"Diversitas 2016": Mitterlehner zeichnete Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus

Verleihung des Diversitas Preis

Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner verlieh am 06.12. in Wien erstmals den "Diversitas"-Preis. Gemeinsam mit Sektionschefin Iris Rauskala prämierte Mitterlehner acht Projekte heimischer Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die das Thema Diversitätsmanagement vorantreiben. "Wissenschaft und Forschung leisten wichtige Beiträge für den Zusammenhalt und die Weiterentwicklung der Gesellschaft. In diesem Sinne holen wir innovative Projekte vor den Vorhang und wollen damit auch andere Organisationen zu eigenen Aktivitäten motivieren", sagte Mitterlehner, der allen Preisträgerinnen und Preisträgern gratulierte.

"Diversitas" ist mit Geld- und Sachpreisen im Wert von insgesamt 150.000 Euro dotiert. "Unser Preis ist im europäischen Raum einmalig. Denn bisher haben staatliche Stellen nur Auszeichnungen für Einzelpersonen und nicht für Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen vergeben", so Mitterlehner. Aus den 27 Einreichungen wählte eine Fachjury die Preisträger aus. Die Kriterien orientieren sich an den strategischen Zielen des BMWFW zur Förderung von Diversität. Beurteilt wurden die Faktoren Ressourcenorientierung, Nachhaltigkeit, Innovation sowie Innen- und Außenwirkung.

Die FH Technikum Wien erhielt für Entwicklung und Implementierung der Strategie zu "Gender Mainstreaming & Managing Diversity" an der FH Technikum Wien einen der fünf Geldpreise im Wert von 25.000 Euro.