Automation & Robotics

Automation und Robotik sind für die Entwicklung effizienter, ressourcenschonender und wandlungsfähiger Produktionssysteme wichtige Kerngebiete. User- und umweltfreundliche und zugleich leistungsstarke und lernfähige – intelligente – mechatronische Systeme sind verlangt. Treibende Kraft ist die Digitalisierung der Anlagen, Maschinen, Werkzeuge, Werkstücke, Produkte und Produktkomponenten. Innovative Automations- und Robotiklösungen kombinieren Maschinenbaukompetenz mit hochentwickelten Sensorkonzepten und immer leistungsfähigeren Algorithmen.

Die Vernetzung und Kommunikation über das Internet und die Verwertung der gewonnenen Daten ermöglichen vielfältige technische Konzepte und Geschäftsmodelle. Betreffend die Systemarchitektur, die Sicherheit und die unmittelbare Zusammenarbeit von Mensch und Maschine ergeben sich aus dieser „vierten industriellen Revolution“ noch zahlreiche Forschungsfragen.

Kompetenzen und Betätigungsfelder im Bereich Automation und Robotik:

  • Digitale Fabrik, Industrie 4.0, Smart Manufacturing
  • Intelligente Automatisierung komplexer Prozesse
  • Systemintegration und Optimierung in der Fertigung
  • Neue Methoden in der Fertigung (z.B. Generative Fertigung)
  • Industrierobotik, Mobil- und Servicerobotik
  • Mechatronische Systeme in der Automation sowie neue mechatronische Konzepte für Sensoren und Aktuatoren

Das Entwicklungsfeld Automation und Robotik konzentriert sich auf anwendungsorientierte Forschungsprojekte zu folgenden Fragestellungen:

  • Advanced Automation: Smart Manufacturing in der digitalen Fabrik, Steuerung und Regelung mechatronischer Systeme
  • Innovative Sensorkonzepte: Bildgebende Sensorik, intelligente Sensoren, multimodale Sensornetzwerke und Sensorfusion
  • Robotik: Ausgewählte Fragen aus den Gebieten Industrie-, Mobil- und Service-Robotik, Collaborative Robotics, Intelligent Industrial Work Assistants, Cognitive Robotics und Human Machine Interface
  • Generative Fertigungsverfahren
  • Werkstofftechnologien
  • Industrial Operations Management: Geschäftsmodelle, Ontologien und Architekturmodelle für die digitale Fabrik, integrierte Simulation, Steuerung und Optimierung von Prozessen

Im Rahmen von geförderten Projekten sowie auch mit Unterstützung der österreichischen Industriepartner konnte eine leistungsfähige Infrastruktur für Lehre und Forschung aufgebaut werden. Die FH betreibt eine digitale Fabrik, die aus Robotersystemen und Hardwarekomponenten von Firmenpartnern sowie aus Softwarekomponenten zur Steuerung und Simulation besteht. Die bewusst heterogene Systemlandschaft der digitalen Fabrik erlaubt die realitätsnahe und insbesondere auch KMU-geeignete Untersuchung und Weiterentwicklung von Automationslösungen und Robotersystemen.

Kontakt

Corinna Englehardt-Nowitzki

FH-Prof. Dr. Corinna Engelhardt-Nowitzki

Departmentleitung
+43 1 333 40 77-490
anrufen E-Mail senden
Wilfried Kubinger

FH-Prof. Dr. Wilfried Kubinger

Kompetenzfeldleitung
+43 1 333 40 77-493
anrufen E-Mail senden