„Gin Tonic alpha wave enhancer“: FHTW-Studierende gewinnen BR41N.IO Hackathon beim Ars Electronica Festival 2018

„Gin Tonic alpha wave enhancer“: FHTW-Studierende gewinnen BR41N.IO Hackathon beim Ars Electronica Festival 2018

Unsere Studierenden überzeugen in einem 24h-Programmiermarathon mit einer stimmungsabhängigen Cocktailmix-Software die Jury und holen sich den ersten Platz.

Das FHTW-Team aus den Studiengängen Biomedical Engineering und Gesundheits- und Rehabilitationstechnik hat beim BR41N.IO Hackathon im Rahmen des diesjährigen Ars Eletronica Festivals die Programmer-Wertung gewonnen.

Brain Hackathons sind Brainstorming- und Kollaborationsmarathons zur schnellen Herstellung von funktionierenden Prototypen. Das Siegerprojekt „Gin Tonic alpha wave enhancer“ detektiert mittels EEG-Messung Alphawellen, um den Entspannungszustand der Probanden zu quantifizieren. Anhand dieser Information wird ein Cocktail-Roboter angesteuert, der je nach Entspannungszustand die Alkoholmenge anpasst. Je weniger entspannt die Probanden sind, desto mehr Alkohol wird dem Cocktail beigefügt.

Der Brain Hackathon bringt TeilnehmerInnen über zwei Tage zusammen, um Lösungen zu erarbeiten und zu präsentieren.

Die Hacking-Projekte nutzen EEG-Elektroden und fordern ProgrammiererInnen heraus, ein Interface zu programmieren, das es ermöglich, Roboter, Geräte und andere Anwendungen anhand ihrer Gedanken zu nutzen.