Internationales Wirtschaftsingenieurwesen: Berufsaussichten nach dem Studium

Internationale Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure arbeiten an der Schnittstelle von Technik und Wirtschaft. Als vielseitig ausgebildete TechnikerInnen mit wirtschaftlichem Know-how sprechen sie die Sprachen verschiedener Unternehmensbereiche und sind so in der Lage, die Anliegen und Probleme unterschiedlicher Abteilungen zu erfassen, zu bewerten und zu lösen. Dementsprechend gut sind für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studiengangs Internationales Wirtschaftsingenieurwesen die Berufsaussichten. 

Wirtschafts- und Produktionsingenieurinnen und -ingenieure führen Forschungs- und Konstruktionsarbeiten durch und organisieren und überwachen Konstruktion, Betrieb und Instandhaltung von industriellen Produktionsanlagen und der zugehörigen Produktionsabläufe. Sie legen Programme zur Koordination von Produktionsabläufen fest und beurteilen Kosteneffektivität und Sicherheit.

In welchen Kernbranchen kommen Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure zum Einsatz?

•        Metallerzeugung und -bearbeitung

•        Maschinenbau

•        Herstellung von Papier, Pappe und Waren daraus

•        Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen

•        Sonstiger Fahrzeugbau (z.B. Schienenfahrzeugbau)

•        Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstungen

•        Herstellung von Kunststoffwaren

•        Herstellung von chemischen Erzeugnisse

•        Energie- und Wasserversorgung

•        Herstellung von Geräten der Elektrizitätserzeugung

•        Transport und Verkehr

•        Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie

•        Verwaltung und Führung von Unternehmen und Betrieben

•        Unternehmensberatung und Ingenieurbüros

•        Forschung und Entwicklung im Bereich Natur-, Ingenieur-, Agrarwissenschaften und Medizin

•        Handel bzw. Allgemeine Öffentliche Verwaltung

Welche Jobs und Funktionen üben sie aus?

  • ArbeitsplanungsingenieurIn
  • ArbeitstechnikerIn
  • ArbeitsvorbereiterIn
  • BeschaffungsingenieurIn
  • BetriebsingenieurIn
  • Business oder Control Engineer
  • FertigungsingenieurIn, ProduktionstechnikerIn
  • FertigungslenkerIn
  • IngenieurIn, WirtschaftsingenieurIn
  • KontrollprozessingenieurIn
  • Manufacturing Engineer
  • Produktentwickler/Produktentwicklerin
  • Produktionstechniker/Produktionstechnikerin
  • ProduktivitätsingenieurIn
  • Prozesstechniker/Prozesstechnikerin
  • QualitätsingenieurIn
  • REFA-TechnikerIn
  • Technik-Consultant
  • VerfahrenstechnikerIn
  • WirtschaftsingenieurIn

Wie sehen typische Aufgaben und Tätigkeiten aus?

  • Studium von Funktionsanweisungen, Organigrammen und Projektinformationen zur Festlegung von Funktionen und Verantwortungen von Arbeiterinnen und Arbeitern und Arbeitseinheiten und zur Identifikation von Duplikationsbereichen;
  • Festlegung von Arbeitsmessprogrammen und Analyse von Arbeitsproben zur Entwicklung von Standards für den Einsatz von Arbeitskräften
  • Analyse des Einsatzes von Arbeitskräften, von Grundrissen von Anlagen, Betriebsdaten sowie von Produktionsplänen und Kosten zur Ermittlung des effizientesten Einsatzes von Arbeitskräften und Ausrüstungen
  • Entwicklung von Spezifikationen für die Produktion und Festlegung von Materialien, Ausrüstung, Rohrleitungssystemen, Materialflüssen, Kapazitäten und Layout von Anlagen und Systemen
  • Organisation und Führung von Projektarbeit und Lieferung von Materialien, Anlagen und Ausrüstung
  • Festlegung von Standards und Richtlinien für Installation, Modifikation, Qualitätssicherung, Test, Inspektion und Instandhaltung gemäß technischen Grundsätzen und Sicherheitsbestimmungen
  • Inspektion der Anlagen zur Verbesserung und Aufrechterhaltung der Leistung;
  • Leitung der Instandhaltung von Anlagengebäuden und Ausrüstung und Koordinierung der Anforderungen für neue Konstruktionen, Studien und Instandhaltungspläne
  • Beratung der Unternehmensleitung hinsichtlich neuer Produktionsmethoden, Techniken und Ausrüstung
  • Herstellung und Pflege des Kontakts zu den Abteilungen Materialeinkauf, Lager und Kontrolle zur Sicherstellung eines stetigen Flusses von Betriebsmitteln