Wissenschaftspreis für Forschung zur Regeneration von Sehnen und Bändern

Andreas Teuschl hat den Wissenschaftspreis der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie erhalten. Seine wegweisende Forschungsarbeit fließt mittlerweile auch in sein MedTech-Startup ein.

Dr. Andreas Teuschl vom Institut für Biochemical Engineering hat für seine jahrelange intensive Forschungs- und Entwicklungs-Arbeit an der Regeneration von Sehnen und Bändern den Wissenschaftspreis der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie (ÖGU) für die beste experimentelle Arbeit auf dem Gebiet der Unfallchirurgie verliehen bekommen. Er stellte seine Publikation „A Novel Silk Fiber Based Scaffold for Regeneration of the Anterior Cruciate Ligament: Historical Results from a Sheep Study" aus “The American Journal of Sports Medicine” (Am J Sports Med. 2016 Jun;44(6):1547-57) in einem Vortrag auf der 53. Jahrestagung der ÖGU im Oktober in Salzburg vor.


Andreas Teuschl (Mitte) bei der Preisverleihung im Oktober

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung", so Teuschl, „weil es eine exzellente wissenschaftliche Arbeit wertschätzt, die über viele Jahre hinweg durchgeführt wurde und zu diesen äußerst beeindruckenden Daten geführt hat, die beweisen, dass das Konzept der Bandregeneration wirklich machbar ist.“

Startup rund um Kreuzband aus Seide

Teuschls Forschungsarbeit fließt auch in das im Frühjahr gegründete MedTech-Startup MorphoMed ein, wo er als Chief Scientific Officer fungiert. MorphoMed beschäftigt sich mit der Entwicklung neuer regenerativer Implantate auf Basis einer eigens entwickelten medizinischer Seiden-Technologie. Das führende Produkt von MorphoMed ist ein regeneratives medizinisches Seiden-Implantat für das vordere Kreuzband, das Tausenden von Patienten nach einem Bruch helfen kann. MorphoMed ist ein Spin-Off Unternehmen des Ludwig Boltzmann Instituts für experimentelle und klinische Traumatologie im AUVA-Trauma-Forschungszentrum sowie assoziiertes Mitglied des österreichischen Clusters zur Geweberegeneration.

Morphomed-Chef als Sponsionsredner


Bernhard Küenburg als Festredner bei der Sponsion

Für die Sponsion des Master-Studiengangs Tissue Engineering and Regenerative Medicine konnte Morphomed-CEO Dr. Bernhard Küenburg als Festredner gewonnen werden. Er empfahl den Absolventinnen und Absolventen im Hinblick auf Ihre künftige Laufbahn die folgenden Dinge zu berücksichtigen: Sicherung von Schutzrechten durch Patentierung, Zulassungserfordernisse sowie Anwendbarkeit und Nutzen der Technologie für die Abnehmer (clinical benefit). Als Erfolgsfaktoren nannte er Innovationsfähigkeit, Leidenschaft für die Arbeit und Durchhaltevermögen. Dem kann Andreas Teuschl nur zustimmen.