Robotics Day 2018: "Die Problemlöser von Morgen"

Am 14. Juni präsentierte der Studiengang Mechatronik/Robotik im Rahmen des ROBOTICS DAY den Besucherinnen und Besuchern neue Projekte von Studierenden und gab Einblicke in die technische Infrastruktur an der FH Technikum Technikum Wien.

 

Dem Anlass entsprechend wurden auch renommierte Unternehmen als Aussteller eingeladen. Hier einige Stimmen und Eindrücke: 

 „Generell war ich sehr begeistert von den ausgestellten Projekten, welche meiner Meinung nach sehr gut die Kreativität und den Ehrgeiz deiner Studenten widergespiegelt haben. Außerdem fand ich einige Lösungsansätze wirklich erstaunlich (Miniaturfabrik) und einige wirklich witzig (Transformers). Dennoch möchte ich auch die anderen Projekte wie die AR-Anwendungen, die Robo-Band (wirklich genial!) und die IoT-Umbauten nicht unerwähnt lassen. Bei gewissen Einzelgesprächen ist mir sehr positiv aufgefallen, wieviel Herzblut die Studenten in ihre Projekte investieren. Bitte unbedingt so weitermachen! Die Industrie braucht dringend solche Techniker, welche selbstständig denken und teilweise unkonventionelle Ansätze zur Problemlösung haben.“

Dario Stojicic,Technical Sales, ABB

 

Der Robotics Day ist eine Gelegenheit aktuelle Themen aus der Robotik den Studierenden sowie interessierten Besuchern näher zu bringen. Für uns als KUKA ist diese Veranstaltung nicht nur als Aussteller interessant, sondern auch als Besucher. Es ist jedes Jahr spannend, die Entwicklungen der Studierenden sowie jene der teilnehmenden Unternehmen kennenzulernen. Eine gelungene Veranstaltung, die hoffentlich noch länger fortgeführt wird.“

Harald Kampenhuber, Customer Service Manager, KUKA CEE GmbH

 

 „Da ich selbst erst kürzlich das Mechatronik/Robotik-Studium absolviert habe, hat es mir sehr viel Freude bereitet, Schülern und derzeitigen Studierenden einerseits einen Ausblick über das (weitere) Studium und die damit verbundenen Jobchancen geben zu können, andererseits mit ihnen über Industrie 4.0-taugliche Technologien zu sprechen und dabei ihr Interesse dafür zu wecken. Die anschließende Führung durch die FH samt Präsentation diverser Studentenprojekte war sehr interessant, da man gut sehen konnte, wie kreativ die Studierenden bei der Problemlösung agieren. Die Industrie ist auf die Problemlöser von Morgen angewiesen!“

Alexander Magerling, National Application Engineer, SICK Gmbh