Entwicklung eines Wasserdesinfektionsgeräts

Im Master Mechatronik/Robotik gibt es im 3. Semester ein Projekt, das sich über das ganze Semester erstreckt und bei dem die Studierenden ein mechatronisches System ausarbeiten müssen.

 

Martin Lehmerhofer hat für dieses Projekt ein Thema von Ingenieure ohne Grenzen aufgegriffen und ein Wasserdesinfektionsgerät für Entwicklungsländer prototypisch aufgebaut. Das Gerät sollte dabei möglichst portabel und einfach konstruiert sein und zu einem niedrigen Preis produzierbar sein.

Das entwickelte System nutzt UV-C Strahlung zur Desinfektion und ist in einem EURO-Koffer (400x300x180mm) untergebracht. Es kann entweder von einem Solarpanel oder einer Autobatterie betrieben werden und dabei bis zu 960 Liter Wasser pro Tag desinfizieren.

Die Kosten für den aufgebauten Prototyp betrugen in Einzelfertigung €228, welche allerdings in Serienfertigung und durch Vereinfachungen der Konstruktion deutlich reduziert werden können.

Das Gerät wurde bereits auf seine Basisfunktionalität geprüft. Als nächste Schritte sind weitere Tests sowie eine Vereinfachung und Verstärkung der Konstruktion angedacht.