2. Platz bei Förderpreis der Wiener Ingenieurbüros für Praktikantinnen am Institut Biochemical Engineering

Carmen Buczolich und Sophie Baumgartner gewannen mit ihrer am Institut für Biochemical Engineering durchgeführten Arbeit über Rosskastanien als Waschmittel den zweiten Platz beim Förderpreis der Wiener Ingenieurbüros. 

Die Arbeit wurde von FH-Prof. Mag. Dr. Dominik Rünzler im Rahmen des Stadt Wien Projektes Ökotoxikologie (MA23 15-06) betreut. Dabei verglichen die beiden Schülerinnen der HTL Rosensteingasse Waschmittel aus Rosskastanien mit einem herkömmlichen Waschmittel hinsichtlich chemischer, zytotoxischer und ökotoxikologischer Eigenschaften.

Die feierliche Verleihung fand am 24. Oktober im Rahmen des Kongresses „Zero Emission Cities 2016“ statt. Wir gratulieren herzlich!
 

(Von links nach rechts:) KommR Ing. Roman Weigl, MSc (Fachgruppenobmann der Ingenieurbüros Wirtschaftskammer Wien), ADir RgR Christa Pregesbauer ( Ministerium für Bildung), FH-Prof. Mag. Dr. Dominik Rünzler (FH Technikum Wien), Sophie Baumgartner, Carmen Buczolich, DI (FH) Harald Brugger, MSc („die umweltberatung“), Prof. Dipl.-Ing. Dr. Christoph Stacher (HBLVA Rosensteingasse), Abteilungsvorständin für Biochemie Dipl.-Ing. Dr. Bibiana Meixner, Direktorin Ing. Mag. Dr. Annemarie Karglmayer (HBLVA Rosensteingasse)

Die Diplomarbeit der beiden Schülerinnen wurde im Rahmen der Talente-Förderung (Praktika für Schülerinnen und Schüler) der FFG gefördert.

MA23 Stadt Wien