Valide ... was für ein Zustand!? - Qualitätssicherung kritischer Systeme

Dienstag, 21. Juni 2016
18: 00 - 20: 00
FH Technikum Wien, Höchstädtplatz 6, 1200 Wien, Raum A1.04A

Abstract: „Softwaretester“ wird von bösen Zungen oft „der undankbarste Job der Welt“ genannt. Der Trend in Richtung steigende Qualitätsanforderungen ist jedoch deutlich erkennbar und das Durchklicken von Benutzeroberflächen ist längst nicht mehr die Kernaufgabe eines Softwaretesters. Mittlerweile fallen ganze Qualitätsmanagement-Aspekte in die Hände fähiger Testmanager. Durch die Integration der Qualitätssicherung in den vollständigen Produktentwicklungszyklus entstehen laufend neue Anforderungen an die Disziplin der Qualitätssicherung. In einer Zeit, wo Phrasen wie „Testautomation“ und „agile development“ an jeder Ecke lauern, werden in der Qualitätssicherung der sogenannten kritischen Systeme altbewährte Vorgehensmodelle wieder neu entstaubt. Und das aus gutem Grund.
 

Christine Brandner, MSc, studierte medizinische Informatik an der FH Hagenberg und absolvierte den Masterstudiengang IT-Management an der Fachhochschule Wiener Neustadt. Fr. Brandner arbeitet seit 5 Jahren im Bereich Software-Qualitätssicherung, der Fokus liegt dabei auf dem Bereich „kritischer Systeme“ in Krankenhäusern, Pharmaunternehmen und der Lebensmittelindustrie.
Nebenberuflich ist sie Lehrende an der Fachhochschule Oberösterreich in den Bereichen Projektmanagement und Quality Engineering. Sie weist u.a. Zertifizierungen für Requirements Engineering (IREB),Testmanagement (ISTQB) und IT-Servicemanagement (ITIL) auf. Darüber hinaus ist sie zertifizierte HL7-Expertin der HL7-Austria Anwendergruppe mit dem Fokus e-Health und ELGA.

Um Anmeldung unter http://bit.ly/1R2tQkS wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenlos!