Internationales Wirtschaftsingenieurwesen: Lehrveranstaltungen und Informationen zum Studium

Fakten zum Studium

  • Start: September
  • Kosten pro Semester: € 363,36 Studiengebbühr, € 75,- Kostenbeitrag für Zusatzleistungen, € 19,20 ÖH-Beitrag
  • 16 Präsenzwochenstunden (Mi und Fr Abend, Sa Vormittag)
  • 4 Wochenstunden Fernlehre
  • Berufspraktikum im 5. oder 6. Semester
  • 2 Bachelor-Arbeiten
  • 180 ECTS-Punkte
  • Möglichkeit für ein Auslandssemester

Studienplan zum Download

Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Lehrveranstaltungen des Studiengangs. Die Darstellung unterliegt laufenden Aktualisierungen und entspricht nicht zwangsläufig dem Studienplan für das nächste Studienjahr. Module, die sich über mehrere Semester erstrecken, werden jeweils mit der ECTS-Zahl für alle Semester angezeigt. Legende: 

  • kMod kumulatives Modul (jede LV besitzt eine eigene Prüfung)
  • iMod integratives Modul mit abschließender Modulprüfung
  • UE Übung
  • ILV Integrative Lehrveranstaltung
  • SE Seminar
  • LAB Laborstunden
  • TUT Tutorien 

1. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 11 Mathematik 1 (MOD11)
German / iMod
6.00
-
Mathematik 1 (MAT)
German / ILV, FL
6.00
4.00
Modul 12 Naturwissenschaftliche Grundlagen 1 (MOD12)
German / kMod
6.00
-
Grundlagen der Elektrotechnik & Elektronik 1 (GET1)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Vorlesung gibt den Studierenden einen Überblick der theoretische Grundlagen der Elektrotechnik und der Elektronik.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Grundlagen der Elektrotechnik (Gleichstromtechnik und Wechsel- stromtechnik) zu erklären
  • Grundschaltungen zu entwerfen, zu dimensionieren und zu testen

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Gleichstromtechnik und der Wechselstromtechnik
  • Wirkung von Strom und Spannung (Elektromagnetisches Feld, Leistung, Arbeit)

Vorkenntnisse

Maturaniveau Physik

Literatur

  • Deimel, Hasenzagl et al.: Grundlagen der Elektrotechnik 1 (Oldenburg)
  • Deimel, Hasenzagl et al.: Grundlagen der Elektrotechnik 2 (Oldenburg)

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Grundlagen der Elektrotechnik & Elektronik 1 Labor (GETL1)
German / LAB
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In den Laboratoriumsübungen erwirbt der Studierende Kenntnisse über das Verhalten in elektrischen Laboratorien sowie über die elektrische Messtechnik. Dimensionierung und experimenteller Aufbau von elektronischen Schaltkreisen, sowie deren Überprüfung und Charakterisierung mit modernen Messgeräten.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • sich in elektrischen Laboratorien richtig (sicher) zu verhalten
  • Spannungen und Ströme mit Multimetern und Oszilloskopen korrekt zu messen.
  • Signale mit Signalgeneratoren zu erzeugen und zu überprüfen.
  • einfache elektronische Schaltkreise zu dimensionieren, experimentell aufzubauen und mit modernen Messgeräten zu überprüfen und zu charakterisieren.

Lehrinhalte

  • Sicherheitsanweisung, Laborordnung, Protokollrichtlinien
  • Strom- und Spannungsmessung
  • Messungen mit dem Oszilloskop
  • Kirchhoffsche Gesetze

Vorkenntnisse

- Maturaniveau Physik- LV: Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik 1

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
  • Kenntnisse der Skripten
  • Qualität der Laborprotokolle
  • Benotung der Einzelarbeit im Labor

Anmerkungen

Gruppenarbeit

Physik mit Übungen (PH)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Studierenden sollen einfache physikalische Fragestellungen interpretieren, die erforderlichen Gleichungen umformen und anwenden und die gesuchten physikalischen Größen mit den mathematischen Hilfsmitteln berechnen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • physikalische Einheiten korrekt zu verwenden
  • einfache physikalische Formeln umzuformen
  • Ergebnisse unter Berücksichtigung der erforderlichen Signifikanz anzugeben
  • elementare physikalische Zusammenhänge zu erläutern
  • physikalische Diagramme zu interpretieren bzw. anzufertigen

Lehrinhalte

  • Internationales Einheitensystem und Signifikanz
  • Physikalische Grundbegriffe (Geschwindigkeit, Beschleunigung, Kraft, Impuls, Energie, Arbeit, Leistung)
  • Wurfbewegung
  • Newton‘sche Gesetze, Kräfte, Reibung, kinetische und potentielle Energie
  • Drehbewegungen: Drehmoment, Trägheitsmoment, Rotationsenergie
  • Thermodynamik: Termperatur, Wärme, Hauptsätze, Zustandsänderungen, ideales Gas

Vorkenntnisse

Mathematische Grundlagen:Bruchrechnungen, Lösung einer Gleichung mit zwei Unbekannten, Einfache Logarithmenregeln, Trigonometrie, Exponentialrechnungen

Literatur

  • Douglas C. Giancoli: Physik (2009) Pearson Studium (empfehlenswert)
  • Edward Adelson: Get Ready for Physics (2010); Addison-Wesley
  • Tipler, Paul A.: Physik (1994), Spektrum Akademischer Verlag

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung

Anmerkungen

Moodle Kurs ist verfügbar

Modul 13 Maschinenbauliche Grundlagen 1 (MOD13)
German / kMod
6.00
-
Macroeconomics (MAC)
English / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung gibt einen Überblick über die Methoden der Volkswirtschaftslehre und zeigt Aufgabenstellungen und Anwendungen in verschiedenen Märkten auf

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Vorgänge und Veränderungen auf realen Märkten erklären, interpretieren und prognostizieren zu können
  • eigenständig volkswirtschaftliche Analysen durchzuführen und dabei insbesondere die Effekte von Politikmaßnahmen beurteilen zu können

Lehrinhalte

  • Einführung in die Volkswirtschaftslehre (Aufteilung in Makro- und Mikroökonomie, 10 Prinzipien der Ökonomie)
  • Grundlagen der Mikroökonomie (Angebot und Nachfrage, Theorie des Konsumentenverhaltens, Wettbewerbsmärkte)
  • Grundlagen der Makroökonomie (Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung, Gütermarkt, Geld- und Finanzmarkt, Arbeitsmarkt)

Vorkenntnisse

Keine Vorkenntnisse erforderlich

Literatur

  • Mankiw: Principles of Economics, Harcourt 2001
  • Pindyck, Rubinfeld: Mikroökonomie, Pearson Studium 2009
  • Blanchard, Illing: Makroökonomie, Pearson Studium 2014

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Mechanik 1 (ME)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In der Vorlesung werden die Grundlagen der Mechanik, im Speziellen der Statik und der Festigkeitslehre vermittelt. Dafür werden die physikalischen Gesetzmäßigkeiten und die darauf aufbauenden Modelle hergeleitet. Die Anwendung der Methodik wird an Hand von praktischen Beispielen erläutert

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Kräfte und Momente an und in unbewegten und gleichförmig bewegten Systemen zu berechnen
  • die Beanspruchung von Bauteilen (Spannungen und Verformungen) zu berechnen
  • Bauteile unter statischer Last zu dimensionieren

Lehrinhalte

  • Das Modell von Kräften und Kraftsystemen wird aus den Grundlagen der Physik hergeleitet. Die Grundgleichungen der klassischen Mechanik (Newtonschen Axiome) werden erklärt und deren Anwendung an Beispielen erläutert. Die daraus abgeleitete Methode des Kräfte- und Momentengleichgewichts wird vorgestellt und in praktischen Beispielen angewendet. Die Begriffe der Festigkeitslehre (Spannungen, Dehnungen, Beanspruchungsarten, Bauteilauslegung) werden erläutert und deren Anwendung zur Bauteildimensionierung vorgezeigt. Die Methode der Schnittgrößen wird am Biegebalken erklärt. Die Berechnung der Spannungen und Verformung des Biegebalkens wird erläutert.

Vorkenntnisse

Zum Verständnis der Berechnungen sind grundlegende Mathematik-Kenntnisse erforderlich.

Literatur

  • GABERT/RAECKE (2013): Technische Mechanik für Wirtschaftsingenieure, HANSER Verlag
  • HEINZELMANN/LIPPOLDT (2008): Technische Mechanik in Beispielen und Bildern: Statik und Festigkeitslehre, SPEKTRUM-Verlag
  • HIBBELER: Mechanik 1,2 und 3, PEARSON-Verlag
  • KABUS (2013): Mechanik und Festigkeitslehre, HANSER Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Werkstätte 1 (WKS)
German / LAB
1.50
1.00
Modul 14 Konstruktion 1 (MOD14)
German / kMod
7.50
-
Konstruktionsübungen (KUE)
German / ILV, FL
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Ziel ist die Vermittlung von Regeln und allgemein gültigen Gesichtspunkten, die beim Konstruieren im Maschinenbau zu beachten sind, insbesondere Kriterien, um eine Konstruktion funktionsgerecht und normgerecht auszuführen und zu dimensionieren. Die TeilnehmerInnen erlangen Kenntnisse über die norm- und fertigungsgerechte Ausführung von technischen Zeichnungen für allgemeine Maschinenbauteile und die Befähigung zur eigenständigen Durchführung von Konstruktionsaufgaben.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • technische Entwürfe zu skizzieren
  • eine normgerechte Darstellung technischer Elemente und Komponenten anzufertigen
  • von Körpern mittels der darstellenden Geometrie entsprechende Zeichnungen zu erstellen
  • die Gestaltung von Bauteilen unter Berücksichtigung der Funktions- anforderungen durchzuführen

Lehrinhalte

  • Zeichenblätter, Blattgrößen, Normschrift, Linien - Darstellungen der Werkstücke
  • Maßeintragungen
  • Projektionen und Schnitte
  • Ansichten, Maßstäbe
  • Gewinde
  • Werkstückeinzelheiten (Fasen, Rundungen, Kegeln, Kreisteilung,...)

Vorkenntnisse

Darstellende Geometrie

Literatur

  • Frischherz, A. / Piegler, H. / Semrad, K (2010): Technisches Zeichnen – Fachzeichnen 1. Teil, Verlag Jugend &Volk GmbH, Wien
  • Frischherz, A. / Semrad, K. (2004): Technisches Zeichnen – Fachzeichnen 2. Teil, Verlag Jugend &Volk GmbH, Wien
  • Grollius, H.-W. (2013): Technisches Zeichnen für Maschinenbauer, Carl Hanser Verlag, München
  • Jorden, W. / Schütte, W. (2012): Form- und Lagetoleranzen, Carl Hanser Verlag, München

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Maschinenelemente 1 (MEL)
German / ILV, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Ziel ist es den Studierenden die Grundlagen der Maschinenelemente (Toleranzen, Bohrungen, Schrauben etc.) vorzustellen, die Einsatzmöglichkeiten und die Auslegung dieser Elemente zu veranschaulichen und die Handhabung einfacher Berechnungen von Maschinenelementen darzulegen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Wirkungsweise und den Aufbau von ausgewählten Maschinenelementen zu erklären und diese entsprechend den geforderten Funktionen zu dimensionieren.
  • die notwendige Dimensionierung von Maschinenelementen unter Berücksichtigung von geforderten Sicherheiten zu berechnen.
  • verschiedene Lösungen für den Aufbau einer Anwendung abzuschätzen (z.B. lösbare oder fixe Verbindung) und dementsprechend Lösungen auch unter dem Gesichtspunkt der Nutzbarkeit und Wirtschaftlichkeit auszuwählen.

Lehrinhalte

  • Allgemeine und konstruktive Grundlagen
  • Toleranzen, Passungen, Oberflächenbeschaffenheit (Anwendung und Berechnung)
  • Festigkeitsberechnung (Anwendung, Berechnung)
  • Tribologie (Anwendung, einfache Berechnungen)
  • Kleb- und Lötverbindungen (Konstruktionsdetails, Berechnungsgrundlagen)
  • Schweißverbindungen (Anwendung, Bauformen, Konstruktionsdetails, Berechnungsgrundlagen)
  • Nietverbindungen (Konstruktionsdetails, Berechnungsgrundlagen)
  • Schraubenverbindungen (Anwendung, Berechnung)
  • Bolzen-, Stiftverbindungen und Sicherungselemente
  • Federn (Anwendung, Bauformen, Konstruktionsdetails)

Literatur

  • Decker, K. (2014): Maschinenelemente – Funktion, Gestaltung und Berechnung, 19. Auflage, Carl Hansen Verlag München
  • Schlecht, B. (2007): Maschinenelemente 1 – Festigkeit, Wellen, Verbindungen, Federn, Kupplungen, Pearson Studium
  • Wittel, H. (2013): Roloff/Matek Maschinenelemente: Normung, Berechnung, Gestaltung, 21. Auflage, Vieweg + Teubner Verlag
  • Wittel, H. (2010): Roloff/Matek Maschinenelemente: Aufgabensammlung, 15. Auflage, Vieweg + Teubner Verlag

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Modul 15 Kommunikation 1 (MOD15)
German / kMod
4.50
-
Professional and Technical Communication 1 (PTC)
English / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

StundentInnen werden ihre sprachlichen Fähigkeiten in English, besonders im professeionellen und sozialen Bereichen verbessern.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • in privaten Rollen im internationalen Kontext adäquat zu agieren
  • berufliche Kontakte aufzunehmen und zu pflegen
  • in beruflichen Situationen über Sprachgrenzen hinweg alle vier sprachlichen Fertigkeiten erfolgreich einzusetzen

Lehrinhalte

  • Persönlicher Werdegang
  • Situationen des Alltags
  • Small Talk
  • Diskutieren über Themen allgemeiner Relevanz
  • Überzeugungsarbeit leisten

Literatur

  • Online Skripten und angebotene Materialen im Unterricht.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Teambuilding/Zeit- und Selbstmanagement (TBSM)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung dient den Studierenden zum Kennenlernen ihrer GruppenkollegInnen, ihres gewählten Studiums und der FH Technikum Wien selbst, sowie der reflexiven Auseinandersetzung mit Grundelementen der Teamentwicklung. Die Lehrveranstaltung vermittelt Techniken und Methoden des Zeit- und Selbstmanagements zur effektiven Arbeitsorganisation und systematischen Planung.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine aktive, reflektierende Rolle in ihrer neuen Strukturen einzunehmen (Teams, Organisationen, Studiengang).
  • Teamregeln zu entwickeln und anzuwenden.
  • persönliche Stressauslöser und Verhaltensmuster zu bezeichnen und Möglichkeiten zur Musterunterbrechung zu entwickeln und zu beschreiben.

Lehrinhalte

  • Inhalte des Studiums und Organisation des Studienganges
  • Grundlagen der Teamentwicklung
  • Formulierung von Erwartungen
  • Bevorzugte Rollen bzw. persönliche Entwicklungspotentiale
  • Teamregeln
  • Informationsflüsse effizient gestalten bzw. aktiv entwickeln
  • Prinzipien des Zeit- und Selbstmanagements und zugehörige Instrumente (z.B.: Aktivitätsliste, Tagesplan)
  • Unterbrechungen, Störungen, Zeitdiebe

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Franken, Swetlana (2010): Verhaltensorientierte Führung – Handeln, Lernen und Diversity in Unternehmen, 3. Auflage, Verlag Gabler, Wiesbaden
  • Knoblauch, Jörg/Hüger, Johannes/Mockler, Marcus (2005): Ein Meer an Zeit: Die neue Dimension des Zeitmanagements, Frankfurt/Main: Campus
  • Nussbaum, Cordula (2007): 300 Tipps für mehr Zeit: Soforthilfe gegen Alltagsstress. Von Perfektionismus bis Energieräuber, München: gu
  • Seiwert, Lothar (2002): Life Leadership (Verlag Gabal)

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanent Leistungsbeurteilung (Note)

2. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 21 Mathematik 2 (MOD21)
German / iMod
6.00
-
Mathematik 2 (MAT)
German / ILV, FL
6.00
4.00
Modul 22 Naturwissenschaftliche Grundlagen 2 (MOD22)
German / kMod
6.00
-
Grundlagen der Elektrotechnik & Elektronik 2 (GET2)
German / ILV
1.50
1.00
Grundlagen der Elektrotechnik & Elektronik 2 Labor (GETL2)
German / LAB
1.50
1.00
Technische Chemie (TC)
German / ILV
1.50
1.00
Technische Chemie Labor (TCL)
German / LAB
1.50
1.00
Modul 23 Maschinenbauliche Grundlagen 2 (MOD23)
German / kMod
6.00
-
Mechanik 2 (ME)
German / ILV, FL
4.50
3.00
Werkstätte 2 (WS2)
German / LAB
1.50
1.00
Modul 24 Konstruktion 2 (MOD24)
German / kMod
6.00
-
Computer Aided Design (CAD) (CAD)
German / ILV, FL
3.00
2.00
Maschinenelemente 2 (MEL2)
German / ILV, FL
3.00
2.00
Modul 25 Kommunikation 2 (MOD25)
German / kMod
6.00
-
Business Studies (BS)
English / ILV
1.50
1.00
Professional & Technical Communication 2 (PTC)
English / SE
3.00
2.00
Präsentationstechniken & Rhetorik (PR)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden darauf vor, Sachverhalte in einer zielgruppenadäquaten Form zu präsentieren.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen gegebenen Sachverhalt in freier Rede strukturiert vorzutragen (gegebenenfalls mit Stichwortzettel).
  • einfache technische Sachverhalte zielgruppenspezifisch (insbesondere für „Nicht-TechnikerInnen“) aufzubereiten.
  • unterschiedliche Varianten der Ein- und Ausstiege in der Präsentation zu nutzen.

Lehrinhalte

  • Aufbereitung, Strukturierung und Reduktion von Informationen
  • Ziele und Aufbau einer Präsentation
  • Medien und Medieneinsatz
  • Strukturhilfen
  • Körpersprache, Sprache und Stimme

Vorkenntnisse

Keine

Literatur

  • Hartmann, Martin/Funk, Rüdiger/Nietmann, Horst (2012): Präsentieren, 9. Auflage, Verlag Beltz, Weinheim
  • Hierhold, Emil (2005): Sicher präsentieren, wirksamer vortragen, 7. Auflage, Redline Wirtschaft, Ueberreuter, Heidelberg
  • Lehner, Martin (2013): Viel Stoff - wenig Zeit; 4. Auflage, Haupt Verlag, Bern, Stuttgart
  • Schilling, G. (2006): Angewandte Rhetorik und Präsentationstechnik, Berlin: Schilling
  • Will, Hermann (2006): Mini-Handbuch Vortrag und Präsentation, Verlag Beltz, Weinheim

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (Note)

Anmerkungen

keine

3. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 31 Mathematik 3 (MOD31)
German / iMod
6.00
-
Mathematik 3 (MAT)
German / ILV, FL
6.00
4.00
Modul 32 Maschinenbauliche Grundlagen 3 (MOD32)
German / kMod
9.00
-
CAE/CAM-Simulation (CAD)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung vermittelt grundlegende Kenntnisse des Erstellens von Bewegungssimulationen, Kollisionskontrollen und einfachen FE-Berechnungen im CAD Programm Solid Works, sowie die Übergabe und Weiterverarbeitung der im CAD erstellten Teile in ein CAM System.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Bewegungssimualtionen mit Kollisionskontrollen, sowie einfache FE Berechnungen im CAD Solid Works durchzuführen, sowie die erstellten 3D Teile in ein CAM System überzuführen und weiterzuverarbeiten.

Lehrinhalte

  • Einführung in CAE
  • Erstellen einer Baugruppe in SW
  • Durchführung von Kollisionskontrollen und Bewegungssimulationen
  • Durchführung einer FE-Berechunng mit SW
  • Optimierung der Bauteile aufgrund der Ergebnisse aus der FE-Berechnung
  • Übergabe und Weiterverarbeitung der erstellten Teile in einem CAM System

Vorkenntnisse

SW Grundkenntnisse in Erstellung von Bauteilen und Baugruppen

Literatur

  • Solid Works Tutorial

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanente Beurteilung
Mechanik 3 (ME)
German / ILV, FL
3.00
2.00
Werkstofftechnik 1 (WT)
German / ILV, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Aufbau der Werkstoffgruppen (Metalle), Festkörper- und Bindungseigenschaften; -Struktur kristalliner Festkörper; -Fehlstellen in Festkörpern; -Diffusion;Mechanische Eigenschaften metallischer Werkstoffe; Versetzungen und Verfestigungsmechanismen;Phasendiagramme und Phasenübergänge: Bildung von Mikrostrukturen und die Änderung mechanischer Eigenschaften; Verarbeitung und Verwendung metallischer Werkstoffe

Methodik

Vorlesung (Vortrag)

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen Überblick über den Aufbau und das Verhalten unterschiedlicher Werkstoffgruppen (z.B. Metalle, Keramiken, Kunststoffe, etc.) zu geben.
  • die Anwendbarkeit dieser Werkstoffe gemäß dem Anforderungsprofil eines Bauteiles zu bewerten und den richtigen Werkstoff auszuwählen.
  • die wesentlichen Prüfungen zur Feststellung von Materialcharakteristiken durchzuführen und deren Ergebnisse zur Feststellung der Qualität bzw. Eignung für einen Einsatz zu deuten

Lehrinhalte

  • Werkstoffkategorien (Metalle, Polymere, Keramik, Verbundwerkstoffe), Festkörper- und Bindungseigenschaften; -Struktur kristalliner Festkörper; -Fehlstellen in Festkörpern; -Diffusion; Mechanische Eigenschaften metallischer Werkstoffe; Versetzungen und Verfestigungsmechanismen; Phasendiagramme und Phasenübergänge: Bildung von Mikrostrukturen und die Änderung mechanischer Eigenschaften; Verarbeitung und Verwendung metallischer Werkstoffe.

Vorkenntnisse

keine speziellen.

Literatur

  • Bargel, Schulze, (2000): Werkstoffkunde, Springer-Verlag
  • Domke, (2001): Werkstoffkunde und Werkstoffprüfung, Giradet

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung

Anmerkungen

im 5. Semester findet die Aufbaulehrveranstaltung statt. Schwerpunkt 3. Semester: Metalle Schwerpunkt 5. Semester: Sonstige Werkstoffe

Modul 33 Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik (MSRT) (MOD33)
German / kMod
5.00
-
Sensorik & Messtechnik (SMT)
German / ILV
2.00
1.00
Steuerungs- & Regelungstechnik (SRT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die LV vermittelt wesentliche Begriffe, Prinzipien und Methoden der Steuerungs- und Regelungstechnik (SRT)

Methodik

Vortrag mit Übungsbeispiele, Demonstrationen Phänomenen der Regelungstechnik in MATLAB und Simulink, "Kreuzerlübung" zum Training der eigenen Problemlösungskopetenz

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Begriffe der SRT zu erklären
  • die Unterscheidung zwischen Steuerung und Regelung darzulegen.
  • einfache logische Steuerungen zu entwerfen.
  • die Grundlagen der linearen Regelungstechnik anzuwenden.
  • eine System in Form einer Übertragungsfunktion zu formulieren und damit einen geeigneten Regler zu entwickeln.
  • Stabilitätsuntersuchungen an Systemen vorzunehmen.
  • Regler auszulegen und zu optimieren.

Lehrinhalte

  • Begriffe und Grundlagen der Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Unterscheidung zwischen Steuerung und Regelung
  • Methoden der Steuerungstechnik, Schaltalgebra, SPS-Programmierung
  • Übertragungsfunktion und Reglerstrukturen, Eigenschaften Grundelemente, Darstellung in Zeitbereich, Ortskurve und Bodediagramm
  • Stabilitätsuntersuchungen und Optimierung (Analyse von Streckentypen und Berechnung günstiger Reglereinstellungen
  • Zweipunktregler

Vorkenntnisse

- Mathematik: Integrieren, Differenzieren, Lösen linearer Dgl. Rechnen mit komplexen Zahlen- Mechanik: Kinematik und Dynamik- Elektrotechnik: Betriebsverhalten von el. Maschinen

Literatur

  • Busch, Peter: Elementare Regelungstechnik, Vogel Business Media/VM, 1999 ISBN 10: 3802315677

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Modul 34 Managerial Accounting (MOD34)
German / kMod
6.00
-
Managerial Accounting 1 (MA1)
German / ILV, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung werden den Studierenden Kenntnisse über theoretische und rechtliche Grundlagen der Finanzbuchhaltung vermittelt. Damit sind die Studierenden in der Lage Buchungen vorzunehmen und einen Jahresabschluss durchzuführen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Richtlinien des externen Rechnungswesens wiederzugeben
  • Geschäftsfälle auf Konten zu verbuchen
  • Steuern zu berechnen
  • den Jahresabschluss eines Unternehmens durchzuführen
  • die Ergebnisse von Gewinn- und Verlustrechnungen in Staffelform zu interpretieren und Maßnahmen zur Verbesserung vorzuschlagen
  • Kapitalflussrechnungen zu erstellen

Lehrinhalte

  • Elemente und Funktionen der Finanzbuchhaltung, rechtliche Vorschriften, Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung, Belegwesen, Konten, Doppelte Buchhaltung, Kapitalflussrechnung

Vorkenntnisse

Keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich

Literatur

  • Bertl, Romuald / Deutsch-Goldoni, Eva / Hirschler, Klaus (2013): "Buchhaltungs- und Bilanzierungshandbuch", 8. erweiterte Auflage, LexisNexis.
  • Grohmann-Steiger, Christine / Schneider, Wilfried / Dobrovits, Ingrid (2013): "Einführung in die Buchhaltung im Selbststudium", Band I und II, 20., aktualisierte und ergänzte Auflage, Facultas Verlags- und Buchhandels AG, Wien.
  • Grünberger, David (2014): "Buchhaltung und Bilanz", 3. aktualisierte Auflage,Studienbrief: Daniel F. Leutgeb (2007); Grundlagen Rechnungswesen Einführung, WienStudienbrief: Daniel F. Leutgeb (2007); Grundlagen Rechnungswesen Externes RW, WienStudienbrief: Martina Herzog: Jahresabschlussanalyse
  • Studienbriefe

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Managerial Accounting 2 (MA2)
German / ILV, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In der LV lernen die Studierenden die Grundlagen einer entscheidungsorientierten Kostenrechnung kennen. Damit sind Sie in der Lage konkurrenzfähige Preise für Produkte und Dienstleistungen zu berechnen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • den Begriff „Kosten“ zu erklären
  • den Break-Even-Point eines Fertigungsbetriebes zu berechnen
  • den Preis eines Produktes zu berechnen
  • Budgetabweichungen einzelner Kostenstellen zu analysieren
  • das Produktionsprogramm eines Fertigungsbetriebes zu optimieren

Lehrinhalte

  • Begriffe der Kostenrechnung, BÜB, Kostentypologien, Kostenrechnungssysteme, Kostenarten-, Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung, Deckungsbeitragsrechnung

Vorkenntnisse

Buchhaltung

Literatur

  • Coenenberg, Adolf G. / Fischer, Thomas M. / Günther, Thomas (2012): Kostenrechnung und Kostenanalyse, 8. überarbeitete Auflage, Schäffer- Poeschel Verlag.
  • Klaus, Olfert (2013): Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft: Kostenrechnung, 7., verbesserte und aktualisierte Auflage, Friedrich Kiehl Verlag GmbH, Ludwigshafen.
  • Thommen, Jean-Paul / Achleitner, Ann-Kristin (2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 7. überarbeitete Auflage, Gabler Verlag, Berlin.Studienbrief: Daniel F. Leutgeb (2007); Internes Rechnungswesen, Wien

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Modul 35 Kommunikation 3 (MOD35)
German / kMod
4.00
-
English for Business and Engineering (EBE)
English / SE
2.00
2.00
Moderation & Problemlösungstechniken (MPLT)
German / SE
1.00
1.00
Wissenschaftliches Arbeiten (WA)
German / SE
1.00
1.00

Kurzbeschreibung

Als Vorbereitung für die Anfertigung eigenständiger akademischer Abschlussarbeiten vermittelt die Lehrveranstaltung Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens. Dies umfasst formale Aspekte (Gestaltung der Arbeit, Zitieren, etc.) und inhaltliche Themen (Forschungsfrage, Aufbau von Abschlussarbeiten, etc.)

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • praktische Fragestellungen in Firmen oder in Form empirischer Studien (z.B. Machbarkeitsstudie, Marktuntersuchung) zu identifizieren und in Verbindung mit der akademischen Anforderung nach Generalisierbarkeit und einem fall-unabhängigen Forschungsinteresse so zu formulieren, dass dies dem Umfang und dem inhaltlichen Anspruch einer Abschlussarbeit entspricht
  • aus dem mittels Praxisproblematik und Forschungsfrage(n) konkretisierten Forschungsinteresse heraus ein methodisches Vorgehen (Forschungsdesign) abzuleiten
  • eine systematische Literaturrecherche durchzuführen
  • unter Verwendung geeigneter Literatur und der methodisch erzielten Ergebnisse von z.B. Fallstudien in Unternehmen, empirischen Untersuchungen, technischen Entwicklungsaufgaben, etc. die Arbeit zu strukturieren und zu verfassen
  • bei der Verfassung der Arbeit die formalen Erfordernisse umzusetzen – insbesondere betreffend Layout, Verzeichnisse, Anhänge, Zitierung, Gestaltung von Abbildungen und Formulierungsstil

Lehrinhalte

  • Forschungslücke, -frage(n), -ziel(e) im Bezug zu praktischen Problemen oder Aufgabenstellungen
  • Definition einer Abschlussarbeit – Proposal
  • Struktur wissenschaftlicher Abschlussarbeiten, Vorgehensweise, Forschungsdesign
  • Literaturrecherche, Quellenverzeichnis, Zitieren
  • Integration theoretischer Wissenselemente mit praktischen bzw. empirischen Befunden und deren Formulierung als wissenschaftlicher Abschlussarbeit
  • Formale Gestaltung und Schreibstil wissenschaftlicher Abschlussarbeiten

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Karmasin M./ Ribing, R., (2014), Die Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten: Ein Leitfaden für Seminararbeiten, Bachelor-, Master- und Magisterarbeiten sowie Dissertationen, UTB

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanent

4. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 41 Mathematik 4 (MOD41)
German / iMod
4.50
-
Mathematik 4 (MAW)
German / ILV, FL
4.50
3.00
Modul 42 Produktionstechnik (MOD8)
German / kMod
9.00
-
Einführung in Produktionstechnik (EPT)
German / ILV, FL
4.50
3.00
Energie-, Umwelt- & Verfahrenstechnik (EUV)
German / ILV, FL
4.50
3.00
Modul 43 Elektronik (MOD33)
German / kMod
9.00
-
Leistungselektronik & Aktorik (LA)
German / ILV, FL
4.50
3.00
Programmierbare eingebettete Steuerungen & Regelungssysteme (PSR)
German / ILV, FL
4.50
3.00
Modul 44 Grundlagen für Investitionsprojekte (MOD44)
German / kMod
4.50
-
Investition & Finanzierung (IF)
English / ILV, FL
2.50
2.00
Rechtsgrundlagen (RG)
German / ILV
2.00
2.00
Modul 45 Wissenschaftliche Grundlagen (MOD45)
German / kMod
3.00
-
Scientific Writing & Publishing (SWP)
English / SE
2.00
2.00
Technik- und Wirtschaftsethik (TE)
German / ILV
1.00
1.00

5. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 51 Automatisierung (MOD51)
German / iMod
4.50
-
Automatisierung (AUT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Überblick über die Themen und Aufgabenstellungen der Automatisierungstechnik. Neben den Grundlagen zu Pneumatik, Elektropneumatik, Hydraulik, Robotik und Handhabungstechnik erlernen die Studierenden Schaltpläne und Schemata zu lesen und zu interpretieren. Ebenso werden Grundkenntnisse zur Auslegung entsprechender Anlagen vermittelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • technische Prozesse zu analysieren.
  • Automatisierungskonzepte zu entwerfen und zu analysieren.
  • Automatisierungskonzepte praktisch umzusetzen.

Lehrinhalte

  • Grundlagen:
  • Automatisierung
  • Pneumatik
  • Vakuumtechnik
  • Hydraulik
  • Robotik
  • Handhabungstechnik

Vorkenntnisse

Mathematische Grundlagen, Mechanik

Literatur

  • Hess, S., Malisa, V., 2009.Robotik - Montage - Handhabung, Fachbuchverlag Leipzig: Carl Hanser Verlag
  • Langmann, R., 2004.Taschenbuch der Automatisierungstechnik, München: Carl Hanser Verlag
  • Bindel, Thomas & Hofmann, Dieter 2013. Projektierung von Automatisierungsanlagen: Eine effektive und anschauliche Einführung. 2., aktualisierte und verb. Aufl. Wiesbaden: Springer Vieweg. (SpringerLink : Bücher).
  • Schmid, Dietmar 2015. Automatisierungstechnik: Grundlagen, Komponenten und Systeme. 11. Aufl. Haan-Gruiten: Verl. Europa-Lehrmittel Nourney, Vollmer. (Bibliothek des technischen Wissens).
  • Schnell, Gerhard & Wiedemann, Bernhard 2008. Bussysteme in der Automatisierungs- und Prozesstechnik: Grundlagen, Systeme und Trends der industriellen Kommunikation. 7., durchges. u. verb. Aufl. Wiesbaden: Vieweg, F. (Vieweg Praxiswissen).

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Werkstofftechnik 2 (WT2)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Vertiefung der "Werkstofftechnik 1" aus dem 3. Semester; Es werden weitere Werkstoffgruppen behandelt, darunter - Kunststoffe - Keramik -Verbundwerkstoffe Biobasierte Werkstoffe -Holzwerkstoffe (Sperrholz: Furnierholz, Kreuzlagenholz) Testen von Werkstoffen Vertiefung zu metallischen Werkstoffen Grundlagen von Fügetechniken -Kleben -Schweißen, Löten

Methodik

Vorlesung (Vortrag)

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • unterschiedliche Werkstoffe zu beschreiben
  • Werkstoffprüfungen zu verstehen
  • Werkstoffauswahl auf Basis der Anforderungen zu treffen

Lehrinhalte

  • Eigenschaften von Werkstoffen zu verstehen
  • Vertiefung des Wissens aus Werkstofftechnik 1

Vorkenntnisse

Werkstofftechnik 1

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Prüfung am Ende der LVA.

Anmerkungen

Dies ist eine Aufbaulehrveranstaltung. Das Wissen auf "Werkstofftechnik I" wird vorausgesetzt.

Modul 52 Engineering Management 1 (MOD52)
German / kMod
6.00
-
Grundlagen Logistik & Supply Chain Management (LOG)
English / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die StudentInnen erlernen Basiswissen im Bereich Logistik und Prozessmanagement sowie Supply Chain Management.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • den Begriff Logistik in einem modernen Netzwerkverständnis zu definieren sowie Abgrenzung und Schnittstellen zum Supply Chain Management (SCM) zu erläutern
  • Teilgebiete, Funktionen und Aufgaben der Logistik im Unternehmen sowie an den Schnittstellen zu Lieferanten, Dienstleistern und Kunden zu erläutern und auf konkrete Branchenszenarien anzuwenden
  • relevante Kennzahlen der Logistik (insbesondere im Zusammenhang mit Beständen, Durchlaufzeiten und Durchsatz) in ihrem Zusammenwirken zu erklären und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Veränderung logistischer Kennzahlen für ein Unternehmensszenario zu analysieren (insbesondere bezogen auf betriebswirtschaftliche Spitzenkennzahlen wie z.B. ROCE – return on capital employed)
  • zu jedem behandelten Teilgebiet der Logistik (Beschaffungs-, Produktions-, Distributions-, Lager-, Entsorgungslogistik, etc.) typische Methoden zu nennen und in ihrer Anwendung für betriebliche Fragestellungen zu erklären

Lehrinhalte

  • Einführung in die Logistik, Historie und aktuelles Mindset der Logistik
  • Grundwissen Logistik: Material-, Informations- und Finanzflüsse, logistische Netzwerke, unternehmensübergreifende Beziehungen zu Lieferanten, Dienstleistern und Kunden
  • Anwendung von Prozessmanagementprinzipien und -methoden auf logistische Flüsse
  • Arten der Logistik, Teilgebiete (Beschaffungs-, Produktions-, Distributions-, Lager-, Entsorgungslogistik, etc.), Funktionen und Aufgaben
  • unternehmensübergreifende Aspekte der Logistik: Kunden / Lieferantenbeziehungen – Abgrenzung zu SCM
  • Teilgebiete der Logistik und jeweilige Methoden: Beschaffungs-, Produktions-, Distributions-, Lager-, Entsorgungslogistik, etc.
  • logistische Kennzahlen (Bestände, Durchlaufzeiten, Durchsatz) und Zusammenhang zur betriebswirtschaftlichen Kosten- und Leistungsgrößen (ROCE)

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse Prozessmanagement, Produktionsmanagement, Produktionstechnik und Informatik

Literatur

  • Kummer, S./ Jammernegg, W./ Grün, O. (2013), Grundzüge der Beschaffung, Produktion und Logistik, Pearson

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Grundlagen Produktionsmanagement (PMA)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung vermittelt Kenntnisse der grundlegenden Modelle, Methoden, Werkzeugen und Konzepten des Produktionsmanagements.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die verschiedenen Arten der Produktion und Fertigung zu erkennen
  • den jeweilig vorherrschende Produktionssystem zu analysieren
  • ein geeignetes Planungs- und Steuerungsprinzip auszuwählen
  • eine geeignete Methode der Lean Production auszuwählen, um damit Optimierungen durchzuführen

Lehrinhalte

  • Bedeutung der Produktion/Fertigung
  • Begriffsdefinitionen
  • Organisationsformen der Fertigung
  • Operatives Produktionsmanagement
  • Produktionsplanung und -Steuerung
  • Steuerungsprinzipien und -Konzepte
  • Produktionssysteme
  • Grundlagen der Instandhaltung
  • Grundlagen der Lean Production

Vorkenntnisse

Nicht erforderlich

Literatur

  • Brunner, F.-J.: Japanische Erfolgskonzepte: KAIZEN, KVP, Lean Production Management, Total Productive Maintenance Shopfloor Management, Toyota Production Management, GD³ - Lean Development; 2. Auflage, Carl Hanser Verlag GmbH & CO KG, München/Wien, 2011
  • Matyas, K.: Taschenbuch Instandhaltungslogistik, Qualität und Produktivität steigern, 4. überarbeitete Aufl., München/Wien: Hanser, 2010
  • Richter, R.; Deuse, J.: Industrial Engineering im modernen Produktionsbetrieb, Voraussetzung für einen erfolgreichen Verbesserungsprozess, [Hrsg.] Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa), Betriebs-Praxis & Arbeitsforschung, Vol. 207, S. 6-13., 2011
  • Rother, M.; Shook, J.: Sehen lernen, mit Wertstromdesign die Wertschöpfung erhöhen und Verschwendung beseitigen, Version 1.2, Aachen, Lean Management Institut, 2006
  • Rother, M.: Die Kata des Weltmarktführers - Toyotas Erfolgsmethoden, Campus Verlag GmbH, Frankfurt/Main/New York, 2009
  • Womack, J. P.; Jones, D. T.: Lean thinking: banish waste and create wealth in your organization, 2. Aufl., New York u.a.: Free Press, 2003

Leistungsbeurteilung

  • schriftliche Abschlussprüfung
Qualitäts- und Prozessmanagement 1 (QPM1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die LV schafft ein grundlegendes Qualitätsverständnis, legt den praktischen Nutzen von QM-Systemen und QM-Normen (z.B. ISO 9000) dar und gibt einen Überblick über Ansatz, Modelle, Methoden und Verfahren eines umfassenden Total Quality Managements (TQM), um es den Studierenden zu ermöglichen das erlernte Wissen im Kontext von TQM praxisnahe auf Organisationen und Prozesse (aus dem Berufsumfeld bzw. in konkreten Projekten) gewinnbringend zu übertragen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die grundlegenden QM-Konzepte (wie z.B. Qualitätsbegriff, -kontrolle, -sicherung, -verbesserung, Regelkreis, TQC, Kundenorientierung, Kano-Modell) zu erklären und im Zusammenhang mit konkreten Anwendungsbeispielen zu interpretieren;
  • die Grundsätze und Methoden (wie z.B. Prozessmanagement, Dokumentenmanagement, Prüfen/Messen, Zertifizierung) von QM-Systemen und -Normen (z.B. ISO 9000) praxisnahe auf Organisationen zu übertragen und darzustellen;
  • den umfassenden Ansatz von TQM/EFQM (wie Ergebnisorientierung, Ausrichtung auf den Kunden, Management mit Prozessen u. Fakten, Kontinuierliches Lernen, Innovation u. Verbesserung) zu erklären sowie Bewertung und Verbesserung im Sinne von TQM (z.B. mit einem einfachen EFQM Self Assessment) für praktische Anwendungsfälle zu entwickeln und durchzuführen.

Lehrinhalte

  • QM-Grundlagen - Begriffsdefinitionen, Qualitätsprinzipien, Entwicklung des QM
  • Qualitätsmanagementsysteme (QMS)
  • Normenfamilie ISO 9000ff (Grundsätze, Normenwerk, Dokumentationsarchitektur, Zertifizierung)
  • Grundlagen zu Total Quality Management (TQM), European Foundation of Quality Management (EFQM)

Vorkenntnisse

Basiswissen zu - Betriebswirtschaftslehre - Mathematik u. Statistik - Projektmanagement und Organisationslehre

Literatur

  • Brüggemann H., Bremer P., Grundlagen Qualitätsmanagement, Springer Verlag, 2012
  • Koch S.; Einführung in das Management von Geschäftsprozessen; Springer-Verlag, 2011

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanente Leistungsbeurteilung
  • Schriftliche Abschlussprüfung
Modul 53 Projekte 1 (MOD53)
German / kMod
6.00
-
Projekte für internationale Wirtschaftsingenieure inkl. Bachelorarbeit 1 (PWB)
German / PRJ
4.50
3.00
Projektmanagement (PM)
English / ILV, FL
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die StudentInnen lernen alle Projektphasen kennen. Sie definieren die Struktur eines Projektes, beurteilen die Risiken, schätzen den Aufwand, planen die benötigte Zeit, die Ressourcen und die Kosten mit Hilfe verschiedener Projekt Management Werkzeuge.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Termine, Ressourcen und Kosten eines Projektes zu planen
  • grundlegende Steuerungs- und Führungsmechanismen in Projekten anzuwenden

Lehrinhalte

  • Der Projektbegriff
  • Wie entstehen Projekte: die Projektphasen
  • Stakeholder, ihre Einstellung zum Projekt, ihr Einfluss und ihre Erwartungen und Befürchtungen
  • Was muss ein Projektauftrag enthalten?
  • Was sind SMARTe Ziele?
  • Projektorganisationsformen und Ihre Eignung für unterschiedliche Projekte
  • Rollen in Projekten
  • Strukturierung von Projekten
  • Risikomanagement: Identifikation, Beurteilung von Risiken sowie Definition geeigneter Maßnahmen zur Risikoprävention
  • Schätzmethoden für den Arbeitsaufwand in Projekten
  • Abhängigkeiten in Projekten und Zeitplanung mittels GANTT Diagramm
  • Ressourcenplanung und Ressourcenausgleich
  • Berechnung der Projektkosten
  • Umgang mit Änderungen im Projekt
  • Projektcontrolling und Eignung der dafür verwendeten Werkzeuge
  • Formen des Projektberichtswesens
  • Phasenbezogene Führung von Projektteams
  • Arbeiten zum Projektabschluss

Vorkenntnisse

Betriebswirtschaftliches Grundverständnis

Literatur

  • PORTNEY, Stanley E. (2013): Project Management for Dummies, 4th edition, Hoboken: Wiley
  • ZUGSCHWERT, Axel (2016): First Steps in MS-Project 2016
  • ZUGSCHWERT, Axel (2016): Project Management – Basics

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
  • 75% Abschlussprüfung
  • 25% Projekthandbuch

Anmerkungen

Die Lehrveranstaltung wird in Englisch abgehalten

Modul 54 Berufspraktikum 1 (MOD54)
German / iMod
4.50
-
Berufspraktikum 1 (BORP)
German / SO
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Arbeiten in einem Unternehmen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Erfahrungen vom Einsatz im Berufsleben anzuwenden
  • Übernahme von Tätigkeiten zu gewährleisten
  • im Team zusammenzuarbeiten
  • Berichte zu erstellen.

Lehrinhalte

  • Praktische Erfahrungen im Betrieb
  • Selbstorganisation
  • Berichtswesen

Leistungsbeurteilung

  • Teilnahmebestätigung – Beurteilung durch einen Betreuer

Anmerkungen

Das Berufspraktikum kann durch den Nachweis von beruflicher Erfahrungen außerhalb des Studiums kompensiert werden.

Modul 55 Management Grundlagen 1 (MOD55)
German / kMod
6.00
-
Grundlagen der Arbeitswissenschaften & Ergonomie (AW)
German / ILV
1.50
1.00
Marketing & Produktmanagement (MAR)
German / ILV, FL
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Inhalt dieser LV sind die Theorie und Methodik des Marketing mit speziellem Bezug auf Produkte und Unternehmen technischer Branchen. Anwendung findet die Methode blended learning mit einer Kombination aus Präsenzunterricht und selbständig zu erarbeitenden Einheiten mit Moodleunterstützung. Diskussionsforen und selbständig zu erarbeitende Präsentationen unterstützen den Wissenserwerb.

Methodik

Präsenzunterricht. Folienskript Empfohlene Literatur Online Tests Präsentation

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Den Marketingbegriff anzuwenden
  • Den Ablauf einer Marktforschung umzusetzen und die Stichprobengrößen zu berechnen
  • Kennziffern der Marktanalyse zu berechnen, beispielsweise Marktanteil, Marktpotential usw.
  • einen Marketingplan zu erarbeiten und zu bewerten
  • Die Jobdescription eines Produktmanagers zu erstellen
  • Die Funktionen von Marketing in einem Unternehmen zu beurteilen

Lehrinhalte

  • Marketing Grundlagen
  • Marktforschung
  • Zielsetzung, Märkte, Analyse und Strategien
  • Produktpolitik
  • Preispolitik
  • Kommunikationspolitik.
  • Distributionspolitik
  • Onlinemarketing
  • Marketingkonzeption
  • Umnsetzung und Kontrolle

Vorkenntnisse

Keine

Literatur

  • Philip Kotler "Marketing Management", Verlag Pearson
  • Marketing: Einführung in Theorie und Praxis von von Andreas Scharf, Bernd Schubert, Patrick Hehn Verlag: Schäffer-Poesche
  • Hans Chr. Weis „Marketing“ Verlag Kiehl
  • Erwin Matys "Praxishandbuch, Produktmanagement: Grundlagen und Instrumente" Campus Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Modul 56 Kommunikation 4 (MOD56)
German / kMod
3.00
-
Advanced Communication for Business and Engineering (ACB)
English / SE
2.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung hat das Ziel die verschiedenen Aspekte der Gesprächsführung zu erkunden, beginnend mit einer Zieldefinition und weiter zu Prinzipien, Präparation, Kulturellen Aspekten und ethischen Fragen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Konzepte für Projekte in englischer Sprache erfolgreich zu präsentieren und zu verhandeln
  • die Wichtigkeit und die Vorteile von Teamarbeit zu verstehen und sie umzusetzen
  • Verhandlungen zu planen und durchführen

Lehrinhalte

  • Verhandlungen
  • Teamarbeit
  • Längere Projekte

Vorkenntnisse

- Professional and technical communication 1 + 2- English for Business and Engineering- Scientific Writing & Publishing

Literatur

  • Siehe CIS Download Bereich

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Verhandlungstechniken (VT)
German / SE
1.00
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden auf Verhandlungsprozesse vor. Dabei steht der beratungs- und lösungsorientierte Ansatz im Vordergrund.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Prinzipien und Phasen des lösungsorientierten Verhandlungsprozesses (z.B. Harvard Konzept) zu erläutern.
  • Einwände aus einer kundenorientierten Sichtweise (z. B. Bedarf, Motive, Nutzen) darzustellen und lösungsorientiert zu argumentieren.
  • einen Verhandlungsprozess in mehreren Schritten unter Anwendung vorgegebener Tools (z.B. Fragetechniken) zu konzipieren und in einem einfachen realitätsnahen Verhandlungsgespräch umzusetzen.

Lehrinhalte

  • Prinzipien des Verhandelns und Verkaufens
  • Harvard-Konzept
  • Psychologie der Überzeugung
  • Lösungsorientiertes Verhandlungsgespräch: Vorbereitung, Bedarf, Argumentation, Einwandbehandlung, Abschluß
  • Rollen im Verhandlungs- und Verkaufsprozess
  • Konflikte in Verhandlungs- und Verkaufssituationen

Literatur

  • Cialdini, Robert B. (2007): Die Psychologie des Überzeugens, Bern: Verlag Hans Huber
  • Fischer, Roger/Ury, William/Patton, Bruce (2009): Das Harvard Konzept, 23. Auflage, Frankfurt: Verlag Campus

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (Note)

Anmerkungen

keine

6. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 61 Informatik (MOD61)
German / kMod
6.00
-
Informatik (IN)
German / ILV
1.50
1.00
Informationsmanagement (IM)
German / ILV
1.50
1.00
Wirtschaftsinformatik (WI)
English / ILV, FL
3.00
2.00
Modul 62 Engineering Management 2 (MOD62)
German / kMod
4.50
-
Grundlagen des Industrial Engineering & Product Life Cycle Design (GIE)
German / ILV
3.00
2.00
Qualitäts- & Prozessmanagement (QPM2)
German / ILV
1.50
1.00
Modul 63 Projekte 2 (MOD63)
German / kMod
4.50
-
Projekte für internationale WirtschaftsingenieurInnen inklusive Bachelorarbeit 2 (PRJ)
German / PRJ
4.50
3.00
Modul 64 Berufspraktikum 2 (MOD64)
German / iMod
4.50
-
Berufspraktikum 2 (BEP)
German / SO
4.50
3.00
Modul 65 Management Grundlagen 2 (MOD65)
German / kMod
6.00
-
Controlling (CO)
German / SE
1.50
1.00
Cross Cultural Communication (CCC)
English / ILV
3.00
2.00
Unternehmensführung (UF)
German / ILV
1.50
1.00
Modul 66 Wahlpflichtfächer (MOD66)
German / kMod
4.50
-
Wahlpflichtfach Advanced Safety and Security im Rahmen von Industrie 4. (FSS)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Basics Safety and Security im Rahmen von Industrie 4.0 (GSS)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Business Case (BC)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Einführung Managementsysteme (MS)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Industrielles Management (IMG)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Lean Management Skills (LMS)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Logistik Simulation (LS)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Managing Project Portfolios and International Projects (PM)
English / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Nachhaltigkeit (NH)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Smart Phone Apps (SPA)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Smart Phone Apps - Android (SP1)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Smart Phone Apps - iOS (SPA2)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Umwelt- und Energiemanagementsysteme (UEM)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Unternehmensplanspiel (UP)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Zertifizierungswesen (ZW)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlpflichtfach Ökologie (OEKO)
German / ILV
1.50
1.00