Problembasiertes Lernen im Fokus

Kongress Zürich Kongress Zürich

 
Vor dem Sommer fand in Zürich der Kongress „Problem Based Learning 2016, Kompetenzen fördern – Zukunft gestalten“ mit 360 internationalen TeilnehmerInnen statt. Zwei Tage lang widmete sich diese Konferenz dem problembasierten Lernen sowie verwandten Ansätzen. Dominik Rünzler, Christine Leeb und Rita Leitner vom Institut für Biochemical Engineering vertraten die FH Technikum Wien mit einem Beitrag.

Im Rahmen einer Parallelsession präsentierte Rita Leitner in einem Vortrag mit dem Titel „Einführung und Optimierung eines praxisorientierten Problem-based-Learning-Moduls im Life-Science-Bereich“ das Konzept einer Lehrveranstaltung im Master-Studiengang Tissue Engineering and Regenerative Medicine

Der Inhalt des Vortrags wurde auch in der Zeitschrift für Hochschulentwicklung, Jg.11/Nr.3 publiziert. Bitte finden Sie hier den Abstract, sowie die Vollversion des Artikels: 

Der vorliegende Beitrag soll zur Diskussion rund um effektive Lehrkonzepte unter Anwendung des Problem-based-Learning-Ansatzes beitragen. Anhand eines konkreten Beispiels aus dem Life-Science-Bereich Tissue Engineering werden zunächst Herausforderungen in der Einführungsphase eines PBL-Moduls beleuchtet. Anschließend werden das aktuelle Konzept des Moduls, die vorgenommenen Maßnahmen zur Optimierung während dessen kontinuierlicher Weiterentwicklung sowie deren Wirksamkeit aus Sicht der Studierenden dargestellt.

→ Publikation als PDF

 

MA 23 Wirtschaft, Arbeit, Statistik Stadt Wien

Der Beitrag wurde durch die Stadt Wien im Rahmen des Projekts Kompetenzteam Lehre Zellkulturtechniken (MA23-Projekt 17-10) gefördert.