Bachelor-Studiengang Informatik: Informationen zum Studium und seinen Lehrveranstaltungen

Fakten zum Studium

  • Start: September
  • Kosten pro Semester: € 363,36 Studiengebbühr, € 75,- Kostenbeitrag für Zusatzleistungen, € 19,20 ÖH-Beitrag
  • 20 Semesterwochenstunden
  • Berufspraktikum im 6. Semester
  • 2 Bachelor-Arbeiten
  • 180 ECTS-Punkte
  • Möglichkeit für ein Auslandssemester

Vertiefungsrichtungen ab dem 5. Semester

  • Cloud Computing und IT Security
  • Game Engineering
  • Medizinische Informatik
  • Mobile Applications
  • Technische Informatik/Embedded Systems
  • User Experience und Interaction Design
  • Web and Cloud Applications

Detailinformationen zum Download

Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Lehrveranstaltungen des Studiengangs. Die Darstellung unterliegt laufenden Aktualisierungen und entspricht nicht zwangsläufig dem Studienplan für das nächste Studienjahr. Module, die sich über mehrere Semester erstrecken, werden jeweils mit der ECTS-Zahl für alle Semester angezeigt. Legende: 

  • kMod kumulatives Modul (jede LV besitzt eine eigene Prüfung)
  • iMod integratives Modul mit abschließender Modulprüfung
  • UE Übung
  • ILV Integrative Lehrveranstaltung
  • SE Seminar
  • LAB Laborstunden
  • TUT Tutorien 

1. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 1.1 Betriebssysteme und Netzwerke (MOD1.1)
German / kMod
6.00
-
Betriebssysteme und Rechnerarchitekturen (BES)
German / ILV
3.00
2.00
Netzwerke Grundlagen (NWGR)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Technologische Aspekte der Kommunikationsnetze und des Internets.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die grundlegenden Eigenschaften, sowie Hard- und Software, von Kommunikationsnetzen zu erklären
  • die OSI Layer Model und TCP Layer Model zu analysieren und wichtige Protokolle, inkl. Vor- und Nachteile, zu benennen
  • ICMP-Applikationen anzuwenden und zu erklären
  • die Berechnung zur Aufteilung eines Netzes in mehrere kleinere Subnetze (Netzwerkadresse, Broadcastadresse, Hostadressen) durchzuführen

Lehrinhalte

  • Elemente der technischen Kommunikationsnetze
  • Komponenten und Geräte
  • Klassifikation der Kommunikationsnetze
  • Netzwerk-Topologien
  • Definition und Beispiele der Internetprotokoll-Dienste/Services
  • TCP/IP- und OSI Referenzmodelle
  • Umrechnung von Binär- und Hexadezimalzahlen
  • Netzwerkmedien und ihre physikalischen Effekte
  • Ethernet und IEEE 802.3 Frames
  • LAN, LAN-Standards
  • IPv4, CIDR, IPv6
  • Internet Protocol, ARP, ICMP,DHCP,DNS
  • Datagrammformate
  • Fragmentierung und Reassemblierung
  • Forwarding und Routing
  • UDP und TCP

Literatur

  • Andrew S. Tanenbaum / Hübner, C. (2012), Computernetzwerke: Pearson Studium; Auflage: 5., aktualisierte Auflage
  • Studienbriefe(mit Referenz auf RFCs)

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Prüfung (zwei Teile)
  • Übungen
Modul 1.2 Mathematische Grundlagen (MOD1.2)
German / kMod
4.50
-
Informationstheorie 1 (IFT)
German / ILV
1.50
1.00
Mathematik 1 (MAT)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 1.3 Software Projekt 1 (MOD1.3)
German / iMod
6.00
-
IT Projektarbeit 1 (ITP)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Erste Erfahrungen im praktischen IT-Projektmanagement werden gesammelt. Studierende arbeiten in Kleingruppen an konkreten Projekten. Projekte werden von der Lehrveranstaltungsleitung organisiert.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • betreute IT-Projekte selbständig in Kleingruppen durchzuführen
  • Programmierarbeiten zu koordinieren und eigenständig zu planen
  • Grundzüge des Projektmanagements in einfachen IT-Projekten anzuwenden.
  • in Teams zu arbeiten und Aufgaben zu koordinieren.
  • Projekt begleitende Dokumente nach eigener Einschätzung zu erstellen

Lehrinhalte

  • Praktische Umsetzung von Grundlagen des IT-Projektmanagements anhand von einsemestrigen Projekten
  • Geordnete Vorgehensweise bei Softwareprojekten
  • Auswahl einer geeigneten Entwicklungsumgebung
  • Erstellung grundlegender Projektmanagementdokumente
  • Praktische Erfahrungen sammeln im Arbeiten in der Gruppe

Literatur

  • DeMarco, T., Märtin, D., 2007. Der Termin: ein Roman über Projektmanagement, Nachdr. ed. Hanser, München.
  • Geirhos, M., 2015. IT-Projektmanagement: was wirklich funktioniert - und was nicht; 1. Aufl., 2., korrigierter Nachdr. ed, Galileo computing. Galileo Press, Bonn.
  • Mangold, P., 2011. IT-Projektmanagement kompakt, 3., erw. Aufl., Nachdr. ed, kompakt-Reihe. Spektrum Akad. Verl, Heidelberg.
  • Tiemeyer, E., Bauer, N. (Eds.), 2014. Handbuch IT-Projektmanagement: Vorgehensmodelle, Managementinstrumente, Good Practices, 2., überarb. und erw. Aufl. ed. Hanser, München.

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilt wird die Abwicklung des Projektes.

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder nur teilweise im Stundenplan auf, es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Webtechnologien 1 (WT1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung werden Kenntnisse zur Entwicklung von Webseiten vermittelt. Dabei sind die Inhalte auf die Erstellung statischer Webseiten beschränkt. Dies umfasst alle gängigen Basis-Technologien, wie sie Browser zur Darstellung von Webseiten benötigen (HTML, CSS, JavaScript). Weiters wird ein Einblick in aktuelle und zu erwartende Entwicklungen im Bereich des WWW gegeben.

Methodik

Integrierte lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • statische Webseiten auf Basis von standardisierten Technologien (HTML, CSS, JavaScript) zu entwerfen und zu implementieren
  • Webseiten optisch ansprechend mittels CSS zu gestalten und das Layout klar von Strukturierung und Inhalt zu trennen
  • dynamische Inhalte (Benutzerinteraktionen, Ajax) mittels JavaScript in eine Webseite einzubinden
  • Webseitenteile anderer Entwickler zu integrieren und JavaScript Frameworks (exemplarisch anhand von JQuery) einzubinden und zu verwenden
  • Webseiten so zu gestalten, dass sie für allgemeine Benutzer und Personen mit Barrieren einfach zu verwenden sind sowie optimiert für Suchmaschinen sind
  • den Einsatz von XML im Bereich der Webtechnologien zu beurteilen und einfache XML Schemata und DTD Dateien zu erstellen

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Webseitenentwicklung
  • HTML zur Beschreibung von Webseiten
  • CSS für Layout und grafische Gestaltung
  • JavaScript, DynamicHTML, DOM (browserseitige Programmierung)
  • HTML5&CSS3
  • Grundlagen XML
  • Grundlagen Ajax
  • Usability
  • Accessibility
  • Suchmaschinenoptimierung

Literatur

  • Erlhofer, S., 2015. Suchmaschinen-Optimierung: das umfassende Handbuch ; 7., aktualisierte und erw. Aufl., 1., korr. Nachdr. ed, Galileo Computing. Galileo Press, Bonn.
  • HTML Tutorial, n.d. URL http://www.w3schools.com/
  • Laborenz, K., 2013. CSS: das umfassende Handbuch ; 2. aktualisierte Aufl. ed, Galileo computing. Galileo Press, Bonn.
  • Lubkowitz, M., Wenz, C., Theis, T., Johnson, A.L., 2004. Webseiten programmieren und gestalten, Nachdr. ed, Galileo Computing. Galileo Press, Bonn.
  • Münz, S., Gull, C., 2014. HTML5-Handbuch, 10. Aufl. ed. Franzis, Haar bei München.
  • Rohles, B., 2013. Grundkurs gutes Webdesign: alles, was Sie über Gestaltung im Web wissen sollten, 1. Aufl. ed, Galileo Design. Galileo Press, Bonn.
  • SELFHTML-Wiki, n.d. URL http://wiki.selfhtml.org/wiki/Startseite.

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Klausur
  • Bewertung der Übungsaufgaben
Modul 1.4 Grundlagen der Informatik 1 (MOD1.4)
German / kMod
7.50
-
Einführung in die Informatik (INF)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Überblick über Grundlagen der Informatik mit Fokus auf theoretische Informatik.

Methodik

Vorlesung mit PBL Anteilen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Informationen im Binärsystem zu kodieren und Umwandlungen in für die Informatik relevanten Stellenwertsystemen durchzuführen.
  • einfache abstrakte Aufgabenstellungen der formalen Sprachen als endliche Automaten zu modellieren und/oder als regulären Ausdruck bzw. kontextfreie Grammatik darzustellen.
  • eine Problemstellung mittels Turing Maschine zu lösen und damit den Begriff Algorithmus zu erklären.

Lehrinhalte

  • Zahlensysteme
  • Kodierung
  • Automaten und formale Sprachen
  • Turing Maschinen
  • Komplexität
  • Einführung in Quanteninformatik

Literatur

  • Vossen, Witt: Grundkurs Theoretische Informatik (3.Auflage, Vieweg Verlag)

Leistungsbeurteilung

  • Open Book test oder Verfassen einer Seminararbeit zu ausgewählten Themen der Zukunft der Informatik
Grundlagen der Programmierung 1 (GPR)
German / ILV
4.50
3.00
Informatik und Gesellschaft (IUG)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Interessante und aufweckende Inhalte aus dem Schnittpunkt von Informatik und Mensch.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • allgemein die Rolle der Informationstechnologie im alltäglichen Leben zu beschreiben
  • negative und positive Möglichkeiten der Informationstechnologie im Bereich Überwachung, Robotik, Künstliche Intelligenz zu benennen
  • Unterschiede zwischen künstlicher Intelligenz und der Informationsverarbeitung in biologischen Systemen zu beschreiben.

Lehrinhalte

  • Risiken und Nutzen durch den Einsatz der Informatik:
  • Kommunikation
  • Überwachung
  • Fehlfunktionen
  • MissbrauchsmöglichkeitenBiologische Informationsverarbeitung:
  • Wie funktioniert das Gehirn?
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten Künstliche Intelligenz:
  • Robotik
  • Können Maschinen denken?
  • Mensch Maschine Kommunikation
  • Kommunikation und Wahrnehmung
  • Neuronale Netze

Literatur

  • Heinz Harbach, Computer und Menschliches Verhalten: Informatik und die Zukunft der Soziologie, Springer 2011
  • Stuart Russell, Peter Norvig, Künstliche Intelligenz , Pearson Studium - IT, 3. Auflage, 2012
  • Vorlesungsunterlagen
  • Videos
  • Folien

Leistungsbeurteilung

  • Seminararbeit oder schriftliche Prüfung, von Studierenden gewählt.
Modul 1.5 Softskills 1 (MOD1.5)
German / kMod
6.00
-
Betriebswirtschaftslehre 1 (BWL1)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung bietet einen Einstieg in die Betriebswirtschaftslehre. Dabei wird die Kostenrechnung in Ihren Grundzügen dargestellt und anhand von Beispielen praktisch angewendet.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • den Begriff „Kosten“ zu erklären
  • den Begriff Break-Even-Point eines Fertigungsbetriebes zu berechnen
  • den Preis eines Produktes zu berechnen
  • das Produktionsprogramm eines auf die Fertigung von U-Bahnen spezialisierten Unternehmens zu optimieren

Lehrinhalte

  • Begriffe der Kostenrechnung
  • Betriebsüberleitungsbogen(BÜB)
  • Kostentypologien
  • Kostenrechnungssysteme
  • Kostenarten-Kostenstellen-Kostenträgerrechnung
  • Deckungsbeitragsrechnung

Literatur

  • Daniel F. Leutgeb(2006): Investition & Finanzierung: Studienbrief
  • Capone, Roberto(2011): Kostenrechnung für Elektrotechniker, Vieweg-Teubner Verlag
  • Klaus, Olfert(2013), Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft: Kostenrechnung, 7. verbesserte und aktualisierte Auflage, Friedrich Kiel Verlag
  • Thommen, Jean-Paul/Achleitner, Ann, Kristin(2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 7. Überarbeitete Auflage, Gabler Verlag, Berlin.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente schriftliche Leistungsbeurteilung 30%und Abschlussprüfung 70%
Professional and Social Communication (PSCO)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Festigung und Ausbau der für die persönliche und soziale Interaktion erforderlichen sprachlichen Strukturen sowie Wortschatz aufbauend auf Niveau B1+

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • in privaten Rollen im internationalen Kontext adäquat zu agieren
  • berufliche Kontakte aufzunehmen und zu pflegen
  • in beruflichen Situationen über Sprachgrenzen hinweg alle vier sprachlichen Fertigkeiten erfolgreich einzusetzen

Lehrinhalte

  • Persönlicher Werdegang
  • Situationen des Alltags
  • Small Talk
  • Diskutieren über Themen allgemeiner Relevanz
  • Überzeugungsarbeit leisten

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B1+

Literatur

  • Maderdonner, O. / et al (2014): Personal and Social Communication, Skriptum
  • Connolly, P. / Kingsbury, P. et al. (2014): eSNACK, Lernplattform
  • Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung
  • Additional current handouts and audio-visual support

Leistungsbeurteilung

  • aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben
Teamentwicklung (TENTW)
German / SE
1.50
1.00
Zeit- und Selbstmanagement (ZSMG)
German / SE
1.50
1.00

2. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 2.1 Betriebssysteme und Datenbanken (MOD2.1)
German / kMod
6.00
-
Datenmodellierung und Datenbanken (DMDB)
German / ILV
3.00
2.00
Offene Betriebssysteme (BES)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 2.2 Mathematische Grundlagen 2 (MOD2.2)
German / kMod
4.50
-
Informationstheorie 2 (IFT)
German / ILV
1.50
1.00
Mathematik 2 (MAT)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 2.3 Software Projekt 2 (MOD2.3)
German / iMod
6.00
-
IT Projektarbeit 2 (ITPS)
English / ILV
3.00
2.00
Webtechnologien 2 (WT2)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 2.4 Grundlagen der Informatik 2 (MOD2.4)
German / kMod
7.50
-
Algorithmen und Datenstrukturen (ALG)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in Algorithmen und Datenstrukturen.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Eine Hashtabelle mit Kollisionsbehandlung zu implementieren und den Aufwand in Abhängigkeit des Füllgrades zu bestimmen.
  • die Grundoperationen Insert, Delete, Search, Rotate und Traversierung in binären Suchbäumen durchzuführen bzw. mit Hilfe von rekursiven Methoden zu implementieren.
  • mit Hilfe von lexikalischen Analyse Tools und Parser Generatoren formale Sprachen zu definieren, erweitern und implementieren.
  • Graphendatenstrukturen zu implementieren und kürzeste Wege bzw. minimale Spannbäume für gegebene Graphen zu berechnen.
  • geeignete Algorithmen und Datenstrukturen für ein gegebenes Problem auszuwählen und in Hinblick auf deren Laufzeit mit Hilfe der O-Notation zu evaluieren.

Lehrinhalte

  • Aufwandsabschätzungen
  • Reguläre Sprachen und Ausdrücke, Grammatiken
  • Datenstrukturen Vertiefung (Listen, Stack, Queue, Bäume)
  • Rekursion
  • Suchalgorithmen
  • Graphenalgorithmen
  • Optimierungsprobleme

Vorkenntnisse

C Programmierkenntniss;

Literatur

  • Gunter Saake / Kai-Uwe Sattler: Algorithmen und Datenstrukturen: Eine Einführung mit Java, dpunkt Verlag
  • Sedgewick: Algorithmen in C, Addison-Wesley.

Leistungsbeurteilung

  • 50 % Schriftliche Klausur
  • 50 % Bewertung der Übungsprotokolle
  • Beide Teile positiv
Grundlagen der Programmierung 2 (GEPR)
German / ILV
4.50
3.00
Modul 2.5 Soft Skills 2 (MOD2.5)
German / kMod
6.00
-
Betriebswirtschaftslehre 2 (BWL)
German / VO
1.50
1.00
Projektmanagement 1 (PJM)
German / ILV
1.50
1.00
Präsentation (PRAE)
German / SE
1.50
1.00
Technical and Creative Communication (TCCO)
English / SE
1.50
1.00

3. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 3.1 Datenmanagement (MOD3.1)
German / kMod
6.00
-
Datenbanksysteme (DBS)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In der Lehrveranstaltung wird auf die serverseitige Programmierung von Relationalen Datenbanken näher eingegangen. Neben der Vermittlung allgemein gültiger Datenbank-Konzepte wird exemplarisch anhand von T-SQL und MS-SQL-Server der Umgang mit serverseitigen Techniken und deren Anbindung über externe Applikationen erarbeitet.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Datenbank-Prozeduren und Trigger zu erstellen und sinngemäß einzusetzen
  • Besonderheiten im Mehrbenutzerbetrieb von Datenbanken zu identifizieren (Transaktionen) und gezielt anzuwenden
  • Benutzerrechte und Rollen in Datenbanksystemen einzurichten und zu pflegen
  • Potenzielle Laufzeitfehler zu identifizieren
  • Serverseitige Programmierkonzepte aus externen Programmen heraus anzusprechen und in datenbankgetriebene Applikationen zu integrieren

Lehrinhalte

  • Serverseitige Datenbankprogrammierung am Beispiel MS-SQL Server
  • Entwurf und Implementierung von Datenbankfunktionen, -prozeduren, -trigger
  • Transaktionskonzept
  • Einsatz von Datenbank Cursorn
  • Performanceaspekte in Datenbanksystemen
  • Vergabe und Pflege von Rechten
  • Datenbankanbindung an Applikationen

Vorkenntnisse

- Theorie Relationaler Datenbanksysteme - Datenbankmodellierung und Einsatz von ER-Diagrammen - SQL - Programmiergrundlagen

Literatur

  • Ben-Gan, I., 2012. Microsoft SQL Server 2012 T-SQL fundamentals. Microsoft ; O’Reilly, Sebastopol, Calif. : Farnham.
  • Konopasek, K., 2014. SQL Server 2014: der schnelle Einstieg. Hanser, München.
  • Mertins, D., Neumann, J., Kühnel, A., 2015. SQL Server 2014: das Programmierhandbuch, 6., aktualisierte Aufl. ed, Galileo Computing. Galileo Press, Bonn.
  • Mistry, R., Misner, S., 2014. Introducing Microsoft SQL Server 2014. Microsoft Press, Redmond, Washington.

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Klausuren
  • Übungsaufgaben
  • Abschlussprojekt
Modellierungstechnik und Systemanalyse (MOSY)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung gibt eine Einführung in relevante Modellierungstechniken der Unified Modeling Language (UML).

Methodik

ILV

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Grundlagen der visuellen Modellierung zu reproduzieren, welche die Ziele der Modellierung und die Konzepte der Objektorientierung umfassen.
  • Use Case Diagramme zu modellieren, welche die Funktionalitäten und Akteure eines Softwaresystems darstellen.
  • Softwareanforderungen mittels Use Case Spezifikationen nach dem Rational Unified Process (RUP) zu spezifizieren.
  • Aktivitätsdiagramme zu modellieren, um Softwareprozesse zu repräsentieren.
  • Klassendiagramme zu modellieren, um die Klassen eines Softwaresystems und deren Beziehungen zu visualisieren, sowie deren Verhalten und Eigenschaften.
  • Sequenz- und Kommunikationsdiagramme zu modellieren, um die Kommunikation zwischen Klassen zu repräsentieren.

Lehrinhalte

  • Grundlagen visueller Modellierung
  • Use Case Modellierung
  • Anforderungserhebung mittels Use Cases
  • Aktivitätsmodellierung
  • Klassenfindung
  • Sequenzdiagramm
  • Kommunikationsdiagramm
  • Klassendiagramm
  • Weitere UML Diagrammtypen

Literatur

  • Literatur:
  • Rupp, C. / Zengler, B. / Queins, S. (2004): UML 2 Glasklar, Carl Hanser Verlag, 3. Auflage. Lehr- u. Lernunterlagen:
  • IBM/ Rational Präsentationen
  • IBM/ Rational Software

Leistungsbeurteilung

  • Übungen (20%), Abschlussklausur (80%)
Modul 3.2 Angewandte Methoden 1 (MOD3.2)
German / kMod
4.50
-
Angewandte Mathematik 1 (MAT)
German / ILV
3.00
2.00
Datensicherheit 1 (DAS)
German / ILV
1.50
1.00
Modul 3.3 Software Projekt 3 (MOD3.3)
German / iMod
4.50
-
IT Projektarbeit 3 (ITP)
German / ILV
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Projekt basiertes Lernen in der Informatik. Die Lehrveranstaltung bietet Raum isoliert erworbenes Wissen verschiedener Lehrveranstaltungen zu kombinieren und praktisch anzuwenden. Projekte können von Studierenden vorgeschlagen werden, bzw. aus vorgeschlagenen Projekten gewählt werden. Mitarbeit in Projekten an der Hochschule bzw. in Unternehmen ist ebenfalls möglich. Grundsätzlichmüssen sich die Projekte an den Erfordernisse des aktuellen Semesters( Niveau und Aufwand) orientieren. Projekte müssen einen echten Kunden besitzen.

Methodik

ILV

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Lernergebnisse von Lehrveranstaltungen aus vorangegangenen Semestern in einem konkreten Projekt anzuwenden
  • unter Anleitung notwendige Fertigkeiten und notwendiges Wissen aufzubauen
  • das Projekt erfolgreich abzuschließen.

Lehrinhalte

  • praktische Vertiefung der Inhalte anderer Lehrveranstaltungen in einem Projekt

Vorkenntnisse

Erster Kontakt mit Softwareprojekten

Literatur

  • Literaturangaben der Lehrveranstaltung deren Wissen praktisch umgesetzt wird.

Leistungsbeurteilung

  • Projektbeurteilung

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder nur teilweise im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Modul 3.4 Software-Engineering 1 (MOD3.4)
German / iMod
4.50
-
Software Engineering 1 (SWE)
German / ILV
4.50
3.00
Modul 3.5 Development Operations (MOD3.5)
German / kMod
4.50
-
Verteilte Systeme (VSYS)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen von verteilten Systemen und Techniken zur Systemintegration der Windows/Unix Welt.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine Client/Server Anwendung mit Hilfe der Socket API in C/C++ unter Linux zu implementieren und zu debuggen.
  • die Transparenz Eigenschaften verteilter Systeme anhand von verteilten Dateisystemprotokollen zu evaluieren.
  • das Datenmodell und die Abfragemöglichkeiten von LDAP zu erläutern und eine LDAP Authentifizierung und Abfrage zu implementieren.
  • Algorithmen zur Zeitsynchronisation zu erläutern und eine Abschätzung des Fehlers in der Synchronisation zu berechnen.
  • ein Linux Netzwerk mit den Komponenten DNS, Mail, LDAP, Fileserver und Web/Datenbankserver samt Netzwerküberwachung in einer public Cloud Infrastructure zu installieren und in einem WIKI zu dokumentieren.

Lehrinhalte

  • Verteilte Systeme:
  • Grundlagen
  • Kommunikationsmodelle und Integrationstechnologien
  • Beispiel RPCHeterogene Dienste:
  • Datenaustausch Windows/Unix
  • Verteilte Dateisysteme
  • SAMBA
  • Verzeichnisdienste(X.500, LDAP)
  • ZeitsynchronisationServervirtualisierung
  • Einführung Cloud ComputingNetzwerkadministration:
  • Installation und Konfiguration von Serverdiensten unter LinuxC/C++-Programmierung unter Linux:
  • Netzwerkprogrammierung

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse Linux und C

Literatur

  • Linux-UNIX-Programmierung – Das umfassende Handbuch – 2., aktualisierte und erweiterte Auflage 2006 – ISBN 3-89842-749-8.
  • Andrew S. Tanenbaum, Maarten van Steen: Verteilte Systeme, April 2003, Pearson

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Vorlesungsprüfung
  • Übungsprojekt
  • Programmierbeispiele
Konfigurationsmanagement (KFMG)
German / ILV
1.50
1.00
Modul 3.6 Management 1 (MOD3.6)
German / kMod
6.00
-
Arbeiten im Team (AIT)
German / SE
1.50
1.00
Economics, Technology and Society (ETS)
English / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Auseinandersetzung mit globalen wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft – Vermittlung der erforderlichen Begriffe und Konzepte sowie der notwendigen sprachlichen Strukturen aufbauend auf Niveau B2

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die wichtigsten ökonomischen Theorien, die unsere Gesellschaften geprägt haben, zu erklären und kritisch zu diskutieren
  • Zusammenhänge zwischen ökonomischen Theorien und der Realpolitik zu beschreiben;
  • die Auswirkungen der Globalisierung auf Gesellschaft und Umwelt zu analysieren;
  • unterschiedliche Ansätze der Innovationspolitik von Unternehmen gegenüberzustellen
  • die Verbindung zwischen technologischer Innovation, Wirtschaft und Gesellschaft zu beschreiben
  • die wirtschaftliche Fachsprache zu verwenden

Lehrinhalte

  • Ökonomische Begriffe und Theorien
  • Gesellschaft und Wirtschaft
  • “The Corporation” - Quiz
  • Hauptakteure und Verlierer der Globalisierung
  • Innovation und Entwicklung relevanter Technologien
  • Innovation im Kontext der Gesellschaft und Wirtschaft
  • Präsentation einer Innovation
  • Schriftlicher Bericht nach der Präsentation

Vorkenntnisse

Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Literatur

  • Maderdonner, O. / et al (2014): Economy, Technology and Society, Skriptum
  • Additional materials available on Moodle and CIS

Leistungsbeurteilung

  • aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben
Projektmanagement 2 (PJM2)
German / ILV
1.50
1.00

4. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 4.1 Wahlpflichtfächer 1 (MOD4.1)
German / kMod
6.00
-
Modul 4.1.1 Wahlpflichtfächer 1 - Block 1 (MWPF1)
German / iMod
3.00
-
Cloud Infrastructure (CIS)
German / SE
3.00
2.00
Machine Learning (MLE)
German / SE
3.00
2.00
Medientechnik (MET)
German / SE
3.00
2.00
Web Engineering (WEG)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 4.1.2 Wahlpflichtfächer 1 - Block 2 (MWPF2)
German / iMod
3.00
-
Build Automation (BAM)
German / SE
3.00
2.00
Einführung in die Computergrafik (CGE)
German / ILV
3.00
2.00
Embedded Systems (EBS)
German / ILV
3.00
2.00
Mobile Development (MDP)
German / SE
3.00
2.00
Modul 4.2 Angewandte Methoden 2 (MOD4.2)
German / kMod
4.50
-
Angewandte Mathematik 2 (MATU)
German / ILV
3.00
2.00
Datensicherheit 2 (DASU)
German / ILV
1.50
1.00
Modul 4.3 Software Projekt 4 (MOD4.3)
German / iMod
4.50
-
IT Projektarbeit 4 (ITPI)
English / ILV
4.50
3.00
Modul 4.4 Software-Engineering 2 (MOD4.4)
German / iMod
4.50
-
Software Engineering 2 (SWEI)
German / ILV
4.50
3.00
Modul 4.5 Software Design und Methoden (MOD4.5)
German / kMod
6.00
-
Software Paradigmen (SWP)
German / ILV
3.00
2.00
Software Test (SWT)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Softwaretest

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Notwendigkeit von Softwaretests zu erklären
  • die verschiedenen heute üblichenTestarten zu beschreiben
  • erste Softwaretests selbst durchzuführen

Lehrinhalte

  • Softwaretest Grundlagen
  • Anforderungsqualität sichern
  • Testing im Zuge der Entwicklung
  • Nachgelagertes Testen (Funktional, Nicht-funktional)
  • Testmanagement
  • Lasttesten
  • Testautomation
  • Agiles Testen

Vorkenntnisse

Grundlagen der Softwareentwicklung

Literatur

  • Lessons learned in Software Testing (Karner, Bach, Pettichord)
  • Weitere siehe Literaturliste in den Vorlesungsunterlagen

Leistungsbeurteilung

  • Prüfung am Ende der Vorlesung
User Centered Design (UCD)
German / SE
1.50
1.00
Modul 4.6 Management 2 (MOD4.6)
German / kMod
4.50
-
Business Communication for Engineers (BCO)
German / SE
3.00
2.00
Kommunikation (KOMM)
German / SE
1.50
1.00

5. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 5.1 Wahlpflichtfach 2 (MOD5.1)
German / kMod
6.00
-
Modul 5.1.1 Wahlpflichtfächer 2 - Block 1 (MWPF2)
German / kMod
3.00
-
Bioinformatics (BioInf)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Der Kurs gibt eine Einführung in bioinformatische Arbeitsweisen und Methoden.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Themenfelder der Bioinformatik zu benennen.
  • die präsentierten Algorithmen zu beschreiben und anzuwenden.
  • die geläufigsten biologischen Datenbanken zu bearbeiten und können Daten mittels computergestützter Methoden extrahieren.

Lehrinhalte

  • Biologische Datenquellen
  • Bioinformatik-Algorithmen

Vorkenntnisse

Grundlagen der Programmierung

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
C++ (C++)
German / ILV
3.00
2.00
Cloud Business Apps (CBA)
German / ILV
3.00
2.00
Cyber Security Concepts & Technologies (CSCT)
German / ILV
3.00
2.00
Digital System Design (DSD)
German / ILV
3.00
2.00
Einführung in die Industrie 4.0 (EIDI)
German / ILV
3.00
2.00
Informationsverarbeitung im Menschen (IVIM)
German / ILV
3.00
2.00
Mobile Applications (MOAP)
German / ILV
3.00
2.00
Software Engineering 3 (SWE3)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 5.1.2 Wahlpflichtfächer 2 - Block 2 (MWPF2)
German / kMod
3.00
-
Big Data Grundlagen (BDG)
German / ILV
3.00
2.00
Cyber Security Defense (CSD)
German / ILV
3.00
2.00
Development Operations (DOP)
German / ILV
3.00
2.00
Embedded Systems Project 1 (ESP1)
German / ILV
3.00
2.00
Internet of Things (IOT)
German / ILV
3.00
2.00
Making Games (MGA)
German / ILV
3.00
2.00
Mobile Platforms (MOP)
German / ILV
3.00
2.00
Signal Acquisition and Analysis (SAA)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Der Kurs gibt eine Einführung in Erfassung körperelektrischer Signale (EKG, EEG, EMG) und deren Verarbeitung und Analyse mit Hilfe von MATLAB

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Entwicklungsumgebung MATLAB zu verwenden.
  • Biosignale mit Hilfe von MATLAB graphisch darzustellen und auszuwerten.

Vorkenntnisse

- Programmierung

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
User Experience Design (UED)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 5.2 Wahlpflichtfach 3 (MOD5.2)
German / kMod
6.00
-
Modul 5.2.1 Wahlpflichtfächer 3 - Block 3 (MWPF2)
German / iMod
3.00
-
Application of Medical Imaging and Data Engineering (AMIDE)
German / ILV
3.00
2.00
Computer Grafik & Special Effects (CGSE)
German / ILV
3.00
2.00
Cross Platform Development (CPD)
German / ILV
3.00
2.00
Cyber Security Offense (CSO)
German / ILV
3.00
2.00
Embedded Systems Project 2 (ESP2)
German / ILV
3.00
2.00
Funktionale Sprachen (FUS)
German / ILV
3.00
2.00
Robotics Application Development (RAD)
German / ILV
3.00
2.00
Usability Evaluation (USE)
German / ILV
3.00
2.00
Web Application Development (WAD)
German / ILV
3.00
2.00
Modul 5.2.2 Wahlpflichtfächer 3 - Bachelorarbeit 1 (MWPF2)
German / iMod
3.00
-
Bachelorarbeit 1 (BA1)
German / SO
3.00
2.00
Modul 5.3 Software Projekt 5 (MOD5.3)
German / iMod
6.00
-
IT Projektarbeit 5 (ITP5)
German / ILV
6.00
4.00

Kurzbeschreibung

Projekt basiertes Lernen in der Informatik. Die Lehrveranstaltung bietet Raum isoliert erworbenes Wissen verschiedener Lehrveranstaltungen zu kombinieren und praktisch anzuwenden. Projekte können von Studierenden vorgeschlagen werden, bzw. aus vorgeschlagenen Projekten gewählt werden. Mitarbeit in Projekten an der Hochschule bzw. in Unternehmen ist ebenfalls möglich. Grundsätzlichmüssen sich die Projekte an den Erfordernisse des aktuellen Semesters( Niveau und Aufwand) orientieren. Projekte müssen einen echten Kunden besitzen.

Methodik

ILV

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Lernergebnisse von Lehrveranstaltungen aus vorangegangenen Semestern in einem konkreten Projekt anzuwenden
  • unter Anleitung notwendige Fertigkeiten und notwendiges Wissen aufzubauen
  • das Projekt erfolgreich abzuschließen.

Lehrinhalte

  • praktische Vertiefung der Inhalte anderer Lehrveranstaltungen in einem Projekt

Vorkenntnisse

- Alle Lehrveranstaltungen der vorangegangenen Semester

Literatur

  • Literaturangaben der Lehrveranstaltung deren Wissen praktisch umgesetzt wird.

Leistungsbeurteilung

  • Projektbeurteilung

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder nur teilweise im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Modul 5.4 Software-Management (MOD5.4)
German / kMod
6.00
-
Software Qualitätsmanagement (SQM)
German / UE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundkurs Software-Qualitätsmanagement

Methodik

In der Lehrveranstaltung werden praxisnahe Vorgehensweisen und Lösungsansätze aus dem Software Qualität Engineering mittels interaktivem Vortrag und praktischen Übungen vermittelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • in der Praxis gelebte Qualitätsmaßnahmen zu verstehen und einzusetzen
  • Software Qualität im agilen Umfeld sicherzustellen

Lehrinhalte

  • Qualität ist relativ, innere und äussere Qualität
  • Standards wie ISO 9000 und ISO 27000, CMMI, SPICE, Audits und ihr heutiger Stellenwert
  • Qualität der Anforderungen
  • Qualität der Architektur
  • Qualität der kontinuierlichen Verbesserung
  • Qualität der kontinuierlichen Builds und Integration
  • Qualität der kontinuierlichen Lieferung
  • Software Quality Engineering im agilen Umfeld
  • Review, Checklisten, Quality Gates

Vorkenntnisse

IT Grundwissen

Literatur

  • Software Quality Engineering: A Practitioner's Approach, Witold Suryn, 2014, ISBN-13: 978-1118592496
  • Software Quality Engineering: Ein Leitfaden für bessere Software-Qualität , Ernest Wallmüller, 2013, ISBN-13: 978-3446404052

Leistungsbeurteilung

  • Abschliessende Open Book Moodle Multiple Choice Prüfung mit praktischen Fragen
Softwarekomponentensysteme (SKS)
German / ILV
4.50
3.00
Modul 5.5 Advanced Management 1 (MOD5.5)
German / kMod
6.00
-
Advanced Communication and Ethics (ACE)
German / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diskussion ethischer Konzepte im privaten, sozialen und beruflichen Umfeld und Analyse von realen ethischen Problemfällen aufbauend auf Niveau B2+

Methodik

Seminar

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • grundlegende ethische Begriffe in englischer Sprache zu erläutern
  • sich zu Ethikfragen in einfachen Fällen eine rational begründbare Meinung zu bilden
  • ethische Fragestellungen in Fallstudien zu analysieren- grundlegende ethische Begriffe in englischer Sprache zu erläutern
  • ethische Fragestellungen in Fallstudien zu analysieren

Lehrinhalte

  • Grundpositionen ethischer Urteilsbildung
  • Vergleich unterschiedlicher Ethikansätze
  • Fallstudien zur Analyse von Problemsituationen
  • Verantwortungsbegriff
  • Nachhaltigkeit

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B2Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Literatur

  • Maderdonner, O. / et al (2014): Ethics, Skriptum
  • Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung
  • Additional current handouts and audio-visual support

Leistungsbeurteilung

  • aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben
Moderations- und Problemlösungstechniken (MOPLT)
German / SE
1.50
1.00
Rechtskunde 1 (REK)
German / VO
1.50
1.00

6. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 6.1 Berufsvorbereitung (MOD6.1)
German / iMod
24.00
-
Begleitung Berufspraktikum (BBP)
German / SO
6.00
4.00
Berufspraktikum (BP)
German / SO
18.00
0.00
Modul 6.2 Advanced Management 2 (MOD6.2)
German / kMod
6.00
-
Controlling (CON)
German / ILV
1.50
1.00
Rechtskunde 2 (RKU)
German / VO
1.50
1.00
Unternehmensführung (UF)
German / VO
1.50
1.00
Veränderungsmanagement (VMM)
German / SE
1.50
1.00