Projekte zur Frauenförderung

Female Mentoring Program Microsoft

Die FH Technikum Wien und Microsoft bieten ein gemeinsames Mentoring-Programm  für Studentinnen der Masterstudiengänge Game Engineering und Simulation, Embedded Systems, Informationsmanagement und Computersicherheit, Intelligent Transport Systems, Internationales Wirtschaftsingenieurwesen, Telekommunikation und Internettechnologien, Innovations- und Technologiemanagement, Softwareentwicklung sowie Wirtschaftsinformatik:

Du möchtest bereits während deines Studiums deine Fühler in die Arbeitswelt ausstrecken? Wir wissen, dass es spannend, aber auch ungeheuer aufreibend sein kann, den ersten Arbeitgeber auszuwählen. Vielleicht weißt du noch nicht genau, was du tun möchtest? Das Gute an Microsoft ist, dass dir bei uns viele Optionen offen stehen.

Unser Mentoring Programm @ Microsoft

…unterstützt dich in deiner persönlichen Weiterentwicklung und Karriereplanung, indem du vom Wissen, der umfassenden Erfahrung und der Expertise einer Microsoft Mentorin aus dem technischen Bereich profitierst

…darüber hinaus bietet dir der Austausch die Möglichkeit, deine Fähigkeiten und Stärken zu erkennen und zu entwickeln sowie deinen Berufseinstieg bzw. deine Karriere im IT Bereich zu planen

…gleichzeitig hast du die Chance unsere besondere Unternehmenskultur, moderne Arbeitsweise und innovativen Lösungen und Produkte kennenzulernen, als auch ein Netzwerk bei Microsoft aufzubauen welches dir für einen späteren Berufseinstieg hilfreich sein kann

Bist du bereit, gemeinsam mit uns dein Potenzial zu verwirklichen? Dann freuen wir uns auf deine Bewerbungsunterlagen!

Zum Ablauf

Bitte sende einen CV + ein Motivationsschreiben, warum du dich für das Female Mentoring Program @ MS interessierst, an Manuela Traunwieser matrau@microsoft.com bis spätestens 30.05.2015. Nach der vertraulichen Auswertung deiner Bewerbung bekommst du Feedback, ob wir dir einen unserer limitierten Mentoringplätze zur Verfügung stellen können
Bei Zusage erhältst du weitere Informationen zum Ablauf des Mentoring sowie die Kontaktdaten einer passenden Mentorin. In Abstimmung der zeitlichen Verfügbarkeit deiner Mentorin bestimmst du den Start deines Mentorings

[Microsoft_130]

In Kooperation mit dem AMS bietet die FH Technikum Wien einen Vorbereitungslehrgang für den Bachelor-Studiengang Verkehr und Umwelt an. Zielgruppe sind beim AMS gemeldete Frauen, die sich auf eine Bewerbung für diesen Studiengang vorbereiten möchten.

In Kooperation mit dem AMS bietet die FH Technikum Wien einen Vorbereitungslehrgang für den Bachelor-Studiengang Verkehr und Umwelt an. Zielgruppe sind beim AMS gemeldete Frauen, die sich auf eine Bewerbung für diesen Studiengang vorbereiten möchten.

 

Frauen auf Maturaniveau, die über den Bachelor-Studiengang Verkehr und Umwelt den Weg zurück ins Erwerbsleben suchen, erhalten eine kostenlose Auffrischung ihrer mathematischen und naturwissenschaftlichen Kenntnisse aus der Schule. Außerdem können sie ihre IT- und Englischkompetenzen verbessern und erste Inhalte aus dem Studiengang kennen lernen. Die Teilnehmerinnen erhalten so auch eine Entscheidungshilfe, ob der Studiengang die richtige Wahl für sie wäre. Im Idealfall haben sie nach Abschluss des Vorbereitungslehrgangs gute Chancen auf eine erfolgreiche Bewerbung. Erfolgreichen Bewerberinnen finanziert das AMS in weiterer Folge die Studiengebühren und leistet über die sechs Semester des Bachelor-Studiengangs finanzielle Unterstützung.

Frauen auf Maturaniveau, die über den Bachelor-Studiengang Verkehr und Umwelt den Weg zurück ins Erwerbsleben suchen, erhalten eine kostenlose Auffrischung ihrer mathematischen und naturwissenschaftlichen Kenntnisse aus der Schule. Außerdem können sie ihre IT- und Englischkompetenzen verbessern und erste Inhalte aus dem Studiengang kennen lernen. Die Teilnehmerinnen erhalten so auch eine Entscheidungshilfe, ob der Studiengang die richtige Wahl für sie wäre. Im Idealfall haben sie nach Abschluss des Vorbereitungslehrgangs gute Chancen auf eine erfolgreiche Bewerbung. Erfolgreichen Bewerberinnen finanziert das AMS in weiterer Folge die Studiengebühren und leistet über die sechs Semester des Bachelor-Studiengangs finanzielle Unterstützung.

Die FH Technikum Wien bietet in Zusammenarbeit mit der Polizei Sportvereinigung Wien regelmäßig einen "Selbstverteidigungskurs für Frauen" an. 

Zur Teilnahme sind alle Mitarbeiterinnen, Lektorinnen und Studentinnen eingeladen. Der Kurs findet im Bundeskriminalamt Wien 9 statt. Die FH Technikum Wien fördert den Selbstverteidigungskurs mit einem finanziellen Zuschuss zum Kursbeitrag. 

Seit dem Wintersemester 2004/2005 vergibt der FEEI – Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie gemeinsam mit der Fachhochschule Technikum Wien "1.000 Euro statt Blumen", ein Stipendium für fünf Studentinnen mit herausragenden Noten. Voraussetzung für die Teilnahme sind ein technisches Studium an der FH Technikum Wien sowie ein Notenschnitt unter 1,5 im vorangegangen Studienjahr. Die Anerkennung umfasst einen Gutschein für die Studiengebühr für Winter- und Sommersemester sowie 1.000,- Euro in bar, die vom Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie sowie von der Fachhochschule Technikum Wien gesponsert werden. Seit dem Studienjahr 2011/2012 wird ein sechstes Stipendium vergeben, bei welchem die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Studium im Mittelpunkt steht

Das Projektteam bei der Präsentation des Gender-Toolkits an der FHTW
(v.l.n.r.): FH-Prof. DI Dr. Robert Pucher, Mag. Marie-Therese Teichmann, Mag. Dr. Ulrike Neubauer (Projektleitung), FH-Prof. DI Alexander Mense, DI Dr. Markus Schordan, DI Thomas Mandl, Mag. Susanne Schwanzer, DI (FH) Mag. Alexander Lintenhofer, Mag. Ange

Das Projekt GEMIS (GEnder Mainstreaming in Informatiknahen Studiengängen) untersuchte Geschlechterverhältnisse in informatiknahen Studiengängen. Als wichtigstes Ergebnis ging ein Gender-Mainstreaming Maßnahmenkatalog hervor, der ab sofort allen Lehrenden an der FH Technikum Wien zur Verfügung steht.

Warum interessieren sich noch immer mehr Männer für informatiknahe Studiengänge? Welche didaktische Möglichkeiten gibt es, um Männer und Frauen gleichermaßen anzusprechen und vielfältigeren Zugängen gerecht zu werden? Das Projekt GEMIS begab sich mit sozialwissenschaftlichen Methoden auf die Suche nach Antworten. Eine wesentliche Rolle spielten auch die Erfahrungen der Lehrenden an der FH Technikum Wien, die in mehreren Workshops und Feedbackrunden in das Projekt eingebunden wurden.

Gemeinsames Ziel: Mehr Frauen in technische Studiengänge

Das Projekt GEMIS fördert die Gender-Sensibilität in mehreren Bereichen:

  • Gender-Toolkit für Lehrende der FH Technikum Wien
  • Mentoring-Programm für Studierende
  • Poster in Seminarräumen machen berühmte Forscherinnen sichtbar

Der Gender-Toolkit beinhaltet Beispiele für Lehrinhalte und didaktische Methoden im Bereich "Programmierung", die auf die Bedürfnisse von weiblichen Studierenden abgestimmt sind. Lehrende der FH Technikum Wien können den Toolkit online abrufen. Das Mentoring-Programm vernetzt gezielt Studentinnen der Studiengänge Wirtschaftsinformatik und Informatik. Und die Bedeutung von Frauen in der Geschichte der Informationstechnik machen mehrere Poster sichtbar, die in Hörsälen der FH Technikum Wien präsentiert werden (sh. Postergalerie).

Projektleiterin Mag. Dr. Ulrike Neubauer blickt sehr positiv auf das Projekt GEMIS zurück und betont, dass die FH Technikum Wien einen weiteren wichtigen Schritt zur Förderung der Gender-Sensibilität und Gender-Kompetenz setzen konnte.

Die Hertha Firnberg Schulen für Wirtschaft und Tourismus sind eine öffentlich-rechtliche berufsbildende Schule. Sie besteht aus einer Höheren Lehranstalt für Tourismus und einer Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe. Im zweiten Zweig wird gemeinsam mit der FH Technikum Wien der Ausbildungsschwerpunkt Computer Science Management angeboten.

Ganz im Sinne des Lebenswerks der Politikerin Hertha Firnberg ist der vorrangige Anspruch der Schule die Chancengleichheit; das heißt sie fördert junge Menschen aus allen sozialen Schichten und achtet auf Gleichstellung von jungen Frauen und Männern. In der Ausbildung wird an den Hertha Firnberg Schulen besonders Wert auf ein hohes Niveau in mehreren Sprachen, eine qualitativ hochstehende touristische bzw. wirtschaftliche Ausbildung und den selbstverständlichen Umgang mit den neuesten Kommunikationstechnologien gelegt.

Wassermanngasse 12, 1210 Wien
Zur Website der Schule