Theatergruppe für Studierende der FH Technikum Wien

Ende Mai gab es eine sehr erfolgreiche Abschlussperformance der Theatergruppe. Auch dieses Jahr haben sich wieder Studierende gefunden, um in diesem Freifach einen gelungenen Auftritt einzuüben. Sehen Sie Impressionen von der Abschlussperformance und lesen Sie ein Interview mit Michael Wekerle-Dreier, der das Freifach leitet. 
 

 
Welches Theaterstück gab die Theatergruppe bei der Abschlussperformance zum Besten?

Nun, dafür sind zweieinhalb Monate zu kurz. In der kurzen Zeit ist es nicht möglich ein ganzes Theaterstück einzustudieren. Da müsste das Freifach denn auch „Bühnenspiel“ heißen, wenn es um das Einüben eines Theaterstückes gehen würde. Bei der Abschlussperformance haben die Teilnehmer der Theatergruppe Auftritte mit kurzen Texten und treten so in Kontakt untereinander – und mit dem Publikum. Die kurzen Texte der einzelnen Auftritte sind „stark“ genug, damit man sehen kann was sich in den zweieinhalb Monaten so getan hat.

Werden denn durch die Teilnahme an der Theatergruppe Techniker zu Schauspielern?

Die Theatergruppe ist eine sogenannte „Selbsterfahrungsgruppe“. Hier geht es im Speziellen darum, Präsenz und Ausdruck zu üben. „Präsenz“ heißt, eine präzise Wahrnehmung für sich selbst und die Umwelt zu entwickeln, also mehr als üblich „mitzubekommen“. Und „Ausdruck“ bedeutet, sich so zu verhalten, dass die andern möglichst viel von einem selbst „mitbekommen“ können.

Wie erlernt man das?

Wir machen in der Gruppe viele Übungen im Bereich Bewegung, Atmung und Wahrnehmung. Diese Art der Theaterarbeit hat sich aus der sogenannten „Körperarbeit“ entwickelt und von dort weiß man, dass vor allem gute Atmung die Basis von Präsenz und Ausdruck ist. Aber auch Übungen zum Thema „Kontakt“ gehören dazu, um zu erkennen was ist die Art und Weise wie ich in Kontakt gehe und ist meine Art und Weise Kontakt zu vermeiden. Wir haben ja viele Arten scheinbar in Kontakt zu treten aber eigentlich damit Kontaktvermeidung zu bewirken.

Was nützt das den Teilnehmern der Theatergruppe?

Der Nutzen ist ganz praktisch im Alltag zu sehen: Präsentationen, Bewerbungsgespräche, Prüfungen, jegliche Art von Auftritten auch in der Freizeit … da gibt es einfach viele Auftritte auf der „Bühne des Lebens“, wo man das gut brauchen kann. Und dann hat das natürlich mit Spaß zu tun, Freude und Mut verschiedene Rollen auszuprobieren. Das kommt dann auch bei der Abschlussperformance gut zum Ausdruck.