Bachelor-Studiengang Informatik: Informationen zum Studium und seinen Lehrveranstaltungen

Fakten zum Studium

  • Start: September
  • Kosten pro Semester: € 363,36 Studiengebbühr, € 75,- Kostenbeitrag für Zusatzleistungen, € 19,20 ÖH-Beitrag
  • 20 Semesterwochenstunden
  • Berufspraktikum im 6. Semester
  • 2 Bachelor-Arbeiten
  • 180 ECTS-Punkte
  • Möglichkeit für ein Auslandssemester

Vertiefungsrichtungen ab dem 5. Semester

  • Cloud Computing und IT Security
  • Game Engineering
  • Medizinische Informatik
  • Mobile Applications
  • Technische Informatik/Embedded Systems
  • User Experience und Interaction Design
  • Web and Cloud Applications

Detailinformationen zum Download

Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Lehrveranstaltungen des Studiengangs. Die Darstellung unterliegt laufenden Aktualisierungen und entspricht nicht zwangsläufig dem Studienplan für das nächste Studienjahr. Module, die sich über mehrere Semester erstrecken, werden jeweils mit der ECTS-Zahl für alle Semester angezeigt. Legende: 

  • kMod kumulatives Modul (jede LV besitzt eine eigene Prüfung)
  • iMod integratives Modul mit abschließender Modulprüfung
  • UE Übung
  • ILV Integrative Lehrveranstaltung
  • SE Seminar
  • LAB Laborstunden
  • TUT Tutorien 

1. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 1.1 Betriebssysteme und Netzwerke (MOD1.1)
German / kMod
6.00
-
Betriebssysteme und Rechnerarchitekturen (BES)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in Computerarchitektur und Betriebssysteme.

Methodik

Vorlesung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die grundlegende Funktionsweise von Computern zu erklären.
  • Hardwarekomponenten für Personal Computer für einen bestimmten Anwendungsfall auszuwählen und zu kombinieren zu können.
  • die Funktionsweise und Merkmale von Betriebssystemen beschreiben zu können.
  • Betriebssysteme für einen vorgegebenen Anwendungsfall auswählen zu können.

Lehrinhalte

  • Geschichte der Computer
  • Halbleiter
  • Schaltnetze
  • Schaltwerke
  • Moore Automat
  • Prozessorarchitektur
  • Befehlssatz
  • PC-Architektur und Komponenten
  • Prozessmanagement
  • Scheduling
  • Deadlocks
  • Interprozesskommunikation
  • Speicherverwaltung

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Andrew S. Tanenbaum/ Todd Austin: Rechnerarchitektur: Von der digitalen Logik zum Parallelrechner, Pearson Studium, 6. Auflage, 2014.
  • Andrew S. Tanenbaum: Moderne Betriebssysteme, Pearson Studium, 3. Auflage, 2009.
  • Foliensätze
  • Studienbriefe

Leistungsbeurteilung

  • Schriftlicher Test
Netzwerke Grundlagen (NWGR)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Technologische Aspekte der Kommunikationsnetze und des Internets.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die grundlegenden Eigenschaften, sowie Hard- und Software, von Kommunikationsnetzen zu erklären
  • die OSI Layer Model und TCP Layer Model zu analysieren und wichtige Protokolle, inkl. Vor- und Nachteile, zu benennen
  • ICMP-Applikationen anzuwenden und zu erklären
  • die Berechnung zur Aufteilung eines Netzes in mehrere kleinere Subnetze (Netzwerkadresse, Broadcastadresse, Hostadressen) durchzuführen

Lehrinhalte

  • Elemente der technischen Kommunikationsnetze
  • Komponenten und Geräte
  • Klassifikation der Kommunikationsnetze
  • Netzwerk-Topologien
  • Definition und Beispiele der Internetprotokoll-Dienste/Services
  • TCP/IP- und OSI Referenzmodelle
  • Umrechnung von Binär- und Hexadezimalzahlen
  • Netzwerkmedien und ihre physikalischen Effekte
  • Ethernet und IEEE 802.3 Frames
  • LAN, LAN-Standards
  • IPv4, CIDR, IPv6
  • Internet Protocol, ARP, ICMP,DHCP,DNS
  • Datagrammformate
  • Fragmentierung und Reassemblierung
  • Forwarding und Routing
  • UDP und TCP

Literatur

  • Andrew S. Tanenbaum / Hübner, C. (2012), Computernetzwerke: Pearson Studium; Auflage: 5., aktualisierte Auflage
  • Studienbriefe(mit Referenz auf RFCs)

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Prüfung (zwei Teile)
  • Übungen
Modul 1.2 Mathematische Grundlagen (MOD1.2)
German / kMod
4.50
-
Informationstheorie 1 (IFT)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen der Informationstheorie für Informatiker.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • algebraische Grundlagen wiederzugeben
  • die Funktionalität eines (linearen) Codes zu beschreiben

Lehrinhalte

  • Restklassen
  • Polynome
  • Endliche Körper
  • Alphabete
  • Wörter
  • Code
  • Pröfixcode
  • Blockcode
  • Linearer Code
  • Kontrollmatrix
  • Dualer Code

Literatur

  • Willems W. / Codierungstheorie / 1999 / de gruyter lehrbuch

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche und/oder mündliche Prüfung
Mathematik 1 (MAT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Mathematik 1 für InformatikerInnen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • grundlegende mathematische Definitionen und Sätze exakt und in eigenen Worten wiederzugeben, die erlernten Methoden (ggf. unter Zuhilfenahme einer Formelsammlung) zur Lösung von IT-relevanten mathematischen Aufgabenstellungen anzuwenden sowie die Richtigkeit/Fehlerhaftigkeit/Plausibilität eines mathematischen Ergebnisses festzustellen und nachvollziehbar zu begründen
  • Sachverhalte mithilfe der Aussagenlogik und Mengenlehre logisch korrekt zu formulieren und formal richtig anzuschreiben, Zahlen in unterschiedlichen Zahlensystemen darzustellen und Rechenoperationen in Z_m mithilfe modularer Arithmetik durchzuführen sowie elementare Abzählprobleme mit Methoden der Kombinatorik (u.a. Summen- und Produktregel, Binomialkoeffizient) zu lösen und das Wachstum von Folgen bzw. Algorithmen mithilfe der O-Notation zu klassifizieren
  • elementare Aufgabenstellungen in allgemeinen Vektorräumen (z.B. Überprüfung linearer Unabhängigkeit) sowie einfache geometrische Problemstellungen im zwei- und dreidimensionalen euklidischen Raum zu lösen
  • Systeme linearer Gleichungen mit Methoden der Matrizenrechnung (u.a. Gauß-Algorithmus) zu lösen und geometrische Operationen (z.B. Drehungen, Spiegelungen) mithilfe linearer Abbildungen durchzuführen

Lehrinhalte

  • Logik und Mengen
  • Zahlenmengen und Zahlensysteme
  • Elementare Zahlentheorie
  • Relationen und Funktionen
  • Kombinatorik
  • Landausymbol und Wachstum von Algorithmen
  • Vektorräume

Literatur

  • Graham, R.L., Knuth D.E., Patashnik, O. (1994): Concrete Mathematics – A Foundation for Computer Science, Addison-Wesley
  • Hartmann, P. (2014): Mathematik für Informatiker, Springer Vieweg
  • Rosen, K. (2012): Discrete Mathematics and its Applications, McGraw-Hill
  • Struckmann, W., Wätjen, D., (2006): Mathematik für Informatiker, Spektrum
  • Teschl, G. / Teschl, S. (2013): Mathematik für Informatiker 1, Springer Vieweg

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Modul 1.3 Software Projekt 1 (MOD1.3)
German / iMod
6.00
-
IT Projektarbeit 1 (ITP)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Erste Erfahrungen im praktischen IT-Projektmanagement werden gesammelt. Studierende arbeiten in Kleingruppen an konkreten Projekten. Projekte werden von der Lehrveranstaltungsleitung organisiert.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • betreute IT-Projekte selbständig in Kleingruppen durchzuführen
  • Programmierarbeiten zu koordinieren und eigenständig zu planen
  • Grundzüge des Projektmanagements in einfachen IT-Projekten anzuwenden.
  • in Teams zu arbeiten und Aufgaben zu koordinieren.
  • Projekt begleitende Dokumente nach eigener Einschätzung zu erstellen

Lehrinhalte

  • Praktische Umsetzung von Grundlagen des IT-Projektmanagements anhand von einsemestrigen Projekten
  • Geordnete Vorgehensweise bei Softwareprojekten
  • Auswahl einer geeigneten Entwicklungsumgebung
  • Erstellung grundlegender Projektmanagementdokumente
  • Praktische Erfahrungen sammeln im Arbeiten in der Gruppe

Literatur

  • DeMarco, T., Märtin, D., 2007. Der Termin: ein Roman über Projektmanagement, Nachdr. ed. Hanser, München.
  • Geirhos, M., 2015. IT-Projektmanagement: was wirklich funktioniert - und was nicht; 1. Aufl., 2., korrigierter Nachdr. ed, Galileo computing. Galileo Press, Bonn.
  • Mangold, P., 2011. IT-Projektmanagement kompakt, 3., erw. Aufl., Nachdr. ed, kompakt-Reihe. Spektrum Akad. Verl, Heidelberg.
  • Tiemeyer, E., Bauer, N. (Eds.), 2014. Handbuch IT-Projektmanagement: Vorgehensmodelle, Managementinstrumente, Good Practices, 2., überarb. und erw. Aufl. ed. Hanser, München.

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilt wird die Abwicklung des Projektes.

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder nur teilweise im Stundenplan auf, es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Webtechnologien 1 (WT1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung werden Kenntnisse zur Entwicklung von Webseiten vermittelt. Dabei sind die Inhalte auf die Erstellung statischer Webseiten beschränkt. Dies umfasst alle gängigen Basis-Technologien, wie sie Browser zur Darstellung von Webseiten benötigen (HTML, CSS, JavaScript). Weiters wird ein Einblick in aktuelle und zu erwartende Entwicklungen im Bereich des WWW gegeben.

Methodik

Integrierte lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • statische Webseiten auf Basis von standardisierten Technologien (HTML, CSS, JavaScript) zu entwerfen und zu implementieren
  • Webseiten optisch ansprechend mittels CSS zu gestalten und das Layout klar von Strukturierung und Inhalt zu trennen
  • dynamische Inhalte (Benutzerinteraktionen, Ajax) mittels JavaScript in eine Webseite einzubinden
  • Webseitenteile anderer Entwickler zu integrieren und JavaScript Frameworks (exemplarisch anhand von JQuery) einzubinden und zu verwenden
  • Webseiten so zu gestalten, dass sie für allgemeine Benutzer und Personen mit Barrieren einfach zu verwenden sind sowie optimiert für Suchmaschinen sind
  • den Einsatz von XML im Bereich der Webtechnologien zu beurteilen und einfache XML Schemata und DTD Dateien zu erstellen

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Webseitenentwicklung
  • HTML zur Beschreibung von Webseiten
  • CSS für Layout und grafische Gestaltung
  • JavaScript, DynamicHTML, DOM (browserseitige Programmierung)
  • HTML5&CSS3
  • Grundlagen XML
  • Grundlagen Ajax
  • Usability
  • Accessibility
  • Suchmaschinenoptimierung

Literatur

  • Erlhofer, S., 2015. Suchmaschinen-Optimierung: das umfassende Handbuch ; 7., aktualisierte und erw. Aufl., 1., korr. Nachdr. ed, Galileo Computing. Galileo Press, Bonn.
  • HTML Tutorial, n.d. URL http://www.w3schools.com/
  • Laborenz, K., 2013. CSS: das umfassende Handbuch ; 2. aktualisierte Aufl. ed, Galileo computing. Galileo Press, Bonn.
  • Lubkowitz, M., Wenz, C., Theis, T., Johnson, A.L., 2004. Webseiten programmieren und gestalten, Nachdr. ed, Galileo Computing. Galileo Press, Bonn.
  • Münz, S., Gull, C., 2014. HTML5-Handbuch, 10. Aufl. ed. Franzis, Haar bei München.
  • Rohles, B., 2013. Grundkurs gutes Webdesign: alles, was Sie über Gestaltung im Web wissen sollten, 1. Aufl. ed, Galileo Design. Galileo Press, Bonn.
  • SELFHTML-Wiki, n.d. URL http://wiki.selfhtml.org/wiki/Startseite.

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Klausur
  • Bewertung der Übungsaufgaben
Modul 1.4 Grundlagen der Informatik 1 (MOD1.4)
German / kMod
7.50
-
Einführung in die Informatik (INF)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Überblick über Grundlagen der Informatik mit Fokus auf theoretische Informatik.

Methodik

Vorlesung mit PBL Anteilen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Informationen im Binärsystem zu kodieren und Umwandlungen in für die Informatik relevanten Stellenwertsystemen durchzuführen.
  • einfache abstrakte Aufgabenstellungen der formalen Sprachen als endliche Automaten zu modellieren und/oder als regulären Ausdruck bzw. kontextfreie Grammatik darzustellen.
  • eine Problemstellung mittels Turing Maschine zu lösen und damit den Begriff Algorithmus zu erklären.

Lehrinhalte

  • Zahlensysteme
  • Kodierung
  • Automaten und formale Sprachen
  • Turing Maschinen
  • Komplexität
  • Einführung in Quanteninformatik

Literatur

  • Vossen, Witt: Grundkurs Theoretische Informatik (3.Auflage, Vieweg Verlag)

Leistungsbeurteilung

  • Open Book test oder Verfassen einer Seminararbeit zu ausgewählten Themen der Zukunft der Informatik
Grundlagen der Programmierung 1 (GPR)
German / ILV
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Grundlegende Konzepte der Programmierung in der Programmiersprache C

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Ein-/Ausgabe-Funktionen in C (stdio.h) zu nutzen
  • bedingte Abfragen und Schleifen anzuwenden
  • Prozeduren anzulegen und Parameter mittels Call-by-value und Call-by-Pointer zu benutzen
  • Pointer-Arithmetik anzuwenden
  • Datenstrukturen wie Arrays, Pointer und Struktures zu benutzen
  • einfache Datenstrukturen wie einfach verkettete Listen zu implementieren
  • die Funktionsweise einfacher Sortieralgorithmen zu erklaeren und nachvollziehen.

Lehrinhalte

  • Hello World - Ein/Ausgabe in C
  • Variablenkonzept und Speicher
  • Elemente imperativer, strukturierter Programmiersprachen in C
  • Prozeduren
  • Praeprozessor-Direktiven
  • Impementieren grosser Programme in C
  • Pointer, Arrays und Structs-Elementare Datenstrukturen und einfache Algorithmen

Vorkenntnisse

Benutzen der Kommandozeile, Benutzen eines Text-Editors, Installieren von Programmen in einem Betriebssystem

Literatur

  • C Programming: A Modern Approach, 2nd Edition, K.N. King, Norton & Company Inc., ISBN: 978-0-393-97950-3

Leistungsbeurteilung

  • 1 schriftliche Prüfung und Übungsabgaben
Informatik und Gesellschaft (IUG)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Interessante und aufweckende Inhalte aus dem Schnittpunkt von Informatik und Mensch.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • allgemein die Rolle der Informationstechnologie im alltäglichen Leben zu beschreiben
  • negative und positive Möglichkeiten der Informationstechnologie im Bereich Überwachung, Robotik, Künstliche Intelligenz zu benennen
  • Unterschiede zwischen künstlicher Intelligenz und der Informationsverarbeitung in biologischen Systemen zu beschreiben.

Lehrinhalte

  • Risiken und Nutzen durch den Einsatz der Informatik:
  • Kommunikation
  • Überwachung
  • Fehlfunktionen
  • MissbrauchsmöglichkeitenBiologische Informationsverarbeitung:
  • Wie funktioniert das Gehirn?
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten Künstliche Intelligenz:
  • Robotik
  • Können Maschinen denken?
  • Mensch Maschine Kommunikation
  • Kommunikation und Wahrnehmung
  • Neuronale Netze

Literatur

  • Heinz Harbach, Computer und Menschliches Verhalten: Informatik und die Zukunft der Soziologie, Springer 2011
  • Stuart Russell, Peter Norvig, Künstliche Intelligenz , Pearson Studium - IT, 3. Auflage, 2012
  • Vorlesungsunterlagen
  • Videos
  • Folien

Leistungsbeurteilung

  • Seminararbeit oder schriftliche Prüfung, von Studierenden gewählt.
Modul 1.5 Softskills 1 (MOD1.5)
German / kMod
6.00
-
Betriebswirtschaftslehre 1 (BWL1)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung bietet einen Einstieg in die Betriebswirtschaftslehre. Dabei wird die Kostenrechnung in Ihren Grundzügen dargestellt und anhand von Beispielen praktisch angewendet.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • den Begriff „Kosten“ zu erklären
  • den Begriff Break-Even-Point eines Fertigungsbetriebes zu berechnen
  • den Preis eines Produktes zu berechnen
  • das Produktionsprogramm eines auf die Fertigung von U-Bahnen spezialisierten Unternehmens zu optimieren

Lehrinhalte

  • Begriffe der Kostenrechnung
  • Betriebsüberleitungsbogen(BÜB)
  • Kostentypologien
  • Kostenrechnungssysteme
  • Kostenarten-Kostenstellen-Kostenträgerrechnung
  • Deckungsbeitragsrechnung

Literatur

  • Daniel F. Leutgeb(2006): Investition & Finanzierung: Studienbrief
  • Capone, Roberto(2011): Kostenrechnung für Elektrotechniker, Vieweg-Teubner Verlag
  • Klaus, Olfert(2013), Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft: Kostenrechnung, 7. verbesserte und aktualisierte Auflage, Friedrich Kiel Verlag
  • Thommen, Jean-Paul/Achleitner, Ann, Kristin(2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 7. Überarbeitete Auflage, Gabler Verlag, Berlin.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente schriftliche Leistungsbeurteilung 30%und Abschlussprüfung 70%
Professional and Social Communication (PSCO)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Festigung und Ausbau der für die persönliche und soziale Interaktion erforderlichen sprachlichen Strukturen sowie Wortschatz aufbauend auf Niveau B1+

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • in privaten Rollen im internationalen Kontext adäquat zu agieren
  • berufliche Kontakte aufzunehmen und zu pflegen
  • in beruflichen Situationen über Sprachgrenzen hinweg alle vier sprachlichen Fertigkeiten erfolgreich einzusetzen

Lehrinhalte

  • Persönlicher Werdegang
  • Situationen des Alltags
  • Small Talk
  • Diskutieren über Themen allgemeiner Relevanz
  • Überzeugungsarbeit leisten

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B1+

Literatur

  • Maderdonner, O. / et al (2014): Personal and Social Communication, Skriptum
  • Connolly, P. / Kingsbury, P. et al. (2014): eSNACK, Lernplattform
  • Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung
  • Additional current handouts and audio-visual support

Leistungsbeurteilung

  • aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben
Teamentwicklung (TENTW)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung dient den Studierenden zum Kennenlernen ihrer GruppenkollegInnen, ihres gewählten Studiums und der FH Technikum selbst, sowie der reflexiven Auseinandersetzung mit Grundelementen der Teamentwicklung.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Feedback in der neuen Teamsituation anzuwenden.
  • eine aktive, reflektierende Rolle in ihrer neuen Strukturen einzunehmen (Teams, Organisationen, Studiengang).
  • Teamregeln zu entwickeln und anzuwenden

Lehrinhalte

  • Inhalte des Studiums und Organisation des Studienganges
  • Grundlagen der Teamentwicklung
  • Formulierung von Erwartungen
  • Meine bevorzugte Rolle bzw. meine persönlichen Entwicklungspotentiale
  • Teamregeln
  • Zielvereinbarungen
  • Informationsflüsse effizient gestalten bzw. aktiv entwickeln

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Franken, Swetlana (2010): Verhaltensorientierte Führung – Handeln, Lernen und Diversity in Unternehmen, 3. Auflage, Verlag Gabler, Wiesbaden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (mit Erfolg teilgenommen)
Zeit- und Selbstmanagement (ZSMG)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung vermittelt Techniken und Methoden des Zeit- und Selbstmanagements zur effektiven Arbeitsorganisation und systematischen Planung.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • unter Anwendung verschiedener Methoden (z. B. ABC-Analyse, ALPEN-Methode) Aktivitäten begründet zu priorisieren und deren zeitlich Ablauf zu planen.
  • persönliche Stressauslöser und Verhaltensmuster zu bezeichnen und Möglichkeiten zur Musterunterbrechung zu entwickeln und zu beschreiben.
  • den Nutzen von Zielfestlegungen zu erklären und einen Zielkatalog (nach SMART) zu definieren.

Lehrinhalte

  • Persönliche Ziele
  • Prinzipien des Zeit- und Selbstmanagements und Werkzeuge: z.B. Aktivitätsliste, Tagesplan
  • Unterbrechungen, Störungen, Zeitdiebe
  • Persönliche Umsetzungsstrategien

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Knoblauch, Jörg/Hüger, Johannes/Mockler, Marcus (2005): Ein Meer an Zeit: Die neue Dimension des Zeitmanagements, Frankfurt/Main: Campus
  • Nussbaum, Cordula (2007): 300 Tipps für mehr Zeit: Soforthilfe gegen Alltagsstress. Von Perfektionismus bis Energieräuber, München: gu
  • Seiwert, Lothar (2002): Life Leadership (Verlag Gabal)

Leistungsbeurteilung

  • Reflexionspapier (Note)

2. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 2.1 Betriebssysteme und Datenbanken (MOD2.1)
German / kMod
6.00
-
Datenmodellierung und Datenbanken (DMDB)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Studierende lernen Datenbanken zu handhaben, von der Entwurfsphase bis hin zur Datenbankpflege und Wartung.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • mit Hilfe eines ERM-Diagrammes eine Datenbankstruktur zu beschreiben
  • aufgrund eines ERM-Diagrammes ein Datenbankschema zu erstellen
  • mit Hilfe von INSERT...SELECT... Anweisungen große Mengen (einige tausend records) an Testdaten in die Datenbank einzufügen
  • mit Hilfe von SELECT Anweisungen Berichte zu erstellen

Lehrinhalte

  • Definition und Spezifikation relationaler Datenbanken
  • Theoretische Ansätze zur Datenmodellierung
  • Normalisieren von Daten
  • Referentielle Integrität
  • Indexes
  • Transakionsmanagement
  • Datanbankabfragen

Literatur

  • Folien und Online Tutorials
  • Zahlreiche Literatur zum Thema laufen im Moodle aktualisiert

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Klausur
  • Bewertung der Übungsaufgaben
Offene Betriebssysteme (BES)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Linux Grundlagen

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine aktuelle Linux Distribution auf dem eigenen Rechner in einer virtuellen Umgebung zu installieren und zu konfigurieren.
  • grundlegende Aufgaben im Dateisystem (ls und ähnliche einfache Commands), im Rechte- sowie Prozessmanagement in der Linux Kommandozeile durchzuführen.
  • Die Vorteile von Open Source Software zu erläutern und aktuelle Softwarepakete von den Quellen zu kompilieren und zu installieren.
  • systemnahe Programme in C mit Hilfe von Kindprozessen und Interprozesskommunikation über Pipes und Message Queues zu implementieren und zu debuggen.
  • den Aufbau des Linux Dateisystems zu erläutern und die Adressierung mit Inodes zu berechnen.

Lehrinhalte

  • Betriebssysteme (Definitionen, Basics)
  • Open Source (Begriffe, Lizenzen, Motivation)
  • Linux
  • Einführung
  • Dateisystem
  • Prozessverwaltung
  • Bootvorgang
  • Installation und Konfiguration
  • Systemnahe Programmierung, Interprozesskommunikation

Vorkenntnisse

Grundlagen von Betriebssystemen

Literatur

  • Linux-UNIX-Programmierung – Das umfassende Handbuch – 2., aktualisierte und erweiterte Auflage 2006 – ISBN 3-89842-749-8.
  • W. Stallings: Operating Systems, Prentice Hall, 7th edition, 2011, http://WilliamStallings.com/OS7e.html
  • A.S.Tanenbaum: Modern Operating Systems, Prentice Hall, 3rd edition, 2007

Leistungsbeurteilung

  • 70 % schriftliche Tests
  • 30 % Übungreview und Seminar
  • Beide Teile positiv
Modul 2.2 Mathematische Grundlagen 2 (MOD2.2)
German / kMod
4.50
-
Informationstheorie 2 (IFT)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Codierungstheorie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • fundamentale Sätze, Ideen und Begriffe der Codierungstheorie wiederzugeben und Aufgaben dazu zu lösen

Lehrinhalte

  • Code
  • Decodierung
  • Präfixcode
  • Hammingdistanz
  • Minimaldistanz
  • Fehlererkennung
  • Fehlerkorrektur
  • Lineare code
  • Kontrollmatrix
  • Erzeugermatrix
  • Ungleichungen für Minimaldistanz
  • Informationsmaß

Vorkenntnisse

Informationstheorie 1

Literatur

  • Willems W. / Codierungstheorie / 1999 / de gruyter lehrbuch

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche und/oder mündliche Prüfung
  • Laufende Leistungsbeurteilung möglich
Mathematik 2 (MAT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Mathematik 2 für InformatikerInnen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Systeme linearer Gleichungen mit Methoden der Matrizenrechnung (u.a. Gauß-Algorithmus) zu lösen
  • den Rang sowie Defekt einer Matrix bestimmen sowie Determinanten berechnen
  • elementare Aufgabenstellungen in allgemeinen Vektorräumen betreffend das Skalarprodukt und die Orthogonalität sowie Eigenwerte und Eigenvektoren zu lösen
  • Lineare Abbildungen zu identifizieren sowie deren Kern, Bild, Defekt und Rang zu bestimmen und die zugehörige Matrix bei einer gegebenen Basis zu konstruieren

Lehrinhalte

  • Lineare Gleichungen und Determinanten
  • Skalarprodukte und Orthogonalität
  • Eigenwerte und Eigenvektoren
  • Lineare Abbildungen

Vorkenntnisse

Mathematik 1

Literatur

  • Teschl, G. / Teschl, S. (2013, 2014): Mathematik für Informatiker 1 und 2, Springer Vieweg
  • Hartmann, P. (2014): Mathematik für Informatiker, Springer Vieweg
  • Stingl, P., (2009): Mathematik für Fachhochschulen: Technik und Informatik

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Modul 2.3 Software Projekt 2 (MOD2.3)
German / iMod
6.00
-
IT Projektarbeit 2 (ITPS)
English / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Studierende üben sich in Gruppenarbeit und Projektmanagement-Methoden anhand eines einsemestrigen Software Projektes.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • IT-Projekte nach Methoden des klassischen Projektmanagements in Kleingruppen durchzuführen
  • Projekt begleitende Dokumente anhand von Vorlagen zu erstellen
  • anfallende Aufwände in ITP-Projekten grob abzuschätzen
  • erlernte Themen aus anderen IT-Lehrveranstaltungen selbständig in eigenen Projekten zu praktizieren
  • in Teams zusammen zu arbeiten und Tätigkeiten zu koordinieren
  • Projektergebnisse in englischer Sprache zu präsentieren

Lehrinhalte

  • Praktische Umsetzung von Grundlagen des IT-Projektmanagements anhand von einsemestrigen Projekten
  • Erstellung grundlegender Projektmanagementdokumente, insbesondere: Projektstrukturplan, Projektablaufplan, Erstellung von Arbeitspaketen, Grobspezifikation, Aufwandabschätzung, Statusberichte, Besprechungsprotokolle
  • Auswahl einer geeigneten Entwicklungsumgebung
  • Praktische Erfahrungen sammeln im Arbeiten in der Gruppe

Vorkenntnisse

Einfache Methoden des Software ProjektmanagementsPraktische Erfahrungen mit Programmiersprachen

Literatur

  • DeMarco, T., Märtin, D., 2007. Der Termin: ein Roman über Projektmanagement, Nachdr. ed. Hanser, München.
  • Geirhos, M., 2015. IT-Projektmanagement: was wirklich funktioniert - und was nicht; 1. Aufl., 2., korrigierter Nachdr. ed, Galileo computing. Galileo Press, Bonn.
  • Mangold, P., 2011. IT-Projektmanagement kompakt, 3., erw. Aufl., Nachdr. ed, kompakt-Reihe. Spektrum Akad. Verl, Heidelberg.
  • Tiemeyer, E., Bauer, N. (Eds.), 2014. Handbuch IT-Projektmanagement: Vorgehensmodelle, Managementinstrumente, Good Practices, 2., überarb. und erw. Aufl. ed. Hanser, München.
  • Carl, D. (Ed.), 2008. Mashups programmieren: [Grundlagen, Konzepte, Beispiele], Dt., Orig.-Ausg., 1. Aufl. ed. O’Reilly, Beijing.
  • Meckel, M., Stanoevska-Slabeva, K. (Eds.), 2008. Web 2.0: die nächste Generation Internet, 1. Aufl. ed, Kommunikation und Management. Nomos, Baden-Baden.

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilt wird die Abwicklung des Projektes, die Präsentationen und das Ergebnis.

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder nur teilweise im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Webtechnologien 2 (WT2)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es ein generelles Verständnis für den Umgang mit serverseitigen Technologien im Bereich des WorldWideWeb (WWW) zu schaffen. Anhand der Programmiersprache PHP werden wichtige Konzepte zur serverseitigen Programmierung und damit verbundener Technologien (Datenbankanbindung, Datenaustausch mittels XML oder JSON) erläutert sowie auf aktuelle Trends und Entwicklungen eingegangen.

Methodik

Integrierte lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • dynamische Webseiten mittels serverseitiger Programmierung (unter Verwendung von PHP) zu planen und zu implementieren
  • PHP-Libraries und Frameworks bei Bedarf einzubinden und einzusetzen
  • allgemeine Konzepte der serverseitigen Programmierung (Sessions, Datenübergabe, Authentifizierung) für eigene Projekte einzusetzen
  • Implementierung und Anbindung von Datenbanken (am Beispiel MySQL) an Webapplikationen selbständig durchzuführen
  • Webseiten im Hinblick auf Sicherheitsrisiken einzuschätzen und Oberflächen von Webapplikationen gegen XSS und SQL-Injections abzusichern
  • Datenschnittstellen auf Basis von (standardisierten) XML-basierten Sprachen zu entwerfen und zu implementieren
  • CMS auf PHP-Basis für verschiedene Anforderungen auszuwählen und zu installieren/konfigurieren
  • sich bei Bedarf leicht weitere Kenntnisse im Bereich der serverseitigen Programmierung anzueignen

Lehrinhalte

  • Grundlagen serverseitiger Programmierung (Sessions, Cookie, Datenübergabe)
  • PHP Programmierung
  • FileUpload
  • Webseiten-Authentifizierung
  • Datenbankanbindung (mySQL)
  • objektorientiertes PHP
  • PHP und Security
  • XML (XML, DTD, Schema, RDF, XSL, XPath, XSLT)
  • Webservices

Vorkenntnisse

Grundlagen der Webseitenentwicklung (HTML, CSS, JavaScript)Grundlagen der Programmierung

Literatur

  • Münz, S., 2006. Professionelle Websites: Programmierung, Design und Administration von Webseiten, 2., überarb. Aufl. ed, Programmer’s choice. Addison-Wesley, München.
  • PHP 5 Tutorial, n.d. URL http://www.w3schools.com/php/default.asp
  • PHP: PHP-Handbuch - Manual, n.d. URL http://php.net/manual/de/.
  • Quakenet/#php Tutorial; URL http://tut.php-quake.net/
  • SELFPHP: SELFPHP Download, 2013. URL http://www.selfphp.de/de/extras/download.php
  • Theis, T., 2014. Einstieg in PHP 5.6 und MySQL 5.6, 10., aktualisierte Aufl. ed, Galileo Computing. Galileo Press, Bonn.
  • Vonhoegen, H., 2013. Einstieg in XML: Grundlagen, Praxis, Referenz, 7., aktualisierte und erw. Aufl. ed, Galileo Press Galileo Computing. Galileo Press, Bonn.
  • Wenz, C., Hauser, T., 2004. Web Services mit PHP, 1. Aufl. ed, Galileo Computing. Galileo Press, Bonn.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Modul 2.4 Grundlagen der Informatik 2 (MOD2.4)
German / kMod
7.50
-
Algorithmen und Datenstrukturen (ALG)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in Algorithmen und Datenstrukturen.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Eine Hashtabelle mit Kollisionsbehandlung zu implementieren und den Aufwand in Abhängigkeit des Füllgrades zu bestimmen.
  • die Grundoperationen Insert, Delete, Search, Rotate und Traversierung in binären Suchbäumen durchzuführen bzw. mit Hilfe von rekursiven Methoden zu implementieren.
  • mit Hilfe von lexikalischen Analyse Tools und Parser Generatoren formale Sprachen zu definieren, erweitern und implementieren.
  • Graphendatenstrukturen zu implementieren und kürzeste Wege bzw. minimale Spannbäume für gegebene Graphen zu berechnen.
  • geeignete Algorithmen und Datenstrukturen für ein gegebenes Problem auszuwählen und in Hinblick auf deren Laufzeit mit Hilfe der O-Notation zu evaluieren.

Lehrinhalte

  • Aufwandsabschätzungen
  • Reguläre Sprachen und Ausdrücke, Grammatiken
  • Datenstrukturen Vertiefung (Listen, Stack, Queue, Bäume)
  • Rekursion
  • Suchalgorithmen
  • Graphenalgorithmen
  • Optimierungsprobleme

Vorkenntnisse

C Programmierkenntniss;

Literatur

  • Gunter Saake / Kai-Uwe Sattler: Algorithmen und Datenstrukturen: Eine Einführung mit Java, dpunkt Verlag
  • Sedgewick: Algorithmen in C, Addison-Wesley.

Leistungsbeurteilung

  • 50 % Schriftliche Klausur
  • 50 % Bewertung der Übungsprotokolle
  • Beide Teile positiv
Grundlagen der Programmierung 2 (GEPR)
German / ILV
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Grundlegende Konzepte der Programmierung in der Programmiersprache C

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Ein-/Ausgabe-Funktionen in C (stdio.h) zu nutzen
  • bedingte Abfragen und Schleifen anzuwenden
  • Prozeduren anzulegen und Parameter mittels Call-by-value und Call-by-Pointer zu benutzen
  • Pointer-Arithmetik anzuwenden
  • Datenstrukturen wie Arrays, Pointer und Struktures zu benutzen
  • einfache Datenstrukturen wie einfach verkettete Listen zu implementieren
  • die Funktionsweise einfacher Sortieralgorithmen zu erklaeren und nachvollziehen.

Lehrinhalte

  • Hello World - Ein/Ausgabe in C
  • Variablenkonzept und Speicher
  • Elemente imperativer, strukturierter Programmiersprachen in C
  • Prozeduren
  • Praeprozessor-Direktiven
  • Impementieren grosser Programme in C
  • Pointer, Arrays und Structs
  • Elementare Datenstrukturen und einfache Algorithmen

Vorkenntnisse

Benutzen der Kommandozeile, Benutzen eines Text-Editors, Installieren von Programmen in einem Betriebssystem

Literatur

  • C Programming: A Modern Approach, 2nd Edition, K.N. King, Norton & Company Inc., ISBN: 978-0-393-97950-3

Leistungsbeurteilung

  • schriftliche Prüfung und Übungsabgaben
Modul 2.5 Soft Skills 2 (MOD2.5)
German / kMod
6.00
-
Betriebswirtschaftslehre 2 (BWL)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen und Zusammenhang von betrieblicher Mittelherkunft und Mittelverwendung wird gezeigt. Statische und dynamische Investitionsrechenverfahren werden angewendet sowie verschiedene Arten der Finanzierung verstehen, vergleichen und beurteilen wird anhand praktischer Beispiele geübt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Inhalte einer Bilanz zu erläutern und daraus den Bilanzerfolg zu berechnen
  • finanzmathematische Begriffe der statischen und dynamischen Investitionsrechnung für unterschiedliche Investitionssarten anzuwenden
  • den Kapitalbedarf für Investitionen zu ermitteln
  • betriebliche Kennziffern zu interpretieren
  • bei Bedarf eine Finanzierung auszuwählen.

Lehrinhalte

  • Grundlagen des externen Rechnungswesen
  • Finanzmathematische Grundlagen
  • Investition (Arten, Rechenverfahren, Investitionsprogramm)
  • Finanzierung (Ziele, Arten)

Vorkenntnisse

Entsprechend der Lage des Kurses im Curriculum:Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse aus Kostenrechnung,

Literatur

  • Daniel F. Leutgeb, Investition & Finanzierung: Vorlesung, Wien, 2006
  • Olfert/Reichel, Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft: Investition/Kiehl 2009 Finanzierung/Kiehl 2008
  • Thommen, Jean-Paul/Achleitner, Ann, Kristin(2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 7. Überarbeitete Auflage, Gabler Verlag, Berlin.
  • Folien zu ausgewählten Themenbereichen

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung 70%Sowie Themenarbeit(Hausaufgabe) 30%
Projektmanagement 1 (PJM)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die LV Projektmanagement 1 vermittelt in Vorlesung und Übung einen ersten Einstieg in IT Projektmanagement. Sie ist vernetzt mit dem Freifach PMI (CAPM) und der LV IT-Projektarbeit 2.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Basisterminologie im Projektmanagement wiederzugeben und grundlegende Zusammenhänge im Projektmanagement zu erklären.
  • ausgewählte IT Projektmanagement-Modelle und Techniken aufzuzählen, zu erklären und untereinander zu vergleichen.
  • ausgewählte IT Projektmanagement-Modelle und Techniken auf Fallbeispiele anzuwenden und die Konsequenzen von deren Anwendung theoretisch abzuschätzen.

Lehrinhalte

  • Projektmanagement Fachterminologie inkl. PMI Bezug, Projekt-Phasen, Projektdokumentation und deren Praxiseinsatz, Projektpläne (PAP, PSP, kritischer Pfad). Ausgewählte Projektmanagement-Modelle (Wasserfall, V-Modell, Agilität)..

Vorkenntnisse

Keine besonderen, entsprechend der Lage der Lehrveranstaltung im Curriculum.

Literatur

  • Skriptum, Course Book, PowerPoint-Slides

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung mit Zwischenprüfung und Abschlusstest.
Präsentation (PRAE)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden darauf vor, Sachverhalte in einer zielgruppenadäquaten Form zu präsentieren.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen gegebenen Sachverhalt in freier Rede strukturiert vorzutragen (gegebenenfalls mit Stichwortzettel).
  • einfache technische Sachverhalte zielgruppenspezifisch (insbesondere für „Nicht-TechnikerInnen“) aufzubereiten.
  • unterschiedliche Varianten der Ein- und Ausstiege in der Präsentation zu nutzen.

Lehrinhalte

  • Aufbereitung, Strukturierung und Reduktion von Informationen
  • Ziele und Aufbau einer Präsentation
  • Medien und Medieneinsatz
  • Strukturhilfen
  • Körpersprache, Sprache und Stimme

Literatur

  • Hartmann, Martin/Funk, Rüdiger/Nietmann, Horst (2012): Präsentieren, 9. Auflage, Verlag Beltz, Weinheim
  • Hierhold, Emil (2005): Sicher präsentieren, wirksamer vortragen, 7. Auflage, Redline Wirtschaft, Ueberreuter, Heidelberg
  • Lehner, Martin (2013): Viel Stoff - wenig Zeit; 4. Auflage, Haupt Verlag, Bern, Stuttgart
  • Schilling, G. (2006): Angewandte Rhetorik und Präsentationstechnik, Berlin: Schilling
  • Will, Hermann (2006): Mini-Handbuch Vortrag und Präsentation, Verlag Beltz, Weinheim

Leistungsbeurteilung

  • LV immanent (Note)

Anmerkungen

keine

Technical and Creative Communication (TCCO)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Festigung und Ausbau des für die jeweiligen Berufsfelder der Studierenden erforderlichen Wortschatzes sowie der notwendigen sprachlichen Strukturen aufbauend auf Niveau B1+

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ein technisches Verfahren in englischer Sprache für die jeweilige Zielgruppe nachvollziehbar zu gliedern und zu beschreiben;
  • abstrakte technische Konzepte durch anschauliche Beispiele zu umschreiben und zu erläutern;
  • Texte der englischsprachigen Literatur zu analysieren und zu interpretieren.

Lehrinhalte

  • Unterscheiden von drei Hauptformen des Diskurses
  • Abstimmung sprachlicher und inhaltlicher Komplexität auf die Zielgruppe
  • Technikfolgenbeschreibung
  • Beschreibung von technischen Prozessen mittleren Schwierigkeitsgrades
  • Überzeugungsarbeit leisten
  • Information vermitteln durch nachvollziehbare Beispiele aus der Literatur

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B1+Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Literatur

  • Maderdonner, O. / et al (2014): Technical and Creative Communication, Skriptum
  • Connolly, P. / Kingsbury, P. et al. (2014): eSNACK, Lernplattform
  • Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung
  • Additional current handouts and audio-visual support

Leistungsbeurteilung

  • aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben

3. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 3.1 Datenmanagement (MOD3.1)
German / kMod
6.00
-
Datenbanksysteme (DBS)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In der Lehrveranstaltung wird auf die serverseitige Programmierung von Relationalen Datenbanken näher eingegangen. Neben der Vermittlung allgemein gültiger Datenbank-Konzepte wird exemplarisch anhand von T-SQL und MS-SQL-Server der Umgang mit serverseitigen Techniken und deren Anbindung über externe Applikationen erarbeitet.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Datenbank-Prozeduren und Trigger zu erstellen und sinngemäß einzusetzen
  • Besonderheiten im Mehrbenutzerbetrieb von Datenbanken zu identifizieren (Transaktionen) und gezielt anzuwenden
  • Benutzerrechte und Rollen in Datenbanksystemen einzurichten und zu pflegen
  • Potenzielle Laufzeitfehler zu identifizieren
  • Serverseitige Programmierkonzepte aus externen Programmen heraus anzusprechen und in datenbankgetriebene Applikationen zu integrieren

Lehrinhalte

  • Serverseitige Datenbankprogrammierung am Beispiel MS-SQL Server
  • Entwurf und Implementierung von Datenbankfunktionen, -prozeduren, -trigger
  • Transaktionskonzept
  • Einsatz von Datenbank Cursorn
  • Performanceaspekte in Datenbanksystemen
  • Vergabe und Pflege von Rechten
  • Datenbankanbindung an Applikationen

Vorkenntnisse

- Theorie Relationaler Datenbanksysteme - Datenbankmodellierung und Einsatz von ER-Diagrammen - SQL - Programmiergrundlagen

Literatur

  • Ben-Gan, I., 2012. Microsoft SQL Server 2012 T-SQL fundamentals. Microsoft ; O’Reilly, Sebastopol, Calif. : Farnham.
  • Konopasek, K., 2014. SQL Server 2014: der schnelle Einstieg. Hanser, München.
  • Mertins, D., Neumann, J., Kühnel, A., 2015. SQL Server 2014: das Programmierhandbuch, 6., aktualisierte Aufl. ed, Galileo Computing. Galileo Press, Bonn.
  • Mistry, R., Misner, S., 2014. Introducing Microsoft SQL Server 2014. Microsoft Press, Redmond, Washington.

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Klausuren
  • Übungsaufgaben
  • Abschlussprojekt
Modellierungstechnik und Systemanalyse (MOSY)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung gibt eine Einführung in relevante Modellierungstechniken der Unified Modeling Language (UML).

Methodik

ILV

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Grundlagen der visuellen Modellierung zu reproduzieren, welche die Ziele der Modellierung und die Konzepte der Objektorientierung umfassen.
  • Use Case Diagramme zu modellieren, welche die Funktionalitäten und Akteure eines Softwaresystems darstellen.
  • Softwareanforderungen mittels Use Case Spezifikationen nach dem Rational Unified Process (RUP) zu spezifizieren.
  • Aktivitätsdiagramme zu modellieren, um Softwareprozesse zu repräsentieren.
  • Klassendiagramme zu modellieren, um die Klassen eines Softwaresystems und deren Beziehungen zu visualisieren, sowie deren Verhalten und Eigenschaften.
  • Sequenz- und Kommunikationsdiagramme zu modellieren, um die Kommunikation zwischen Klassen zu repräsentieren.

Lehrinhalte

  • Grundlagen visueller Modellierung
  • Use Case Modellierung
  • Anforderungserhebung mittels Use Cases
  • Aktivitätsmodellierung
  • Klassenfindung
  • Sequenzdiagramm
  • Kommunikationsdiagramm
  • Klassendiagramm
  • Weitere UML Diagrammtypen

Literatur

  • Literatur:
  • Rupp, C. / Zengler, B. / Queins, S. (2004): UML 2 Glasklar, Carl Hanser Verlag, 3. Auflage. Lehr- u. Lernunterlagen:
  • IBM/ Rational Präsentationen
  • IBM/ Rational Software

Leistungsbeurteilung

  • Übungen (20%), Abschlussklausur (80%)
Modul 3.2 Angewandte Methoden 1 (MOD3.2)
German / kMod
4.50
-
Angewandte Mathematik 1 (MAT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Angewandte Mathematik 1 für Informatiker

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die grundlegenden statistische und stochastischen Verfahren (Zufallsvariable, n-dim. Verteilungen, Korrelation, Parameterschätzung, Testverfahren) wiederzugeben und zu bewerten
  • kombinatorische Aufgaben zu lösen

Lehrinhalte

  • Wahrscheinlichkeitsrechnung
  • Zufallsvariable
  • n-dim. Verteilungen
  • Korrelation
  • Parameterschätzung
  • Testverfahren

Vorkenntnisse

Mathematik 1 und 2

Literatur

  • Dembowsky P. / Kombinatorik / 2001 / B.I.
  • Meschowsky H. / Wahrscheinlichkeitsrechnung / 1998 / B.I.

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche und/oder mündliche Prüfung
Datensicherheit 1 (DAS)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung vermittelt die Grundlagen der Informationssicherheit, zeigt Gefahren und Bedrohungen auf und beschäftigt sich mit Methoden, Verfahren und Basistechnologien zur Sicherung der Kommunikation.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Schutzziele der IT Security zu nennen und sowohl Bedrohungen als auch Methoden zur Gewährleistung der Ziele aufzuzeigen
  • Emails und beliebige Dokumente zu verschlüsseln und zu signieren
  • Methoden zur Zugriffskontrolle und –überwachung auf Netzwerk-, System- und Applikationseben aufzuzählen und deren Funktion und Einsatzszenarien zu erklären
  • Technologien zur sicheren Kommunikation einzusetzen

Lehrinhalte

  • Grundlagen Informationssicherheit
  • Bedrohung der IT-Sicherheit und Gefahrenquellen (interne und externe Bedrohungen)
  • Kryptographie
  • Public Key Infrastrukturen (PKI)
  • Access Control
  • Perimeter Security, Firewalls, IDS, IPS
  • Sichere Kommunikation (IPSec, SSL, SSH, VPN, …)

Vorkenntnisse

- Basis IT Wissen- Netzwerktechnologie

Literatur

  • Conklin A. White G.: Principles of Computer Security. Mc Graw Hill, 2nd edition, 2010
  • Stallings W., Brown L.: Computer Security Principles and practice- Pearson, 2012

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungskontrolle
  • Abschließende schriftliche Prüfung
Modul 3.3 Software Projekt 3 (MOD3.3)
German / iMod
4.50
-
IT Projektarbeit 3 (ITP)
German / ILV
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Projekt basiertes Lernen in der Informatik. Die Lehrveranstaltung bietet Raum isoliert erworbenes Wissen verschiedener Lehrveranstaltungen zu kombinieren und praktisch anzuwenden. Projekte können von Studierenden vorgeschlagen werden, bzw. aus vorgeschlagenen Projekten gewählt werden. Mitarbeit in Projekten an der Hochschule bzw. in Unternehmen ist ebenfalls möglich. Grundsätzlichmüssen sich die Projekte an den Erfordernisse des aktuellen Semesters( Niveau und Aufwand) orientieren. Projekte müssen einen echten Kunden besitzen.

Methodik

ILV

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Lernergebnisse von Lehrveranstaltungen aus vorangegangenen Semestern in einem konkreten Projekt anzuwenden
  • unter Anleitung notwendige Fertigkeiten und notwendiges Wissen aufzubauen
  • das Projekt erfolgreich abzuschließen.

Lehrinhalte

  • praktische Vertiefung der Inhalte anderer Lehrveranstaltungen in einem Projekt

Vorkenntnisse

Erster Kontakt mit Softwareprojekten

Literatur

  • Literaturangaben der Lehrveranstaltung deren Wissen praktisch umgesetzt wird.

Leistungsbeurteilung

  • Projektbeurteilung

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder nur teilweise im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Modul 3.4 Software-Engineering 1 (MOD3.4)
German / iMod
4.50
-
Software Engineering 1 (SWE)
German / ILV
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Software Engineering

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • mit Java und/oder C# eine Kommandozeilenanwendung nach objektorientierten Paradigmen zu implementieren
  • Unit Tests zu implementieren und die modulare Funktionsweise von Software zu testen
  • eine Implementierung mit Hilfe von Threads zu parallelisieren
  • eine XML-Datei mit Hilfe eines Parsers zu verarbeiten
  • Daten in einer Datenbank mit ADO.NET und/oder JDBC zu speichern und wieder auszulesen

Lehrinhalte

  • Anwendung von OO Konzepten wie Kapselung, Polymorphie und Vererbung
  • Definition und Anwendung von Klassen/Objekten und Interfaces
  • Multi-Threading
  • Sockets

Vorkenntnisse

Solide Kenntnisse der prozedualen Programmierung.

Literatur

  • Powerpoint Slides
  • Webreferenzen

Leistungsbeurteilung

  • Die Prüfung ist in einen schriftlichen Test und einen praktischen Block gegliedert, der neben den Übungsaufgaben aus einer abschließenden praktischen Prüfung besteht.
Modul 3.5 Development Operations (MOD3.5)
German / kMod
4.50
-
Verteilte Systeme (VSYS)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen von verteilten Systemen und Techniken zur Systemintegration der Windows/Unix Welt.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine Client/Server Anwendung mit Hilfe der Socket API in C/C++ unter Linux zu implementieren und zu debuggen.
  • die Transparenz Eigenschaften verteilter Systeme anhand von verteilten Dateisystemprotokollen zu evaluieren.
  • das Datenmodell und die Abfragemöglichkeiten von LDAP zu erläutern und eine LDAP Authentifizierung und Abfrage zu implementieren.
  • Algorithmen zur Zeitsynchronisation zu erläutern und eine Abschätzung des Fehlers in der Synchronisation zu berechnen.
  • ein Linux Netzwerk mit den Komponenten DNS, Mail, LDAP, Fileserver und Web/Datenbankserver samt Netzwerküberwachung in einer public Cloud Infrastructure zu installieren und in einem WIKI zu dokumentieren.

Lehrinhalte

  • Verteilte Systeme:
  • Grundlagen
  • Kommunikationsmodelle und Integrationstechnologien
  • Beispiel RPCHeterogene Dienste:
  • Datenaustausch Windows/Unix
  • Verteilte Dateisysteme
  • SAMBA
  • Verzeichnisdienste(X.500, LDAP)
  • ZeitsynchronisationServervirtualisierung
  • Einführung Cloud ComputingNetzwerkadministration:
  • Installation und Konfiguration von Serverdiensten unter LinuxC/C++-Programmierung unter Linux:
  • Netzwerkprogrammierung

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse Linux und C

Literatur

  • Linux-UNIX-Programmierung – Das umfassende Handbuch – 2., aktualisierte und erweiterte Auflage 2006 – ISBN 3-89842-749-8.
  • Andrew S. Tanenbaum, Maarten van Steen: Verteilte Systeme, April 2003, Pearson

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Vorlesungsprüfung
  • Übungsprojekt
  • Programmierbeispiele
Konfigurationsmanagement (KFMG)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Ziel der Lehrveranstaltung ist, dass die Studierenden GIT als Versionsverwaltungstool beherrschen und Semantic Versioning als Konzept erlernen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Prinzipien der semantischen Versionierung auf eigene Softwareprojekte anzuwenden
  • auf der GIT Bash ein Software Projekt in einem Repository zu erstellen und zu verwalten
  • Merge Konflikte in GIT aufzulösen
  • Remote Repositories anzusprechen
  • Historien von GIT Repositories aufzuräumen

Lehrinhalte

  • Semantic Versioning und Git

Vorkenntnisse

Basiswissen Softwareentwicklung

Literatur

  • Pro Git: http://git-scm.com/bookSemantic Versioning: http://semver.org/

Leistungsbeurteilung

  • Abschließender Moodle Test
Modul 3.6 Management 1 (MOD3.6)
German / kMod
6.00
-
Arbeiten im Team (AIT)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden auf kommende Projektarbeiten im Studium bzw. im beruflichen Kontext vor.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Phasenmodelle der Teamentwicklung (z. B. Tuckman) zu erläutern und Interventionen für ihre eigene Praxis abzuleiten.
  • Teamrollen (z. B. Belbin) zu erklären und mit einfachen Praxisbeispielen zu identifizieren.
  • Feedback in Teamkonflikten konstruktiv einzusetzen.

Lehrinhalte

  • Kennzeichen und Erfolgskriterien von Teamarbeit
  • Teamentwicklung
  • Teamrollen
  • Persönlichkeitsstrukturen im Teamprozess
  • bevorzugte Rollen bzw. persönliche Entwicklungspotentiale
  • Konstruktives Feedback in Konflikten

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Haug, Christoph V. (2009): Erfolgreich im Team. Praxisnahme Anregungen für effizientes Teamcoaching und Projektarbeit, 4.überarbeitete Auflage, München: dtv-Verlag
  • Niermeyer, Rainer (2008): Teams führen, 2.Auflage, Freiburg: Haufe Verlag
  • Van Dick, Rolf van/ West Michael A. (2005): Teamwork, Teamdiagnose, Teamentwicklung, Verlag Hogrefe, Göttingen
  • Werth, Lioba (2004): Psychologie für die Wirtschaft. Grundlagen und Anwendungen [S. 253-309: Arbeit in Gruppen], Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (Note)

Anmerkungen

keine

Economics, Technology and Society (ETS)
English / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Auseinandersetzung mit globalen wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft – Vermittlung der erforderlichen Begriffe und Konzepte sowie der notwendigen sprachlichen Strukturen aufbauend auf Niveau B2

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die wichtigsten ökonomischen Theorien, die unsere Gesellschaften geprägt haben, zu erklären und kritisch zu diskutieren
  • Zusammenhänge zwischen ökonomischen Theorien und der Realpolitik zu beschreiben;
  • die Auswirkungen der Globalisierung auf Gesellschaft und Umwelt zu analysieren;
  • unterschiedliche Ansätze der Innovationspolitik von Unternehmen gegenüberzustellen
  • die Verbindung zwischen technologischer Innovation, Wirtschaft und Gesellschaft zu beschreiben
  • die wirtschaftliche Fachsprache zu verwenden

Lehrinhalte

  • Ökonomische Begriffe und Theorien
  • Gesellschaft und Wirtschaft
  • “The Corporation” - Quiz
  • Hauptakteure und Verlierer der Globalisierung
  • Innovation und Entwicklung relevanter Technologien
  • Innovation im Kontext der Gesellschaft und Wirtschaft
  • Präsentation einer Innovation
  • Schriftlicher Bericht nach der Präsentation

Vorkenntnisse

Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Literatur

  • Maderdonner, O. / et al (2014): Economy, Technology and Society, Skriptum
  • Additional materials available on Moodle and CIS

Leistungsbeurteilung

  • aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben
Projektmanagement 2 (PJM2)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Methoden und Anwendung von Projektmanagement im Informationstechnologischen Umfeld. In PM2 vorallem Fokus auf agile Herangehensweisen und das Vorprojekt.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Herausforderungen im Vorprojekt von Softwareprojekten zu benennen, zu erklären und in Fallbeispielen zu benennen.
  • den Aufwand von IT-Projekten mittels Schätzverfahren zu schätzen (Delphi-Verfahren und Analogieverfahren) und daraus einen Angebotspreis abzuleiten.
  • typische Schätzfehler und Fallen bei der Schätzung von Aufwand, Zeit und Ressourcen zu benennen, zu identifizieren und Maßnahmen dagegen zu treffen.
  • die Merkmale agilen Projektmanagements zu benennen, sowie Scrum und Kanban zu erklären und auf Fallbeispiele anwenden zu können.

Lehrinhalte

  • Projektmanagement-Modelle mit Fokus auf IT-Projekte und deren Anwendung in der Praxis, sowie agiles Projektmanagement.

Vorkenntnisse

Projektmanagement 1 und Kenntnisse aus den Softwaredevelopment Lehrveranstaltungen, entsprechend der Lage der Lehrveranstaltung im Curriculum.

Literatur

  • Skriptum
  • PowerPoint-Slides
  • Audio Book "Let's get Real" by Mahan Khalsa

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung
  • Abschlusstest

4. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 4.1 Wahlpflichtfächer 1 (MOD4.1)
German / kMod
6.00
-
Modul 4.1.1 Wahlpflichtfächer 1 - Block 1 (MWPF1)
German / iMod
3.00
-
Cloud Infrastructure (CIS)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Grundkonzepte von Cloud Computing mit speziellem Fokus auf Cloud Infrastruktur.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • aktuelle Hypervisor Software zu installieren und zu in Bezug auf Performance und Features wie Live Migration zu evaluieren und deren Funktionsweise zu erläutern.
  • die grundlegenden Konzepte von Servervirtualisierung und Rechenzentren zu erläutern.
  • die Vor- und Nachteile der verschiedenen Cloud Deployment Varianten zu evaluieren und die geeignete Variante für ein gegebenes Cloud Projekt auszuwählen und einen Kostenvergleich mit einer on premise Lösung durchzuführen.
  • eine Open Source private Cloud Infrastruktur in einer virtuellen Testumgebung zu installieren, konfigurieren und zu überwachen.

Lehrinhalte

  • Cloud Computing Basistechnologien (Virtualization, Grid Technology, SOA)
  • Cloud Deployment Varianten (private, community, public, and hybrid clouds)
  • Infrastructure as a Service (IaaS e.g. Amazon EC2, Eucalyptus, etc.)
  • Monitoring von Cloud Infrastrukturen

Vorkenntnisse

- Grundlagen verteilter Systeme- Linux Serveradministration

Literatur

  • Rajkumar Buyya / James Broberg /Andrzej M. Goscinski: Cloud Computing: Principles and Paradigms (Wiley Series on Parallel and Distributed Computing)
  • Baun, C. / Kunze, M. / Nimis, J. / Tai, S.(2011): Cloud Computing - Web-basierte dynamische IT-Services; aus der Reihe Informatik im Fokus; 2. Auflage; Springer Verlag
  • GOTTFRIED VOSSEN / TILL HASELMANN / THOMAS HOEREN (2012): Cloud-Computing für Unternehmen - Technische, wirtschaftliche, rechtliche und organisatorische Aspekte; ISBN: 978-3-89864-808-0, dpunkt.verlag

Leistungsbeurteilung

  • anhand von Übungsaufgaben
  • Abschließender Test
Machine Learning (MLE)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In der Lehrveranstaltung Machine Learning beschäftigen sich die Studierenden zum ersten Mal mit Daten und Algorithmen für die automatisierte Verarbeitung durch Computer mit Verfahren des maschinellen Lernens.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung - Vorträge, eventuell mit Gästen und Programmierübungen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Einfache Maschine Learning Algorithmen selbst zu implementieren und die Modelle zu testen
  • Daten für ein einfaches Lernverfahren vorzubereiten
  • Algorithmen wie Decision Trees, k-Nearest Neighbor, Maximum Likelihood, Random Forrest für einfache Entscheidungsaufgaben in ihre Anwendungen zu integrieren und zu verwenden

Lehrinhalte

  • Data: Concept, Instance and Attributes, Missing Values, Numeric Attributes
  • Algorithms: kNN, Random Forrest, Maximum Likelihood, Decision Trees (ID3, Entropy, Information Gain, Construction, Execution)
  • Cross Validation

Vorkenntnisse

eine objektorientierte Programmiersprache

Literatur

  • Data Mining by Ian H. Witten
  • Machine Learning, An Algorithmic Perspective, Second Edition by Stephen Marsland

Leistungsbeurteilung

  • Übungsabgaben und abschließende Prüfung

Anmerkungen

-

Medientechnik (MET)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung werden die technischen Grundlagen von audiovisuellen Medien bearbeitet. Die Bereiche Audio, Bilder und Video werden theoretisch und in praktischen Übungen erarbeitet.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • technische Geräte und Größen im Medienbereich zu benennen
  • die entsprechenden Formate und Komprimierungsvarianten für Medien auszuwählen
  • eigene Programme zur Bildbearbeitung und Objekterkennung zu erstellen
  • Algorithmen zur Bildbearbeitung anzuwenden

Lehrinhalte

  • Audiotechnik
  • Videotechnik
  • Signalverarbeitung
  • Bildverarbeitung
  • Datenkompression

Vorkenntnisse

Programmierkenntnisse in C++ und C

Literatur

  • Bradski, Gary / Kaehler, Adrian (2008): Learning OpenCV, O´Reilly Media
  • Burger, Wilhelm / Burge, Mark J. (2005): Digitale Bildverarbeitung, Springer
  • Jähne, Bernd (2012): Digitale Bildverarbeitung, Springer

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Web Engineering (WEG)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit der Entwicklung von Webapplikationen basierend auf Java Platform, Enterprise Edition innerhalb von verteilten Systemarchitekturen. Weiters wird ein erstes wissenschaftliches Paper zu einem Thema aus dem Bereich Web Engineering erstellt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • dynamische Webanwendungen auf Basis von Java Platform, Enterprise Edition zu entwerfen und zu implementieren
  • die Grundkonzepte von JSP, JSTL, JSF und Servlets anzuwenden.
  • Webapplikationen auf unterschiedlichen Application-Servern zu deployen.
  • XML Dokumente mittels Java zu einzulesen und zu verarbeiten.
  • relationale Datenbanken mittels JDBC anzubinden.
  • SOAP Web Services zu implementieren und anzusprechen.
  • Webapplikationen als Model-View-Controller Architektur mittels Spring Framework zu implementieren.

Lehrinhalte

  • Entwurf und Implementierung von Web Applikationen auf Basis der Java Platform, Enterprise Edition.
  • Verarbeitung von XML Dokumenten
  • JDBC
  • SOAP Web Services
  • Spring MVC Framework

Vorkenntnisse

- Programmieren mit Java- Datenbanken- Webtechnologien (HTML, CSS, JavaScript)- Grundlagen XML

Literatur

  • Jendrock, E et al.: The Java 7 Tutorial, Oracle, September 2014

Leistungsbeurteilung

  • Übungen
  • Prüfung
Modul 4.1.2 Wahlpflichtfächer 1 - Block 2 (MWPF2)
German / iMod
3.00
-
Build Automation (BAM)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Studierende lernen einen CI-Server aufzusetzen und diesen in den Softwareentwicklungsprozess zu integrieren.

Methodik

Seminar

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen CI-Server aufzusetzen
  • eine bestehende Software am CI-Server zu übersetzen
  • für eine bestehende Software am CI-Server Installationspakete zu bauen
  • eine bestehende Webanwendung mittels CI-Server am Zielsystem zu installieren

Lehrinhalte

  • CI-Server aufsetzen und konfigurieren
  • Jobs am CI-Server einrichten
  • Anbindung von CI-Server an Git und Subversion
  • Buildwerkzeuge (Ant, Maven, Gradle, ...)
  • Pakete (EAR, WAR, MSI, Debian, ...)

Vorkenntnisse

Java oder .NET

Literatur

  • Learning Continuous Integration with Jenkins von Nikhil Pathania, May 2016 Packt Publications, UK

Leistungsbeurteilung

  • Prüfungsgespräch
  • Übungen
Einführung in die Computergrafik (CGE)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in die Computergrafik

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die theoretischen Grundlagen der Computergrafik wiederzugeben.
  • die Struktur von OpenGL und der Rendering Pipeline zu interpretieren.
  • Transformationen mittels Matrizen anzuwenden und diese zu implementieren.

Lehrinhalte

  • Überblick über Transforms, Rendering Pipeline, Hardware, Viewing & Projections, Geometry, Color & Light, Textures, Matrizen, Vektoren, Rendering Techniken, Hardwarenahe Datenstrukturen, OpenGL Grundlagen

Vorkenntnisse

Entweder C oder C++ oder C# oder Java Kenntnisse

Literatur

  • OpenGL Programming Guide: The Official Guide to Learning OpenGL, Versions 4.3, 984 Seiten, Addison-Wesley, Amsterdam; Auflage: 8. (20. März 2013), Sprache: Englisch,ISBN-10: 0321773039, ISBN-13: 978-0321773036

Leistungsbeurteilung

  • 50% Test und 50% Projekt. Das Projekt besteht aus der praktischen Umsetzung mit OpenGL (z.B. Techdemo oder kleines Spiel).Beide Teile müssen positiv absolviert werden.

Anmerkungen

Keine

Embedded Systems (EBS)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltungen bietet eine Einführung in die Entwicklung hardwarenaher Software für eingebettete System auf Basis des TI Connected Launchpad Microcontroller Entwicklungssystems

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Mikrocontroller-basierte Applikation in C zu implementieren;
  • diese Applikation über geeignete Schnittstellen (I2C, SPI, UART) mit Sensoren/Aktuatoren zu verbinden und deren Daten auszuwerten;
  • diese Applikationen entsprechend Ihren Anforderungen zu testen;
  • Gerätetreiber für Mikrocontrollerperipheriegeräte in C zu implementieren;

Lehrinhalte

  • Einführung in die Entwiclungsprozesse eingebetteter Software
  • Einführung in die Programmierung von Standalone Programmen
  • Low-level C

Vorkenntnisse

- Grundlagen in C Programmierung

Literatur

  • ARM Infocenter - elaborierte Dokumentation zu ARM CPUs, (http://infocenter.arm.com/)
  • API zur TIVAWARE Treiberbibliothek, Texas Instruments (2014)
  • Joseph Yiu (2014), The Definitive Guide to ARM Cortex -M3 and Cortex-M4 Processors (ISBN-13:978-0-12-408082-9) - erhätlich in der FH Bibliothek
  • Michael Barr& Anthony Massa, (1999), Programming Embedded Systems in C and C++
  • Diverse Studienbriefe

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilungen
  • Abschlussprojekt
Mobile Development (MDP)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung "Mobile Development" vermittelt grundlegende Kenntnisse der aktuell relevantesten mobilen Smartphone Plattformen und vertiefende praktische Kenntnisse auf jeweils einer durch die Studierenden gewählten Plattform.

Methodik

Den Studierenden werden im ersten Teil der Lehrveranstaltung einführende Vorträge zu den aktuell relevantesten mobilen Smartphone Plattformen sowie praktische Vorführungen zum Einstieg in die Applikationsentwicklung auf diesen Plattformen geboten.Im zweiten Teil der Lehrveranstaltung setzen die Studierenden darauf aufbauend Projekte in Kleingruppen selbständig um, dabei werden sie vom Vortragenden fachlich unterstützt und gecoacht.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • charakteristische Features der aktuell relevantesten mobilen Smartphone Plattformen zu benennen und diese zu erläutern.
  • aus den genannten Features unterschiedliche Einsatzgebiete abzuleiten.
  • auf einer von ihnen gewählten Smartphone Plattform einfache Smartphone
  • Applikationen mit Basisfunktionalität (GUI, Serverkommunikation, Persistenz) zu implementieren.

Lehrinhalte

  • Grundkenntnisse zum Aufbau der mobilen Plattformen Apple iOS, Google Android und Windows Phone.
  • Unterschiede der mobilen Plattformen und sich daraus ergebende Einsatzgebiete.
  • Erfolgsfaktoren und Anwendungsfelder von Smartphone Applikationen
  • praktische Erfahrung in der Applikationsentwicklung auf einer gewählten Plattform

Vorkenntnisse

Basiskenntnisse der Objektorientierten Programmierung

Literatur

  • http://developer.android.com/index.html
  • https://developer.apple.com/devcenter/ios/index.action
  • https://dev.windowsphone.com/
  • James Bucanek (2014): Learn iOS 8 App Development, Apress
  • Pete Brown (2013): Windows Store App Development: C# and XAML, Manning Publications
  • Reto Meier (2012): Professional Android 4 Application Development, Wrox

Leistungsbeurteilung

  • abschließende Präsentation der praktischen Übungen (50%)
  • schriftlicher Abschlusstest (50%)
Modul 4.2 Angewandte Methoden 2 (MOD4.2)
German / kMod
4.50
-
Angewandte Mathematik 2 (MATU)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Lineare Codes, Kryptographie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • spezielle lineare Codes herzustellen
  • die Konzeption und Struktur gewisser kryptographischer Verfahren wiederzugeben und zu bewerten

Lehrinhalte

  • Hamming-Simplexcode
  • Reed-Solomon-Code
  • Reed-Muller-Code
  • Fehlerblockkorrektur
  • Substitution cipher
  • Vigenere cipher
  • DES
  • RSA
  • ElGamal
  • Signaturen

Vorkenntnisse

- Mathematik 2- Informationstheorie 1 + 2

Literatur

  • W. Ertel / 2007 / Angewandte Kryptographie / Hanser

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Datensicherheit 2 (DASU)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Im Rahmen der Lehrveranstaltungen wird essentielles Wissen über Bedrohung der Applikationssicherheit und sie sichere Entwicklung von Desktop- über Web- bis zu mobilen Anwendungen vermittelt. Basiswissen im Bereich der operationellen Sicherheit runden die Ausbildung ab.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Bedrohungen für die Sicherheit von Desktop- und Web-Applikationen zu erklären und eigene Applikationen mit geeigneten Maßnahmen abzusichern
  • Rahmenbedingungen für die sichere Anwendung mobiler Applikationen zu nennen und durch technische und organisatorische Maßnahmen deren Einbindung in ein Backoffice Netzwerk zu ermöglichen
  • Grundlegende Rahmenbedingungen für die Durchführung von Penetrationstests zu nennen
  • Vor- und Nachteile von unterschiedlichen RAID Technologien sowie Backup verfahren zu erklären
  • Grundlegende Verfahren für die Bewertung der Wichtigkeit von Systemen bzw. für eine Risikoanalyse zu erklären

Lehrinhalte

  • Application Security
  • Mobile Security
  • Operational Security
  • Technische Maßnahmen Ausfallsicherheit (RAID, Backups, …)
  • Business Continuity & Desaster Recovery
  • Grundlagen Informationssicherheitsmanagement

Vorkenntnisse

Datensicherheit 1

Literatur

  • Conklin A. White G.: Principles of Computer Security. Mc Graw Hill, 2nd edition, 2010
  • OWASP tutorials: www.owasp.org
Modul 4.3 Software Projekt 4 (MOD4.3)
German / iMod
4.50
-
IT Projektarbeit 4 (ITPI)
English / ILV
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Projekt basiertes Lernen in der Informatik. Die Lehrveranstaltung bietet Raum isoliert erworbenes Wissen verschiedener Lehrveranstaltungen zu kombinieren und praktisch anzuwenden. Projekte können von Studierenden vorgeschlagen werden, bzw. aus vorgeschlagenen Projekten gewählt werden. Mitarbeit in Projekten an der Hochschule bzw. in Unternehmen ist ebenfalls möglich. Grundsätzlichmüssen sich die Projekte an den Erfordernisse des aktuellen Semesters( Niveau und Aufwand) orientieren. Projekte müssen einen echten Kunden besitzen.

Methodik

Project Based Learning

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Lernergebnisse von Lehrveranstaltungen aus vorangegangenen Semestern in einem konkreten Projekt anzuwenden
  • unter Anleitung notwendige Fertigkeiten und notwendiges Wissen aufzubauen
  • das Projekt erfolgreich abzuschließen.

Lehrinhalte

  • praktische Vertiefung der Inhalte anderer Lehrveranstaltungen in einem Projekt

Vorkenntnisse

- Alle Lehrveranstaltungen der vorangegangenen Semester

Literatur

  • Literaturangaben der Lehrveranstaltung deren Wissen praktisch umgesetzt wird.

Leistungsbeurteilung

  • Projektbeurteilung

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder nur teilweise im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Modul 4.4 Software-Engineering 2 (MOD4.4)
German / iMod
4.50
-
Software Engineering 2 (SWEI)
German / ILV
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Software Engineering

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine grafische Oberfläche mit Hilfe der WPF und/oder JavaFX zu implementieren
  • mit Hilfe einer Logging Bibliothek Aufzeichnungen über das Laufzeitverhalten einer Anwendung zu erstellen
  • mit Hilfe einer PDF Bibliothek einfache Berichte mit Tabellen und Grafiken zu erstellen
  • lose gekoppelte Klassen zu designen und zu implementieren
  • das Deployment einer Anwendung zu Planen und mögliche kritische Pfade zu identifizieren
  • funktionalen Programmierung mit Hilfe von Linq und/oder Java Streams einzusetzen

Lehrinhalte

  • Einführung in die Analyse und Design von Applikationen.

Vorkenntnisse

Gute Kenntnisse der Objekt orientierten Programmierung.

Literatur

  • Powerpoint

Leistungsbeurteilung

  • 50% LV-Test
  • 50% Übung
Modul 4.5 Software Design und Methoden (MOD4.5)
German / kMod
6.00
-
Software Paradigmen (SWP)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Objektorientierte Paradigmen und Software Design Prinzipien und Patterns

Methodik

Seminar

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die S.O.L.I.D. principles in der Entwicklung von objektorientierter Software einzuhalten
  • Design Patterns nach Erich Gamma zu erkennen, zu benennen und entsprechend zu erweitern
  • Standardprobleme im Design objektorientierter Software zu erkennen und Design Patterns nach Erich Gamma auszuwählen um die erkannten Probleme zu lösen
  • Design Patterns nach Erich Gamma in eigener objektorientierter Software umzusetzen
  • die Qualitätsfaktoren Reusability, Maintainability, Adaptability und Extensibility zu bewerten und eigene Programme entsprechend zu gestalten

Lehrinhalte

  • Wiederholung der Objektorientierte Paradigmen
  • Vorteile und Eigenschaften von wiederverwendbarer Software
  • Design Patterns
  • S.O.L.I.D. Principles
  • Best Practices im Software Design

Vorkenntnisse

Gute Kenntnisse in einer Objektorientierten Programmiersprache.

Literatur

  • Design Patterns: Elements of Reusable Object-Oriented Software, Addison-Wesley, Erich Gamma, 1996 - Holub on Patterns, Learning Design Patterns by Looking at Code, APress, Allen Holub, 2004 - Refactoring, Improving The Design of Existing Code, Addison-Wesley, Martin Fowler, 1999
  • Entwurfsmuster, Rheinwerk, Matthias Geirhos, 2015

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Software Test (SWT)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Softwaretest

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Notwendigkeit von Softwaretests zu erklären
  • die verschiedenen heute üblichenTestarten zu beschreiben
  • erste Softwaretests selbst durchzuführen

Lehrinhalte

  • Softwaretest Grundlagen
  • Anforderungsqualität sichern
  • Testing im Zuge der Entwicklung
  • Nachgelagertes Testen (Funktional, Nicht-funktional)
  • Testmanagement
  • Lasttesten
  • Testautomation
  • Agiles Testen

Vorkenntnisse

Grundlagen der Softwareentwicklung

Literatur

  • Lessons learned in Software Testing (Karner, Bach, Pettichord)
  • Weitere siehe Literaturliste in den Vorlesungsunterlagen

Leistungsbeurteilung

  • Prüfung am Ende der Vorlesung
User Centered Design (UCD)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen und Einführung in die Methoden des User Centred Designs.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Usability-Definitionen entsprechend ISO bzw. ausgewählter ExpertInnen zu erläutern
  • Discount Usability-Methoden zu nennen, deren Funktionsweise zu erläutern und diese im Projektumfeld korrekt anzuwenden
  • Vor- und Nachteile von Probanden- bzw. Experten-Methoden aufzuzeigen

Lehrinhalte

  • Einführung in User Centred Design – warum UCD?
  • Praktische Beispiele von guten aber auch problematischen User Interfaces
  • Durchführung von UCD-Methoden in Kleingruppen
  • Erstellung von Low-Fidelity Prototypen

Vorkenntnisse

Grundlagen der Informatik

Literatur

  • Powerpoint Folien
  • Steve Krug: Don't Make Me Think! (ISBN-13: 978-0321344755)
  • Steve Krug: Rocket Surgery Made Easy (ISBN-13: 978-0321657299)

Leistungsbeurteilung

  • Benotung der Kleingruppenübungen
Modul 4.6 Management 2 (MOD4.6)
German / kMod
4.50
-
Business Communication for Engineers (BCO)
German / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Vermittlung der für den beruflichen Erfolg erforderlichen Begriffe und Konzepte sowie der notwendigen sprachlichen Strukturen aufbauend auf Niveau B2

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Lebenslauf und Motivationsschreiben für eine erfolgreiche Stellenbewerbung zu ihrem Vorteil anzuwenden
  • eine kohärente Geschäftsidee schriftlich und mündlich zu entwickeln
  • zu verhandeln, um Risikokapital zu erhöhen
  • Themen über den internationalen Handel zu diskutieren
  • unterschiedliche Arten der Geschäftskommunikation in Englisch durchzuführen

Lehrinhalte

  • Lebenslauf und Motivationsschreiben zu schreiben
  • Unternehmensgründung - Aspekte zu berücksichtigen
  • Präsentation und Verhandlung im Zusammenhang mit Businessplänen
  • Vorbereitung und schreiben eines Businessplanes
  • Geschäftskommunikation
  • Schreiben von emails

Vorkenntnisse

Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Literatur

  • Maderdonner, O. (2014): English for Business, Skriptum
  • Additional materials available on Moodle and CIS

Leistungsbeurteilung

  • ktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben
Kommunikation (KOMM)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In der Lehrveranstaltung reflektieren und trainieren die Studierenden wissenschaftlich fundiert kommunikative Fähigkeiten im beruflichen Kontext. Einen Schwerpunkt stellt dabei Gesprächsführung dar, es wird aber auch schriftliche Kommunikation thematisiert.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • das eigene Kommunikationsverhalten in Bezug auf relevante Modelle (z. B. Schulz v. Thun) zu analysieren.
  • Kontakt zu GesprächspartnerInnen herzustellen (z. B. Rapport) und einen adäquaten Gesprächseinstieg zu finden.
  • gesprächsförderndes bzw. gesprächsstörendes Verhalten anhand der Transaktionsanalyse zu analysieren

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Kommunikation: Vier Ohren-Modell und andere
  • Verbale und nonverbale Kommunikation
  • Gesprächsförderer, Gesprächsstörer
  • Fragetechnik und aktives Zuhören
  • Umgang mit Kritik und schwierigen Gesprächsituationen
  • Zielorientierte Kommunikation

Literatur

  • Franken, S. (2007): Verhaltensorientierte Führung – Handeln, Lernen und Ethik in Unternehmen, 2. Auflage, Wiesbaden: Gabler
  • Schulz von Thun, Friedmann (2009): Miteinander reden – Band 1, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt
  • Simon, Walter (2007): GABALs großer Methodenkoffer: Grundlagen der Kommunikation, Offenbach: Gabal Verlag
  • Weisbach, Christian-Rainer (2003): Professionelle Gesprächsführung, München: dtv-Beck Verlag
  • Werth, Lioba (2004): Psychologie für die Wirtschaft, Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanente Leistungsbeurteillung (Note)

Anmerkungen

keine

5. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 5.1 Wahlpflichtfach 2 (MOD5.1)
German / kMod
6.00
-
Modul 5.1.1 Wahlpflichtfächer 2 - Block 1 (MWPF2)
German / kMod
3.00
-
Bioinformatics (BioInf)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Der Kurs gibt eine Einführung in bioinformatische Arbeitsweisen und Methoden.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Themenfelder der Bioinformatik zu benennen.
  • die präsentierten Algorithmen zu beschreiben und anzuwenden.
  • die geläufigsten biologischen Datenbanken zu bearbeiten und können Daten mittels computergestützter Methoden extrahieren.

Lehrinhalte

  • Biologische Datenquellen
  • Bioinformatik-Algorithmen

Vorkenntnisse

Grundlagen der Programmierung

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
C++ (C++)
German / ILV
3.00
2.00
Cloud Business Apps (CBA)
German / ILV
3.00
2.00
Cyber Security Concepts & Technologies (CSCT)
German / ILV
3.00
2.00
Digital System Design (DSD)
German / ILV
3.00
2.00
Einführung in die Industrie 4.0 (EIDI)
German / ILV
3.00
2.00
Informationsverarbeitung im Menschen (IVIM)
German / ILV
3.00
2.00
Mobile Applications (MOAP)
German / ILV
3.00
2.00
Software Engineering 3 (SWE3)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 5.1.2 Wahlpflichtfächer 2 - Block 2 (MWPF2)
German / kMod
3.00
-
Big Data Grundlagen (BDG)
German / ILV
3.00
2.00
Cyber Security Defense (CSD)
German / ILV
3.00
2.00
Development Operations (DOP)
German / ILV
3.00
2.00
Embedded Systems Project 1 (ESP1)
German / ILV
3.00
2.00
Internet of Things (IOT)
German / ILV
3.00
2.00
Making Games (MGA)
German / ILV
3.00
2.00
Mobile Platforms (MOP)
German / ILV
3.00
2.00
Signal Acquisition and Analysis (SAA)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Der Kurs gibt eine Einführung in Erfassung körperelektrischer Signale (EKG, EEG, EMG) und deren Verarbeitung und Analyse mit Hilfe von MATLAB

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Entwicklungsumgebung MATLAB zu verwenden.
  • Biosignale mit Hilfe von MATLAB graphisch darzustellen und auszuwerten.

Vorkenntnisse

- Programmierung

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
User Experience Design (UED)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 5.2 Wahlpflichtfach 3 (MOD5.2)
German / kMod
6.00
-
Modul 5.2.1 Wahlpflichtfächer 3 - Block 3 (MWPF2)
German / iMod
3.00
-
Application of Medical Imaging and Data Engineering (AMIDE)
German / ILV
3.00
2.00
Computer Grafik & Special Effects (CGSE)
German / ILV
3.00
2.00
Cross Platform Development (CPD)
German / ILV
3.00
2.00
Cyber Security Offense (CSO)
German / ILV
3.00
2.00
Embedded Systems Project 2 (ESP2)
German / ILV
3.00
2.00
Funktionale Sprachen (FUS)
German / ILV
3.00
2.00
Robotics Application Development (RAD)
German / ILV
3.00
2.00
Usability Evaluation (USE)
German / ILV
3.00
2.00
Web Application Development (WAD)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 5.2.2 Wahlpflichtfächer 3 - Bachelorarbeit 1 (MWPF2)
German / iMod
3.00
-
Bachelorarbeit 1 (BA1)
German / SO
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Verfassung der ersten Bachelor Arbeit

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine erste wissenschaftliche Arbeit im Fachgebiet unterstützt durch die Betreuung zu verfassen

Lehrinhalte

  • Abhängig vom Thema der Bachelorarbeit

Vorkenntnisse

Alle vorangegangenen Lehrveranstaltungen des Studiums

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilung der Arbeit anhand der für FH Technikum Wien definierten Beurteilungskriterien durch die Betreuung.

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder nur teilweise im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Modul 5.3 Software Projekt 5 (MOD5.3)
German / iMod
6.00
-
IT Projektarbeit 5 (ITP5)
German / ILV
6.00
4.00

Kurzbeschreibung

Projekt basiertes Lernen in der Informatik. Die Lehrveranstaltung bietet Raum isoliert erworbenes Wissen verschiedener Lehrveranstaltungen zu kombinieren und praktisch anzuwenden. Projekte können von Studierenden vorgeschlagen werden, bzw. aus vorgeschlagenen Projekten gewählt werden. Mitarbeit in Projekten an der Hochschule bzw. in Unternehmen ist ebenfalls möglich. Grundsätzlichmüssen sich die Projekte an den Erfordernisse des aktuellen Semesters( Niveau und Aufwand) orientieren. Projekte müssen einen echten Kunden besitzen.

Methodik

ILV

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Lernergebnisse von Lehrveranstaltungen aus vorangegangenen Semestern in einem konkreten Projekt anzuwenden
  • unter Anleitung notwendige Fertigkeiten und notwendiges Wissen aufzubauen
  • das Projekt erfolgreich abzuschließen.

Lehrinhalte

  • praktische Vertiefung der Inhalte anderer Lehrveranstaltungen in einem Projekt

Vorkenntnisse

- Alle Lehrveranstaltungen der vorangegangenen Semester

Literatur

  • Literaturangaben der Lehrveranstaltung deren Wissen praktisch umgesetzt wird.

Leistungsbeurteilung

  • Projektbeurteilung

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder nur teilweise im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Modul 5.4 Software-Management (MOD5.4)
German / kMod
6.00
-
Software Qualitätsmanagement (SQM)
German / UE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundkurs Software-Qualitätsmanagement

Methodik

In der Lehrveranstaltung werden praxisnahe Vorgehensweisen und Lösungsansätze aus dem Software Qualität Engineering mittels interaktivem Vortrag und praktischen Übungen vermittelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • in der Praxis gelebte Qualitätsmaßnahmen zu verstehen und einzusetzen
  • Software Qualität im agilen Umfeld sicherzustellen

Lehrinhalte

  • Qualität ist relativ, innere und äussere Qualität
  • Standards wie ISO 9000 und ISO 27000, CMMI, SPICE, Audits und ihr heutiger Stellenwert
  • Qualität der Anforderungen
  • Qualität der Architektur
  • Qualität der kontinuierlichen Verbesserung
  • Qualität der kontinuierlichen Builds und Integration
  • Qualität der kontinuierlichen Lieferung
  • Software Quality Engineering im agilen Umfeld
  • Review, Checklisten, Quality Gates

Vorkenntnisse

IT Grundwissen

Literatur

  • Software Quality Engineering: A Practitioner's Approach, Witold Suryn, 2014, ISBN-13: 978-1118592496
  • Software Quality Engineering: Ein Leitfaden für bessere Software-Qualität , Ernest Wallmüller, 2013, ISBN-13: 978-3446404052

Leistungsbeurteilung

  • Abschliessende Open Book Moodle Multiple Choice Prüfung mit praktischen Fragen
Softwarekomponentensysteme (SKS)
German / ILV
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Software Komponentensysteme

Methodik

Vorlesung und Übungen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • komponentenorientiert zu entwickeln
  • fremde Softwarekomponenten in sekbstentwickelter Software einzusetzen.
  • Komponentenstrategien zu erklären

Lehrinhalte

  • Multi-Tier Architekturen
  • Umsetzung einer 3-Tier Lösung
  • Dependency Injection / IoC
  • Webservices

Vorkenntnisse

- Java oder .NET

Literatur

  • Folien
  • Literatur
  • Software und Handbücher

Leistungsbeurteilung

  • Übungen
  • Abschließende Prüfung

Anmerkungen

Multilinguale Ausbildung mit .NET und Java als Fortführung von Software Engineering 2

Modul 5.5 Advanced Management 1 (MOD5.5)
German / kMod
6.00
-
Advanced Communication and Ethics (ACE)
German / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diskussion ethischer Konzepte im privaten, sozialen und beruflichen Umfeld und Analyse von realen ethischen Problemfällen aufbauend auf Niveau B2+

Methodik

Seminar

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • grundlegende ethische Begriffe in englischer Sprache zu erläutern
  • sich zu Ethikfragen in einfachen Fällen eine rational begründbare Meinung zu bilden
  • ethische Fragestellungen in Fallstudien zu analysieren- grundlegende ethische Begriffe in englischer Sprache zu erläutern
  • ethische Fragestellungen in Fallstudien zu analysieren

Lehrinhalte

  • Grundpositionen ethischer Urteilsbildung
  • Vergleich unterschiedlicher Ethikansätze
  • Fallstudien zur Analyse von Problemsituationen
  • Verantwortungsbegriff
  • Nachhaltigkeit

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B2Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Literatur

  • Maderdonner, O. / et al (2014): Ethics, Skriptum
  • Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung
  • Additional current handouts and audio-visual support

Leistungsbeurteilung

  • aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben
Moderations- und Problemlösungstechniken (MOPLT)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden auf die Rolle als ModeratorIn unter Einsatz entsprechender Methoden zur Problemlösung und Krativitätsförderung vor.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen Moderationszyklus entsprechend den Anforderungen der Zielgruppe und der Aufgabenstellung zu planen.
  • aus einer neutralen Moderationshaltung unterschiedliche Perspektiven zuzulassen und zu fördern.
  • eine Kartenabfrage mit anschließender Clusterbildung und eine Mehrpunktabfrage zielgruppenbezogen zu moderieren

Lehrinhalte

  • Rollen: ModeratorIn, ProtokollführerIn und ErgebnisverantwortlicheR
  • Persönliche, methodische und organisatorische Vorbereitung
  • Zielsetzung und Aufgabenstellung der Moderation
  • Struktur, Ablauf und Gruppen-Prozesssteuerung einer Moderation
  • Ideenfindungs- und Kreativitätstechniken
  • Problemlösungstechniken

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Dörner, Dietrich (2008): Die Logik des Mißlingens: Strategisches Denken in komplexen Situationen, rororo
  • Gigerenzer, Gerd (2008): Bauchentscheidungen: Die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition, München Goldmann Verlag
  • Hartmann, M./Rieger, M. (2007): Zielgerichtet moderieren, Weinheim: Beltz
  • Klein, Z. M. (2006): Kreative Geister wecken. Kreative Ideenfindung und Problemlösungstechniken, Bonn: Manager Seminare Verlag
  • Schilling, Gert (2005): Moderation von Gruppen, überarb. Auflage, Schilling Verlag, Berlin
  • Seifert J. W (2004): Besprechungen erfolgreich moderieren, Offenbach: Gabal Verlag 9. Auflage

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (Note)

Anmerkungen

keine

Rechtskunde 1 (REK)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Vermittlung von Grundkenntnissen des österreichischen Rechts

Methodik

integrierte Lehrveranstaltung Vortrag und Übung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • rechtliche Grundstrukturen (z.B. österreichische Rechtsordnung, Interdependenzen Österreich – Europäische Union) darzustellen und zu erläutern
  • ausgewählte webbasierte Rechtsdatenbanken in einfachen Fällen zu benutzen
  • einfache rechtliche Sachverhalte aufzubereiten und grob zu beurteilen
  • bei vorgegebenen Vertragskonstellationen festzustellen, ob bestimmte Anforderungen (z.B. Vertragspartner, Leistungsgestaltung) erfüllt sind

Lehrinhalte

  • Grundzüge des österreichischen und europäischen Rechtssystems
  • Grundzüge des österreichischen bürgerliches Recht (insbesondere Vertragsrecht)

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Borchardt, Klaus-Dieter (2010): Die rechtlichen Grundlagen der Europäischen Union, Facultas.WUV
  • Krejci, Heinz (2010): Privatrecht, Manz
  • Schwimann, Michael (2013): Bürgerliches Recht für Anfänger, LexisNexis
  • Stolzlechner, Harald (2011): Einführung in das öffentliche Recht, Manz
  • Thiele, Alexander (2011): Europarecht, Niederle-Media
  • Zankl, Wolfgang (2012): Bürgerliches Recht, Facultas.WUV

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung

6. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 6.1 Berufsvorbereitung (MOD6.1)
German / iMod
24.00
-
Bachelorarbeit 2 (BBP)
German / SO
6.00
4.00

Kurzbeschreibung

Verfassung der ersten Bachelor Arbeit

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine wissenschaftliche Arbeit im Fachgebiet weitgehend eigenständig unter Coaching zu verfassen

Lehrinhalte

  • Abhängig vom Thema der Bachelorarbeit

Vorkenntnisse

Alle vorangegangenen Lehrveranstaltungen des Studiums

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilung der Arbeit anhand der für FH Technikum Wien definierten Beurteilungskriterien durch die Betreuung.

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder nur teilweise im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Berufspraktikum (BP)
German / SO
18.00
0.00

Kurzbeschreibung

Praktische Umsetzung von im Studium erworbener Kenntnisse und Fähigkeiten in einem fachspezifischen Umfeld.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die gelernten theoretischen Kenntnisse und erworbenen Fertigkeiten aus dem Studium in der Praxis umzusetzen

Lehrinhalte

  • Abhängig vom Berufspraktikum

Vorkenntnisse

Abhängig vom Berufspraktikum

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Anmerkungen

Keine

Modul 6.2 Advanced Management 2 (MOD6.2)
German / kMod
6.00
-
Controlling (CON)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Zunächst erhalten die Studierenden einen Überblick über unterschiedliche Sichtweisen des Controllings. Im Mittelpunkt dieser LV steht die Erklärung und praktische Anwendung essentieller Controlling-Werkzeuge. Am Schluss wird auf das Bildungs-Controlling näher eingegangen.

Methodik

Vortrag, Übungen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • den Begriff „Controlling“ zu erklären
  • die Aufgaben und Funktionen des Controlling zusammenzufassen
  • die strategische und operative Lücke sowie Kennzahlen eines Fahrzeugherstellers zu berechnen
  • ausgewählte Controlling-Werkzeuge anzuwenden
  • eine Stellenbeschreibung zu formulieren

Lehrinhalte

  • Historischer Abriss, Etymologische Wurzeln, Begriffsfassungen, Aufgaben und Funktionen, Klassifikationsoptionen, Werkzeugkasten, Bildungs-Controlling

Vorkenntnisse

- Kostenrechnung- Investition und Finanzierung

Literatur

  • Horváth, Peter (2011): Controlling, 12. überarbeitete Auflage, Vahlen Verlag, München.
  • Weber, Jürgen / Schäffer, Utz (2014): Einführung in das Controlling, 14. überarbeitete und aktualisierte Auflage, Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart.
  • Ziegenbein, Klaus (2012): Controlling, 12. überarbeitete und aktualisierte Auflage, Friedrich Kiehl Verlag, Ludwigshafen.

Leistungsbeurteilung

  • Laufende Leistungsbeurteilung (100%)

Anmerkungen

Arbeiten Sie bitte bereits vor der ersten LV die Audiofiles im Download des CIS (https://cis.technikum-wien.at/documents/Fernlehre/OperativesControlling/) durch.

Rechtskunde 2 (RKU)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Vermittlung von Grundkenntnissen des österreichischen Rechts

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • rechtliche Grundstrukturen der österreichischen Rechtsordnung darzustellen und zu erläutern sowie ausgewählte webbasierte Rechtsdatenbanken in einfachen Fällen zu benutzen
  • bei vorgegebenen Rahmenbedingungen im Unternehmens- bzw. Gesellschaftsrecht zu beurteilen, welche Rechtsfolgen sich daraus ergeben können
  • bei vorgegebenen Konstellationen festzustellen, ob bestimmte Anforderungen im österreichischen Arbeitsrecht erfüllt sind

Lehrinhalte

  • Grundzüge des österreichischen Unternehmens- und Gesellschaftsrechts
  • Grundzüge des österreichischen Arbeits- und Sozialrechts

Vorkenntnisse

Rechtskunde 1

Literatur

  • Binder, Florian (2013): Das UGB-Firmenrecht, Manz
  • Brodil, Wolfgang/Risak, Martin/Wolf, Christoph (2010): Arbeitsrecht in Grundzügen, LexisNexis
  • Brodil, Wolfgang/Windisch-Graetz, Michaela (2013): Sozialrecht in Grundzügen, Facultas.WUV
  • Eichinger, Julia/Kreil, Linda/Sacherer, Remo (2009): Basiswissen Arbeits- und Sozialrecht, Facultas.WUV
  • Nowotny, Georg (2009): Gesellschaftsrecht, Verlag Österreich

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Unternehmensführung (UF)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In dieser LV erlernen die Studierenden die wesentlichen Eckpfeiler der Unternehmensführung kennen. Hierzu zählen die strategische Ausrichtung des Unternehmens, Organisationskonzepte, MitarbeiterInnen und Unternehmenskultur. Den Abschluss bildet ein Exkurs zum Thema Unternehmenskrisen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Begriffe „Unternehmung“ und „Unternehmen“ zu unterscheiden
  • strategische Instrumente anwenden zu können
  • die geeignetste Organisationsform für ein IT-Dienstleistungsunternehmen auszuwählen
  • die Merkmale unterschiedlicher Führungsstile wiederzugeben
  • ein Unternehmensleitbild zu formulieren

Lehrinhalte

  • Unternehmung und Unternehmen, Strategie und Operation, Organisation, Mitarbeiter, Unternehmenskultur

Vorkenntnisse

- Kostenrechnung- Projektmanagement

Literatur

  • Dillerup, Ralf / Stoi, Roman (2013): Unternehmensführung, 4. überarbeitete und erweiterte Auflage, Vahlen Verlag, München.
  • Macharzina, Klaus / Wolf, Joachim (2012): Unternehmensführung, 8. überarbeitete und erweiterte Auflage, Gabler Verlag, Wiesbaden.
  • Thommen, Jean-Paul / Achleitner, Ann-Kristin (2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 7. überarbeitete Auflage, Gabler Verlag, Berlin.

Leistungsbeurteilung

  • Laufende Leistungsüberprüfung (100%)

Anmerkungen

Arbeiten Sie bitte bereits vor der ersten LV die Präsentation im Download des CIS durch.

Veränderungsmanagement (VMM)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden auf den Umgang mit Veränderungsprozessen aus systemischer Perspektive vor.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Phasen (z. B. nach Conner) und die Dynamik (Symptome, Ursachen) des Widerstandes anhand von einfachen Beispielen zu identifizieren und zu erläutern.
  • Basismodelle des Veränderungsmanagements (z. B. 3-Phasen-Modell von Lewin, Strategiemodelle von Glasl) zu benennen und danach konkrete Situationen zu analysieren.
  • Methoden der Einbindung von MitarbeiterInnen (z. B. Kick-off, Workshop, Interview) und Konsequenzen der Beteiligung / Nichtbeteiligung zu erklären.

Lehrinhalte

  • Grundsätze und Vorgehensmodelle für Veränderungsprozesse
  • Kontextklärung
  • Umgang mit Widerständen
  • Systemisches Denken
  • Methoden der Einbindung von MitarbeiterInnen

Literatur

  • Conner, Daryl R. (2006): Managing at the speed of change, Verlag Randome House, NY
  • Doppler Klaus/ Lauterburg, Christoph (2005): Change Management - Den Unternehmenswandel gestalten, 11. Auflage, Frankfurt/Main: Campus Verlag
  • Häfele, Walter (2009): OE-Prozesse initiieren und gestalten: ein Handbuch für Führungskräfte, BeraterInnen und ProjektleiterInnen, 2. Auflage, Verlag Haupt, Bern/Wien
  • Leao, Anja/Hofmann, Mathias (2009): Fit for Change: 44 praxisbewährte Tools und Methoden im Change für Trainer, Moderatoren, Coaches und Change Manager, 2. Auflage, Verlag managerSeminare, Bonn
  • Schiersmann, Christiane/Thiel, Heinz-Ulrich (2010): Organisationsentwicklung: Prinzipien und Strategien von Veränderungsprozessen, 2. Auflage, Verlag VS, Wiesbaden

Leistungsbeurteilung

  • LV immanent (Note)

Anmerkungen

keine