Kooperationsprojekt: Kapsch-Lehrlinge übernehmen Redesign von „Finger-and-Lip-Mouse“

Lehrlinge der Kapsch Components haben erfolgreich mitgeholfen, das an der FHTW entwickelte elektronisches Eingabegerät für Menschen mit Bewegungseinschränkungen weiterzuentwickeln.

Die Lehrlinge der Kapsch Components in Wien haben im Rahmen einer Projektarbeit das Redesign der Finger-and-Lip-Mouse, kurz: FLipMouse, konzipiert und durchgeführt. Dies geschah in Kooperation mit der FH Technikum Wien (FHTW) unter der Betreuung von

DI Chris Veigl und Herrn Benjamin Aigner, MSc. Das Projekt startete im November 2017 und wurde vor Kurzem feierlich abgeschlossen. Bei einer Feier mit allen Beteiligten wurde die Arbeit der Lehrlinge präsentiert und an die Frau eines ehemaligen Kapsch Mitarbeiters übergeben.

Die FLipMouse

Die FLipMouse ist ein von der FH Technikum Wien entwickeltes elektronisches Eingabegerät, mit dem bewegungseingeschränkte Menschen Computer bedienen können. Hierbei wird mit den Lippen oder dem Finger ein Steuerelement bewegt, welches am Computer Mausbewegungen und andere Aktionen auslöst.

Bisher wurde die FLipMouse als Bausatz verkauft, bei dem die Leiterkarte selbst bestückt und verlötet sowie ein Acrylglasgehäuse verklebt werden mussten.


Vorgängerversion des FLipMouse-Bausatzes / überarbeitetes FLipMouse-Modell mit geöffneter Seite

Neuer Aufbau und hilfreiche Funktionalitäten

Um den Aufbau des Gerätes zu vereinfachen und die FLipMouse rascher einsetzen zu können, wurde im Rahmen des Lehrlingsprojektes eine mit SMD (Surface Mounted Devices) Komponenten vorbestückte Leiterkarte entworfen. Ein passendes Gehäuse dazu wurde ebenfalls von den Lehrlingen konzipiert und mit dem 3D-Drucker gefertigt. Eine Herausforderung war, Leiterkarte und Gehäuse optimal abzustimmen, sodass die FLipMouse einfach zusammengesteckt werden kann. Außerdem eröffnen sich mit der eingebauten WLAN- und Bluetooth-Technologie (Espressif ESP32 System-on-Chip) völlig neue Möglichkeiten, um mit der Umwelt zu interagieren und elektronische Geräte direkt über die FlipMouse zu steuern.

Besonders spannend war die Auswahl der Bauteile, um alle Anforderungen zu erfüllen. Nach der Beschaffung der Komponenten und dem ersten 3D-Gehäusedruck wurden vier Leiterkarten bestückt. Diese wurden an der FH Technikum Wien mehreren elektrischen Tests unterzogen, die alle erfolgreich verliefen. Demnächst sind erste Tests mit der neuen Software geplant, welche an der FH Technikum Wien entwickelt wird, sowie eine Evaluation der neuen Prototypen mit Klientinnen und Klienten.


Das Projektteam von links nach rechts:

  • Benjamin Aigner (FH Technikum – Forschung & Entwicklung, Institut für Embedded Systems)
  • Martina Szabo (Kapsch Components, Produktionsleiterin)
  • Alexander Weigl (Kapsch Components, ehemaliger Lehrling)
  • Stephan Hammer (Kapsch Components, Lehrling)
  • Chonthicha Yarungsri (Kapsch Components, ehemalige Lehrling)
  • Martin Krapmaier (Kapsch Components, Lehrling)
  • Friedrich Praus (FH Technikum – Studiengangsleiter Bachelor Smart Homes und Assistive Technologien)
  • Christoph Veigl (FH Technikum – Forschung & Entwicklung, Stv. Leitung BSc Smart Homes und Assistive Technologien)

Über Kapsch Components GmbH & Co KG

Kapsch Components ist ein innovativer und erfolgreicher Partner bei der Produktion von elektronischen Baugruppen und Systemen sowie bei Dienstleistungen im Bereich der Logistik. Als Produktionsfirma der Kapsch Group, einem global agierenden Technologiekonzern mit über 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, kann das Unternehmen auf langjährige Erfahrungen mit der Herstellung von hochwertigen elektronischen Produkten aus den Branchen der Telekommunikation, Telematik und industriellen Elektronik zurückgreifen.