Würdigungspreis für Patrick Moosbrugger

Der Master-Absolvent erhielt den Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

Patrick Moosbrugger, Absolvent des Master-Studiengangs Embedded Systems, erhielt den diesjährigen Würdigungspreis des Wissenschaftsministeriums. Der Preis wird seit 1990 an die 50 besten DiplomabsolventInnen bzw. MasterabsolventInnen des vergangenen Studienjahres vergeben. Die Vorschläge dafür kommen von den Universitäten bzw. von der Fachhochschulkonferenz. Die Verleihung fand Ende November statt. 

 
Moosbrugger widmete sich in seiner Arbeit einem „Integrierten Gesundheitszustands-Management-System“ für unbemannte Flugsysteme. Moderne unbemannte Flugsysteme sind hoch komplex und müssen in der Lage sein, autonom in unbekannten Umgebungen zu agieren. Selbst rigorose Testmethoden bei der Entwicklung können den Erfolg und die Sicherheit einer mIssion nicht garantieren. Moosbruggers Masterarbeit zeigt, wie dieses Problem anhand eines in Zusammenarbeit mit der NASA entwickelten „Integriereten Gesundheitszustands-Management-Systems“ adressiert werden kann. Dieses intelligeente System wird in das Flugsystem integriert und gleicht einer Art Kopilot, der zu jedem Zeitpunkt den Zustand und die Aktionen des Systems genau analysiert.

Mittels spezieller Methoden können zum Beispiel Fehler in der Software, defekte Sensoren oder böswillige Attacken erkannt und identifiziert werden. In Zukunft könnten nicht nur unbemannte Flugobjekte, sondern beispielsweise auch selbstfahrende Autos oder Satelliten von diesem System profitieren.

Patrick Moosbrugger absolvierte das Bachelor-Studium Elektronik und das Master-Studium Embedded Systems sowie Studien- und Forschungsaufenthalte in China, den USA und Australien. Derzeit ist er Doktorand an der TU Wien.