Nachruf: Alfons Würzl (1941-2016)

In Gedenken an  Alfons Würzl: Gestalter der ersten Stunde, langjähriger Institutsleiter und begeisterter Musiker. 
 

Alfons Würzl

Als 1994 die ersten Fachhochschulen in Österreich gegründet wurden, war Alfons Würzl ein "Mann der ersten Stunde". Dass an der FH Technikum Wien den drei Säulen Technik, Wirtschaft und Persönlichkeit eine solche Bedeutung zukommt, ist zu großen Teilen sein Verdienst. Von Anfang an erkannte er die Wichtigkeit der Persönlichkeitsbildung und setzte sich mit ganzer Kraft dafür ein, diese auch in den Curricula zu verankern. Er war der erste hauptberufliche Hochschulprofessor der FHTW.

Von General Motors kommend, widmete er sich mit ganzer Kraft dem Aufbau der Fachhochschule, seinem Institut für Sozialkompetenz und Managementmethoden und damit auch dem Aufbau des Fachhochschulsektors in Österreich.

Er förderte die Organisationsentwicklung und begleitete viele Faculty Retreats als ausgleichender Moderator. Alfons Würzl engagierte sich in konstruktiven Konflikten, aber nie im Streit. Mehr als einmal bewegte er wichtige Entscheidungen für unsere Hochschule in die richtige Richtung. 

Neben seinem Wirken am Technikum war Alfons Würzl von den 1960ern an als Jazzmusiker (Klarinette, Sopransaxofon) tätig. Er nahm Tonträger auf, stand gemeinsam mit großen Namen auf der Bühne, bereicherte mit seiner Barrelhouse Jazzband aber auch so manche Feier unserer Hochschule mit erstklassigen Jazz-Klängen.

Seine formende Kraft ist an vielen Orten sichtbar und wird noch lange nachhallen.

Fritz Schmöllebeck, Rektor, im Namen der FH Technikum Wien
 

Video: Alfons Würzl (Klarinette) bei einem Auftritt der Barrelhouse Jazzband im Jahr 1969