Krise in der österreichischen IT – Warum so viele IT Projekte scheitern

Dienstag, 04. April 2017
18: 00 - 20: 00
FH Technikum Wien, Raum HS_A1.04A, Höchstädtplatz 6, 1200 Wien

Harry M. Sneed (MPA) - ASQF-Fachgruppenabend mit Unterstützung des Instituts für Informatik

Abstract: Dass viele IT-Projekte scheitern, ist wohl bekannt. Die neueste Statistik wird jährlich in den CHAOS Berichten veröffentlicht. Zuletzt waren – im Jahr 2015 – nur 29% der Projekte wirklich erfolgreich. 52% sind nur teils gelungen und 19% völlig gescheitert. Hier in Österreich scheitern aber mehr Projekte als anderswo. Die Frage ist warum - was sind die Ursachen? 

Der Vortrag geht auf die Frage ein, was es heißt zu scheitern. Wann wird ein Projekt als gescheitert betrachtet? Wenn das geklärt ist, geht es weiter um die Frage, warum Projekte scheitern. Es gibt zahlreiche Gründe, warum ein IT-Projekt scheitern kann – organisatorischer, verfahrensmäßiger, technischer und personeller Art. Der Vortragende geht auf diese einzelnen Gründe ein und schildert aufgrund seiner langjährigen Projekterfahrung, welche Gründe hier in Österreich vorherrschen. Daraus zieht er am Ende seines Vortrages gewisse Schlüsse, die er den Teilnehmern zur Diskussion in den Raum stellt. 

Harry Marsh Sneed (14. März 1940 in Gulfport, Mississippi, USA) gehört zu den Pionieren der Software-Testtechnologie. Er hat das erste kommerzielle Testlabor bereits 1978 im Budapest mitbegründet. Seitdem hat er in zahlreichen Testprojekten mitgearbeitet. Er ist Autor von mehreren Büchern über Testen und Dozent für Softwaretesten an der Universität Koblenz (Deutschland) sowie Software Evolution an der Fachhochschule Hagenberg (Oberösterreich). Sneedunterrichtet auch Testautomation an der Fachhochschule Technikum Wien. Harry Sneedgewann 2011 den deutschen Preis für Software-Qualität. Er hat bisher 12 Software Testwerkzeuge selbst entwickelt. Er ist außerdem aktiv in IEEE, GI und ASQF.

Im Anschluss: Diskussion, Networking, Imbiss. 

Um Anmeldung unter http://bit.ly/2lvxRnW wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenlos.