Besuch in Portugal

v.l.n.r.: Mathias Forjan, Matthias Frohner (beide FHTW), Rute Bastardo Pinto (UTAD), Luís Torres Pereira (UTAD), Philipp Urbauer (FHTW)
v.l.n.r.: Mathias Forjan, Matthias Frohner (beide FHTW), Rute Bastardo Pinto (UTAD), Luís Torres Pereira (UTAD), Philipp Urbauer (FHTW)

Das Team des Forschungsprojekts eLearning4eHealth Network, gefördert von der MA23 der Stadt Wien, hat bei seinem Besuch beim Netzwerkpartner in Portugal die gemeinsame Kooperation weiter ausgebaut.

 

Bei dem mehrtägigen Besuch in Vila Real bei den Partnern der Universidade de Trás-os-Montes e Alto Douro (UTAD) wurden einige Arbeitsaufgaben des Projekt eHL besprochen und zu wichtigen Ergebnis geführt. Die Fachhochschulte Technikum Wien und die Universität in Vila Real (UTAD) arbeiten gemeinsam ein Master Degree Programm für Biomedical Engineering für die UTAD aus. Ziel dieser Kooperation ist es den Studiengang anhand gemeinsam ausgearbeiteter Wissensprofile im Bereich eHealth aufzubauen. Durch diesen Schritt profitieren nicht nur die AbsolventInnen – als zukünftige AnwenderInnen – sondern auch die beiden Hochschulen. Durch die gemeinsame Entwicklung des Studiengangs wird ein Double Degree Programm ermöglicht, das den Studierenden beider Partnerinstitutionen die Möglichkeit bietet, an beiden Hochschulen zu studieren.

 

Im Rahmen des Besuchs beim Projektpartner wurde auch eine gemeinsame Kooperation mit dem Spitalsverbund in der Region Nord Portugal (Centro Hospitalar de Trás-os-Montes e Alto Douro - CHTMAD) ausgearbeitet. Dabei wurden auch neue Projekte mit dem Spitalsverbund geplant und die weitere Zusammenarbeit beider Hochschulen und der Spitäler im Bereich eHealth beschlossen. Es werden nicht nur anforderungsgetriebene Projekte, sondern auch anwendungsnahe Studierendenprojekte an beiden Hochschulen ermöglicht. Diese Kooperation hat dadurch einen nachhaltigen Einfluss auf die Qualität der Lehre der FH Technikum Wien, im Speziellen in den betroffenen eHealth-bezogenen Studiengängen.

 

Höhepunkt des Besuchs des Forscherteams in Vila Real war ein Bankett mit politischen VertreterInnen der nördlichen Region Portugals und den administrativen-, Pflege- und ärztlichen DirektorInnen des Spitalsverbunds. Während dieses Treffens wurde dem akademischen Team aus Wien und Vila Real unter anderem die Unterstützung der vertretenen Regionen und Städten für gemeinsame Projekte versichert.

 

Das Projekt eLearning4eHealth Network befasst sich mit dem Aufbau eines Netzwerkes zur Entwicklung international abgestimmter Schulungsprogramme und Zertifizierungen für Aus- und Weiterbildung im Bereich eHealth. Die Programme werden in Form moderner eLearning-Angebote umgesetzt, die sowohl Studierenden als auch in weiterer Folge Unternehmen und Organisationen einen flexiblen, zeit- und ortsunabhängigen Wissenserwerb ermöglichen. Das interdisziplinäre Projektteam, geleitet von Ing. Philipp Urbauer MSc., ist aus den Instituten Biomedizinische Technik und Information Engineering and Security innerhalb des Forschungsschwerpunkts eHealth an der FH Technikum Wien zusammengesetzt.

Gefördert vom MA23 der Stadt Wien

Das Projekt eLearning4eHealth Network wird von der Stadt Wien (MA 23 Wirtschaft, Arbeit, Statistik), im Rahmen des Programms "Internationalisierung von Lehre und Forschung" gefördert.