Smart Cities: Chancen und Risiken

Dienstag, 09. Mai 2017
17: 45 - 19: 15
FH Technikum Wien, Höchstädtplatz 6, 1200 Wien, HS F2.03

Dieser Vortrag soll einerseits die Achillesferse unserer modernen und technikabhängigen Infrastrukturen bzw. Gesellschaft am Beispiel eines möglichen europaweiten Strom- und Infrastrukturausfalls ("Blackout") darstellen. Im zweiten Teil geht es um mögliche Lösungsansätze, wie diese Risiken minimiert und eine lebensfähige Systemgestaltung durchgeführt werden können. Wie überall gibt es zwei Seiten der Medaille, die gemeinsam betrachtet werden müssen, um langfristig erfolgreich sein zu können. Zudem erfordert der Umgang mit Komplexität neue und komplementäre Denkansätze, wie Albert Einstein bereits gesagt haben soll: „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Zur Person

Herbert Saurugg - Experte für die Vorbereitung auf den Ausfall lebenswichtiger Infrastrukturen - war 15 Jahre Berufsoffizier des Österreichischen Bundesheeres, zuletzt im Bereich IKT-/Cyber-Sicherheit. Seit 2012 beschäftigt er sich mit den möglichen Auswirkungen der steigenden Vernetzung und Komplexität, welche zu bisher kaum bekannten systemischen Risiken führen. Er beschäftigt sich dabei besonders mit den Schattenseiten und möglichen Auswirkungen auf die Kritischen (lebenswichtigen) Infrastrukturen, die Lebensadern unserer modernen Gesellschaft. Er bietet dazu auch seit dem WS 2013/14 das Freifach "Vernetzung und Komplexität" am Technikum an.