Erfolgsgeschichte eLearning

eLearning

eLearning ist an der FH Technikum Wien keine Modeerscheinung. Bereits seit dem Jahr 1999 werden Studiengänge angeboten, die über einen Fernlehranteil verfügen. Von Beginn an ging es darum, den Bedürfnissen ausgewählter Zielgruppen Rechnung zu tragen – vor allem Berufstätige, die parallel ein Studium absolvieren möchten. 

 

Mittlerweile betrifft dies in etwa die Hälfte aller unserer Bachelor- und Master-Studiengänge. Für diese Studiengänge wurden Lehrveranstaltungsformate mit entsprechenden eLearning- Elementen entworfen, durchgeführt und ausgezeichnet evaluiert. Aktuell werden mehr als 300 Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Technik, Wirtschaft, Sprachen und Persönlichkeitsbildung in den Studiengängen realisiert. Mehr als 1.500 Studierende absolvieren ein berufsbegleitendes Studium. Dazu kommen die drei Fernstudiengänge, die allesamt mit Unterstützung der Stadt Wien entwickelt wurden und zwischen 2009 und 2013 sukzessive gestartet sind.

 

Das von der Stadt Wien geförderte Projekt eLearning 3.0 (kurz: eL3) hat maßgeblich dazu beigetragen, eLearning an der FH zu verankern. Eines der Ergebnisse: seit September 2012 steht allen Lehrenden und Studierenden ein eigenes eLearning Servicecenter mit Rat und Tat zur Seite. Direkt nach Abschluss des eL3-Projektes, im September 2015, wird dieses Serviceangebot durch eine eLearning Stiftungsprofessur fortgeführt. Die Stiftungsprofessur wird von Daniela Waller, MSc, besetzt, die bereits das eL3-Projekt leitet.

Gender und Diversity durch eLearning

Mit dem Ausbau von eLearning trägt die FH Technikum Wien maßgeblich dazu bei, Chancengleichheit unter den Studierenden zu erhöhen. „eLearning fördert Studierende in unterschiedlichen Lebensbereichen“, sagt Daniela Waller. Dazu gehören unter anderen vollzeit-berufstätige Studierende, Studierende mit betreuungsbedürftigen Familienmitgliedern und Studierende mit Mobilitätsbeeinträchtigung. Der Einsatz alternativer Lernwege und -materialien sorgt dafür, dass besser auf verschiedene Lerntypen und vielfältige Lernstile eingegangen werden kann. 

 

Außerdem wird, im Zuge der eLearning Stiftungsprofessur, ein eigenes eLearning-Modul zu Gender Mainstreaming und Diversity Management entwickelt werden. Die darin enthaltenen individuellen Kurse können zukünftig von Studiengängen zur Sensibilisierung Studierender zu dieser Thematik zum Einsatz in allen Studienformen gewählt werden. Die Entwicklung eLearning-gestützter Kurse für Gender Mainstreaming und Diversity Management soll ebenfalls mit den eLearning ServicepartnerInnen und StudiengangsleiterInnen nach deren Anforderungen geplant, konzipiert und in die Curricula der einzelnen Studiengänge integriert werden. Die Erfolgsgeschichte eLearning geht weiter.