LICA

Für zu Hause gepflegte und begleitete Menschen, Ihre Angehörigen und das Pflege-personal kann IKT Support deutlichen Verbesserungen bewirken. Um diese Potentiale zu heben, entwickelt Linked Care (LICA) IT Systeme, die Pfleger*innen, Betroffene, Angehörige, Therapeut*innen entlasten. Innovative Funktionen steigern das Wohlbe-finden und die Gesundheit Betroffener. In Vorprojekten wie 24h-QuAALity, iToilet, ISA, SignAAL und Co-Train hat das Konsortium IKT-Bausteine zur Unterstützung älterer Menschen mit kognitiven Einschränkungen erfolgreich entwickelt und erprobt. Im Projekt dienen diese Erfahrungen mit bestehenden IT Systemen und mit ELGA als Aus-gangsbasis, um eine durchgehende Informationsversorgung in der mobilen Pflege und Betreuung zu ermöglichen.

Das LICA System wird die wichtigsten Beteiligten im Betreuungsprozess wie Mobile Betreuung und Pflege, Ärzte, Ärztinnen, Apotheken, Angehörige und Therapeut*innen unterstützen, sowie die Klient*innen selbst einbinden, mit einer neuartigen responsi-ven Benutzer-Oberfläche .
LICA arbeitet die Bedürfnislagen feldnahe aus, und spezifiziert in beteiligenden Work-shops u. a. mit regionalen Stakeholdern aus Politik und Verwaltung in Workshops die Abläufe. So ermöglicht LICA, österreichweit über genormte Schnittstellen (IHE, HL7, FHIR basierend) Daten der Versorgung (Pflege, Betreuung, Therapie) auszutauschen sowie auszuwerten. Die Netzwerkarbeit – aufbauend auf dem Advisory Board und den Kontakten zu Kommunen und Gebietskörperschaften, über die die Partner verfügen – stellt die Akzeptanz der entwickelten Lösung in den Bevölkerungen der unterschiedli-chen Regionen sicher. Sowohl die heterogenen Bedürfnisse unterschiedlicher Milieus und Bevölkerungsgruppen als auch Rahmenbedingungen des regionalen und nationa-len Umfelds werden berücksichtigt.

In dem Projekt entsteht ein an bestehende Systeme anschließbares, ELGA kompatibles Softwareportal. Großflächige Tests an mindestens 60 Klient*innen erfolgen in un-terschiedlichen Bundesländern mit unterschiedlichen Erhebungsmethoden, um Daten zu verminderter Arbeits-Belastung und höherer Datenverfügbarkeit für mobile Be-treuung und Pflege, Angehörige und andere Beteiligte zu erhoben. Die Anbieter*innen mobiler Pflege und Versorgung im Konsortium selbst sichern die Ausarbeitung von LICA zu einem umsetzungsfähigen Business-Modell. Angestrebte Erkenntnisse umfas-sen auch Feedback hinsichtlich der Benutzbarkeit und dem praktischen Nutzen und der Leistbarkeit der getesteten Funktionalitäten für Pflegedienste, Angehörige, Be-treuer*innen und Betreute. Durch das in ELGA integrierbare Care Summary werden neue Möglichkeiten des Datenaustausches in der Pflege geschaffen, die erstmals ei-nen standardisierten medienbruch-freien Datenaustausch mit Ärzt*innen und Apo-theken sowie Therapeut*innen und anderen Stakeholdern erlauben.

 

Projektpartner:

  • FH Campus Wien Forschungs- und Entwicklungs GmbH (Leadpartner)
  • Volkshilfe Gesundheits- und Soziale Dienste GmbH
  • CareCenter Software GmbH
  • Österreichische Apotheker-Verlagsgesellschaft m.b.H.
  • Johanniter Österreich Ausbildung und Forschung gemeinnützige GmbH
  • Steszgal Informationstechnologie GmbH
  • Loidl Consulting & IT Services GmbH
  • Akademie für Altersforschung am Haus der Barmherzigkeit
  • Wiener Rotes Kreuz-Rettungs-, Krankentransport-,
  • Pflege- und Betreuungsgesellschaft mbH
  • Universität Wien
  • Institut für Ethik und Recht in der Medizin
  • Volkshilfe Wien gemeinnützige Betriebs-GmbH
  • HCS Health Communication Service Gesellschaft m.b.H

Zeitraum

April 2021 bis März 2025

Fördergeber

FFG

Department

Life Science Engineering
Computer Science

Forschungsschwerpunkt

Data-Driven, Smart & Secure Systems

Projektteam

Stefan Sauermann

FH-Prof. DI Dr. Stefan Sauermann

Studiengangsleitung
+43 1 333 40 77-2555
anrufen E-Mail senden
Philipp Urbauer

FH-Prof. Philipp Urbauer, PhD MSc

Research Focus Manager „Data-Driven, Smart & Secure Systems”
+43 1 333 40 77-2485
anrufen E-Mail senden
frohner matthias

Matthias Frohner, PhD, MSc

Research & Development
+43 1 333 40 77-354
anrufen E-Mail senden
Benedikt Salzbrunn

Benedikt Salzbrunn, MSc

Lehrgangsleitung User Experience Management
+43 1 333 40 77-2875
anrufen E-Mail senden

Miran Jank

Junior Lecturer/Researcher
+43 1 333 40 77 - 6680
anrufen E-Mail senden