Rollstuhlschaukel eingeweiht

Schüler Kevin mit den Projekt-Ermöglichern von Hans-Radl-Schule, Rotary Club, Stadt Wien und FH Technikum Wien.
Schüler Kevin mit den Projekt-Ermöglichern von Hans-Radl-Schule, Rotary Club, Stadt Wien und FH Technikum Wien.

Im Juni wurde an der Hans-Radl-Schule - Zentrum für Inklusions- und Sonderpädagogik in Wien feierlich eine Rollstuhlschaukel eingeweiht. Matthias Klein, mittlerweile Absolvent des Master-Studiengangs Sports Equipment Technology, hat die Anlage im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit entwickelt und daraufhin umgesetzt. Die Initiative kam vom Rotary Club Wien Nestroy. Vertreter des Clubs traten mit dem Wunsch, ein soziales Projekt zu finanzieren, an das Institut für Sports Engineering & Biomechanics heran. Aus einem eigens ausgeschriebenen Ideenwettbewerb im Bachelor-Studiengang gingen drei Studierenden-Konzepte für die Hans-Radl-Schule hervor. Diese Schule war am Institut bereits bekannt für ihr Engagement im Bereich der kreativen Bewegung.

Der Schüler Kevin auf der neuen Rollstuhlschaukel
Der Schüler Kevin auf der neuen Rollstuhlschaukel

An der Schule wurden alle drei Konzepte präsentiert, die Entscheidung fiel auf die Rollstuhlschaukel, die in der Folge zugeschneidert auf die besonderen Anforderungen der Schule umgesetzt wurde. So durfte sie beispielsweise nicht kippen, weil sonst einige Kinder Angst bekommen könnten. Daher schaukelt die Plattform jetzt immer als Parallellogramm und bleibt waagrecht. Die Schaukel zeichnet sich durch ein aus Rollstuhltransporten bewährtes Sicherungskonzept mit geprüften Retraktorgurten und einer nicht allzu steilen Auffahrtsrampe aus.

 

Die Umsetzung erfolgte in regelmäßiger Abstimmung mit dem TÜV, wo sich die MitarbeiterInnen stets konstruktiv und hilfsbereit zeigten. Bei der feierlichen Eröffnung durften sich alle Beteiligten gleich doppelt freuen. Denn rund 800 Euro Restguthaben konnten der Schule noch am Ende des Projektes rücküberwiesen werden – gespart wurde also auch noch!