Technik trifft Rehabilitation

Logo Rehabitation
Logo Rehabitation

Am 30. April fand bereits das zweite Vernetzungstreffen des Forschungsprojekts REHABitation an der FH Technikum Wien statt, an dem TherapeutInnen, ÄrztInnen und Firmenpartner sowie AnwenderInnen teilnahmen. Wurde im ersten Treffen bei einem so genannten „World Café“ die Zukunft der Rehabilitation aus Sicht der Therapie und Industrie in verschiedenen Bereichen diskutiert, präsentierte das Projektteam im zweiten Vernetzungstreffen bereits erste Ergebnisse und Lösungsansätze. Des Weiteren setzten sich die TeilnehmerInnen mit wichtigen allgemeinen Kriterien und Anforderungen wie etwa Datensicherheit, Usability und Möglichkeiten der spielerischen Anwendung (Gamification) auseinander.

Projekt Habitation
Projekt Habitation

Einer der Lösungsansätze verwendet die zweite Generation der Microsoft Kinect; im Anschluss an eine Therapie können PatientInnen zu Hause selbstständig trainieren und erhalten auf dem eigenen Fernseher Rückmeldung, ob die Übungen richtig ausgeführt werden. Die Nutzung der Kinect ist nicht nur eine preiswerte und frei am Markt erhältliche Therapie-Alternative, sie motiviert PatientInnen auf spielerische Art und Weise auch zu einem selbstständigen Training zu Hause.

Das folgende Video zeigt beispielhaft die Durchführung einer Übung. Das gesamte Konzept wird unter Einbeziehung von AnwenderInnen und TherapeutInnen iterativ im Projekt REHABitation weiterentwickelt

FFG
FFG

Das Projekt wird in der COIN-Programmlinie „Aufbau“, 5. Ausschreibung der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG),  durch das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und das Bundesministerium für Verkehr,  Innovation und Technologie (BMVIT