Urbane Erneuerbare Energietechnologien: Lehrveranstaltungen und Informationen zum Studium

Fakten zum Studium

  • Start: September
  • Kosten pro Semester: € 363,36 Studiengebbühr, € 75,- Kostenbeitrag für Zusatzleistungen, € 19,20 ÖH-Beitrag
  • 20 Wochenstunden
  • Berufspraktikum im 6. Semester
  • 2 Bachelor-Arbeiten
  • 180 ECTS-Punkte
  • Möglichkeit für ein Auslandssemester

Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Lehrveranstaltungen des Studiengangs. Die Darstellung unterliegt laufenden Aktualisierungen und entspricht nicht zwangsläufig dem Studienplan für das nächste Studienjahr. Module, die sich über mehrere Semester erstrecken, werden jeweils mit der ECTS-Zahl für alle Semester angezeigt. Legende: 

  • kMod kumulatives Modul (jede LV besitzt eine eigene Prüfung)
  • iMod integratives Modul mit abschließender Modulprüfung
  • UE Übung
  • ILV Integrative Lehrveranstaltung
  • SE Seminar
  • LAB Laborstunden
  • TUT Tutorien 

1. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Naturwissenschaftliche Grundlagen (M12)
German / kMod
6.00
-
Energie, Umwelt, Technik, Gesellschaft (EUTG)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Einführungsveranstaltung EUTG bietet Fachvorträge zu den Themenkomplexen, Energie-Strategieprozesse, Umweltzusammenhänge der derzeitigen Energieversorgung, Technikfolgen und Nachhaltigkeit städtischer Energieversorgung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die groben Zusammenhänge der städtischen Energieversorgung darzustellen,
  • wesentliche ökologischen Aspekte der Energieversorgung zu erläutern,
  • den Begriff Nachhaltigkeit zu definieren und in Bezug auf Energietechnologien zu erläutern

Lehrinhalte

  • Begriffe der städtischen Energieversorgung und Energiestrategien, lokale und globale Aspekte der Energieversorgung in ausgewählten Beispielen, Definition von Nachhaltigkeit und Anwendung in Bezug auf Energietechnologien

Literatur

  • Karl Gruber (2007): Multifunktionale Energieversorgung in Städten, Herausgeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie;
  • Mitteilung EU-KOM 639 (10. November 2010): Energie 2020 – Eine Strategie für wettbewerbsfähige, nachhaltige und sichere Energie;
  • IW-Analysen 82 (2012): Auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit: Erfolge und Herausforderungen 25 Jahre nach dem Brundtland-Bericht, Verlag: IW Medien
  • Ausgewählte Unterlagen der LektorInnen;

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung
Grundlagen Informatik (GLI)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In der Lehrveranstaltung werden die Grundlagen der Informatik vermittelt, wie sie für das Studium benötigt werden. Dies betrifft in erster Linie die Themen Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Auswertung und Speicherung von Daten sowie einfache Prinzipien von Programmiersprachen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Standardsoftware (Office) für das Studium gezielt einzusetzen
  • Datenauswertungen durchzuführen und grafisch ansprechend darzustellen
  • größere Mengen strukturierter Daten zu speichern und mathematisch sowie statistisch auszuwerten
  • Textdokumente technisch korrekt anhand der im Studium verfügbaren Vorlagen zu erstellen
  • einfache Programmstücke für Datenauswertungen zu erstellen

Lehrinhalte

  • Konzepte im Umgang mit Softwarepaketen am Beispiel MS Office (Word, Excel, Access)
  • Bedeutung und Einsatz verschiedener Datenformate
  • Grundlagen der Programmierung am Beispiel Visual Basic for Applications
  • Grundlagen relationaler Datenbanken
  • Einführung in die MATLAB Software

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Arendt-Theilen, F., Gieringer, D., Hügemann, H., Pfeifer, E., Schiecke, D., Schuster, H. (Eds.), 2014. Microsoft Excel 2013 - das Handbuch, Insider-Wissen - praxisnah und kompetent. Microsoft Press, Unterschleißheim.
  • Hölscher, L., 2013. Microsoft Access 2013 - das Handbuch, Insider-Wissen praxisnah und kompetent. Microsoft Press/O’Reilly, Unterschleißheim.
  • Klaßen, R., 2014. Office 2013: der umfassende Ratgeber; 1. Aufl. ed. Vierfarben, Bonn.
  • Pietruszka, W.D., 2014. MATLAB und Simulink in der Ingenieurpraxis: Modellbildung, Berechnung und Simulation, 4., überarb., aktualisierte und erw. Aufl. ed, Lehrbuch. Springer Vieweg, Wiesbaden. -Schweizer, W., 2013. MATLAB kompakt, 5., aktualisierte und erw. Aufl. ed. Oldenbourg, München. -Theis, T., 2013. Einstieg in VBA mit Excel, 3., aktual. und erw. Aufl. ed, Galileo computing. Galileo Press, Bonn.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Mathematik (MAT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführungskurs mit Schwerpunkten komplexe Zahlen, Differential- und Integralrechnung in einer Variablen, gewöhnliche Differentialgleichungen, lineare Algebra, Approximation

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Rechenoperationen und Darstellungswechsel komplexer Zahlen durchzuführen und geometrisch zu deuten
  • Methoden er Differential- und Integralrechnung anzuwenden, um Funktionsgraphen zu skizzieren, Funktionen zu approximieren
  • Systeme linearer Gleichungen mit Methoden der linearen Algebra zu beschreiben und zu lösen
  • Methoden der Linearen Algebra anzuwenden, um Matrizen zu Zerlegen sowie um lineare Abbildungen als Matrizen darzustellen
  • gewöhnliche Differentialgleichungen zu klassifizieren sowie lineare Differentialgleichungen erster Ordnung und lineare Differentialgleichungen mit konstanten Koeffizienten beliebiger Ordnung zu lösen bzw. deren Lösungsverhalten zu beschreiben und gegebenenfalls geometrisch zu interpretieren

Lehrinhalte

  • komplexe Zahlen, Differential- und Integralrechnung in einer Variablen, gewöhnliche Differentialgleichungen, lineare Algebra, Approximation

Vorkenntnisse

Grundlagen der Mathematik der Sekundarstufe: - Zahlensysteme - Elementare mathematische Operationen - Gleichungen - Gleichungssysteme - Potenzfunktionen - Exponential- und Logarithmusfunktionen - trigonometrische Funktionen - Hyperbelfunktionen - Arcus- und Areafunktionen - Vektoren

Literatur

  • Vorlesungsmitschrift und Skripten im Downloadbereich
  • Timischl, W. / Kaiser, G. (2011): Ingenieur Mathematik Bd.1-4, Verlag-Herausgeber-sonstiges
  • Teschl, S. / Teschl, G. (2013): Mathematik für Informatiker, Springer
  • Stingl, P. (2004): Einstieg in die Mathematik für Fachhochschulen, Hanser
  • Stingl, P. (2009): Mathematik für Fachhochschulen, Hanser
  • Bartsch H.-J. (2007): Taschenbuch mathematischer Formeln, Hanser

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung am Ende des Semesters.
Projekt 1 (M13)
German / kMod
7.50
-
Konstruktionsübungen 1 (KUE1)
German / UE
4.50
3.00
Labor 1 (LB1)
German / LAB
3.00
2.00
Sozial- und Wirtschaftskompetenz 1 (M14)
German / kMod
7.50
-
Communicative and Creative English (CCE)
English / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Festigung und Ausbau der für die persönliche und soziale Interaktion erforderlichen sprachlichen Strukturen sowie Wortschatz aufbauend auf Niveau B1+

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...
  • in privaten Rollen im internationalen Kontext adäquat zu agieren
  • berufliche Kontakte aufzunehmen und zu pflegen
  • in beruflichen Situationen über Sprachgrenzen hinweg alle vier sprachlichen Fertigkeiten erfolgreich einzusetzen

Lehrinhalte

  • Persönlicher Werdegang
  • Situationen des Alltags
  • Small Talk
  • Diskutieren über Themen allgemeiner Relevanz
  • Überzeugungsarbeit leisten

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B1+

Literatur

  • Maderdonner, O. / et al (2014): Professional and Social Communication, Skriptum
  • Connolly, P. / Kingsbury, P. et al. (2014): eSNACK, Lernplattform
  • Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung
  • Additional current handouts and audio-visual support

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben
Teamentwicklung (TE)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung dient den Studierenden zum Kennenlernen ihrer GruppenkollegInnen, ihres gewählten Studiums und der FH Technikum Wien.

Methodik

Einführendes Seminar zum Themenschwerpunkt Teamentwicklung.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • • eine aktive, reflektierende Rolle in der neuen Strukturen einzunehmen (Teams, Organisationen, Studiengang).• Teamregeln zu entwickeln und anzuwenden.

Lehrinhalte

  • • Inhalte des Studiums und Organisation des Studienganges• Formulierung von Erwartungen• Teamregeln• Zielvereinbarungen• Informationsflüsse effizient gestalten bzw. aktiv entwickeln

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • • Franken, Swetlana (2010): Verhaltensorientierte Führung – Handeln, Lernen und Diversity in Unternehmen, 3. Auflage, Verlag Gabler, Wiesbaden

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanent (mit Erfolg teilgenommen)

Anmerkungen

Die LV wird in Abstimmung mit dem Studiengang organisiert.

Wirtschaft und Recht 1 (WR1)
German / VO
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Vermittlung ausgewählter Rechtsgebiete (insbesondere Europarecht und österreichisches Vertrags- oder Gewerberecht)

Methodik

Vortrag, Beispiele und Diskussion

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • rechtliche Grundstrukturen (z.B. österreichische Rechtsordnung, Interdependenzen Österreich – Europäische Union) darzustellen und zu erläutern
  • ausgewählte webbasierte Rechtsdatenbanken in einfachen Fällen zu benutzen
  • einfache rechtliche Sachverhalte aufzubereiten und grob zu beurteilen
  • bei vorgegebenen Vertragskonstellationen festzustellen, ob bestimmte Anforderungen (z.B. Leistungsgestaltung) erfüllt sind
  • bei vorgegebenen Rahmenbedingungen (z.B. Betriebsanlage) zu beurteilen, welche Rechtsfolgen sich daraus ergeben können

Lehrinhalte

  • Grundzüge des europäischen Rechtssystems
  • österreichisches Recht, insbesondere Vertragsrecht und Gewerberecht

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Borchardt, Klaus-Dieter (2010): Die rechtlichen Grundlagen der Europäischen Union, Facultas.WUV
  • Krejci, Heinz (2010): Privatrecht, Manz
  • Nowotny, Georg (2009): Gesellschaftsrecht, Verlag Österreich
  • Puntigam, Alois (2010): Gewerberecht, Linde
  • Schwimann, Michael (2013): Bürgerliches Recht für Anfänger, LexisNexis
  • Stolzlechner, Harald (2011): Einführung in das öffentliche Recht, Manz

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Technische Grundlagen 1 (M11)
German / kMod
9.00
-
Grundlagen Bautechnik und Bauphysik 1 (GLB1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Erlangung und, je nach Vorbildung, Erweiterung und Vertiefung grundlegender Kenntnisse zu Bautechnik und Bauphysik

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...
  • Thermische Qualitäten von Gebäudehüllen, zB. von Wänden, im Rahmen von Gebäude-Energie-Design Aspekten umzusetzen
  • Planungs- und Bauabläufe in der Bautechnik zu erläutern
  • Aufbauten von tragenden Wänden, Decken und Dächern darzustellen
  • Berechnungen zum Feuchte- und Wärmeschutz durchzuführen

Lehrinhalte

  • Übersicht "Gebäude-Energie-Design", Planungs- und Bauablauf, Fundamentierung, Wärme- und Feuchteschutz, Aufbauten (Tragende Wände, Decken, Dächer), Dachentwässerung

Vorkenntnisse

- Grundlagen Mathematik und Physik der Sekundarstufe

Literatur

  • Fischer, Jenisch et al., Lehrbuch der Bauphysik, Schall-Wärme-Feuchte-Licht-Brand-Klima. Verlag Teubner.
  • Riccabona, Christof: Baukonstruktionslehre Teil 1 Rohbau, Teil 2 Ausbau, Teil 4 Bauphysik

Leistungsbeurteilung

  • Benotung: 80% schriftliche Prüfung, 20% Übungsmappe (beide positiv) Prüfungsinhalte: 1/3 Rechenbeispiele, 1/3 Theoriefragen, 1/3 Grafische Darstellungen Bauteile Übung zu Semestermitte, Prüfung zu Semesterende. Taschenrechner/Zeichenmaterial, keine Formelzetteln und Unterlagen. Abgabe Übungsmappe Mitte des Semesters.
Grundlagen Elektrotechnik und Elektronik 1 (GLE1)
German / VO
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Erweiterung der, in der heranführenden Ausbildung erworbenen, physikalischen Kenntnissen zur praktischer Anwendbarkeit in der Analyse elektrischer Schaltungen der Gleich- und Wechselstromtechnik.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Funktionsweise der wichtigsten Bauelemente in Gleich- und Wechselstromnetzen zu beschreiben und ihre Eigenschaften zu benennen.
  • Spannungen, Ströme und Leistungen in Zweigen von Widerstandsnetzwerken mit Hilfe der Kirchhoffschen Gesetze, des Überlagerungsgesetzes und von Netzumwandlung zu berechnen.
  • Spannungen, Ströme und Leistungen in Wechselstromnetzwerken bestehend aus Energiequellen, R, L und C zu berechnen.
  • die grundlegende Funktionsweise von Dreiphasennetzen zu beschreiben sowie die wichtigsten Lastfälle zu unterscheiden.

Lehrinhalte

  • Spannungs- und Stromquellen, Ohmsches Gesetz, Kirchhoffsche Gesetze, Überlagerungssatz, Mathematische Modelle zur Funktionsweise von R, L und C, Dreiphasen Netze

Vorkenntnisse

Grundlagen aus:- Physik der Sekundarstufe - Mathematik der Sekundarstufe

Literatur

  • Marinescu, Winter, Grundlagenwissen Elektrotechnik, Springer 2011
  • Sommer, Thomas / Schmöllebeck, Fritz Studienbriefe zur Lehrveranstaltung

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung durch Gruppenarbeiten und Abschlussprüfung in zwei Teilen
Grundlagen Maschinenbau 1 (GLM1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in die Technische Mechanik mit Schwerpunkt Grundlagen der Statik und Kinetik mit ausgewählten Kapitel der Festigkeitslehre.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die unterschiedlichen Wirkungen von Kräften, Momenten und Reibung auf statische mechanische Systeme anzuwenden
  • statische Gleichgewichtssysteme aufzustellen und zu berechnen
  • einfache mechanische Systeme hinsichtlich zulässiger Spannungen und deren Festigkeit zu bewerten und auszulegen
  • die Begriffe Arbeit, Energie, Leistung, Wirkungsgrad bei geradliniger und drehender Bewegung zu unterscheiden und auf dynamische Systeme anzuwenden
  • den Energieerhaltungssatz auf mechanische Systeme anzuwenden

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Mechanik: Statik: Kraftsysteme, Drehmoment, Gleichgewichtsbedingungen, Reibung; Festigkeitslehre: Beanspruchungsarten, Festigkeitsberechnungen; Kinetik: Arbeit, Leistung, Wirkungsgrad bei geradliniger und drehender Bewegung, Trägheit, Energieerhaltungssatz

Vorkenntnisse

Grundlagen aus: - Physik der Sekundarstufe - Mathematik der Sekundarstufe

Literatur

  • Alfred Böge: Technische Mechanik (2013), Springer Vieweg Verlag
  • Alfred Böge et al.: Aufgabensammlung und Lösungen Technische Mechanik (2011), Springer Vieweg Verlag
  • Dillinger et al.: Fachkunde Metall (2010), Europa-Lehrmittel Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung durch Übungsaufgaben (Abgabe einer Übungsmappe) und Abschlussprüfung in zwei Teilen

2. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Angewandte Grundlagen 1 (M22)
German / kMod
7.50
-
Angewandter Maschinenbau 1 (AMB1)
German / ILV
1.50
1.00
Elektrische Anlagen (ELAL)
German / VO
1.50
1.00
Leistungselektronik (LE)
German / VO
1.50
1.00
Thermodynamik 1 - Vorlesung (TD1)
German / VO
1.50
1.00
Thermodynamik 1 - Übung (TD1)
German / UE
1.50
1.00
Projekt 2 (M23)
German / kMod
6.00
-
Konstruktionsübungen 2 (KUE2)
German / UE
3.00
2.00
Labor 2 (LB2)
German / LAB
3.00
2.00
Sozial- und Wirtschaftskompetenz 2 (M24)
German / kMod
7.50
-
Präsentation (PR)
German / SE
1.50
1.00
Technical English (TEE)
English / SE
3.00
2.00
Wirtschaft und Recht 2 (WR2)
German / VO
3.00
2.00
Technische Grundlagen 2 (M21)
German / kMod
9.00
-
Grundlagen Bautechnik und Bauphysik 2 (GBT2)
German / ILV
1.50
1.00
Grundlagen Elektrotechnik u. Elektronik 2 (GLE2)
German / ILV
3.00
2.00
Grundlagen Maschinenbau 2 (GLM2)
German / ILV
1.50
1.00
Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik (MSRT)
German / VO
3.00
2.00

3. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Angewandte Grundlagen 2 (M32)
German / kMod
6.00
-
Angewandter Maschinenbau 2 (AMB2)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Vermittlung von Kenntnissen im Bereich: - Festigkeitsberechnung im Apparate- und Behälterbau - Wärmetechnische Berechnung von Wärmeübertrager - Rohrleitungsbau und Korrosionsschutz - Grundlagen der Wärmepumpentechnologie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einfache Apparate und Behälter hinsichtlich Festigkeit zu dimensionieren
  • Wärmeübertrager zu berechnen
  • Rohrleitungsnetze auszulegen und Anlagenkennlinien zu bestimmen
  • Methoden des Korrosionsschutzes für Heizungsanlagen auszuwählen
  • Wärmepumpentechnologen und deren grundsätzliches Einsatzgebiet auszuwählen

Lehrinhalte

  • Festigkeitsberechnung von Apparaten und Druckbehältern,
  • Thermische Kalkulation von Wärmeübertrager
  • Auslegung von Rohrleitungen und Rohrleitungsnetzen,
  • Korrosionsmethoden und deren Einsatzgebiete in der Heizungstechnik,
  • Wärmepumpenanlagen und deren Einsatzgebiete im Energiesystem

Vorkenntnisse

Grundlagen in Maschinenbau

Literatur

  • Recknagel, Sprenger (2014), Taschenbuch Heizung- und Klimatechnik, Oldenbourg Verlag
  • Wagner (2006): Festigkeitsberechnungen im Apparate- und Rohrleitungsbau, Vogel Business Media Verlag
  • Cube, Steimle (1993): Wärmepumpen. Grundlagen und Praxis, VDI Verlag
  • Skripten der LektorInnen

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanente Übungsaufgaben
  • Zwischenklausur und Abschlussprüfung
Elektrische Antriebe (ELAT)
German / VO
1.50
1.00
Thermodynamik 2 - Vorlesung (TD2)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

TD2 setzt die Darstellung der Thermodynamik in TD1 fort und betrachtet dabei Anwendungen der Grundlagen. Auf feuchte Luft und deren Anwendung in Prozessen, verschiedene Aspekte der Wärmeübertragung und auf thermische Anlagen wird speziell eingegangen. Als Grundlagen der Wärmeübertragung werden Wärmeleitung, Konvektion und Strahlung eingeführt sowie in Kombination als Wärmedurchgang und in Wärmeübertragern betrachtet. Zur Betrachtung thermischer Anlagen wird die Qualität der Energie, die Exergie eingeführt und die Umwandlung von Wärme in Arbeit in rechtsläufigen Kreisprozessen (Wärmekraftmaschinen) und die Erhöhung der Exergie in linksläufigen Kreisprozessen (Wärmearbeitsmaschinen) behandelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Verständnis über die Qualität von Energie, speziell von Wärme zu entwickeln
  • rechts- und linksläufige thermodynamische Kreisprozesse zu interpretieren
  • spezielle Kreisprozesse, wie den Gaskreisprozess, Dampfkreisprozess, Wärmepumpen und Kälteanlagen zu entwerfen und analysieren,
  • Wärmeübertragungsvorgänge in Theorie und Praxis anzuwenden,
  • feuchte Luft und ihre Anwendung im hx-Diagramm zu interpretieren

Lehrinhalte

  • Grundlagen der idealen, thermodynamischen Kreisprozesse
  • rechts und linksläufige Arbeitsprozesse
  • Wärmekraftmaschinen und -anlagen (Gasturbinenanlagen, Dampfkraftanlagen, Kraft-Wärme Kopplung von Wärmekraftanlagen...)
  • Verbrennungskraftmaschinen und –anlagen (offene Gasturbine, Otto und Dieselmotor, Kraft-Wärme-kopplung bei Verbrennungsmotoren....)
  • Grundlagen der Wärmeübertragung, Wärmeprozesse
  • Wärmepumpen und Kältemaschinen, speziell Dessicant cooling-DEC Anlagen,
  • feuchte Luft

Vorkenntnisse

- Technische, naturwissenschaftliche und angewandte Grundlagen - Mathematische Grundlagen - Thermodynamik I

Literatur

  • Weigand, Köhler, v.Wolfersdorf (2013): Thermodynamik kompakt, Springer Vieweg Verlag,
  • Hans Dieter Baehr, Kabelac (2009): Thermodynamik. Grundlagen und technische Anwendungen, Springer Verlag
  • Herwig, Kautz (2007): Technische Thermodynamik, Pearson Studium

Leistungsbeurteilung

  • Wöchentliche, freiwillige Kurzklausuren und Abschlussprüfung
Thermodynamik 2 - Übung (TD2)
German / UE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Unterrichtseinheiten dienen der Vertiefung des Vorlesungsstoffes TD2-VO. Diese setzt die Darstellung der Thermodynamik von TD1 fort und betrachtet dabei Anwendungen der Grundlagen. Sowohl detaillierte Erklärungen, Antworten auf allfällige Fragen, als auch Berechnungsbeispiele zur feuchten Luft und deren Anwendung in Prozessen, zu verschiedenen Aspekten der Wärmeübertragung und zu thermischen Anlagen tragen zu einem vertieften Verständnis zu dem Wissen in Thermodynamik bei. (Themen siehe TD2-VO).

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • rechts- und linksläufige thermodynamische Kreisprozesse zu interpretieren und zu berechnen
  • spezielle Kreisprozesse, wie den Gaskreisprozess, Dampfkreisprozess, Wärmepumpen und Kälteanlagen zu entwerfen, berechnen und zu analysieren,
  • Wärmeübertragungsvorgänge in Theorie und Praxis anhand ausgewählter Berechnungsbeispiele anzuwenden,
  • feuchte Luft und ihre Anwendung im hx-Diagramm zu berechnen und zu interpretieren

Lehrinhalte

  • Die Übung ist eng an die Vorlesung Thermodynamik 2 TD2-VO angelehnt und setzt speziell theoretisches Wissen in praktische Anwendungen um:
  • Darstellung und Berechnungen thermodynamischer Kreisprozesse
  • rechts und linksläufige Arbeitsprozesse
  • Wärmekraftmaschinen und -anlagen (Gasturbinenanlagen, Dampfkraftanlagen, Kraft-Wärme Kopplung von Wärmekraftanlagen...)
  • Verbrennungskraftmaschinen und –anlagen (offene Gasturbine, Otto und Dieselmotor, Kraft-Wärme-kopplung bei Verbrennungsmotoren....)
  • Grundlagen der Wärmeübertragung, Wärmeprozesse
  • Wärmepumpen und Kältemaschinen, speziell Dessicant cooling-DEC Anlagen,
  • feuchte Luft

Vorkenntnisse

- Technische, naturwissenschaftliche und angewandte Grundlagen - Mathematische Grundlagen - Thermodynamik I - Vorlesung Thermodynamik II

Literatur

  • Unterlagen der LektorInnen,
  • Weigand, Köhler, v.Wolfersdorf (2013): Thermodynamik kompakt, Springer Vieweg Verlag,
  • Hans Dieter Baehr, Kabelac (2009): Thermodynamik. Grundlagen und technische Anwendungen, Springer Verlag
  • Herwig, Kautz (2007): Technische Thermodynamik, Pearson Studium

Leistungsbeurteilung

  • Wöchentliche Übungsaufgaben
Erneuerbare Energietechnologien 1 (M31)
German / kMod
7.50
-
Grundlagen Biomassenutzung (GLB)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen:Die Vorlesung behandelt Grundlagen der energetischen Biomassenutzung mit Schwerpunkt der Biomasse Wärmenutzung. Die Inhalte reichen von der Bereitstellung der Biomasse bis hin zu den Einsatzbereichen in Klein- und Großanlagen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Kriterien für die Biomassebereitstellung und deren Qualitätsanforderungen zu erläutern,
  • die Vorgänge der Verbrennungstechnik speziell bei Biomassebrennstoffen qualitativ und quantitativ zu beschreiben,
  • die Einsatzbereiche verschiedener Biomasseanalgentypen zu unterscheiden und auszuwählen,
  • die wesentlichen gesetzlichen Anforderungen beim Betrieb von Biomasseanlagen zu benennen

Lehrinhalte

  • Herkunft, Aufbereitung, und Zusammensetzung biogener Brennstoffe,
  • Grundlagen der Verbrennungstechnik von Biomasse,
  • Anlagentechnik von Biomasse Kleinfeuerungsanlagen bis zu Großanlagen,
  • Emissionen und Abgasreinigung von Biomasseanlagen,
  • Gesetzliche Anforderungen beim Betrieb von Biomasseanlagen

Vorkenntnisse

Technische, naturwissenschaftliche und angewandte Grundlagen

Literatur

  • Kaltschmitt, Hartmann, Hofbauer (2009): Energie aus Biomasse, Springer Verlag
  • Zahoransky (2012): Energietechnik: Systeme zur Energieumwandlung, Springer Vieweg Verlag,
  • Skripten der LektorInnen

Leistungsbeurteilung

  • Ausarbeitung eines Übungsprojektes 30%
  • Abschlussprüfung 70%
Komponenten der Photovoltaik (PVK)
German / VO
3.00
2.00
Komponenten der Solarthermie (STK)
German / VO
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen der Solarthermie und ihre wesntlichsten Bauteile.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die wichtigsten Gesetze der Strahlungsphysik (Kirchhoff, Planck, Stefan Boltzmann und das Verschiebungsgesetz von Wien) zu erklären und die physikalischen Zusammenhänge in einem thermischen Solarkollektor zu benennen,
  • die wesentlichen am Markt verfügbaren Kollektortechnologien zu benennen, deren Funktion zu beschreiben und eine technische Skizze anzufertigen
  • unterschiedlichen Bauformen, Arten und Anwendungsbereiche von Speichern zu benennen, deren Funktion zu beschreiben und eine technische Skizze anzufertigen
  • die wesentlichen Komponenten eines Solarthermischen Systems zu benennen, deren Funktion zu beschreiben und diese zu dimensionieren sowie die unterschiedlichen Betriebsarten inklusive der typischen Kennwerte von Solarsystemen zu beschreiben
  • die wesentlichsten Kennzahlen von Solarsystemen zu erklären (solare Deckung, Spezifischer Solarertrag, Jahressystemnutzungsgrad, Systemnutzungsgrad)
  • ein einfaches Solarsystem (Kollektorfläche, Speichergröße, Druckverluste,.. ) zu dimensionieren
  • die Wirtschaftlichkeit einer thermischen Solaranlage zu berechnen

Lehrinhalte

  • Unterschiedliche Arten der Nutzung direkter Solarenergie
  • Markt
  • Strahlungsphysik
  • Solarkollektor, phys. Grundlagen, Bauformen
  • Speicher, Bauarten, Einsatzbereiche
  • Sonstige Komponenten
  • Regelung
  • Kennzahlen
  • Hygiene
  • Dimensionierung von kleinen Solarsystemen
  • Wirtschaftlichkeit von Anlagen
  • Bewertung von Heizungssystemen

Vorkenntnisse

- Grundlagen des Maschinenbaus 1+2 - Thermodynamik 1 - Grundlagen HKLS

Literatur

  • Kaltschmitt, Martin und Streicher, Wolfgang: Regenerative Energien in Österreich, 1. Auflage, Vieweg+Teubner | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009.
  • Quaschning, Volker: Regenerative Energiesysteme. München: Hanser Verlag, 2009, ISBN 987-3-446-42151-6.
  • Wesselak V. und Schabbach T.: Regenerative Energietechnik, Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 2009.
  • F. Späte,H.Ladener: Solaranlagen, Handbuch der thermischen Solarenergienutzung,Oekobuch Verlag
  • N.V. Khartchenko: Thermische Solaranalgen – Grundlagen, Planung und Auslegung, Springer Verlag, ISBN 3-540-58300-9, 1995.
  • Eicker U.: Solare Technologien für Gebäude – Grundlagen und Praxisbeispiele, 2.Auflage, Vieweg+Teubner Verlag, 2012
  • Recknagel-Sprenger, Taschenbuch f. Heizung- und Klimatechnik, Verlag Oldenbourg

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Gebäudetechnik 1 (M35)
German / kMod
6.00
-
Energieeffizientes Bauen (EEB)
German / VO
3.00
2.00
HLK-Heizungstechnik (HLK1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Anwendung und Erweiterung grundlegender Kenntnisse aus der thermischen und feuchtetechnischen Bauphysik in der Heizungstechnik; praktische bautechnische Umsetzungsmöglichkeiten.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • den Wärmeverlust und Wärmebedarf von Räumen und Gebäuden zu berechnen
  • die Auswahlmöglichkeiten zu Heizung und Warmwasserbereitung inklusive deren Dimensionierung zu bestimmen.

Lehrinhalte

  • Grundlagen Bauphysik, Wärmeübertragung und Strömungslehre, Wärmeerzeugung, Wärmeverteilung, Raumheizung, Heizungsplanung

Vorkenntnisse

Grundlagen Physik, Mechanik, Thermodynamik Grundlagenvorlesungen „Bautechnik und Bauphysik“ aus dem ersten und zweiten Semester.

Literatur

  • Jens Klaus, TU Wien: Vorlesungen über Technische Gebäudeausrüstung
  • Recknagel, Sprenger, Hörmann: Taschenbuch für Heizung- und Klimatechnik, Oldenbourgverlag.

Leistungsbeurteilung

  • 70% Test, 30% Übungsmappe, beides positiv abzuschliessen. Test ohne Formelzettel oder sonstigen Unterlagen.
Projekt 3 (M33)
German / kMod
6.00
-
Angewandtes Labor (ALB)
German / LAB
3.00
2.00
Anlagenplanung (ANP)
German / UE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Planung von Standardanlagen in übergreifender Form aus den Lehrinhalten Solarenergien und Gebäudetechnik.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Bauteile für Solaranlagen oder für Anlagen aus dem Bereich der Gebäudetechnik zu dimensionieren und aus Katalogen auszuwählen
  • Anlagen mit industrieller Software zu planen
  • eine Kostenberechnung durchzuführen
  • eine Anlagendokumentation zu erstellen

Lehrinhalte

  • Photovoltaik-, thermische Solaranlagen und Anlagen aus dem Bereich der Gebäudetechnik:
  • Ressourcen- und Terminplanung
  • Simulation der Anlage mit industrieller Software: Berechnung von Solarertrag bzw. Heizlast- und Lüftungsvolumen
  • Dimensionierung und Auswahl der Komponenten
  • Verschaltungs- und Montagepläne der Anlage
  • Leistungsverzeichnis, Ausschreibung, Wirtschaftlichkeitsberechnung

Vorkenntnisse

- Technisch- naturwissenschaftliche Grundlagen - Grundlagen Solarthermie, Photovoltaik und Bautechnik

Literatur

  • Richtlinien des österreichischen Institituts für Bautechnik
  • Skripten der LektorInnen
  • Spezifische Normen (ÖNORMEN, DIN) und Vorschriften (ÖVE/ÖNORM)

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanenter Prüfungscharakter; Abgabe einer Projektmappe
Sozial- und Wirtschaftskompetenz 3 (M34)
German / kMod
4.50
-
Business English (BE)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Auseinandersetzung mit globalen wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft – Vermittlung der erforderlichen Begriffe und Konzepte sowie der notwendigen sprachlichen Strukturen aufbauend auf Niveau B2

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Zusammenhänge zwischen ökonomischen Theorien und der Realpolitik zu erkennen;
  • die Auswirkungen der Globalisierung auf Gesellschaft und Umwelt zu analysieren;
  • die Techniken für eine erfolgreiche Stellenbewerbung zu ihrem Vorteil anzuwenden

Lehrinhalte

  • Ökonomische Begriffe und Theorien
  • Hauptakteure und Verlierer der Globalisierung
  • Lebenslauf und Motivationsschreiben

Vorkenntnisse

Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Literatur

  • Maderdonner, O. / et al (2014): Economy, Technology and Society, Skriptum
  • Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben
Kommunikation (KOM)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In der Lehrveranstaltung reflektieren und trainieren die Studierenden wissenschaftlich fundiert kommunikative Fähigkeiten im beruflichen Kontext. Einen Schwerpunkt stellt dabei Gesprächsführung dar, es wird aber auch schriftliche Kommunikation thematisiert.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • das eigene Kommunikationsverhalten in Bezug auf relevante Modelle (z. B. Schulz v. Thun) zu analysieren.
  • Kontakt zu GesprächspartnerInnen herzustellen (z. B. Rapport) und einen adäquaten Gesprächseinstieg zu finden.
  • gesprächsförderndes bzw. gesprächsstörendes Verhalten anhand der Transaktionsanalyse zu analysieren.

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Kommunikation: Vier Ohren-Modell und andere
  • Verbale und nonverbale Kommunikation
  • Gesprächsförderer, Gesprächsstörer
  • Fragetechnik und aktives Zuhören
  • Umgang mit Kritik und schwierigen Gesprächsituationen
  • Zielorientierte Kommunikation

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Franken, S. (2007): Verhaltensorientierte Führung – Handeln, Lernen und Ethik in Unternehmen, 2. Auflage, Wiesbaden: Gabler
  • Schulz von Thun, Friedmann (2009): Miteinander reden – Band 1, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt
  • Simon, Walter (2007): GABALs großer Methodenkoffer: Grundlagen der Kommunikation, Offenbach: Gabal Verlag
  • Weisbach, Christian-Rainer (2003): Professionelle Gesprächsführung, München: dtv-Beck Verlag
  • Werth, Lioba (2004): Psychologie für die Wirtschaft, Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (Note)

Anmerkungen

keine

Projektmanagement (PM)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die StudentInnen lernen alle Projektphasen kennen. Sie definieren die Struktur eines Projektes, beurteilen die Risiken, schätzen den Aufwand, planen die benötigte Zeit, die Ressourcen und die Kosten mit Hilfe verschiedener Projekt Management Werkzeuge.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • selbständig Projektaufgaben zu analysieren und zu strukturieren
  • Termine, Ressourcen und Kosten eines Projektes zu planen
  • grundlegende Steuerungs- und Führungsmechanismen in Projekten anzuwenden

Lehrinhalte

  • Der Projektbegriff
  • Wie entstehen Projekte: die Projektphasen
  • Stakeholder, ihre Einstellung zum Projekt, ihr Einfluss und ihre Erwartungen und Befürchtungen
  • Was muss ein Projektauftrag enthalten?
  • Was sind SMARTe Ziele?
  • Projektorganisationsformen und Ihre Eignung für unterschiedliche Projekte
  • Rollen in Projekten
  • Strukturierung von Projekten
  • Risikomanagement: Identifikation, Beurteilung von Risiken sowie Definition geeigneter Maßnahmen zur Risikoprävention
  • Schätzmethoden für den Arbeitsaufwand in Projekten
  • Abhängigkeiten in Projekten und Zeitplanung mittels GANTT Diagramm
  • Ressourcenplanung und Ressourcenausgleich
  • Berechnung der Projektkosten
  • Umgang mit Änderungen im Projekt
  • Projektcontrolling und Eignung der dafür verwendeten Werkzeuge
  • Formen des Projektberichtswesens
  • Phasenbezogene Führung von Projektteams
  • Arbeiten zum Projektabschluss

Vorkenntnisse

Betriebswirtschaftliches Grundverständnis

Literatur

  • GAREIS, Roland (2006): Happy Projects! 3. Auflage, Wien: Manz
  • PATZAK, Gerold / RATTAY, Günter (2014): Projektmanagement. Leitfaden zum Management von Projekten, Projektportfolios und projektorientierten Unternehmen, 6. Auflage, Wien: Linde
  • ZUGSCHWERT, Axel (2016): Skriptum Projekt Management - Grundlagen, 8. Ausgabe
  • ZUGSCHWERT, Axel (2016): MS Project 2016 – Erste Schritte

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
  • 70% Abschlussprüfung
  • 30% Projekthandbuch

4. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Erneuerbare Energietechnologien 2 (M41)
German / kMod
6.00
-
Komponenten von Energieverteilungsnetzen (NETK)
German / ILV
3.00
2.00
Photovoltaik im urbanen Raum (PVU)
German / VO
1.50
1.00
Solarthermie im urbanen Raum (STU)
German / VO
1.50
1.00
Gebäudetechnik 2 (M45)
German / kMod
7.50
-
HLK-Lüftungs- und Klimatechnik (HLK2)
German / ILV
3.00
2.00
Innovative Kühlprozesse (INOK)
German / ILV
3.00
2.00
Solare Architektur und Smart City Planung (SOLA)
German / ILV
1.50
1.00
Grosstechnische Anlagen (M43)
German / kMod
6.00
-
Biomasse Kraft-Wärme-Kopplung (BKWK)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Betrieb und Berechnung von Biomasse Kraft-Wärme Kopplungsanlagen (Biomasse KWK Anlagen). Technische, ökonomische und ökologische Bewertung.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Hauptkomponenten von Biomasse KWK Anlagen verfahrenstechnisch auszulegen
  • die Technologien der Energieumwandlung: Biomasse Dampfprozesse, Organic Rankine Cycle Prozesse (ORC), Gasmotorprozesse vergleichend zu bewerten und deren Anwendungsgebiete zu skizzieren
  • die Betriebsführung von wärme- und/oder stromgeführten Biomasse KWK Anlagen zu analysieren und zu beurteilen
  • eine technisch-wirtschaftlich und ökologische Bewertung von Biomasse KWK Technologien vorzunehmen

Lehrinhalte

  • Komponentenauslegung und Kreisprozessberechnungen von Biomasse Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, speziell:
  • Biomasse Dampfturbinenanlagen
  • Biomasse ORC Anlagen,
  • Biomasse Gasmotoren, Stirlingmotoren, Microgasturbinen
  • Techno-ökonomische, ökologische Analyse

Vorkenntnisse

- Grundlagen in Maschinenbau, Elektrotechnik und Thermodynamik - Angewandte Grundlagen aus Maschinenbau, Elektrische Anlagen und Anlagenplanung

Literatur

  • Obernberger et al. (1999): Dezentrale Biomasse Kraft Wärme Kopplungstechnologie, Bios Verlag
  • Schmitz, Schaumann (2009), Kraft-Wärme-Kopplung, Springer VDI Verlag
  • Kaltschmitt, Hartmann, Hofbauer (2009): Energie aus Biomasse, Springer VDI Verlag

Leistungsbeurteilung

  • Übungen LV-immanent 30%
  • abschließende Prüfung 70%
Thermische Biomassenutzung (THB)
German / ILV
3.00
2.00
Sozial- und Wirtschaftskompetenz 4 (M44)
German / kMod
4.50
-
Arbeiten im Team (AT)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden auf kommende Teamarbeiten im Studium bzw. im beruflichen Kontext vor.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Phasenmodelle der Teamentwicklung (z. B. Tuckman) zu erläutern und Interventionen für ihre eigene Praxis abzuleiten.
  • Teamrollen (z. B. Belbin) zu erklären und mit einfachen Praxisbeispielen zu identifizieren.
  • Feedback in Teamkonflikten konstruktiv einzusetzen.

Lehrinhalte

  • Kennzeichen und Erfolgskriterien von Teamarbeit
  • Teamentwicklung
  • Teamrollen
  • Persönlichkeitsstrukturen im Teamprozess
  • bevorzugte Rollen bzw. persönliche Entwicklungspotentiale
  • Konstruktives Feedback in Konflikten

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Haug, Christoph V. (2009): Erfolgreich im Team. Praxisnahme Anregungen für effizientes Teamcoaching und Projektarbeit, 4.überarbeitete Auflage, München: dtv-Verlag
  • Niermeyer, Rainer (2008): Teams führen, 2.Auflage, Freiburg: Haufe Verlag
  • Van Dick, Rolf van/ West Michael A. (2005): Teamwork, Teamdiagnose, Teamentwicklung, Verlag Hogrefe, Göttingen
  • Werth, Lioba (2004): Psychologie für die Wirtschaft. Grundlagen und Anwendungen [S. 253-309: Arbeit in Gruppen], Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (Note)

Anmerkungen

keine

Qualitätsmanagement (QM)
German / VO
1.50
1.00
Scientific writing (SCW)
English / SE
1.50
1.00
Spezialisierung 1 (M45)
German / iMod
6.00
-
Spez. 1 - Gebäude-Energie-Design (GED1)
German / PRJ
6.00
4.00
Spez. 1 - Großtechnische Anlagen (GTA1)
German / PRJ
6.00
4.00
Spez. 1 - Smart Cities (SMC1)
German / PRJ
6.00
4.00
Spez. 1 - Vernetzte Energietechnologien (VET1)
German / PRJ
6.00
4.00

5. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Energieverteilungsnetze (M52)
German / kMod
4.50
-
Energieverteilungsnetze im urbanen Raum (NETU)
German / ILV
4.50
3.00

Kurzbeschreibung

Energieverteilungsnetze im urbanen Raum für Strom, Wärme, Kälte unter systemischen Gesichtspunkten.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die systemischen Auswirkungen von Erzeuger und Verbraucher auf den Betrieb von Energieverteilnetzen für Strom, Wärme und Kälte erläutern zu können
  • die Wirkungsweise und den Betrieb von Energienetzen unter dem Aspekt der Integration von Erneuerbaren Energieanlagen beschreiben zu können
  • die Hauptkenngrößen eines elektrischen Energieverteilungsnetzes Strom, Spannung, Leistung berechnen und vereinfacht simulieren zu können

Lehrinhalte

  • Netze und EU/A Rahmenbedingungen, Aufgaben des Netzbetreibers, Versorgungsqualität, Einfluss dezentraler Energieerzeugung auf die Parameter der Versorgungsqualität, neue Ansätze für den Betrieb von el. Verteilernetzen; Potenziale Fernkälte in EU/A, Integration von Fernkälte in Großwärmenetzen, Umweltrelevanz des Ausbaus von Fernkälte, Technische Richtlinien Fernkälte, Preise und Markt; Simulation von dezentralen Netzen

Vorkenntnisse

- Grundlagen Elektrotechnik und Maschinenbau - Thermodynamik

Literatur

  • Hosemann (2000): Elektrische Energietechnik, Bd3 Netze, Springer
  • Schwab (2011): Elektroenergiesysteme, Erzeugung, Transport, Übertragung und Verteilung elektrischer Energie, Springer Verlag
  • Schäfer (2013): Fernwärmeversorgung, Springer
  • DG silent software Applikation für verteilte Netze, Power Factory/D

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
  • Abschlussprüfung
Erneuerbare Energietechnologien 3 (M51)
German / kMod
7.50
-
Brennstoffzellen (BRZ)
German / VO
1.50
1.00
Geothermie (GEOT)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Nutzung tiefer Geothermie ist ein Teil der Nutzung erneuerbarer Energiequellen. Dabei ist die Kenntnis geologischer Bedingungen, der Erschließungsarten und Zutage Förderung sowie der Nutzung der geothermischen Energie über Tage von Bedeutung. Da ORC-Prozesse und das Kalina-Verfahren zur Verstromung geothermischer Energie genutzt werden, wird die Grundlage dieser Prozesse im Rahmen dieser Vorlesung gelehrt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Verfahrens- und Prozesstechnik zur Nutzung geothermischer Energie bei der urbanen Wärmeversorgung in vereinfachter Darstellung wiederzugeben
  • die Verfahren der geothermalen Verstromung anzugeben und deren Vor- und Nachteile wiederzugeben
  • die grundlegenden geologischen Bedingungen für eine Nutzung anzugeben
  • die Verfahren des ORC und Kalina Prozesses anzuwenden

Lehrinhalte

  • Nutzung tiefer Geothermie unter Berücksichtigung der geologischen Bedingungen, der Erschließungsarten und Zutage Förderung sowie der Nutzung der geothermischen Energie über Tage.

Vorkenntnisse

- Thermodynamik - Kraftwerksanlagenbau - Fernwärmeversorgung

Literatur

  • Stober, I.; Bucher, K. (2012): Geothermie, Springer Geology
  • Zahoransky, R. ( 2010): Energietechnik, Vieweg+Teuber

Leistungsbeurteilung

  • Abschließende Prüfung
Wasserkraft (WAKA)
German / VO
3.00
2.00
Windkraft (WIKA)
German / VO
1.50
1.00
Konventionelle Energieumwandlung (M53)
German / iMod
4.50
-
Konventionelle Wärmekraftanlagen (KONW)
German / VO
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Auslegung und Betrieb von konventionellen Wärmekraftanlagen im städtischen Raum. Es wird auf die energetische Nutzung der Energieträger Öl, Gas, Kohle und Entsorgungsstoffe wie Müll und Klärschlamm eingegangen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die effizientesten Kraftwerksprozesse für die fossilen Energieträger auswählen zu können
  • die wesentlichen effizienzsteigernden Maßnahmen nennen und bewerten zu können
  • die thermodynamischen Prozesse bewerten zu können
  • die Betriebsweisen, wärme, stromgeführt für effiziente Nutzung im urbanen Raum ableiten zu können
  • Umweltmaßnahmen vorschlagen und bewerten zu können
  • Maßnahmen für den kombinierten Betrieb mit erneuerbaren Energieträgern vorschlagen zu können

Lehrinhalte

  • Anlagentechnik: Verfahren, Betriebsweise, Regelungs-, Sicherheitstechnik, Technisch-wirtschaftliche Kennzahlen; Gasturbinenanlagen, GuD-Anlagen, Dampfkraftwerke, Kohlekraftwerke, Kraft-Wärme-Kopplung, Müllverbrennungsanlagen; energetische Nutzung von Klärschlamm; Rauchgasreinigungssysteme; Reststoffe

Vorkenntnisse

- Grundlagen Maschinenbau, Elektrotechnik und Thermodynamik - Angewandte Grundlagen aus Maschinenbau - Elektrische Anlagen und Anlagenplanung

Literatur

  • Zahoransky (2012): Energietechnik, Springer Vieweg Verlag;
  • Strauß (2012): Kraftwerkstechnik, Springer Verlag;

Leistungsbeurteilung

  • Abschließende Prüfung
Strategien der städtischen Energieversorgung (STEV)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Strategien und Konzepte derzeitiger und zukünftiger Energieversorgung mit Fokus auf den urbanen Raum.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Hintergründe für Strategieprozesse der urbanen Energieversorgung erläutern zu können
  • Vorschläge für umweltverträgliche, klimaschonende Strategien der Energieversorgung ausarbeiten zu können
  • Beispiele für Trends in der urbanen Energieversorgung geben zu können

Lehrinhalte

  • Grundlagen städtische Strategieprozesse; best practise für zukünftige urbane Energieversorgung; Verfügbarkeit und Potenziale erneuerbarer Energieträger im urbanen Raum; Gesetzliche Rahmenbedingungen; Inhalte ausgewählter Vortragender zum Thema

Vorkenntnisse

- Grundlagen Maschinenbau, Elektrotechnik und Thermodynamik - Angewandte Grundlagen aus Maschinenbau, Elektrische Anlagen und Anlagenplanung

Literatur

  • Morata, Sandoval (2012): European Energy Policy: An Environmental Approach, Edward Elgar Publishing
  • Droege (2011): Urban Energy Transition: From Fossil Fuels to Renewable Power, Elsevier Verlag

Leistungsbeurteilung

  • Abschließende Prüfung
Sozial- und Wirtschaftskompetenz 5 (M54)
German / kMod
4.50
-
Engineering Ethics (ENE)
English / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diskussion ethischer Konzepte und Analyse realer ethischer Problemfälle sowie Vermittlung der für den erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiums erforderlichen schriftlichen und mündlichen Fertigkeiten wie Verfassen von Abstracts und Präsentationstechniken aufbauend auf Niveau C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • sich zu Ethikfragen in einfachen Fällen eine rational begründbare Meinung zu bilden
  • ethische Fragestellungen in Fallstudien zu analysieren
  • die Bachelorarbeit in englischer Sprache vor der Prüfungskommission zu präsentieren und anschließende Fragen zu beantworten

Lehrinhalte

  • Grundpositionen ethischer Urteilsbildung
  • Fallstudien zur Analyse von Problemsituationen
  • In 30 Sekunden überzeugen
  • Aufbau der Bachelor-Präsentation
  • Präsentationstechniken und sprachliche Mittel

Vorkenntnisse

- Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau C1 - Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Literatur

  • Connolly, P. / Kingsbury, P. et al. (2014): eSNACK, Lernplattform
  • Maderdonner, O. / et al (2014): Ethics, Skriptum
  • Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben
Prozessmanagement (PZM)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen und allgemeiner Aufbau von Prozessmanagement mit Anwendungsbeispielen aus dem praktischen Umfeld

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Anforderungen des Prozessmanagements in einer modernen Organisation umzusetzen,
  • wesentliche Fachbegriffe des Prozessmanagements richtig zuzuordnen,
  • Abläufe und Vorgänge im Sinne des Prozessmanagements zu modellieren.

Lehrinhalte

  • Grundlagen und allgemeiner Aufbau von Prozessmanagement, Anwendungsbeispiele aus dem praktischen Umfeld

Vorkenntnisse

Grundlagen der - Betriebswirtschaftslehre - Projektmanagement - Qualitätsmanagement

Literatur

  • K. W. Wagner und G. Patzak, Performance Excellence - der Praxisleitfaden zum effektiven Prozessmanagement, München: Hanser, 2007.
  • Schmelzer, Hermann, Sesselmann (2010): Geschäftsprozessmanagement in der Praxis, Hanser Verlag;
  • Becker, Kugler, Rosemann (2005): Prozessmanagement, Springer Verlag

Leistungsbeurteilung

  • Gruppenarbeit + Präsentation
  • Schriftliche Prüfung
  • LV-immanent
Spezialisierung 2 (M55)
German / iMod
9.00
-
Spezialisierung 2 - Gebäude-Energie-Design 2 (GED2)
German / PRJ
9.00
6.00

Kurzbeschreibung

Der Schwerpunkt der Spezialisierungsrichtung‚ Gebäude-Energie-Design 2‘ liegt im haustechnischen und bauphysikalischen Bereich, ergänzt um die Themen architektonischer Entwurf, gestalterische Integration der Gebäudetechnik und Energie-Architektur, speziell zu großvolumigen und internationalen Projekten.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Lösung von Planungs-, Entwurfs-, Konstruktions- und Entwicklungsaufgaben zum Gebäude – Energiedesign für größere Gebäude im internationalen Kontext zu entwerfen.
  • integriert in einem internationalen Planungsteam ein Gebäude-Energiekonzept nach Regeln des Projektmanagement zu planen
  • sich in einem Spezialgewerk (Bauphysik, Elektroplanung, thermische Simulation, HKLS,…) zu spezialisieren und detaillierte Lösungen in einem komplexen Projektumfeld, zum Beispiel Lösungen im Gebäudeverbund, auszuarbeiten
  • Planungsprozesse und das integrale Zusammenwirken der einzelnen Fachplanungen auch im internationalen Kontext speziell mit Bezug zu den Themen Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Nutzerkomfort in den Grundzügen mitgestalten zu können.

Lehrinhalte

  • Je nach Spezialisierungsgruppe, Stichworte: großvolumiges energieeffizientes Bauen, Energie-Qualitätskontrolle, internationale Zugänge, Schnittstellen zu Bauherr/Architekt/Fachplanern, Projektleitung.

Vorkenntnisse

Grundlagen der Bauphysik und Bautechnik, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, Kenntnisse zu erneuerbaren Technologien zur Energieversorgung von Gebäuden; Projektmanagement

Literatur

  • Vorangegangene Bachelor- und Masterarbeiten zum Thema, entsprechende Basisliteratur (mit erster Zwischenabgabe zu erarbeiten!)

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Präsentation vor einer Kommission; Zwischenabgaben, Labor, Präsentation, Bachelorarbeit
Spezialisierung 2 - Großtechnische Anlagen 2 (GTA2)
German / PRJ
9.00
6.00
Spezialisierung 2 - Smart Cities (SMC2)
German / PRJ
9.00
6.00
Spezialisierung 2 - Vernetzte Energietechnologien 2 (VET2)
German / PRJ
9.00
6.00

6. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Berufspraktikum (M61)
German / iMod
30.00
-
Berufspraktikum (BP)
German / BE
21.00
0.00
Praktikumsbetreuung (PIC)
German / PRJ
6.00
4.00
Praktikumsreflexion (PRR)
German / FUV
3.00
2.00