Renewable Urban Energy Systems

Bislang ist das globale Energiesystem zu etwa 90 % von fossilen Energien und in geringerem Ausmaß von der Atomtechnik dominiert, Technologien der erneuerbaren Energien decken aktuell nur etwa 10 % ab, in Österreich ist es derzeit etwa ein Drittel. Der Klimawandel, die Verknappung der fossilen Energieressourcen und Abhängigkeiten von politischen Krisenregionen sind die treibenden Kräfte, die einen nahezu vollständigen Umbau des globalen Energiesystems zum Ziel haben.

Der Ausbau der erneuerbarer Energien und deren Integration in urbane Energiesysteme, intelligente Netze für effiziente Energieverteilung, die Abstimmung von Verbrauch mit der Erzeugung aus erneuerbaren Quellen stellen allesamt große technologische, systemische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragestellungen dar. Besonders dichtbesiedelte urbane Räume mit hohen Energiedichten bilden dabei eine große Herausforderung.

In enger Kooperation mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, mit der Energiewirtschaft und anderen österreichischen Unternehmen sowie in beratender Funktion für Politik und öffentliche Stellen baut die FH Technikum Wien, entsprechend der strategischen Ausrichtung der nationalen und europäischen Innovation, die F&E-Aktivitäten in diesem Schwerpunkt laufend aus.

Kompetenzen und Betätigungsfelder im Forschungsschwerpunkt Renewable Urban Energy Systems:

  • Systemisches Verhalten von Komponenten der Energieerzeugung: Photovoltaik, Kleinwindkraft, Elektrische Energiespeicher
  • Erneuerbare thermische und elektrische Energiesysteme und Netze (Smart Grids)
  • Gebäudetechnologien, Stadttechnologien (Smart City)
  • Neue urbane Energietechnologien (Infrastruktur für E-Mobilität,…)
  • Gesamtökologische Untersuchungen im Energiebereich
  • Ermittlung der Nachhaltigkeitsperformance (Technologiebewertung)
  • Theoretisches (Modellierung und Simulation) als auch experimentelles und messtechnisches Know-how (Tests und Monitoring)

Forschungsinfrastruktur:

  • Der FH-Standort ENERGYbase als Living Lab: Passivhaus mit Photovoltaik-Fassade, Kleinwindrad, Wärmepumpen, Pufferspeicher und E-Tankstelle
  • Betrieb eines Kleinwindkraftanlagen-Forschungsfeldes in Lichtenegg (NÖ)
  • Photovoltaik / Speicher / Smart Grid Labor für Ausbildungszwecke
  • Diverse Kleinlabors im Bereich der Erneuerbaren Technologien (Solar / Wärmepumpen / …)
  • Darüber hinaus sind VertreterInnen des Instituts in diversen nationalen und internationalen ExpertInnennetzwerken vertreten, so z.B. als stellvertretende Leitung des Photovoltaik-Forschungsprogrammes der Internationalen Energieagentur (IEA) sowie in der Koordination der Österreichischen Technologieplattform Photovoltaik.

Kontakt

Kurt Leonhartsberger

Kurt Leonhartsberger, MSc

Kompetenzfeldleitung
+43 1 333 40 77-583
anrufen E-Mail senden