GREISSLER.PLUS als Top 5-Projekt beim VCÖ-Mobilitätspreis 2019

Das kooperative Forschungs-Projekt GREISSLER.PLUS wurde im Rahmen des VCÖ-Mobilitätspreises 2019 als Top 5-Projekt in der Kategorie "Forschung und wissenschaftliche Studien" nominiert.

Ziel des Projekts GREISSLER.PLUS war es, moderne, IT-gestützte Lösungen zur Sicherstellung der Nahversorgung in ländlichen Regionen zu entwickeln. Dabei diente die Kleinregion Schneebergland mit ihren 18 Gemeinden als Pilotregion für dieses Projekt.

Auf Basis von Recherchen, Bedarfserhebungen und Bestandsaufnahmen in der Pilotregion wurden Workshops mit unterschiedlichen Zielgruppen organisiert und abgehalten, um die Funktionalitäten der später umgesetzten IT-Plattform zu erheben. Darauf aufbauend wurden unterschiedliche Betriebsmodelle entwickelt und potentielle Rechts- und Organisationsformen zur Etablierung der Plattform evaluiert. Die Einbindung der Mobilitätsbelastung in die Entwicklung der Modelle sowie die daraus entstandene Auswahl der geeigneten Geschäftsmodelle stellen wichtige Erkenntnisse dar. Zum einen wird das Verkehrsaufkommen einzelner verringert, zum anderen bekommen weniger mobile Personen die Möglichkeit, an den Modellen zu profitieren und diese neuen Möglichkeiten zu nutzen.

Nach Beendigung des Projekts konnten sämtliche Entwicklungen (Online-Plattform, Geschäftsmodell, Erkenntnisse, etc.) an einen Unternehmer übergeben werden, welcher in der Kleinregion Schneebergland beheimatet ist und das Konzept weiterführt. Dieses Projekt, kann auch in andere Regionen übertragen werden, woraus entsprechende Geschäftsmöglichkeiten etabliert werden können.

Wir gratulieren unseren MitarbeiteInnen aus dem Department Computer Science