Alternativen zu Tierversuchen: Dominik Rünzler ist Vizepräsident im Vorstand der EUSAAT

Im Dezember 2017 wurde FH-Prof. Mag. Dr. Dominik Rünzler für die Funktionsperiode von 4 Jahren zum Vizepräsidenten der European Society for Alternatives to Animal Testing (EUSAAT) gewählt.

Die EUSAAT widmet sich den folgenden Zielen:

  • Verbreitung von Informationen über alternative Methoden zu Tierversuchen
  • Förderung der Forschung zur Entwicklung / Validierung von 3R-Methoden, um Tierversuche zu ersetzen, zu reduzieren oder zu verbessern
  • Förderung des Einsatzes von Alternativmethoden zum Tierversuch im Bereich der Aus- und Weiterbildung

„Innovation in diesem Bereich ist mir ein großes Anliegen, schon lange werden im Institut Biochemical Engineering alternative in vitro Zellkultur-Methoden etabliert. Ich freue mich daher sehr, als Mitglied des Vorstands der EUSAAT die wichtigen Ziele des Vereins nun noch aktiver vorantreiben zu können!“, so Rünzler.

Durch die intensive Anbindung des Forschungsschwerpunktes Tissue Engineering & Molecular Life Science Technologies an die Lehre in den Studiengängen Tissue Engineering and Regenerative Medicine, Technisches Umweltmanagement und Ökotoxikologie sowie Biomedical Engineering profitieren Studierende der FH Technikum direkt von den neuesten Erkenntnissen internationaler ExpertInnen auf diesem auch für pharmazeutische Unternehmen und Medizinprodukte-Hersteller hochaktuellen Themenbereich.

Die Mitglieder des EUSAAT Vorstands haben bereits mit der Organisation des European Congress on Alternatives to Animal Testing begonnen. Diese renommierte Veranstaltung mit hochkarätigen Beiträgen von internationalen ExpertInnen aus Wissenschaft, Industrie sowie Aufsichtbehörden findet vom 23. – 26. September 2018 bereits zum 21. Mal in Linz statt.