IEEE-Standards zu Besuch an der FHTW

Die IEEE an der FH Technikum Wien
Die IEEE an der FH Technikum Wien

Am 23.3.2015 war die FH Technikum Wien Gastgeber der „Standards Association“ des „Institute of Electrical and Electronics Engineers“, kurz IEEE-SA, die im Rahmen einer halbtägigen Informationsveranstaltung zahlreiche TeilnehmerInnen aus Industrie und akademischen Institutionen über aktuelle Entwicklungen und Standards zu Themenbereichen wie dem Internet of Things, Smart Grids und Smart Cities, E-Health oder Cloud Computing informierte.

Die IEEE-SA ist eine weltweit agierende Standardisierungsorganisation, auf deren Standards wegweisende Technologien wie Ethernet oder WLAN zurückgehen. Dabei ist die IEEE-SA wiederum Teil der Mutterorganisation IEEE, die mit weit über 400.000 Mitgliedern einen der größten Berufsverbände der Welt darstellt. Neben dem Bereich der Standardisierung zählen zu weiteren Kerngebieten der IEEE etwa die Organisation von hochrangigen wissenschaftlichen Konferenzen, die Herausgabe von wissenschaftlichen Publikationen und Fachjournalen sowie generell Bildung auf prä- und post-gradueller Ebene. Die globale Mission lautet: Förderung von technischen Innovationen und Entwicklungen im Bereich der Elektrotechnik und Informationstechnik zum Wohle der Menschheit.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von FH-Prof. DI Dr. Peter Rössler, Lektor und Forscher am Institut für Embedded Systems der FH Technikum Wien sowie Chair der IEEE Austria Section zwischen 2012 und 2014. Danach gab Bruce Kraemer, derzeitiger Präsident der IEEE-SA und Senior Manager bei Marvell Semiconductor, in seinem Vortrag einen Überblick über das „Internet of Things“, also die zunehmende Vernetzung von Geräten des alltäglichen Bedarfs, wie zum Beispiel Haushaltsgeräten, Smart Phones, Konsumelektronik oder der Infrastruktur in Automobilen.

Gary Hoffman, CEO von Advanced Power Technologies, informierte über Standards im Bereich „Smart Grids“ und die Möglichkeiten, die sich durch derartige intelligente Stromnetze im Zusammenhang mit erneuerbaren Energiequellen ergeben. Aktuelle Standardisierungsaktivitäten im Bereich „E-Health“ präsentierte wiederum FH-Prof. DI Dr. Stefan Sauermann, Leiter des Studiengangs „Master Biomedical Engineering“ an der FH Technikum Wien sowie Chair und Mitarbeiter in diversen nationalen und internationalen Working Groups von IEEE, ISO, CEN oder des Bundesministeriums für Gesundheit.

In einer abschließenden Panel Discussion (siehe Photo) diskutierten die Vortragenden schließlich Erwartungen und Hoffnungen, aber auch Herausforderungen und mögliche Risiken, die mit der Einführung der erwähnten Standards verbunden sind. Am Mittwoch 25.3. wurden die Gespräche dann beim IEEE Standards Board Forum „Connections Between Technology and Policy“ im Hotel Marriott fortgesetzt. Auch dort konnte die FH Technikum Wien neue Kooperationen rund um Forschung und Lehre mit den internationalen Gästen anbahnen.

„Normen sind an sich trockenes Papier. An den Beispielen die wir hier gesehen haben wird klar, dass gerade die IEEE Standards sehr viel in unserem täglichen Leben leisten. IEEE ist insgesamt sehr aktiv, das haben auch die Studierenden heute erkannt. Vielleicht kommt bald ein IEEE Student Chapter an der FH Technikum Wien?“, so Stefan Sauermann.

„Die IEEE-SA hat mit ihren unzähligen Standards sicherlich viele, mittlerweile allgegenwärtige Technologien mitgeprägt. Man denke beispielweise nur an das Internet in seiner heutigen Form“, ergänzt Peter Rössler. „In diesem Zusammenhang freue ich mich persönlich sehr, dass ein derartiger Global Player im Bereich der Standardisierung gerade unsere Hochschule als Veranstaltungsort für seinen Workshop in Wien ausgewählt hat“.

Die Präsentationen aller Vorträge der Veranstaltung sind über folgenden Link verfügbar:

http://www.ieee-austria.org/index.php/ieee-sa-workshop