Quantentechnologien: Anwendungsmöglichkeiten und Ausbildungsperspektiven

Im Rahmen des Start Me Up-Breakfasts widmete sich eine Diskussionsrunde den jüngsten Entwicklungen im Bereich der Quantentechnologie und der Frage, wie die Ausbildung von künftigen Fachkräften im dem Bereich gestaltet werden kann.

Zum ersten Mal nach einer längeren Corona-bedingten Pause fand an der FH Technikum Wien wieder eine Start-up Veranstaltung live und vor Publikum statt. Am 30.9. drehte sich beim „Start Me Up-Breakfast“ im Rahmen einer morgendlichen Diskussionsrunde alles rund ums Thema „Zukunft der Quantentechnologien.“

Nach den Eröffnungsworten von FHTW-Rektorin Sylvia Geyer debattierten Magdalena Hauser, CEO bei ParityQC, Wolfgang Lechner, ParityQC-Mitgründer und Professor an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck, Beatrix Hiesmayr von der Universität Wien sowie FHTW-Experte Lukas Mairhofer über die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Quantencomputer und praktische Anwendungsmöglichkeiten der Technologie zwischen Sensorik und Kryptographie. Als Moderator und Diskussionsleiter fungierte Gerd Christian Krizek, Leiter des Departments Applied Mathematics and Physics der FH Technikum Wien.

Die Diskussionsteilnehmer*innen befassten sich außerdem ausführlich mit der Rolle der Hochschulen und Universitäten im Hinblick auf die Forschung und mit der Frage, wie die Ausbildung von künftigen Fachkräften in dem Bereich gestaltet werden kann. 

Hier ein paar Eindrücke vom Start Me Up-Breakfast:

 

Videostream der Diskussionsrunde: