu berücksichtigen.
  • die Ziele von Präventionsprogrammen mitgestalten zu können. technische Aufgaben in der Leistungsphysiologie und Bewegungsmedizin zu lösen.

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Leistungsphysiologie (Ausdauer, Kraft, Koordination – Balance);
  • Physio- und Pathophysiologie,
  • Diagnostik und Assessment in Theorie und in der praktischen Anwendung;
  • Aspekte der daraus resultierenden Trainingsprogramme
  • Prinzipien und Aufgabengebiete der Bewegungsmedizin,
  • Elemente der Bewegungslehre (Kinesiologie),
  • Bewegungsdiagnostik und Bewegungsübungen

Literatur

  • Lehrbuch der Sportmedizin, Graf C.; Deutscher Ärzteverlag
  • Sportbiologie, Jürgen Weineck; Spitta Verlag
  • Physiology of sport and exercise. Kenney W., Wilmore J, Costill D.; human kinetics
  • Vorlesungsunterlagen (pdf)

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Sportgerätekunde (HFW-SE1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Sportgerätekunde

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ein Sportgerät anhand verschiedenster Gesichtspunkte (technisch, wirtschaftlich) zu beleuchten, zu bewerten und zu präsentieren.
  • die relevantesten Spezifikationen eines Sportgeräts zu definieren.
  • die Spezifikationen unter Anwendung verschiedenster Medien sinngemäß wiederzugeben.

Lehrinhalte

  • Geschichtliche Entwicklung
  • Anwendungsanalyse
  • Technische Spezifikationen
  • Physikalische Funktionsprinzipien
  • Prüfwesen
  • Produktionsverfahren

Literatur

  • Sportgeräte spezifische Normen
  • Herstellerangaben
  • Patentschriften

Leistungsbeurteilung

  • Präsentation und schriftliche Prüfung
sportprakt. Woche inkl. Sportgerätetechnikwerkstatt (HFW-SE3)
German / ILV
3.00
2.00
Produktdesign | Sport | Ergonomie - Vertiefung (54)
German / kMod
6.00
-
Ergonomie-Vertiefung (ERV)
German / kMod
6.00
-

Kurzbeschreibung

Wahllehrveranstaltungen: Studierende wählen zwei Wahl-LV mit insgesamt 6 ECTS aus einer der Vertiefungsrichtungen Sport ODER Ergonomie ODER Produktdesign

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • vgl. Modulbeschreibung des entsprechenden Wahlpflichtfachs

Lehrinhalte

  • vgl. Modulbeschreibung des entsprechenden Wahlpflichtfachs

Literatur

  • vgl. Modulbeschreibung des entsprechenden Wahlpflichtfachs
Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung (HFW-ER1)
German / ILV
3.00
2.00
Healthcare ergonomics (HFW-ER3)
German / ILV
3.00
2.00
Kognitive und akustische Ergonomie (HFW-ER2)
German / ILV
3.00
2.00
Usability and user-experience (HFW-ER4)
German / ILV
3.00
2.00
Produktdesign-Vertiefung (PDV)
German / kMod
6.00
-

Kurzbeschreibung

Wahllehrveranstaltungen: Studierende wählen zwei Wahl-LV mit insgesamt 6 ECTS aus einer der Vertiefungsrichtungen Sport ODER Ergonomie ODER Produktdesign

Bio-inspired Materials (HFW-PD4)
German / ILV
3.00
2.00
Designvalidierung von Produkten (HFW-PD1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Designvalidierung von Produkten

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • grundlegende Anforderungen eines zertifizierten Qualitätsmanagementsystems an die Produktentwicklung zu benennen.
  • Produktspezifikationen hinsichtlich der Anwenderbedürfnisse zu definieren.
  • Testszenarien zur Validierung des Produktdesigns zu erstellen und die Ergebnisse der Validierung zu dokumentieren und zu präsentieren.

Lehrinhalte

  • Relevante Normen und Regulatorien
  • Anwendungsanalyse
  • Definition von Anforderungen (Design Input)
  • Design Validierungsplanung

Literatur

  • ISO 9001, ISO 13485
  • Diverse Guidance Dokumente zu den Normen

Leistungsbeurteilung

  • Bericht und Präsentation
Oberflächendesign und Visualisierung (HFW-PD3)
German / ILV
3.00
2.00
Risikomanagement (HFW-PD2)
German / ILV
3.00
2.00
Sport-Vertiefung (SPV)
German / kMod
6.00
-

Kurzbeschreibung

Wahllehrveranstaltungen: Studierende wählen zwei Wahl-LV mit insgesamt 6 ECTS aus einer der Vertiefungsrichtungen Sport ODER Ergonomie ODER Produktdesign

Angewandte Physik im Sportgeräteprüfwesen (HFW-SE4)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Angewandte Physik im Sportgeräteprüfwesen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • physikalische Grundlagen im Bereich Schwingungen, Energie-, Impuls-, Drehimpulserhaltung und Reibung auf das Verhalten von Sportgeräten anzuwenden
  • die mit diesen physikalischen Phänomenen in Zusammenhang stehenden Effekte und Einflussfaktoren zu erklären
  • Gesamtkonzepte für verschiedene Anwendergruppen vom Anfänger bis zum Olympiateilnehmer zu erstellen
  • den Zusammenhang der verschiedenen sportlichen Techniken in Verbindung mit den dazu benötigten Materialeigenschaften beurteilen und entwickeln zu können
  • den Produktionsvorgang und die Sportgeräteprüfung im Detail wiedergeben zu können.

Lehrinhalte

  • Schwingungen, linear/Rotation, ungedämpfte und gedämpft, und deren Auswirkungen in der Anwendung eines Sportgerätes
  • Einfluss verschiedener Materialien und deren Spannungs-Dehnungs-Funktion auf das Verhalten des Sportgerätes und den Zusammenhang zwischen Spannung-Dehnungs- und Hysteresenfunktion
  • Auswirkungen dieser physikalischen Schwingungs- und Werkstoffparameter auf die sportliche Technik und umgekehrte Anforderungen
  • Biomechanische Einflussfaktoren
  • Trainingsspezifische Grundlagen als Einflussgrössen

Literatur

  • Benninghoff-Drenckhahn (2008). Anatomie Bd.1 und Bd.2.München 2003: Urban und Fischer
  • Ballreich, R., Baumann, W. (1986) Biomechanik der Sportarten. Bd.1: Biomechanik der Leichtathletik. Enke, Stuttgart
  • Ballreich, R., Baumann, W. (1986) Biomechanik der Sportarten. Bd.1+2: Biomechanik der Sportspiele. Enke, Stuttgart
  • Biomechanik für Nichtbiomechaniker. Verlag FCV
  • Brody H. (2007). The Physics and Technology of Tennis, Racquet Tech Publishing
  • Gressmann M. (2002). Fahrradphysik und Biomechanik, Delius Klasing Verlag
  • Hochmuth G. (1979). Biomechanik sportlicher Bewegungen. Berlin: Sportverlag
  • Hutten H.(1995). Biomedizinische Technik. Band 1, Berlin Heidelberg New York: Springer-Verlag
  • Klinke R, Silbernagel S. (2001). Lehrbuch der Physiologie. Stuttgart: Thieme
  • Kunststoffverarbeitung. Vogel Verlag. Auflage: 10. Aufl.Kassat G. (1993).
  • Lindner H. (1999).Physik für Ingenieure. Leipzig-Köln: Fachbuchverlag
  • Michaeli W. (2003). Einführung in die Kunststoffverarbeitung. Hanser Verlag
  • Pelz D. (2006), Putting Bible,
  • Schünke M. (2008). Der Körper des Menschen. Stuttgart :Thieme
  • Schwarz O., Ebeling F. W., Furth B. (2005)
  • Trieb L., Schweitzer Ch. (2002).Physik 1-3. Wien:Veritas
  • Weißbach W. (2007) Werkstoffkunde und Werkstoffprüfung. Wiesbaden: Vieweg Verlag
  • Kataloge der einzelnen Sportgerätehersteller bzw.deren Homepages:
  • Surf und Kitsurf-Magazine
  • www.petzl.com
  • www.austrialpin.at
  • www.jp-australia.com
  • www.naish.com

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Sportgerätekunde (HFW-SE1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Sportgerätekunde

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ein Sportgerät anhand verschiedenster Gesichtspunkte (technisch, wirtschaftlich) zu beleuchten, zu bewerten und zu präsentieren.
  • die relevantesten Spezifikationen eines Sportgeräts zu definieren.
  • die Spezifikationen unter Anwendung verschiedenster Medien sinngemäß wiederzugeben.

Lehrinhalte

  • Geschichtliche Entwicklung
  • Anwendungsanalyse
  • Technische Spezifikationen
  • Physikalische Funktionsprinzipien
  • Prüfwesen
  • Produktionsverfahren

Literatur

  • Sportgeräte spezifische Normen
  • Herstellerangaben
  • Patentschriften

Leistungsbeurteilung

  • Präsentation und schriftliche Prüfung
Trainingslehre und Sportbiomechanik (HFW-SE2)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Trainingslehre und Sportbiomechanik

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die grundlegenden, trainingswissenschaftlichen Prinzipien eines differenzierten Kraft- und Konditionstrainings zu verstehen.
  • Ausführungsvarianten der Grundübungen des Krafttrainings biomechanisch zu beleuchten.
  • spezifische Trainingseinheiten zu planen.

Lehrinhalte

  • Grundlagen der konditionellen Fähigkeiten
  • Prinzipien der Energiebereitstellung
  • Klassifizierung von Krafttrainingsübungen
  • Periodisierung und Planung

Literatur

  • Baechle & Earle, Essentials of Strength Training and Conditioning, 3rd Edition, Human Kinetics, 2008
  • Zatsiorsky & Kraemer, Science and Practice of Strength Training, 2nd Edition, Human Kinetics, 2006

Leistungsbeurteilung

  • Planung einer Trainingseinheit und schriftliche Prüfung
sportprakt. Woche inkl. Sportgerätetechnikwerkstatt (HFW-SE3)
German / ILV
3.00
2.00
Projekt Human Factors and Sports Engineering (51)
German / iMod
5.00
-
Gruppenprojekt Human Factors and Sports Engineering (HFP)
German / ILV
5.00
2.00

Kurzbeschreibung

Gruppenprojekt Human Factors and Sports Engineering

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • wissenschaftliche Semesterprojekten in Kleingruppen zu Themen des Human Factors and Sports Engineering selbstständig durchzuführen.
  • Methoden, ProbandInnen, Durchführung von Messungen, Darstellung und Interpretation von Messdaten selbstständig durchzuführen.
  • die Ergebnisse eines Projekts in einem wissenschaftlichen Artikel darzustellen.
  • Projektmanagement auf wissenschaftliche Projekte anzuwenden.
  • wissenschaftliche Projekte im Rahmen einer quasi-wissenschaftlichen Konferenz zu präsentieren.

Lehrinhalte

  • biomechanische Messtechnik
  • angewandtes Projektmanagement
  • Problemlösungskompetenz
  • Angewandte Datenanalyse
  • Angewandte Grundlagen der Statistik
  • Gruppenarbeit

Literatur

  • projektbezogen
Recht (56)
German / kMod
4.00
-
Unternehmens- und Gesellschaftsrecht (UGR)
German / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Unternehmens- und Gesellschaftsrecht

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Unternehmereigenschaft eines Rechtssubjekts im Sinne des Unternehmensgesetzbuches zu beurteilen und die damit verbundenen rechtlichen Konsequenzen einzuschätzen
  • die rechtlichen Folgen eines Unternehmensüberganges (asset deal) abzuschätzen und das Haftungsrisiko zu beurteilen
  • einfache Sachverhalte auf dem Gebiet der unternehmerischen Stellvertretung und ausgewählter unternehmerischer Geschäfte rechtlich zu beurteilen
  • die "Wahl der geeigneten Rechtsform" in Bezug auf eine Unternehmensgründung aus gesellschaftsrechtlicher Sicht grundlegend zu beurteilen

Lehrinhalte

  • Allgemeines Unternehmensrecht (Unternehmereigenschaft, Firmenrecht, Unternehmensübergang, Publizitätswirkungen des Firmenbuchs, unternehmerische Stellvertretung)
  • Ausgewählte Beispiele aus dem Bereich der unternehmensbezogenen Geschäfte
  • Vergleichende Darstellung der wichtigsten Vertreter aus dem Bereich der Personen- und Kapitalgesellschaften

Literatur

  • Kalss/Schauer/Winner, Unternehmensrecht, dritte Auflage (2017)
  • Ratka/Rauter/Völkl, Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, dritte Auflage, Band I und II (2017)
  • Rieder/Huemer, Gesellschaftsrecht, 4. Auflage (2016)
  • Aktuelle Gesetzesausgaben von UGB, GmbHG, AktG

Leistungsbeurteilung

  • Klausur, Fallbearbeitung und Mitarbeit
Wirtschaftsprivatrecht (WPR)
German / ILV
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Wirtschaftsprivatrecht

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Sachverhalte des Wirtschaftslebens aus rechtlicher Sicht grundlegend zu beurteilen; dazu zählt insbesondere:
  • die Voraussetzungen für das Vorliegen eines gültigen Vertrages und dessen Bestandfestigkeit aus rechtlicher Sicht zu prüfen
  • Leistungsstörungen (nachträgliche Unmöglichkeit, Verzug, Gewährleistung) bei der Abwicklung von Schuldverhältnissen zu erkennen und rechtlich zu beurteilen
  • Bestand und Inhalt von vertraglichen oder gesetzlichen Schuldverhältnissen (va Schadenersatz) zu prüfen
  • den derivativen oder originären Erwerb von Eigentum zu prüfen
  • Forderungen durch dingliche oder schuldrechtliche Sicherheitsabreden (Bürgschaft, Pfandrecht, Eigentumsvorbehalt) wirksam zu besichern

Lehrinhalte

  • Grundzüge des allgemeinen Zivilrechts, insbesondere:
  • Rechtsfähigkeit und Geschäftsfähigkeit
  • Vertragsabschluss unter Verwendung von AGB
  • Willensmängel, Möglichkeit und Erlaubtheit von Rechtsgeschäften, Stellvertretung
  • Leistungsstörungsrecht
  • Ausgewählte vertragliche Schuldverhältnisse
  • Ausgewählte gesetzliche Schuldverhältnisse (v.a. Schadenersatzrecht)
  • Grundlagen des Sachenrechts

Literatur

  • Perner/Spitzer/Kodek, Bürgerliches Recht, fünfte Auflage (2016)
  • Bydlinski, Grundzüge des Privatrechts, zehnte Auflage (2017)
  • Aktuelle Gesetzesausgaben von ABGB und KSchG

Leistungsbeurteilung

  • Klausur, Fallbearbeitung und Mitarbeit
Von der Idee zum Produkt 4 (53)
German / iMod
5.00
-
Rapid Prototyping and Manufacturing (IZP4)
German / ILV
5.00
4.00

Kurzbeschreibung

Rapid Prototyping und Manufacturing

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Rapid Tooling
  • die wichtigsten Verfahren für Rapid-Prototyping und -Manufacturing zu erklären
  • die Vor- und Nachteile verschiedener Rapid-Prototyping und –Manufacturing Verfahren zu erklären
  • Anwendungen von Rapid-Prototyping Verfahren im Human Factors und Sports Engineering zu beschreiben
  • Geeignete Rapid-Prototyping Verfahren für verschiedene Anwendungen auszuwählen
  • CAD Bauteile für den 3D-Druck vorzubereiten
  • Einfache Modelle mit 3D-Druckverfahren herzustellen

Lehrinhalte

  • generative Fertigungsverfahren
  • Additive Fertigung (ist in den meisten Fällen Schichtbaufertigung)
  • Freeform Fabrication
  • Freeform Fabrication
  • Desktop Manufacturing
  • Layer Manufacturing Technology
  • Advanced Digital Manufacturing (ADM)
  • Additive Fertigungsverfahren (Stereolithografie, Selektives Lasersintern, Fused Deposition Modeling)
  • Rapid Prototyping, Rapid Tooling und Rapid Manufacturing
  • Sonderverfahren und -anwendungen (Arburg Freeformer, Tissue Engineering)

Literatur

  • Gebhardt, Andreas: Additive Fertigungsverfahren, 5. Auflage, Carl Hanser Verlag, München, 2016
  • Richard / Schramm / Zipsner: Additive Fertigung von Bauteilen und Strukturen, Springer Vieweg, Wiesbaden, 2017 (Seiten 21 bis 40 und Seite 87 bis 104)

6. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Berufspraktikum und Bachelorarbeit (61)
German / kMod
30.00
-
Bachelorarbeit Seminar (SEM)
German / BE
6.00
0.27

Kurzbeschreibung

Bachelorarbeit Seminar

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • selbstständig eine vorwissenschaftliche Arbeit auf Grundlage eines konkreten Projekts unter Berücksichtigung der Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens zu verfassen.

Lehrinhalte

  • wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben

Literatur

  • projektbezogen

Leistungsbeurteilung

  • schriftliche Abschlussarbeit (BA)
Berufspraktikum (BPR)
German / EL
24.00
0.00

Kurzbeschreibung

Berufspraktikum

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Teilaufgaben in der betrieblichen Praxis des Human Factors and Sports Engineering selbständig zu lösen und die erforderliche Dokumentation durchzuführen
  • die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten umzusetzen
  • die betriebliche Praxis hinsichtlich technischer, wirtschaftlicher und organisatorischer, sowie management- und persönlichkeitsrelevanter Aspekte zu reflektieren
  • ausbildungsrelevante Aufgabenstellungen mit wissenschaftlichen Methoden selbständig zu bearbeiten

Lehrinhalte

  • Mitarbeit an einem betrieblichen Projekt im Rahmen der Tätigkeitsfelder des Human Factors and Sports Engineering
  • angewandtes Projektmanagement
  • selbstständiges Durchführen von Projekten und/oder Teilaufgaben
  • Dokumentation und Präsentation von Ergebnissen

Literatur

  • projektbezogen

Leistungsbeurteilung

  • Begleitende Betreuung/ keine Leistungsbeurteilung (Mit Erfolg teilgenommen)