Technologietransfer Initiative um weiteres Jahr verlängert

Die Stadt Wien hat die Projektförderung verlängert, um weiter den Transfer zwischen FHTW und Wiener Wirtschaft zu verstärken.

Die TTI – Technologietransfer Initiative ist ein gefördertes Projekt der FHTW, dass unter der Leitung von DI Gerhard Käfer die Schlüsseltechnologien der Fachhochschule in der Wiener Wirtschaft nutzbar machen soll. Speziell soll den KMUs dabei die hausinternen Expertise zugutekommen. Das Projekt ist direkt dem FHTW Rektorat untergeordnet und arbeitet interdisziplinär und Department-übergreifend mit Experten und Expertinnen unterschiedlichster Technologien zusammen. Die Förderung der MA 23 für das Projekt aus den Jahren 2015 bis 2017 wurde nun um ein weiteres Jahr verlängert.


Open Lab Walk in der Digitalen Fabrik der FHTW

Nachdem die Erfahrung gezeigt hat, dass ein Technologietransfer mit beträchtlichen Hemmschwellen und viel Unsicherheit auf Seiten der Unternehmen verbunden ist, will die TTI genau hier ansetzen. Auf einen offenen Aufruf zur Zusammenarbeit melden sich tendenziell eher solche Unternehmen, die aktiv auf einen Transfer zusteuern und sich damit zu einem Großteil auch ohne Ausschreibung oder explizite Einladung an die FHTW als größte technische FH in Österreich gewandt hätten. Daher hat es sich die TTI – Technologietransfer Initiative zur Aufgabe gemacht, ein Enabler für all jene KMUs zu sein, die sich nicht aktiv um einen Technologietransfer bemühen, bei denen jedoch ein großes Potenzial durch die transferierten Technologien besteht.

Dabei ist eines der Hauptziele des Projektes der Abbau von jenen Hemmschwellen und die Schaffung eines einfachen, niederschwelligen und aufwandsarmen Zugangs zu Transferaktivitäten mit der FHTW. Die TTI spezialisiert sich dabei auf die Phase der Anbahnung des Transfers, geht gemeinsam mit Wirtschaftsintermediären wie der Wirtschaftsagentur Wien aktiv auf Wiener KMUs zu und veranstaltet zahlreiche Events, die die Awareness der Zielgruppe für die vorhandenen Kompetenzen der FHTW und die damit verbundenen Möglichkeiten forcieren.

Eigens dafür entwickelte OLWs – Open Lab Walks – werden eingesetzt, um die vorhandenen Technologien der Fachhochschule darzustellen und erlebbar zu machen. OLWs sind Veranstaltungen für eine kleine Gruppe von Interessierten, meist aus einer Organisation  oder aus einer Branche, die die für sie relevanten Technologien direkt in den Laboren der FHTW an den Prototypen und Demonstratoren erfahren können und gleichzeitig auch die Chance haben, direkt dort ihre Fragen von den zuständigen Experten und Expertinnen beantworten zu lassen und so in den Diskurs über neue gemeinsame Möglichkeiten zu kommen.

Ein weiterer wichtiger Teil der Aufgaben der Technologietransfer Initiative ist der Technologie-Adaptions-Prozess, kurz TAP. Dieser Prozess berücksichtigt die unterschiedlichen Rahmenbedingungen und individuellen Anforderungen an einen Technologietransfer. Der TAP folgt auf die grundsätzliche Entscheidung eines Unternehmens für eine Transfer-Zusammenarbeit mit der FHTW. Dabei soll vor allem der Bedarf, das gemeinsame Ziel und die dahinterliegende Vision der Transferpartner definiert und eventuell noch offene Fragen in gemeinsamen Projekten geklärt werden, um ein gemeinsames Verständnis und eine klare Richtung des späteren Transfers sicherstellen zu können. Der inhaltliche Fokus des TAP kann unterschiedlichster Natur sein und sich außer der technologischen, auch der sozialen, der politisch-rechtlichen oder der Geschäftsmodell-Adaption innerhalb des Unternehmens widmen.

Die Bandbreite der möglichen Formate des TAP reicht dabei von Studierendenprojekten über Bachelor- und Masterarbeiten bis hin zu Auftragsarbeiten durch die FHTW. Die Aktivitäten im TAP sind so konzipiert, dass sie die Sicherheit des Unternehmens in die FHTW als Transferpartner und in die Technologie steigern und anschließend in die eigentlichen Transferaktivitäten mündet, die in ein eigenes Technologietransferprojekt außerhalb der TTI überführt werden.

Die Technologietransfer Initiative erschließt damit eine neue Zielgruppe der potenziellen Transferpartner der FHTW. Zusätzlich wird durch die Arbeit der TTI -Technologietransfer Initiative die öffentliche Wahrnehmung der Kompetenzen der FHTW unter den Wiener KMUs genauso gesteigert, wie unter den Wirtschaftsintermediären, und damit die FHTW als starker Partner für Technologiekompetenzen in Wien weiter entabliert. 

Zum Projekt