Fernstudium Bachelor Business Informatics: das Studium im Überblick

Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die Details der aktuellen Lehrveranstaltungen des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsinformatik. Der Studienplan wird aufgrund laufender Aktualisierungen unter Umständen nicht vollständig angezeigt.

1. Semester

Bezeichnung Sprache
Accounting English

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung erwerben die Studierenden Kenntnisse über theoretische und rechtliche Grundlagen der Finanzbuchhaltung. Damit sind die Studierenden in der Lage Buchungen vorzunehmen und einen Jahresabschluss durchzuführen.

Lehrinhalte

Elemente und Funktionen der Finanzbuchhaltung, rechtliche Vorschriften, Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung, Belegwesen, Konten, Doppelte Buchhaltung, Kapitalflussrechnung

Vorkenntnisse

Keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Richtlinien des externen Rechnungswesens wiederzugeben
- Geschäftsfälle auf Konten zu verbuchen
- Steuern zu berechnen
- den Jahresabschluss eines auf die Herstellung von Festplatten spezialisierten Unternehmens durchzuführen
- die Ergebnisse von Gewinn- und Verlustrechnungen in Staffelform zu interpretieren und Maßnahmen zur Verbesserung vorzuschlagen
- Kapitalflussrechnungen zu erstellen

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung (100%)

Literatur

- Bertl, Romuald / Deutsch-Goldoni, Eva / Hirschler, Klaus (2013): "Buchhaltungs- und Bilanzierungshandbuch", 8. erweiterte Auflage, LexisNexis.

- Grohmann-Steiger, Christine / Schneider, Wilfried / Dobrovits, Ingrid (2013): "Einführung in die Buchhaltung im Selbststudium", Band I und II, 20., aktualisierte und ergänzte Auflage, Facultas Verlags- und Buchhandels AG, Wien.

- Grünberger, David (2014): "Buchhaltung und Bilanz", 3. aktualisierte Auflage, LexisNexis.

Algorithmen und Datenstrukturen Deutsch

- Grundlagen der theoretischen Informatik
- Algorithmen und Datenstrukturen

Lehrinhalte

- Formale Sprachen und endliche deterministische Automaten, Regular Expressions
- Turing Maschinen, Grammatiken
- Eigenschaften von Algorithmen
- Elementare Datenstrukturen
- Sortieralgorithmen
- Bäume
- Graphen und Algorithmen auf Graphen

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse der prozeduralen Programmierung.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- einfache abstrakte Aufgabenstellungen der formalen Sprachen als endliche Automaten und/oder reguläre Ausdrücke zu modellieren und die Limitierung von regulären Sprachen zu erläutern.
- einfache kontextfreie Grammatiken zu erstellen und Ableitungen durchzuführen.
- die Grundoperationen in den Datenstrukturen Array,List, Stack und Hashtabelle durchzuführen und zu erläutern.
- die Grundoperationen Insert, Delete, Search und Traversierung in binären Suchbäumen durchzuführen bzw. einfache rekursiven Methoden zu in Java oder Pseudocode zu entwickeln.
- Graphendatenstrukturen zu befüllen und kürzeste Wege bzw. minimale Spannbäume für gegebene Graphen zu berechnen.
- geeignete Algorithmen und Datenstrukturen für ein gegebenes Problem auszuwählen und in Hinblick auf deren Laufzeit mit Hilfe der O-Notation zu evaluieren .

Leistungsbeurteilung

- Test
- Abgaben

Literatur

- Vossen, Witt: Grundkurs Theoretische Informatik(3.Auflage, Vieweg Verlag)
- Horn, Kerner:Informatik 2 (2.Auflage, Fachbuchverlag Leipzig)
- John E. Hopcroft: Einführung in die Automatentheorie, Formale Sprachen und Komplexitätstheorie (2.Auflage 2002, Addison-Wesley)
- Gunter Saake, Kai-Uwe Sattler: Algorithmen und Datenstrukturen(Eine Einführung mit Java, dpunkt Verlag)
- Sedgewick: Algorithmen in Java(Addison-Wesley)
- Hopcroft, Ullman: Data Structures and Algorithms (Addison-Wesley)

Algorithms and Data Structures English

- Grundlagen der theoretischen Informatik
- Algorithmen und Datenstrukturen

Lehrinhalte

- Formale Sprachen und endliche deterministische Automaten, Regular Expressions
- Turing Maschinen, Grammatiken
- Eigenschaften von Algorithmen
- Elementare Datenstrukturen
- Sortieralgorithmen
- Bäume
- Graphen und Algorithmen auf Graphen

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse der prozeduralen Programmierung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- einfache abstrakte Aufgabenstellungen der formalen Sprachen als endliche Automaten und/oder reguläre Ausdrücke zu modellieren und die Limitierung von regulären Sprachen zu erläutern.
- einfache kontextfreie Grammatiken zu erstellen und Ableitungen durchzuführen.
- die Grundoperationen in den Datenstrukturen Array,List, Stack und Hashtabelle durchzuführen und zu erläutern.
- die Grundoperationen Insert, Delete, Search und Traversierung in binären Suchbäumen durchzuführen bzw. einfache rekursiven Methoden zu in Java oder Pseudocode zu entwickeln.
- Graphendatenstrukturen zu befüllen und kürzeste Wege bzw. minimale Spannbäume für gegebene Graphen zu berechnen.
- geeignete Algorithmen und Datenstrukturen für ein gegebenes Problem auszuwählen und in Hinblick auf deren Laufzeit mit Hilfe der O-Notation zu evaluieren.

Leistungsbeurteilung

- Test
- Abgaben

Literatur

- Vossen, Witt: Grundkurs Theoretische Informatik(3.Auflage, Vieweg Verlag)
- Horn, Kerner:Informatik 2 (2.Auflage, Fachbuchverlag Leipzig)
- John E. Hopcroft: Einführung in die Automatentheorie, Formale Sprachen und Komplexitätstheorie (2.Auflage 2002, Addison-Wesley)
- Gunter Saake, Kai-Uwe Sattler: Algorithmen und Datenstrukturen(Eine Einführung mit Java, dpunkt Verlag)
- Sedgewick: Algorithmen in Java(Addison-Wesley)
- Hopcroft, Ullman: Data Structures and Algorithms (Addison-Wesley)

Angewandte Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik Deutsch

Dieser Kurs vermittelt elementare Kenntnisse der Wahrscheinlichkeitsrechnung und angewandten Statistik mit Hilfe der Statistik-Software R.

Lehrinhalte

• Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung
• Kombinatorik
• Zufallsvariablen
• Diskrete und stetige Verteilungen
• Erwartungswert und Varianz
• statistische Tests
• Konfidenzintervalle

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
• Probleme der Kombinatorik (Permutation, Variationen, Kombinationen) zu lösen
• Wahrscheinlichkeiten für das Eintreten von Ereignissen zu berechnen
• den Zusammenhang von Zufallsvariablen und Wahrscheinlichkeitsverteilungen erklären können
• die Bedeutung spezieller Verteilungen für die Durchführung statistischer Tests erklären zu können
• die grundlegende Funktionsweise statistischer Tests zu verstehen, insbesondere einen einfachen statistischen Test durchzuführen und zu interpretieren
• Punkt- und Intervallschätzer zu ermitteln
• die beschriebenen Aufgaben mit der Software R durchzuführen

Leistungsbeurteilung

abschließender Test

Literatur

siehe Kursunterlagen

Applied Probability and Statistics English

Dieser Kurs vermittelt elementare Kenntnisse der Wahrscheinlichkeitsrechnung und angewandten Statistik mit Hilfe der Statistik-Software R.

Lehrinhalte

• Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung
• Kombinatorik
• Zufallsvariablen
• Diskrete und stetige Verteilungen
• Erwartungswert und Varianz
• statistische Tests
• Konfidenzintervalle

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
• Probleme der Kombinatorik (Permutation, Variationen, Kombinationen) zu lösen
• Wahrscheinlichkeiten für das Eintreten von Ereignissen zu berechnen
• den Zusammenhang von Zufallsvariablen und Wahrscheinlichkeitsverteilungen erklären können
• die Bedeutung spezieller Verteilungen für die Durchführung statistischer Tests erklären zu können
• die grundlegende Funktionsweise statistischer Tests zu verstehen, insbesondere einen einfachen statistischen Test durchzuführen und zu interpretieren
• Punkt- und Intervallschätzer zu ermitteln
• die beschriebenen Aufgaben mit der Software R durchzuführen

Leistungsbeurteilung

abschließender Test

Literatur

siehe Kursunterlagen

Buchhaltung Deutsch

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung erwerben die Studierenden Kenntnisse über theoretische und rechtliche Grundlagen der Finanzbuchhaltung. Damit sind die Studierenden in der Lage Buchungen vorzunehmen und einen Jahresabschluss durchzuführen.

Lehrinhalte

Elemente und Funktionen der Finanzbuchhaltung, rechtliche Vorschriften, Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung, Belegwesen, Konten, Doppelte Buchhaltung, Kapitalflussrechnung

Vorkenntnisse

Keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Richtlinien des externen Rechnungswesens wiederzugeben
- Geschäftsfälle auf Konten zu verbuchen
- Steuern zu berechnen
- den Jahresabschluss eines auf die Herstellung von Festplatten spezialisierten Unternehmens durchzuführen
- die Ergebnisse von Gewinn- und Verlustrechnungen in Staffelform zu interpretieren und Maßnahmen zur Verbesserung vorzuschlagen
- Kapitalflussrechnungen zu erstellen

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung (100%)

Literatur

- Bertl, Romuald / Deutsch-Goldoni, Eva / Hirschler, Klaus (2013): "Buchhaltungs- und Bilanzierungshandbuch", 8. erweiterte Auflage, LexisNexis.

- Grohmann-Steiger, Christine / Schneider, Wilfried / Dobrovits, Ingrid (2013): "Einführung in die Buchhaltung im Selbststudium", Band I und II, 20., aktualisierte und ergänzte Auflage, Facultas Verlags- und Buchhandels AG, Wien.

- Grünberger, David (2014): "Buchhaltung und Bilanz", 3. aktualisierte Auflage, LexisNexis.

Case Study 1 English

Anhand eines Projekts werden in der Gruppe relevante Themen aus Lehrveranstaltungen dieses Semesters praktisch angewandt.

Lehrinhalte

- Teamarbeit
- Geordnete Vorgehensweise bei Softwareprojekten
- Aus Fehlern lernen
- Entwickeln einer Webapplikation mit Datenbankanbindung

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- eine dreiteilige Projektvision zu formulieren
- Stakeholder zu identifizieren und zu beschreiben
- einfache Projektstruktur und Projektablaufpläne zu erstellen
- einfache Wertschöpfende Prozesse in einer Prozesslandkarte zu modellieren und mittels eEPK detaillierter zu beschreiben
- aus Prozessbeschreibungen einfache Use Cases abzuleiten

Leistungsbeurteilung

Beurteilt wird:

- Die Projektabwicklung ca. 60%: (Dokumentation, Gesamteindruck, Vollständigkeit der Unterlagen in Moodle, termingerechte Abgabe und Kommunikation)
- Die Dokumentation/Umsetzung ca. 20%: (Vollständigkeit, Funktionalität und Prozessunterstützung)
- Die Implementierung/Präsentation in englischer Sprache ca. 20% (Anforderungen in Moodle)

Literatur

- Online Tutorials
- Fallbeispiele
- Präsentationen

Database Fundamentals English

In der Lehrveranstaltung werden die Grundlagen relationaler Datenbanken, deren Modellierung und die Abfrage bzw. Bearbeitung gespeicherter Daten vermittelt.

Lehrinhalte

Definition und Spezifikation relationaler Datenbanken
Entwurf semantischer und physikalischer Datenmodelle
Datenmodellierung mit ER-Diagrammen
Normalisieren von Datenbank-Tabellen
Integritätsbedingungen
SQL (DDL, DML, DCL)

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
• Datenbankarchitekturen zu erläutern und Relationale Datenbanken in der Praxis anzuwenden
• Relationale Datenbanken mit einem ER Diagramm zu modellieren
• die Qualität von Relationalen Datenbanken anhand der Normalformen zu überprüfen
• anhand eines ER-Diagramms mittels SQL eine Relationale Datenbank zu erstellen
• eine Relationale Datenbank mittels SQL zu befüllen, zu verändern und abzufragen

Leistungsbeurteilung

eigenständige Übungsaufgaben und Abschlussprüfung

Literatur

Elmasri, R.A., Navathe, S.B., Shafir, A., 2011. Grundlagen von Datenbanksystemen, Bachelorausg., 3., aktualisierte Aufl., ed, IT - Informatik. Pearson Studium, München.
Elmasri, R., Navathe, S., 2014. Fundamentals of database systems, 6. ed., Pearson new international ed. ed. Pearson Education, Harlow.
Faeskorn-Woyke, H. (Ed.), 2007. Datenbanksysteme: Theorie und Praxis mit SQL2003, Oracle und MySQL, IT - Informatik. Pearson Studium, München.
Beaulieu, A., 2009. Learning SQL, 2nd ed. ed. O’Reilly, Beijing ; Sebastopol.
Gennick, J., 2010. SQL pocket guide, 3. ed. ed. O’Reilly, Beijing.

Datenbank Grundlagen
Einführung in die Wirtschaftsinformatik Deutsch

Diese Lehrveranstaltung behandelt im ersten Schritt die Grundfragen der Wirtschaftsinformatik (WI): Berufsfelder der WI, Bedeutung und Prozesse eines Unternehmens, Grundlagen Informationssysteme. Danach werden relevante Modellierungstechniken aus den Bereichen der Geschäftsprozess-modellierung eingeführt. Weitere Schwerpunkte bilden den Prozess der Softwareauswahl und -einführung, sowie ausgewählte Geschäftsmodelle aus dem Bereich eCommerce. Zur Umsetzung der eCommerce-Geschäftsmodelle werden einerseits die Modellierung von Use Case-Diagrammen der UML, sowie andererseits die Spezifikation von Use Cases anhand gegebener Softwareanforderungen geübt. Anschließend erlernen die Studierenden die Modellierung von Datendiagrammen mittels des Entity Relationship-Diagramms (ERD). Abschließend erhalten die Studierenden durch ein integrierendes Beispiel, welches vom Geschäftsprozess zum ausführbaren Softwaresystem führt, einen zusammenfassenden Gesamtüberblick über die Lehr-/ Lerninhalte dieser Lehrveranstaltung.

Lehrinhalte

- Was ist Wirtschaftsinformatik?
- Was ist ein Betrieb?
- Grundlagen der Modellierung - Modelltheorie
- Geschäftsprozessmodellierung
- (erweiterte) Ereignisgesteuerte Prozesskette ((e)EPK)
- Swimlane Diagramm
- Business Process Model and Notation (BPMN)
- Software-Auswahl & -Einführung
- Geschäftsmodelle - eCommerce
- Systemmodellierung/ UML
- Use Case Diagramm
- Use Case Spezifikation
- Datenmodellierung
- Entity Relationship Diagram (ERD)
- Vom Geschäftsprozess zum Softwaresystem

Vorkenntnisse

Keine Vorkenntnisse erforderlich

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Aufbau- und Ablauforganisation einer Organisation mittels Organigramm und Prozesslandkarte zu modellieren.
- anhand einer praxisorientierten Problemstellung adäquate Lösungsmethoden der Wirtschaftsinformatik benennen zu können.
- die Tätigkeitsfelder der Wirtschaftsinformatik in die Organisation eines Unternehmens einzuordnen.
- Software anhand von definierten Kriterien zu bewerten und auswählen.
- Geschäftsmodelle aus dem Bereich eCommerce zu erläutern und diese, auf die Problemstellung eines Unternehmens angepasst, zu empfehlen.
- Geschäftsprozessabläufe aus vorgegebenen Problemstellungen zu abstrahieren und diese anschließend mittels Geschäftsprozessmodellen (Wertschöpfungskettendiagramm und Prozesslandkarte, (erweiterte) ereignisgesteuerte Prozesskette sowie Business Process Diagram) zu modellieren.
- Systemfunktionalitäten und -akteure aus Systembeschreibungen zu abstrahieren und diese mittels Use Case-Diagramm der Unified Modeling Language (UML) zu modellieren, sowie die Abläufe von Systemfunktionalitäten (Use Cases) mittels Use Case-Spezifikationen nach dem Rational Unified Process-Style zu beschreiben.
- Strukturen zur Datenhaltung zu abstrahieren und in Form von Entity Relationship Diagrammen zu modellieren.
- Zusammenhänge zwischen Geschäftsprozessen eines Unternehmens und deren Unterstützung durch Informationssysteme selbst zu erkennen und zu definieren.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

Literatur:
- Allweyer, T. (2005): Geschäftsprozessmanagement – Strategie, Entwurf, Implementierung, Controlling, W3L-Verlag.
- Hanschke, I. / Giesinger, G. / Goetze, D. (2010): Business Analyse - Einfach und Effektiv.
- Hansen, R. (2009): Wirtschaftsinformatik 1 – Grundlagen und Anwendungen. Verlag: UTB. 10. Auflage.
- Rupp, C. / Zengler, B. / Queins, S. (2004): UML 2 Glasklar, Carl Hanser Verlag, 3. Auflage.

Lehr-/ Lernmaterialien:
- Studienbriefe
- Präsentationen

Fallstudie 1 English

Anhand eines Projekts werden in der Gruppe relevante Themen aus Lehrveranstaltungen dieses Semesters praktisch angewandt.

Lehrinhalte

- Teamarbeit
- Geordnete Vorgehensweise bei Softwareprojekten
- Aus Fehlern lernen
- Entwickeln einer Webapplikation mit Datenbankanbindung

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- eine dreiteilige Projektvision zu formulieren
- Stakeholder zu identifizieren und zu beschreiben
- einfache Projektstruktur und Projektablaufpläne zu erstellen
- einfache Wertschöpfende Prozesse in einer Prozesslandkarte zu modellieren und mittels eEPK detaillierter zu beschreiben
- aus Prozessbeschreibungen einfache Use Cases inkl. Spezifikation abzuleiten
- Einfache Kriterienkataloge zu erstellen
- einfache Marktrecherchen durchzuführen
- eine Nutzwertanalyse durchzuführen

Leistungsbeurteilung

Beurteilt wird:

- Die Projektabwicklung ca. 60%: (Dokumentation, Gesamteindruck, Vollständigkeit der Unterlagen in Moodle, termingerechte Abgabe und Kommunikation)
- Die Dokumentation/Umsetzung ca. 20%: (Vollständigkeit, Funktionalität und Prozessunterstützung)
- Die Implementierung/Präsentation in englischer Sprache ca. 20% (Anforderungen in Moodle)

Literatur

- Online Tutorials
- Fallbeispiele
- Präsentationen

Introduction to Business Informatics English

Diese Lehrveranstaltung behandelt im ersten Schritt die Grundfragen der Wirtschaftsinformatik (WI): Berufsfelder der WI, Bedeutung und Prozesse eines Unternehmens, Grundlagen Informationssysteme. Danach werden relevante Modellierungstechniken aus den Bereichen der Geschäftsprozess-modellierung eingeführt. Weitere Schwerpunkte bilden den Prozess der Softwareauswahl und -einführung, sowie ausgewählte Geschäftsmodelle aus dem Bereich eCommerce. Zur Umsetzung der eCommerce-Geschäftsmodelle werden einerseits die Modellierung von Use Case-Diagrammen der UML, sowie andererseits die Spezifikation von Use Cases anhand gegebener Softwareanforderungen geübt. Anschließend erlernen die Studierenden die Modellierung von Datendiagrammen mittels des Entity Relationship-Diagramms (ERD). Abschließend erhalten die Studierenden durch ein integrierendes Beispiel, welches vom Geschäftsprozess zum ausführbaren Softwaresystem führt, einen zusammenfassenden Gesamtüberblick über die Lehr-/ Lerninhalte dieser Lehrveranstaltung.

Lehrinhalte

- Was ist Wirtschaftsinformatik?
- Was ist ein Betrieb?
- Grundlagen der Modellierung - Modelltheorie
- Geschäftsprozessmodellierung
- (erweiterte) Ereignisgesteuerte Prozesskette ((e)EPK)
- Swimlane Diagramm
- Business Process Model and Notation (BPMN)
- Software-Auswahl & -Einführung
- Geschäftsmodelle - eCommerce
- Systemmodellierung/ UML
- Use Case Diagramm
- Use Case Spezifikation
- Datenmodellierung
- Entity Relationship Diagram (ERD)
- Vom Geschäftsprozess zum Softwaresystem

Vorkenntnisse

Keine Vorkenntnisse erforderlich

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Aufbau- und Ablauforganisation einer Organisation mittels Organigramm und Prozesslandkarte zu modellieren.
- anhand einer praxisorientierten Problemstellung adäquate Lösungsmethoden der Wirtschaftsinformatik benennen zu können.
- die Tätigkeitsfelder der Wirtschaftsinformatik in die Organisation eines Unternehmens einzuordnen.
- Software anhand von definierten Kriterien zu bewerten und auswählen.
- Geschäftsmodelle aus dem Bereich eCommerce zu erläutern und diese, auf die Problemstellung eines Unternehmens angepasst, zu empfehlen.
- Geschäftsprozessabläufe aus vorgegebenen Problemstellungen zu abstrahieren und diese anschließend mittels Geschäftsprozessmodellen (Wertschöpfungskettendiagramm und Prozesslandkarte, (erweiterte) ereignisgesteuerte Prozesskette sowie Business Process Diagram) zu modellieren.
- Systemfunktionalitäten und -akteure aus Systembeschreibungen zu abstrahieren und diese mittels Use Case-Diagramm der Unified Modeling Language (UML) zu modellieren, sowie die Abläufe von Systemfunktionalitäten (Use Cases) mittels Use Case-Spezifikationen nach dem Rational Unified Process-Style zu beschreiben.
- Strukturen zur Datenhaltung zu abstrahieren und in Form von Entity Relationship Diagrammen zu modellieren.
- Zusammenhänge zwischen Geschäftsprozessen eines Unternehmens und deren Unterstützung durch Informationssysteme selbst zu erkennen und zu definieren.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

Literatur:
- Allweyer, T. (2005): Geschäftsprozessmanagement – Strategie, Entwurf, Implementierung, Controlling, W3L-Verlag.
- Hanschke, I. / Giesinger, G. / Goetze, D. (2010): Business Analyse - Einfach und Effektiv.
- Hansen, R. (2009): Wirtschaftsinformatik 1 – Grundlagen und Anwendungen. Verlag: UTB. 10. Auflage.
- Rupp, C. / Zengler, B. / Queins, S. (2004): UML 2 Glasklar, Carl Hanser Verlag, 3. Auflage.

Lehr-/ Lernmaterialien:
- Studienbriefe
- Präsentationen

Professional and Social Communication English

Festigung und Ausbau der für die persönliche und soziale sowie die berufliche Interaktion erforderlichen sprachlichen Strukturen sowie Wortschatz aufbauend auf Niveau B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen

Lehrinhalte

- Persönlicher Werdegang
- Situationen des Alltags und Small Talk
- Schlüsselbegriffe der Kostenrechnung
- Strategien persuasiver Kommunikation
- Überzeugungsreden

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B2

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- ihren eigenen Werdegang strukturiert zu beschreiben
- in privaten Situationen und in einem internationalen Kontext angemessen zu handeln und zu reagieren
- berufliche Kontakte aufzunehmen und zu pflegen
- die Grundbegriffe der Kostenrechnung in englischer Sprache zu verstehen und richtig zu verwenden
- Überzeugungsstrategien zu analysieren
- eine Überzeugungsrede strategisch zu planen, zu halten und zu evaluieren

Leistungsbeurteilung

LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben

Literatur

- Maderdonner, O. / et al (2014): Professional and Social Communication, Skriptum
- Connolly, P. / Kingsbury, P. et al. (2014): eSNACK, Lernplattform
- Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung

Programmierung 1 Deutsch

Anfängerkurs in Programmieren mit der Sprache JAVA - Erstellen einfacher konsolenbasierter Programme in der Programmiersprache JAVA unter Verwendung von Elementen der strukturierten Programmierung.

Lehrinhalte

Grundlagen der strukturierten Programmierung: Flussdiagramme, Variablen und Datentypen, Operatoren, Kontrollstrukturen, Funktionen, Strukturen, Felder, Debugger, schrittweise Verfeinerung

Vorkenntnisse

Keine – dies ist ein Anfängerkurs (siehe auch Anmerkungen)

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Java Programme mittels pen and paper auszuführen sowie das Verhalten und den Output vorherzusagen
- Java Programme zu entwickeln, die Daten von der Konsole einlesen, mit diesen Daten Berechnungen anstellen und die Ergebnisse formatiert anzeigen
- unter Nutzung von Bedingungen und Schleifen text-menüs zu implementieren und Eingaben zu validieren
- eine einfache Konsolenbasierte Anwendung zur Verwaltung von Personenvor-, Personennachnamen und Personengeburtsdaten zu entwickeln
- das Prinzip der Kapselung in Funktionen anzuwenden
- Daten unter Nutzung von Funktionen in Arrays einzulesen, Arrays zu sortieren und zu durchsuchen
- textbasierte Konsolenapplikationen zu entwickeln, die es ermöglichen, strukturierte Daten einzulesen, zu sortieren, zu durchsuchen und in verschiedenen Formaten darzustellen

Leistungsbeurteilung

zwei abzugebende umfangreichere Programmieraufgaben (LabWorks); (es müssen jeweils >50% erreicht werden)
2 schriftliche Tests. (es müssen zusammen > 50% erreicht werden)

Literatur

The course is based on: David J. Eck: Introduction to Programming using JAVA
Additional reading:
http://www.galileocomputing.de/openbook/javainsel7/ (Deutsch)
Ivor Horton: Beginning Java 2 JDK 5 Edition . Wrox, Wiley Publishing, Indianapolis, Indiana, USA 2004. (Java SE 6 update document available online)
(ISBN 978-0-7645-6874-9)
(1512 pages, 1,5 kg!)

Programming 1 English

Anfängerkurs in Programmieren mit der Sprache JAVA - Erstellen einfacher konsolenbasierter Programme in der Programmiersprache JAVA unter Verwendung von Elementen der strukturierten Programmierung.

Lehrinhalte

Grundlagen der strukturierten Programmierung: Flussdiagramme, Variablen und Datentypen, Operatoren, Kontrollstrukturen, Funktionen, Strukturen, Felder, Debugger, schrittweise Verfeinerung

Vorkenntnisse

Keine – dies ist ein Anfängerkurs (siehe auch Anmerkungen)

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Java Programme mittels pen and paper auszuführen sowie das Verhalten und den Output vorherzusagen
- Java Programme zu entwickeln, die Daten von der Konsole einlesen, mit diesen Daten Berechnungen anstellen und die Ergebnisse formatiert anzeigen
- unter Nutzung von Bedingungen und Schleifen text-menüs zu implementieren und Eingaben zu validieren
- eine einfache Konsolenbasierte Anwendung zur Verwaltung von Personenvor-, Personennachnamen und Personengeburtsdaten zu entwickeln
- das Prinzip der Kapselung in Funktionen anzuwenden
- Daten unter Nutzung von Funktionen in Arrays einzulesen, Arrays zu sortieren und zu durchsuchen
- textbasierte Konsolenapplikationen zu entwickeln, die es ermöglichen, strukturierte Daten einzulesen, zu sortieren, zu durchsuchen und in verschiedenen Formaten darzustellen

Leistungsbeurteilung

zwei abzugebende umfangreichere Programmieraufgaben (LabWorks); (es müssen jeweils >50% erreicht werden)
2 schriftliche Tests. (es müssen zusammen > 50% erreicht werden)

Literatur

The course is based on: David J. Eck: Introduction to Programming using JAVA
Additional reading:
http://www.galileocomputing.de/openbook/javainsel7/ (Deutsch)
Ivor Horton: Beginning Java 2 JDK 5 Edition . Wrox, Wiley Publishing, Indianapolis, Indiana, USA 2004. (Java SE 6 update document available online)
(ISBN 978-0-7645-6874-9)
(1512 pages, 1,5 kg!)

Quick Start Programming
Time-/Self Management English

Die Lehrveranstaltung vermittelt Techniken und Methoden des Zeit- und Selbstmanagements zur effektiven Arbeitsorganisation und systematischen Planung.

Lehrinhalte

- Was ist effizient genutzte Zeit?
- Vom „Zeit-Verbraucher“ zum „Lebens-Gestalter“
- Persönliche Ziele
- Prinzipien des Zeitmanagements und Hilfsmittel: z.B. Aktivitätsliste, Tagesplan
- Techniken und Werkzeuge effizienten Selbstmanagements
- Unterbrechungen und Störungen reduzieren, Zeitdiebe entlarven
- Erarbeiten persönlicher Umsetzungsstrategien

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- LE1
- LE2
- ...

Leistungsbeurteilung

Reflexionsbericht (Note)

Literatur

- Knoblauch, J./Hüger, J./Mockler, M. (2005): Ein Meer an Zeit: Die neue Dimension des Zeitmanagements, Frankfurt/Main: Campus
- Nussbaum, C. (2007): 300 Tipps für mehr Zeit: Soforthilfe gegen Alltagsstress. Von Perfektionismus bis Energieräuber, München: gu - Seiwert, L. J. (2008):Wenn du es eilig hast, gehe langsam: Mehr Zeit in einer beschleunigten Welt, Frankfurt/Main: Campus

Web Technologien 1 Deutsch

Dieser Kurs gibt eine Einführung in Web Technologien. Beginnend mit dem Internet als Basis werden die Technologien HTML, JavaScript und CSS aufgearbeitet. Zusätzlich werden organisatorische Aspekte der Web Site Erstellung und Usability Grundlagen betrachtet. Den Abschluss bildet ein erster Ausflug in die Welt der Content Management Systeme.

Lehrinhalte

- Geschichte des Internet
- Technische Grundlagen
- Projekt "Web Site"
- Einfache Websiteerstellung mit HTML
- Grafisches Design mit CSS
- JavaScript - Grundlagen
- CMS – Erste Webseiten mit einem CMS

Vorkenntnisse

Nutzung von Texteditoren

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Entwicklung des Internets und das TCP/IP Protokoll zu verstehen und wiederzugeben
- kleine Websiten unter Berücksichtung von Usability und Barrierefreiheit zu planen
- Wireframes zu erstellen
- einfache Webseiten mit Formularen mit HTML zu erstellen
- einfache Webseiten mit CSS zu formatieren
- Eingabevalidierung und User Interaktion mittels JavaScript umzusetzen
- ein verbreitetes CMS aufzusetzen und zu benutzen (WordPress)

Leistungsbeurteilung

Übungen 44% (min. 50% davon müssen positiv sein)
Self Assessment Tests 6%
Exam 50% (min. 50% davon müssen positiv sein)

Literatur

Studienbrief, Foliensätze,Screencasts, Videos
http://www.w3schools.com/

Web Technologies 1 English

Dieser Kurs gibt eine Einführung in Web Technologien. Beginnend mit dem Internet als Basis werden die Technologien HTML, JavaScript und CSS aufgearbeitet. Zusätzlich werden organisatorische Aspekte der Web Site Erstellung und Usability Grundlagen betrachtet. Den Abschluss bildet ein erster Ausflug in die Welt der Content Management Systeme.

Lehrinhalte

- Geschichte des Internet
- Technische Grundlagen
- Projekt "Web Site"
- Einfache Websiteerstellung mit HTML
- Grafisches Design mit CSS
- JavaScript - Grundlagen
- CMS – Erste Webseiten mit einem CMS

Vorkenntnisse

Nutzung von Texteditoren

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Entwicklung des Internets und das TCP/IP Protokoll zu verstehen und wiederzugeben
- kleine Websiten unter Berücksichtung von Usability und Barrierefreiheit zu planen
- Wireframes zu erstellen
- einfache Webseiten mit Formularen mit HTML zu erstellen
- einfache Webseiten mit CSS zu formatieren
- Eingabevalidierung und User Interaktion mittels JavaScript umzusetzen
- ein verbreitetes CMS aufzusetzen und zu benutzen (WordPress)

Leistungsbeurteilung

Übungen 44% (min. 50% davon müssen positiv sein)
Self Assessment Tests 6%
Exam 50% (min. 50% davon müssen positiv sein)

Literatur

Studienbrief, Foliensätze, Screencasts, Videos
http://www.w3schools.com/

Zeit- und Selbstmanagement Deutsch

Die Lehrveranstaltung vermittelt Techniken und Methoden des Zeit- und Selbstmanagements zur effektiven Arbeitsorganisation und systematischen Planung.

Lehrinhalte

- Persönliche Ziele
- Prinzipien des Zeit- und Selbstmanagements und zugehörige Instrumente z.B.: Aktivitätsliste, Tagesplan
- Unterbrechungen, Störungen, Zeitdiebe
- Persönliche Umsetzungsstrategien

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- unter Anwendung verschiedener Methoden (z. B. ABC-Analyse, ALPEN-Methode) Aktivitäten begründet zu priorisieren und deren zeitlich Ablauf zu planen.
- persönliche Stressauslöser und Verhaltensmuster zu bezeichnen und Möglichkeiten zur Musterunterbrechung zu entwickeln und zu beschreiben.
- den Nutzen von Zielfestlegungen zu erklären und einen Zielkatalog (nach SMART) zu definieren.

Leistungsbeurteilung

Reflexionsbericht

Literatur

- Knoblauch, Jörg/Hüger, Johannes/Mockler, Marcus (2005): Ein Meer an Zeit: Die neue Dimension des Zeitmanagements, Frankfurt/Main: Campus
- Nussbaum, Cordula (2007): 300 Tipps für mehr Zeit: Soforthilfe gegen Alltagsstress. Von Perfektionismus bis Energieräuber, München: gu
- Seiwert, Lothar (2002): Life Leadership (Verlag Gabal)

2. Semester

Bezeichnung Sprache
Case Study 2 English

Anhand eines Projekts werden in der Gruppe relevante Themen aus Lehrveranstaltungen dieses Semesters praktisch angewandt.

Lehrinhalte

- Teamarbeit
- Geordnete Vorgehensweise bei Softwareprojekten
- Aus Fehlern lernen
- Schnittstellenproblematik
- Entwickeln einer Webapplikation mit Datenbankanbindung

Vorkenntnisse

Erste Modellierungserfahrungen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- eine dreiteilige Projektvision zu formulieren
- Stakeholder zu identifizieren und zu beschreiben
- einfache Projektstruktur und Projektablaufpläne zu erstellen
- einfache wertschöpfende Prozesse in einer Prozesslandkarte zu modellieren und mittels eEPK detaillierter zu beschreiben
- aus Prozessbeschreibungen einfache Use Cases abzuleiten

Leistungsbeurteilung

Beurteilt wird:
- Die Projektabwicklung ca. 40%: (Dokumentation, Gesamteindruck, Vollständigkeit der Unterlagen in Moodle, termingerechte Abgabe und Kommunikation)
- Die Dokumentation/Umsetzung ca. 40%: (Vollständigkeit, Funktionalität und Prozessunterstützung)
- Die Implementierung/Präsentation in englischer Sprache ca. 20% (Anforderungen in Moodle)

Literatur

- Online Tutorials
- Fallbeispiele
- Präsentationen

Computer Networks English

Computer Netze und das Internet.

Lehrinhalte


  • Reference Modelle
  • Local Area Networks, Ethernet, Verkableung
  • TCP/IP Protocol Suite, IP Addresses, ARP
  • Routing & Forwarding
  • TCP and UDP
  • DNS

Vorkenntnisse

Lernergebnisse

Funktionsweise von Netzwerk-Technologien und deren Anwendung im Internet.

Leistungsbeurteilung

Elektronische Tests

Literatur


  • Andrew S. Tanenbaum, Computer Networks, Prentice Hall; 5 edition

Cost Accounting English

Im Zentrum dieser LV lernen die Studierenden die Grundlagen einer entscheidungsorientierten Kostenrechnung kennen. Damit sind Sie in der Lage konkurrenzfähige Preise für Produkte und Dienstleistungen zu berechnen.

Lehrinhalte

Begriffe der Kostenrechnung, BÜB, Kostentypologien, Kostenrechnungssysteme, Kostenarten-, Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung, Deckungsbeitragsrechnung

Vorkenntnisse

Buchhaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Begriff „Kosten“ zu erklären
- den Break-Even-Point eines Fertigungsbetriebes zu berechnen
- den Preis von Speicherchips zu berechnen
- Budgetabweichungen einzelner Kostenstellen zu analysieren
- das Produktionsprogramm eines Fertigungsbetriebes zu optimieren

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung

Literatur

- Dyson, J. (2010): Accounting for non-accounting
students. Ed. 8. Pearson.

IT-Infrastructure English

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit den grundlegenden Komponenten einer IT-Infrastruktur, im Speziellen mit den Schwerpunkten:
- Administration von GNU/Linux Systemen
- zentrale Benutzerverwaltung

Lehrinhalte

- Shell und System Programme
- GNU/Linux Installation (Bootprozess, HDD-Partitionierung, Dateisysteme)
- IP Adressen (IPv4 und IPv6)
- Domain Name System
- LDAP (Speicherung von Benutzerdaten und Authentifizierung)

Vorkenntnisse

Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Funktionsweise von Shellskripts zu erklären
- IPv4- und IPv6-Adressen zu kategorisieren
- die Konfiguration einer LDAP basierten Benutzerverwaltung unter GNU/Linux zu überprüfen und eventuelle Fehler dabei zu identifizieren

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung (regelmäßige Hausübungen) und Abschlussprüfung

Literatur

- Andrew S. Tanenbaum. Computer Networks: Fifth Edition. Prentice-Hall, Upper Saddle River, NJ, USA, 2010.
- Andrew S. Tanenbaum. Modern Operating Systems, Fourth Edition. Prentice Hall, Upper Saddle River, NJ, USA, 2014.

IT-Project Management English

In diesem Kurs erlernen Sie die Grundlagen des Projektmanagements basierend auf dem PMA Ansatz, mit dem Fokus auf die Projektstartphase.
- Vermittlung grundlegender Projektmanagement-Methoden
- Aufzeigen des Nutzens und der Grenzen des Projektmanagement
Umsetzung der Projektmanagement Methoden an Projekten der TeilnehmerInnen

Lehrinhalte

- Projektmanagement-Prozess nach IPMA
- Projektmanagementdefinition
- Methoden des Projektstarts
- Methoden des Projektkoordination
- Methoden des Projektcontrollings
- Methoden des Projektabschlusses

Vorkenntnisse

keine Vorkenntnisse nötig

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- sich in einem Projekt zu orientieren und können den Projektmanagement Prozess und seine Teilprozesse beschreiben.
- die notwendigen Tätigkeiten eines Projektmanagers in diesem Prozess samt Teilprozessen beschreiben.
- aktiv und konstruktiv in einem Projekt mitzuarbeiten und Planungsaufgaben zu übernehmen.
- die wesentlichen Aufgaben der Projektleitung in der Planung, Koordinierung und in der Kontrolle von Projekten zu erklären und aktiv anzuwenden.
- die wesentlichen Methoden des Projektmanagements anzuwenden und zu beurteilen. Sie sind daher in der Lage Methoden des Projektstarts, des -controllings und des -abschlusses anzuwenden.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung

Literatur

Gareis, R. (2006): Happy Projects!Wien. Manz

Kostenrechnung Deutsch

Im Zentrum dieser LV lernen die Studierenden die Grundlagen einer entscheidungsorientierten Kostenrechnung kennen. Damit sind Sie in der Lage konkurrenzfähige Preise für Produkte und Dienstleistungen zu berechnen.

Lehrinhalte

Begriffe der Kostenrechnung, BÜB, Kostentypologien, Kostenrechnungssysteme, Kostenarten-, Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung, Deckungsbeitragsrechnung

Vorkenntnisse

Buchhaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Begriff „Kosten“ zu erklären
- den Break-Even-Point eines Fertigungsbetriebes zu berechnen
- den Preis von Speicherchips zu berechnen
- Budgetabweichungen einzelner Kostenstellen zu analysieren
- das Produktionsprogramm eines Fertigungsbetriebes zu optimieren

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung (100%)

Literatur

- Coenenberg, Adolf G. / Fischer, Thomas M. / Günther, Thomas (2012): Kostenrechnung und Kostenanalyse, 8. überarbeitete Auflage, Schäffer-Poeschel Verlag.

- Klaus, Olfert (2013): Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft: Kostenrechnung, 7., verbesserte und aktualisierte Auflage, Friedrich Kiehl Verlag GmbH, Ludwigshafen.

- Thommen, Jean-Paul / Achleitner, Ann-Kristin (2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 7. überarbeitete Auflage, Gabler Verlag, Berlin.

Marketing und Verkauf English

Die LV vermittelt Grundkenntnisse über Marketinginstrumente und deren Anwendung.
Die LV beinhaltet die Analyse und Bewertung von Märkten, Stärken und Schwächen von Unternehmen, Änderungen im Unternehmensumfeld, Kunden, Mitbewerber und Marktchancen.
Wirkungsweise der Marktwirtschaft im Kontext moderner Marketingsituationen, besonders in der Computer-, Telekommunikations- und Elektronikindustrie.

Lehrinhalte

• Marketing Grundlagen
• Markt Segmentierung, Wettbewerb
• Produkte & Produktlebenszyklus
• Preise & Konditionen
• Marktkommunikation und Distribution
• Market Intelligence
• Adapting Marketing to the New Economy
• Direct Sales
• Positioning and Differentiating the Market Offering

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Die Studenten sollen die Marketinginstrumente kennen und anwenden können.

Leistungsbeurteilung

6 * 10% Marketing Cases: schriftliche Analyse und Präsentation
40% Test (muss positiv sein, d.h. > 50%)

Literatur

Marketing Vorlesungsunterlagen, prüfungsrelevant
Studienbrief Marketing, prüfungsrelevant
Marketing Management, Philip Kotler, 2002, ISBN: 0130497150, empfohlen

Mathematics 2 English

Die Lehrveranstaltung behandelt notwendige Grundlagen der Mathematik für Wirtschaftswissenschaft und Informatik.

Lehrinhalte

Lineare Algebra
Relationen
Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung
Differential- und Integralrechnung

Vorkenntnisse

Mathematik 1 LV

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Funktionen in Bezug auf Wachstumsverhalten, Extremwerte, Krümmungsverhalten, Wendepunkte und asymptotisches Verhalten mit Hilfe der Differentialrechnung zu analysieren
- bestimmte und unbestimmte Integrale mit Hilfe von Standardmethoden (partielle Integration, Substitution) zu berechnen
- Mittelwerte und Effektivwerte von Funktionen (Signalen) über ein gegebenes Intervall zu bestimmen
- grundlegende Rechenoperationen (addieren, subtrahieren, multiplizieren, invertieren) mit Matrizen auszuführen
- lineare Gleichungssysteme systematisch (z.B. mit Gauß-Algorithmus) zu lösen

Leistungsbeurteilung

Begleitende Übungsaufgaben
Schriftlicher Abschlusstest

Literatur

Mathematik für Informatiker Band 1: Diskrete Mathematik und Lineare Algebra
Reihe: eXamen.press, Teschl, Gerald, Teschl, Susanne 3. Aufl., 2008, XIII, 514 S., 91 Abb., Softcover ISBN: 978-3-540-77431-0

Mathematik 2 Deutsch

Die Lehrveranstaltung behandelt notwendige Grundlagen der Mathematik für Wirtschaftswissenschaft und Informatik.

Lehrinhalte

Lineare Algebra
Relationen
Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung
Differential- und Integralrechnung

Vorkenntnisse

Mathematik 1 LV

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Funktionen in Bezug auf Wachstumsverhalten, Extremwerte, Krümmungsverhalten, Wendepunkte und asymptotisches Verhalten mit Hilfe der Differentialrechnung zu analysieren
- bestimmte und unbestimmte Integrale mit Hilfe von Standardmethoden (partielle Integration, Substitution) zu berechnen
- Mittelwerte und Effektivwerte von Funktionen (Signalen) über ein gegebenes Intervall zu bestimmen
- grundlegende Rechenoperationen (addieren, subtrahieren, multiplizieren, invertieren) mit Matrizen auszuführen
- lineare Gleichungssysteme systematisch (z.B. mit Gauß-Algorithmus) zu lösen

Leistungsbeurteilung

Begleitende Übungsaufgaben
Schriftlicher Abschlusstest

Literatur

Mathematik für Informatiker Band 1: Diskrete Mathematik und Lineare Algebra
Reihe: eXamen.press, Teschl, Gerald, Teschl, Susanne 3. Aufl., 2008, XIII, 514 S., 91 Abb., Softcover ISBN: 978-3-540-77431-0

Modeling Techniques 2 English

Erlernen praxis-relevanter Diagrammtypen der UML anhand eines durchgängigen Projektes.

Lehrinhalte


  • Grundlagen visueller Modellierung
  • Use Case Modellierung
  • Schreiben guter Use Cases
  • Aktivititätsmodellierung
  • Klassenfindung
  • Interaktionsdiagramm
  • Klassendiagramm
  • Weitere UML Diagramme

Vorkenntnisse

Grundlagen UML - Lehrinhalt des e-courses Modeling Techniques 1 (BWI 1. Semester)

Lernergebnisse

Aneignung von vertiefendem Wissen zur Modellierung unterschiedlicher Unified Modeling Language Modelltypen im Zuge der Modellierung eines Softwareprojektes.

Leistungsbeurteilung


  • 8 Lernerfolgskontrollen (8%)
  • 2 Übungen (32%)
  • Abschlussklausur (60%)


Beide Teile, sowohl Übungsteil (Lernerfolgskontrollen und Übungen), als auch der Prüfungsteil (Abschlussklausur) muss positiv absolviert werden.

Literatur

Präsentationen:


  • Audio-Präsentationen
  • Print-Versionen
  • RSA Material / Dokumente


Buch:

  • Miles, R. & Hamilton, K., 2006. learning UML 2.0. O‘Reilly

Modellierungstechnik 2 Deutsch

Erlernen praxis-relevanter Diagrammtypen der UML anhand eines durchgängigen Projektes

Lehrinhalte


  • Grundlagen visueller Modellierung
  • Use Case Modellierung
  • Schreiben guter Use Cases
  • Aktivititätsmodellierung
  • Klassenfindung
  • Interaktionsdiagramm
  • Klassendiagramm
  • Weitere UML Diagramme

Vorkenntnisse

Grundlagen der UML - Lehrinhalte der LV Modellierungstechnik 1 (BWI 1. Semester)

Lernergebnisse

Aneignung von vertiefendem Wissen zur Modellierung unterschiedlicher Unified Modeling Language Modelltypen, im Zuge der Modellierung eines Softwareprojektes

Leistungsbeurteilung


  • 4 Übungen (40%)
  • Abschlussklausur (60%)


Beide Teile, sowohl Übungsteil, als auch der Prüfungsteil muss positiv absolviert werden.

Literatur

Präsentationen:


  • Audio-Präsentationen
  • Print-Versionen der Präsentationen
  • RSA Material / Dokumente


Buch:

  • Rupp, C., Zengler, B., Queins, S.: UML 2 Glasklar. Carl Hanser Verlag. 3. Auflage, 2004

Object-oriented Modeling English

Diese Lehrveranstaltung stellt eine Einführung in relevante Modellierungstechniken der Unified Modeling Language (UML) dar.

Lehrinhalte

- Grundlagen visueller Modellierung
- Use Case Modellierung
- Anforderungserhebung mittels Use Cases
- Aktivitätsmodellierung
- Klassenfindung
- Sequenzdiagramm
- Kommunikationsdiagramm
- Klassendiagramm
- Weitere UML Diagrammtypen

Vorkenntnisse

Keine Vorkenntnisse erforderlich

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Grundlagen der visuellen Modellierung zu reproduzieren, welche die Ziele der Modellierung und die Konzepte der Objektorientierung umfassen.
- Use Case Diagramme zu modellieren, welche die Funktionalitäten und Akteure eines Softwaresystems darstellen.
- Softwareanforderungen mittels Use Case Spezifikationen nach dem Rational Unified Process Style (RUP) zu spezifizieren.
- Aktivitätsdiagramme zu modellieren, um Software Prozesse zu repräsentieren.
- Klassendiagramme zu modellieren, um die Klassen eines Softwaresystems und deren Beziehungen zu visualisieren, sowie deren Verhalten und Eigenschaften.
- Sequenz- und Kommunikationsdiagramme zu modellieren, um die Kommunikation zwischen Klassen zu repräsentieren.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung

Literatur

Literatur:
- Rupp, C. / Zengler, B. / Queins, S. (2004): UML 2 Glasklar, Carl Hanser Verlag, 3. Auflage.

Lehr-/ Lernunterlagen:
- IBM/ Rational Präsentationen
- IBM/ Rational Installationsfiles

Operating Systems English

Betriebssysteme

Lehrinhalte


  • Prozesse
  • Speicherverwaltung / virtuelle Speicherverwaltung
  • Grundlagen der Shell und Shell-Scripts
  • Installation und Konfiguration von GNU/Linux-Systemen

Vorkenntnisse

Lernergebnisse


  • Verständnis der prinzipiellen Funktionsweise von Betriebssystemen
  • Verwenden der Shell als Benutzerschnittstelle
  • Kenntnisse über das Betriebssystem GNU/Linux

Leistungsbeurteilung

Elektronische Tests

Literatur


  • Skripten
  • Ergänzende Internet-Quellen
  • Andrew S Tanenbaum, Modern Operating Systems, Pearson Education; 3 edition

Programming 2 English

Aufbauend auf den Kurs Programmierung 1 werden die Grundlagen objektorientierter Programmierung sowie fortgeschritten Inhalte wie Ausnahmebehandlungen und Collections erarbeitet.

Lehrinhalte

- Object Oriented Programming (Klassen, Objekte, Referenzen, Vererbung, Polymorphismus, abstrakte Klassen, Interfaces, innere Klassen)

- Ausnahmen, Ausnahmebehandlung, einfache Dateioperationen

- Einführung in das JAVA Collection Framework (Core Collection Schnittstellen, Iteratoren, ArrayList, LinkedList, Map, Set, Comparatoren)

Vorkenntnisse

Alle Inhalte der Lehrveranstaltung Programmierung 1

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Java Programme mittels pen and paper auszuführen sowie das Verhalten und den Output vorherzusagen
- Klassen zu implementieren
- Anforderungen an Klassen anhand von Klassendiagrammen und javadocs zu analysieren und diese anschließend zu implementieren
- das Verhalten von konkreten Super-Klassen in konkreten Subklassen zu implementieren
- Klassen in Objektorientierten Java Applikationen einzusetzen
- sortierbare und durchsuchbare linked listen für konkrete Klassen zu implementieren und dabei den Nutzen der Polymorphie anzuwenden
- Textfiles (.csv) unter Beachtung von Exception handling ein- und auszulesen
- konsolen-basierte, text-menü gesteuerte Applikationen zu erstellen, die es erlauben Daten von selbst implementierten Containern darzustellen, zu durchsuchen und zu sortieren sowie die Inhalte von .csv files ein-/ auszulesen

Leistungsbeurteilung

2 schriftliche Tests (es müssen gesamt >50% erreicht werden)
1 LabWork (es müssen >50% erreicht werden)
6 ExerciseSheets
eine Gesamtnote

Literatur

recommended reading (text books):
David J. Eck: Introduction to Programming using Java. (several verisions, free!) [http://math.hws.edu/javanotes/]
Bert Bates, Kathy Sierra: Head First Jave. 2003, O'Reilly Media (ISBN: 978-0-596-00465-1)

other text books:
Ivor Horton's Beginning Java 2: JDK 5 Edition. 2005 John Wiley & Sons. (ISBN: 978-0764568749)
Bruce eckel: Thinking in Java. several editions, some freely available. [http://www.mindview.net/Books/TIJ/]

additional Java books:
Joshua Bloch: Effective Java: AProgramming Language Guide. 2008 Addison-Wesley Longmann. (ISBN: 978-0321356680)
Joshua Bloch, Neal Gafter: Java Puzzlers: Traps, Pitfalls, and Corner Cases. 2005, Addison-Wesley Longmann. (ISBN: 978- 0321336781)

tutorials and additional information on java webpage [http://www.oracle.com/technetwork/java/index.html]

Teamarbeit und Konfliktmanagement Deutsch

Die Lehrveranstaltung vermittelt den Studierenden Kenntnisse über Teams, Konfliktmanagement und -verhalten im beruflichen Kontext. Neben theoretischen Grundlagen stehen vor allem die persönliche Reflexion und das Behandeln von Fallbeispielen im Mittelpunkt.

Lehrinhalte

- Kennzeichen und Erfolgskriterien von Teamarbeit
- Teamentwicklung
- Teamrollen
- Persönlichkeitsstrukturen im Teamprozess
- bevorzugte Rollen bzw. persönliche Entwicklungspotentiale
- Ursachen und Entstehung von Konflikten und deren Bearbeitung
- Konstruktives Feedback und Konfliktgespräche

Vorkenntnisse

Keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Phasenmodelle der Teamentwicklung (z. B. Tuckman) und Teamrollen (z.B. Belbin) zu erläutern und Interventionen für ihre eigene Praxis abzuleiten.
- Ursachen und Entstehung von Konflikten anhand von Fallbeispielen zu analysieren und Lösungsstrategien zu entwickeln.
- Feedback in Teamkonflikten und in Konfliktgesprächen konstruktiv einzusetzen.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

- Glasl, Friedrich (2008): Selbsthilfe in Konflikten, 5. Auflage, Verlag Freies Geistesleben/Haupt, Stuttgart
- Haeske, Udo (2008): Team- und Konfliktmanagement, 3. Auflage, Cornelsen Verlag, Berlin
- Haug, Christoph V. (2009): Erfolgreich im Team. Praxisnahme Anregungen für effizientes Teamcoaching und Projektarbeit, 4.überarbeitete Auflage, München: dtv-Verlag
- Niermeyer, Rainer (2008): Teams führen, 2.Auflage, Freiburg: Haufe Verlag
- Van Dick, Rolf van/ West Michael A. (2005): Teamwork, Teamdiagnose, Teamentwicklung, Verlag Hogrefe, Göttingen
- Werth, Lioba (2004): Psychologie für die Wirtschaft. Grundlagen und Anwendungen [S. 253-309: Arbeit in Gruppen], Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg

Technical and Creative Communication English

Festigung und Ausbau des für die jeweiligen Berufsfelder der Studierenden erforderlichen Wortschatzes sowie der notwendigen sprachlichen Strukturen aufbauend auf Niveau B1+

Lehrinhalte

- Technikfolgenbeschreibung – Erfindungen und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft
- Beschreibung von technischen Prozessen
- Bestimmung von Zielgruppen
- Abstimmung sprachlicher und inhaltlicher Komplexität auf die Zielgruppe
- Formelle und informelle Sprache

Vorkenntnisse

- Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B1+
- Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Auswirkungen, die Erfindungen auf die Gesellschaft haben, zu identifizieren und zu bewerten
- Strategien wie die Verwendung von Analogien aus dem täglichen Leben einzusetzen, um technische Prozesse nachvollziehbar mündlich zu präsentieren und schriftlich zu beschreiben
- sprachliche Mittel einschließlich technischer Fachbegriffe so zu wählen, dass ein definiertes Zielpublikum bestmöglich erreicht wird
- formelle oder informelle Sprache zu unterscheiden und auf geeignete Weise einzusetzen

Leistungsbeurteilung

LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben

Literatur

- Maderdonner, O. / et al (2014): Technical and Creative Communication, Skriptum
- Connolly, P. / Kingsbury, P. et al. (2014): eSNACK, Lernplattform
- Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung

Web Technologies 2 English

In diesem Kurs lernen die Studierenden Webapplikationen mit PHP und MySQL zu entwickeln. Zunächst werden die Grundlagen der Skriptsprache PHP vorgestellt. Es wird dabei der prozedurale Ansatz als auch die objektorientierte Programmierung besprochen. Danach wird eine einfache Webapplikation mit Datenbankzugriff erstellt. Begeleitend dazu werden die Grundlagen vermittelt eine Webapplikation abzusichern. Abschließend wird grundsätzlich in Content Management Systeme eingeführt und das CMS Joomla verwendet, um eine Webapplikation mit Webshopfunktionalität zu entwickeln.

Lehrinhalte

- Grundlagen von PHP
- Object Oriented Programming mit PHP
- MySQL
- Webapplikationen mit PHP und MySQL
- PHP Sicherheit
- XML Basics
- CMS Joomla - VirtueMart

Vorkenntnisse

- Grundlegende Programmierfähigkeiten
- HTML, CSS & Javascript

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Websites unter Nutzung von PHP zu entwickeln
- SQL statements mittels PHP abzusetzen und die Ergebnisse darzustellen
- Grundlagen der Objektorientierten Programmierung in PHP anzuwenden
- die Sicherheit der eigenen Implementierungen zu bewerten und Optimierungsansätze zu finden
- einfache XML Strukturen (keine Attribute) zu erstellen und mittels DTD zu definieren
- einen Webshop unter Zuhilfenahme eine CMS einzurichten und diesen auf einen Produktivserver zu migrieren

Leistungsbeurteilung

- Automatisierte Lernkontrollen 10 %
- Laufende Übungen 50 %
- Abschlussprüfung 40 %

Literatur

- Andi Gutmans, Stig Sæther Bakken, and Derick Rethans, PHP5 Power Programming, Prentice Hall 2005

Working in Teams and Conflict Management English

Die Lehrveranstaltung vermittelt den Studierenden Kenntnisse über Teams, Konfliktmanagement und -verhalten im beruflichen Kontext. Neben theoretischen Grundlagen stehen vor allem die persönliche Reflexion und das Behandeln von Fallbeispielen im Mittelpunkt.

Lehrinhalte

- Kennzeichen und Erfolgskriterien von Teamarbeit
- Teamentwicklung
- Teamrollen
- Persönlichkeitsstrukturen im Teamprozess
- bevorzugte Rollen bzw. persönliche Entwicklungspotentiale
- Ursachen und Entstehung von Konflikten und deren Bearbeitung
- Konstruktives Feedback und Konfliktgespräche

Vorkenntnisse

Keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Phasenmodelle der Teamentwicklung (z. B. Tuckman) und Teamrollen (z.B. Belbin) zu erläutern und Interventionen für ihre eigene Praxis abzuleiten.
- Ursachen und Entstehung von Konflikten anhand von Fallbeispielen zu analysieren und Lösungsstrategien zu entwickeln.
- Feedback in Teamkonflikten und in Konfliktgesprächen konstruktiv einzusetzen.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

Luecke, Richard (2004): Creating Teams with an Edge: The complete skill set to build a powerful and influenial teams, Boston: Harvard Business School Press
Wetlaufer, Suzy (1994): "The team that Wasn't", Boston: Harvard Business Review 1994 Nov.-Dec.

3. Semester

Bezeichnung Sprache
Auslandssemster
Case Study 3 English

Ziel dieser semesterübergreifenden Projektarbeit ist die teamorientierte Umsetzung eines Projektes aus einer vorgegebener Liste unter Berücksichtigung bestimmter die Realität simulierende Vorgaben (IT-Architektur, Tools, Prozesse, Features, mobile Darstellung, etc.)

Lehrinhalte

Integration verschiedener Fachthemen aus dem vorangegangen sowie aktuellen Semester zu einer Gesamtapplikation im Rahmen eines Projektes.

Vorkenntnisse

- Software-Projektmanagement
- Systemmodellierung (UML-Diagramme)
- Grundlegende Konzepte der Softwareentwicklung
- Datenbanksysteme (insbes. MySql)
- CMS (insbes. Joomla, Typo3, Drupal)
- Grundlegende Erfahrungen mit Programmierung und Tools
- Prozessmanagement und Prozessmodellierung (BPMN)
- Serververwaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- durch Analyse von Prozessen Bedürfnisse der Kunden abzuleiten und zu identifizieren.
- anhand der Bedürfnisse von Kunden Anforderungen zu definieren und diese unter Zuhilfenahme der UML zu dokumentieren und für Entwickler aufzubereiten.
- ausgehend von UML Diagrammen mittels CMS Systeme eine Software im Web Umfeld zu realisieren die Prozessunterstützend eingesetzt werden kann.
- ein Informationsvideo zur Erstellten Applikation zu erzeugen.

Leistungsbeurteilung

Die Bewertung dieser Fallstudie setzt sich aus folgenden Bewertungskriterien zusammen:

- Projektdokumentation 15%
- Software Requirements Document 20%
- Web Application 35%
- Final/Sales Video 20%
- Gesamteindruck 10%

Literatur

- Wird auf Bedarf für die einzelnen Themengebiete bereitgestellt
- Online Tutorials
- Fallbeispiele

Computerbased Statistics English

Diese Kurs vermittelt Basiskenntnisse der angewandten, computergestützten Statistik mit Hilfe der Statistiksoftware R

Lehrinhalte

- Das R-System für statistische Analyse und Grafik
- Datenmanagement in R
- Eine kategoriale Variable: absolute und relative Häufigkeiten, Balkendiagramme, Binomialtest, Chi-Quadrat-Test
- Zwei kategoriale Variablen: Kontingenztabellen, gruppierte Balkendiagramme, Spineplot, Chi-Quadrat-Test auf Unabhängigkeit und Homogenität
- Eine metrische Variable: Histogramm, Lage- und Streumaße, Boxplot, t-Test
- Zwei und mehr metrische Variablen: Streudiagramm, Korrelationsrechnung, Regressionsrechnung
- Zeitreihenanalyse: Zeitreihendiagramm, Anpassen von Regressionsmodellen, Zerlegung in Trend- und Saisonkomponenten, Kurzfristprognosen
- Kategoriale und metrische Variablen: Ein- und zweifache Varianzanalyse mit Wechselwirkungen, Einfache logistische Regression

Vorkenntnisse

Mathematik 1 und 2
Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Merkmale und Skalenniveaus von Variablen in Daten und/oder Beschreibungen zu erkennen;
- gegeben eine statistische Fragestellung die geeigneten Methoden auszuwählen;
- externe Daten in das R-System zu importieren und aufzubereiten;
- grundlegende statistische Auswertungen (Deskriptive Statistik, Datenvisualisierung, Inferenz, Modellbildung und Prognose) in R für bis zu zwei kategoriale und/oder metrische Variablen auszuführen und die Ergebnisse zu interpretieren;
- Auswertungsergebnisse strukturiert in Form eines Berichts zu verfassen.

Leistungsbeurteilung

40 Punkte auf die Übungstests (am Computer)
60 Punkte auf die Abschlussprüfung (am Computer, Open Book)

Literatur

Hatzinger/Hornik/Nagel: R – Einführung durch angewandte Statistik, Pearson Studium, 2011

Lecture Notes

Computerbasierte Statistik Deutsch

Diese Kurs vermittelt Basiskenntnisse der angewandten, computergestützten Statistik mit Hilfe der Statistiksoftware R

Lehrinhalte

- Das R-System für statistische Analyse und Grafik - Datenmanagement in R
- Eine kategoriale Variable: absolute und relative Häufigkeiten, Balkendiagramme, Binomialtest, Chi-Quadrat-Test
- Zwei kategoriale Variablen: Kontingenztabellen, gruppierte Balkendiagramme, Spineplot, Chi-Quadrat-Test auf Unabhängigkeit und Homogenität
- Eine metrische Variable: Histogramm, Lage- und Streumaße, Boxplot, t-Test
- Zwei und mehr metrische Variablen: Streudiagramm, Korrelationsrechnung, Regressionsrechnung
- Zeitreihenanalyse: Zeitreihendiagramm, Anpassen von Regressionsmodellen, Zerlegung in Trend- und Saisonkomponenten, Kurzfristprognosen
- Kategoriale und metrische Variablen: Ein- und zweifache Varianzanalyse mit Wechselwirkungen, Einfache logistische Regression

Vorkenntnisse

Mathematik 1 und 2
Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Merkmale und Skalenniveaus von Variablen in Daten und/oder Beschreibungen zu erkennen;
- gegeben eine statistische Fragestellung die geeigneten Methoden auszuwählen;
- externe Daten in das R-System zu importieren und aufzubereiten;
- grundlegende statistische Auswertungen (Deskriptive Statistik, Datenvisualisierung, Inferenz, Modellbildung und Prognose) in R für bis zu zwei kategoriale und/oder metrische Variablen auszuführen und die Ergebnisse zu interpretieren;
- Auswertungsergebnisse strukturiert in Form eines Berichts zu verfassen.

Leistungsbeurteilung

40 Punkte auf die Übungstests (am Computer)
60 Punkte auf die Abschlussprüfung (am Computer, Open Book)

Literatur

Hatzinger/Hornik/Nagel: R – Einführung durch angewandte Statistik, Pearson Studium, 2011

Lecture Notes

Data Analyses & Applied Statistics English

Dieser Kurs vermittelt Kenntnisse darüber, wie man ein empirisches Sozialforschungsprojekt plant und durchführt und die gewonnen Daten mit Hilfe der im Computer-based Statistics - Kurs erlernten statistischen Methoden in der Statistiksoftware R auswertet.

Lehrinhalte

- Grundlagen der empirischen Sozialforschung
- Forschungsfragen und Operationalisierung
- Forschungsdesign und Stichprobenziehung
- Fragebogendesign
- Beurteilung anderer Studien aus dem Bereich der empirischen Sozialforschung
- Projektkonzept und Analyseplan, Datensammlung und Erfassen der kodierten Daten
- Anwendung statistischer Methoden zur Beantwortung der Forschungsfrage
- Verfassen eines umfassenden Forschungsberichtes

Vorkenntnisse

Computer-based Statistics

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- eine Forschungsfrage zu entwickeln und daraus Forschungs- sowie statistische Hypothesen abzuleiten
- ein geeignetes Forschungsdesign zu wählen, mit dem diese Hypothesen überprüft werden können
- dieses theoretische Wissen in einem praktischen Projekt umzusetzen
- die erhobenen Daten mit Hilfe statistischer Methoden auszuwerten und die Ergebnisse auf die Forschungsfrage zu beziehen
- einen umfassenden Bericht über ihre quantitative Studie zu verfassen und andere Berichte aus dem Bereich der empirischen Sozialforschung zu bewerten und kritisieren

Leistungsbeurteilung

- Deliverables: Erarbeiten einer Forschungsfrage und einer Operationalisierungstabelle, Erstellung eines Fragebogens und eines Forschungsplans, Feedback für den Partner/die Partnerin (40 Punkte)
- Forschungsbericht (60 Punkte)

Literatur

- Fassilard, B. (2011): Analysis of Questionnaire Data with R, CRC Press / Chapman & Hall.
- Rosenbaum, P. R. (2010): Design of observational studies, Springer.
- Trochim, W., Donnelly, J. P. (2006): The Research Methods Knowledge Base (Online Edition), Atomic Dog Publishing Inc. - http://www.socialresearchmethods.net/kb/

Database Systems English

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit der Verarbeitung von in relationalen Datenbanken gespeicherten Daten in Form von serverseitigen Funktionen, Prozeduren und Triggern.

Lehrinhalte

Entwurf und Implementierung von Datenbankfunktionen, -prozeduren und -trigger am Beispiel ORACLE
Transaktionen, Views
Performanceaspekte und Perormancetuning

Vorkenntnisse

Grundlagen Datenbanken

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- einfache Anwendungen in PL/SQL Blocks auf einer Oracle Datenbank zu implementieren
- Exceptions mittels PL/SQL zu implementieren und Fehlerbehandlungen umsetzen
- Anwendungen basierend auf einem vorgegebenen Datenmodell mittels Packages, Prozeduren oder Funktionen zu implementieren

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung Teilprüfung

Literatur

- Buch: Scott Urman, Ron Hardman. Oracle Database 10g PL/SQL Programming. Oracle Press, 2004

Datenanalyse und angewandte Statistik Deutsch

Dieser Kurs vermittelt Kenntnisse darüber, wie man ein empirisches Sozialforschungsprojekt plant und durchführt und die gewonnen Daten mit Hilfe der im Computer-based Statistics - Kurs erlernten statistischen Methoden in der Statistiksoftware R auswertet.

Lehrinhalte

- Grundlagen der empirischen Sozialforschung
- Forschungsfragen und Operationalisierung
- Forschungsdesign und Stichprobenziehung
- Fragebogendesign
- Beurteilung anderer Studien aus dem Bereich der empirischen Sozialforschung
- Projektkonzept und Analyseplan, Datensammlung und Erfassen der kodierten Daten
- Anwendung statistischer Methoden zur Beantwortung der Forschungsfrage
- Verfassen eines umfassenden Forschungsberichtes

Vorkenntnisse

Computer-based Statistics

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- eine Forschungsfrage zu entwickeln und daraus Forschungs- sowie statistische Hypothesen abzuleiten
- ein geeignetes Forschungsdesign zu wählen, mit dem diese Hypothesen überprüft werden können
- dieses theoretische Wissen in einem praktischen Projekt umzusetzen
- die erhobenen Daten mit Hilfe statistischer Methoden auszuwerten und die Ergebnisse auf die Forschungsfrage zu beziehen
- einen umfassenden Bericht über ihre quantitative Studie zu verfassen und andere Berichte aus dem Bereich der empirischen Sozialforschung zu bewerten und kritisieren

Leistungsbeurteilung

- Deliverables: Erarbeiten einer Forschungsfrage und einer Operationalisierungstabelle, Erstellung eines Fragebogens und eines Forschungsplans, Feedback für den Partner/die Partnerin (40 Punkte)
- Forschungsbericht (60 Punkte)

Literatur

- Fassilard, B. (2011): Analysis of Questionnaire Data with R, CRC Press / Chapman & Hall.
- Rosenbaum, P. R. (2010): Design of observational studies, Springer.
- Trochim, W., Donnelly, J. P. (2006): The Research Methods Knowledge Base (Online Edition), Atomic Dog Publishing Inc. - http://www.socialresearchmethods.net/kb/

Datenbank Systeme Deutsch

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit der Verarbeitung von in relationalen Datenbanken gespeicherten Daten in Form von serverseitigen Funktionen, Prozeduren und Triggern.

Lehrinhalte

Entwurf und Implementierung von Datenbankfunktionen, -prozeduren und -trigger am Beispiel ORACLE
Transaktionen, Views
Performanceaspekte und Perormancetuning

Vorkenntnisse

Grundlagen Datenbanken

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- einfache Anwendungen in PL/SQL Blocks auf einer Oracle Datenbank zu implementieren
- Exceptions mittels PL/SQL zu implementieren und Fehlerbehandlungen umsetzen
- Anwendungen basierend auf einem vorgegebenen Datenmodell mittels Packages, Prozeduren oder Funktionen zu implementieren

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung Teilprüfung

Literatur

- Buch: Scott Urman, Ron Hardman. Oracle Database 10g PL/SQL Programming. Oracle Press, 2004

Economics, Technology and Society English

Durch diesen Kurs soll die Kommunikationsfähigkeit und die Sprachkenntnisse der Studierenden verbessert werden. Dies geschieht anhad der Studie der wichtigsten Wirtschaftslehren und welche Rolle diese in der heutigen Gesellschaft haben.

Lehrinhalte

- Ökonomische Begriffe und Theorien
- Entwicklung relevanter Technologien
- Innovation

Vorkenntnisse

Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die wichtige wirtschaftliche Begriffen zu verstehen und erklären zu können
- die Theorien von die wichtigen Wirtschaftswissenschaftler zu erkennen;
- komplizierte Ideen auf eine übersichtliche Art zu erklären

Leistungsbeurteilung

LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben

Literatur

- Maderdonner, O. / et al (2014): Economy, Technology and Society, Skriptum
- Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung

Econonmics, Technology and Society English

Durch diesen Kurs soll die Kommunikationsfähigkeit und die Sprachkenntnisse der Studierenden verbessert werden. Dies geschieht anhad der Studie der wichtigsten Wirtschaftslehren und welche Rolle diese in der heutigen Gesellschaft haben.

Lehrinhalte

- Ökonomische Begriffe und Theorien
- Entwicklung relevanter Technologien
- Innovation

Vorkenntnisse

Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die wichtige wirtschaftliche Begriffen zu verstehen und erklären zu können
- die Theorien von die wichtigen Wirtschaftswissenschaftler zu erkennen;
- komplizierte Ideen auf eine übersichtliche Art zu erklären

Leistungsbeurteilung

LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben

Literatur

- Maderdonner, O. / et al (2014): Economy, Technology and Society, Skriptum
- Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung

Enterprise Resource Planning Fundamentals English

Dieser Kurs gibt eine Einführung in ERP-Systeme (Aufbau, Funktionsweise) und deren Unterstützung für betriebliche Kernprozesse (Einkauf, Produktion, Verkauf).

Lehrinhalte

- Grundbegriffe ERP-Systeme (Definition, Geschichtliches, Marktüberblick)
- Technischer Aufbau
- Modellierung der Aufbauorganisation
- Beschaffungsprozesse und Methoden der Materialdisposition
- Produktionsprozesse und Methoden der Produktionsplanung
- Vertriebsprozesse und Methoden der Absatzplanung

Vorkenntnisse

- Betriebswirtschaft
- Prozessmanagement
- Marketing und Verkauf

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Aufbau von ERP-Systemen zu erklären;
- die technischen und wirtschaftlichen Vor- und Nachteile von ERP-Systemen zu diskutieren;
- einen groben Marktüberblick, sowie die geschichtliche Entwicklung und Trends von ERP-Systemen wiederzugeben;
- wesentliche Teile einer betrieblichen Aufbauorganisation für SAP ERP und Dynamics NAV zu modellieren;
- Ziele, Prozesse, Informations- und Güterflüsse für die Bereiche Beschaffung, Produktion und Vertrieb in ihrem Zusammenhang erklären zu können;
- die Zusammenhänge der integrierten Planung in ERP-Systemen erklären können;
- die gängigen quantitativen Methoden der Materialbedarfsplanung (Brutto/Nettobedarfsrechnung, plan- und verbrauchsgebundene Verfahren, Losgrößenverfahren) beispielhaft anzuwenden;
- wichtige quantitative Verfahren der Produktionsprogrammplanung (Stücklistenauflösung mittels Gozinto-Verfahren, Durchlauf- und Kapazitätsplanung mittels PERT) beispielhaft anzuwenden;
- ausgewählte Verfahren der kurz- und mittelfristigen Absatzplanung, des CRMs und der operativen Preispolitik beispielhaft anzuwenden.

Leistungsbeurteilung

- 50% Präsenz- und Heimübungen
- 50% Klausurarbeit

Literatur

- Skriptum
- Fachaufsätze

Enterprise Resource Planning Grundlagen Deutsch

Dieser Kurs gibt eine Einführung in ERP-Systeme (Aufbau, Funktionsweise) und deren Unterstützung für betriebliche Kernprozesse (Einkauf, Produktion, Verkauf).

Lehrinhalte

- Grundbegriffe ERP-Systeme (Definition, Geschichtliches, Marktüberblick)
- Technischer Aufbau
- Modellierung der Aufbauorganisation
- Beschaffungsprozesse und Methoden der Materialdisposition
- Produktionsprozesse und Methoden der Produktionsplanung
- Vertriebsprozesse und Methoden der Absatzplanung

Vorkenntnisse

- Betriebswirtschaft
- Prozessmanagement
- Marketing und Verkauf

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Aufbau von ERP-Systemen zu erklären;
- die technischen und wirtschaftlichen Vor- und Nachteile von ERP-Systemen zu diskutieren;
- einen groben Marktüberblick, sowie die geschichtliche Entwicklung und Trends von ERP-Systemen wiederzugeben;
- wesentliche Teile einer betrieblichen Aufbauorganisation für SAP ERP und Dynamics NAV zu modellieren;
- Ziele, Prozesse, Informations- und Güterflüsse für die Bereiche Beschaffung, Produktion und Vertrieb in ihrem Zusammenhang erklären zu können;
- die Zusammenhänge der integrierten Planung in ERP-Systemen erklären können;
- die gängigen quantitativen Methoden der Materialbedarfsplanung (Brutto/Nettobedarfsrechnung, plan- und verbrauchsgebundene Verfahren, Losgrößenverfahren) beispielhaft anzuwenden;
- wichtige quantitative Verfahren der Produktionsprogrammplanung (Stücklistenauflösung mittels Gozinto-Verfahren, Durchlauf- und Kapazitätsplanung mittels PERT) beispielhaft anzuwenden;
- ausgewählte Verfahren der kurz- und mittelfristigen Absatzplanung, des CRMs und der operativen Preispolitik beispielhaft anzuwenden.

Leistungsbeurteilung

- 50% Präsenz- und Heimübungen
- 50% Klausurarbeit

Literatur

- Skriptum
- Fachaufsätze

ERP Navision Fundamentals
ERP Navision Grundlagen Deutsch

Microsoft Dynamics NAV 2009 bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen eine leistungsstarke ERP-Lösung, die auf das Unternehmen zugeschnitten werden kann. Es unterstützt die Kernprozesse und kann individuell gestaltet werden, um spezifische Bedürfnisse des Unternehmens zu erfüllen. In diesem Kurs wird ein praxisnahes, praktisches Basis-Software-Training durchgeführt, das folgende Unternehmensprozesse auf detaillierter Ebene abdeckt: Einkauf, Produktion und Vertrieb. Dieser Kurs ist ein Grundlagenkurs und adressiert Studierende auf Anfängerniveau.

Lehrinhalte

- Systemeinführung & Bedienkonzept
- Beschaffung
- Produktion
- Vertrieb

Vorkenntnisse

- Windows-Grundkenntnisse
- ERP Grundlagen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Systemarchitektur und das Bedienkonzept von MS Dynamics NAV zu erklären.
- eine Marktübersicht (Entwicklung, Beteiligte, Klassifikation etc.) der ERP-Systeme wiederzugeben und MS Dynamics NAV einzuordnen.
- rollenspezifische (EinkäuferIn, LagerleiterIn, BuchhalterIn) Tätigkeiten (Bestellung, Wareneingang, Fakturierung, Bezahlung) im Beschaffungsprozess eines Unternehmens mit dem ERP-System MS Dynamics NAV durchzuführen.
- rollenspezifische (ProduktionsplanerIn) Tätigkeiten (Stammdaten der Produktion, Produktionsplanung, Produktionsdurchführung) im Produktionsprozess eines Unternehmens mit dem ERP-System MS Dynamics NAV durchzuführen.
- die wesentlichen Geschäftsvorfälle des Vertriebs (Stammdaten und Konditionen, Akquisition, Kundenanfrageabwicklung, Versand und Fakturierung) im Vertriebsprozess eines Unternehmens mit dem ERP-System MS Dynamics NAV rollenspezifisch (VerkäuferIn, LagerleiterIn, BuchhalterIn) durchzuführen.

Leistungsbeurteilung

Abschließende Fallstudie am Computer 100%

Literatur

Brummel: Microsoft Dynamics NAV 2009 Application Design

Luszak/Singer: Dynamics
NAV 2009 Grundlagen. Microsoft Press, 2009

Meyer, David. 2013: Labscripts

ERP SAP Grundlagen
Fallstudie 3 English

Ziel dieser semesterübergreifenden Projektarbeit ist die teamorientierte Umsetzung eines Projektes, aus einer vorgegebenen Liste unter Berücksichtigung bestimmter, die Realität simulierende, Vorgaben (IT-Architektur, Tools, Prozesse, Features, mobile Darstellung, etc.).

Lehrinhalte

Integration verschiedener Fachthemen aus dem vorangegangen sowie aktuellen Semester zu einer Gesamtapplikation im Rahmen eines Projektes.

Vorkenntnisse

- Software-Projektmanagement
- Systemmodellierung (UML-Diagramme)
- Grundlegende Konzepte der Softwareentwicklung
- Datenbanksysteme (insbes. MySql)
- CMS (insbes. Joomla, Typo3, Drupal)
- Grundlegende Erfahrungen mit Programmierung und Tools
- Prozessmanagement und Prozessmodellierung (BPMN)
- Serververwaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- durch Analyse von Prozessen Bedürfnisse der Kunden abzuleiten und zu identifizieren.
- anhand der Bedürfnisse von Kunden Anforderungen zu definieren und diese unter Zuhilfenahme der UML zu dokumentieren und für Entwickler aufzubereiten.
- ausgehend von UML Diagrammen mittels CMS Systeme eine Software im Web Umfeld zu realisieren die Prozessunterstützend eingesetzt werden kann.
- ein Informationsvideo zur erstellten Applikation zu erzeugen.

Leistungsbeurteilung

Die Bewertung dieser Fallstudie setzt sich aus folgenden Bewertungskriterien zusammen:
- Projektdokumentation 15%
- Software Requirements Document 20%
- Web Application 35%
- Final/Sales Video 20%
- Gesamteindruck 10%

Literatur

- Wird auf Bedarf für die einzelnen Themengebiete bereitgestellt
- Online Tutorials
- Fallbeispiele

Geschäftsprozessmanagement English

    VZ
  • Effektivität und Effizienz sind Schlüssel des geschäftlichen Erfolges. Viele Unternehmen haben Entwicklungspotential bei diesen Erfolgsfaktoren. Die Ursache beider Problembereiche liegt zumeist im fehlenden oder unzureichenden Management der Geschäftsprozesse
  • Geschäftsprozessmanagement (GPM, BPM) bietet die Möglichkeit, Unternehmen auf die Kundenbedürfnisse auszurichten, effizient zu organisieren, zielorientiert zu steuern und ständig zu verbessern. Aus diesem Grund richten sich immer mehr Unternehmen kunden- und prozessorientiert aus.

Lehrinhalte


  • GPM-Einleitung - Big Picture
  • Background zu BPM
  • GPM-Grundlagen - Begriffsdefinitionen
  • Geschäftsprozessmodelle
  • Prozessbereiche
  • Prozesstypen
  • Prozessgruppen
  • Prozessausprägungen
  • GPM-Lifecycle - Orientierungs- und Handlunsgrahmen
  • Process Modeling - Visualisierung mittels verschiedener Methoden
  • Process Analysis - GPM-Optimierung: Prozessanalyse, Potentialanalyse und Prozessbenschmarking
  • Prozesserneuerung (Re-engineering) oder laufende Prozessverbesserung (KAIZEN, KVP der kontinuierliche Verbesserungsprozess)
  • Process Design - GPM-Modellierung: Prozessidentifikation, Prozessgewichtung, Prozessgestaltung (Feinkonzeption) und Prozessbeschreibung in Prozesshandbuch
  • Process Performance Management - GPM-Controlling: Geschäfstprozess-Cockpit, GP-Reifegrad, GP-Zielplanung, GP-Kontrolle, Prozessmessgrößen, GP-Kennzahlensysteme, GP-Steuerung, Geschäftsprozessberichtswesen
  • Process Transformation - GPM-Implementierung: 7m-Vorgehensmodell, Begleitmassnahmen für die Umsetzung von Geschäftsprozessmanagement
  • Weitere aktuelle GPM-Themen

Vorkenntnisse

Von Vorteil sind theoretische Fachkenntnisse über:


  • Grundlangen des Managements
  • Informationssysteme

Lernergebnisse


  • GPM-FACHKOMPETENZ: Allg. Fachbegriffe eigenständig erklären können. Verständnis für die Prozesse und Ergebnisse des Prozessmanagement entwickeln. GPM-Framework für wertorientiertes Geschäftsprozessmanagement kennenlernen. Rollenbild, Gremien und Organisationsformen im Geschäftsprozessmanagement darlegen, Rolle eines Geschäftsprozessmodellierers vertiefen. Integration des entwickelten Bildes von Prozessmanagement in das betriebliche Verständnis der Teilnehmer und damit Sicherstellung der pragmatischen Umsetzbarkeit in der Praxis
  • GPM-METHODENKOMPETENZ: Modellierungsmethode EPK anhand eines eingegrenzten Prozesses anwenden. Hands-On-Approach mit einem modernen GPM-Tool. Stärkung der Kommunikationsfähigkeiten durch Präsentation der Ergebnisse
  • SOZIALKOMPETENZ: Stärkung der Teamarbeit und Arbeitsteilung

Leistungsbeurteilung


  • Schriftliche Prüfung

  • Übungen (Prozesshandbuch)

Literatur


  • Studienunterlagen in Form von kommentierten Slides

  • Zusätzliche Unterlagen: Diverse PDFs im CIS als Ergänzung zu den Studienunterlagen


Weitere Literaturempfehlungen:

  • Allweyer, T 2005 Geschäftsprozessmanagement, W3L, Herdecke, Bochum
  • Wagner, KW & Patzak G 2007, Performance Excellence, Carl Hanser Verlag, München
  • Mahal, A 2010 How work gets done, Technics Publications, LLC, Bradley Beach
  • Vom Brocke, J & Rosemann, M 2010 Handbook on Buiness Process Management 1. Introduction, Methods, and Information Systems. SpringerLink (Available online via Technikum Library at Springer books)


Links:

  • www.abpmp.org/
  • www.bpm-netzwerk.de
  • www.BPMI.org

Investitions- und Finanzcontrolling Deutsch

Lehrinhalte

Diese Lehrveranstaltung soll die grundlegenden Kenntnisse des Investitions- und Finanzcontrollings vermitteln. Insbesondere werden die Themen Unternehmensfinanzierung (Innen- und Außenfinanzierung), Investitionsrechnung und die Budgetierung umfassend behandelt. Darüber hinaus bietet die Lehrveranstaltung eine Einführung in die Finanzmathematischen Grundlagen und die wesentlichsten Finanzierungsbegriffe.

Vorkenntnisse

Für diese Lehrveranstaltung werden die Kenntnisse der Lehrveranstaltungen Rechnungswesen 1 + 2 vorausgesetzt.

Lernergebnisse


  • Auf Basis dieser Lehrveranstaltung lernen sie umfassend die verschiedensten Formen und Anwendungsmöglichkeiten der Unternehmensfinanzierung kennen
  • Die Budgetierung und mit ihr einhergehend die Investitionsrechnung sind die Basis für jede zukunftsorientierte monetäre Unternehmensplanung und wesentlicher Bestandteil jeder Unternehmensführung
  • Sie werden damit in die Lage versetzt selbständig ein Unternehmensbudget zu planen und die Sprache der Controller und Betriebswirte zu verstehen

Leistungsbeurteilung


  • Abschlusstest: in der letzten LV-Einheit; Art: Theoriefragen und Rechenbeispiele
  • Umfang: sämtliche Lehrveranstaltungsinhalte
  • Benotung: Um das Semester im Fach positiv abschließen zu können müssen Sie mindestens 51% der Gesamtpunktezahl von 100 Punkten erreichen


Literatur


  • Handler, C. (2012). Studienbrief 1: Investitions- und Finanzcontrolling. Wien
  • Winterheller, M., & Egger, A. (2002). Kurzfristige Unternehmensplanung, 12., unveränderte Auflage. Wien: Linde Verlag
  • Geyer, A., Hanke, M., Littich, E., & Nettekoven, M. (2006). Grundlagen der Finanzierung, 2. Auflage. Wien: Linde Verlag
  • Wöhe, G., & Bilstein, J. (2002). Grundzüge der Unternehmensfinanzierung, 9., überarbeitete und erweiterte Auflage. München: Verlag Vahlen

IT-Projektmanagement English

Methoden und Anwendung von Projektmanagement im Informationstechnologischen Umfeld.

Lehrinhalte

Projektmanagement-Modelle mit Fokus auf IT-Projekte und deren Anwendung in der Praxis.

Vorkenntnisse

Kenntnisse aus den Softwaredevelopment Lehrveranstaltungen, entsprechend der Lage der Lehrveranstaltung im Curriculum

Lernergebnisse


  • Projektmanagement in Thoerie und Praxis inklusive Übungen
  • Projektplanung und Terminplanung
  • Aufwandschätzung von IT Projekten
  • Die Vorprojektphase als zentrales Projektmanagement-Element
  • Agiles Projektmanagement

Leistungsbeurteilung


  • Immanente Leistungsbeurteilung
  • Abschlusstest

Literatur


  • Skriptum
  • Zusammenfassung als PowerPoint-Slides
  • Audiobuch "Let's get Real" von Mahan Khalsa

IT-Security Deutsch

Streifzug durch die wesentlichen Aspekte der IT-Sicherheit - angelehnt an die einschlägigen Domänen des Certified Information Systems Security Professional Curriculums. Das besondere Schwergewicht liegt im Bereich der Kommunikations- bzw. Netzwerksicherheit.

Lehrinhalte

Kryptografische Methoden (WH), Zugriffskontrolle, Sicherheitsmanagement, Sicherheitsarchitekturen- und modelle, Sichere Applikations- und Systementwicklung, Malware, Sicherheit im Internet, IPsec, TLS, PGP

Vorkenntnisse

Grundlagen in den Bereichen der Informationstheorie, Netzwerktechnik sowie Betriebssysteme (Linux).

Lernergebnisse

Grundkenntnisse im Bereich IT Security

Leistungsbeurteilung

Kontrolltests, Mitarbeit, Qualität der Referate

Literatur

Studienbriefe und die darin enthaltenen Literaturempfehlungen. Open Books, Internet-Recherche im Rahmen der Gruppenarbeiten

Präsentationstechnik Deutsch

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden darauf vor, Sachverhalte in einer zielgruppenadäquaten Form zu präsentieren.

Lehrinhalte

- Aufbereitung, Strukturierung und Reduktion von Informationen
- Ziele und Aufbau einer Präsentation
- Medien und Medieneinsatz
- Strukturhilfen
- Körpersprache, Sprache und Stimme

Vorkenntnisse

Keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- einen gegebenen Sachverhalt in freier Rede strukturiert vorzutragen (gegebenenfalls mit Stichwortzettel).
- einfache technische Sachverhalte zielgruppenspezifisch (insbesondere für „Nicht-TechnikerInnen“) aufzubereiten.
- unterschiedliche Varianten der Ein- und Ausstiege in der Präsentation zu nutzen.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

- Hartmann, Martin/Funk, Rüdiger/Nietmann, Horst (2012): Präsentieren, 9. Auflage, Verlag Beltz, Weinheim
- Hierhold, Emil (2005): Sicher präsentieren, wirksamer vortragen, 7. Auflage, Redline Wirtschaft, Ueberreuter, Heidelberg
- Lehner, Martin (2013): Viel Stoff - wenig Zeit; 4. Auflage, Haupt Verlag, Bern, Stuttgart
- Schilling, G. (2006): Angewandte Rhetorik und Präsentationstechnik, Berlin: Schilling
- Will, Hermann (2006): Mini-Handbuch Vortrag und Präsentation, Verlag Beltz, Weinheim

Presentation Techniques English

Die LV Präsentation bereitet die Studierenden darauf vor, Sachverhalte in einer zielgruppenadäquaten Form zu präsentieren.

Lehrinhalte

- Vorbereitung einer Präsentation

- Grundlagen der Aufbereitung und Strukturierung von Informationen

- Professioneller Einsatz von Blickkontakt, Stimme und Gestik

- Aufbau einer Informations- bzw. Überzeugungspräsentation

- Visualisierungsmethoden und Gestaltungsprinzipien für verschiede Medien (Flipchart, Folien, Pinwand, Powerpoint)

- Umgang mit Fragen aus dem Publikum

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Präsentationen effektiv und professionell zu planen.
- Präsentationen zielgruppenadäquat zu gestalten und durchzuführen

Leistungsbeurteilung

LV immanent (Note)

Literatur

- Bilinski, Wolfgang (2006): Rhetorik - das Trainingsbuch, Verlag Haufe, Freiburg
- Hartmann, Martin/Funk, Rüdiger/Nietmann, Horst (2012): Präsentieren, 9. Auflage, Verlag Beltz, Weinheim
- Hierhold, Emil (2005): Sicher präsentieren, wirksamer vortragen, 7. Auflage, Redline Wirtschaft, Ueberreuter, Heidelberg
- Schilling, Gert (2006): Angewandte Rhetorik und Präsentationstechnik, Berlin: Schilling
- Will, Hermann (2006): Mini-Handbuch Vortrag und Präsentation, Verlag Beltz, Weinheim
- Wöss, Fleur (2004): Der souveräne Vortrag, Verlag Linde, Wien

Software Engineering 1 Deutsch

Einblick in das Software Engineering sowie Programmierung in C#.

Lehrinhalte

- Anwendung von OO Konzepten:
- Polymorphie, Kapselung, Vererbung.
- Definition und Anwendung von Klassen/Objekten und Interfaces.
- UML Klassen Diagramme.
- Implementieren von paralleln Programmabläufen,
- Netwerkkommunikation
- Grafische Oberflächen (WPF)

Vorkenntnisse

Solide Kenntnisse der prozeduralen Programmierung;
Kenntnis der Objektorientierten Programmierung

Lernergebnisse

Studenten können Probleme abstrahieren und dafür Lösungen finden. Diese Können mittels C# IMplementiert werden.

Leistungsbeurteilung

Die Prüfungsordnung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Block. Die Grundlage für die Leistungsbeurteilung des theoretischen Teils bildet ein Test. Der praktischeTeil wird durch die Laborabgaben sowie einem praktischen Test ermittelt. Beide Blöcke (Theorie und Labor) müssen positiv abgeschlossen werden um eine positive Gesamtbeurteilung zu bekommen.

Literatur

Powerpoint Slides, Webreferenzen, Labor Unterlagen, Studienbrief; weiterführende Literatur in den Folien

Software - Project Management English

Vermittlung von Projektmanagement-Methoden für Softwareprojekte.
Lebenszyklus-orientierte Betrachtung von Softwareprojekten. Techniken und Werkzeuge für den SW-Projektalltag kennen lernen

Lehrinhalte

Klassische und agile SW-Methodologien wie Wasserfall, V-Modell, Scrum, Kanban, ORDER, und ausgewählte Schätzverfahren

Vorkenntnisse

Aufbauend auf dem 2. Sem. IT-PM.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Einsatz von agilen oder klassischen Vorgehensmodellen zu beurteilen und abhängig von den Projektanforderungen die passende Methodologie auszuwählen.
- in einem kleinen Scrum Projekt die Rolle als Prodcut Owner oder als Mitglied des SCRUM Teams zu fungieren und die der Rolle entsprechenden Aufgaben durchzuführen.
- einfache Kanban Boards für kleine Projekte zu planen und im Projektalltag zu implementieren.
- Aufwand von SW Projekten in Teams anhand von ausgewählten Methoden im Team zu schätzen.
- abhängig von vorhandenen Schätzungen Die Velocity des Teams zu berechnen

Leistungsbeurteilung

Examen, Mitarbeit im Unterricht

Literatur

Khalsa, McConnell, Hubbard, Lacey, Leopold, Anderson, Rupp, Suzaki. Details siehe Skriptum.

Statistik-Projekt Deutsch

Inhalte siehe Statistik und Datenanalyse 1.
Momentan ist eine Projektgestaltung gemeinsam mit dem Inst.f.Architekturtheorie der TU Wien geplant, Details werden noch bekanntgegeben.

Lehrinhalte

Inhalte siehe Statistik und Datenanalyse 1.
Momentan ist eine Projektgestaltung gemeinsam mit dem Inst.f.Architekturtheorie der TU Wien geplant, Details werden noch bekanntgegeben.

Vorkenntnisse

-

Lernergebnisse

-

Leistungsbeurteilung

-

Literatur

-

Statistik und Datenanalyse 1 Deutsch

Die LV vermittelt Grundlagen moderner, computerbasierter Statistik mit der Software R.

Lehrinhalte

Grundprobleme der Statistik
Das "R"-System
Analyse von einer und zwei kategorialen Variablen
Analyse von einer und mehreren Variablen
Analyse von metrischen und kategorialen Variablen
Zeitreihenanalyse

Vorkenntnisse

Kenntnisse aus Mathematik 1/2

Lernergebnisse

Selbständige Analyse (grafisch wie textuell) von Datensätzen mittels grundlegender Methoden der Statistik.

Leistungsbeurteilung

* Ausarbeitung zu den Worksheets (Übungsbeispiele)
* Test (am Computer)

Literatur

Foliensatz (Moodle)
Hatzinger/Hornik/Nagel: "R - Einführung durch angewandte Statistik" (Bibliothek)

SW-Projektmanagement English

Vermittlung von Projektmanagement-Methoden für Softwareprojekte.
Lebenszyklus-orientierte Betrachtung von Softwareprojekten. Techniken und Werkzeuge für den SW-Projektalltag kennen lernen.

Lehrinhalte

Klassische und agile SW-Methodologien wie Wasserfall, V-Modell, Scrum, Kanban, ORDER, und ausgewählte Schätzverfahren

Vorkenntnisse

Aufbauend auf dem 2. Sem. IT-PM.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Einsatz von agilen oder klassischen Vorgehensmodellen zu beurteilen und abhängig von den Projektanforderungen die passende Methodologie auszuwählen.
- in einem kleinen Scrum Projekt die Rolle als Prodcut Owner oder als Mitglied des SCRUM Teams zu fungieren und die der Rolle entsprechenden Aufgaben durchzuführen.
- einfache Kanban Boards für kleine Projekte zu planen und im Projektalltag zu implementieren.
- Aufwand von SW Projekten in Teams anhand von ausgewählten Methoden im Team zu schätzen.
- abhängig von vorhandenen Schätzungen die Velocity des Teams zu berechnen

Leistungsbeurteilung

Examen, Mitarbeit im Unterricht

Literatur

Khalsa, McConnell, Hubbard, Lacey, Leopold, Anderson, Rupp, Suzaki. Details siehe Skriptum.

System Maintenance Deutsch

Die Lehrveranstaltung vermittelt Themen rund um die System Wartung und den SLC mit Schwerpunkt auf der Umsetzung der Thematiken mittels C#.

Lehrinhalte

- Visual Studio als Entwicklungsumgebung
- C# Basiskonzepte
- Framework zur GUI Entwicklung (WPF)
- Maintenance Framework
- Handhabung von Veränderungen
- Der Wartungsprozess
- Reverse Engineering
- Wiederverwendung

Vorkenntnisse

Die LV baut auf den Kursen: IT Projektmanagement, Programmieren 2 und Modellierungstechnik auf. Ein Profundes Verständnis der Objektorientierten Programmierung ist notwendig.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Visual Studio als Entwicklungsplattform einzusetzen und zu debuggen um Fehlverhalten im Code zu lokalisieren.
- mittels C# und WPF einfache User Interfaces anhand des MVVM Patterns zu realisieren.
- Asynchrones verhalten von Applikationsteilen zu konzipieren und mittels C# umzusetzen.
- einfache C# basierte Applikationen anhand von „Program understanding“ Methoden nachzuvollziehen und durch Reverse Engineering Methoden zu modifizieren.

Leistungsbeurteilung

Praktischer und Theoretischer Test, Übungen
Sowohl Praktischer als auch theoretischer Test müssen positiv sein.

Literatur

Software Maintenance Concepts and Practice 2nd ed. by Penny Grubb & Armstrong A Takang

Folien, Webcasts und Skript

Web Engineering English

Querschnitt über WebEngineering Technologien und Methoden

Lehrinhalte

- XMl Familie (XML, XPATH, XSLT)
- Web Engineering Architekturen und Besonderheiten
- Servlets
- JQuery
- AngularJS

Vorkenntnisse

Inhalte aus Web Technologies 1, 2 sowie Datenbanken und Programmieren 1/ 2 – HTML, CSS, JavaScript, PHP, grundsätzliche Planung einer Website, MySQL, Anbindung Datenbank mittels PHP, Java Grundlagen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- XML Strukturen zu beschreiben und zum Datenaustausch einzusetzen
- XML Strukturen mittels XSLT zu transformieren
- dynamische Websites unter Nutzung von Client- und Serverseitigen Sprachen (JQuery, Angular und JSP sowie JSP MVC) zu entwickeln
- Datenbankanbindungen unter Nutzung von serverseitigen Sprachen und SQL statements umzusetzen

Leistungsbeurteilung

Die Prüfungsordnung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die Grundlage für die Leistungsbeurteilung des theoretischen Teils bildet ein schriftlicher Test am Ende des Semesters. Der praktischeTeil wird durch die Laborabgaben ermittelt. Beide Blöcke (Theorie und Labor) müssen positiv abgeschlossen werden um eine positive Gesamtbeurteilung zu bekommen.

Literatur

Powerpoint Folien, Webreferenzen, Labor Unterlagen; Studienbrief

Web-Engineering Deutsch

Querschnitt über WebEngineering Techniken und Methoden

Lehrinhalte

- XMl Familie (XML, XPATH, XSLT)
- Web Engineering Architekturen und Besonderheiten
- Servlets
- JQuery
- AngularJS

Vorkenntnisse

Inhalte aus Web Technologies 1, 2 sowie Datenbanken und Programmieren 1/ 2 – HTML, CSS, JavaScript, PHP, grundsätzliche Planung einer Website, MySQL, Anbindung Datenbank mittels PHP, Java Grundlagen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- XML Strukturen zu beschreiben und zum Datenaustausch einzusetzen
- XML Strukturen mittels XSLT zu transformieren
- dynamische Websites unter Nutzung von Client- und Serverseitigen Sprachen (JQuery, Angular und JSP sowie JSP MVC) zu entwickeln
- Datenbankanbindungen unter Nutzung von serverseitigen Sprachen und SQL statements umzusetzen

Leistungsbeurteilung

Die Prüfungsordnung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Block. Die Grundlage für die Leistungsbeurteilung des theoretischen Teils bilden 3 unangekündigte schriftliche Tests während des Semesters. Der praktische Teil wird durch eine Abschlussprüfung am PC (Lösen einer den Übungen ähnlichen Aufgabe) ermittelt. Beide Blöcke (Theorie und Labor) müssen positiv abgeschlossen werden um eine positive Gesamtbeurteilung zu bekommen.

Literatur

Powerpoint Folien, Webreferenzen, Labor Unterlagen; Studienbrief

4. Semester

Bezeichnung Sprache
Bewerbungstraining Deutsch

In Zeiten eines dynamischen Arbeitsmarktes sind neben den inhaltlichen, fachlichen Qualifikationen der AbsolventInnen gute, auf das jeweilige Unternehmen abgestimmte, Bewerbungsunterlagen und entsprechende Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch immer wichtiger.

Lehrinhalte


  • Was passiert im Unternehmen bevor ein Inserat geschaltet wird
  • Welche Bewerbungswege gibt es
  • Erstellung der Bewerbungsmappe (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, ...)
  • Vorbereitung auf das Gespräch
  • Tipps und Tricks für das Bewerbungsgespräch
  • Fallstricke des Dienstvertrags


Vorkenntnisse

Lernergebnisse

Die AbsolventInnen sind nach der Veranstaltung in der Lage, die eigene Bewerbungsmappe auf den Bedarf des jeweiligen Unternehmens hin zu gestalten und sich auf das Bewebungsgespräch optimal vorzubereiten, sowie das Gespräch auch unter schwierigen Rahmenbedingungen führen zu können (Stress Interview).

Leistungsbeurteilung


  • LV mit immanentem Prüfungscharakter
  • Abgabe der eigenen Bewerbungsmappe

Literatur

Ein Skriptum liegt in ausreichender Anzahl in der Bibliothek auf:


  • Gerhard Moshammer; Zoom Institut



Business Communication English

Business Communication

Lehrinhalte

- Lebenslauf und Motivationsschreiben
- Bewerbungsgespräch
- Präsentation und Verstehen von der Grundlagen von Werbungen
- Geschäftskommunikation

Vorkenntnisse

Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,
- die Prinzipen von Businessschreiben zu erklären und implementieren
- ein Lebenslauf zu schreiben
- ein online Bewerbung erfolgreich auszufüllen
- ein Präsentation über verschiedene Arten von Werbungen zu geben

Leistungsbeurteilung

LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben

Literatur

- Maderdonner, O. (2014): English for Business, Skriptum
- Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung

Business Management & Organization English

In der Lehrveranstaltung werden einerseits umfassende und handlungsorientierte Informationen gegeben, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu befähigen, Strategien und Organisationsformen von Unternehmen zu identifizieren, zu bewerten und zu analysieren. Darüber hinaus lernen sie Methoden des Stakeholdermanagement anwenden, Methoden und Techniken des Organisierens effizient nutzen, wesentliche Führungsaufgaben einordnen, Führungstechniken und Führungsstile zu analysieren und zu beurteilen sowie Instrumente für das Führen von Teams kennen.

Lehrinhalte


  • Unternehmensführung und Unternehmensstrategien - Visionen, Leitbilder, Zielsysteme, Unternehmenskulturen, Strategiegestaltung und strategische Instrumente
  • Die Unternehmung als soziotechnisches System – systemische Einordnung, Stakeholderanalyse und Stakeholdermanagement, interne und externe Systemanalyse (Netzwerk- und Systemmanagement von Unternehmen)
  • Betriebliche Organisation – Gestaltungsparameter und Gestaltungsaufgaben, Idealtypen (Funktionale Organisation, Prozessorganisation)
  • Projektorientierte Unternehmen und Projektorganisation
  • Methoden und Techniken des Organisierens – Erhebungstechniken, Analysetechniken, Gestaltungstechniken, Entscheidungstechniken
  • Führungsaufgaben und Führungshandeln – Aufgabenfelder, Personalmanagement, Motivation und Führung
  • Führungsinstrumente – Führungsstile, Führungstechniken, Kommunikation und Führung (Zielvereinbarungs- und Mitarbeitergespräche)
  • Führen von Teams – Teamentwicklung, effiziente Teamarbeit, Qualität der Teamarbeit controllen

Vorkenntnisse


  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
  • Kenntnisse im Rechnungswesen
  • Prozess- und Qualitätsmanagement

Lernergebnisse


  • Die Teilnehmer erwerben umfassendes, aktuelles und in der Praxis notwendiges Wissen aus wesentlichen Aktionsfeldern und Bereichen der Unternehmensführung und der Unternehmensorganisation
  • Im Mittelpunkt der Lehr-/Lernszenarien stehen Instrumente, Methoden und Lösungsansätze, die Anregungen und Antworten für typische Fragen und Problemstellungen im Kontext von Unternehmensführung und Unternehmensorganisation geben

Leistungsbeurteilung


  • Lernerfolgskontrollen
  • Aufgabenbearbeitung (Teamarbeiten)
  • Abschluss-Klausur (50 %)

Literatur


  • Studienbriefe, Fall- und Problemaufgaben


Literatur:

  • Gadatsch, Andreas; Tiemeyer, Ernst (Hrsg.): Betriebswirtschaft für Informatiker und IT-Experten. Elsevier - Spektrum Akademischer Verlag. Heidelberg 2007
  • Hungenberg, Harald; Wulf, Torsten: Grundlagen der Unternehmensführung. Springer Verlag, Berlin; 3. Auflage 2007
  • Schmelzer, H. J.; Sesselmann, W.: Geschäftsprozessmanagement in der Praxis, 5. Aufl., München 2006
  • Schwien, Bernd: Ganzheitliche Unternehmensführung in Nonprofit-Organisationen: Vernetzung von Balanced Scorecard, Risiko- und Wissensmanagement, Controlling, Personalentwicklung. Verlag Schäffer-Poeschel. Stuttgart 2009
  • Tiemeyer, Ernst: Studienbriefe zur LV
  • „Unternehmensführung und Organisation“. Wien 2010

Business Process Analysis English

Studierende erlernen hier die Definition von Geschäftsprozessen und deren Einsatz in Unternehmen. Basierend auf diversen Aspekten eines Geschäftsprozesses können Studierende diesen erfassen, modellieren und dokumentieren.

Lehrinhalte

Erfassen und definieren von Geschäftsprozessen
Beschreibung von relevanten Aspekten des Geschäftsprozesses (zB. Inputs, Outputs, KPIs, …)
Modellierung von Geschäftsprozessen
Erstellen von Prozesslandkarten

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Geschäftsprozesse zu erfassen und zu beschreiben
- Geschäftsprozesse zu modellieren (z.B. mit Hilfe der EPK oder BPMN)
- Grundbegriffe des unternehmensweiten Geschäftsprozessmanagements zu erklären
- ein Prozesshandbuch zu erstellen

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

Foliensatz

Case Study 4 English

Ziel dieser semesterübergreifenden Projektarbeit ist die teamorientierte Umsetzung eines Projektes unter Berücksichtigung bestimmter, die Realität simulierende, Vorgaben (IT-Architektur, Tools, Prozesse, Features etc.).

Lehrinhalte

Integration unterschiedlicher Fachthemen aus dem vorangegangen, sowie aktuellen Semester zu einer Gesamtapplikation im Rahmen eines Projektes.

Vorkenntnisse

- IT-Projektmanagement
- Prozessmanagement und -modellierung (BPMN)
- Systemmodellierung (UML-Diagramme)
- Grundlegende Konzepte der agilen Softwareentwicklung
- Datenbanksysteme (insbes. Sybase, Oracle, DB2)
- CMS (insbes. Joomla, Typo3, Drupal)
- RAD-Builder (insbes. Powerbuilder, APEX)
- Serververwaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- ein Softwareprojekt in kleinem Umfang unter Anwendung von ingenieurmäßigen Vorgehen (Agil, Klassisch) zu planen und umzusetzen.
- die Kern- und Unterstützprozesse eines Unternehmens methodisch (Dokumentenanalyse, Interviews) zu erheben und toolunterstützt (Aris, Signavio) notationskonform (BPMN 2.0) abzubilden.
- eine gegebene Softwarespezifikation nach IEEE zu analysieren und diese anhand geänderter Kundenanforderungen weiter zu entwickeln.
- eine Softwarekomponente zur Prozessunterstützung mit einem RAD (Rapid Application Development)-Builder (wie bspw. APEX) zu entwickeln.
- eine Systemschnittstelle zwischen der Datenbank eines Backendsystems und Datenbanken von bereits existierenden Frontendsystems zu implementieren.
- eine Verkaufspräsentation für die Vermarktung eines Softwareproduktes, mithilfe eines Screen-/ Audiocast-Tools (wie bspw. Camtasia) zu erstellen.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlusspräsentation

Literatur

Lehr-/ Lernmaterialien:
- Werden auf Bedarf für die einzelnen Themengebiete bereitgestellt
- Online Tutorials, Fallbeispiele,...

Data Analysis and Applied Statistics English

Die LV möchte Studierenden basierend auf den Verfahren und der Software aus SDA 1 mittels einer empirischen Untersuchung aufzeigen wie angewandte Statistik in der Praxis aussieht.

Lehrinhalte

Apngewandte Statistik mit R.
Fragebogendesign.
Strategien und Techniken der quantitativen empirischen Sozialwissenschaften.

Vorkenntnisse

Statistics and Data Analysis 1,
R

Lernergebnisse

Die Absolventin / der Absolvent kennt Verfahren und Methoden der beschreibenden, explorativen und beurteilenden Statistik, kann sie in einer empirischen Fragebogenstudie anwenden und angemessene Methoden auswaehlen und bei eigenen Projekten exemplarisch anwenden. Darueber hinaus wissen Absolventen /Absolventinnen wie einen quantitative Fragebogenuntersuchung geplant werden kann und wie ein Fragebogen entworfen und umgesetzt wird.

Leistungsbeurteilung

Deliverables (40%)
Project Paper (60%)

Literatur

Bruno Fassilard: "Analysis of Questionnaire Data with R" CRC Chapman & Hall.

Datawarehousing English

Modellierung und Umsetzung einer Datawarehouse-Lösung

Lehrinhalte

Modellierungstechniken für die Gestaltung eines Datawarehouses;

Praktischer Umgang mit dem Microsoft SQL Server zum erstellen einer DWH Lösung mittels der SQL Komponenten:

- SQL Server Database Services (RDBMS)
- SQL Server Integration Services (ETL)

Vorkenntnisse

- Datenbanksysteme
- Basiskenntnisse der SQL-Abfragesprache
- Grundlegender Umgang mit Microsoft Windows
- Grundlagen Projektmanagement

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Nutzen von DWH-Systemen für BI-Aktivitäten erklären zu können;
- Vor- und Nachteile gängiger Architekturen diskutieren zu können;
- Benutzeranforderungen an Berichte in ein konzeptionelles Modell (Dimensional Fact Modeling, ADAPT) zu überführen;
- aus einem konzeptionellen Modell ein logisches Modell (Star Scheme) und aus einem logischen ein physisches Modell (Relationales Schema) abzuleiten;
- einen Extract-Transform-Load-Prozess dokumentiert zu planen und mittels MS SQL Server (Integration Services) zu implementieren;
- selbständig ein komplettes DWH-Projekt (Planung, Implementierung, Berichte) auf Basis von Daten eines ERP-Systems umzusetzen.

Leistungsbeurteilung

- Modellierungsübungen (6%)
- Schriftlicher Test über Modellierung, SQL und Theorie (50%)

- Implementierung des LAB-Beispiels (4%)
- Ein Übungsprojekt mit allen Komponenten und Präsentation (40%)

Literatur

- Folien
- Kimball, R., Ross, M.: The Datawarehouse Toolkit (2nd Ed., Chapters 1-6)

eBusiness Anwendungen Deutsch

Studierende halten selbständig eine Lehrveranstaltungseinheit zum Thema eBusiness. Die entsprechenden Inhalte müssen eigenständig recherchiert und aufbereitet werden.

Lehrinhalte

Diverse Themen aus dem Bereich eBusiness

Vorkenntnisse

eBusiness Grundlagen

Lernergebnisse

Studierende erlangen bis zum Ende der Lehrveranstaltung einen guten Überblick über ausgewählteThemen des eBusiness.

Leistungsbeurteilung


  • Themenausarbeitung
  • Präsentationen
  • Schriftliche Prüfung

Literatur

eBusiness Applications English

Studierende halten selbständig eine Lehrveranstaltungseinheit zum Thema eBusiness. Die entsprechenden Inhalte müssen eigenständig recherchiert und aufbereitet werden.

Lehrinhalte

Diverse Themen aus dem Bereich eBusiness

Vorkenntnisse

eBusiness Grundlagen

Lernergebnisse

Studierende erlangen bis zum Ende der Lehrveranstaltung einen guten Überblick über ausgewählteThemen des eBusiness.

Leistungsbeurteilung


  • Themenausarbeitung
  • Präsentationen
  • Schriftliche Prüfung


Die Note setzt sich zusammen aus:


    • 60% Präsentation und Vorgehen bei deren Erstellung davon Vorbereitungsphase (1/3), Präsentation vor Ort (1/3), Qualität der Unterlagen (Aufbereitung, Informationsgehalt und Lerntauglichkeit) (1/3)
    • 40% schriftliche Abschlussprüfung
    • Beides muss für den erfolgreichen Abschluss der LV positiv sein!

    Literatur

eBusiness Fundamentals English

E-Business verändert die Geschäftsmodelle und das Konkurrenzverhalten von Unternehmen. In diesem Kurs wird e-Business aus einer Managementperspektive betrachtet, wobei verschiedene Geschäftsmodelle analysiert werden. Es werden sowohl e-Business Strategien und Fragen der Implementierung behandelt, als auch aktuelle Themen wie Cloud Computing, Invididualisierung, elektronische Zahlungssysteme und Sicherheit im Internet.

Lehrinhalte

Grundlagen des E-Business:


  • Begriffserklärungen
  • Auswirkungen von e-Business
  • B2C und B2B e-Commerce
  • Intermediation
  • Geschäftsmodelle
  • Phasen des E-Business
  • Datenschutz
  • Infrastruktur
  • Geschichte des E-Business


E-Business Strategie

  • Online Strategien
  • Customer Relationship Management
  • Supply Chain Management
  • E-Procurement
  • SWOT Analyse


E-Marketing

  • Marketing Mix
  • Wertschöpfungsmodelle
  • Geschäftmodelle im E-Business
  • Kundenbindung

Vorkenntnisse

Lernergebnisse


  • Grundlegende Begriffe des e-Business kennen
  • Kenntnis der Chancen und Risiken von E-Business Wertschöpfungsmodellen
  • Beurteilung von E-Business Geschäftsmodellen
  • Anwendung von Strategien zur Entwicklung von E-Business Geschäftsmodellen
  • Kenntnis von Massnahmen des e-Marketing

Leistungsbeurteilung


  • Schriftlicher Test
  • Mitarbeit
  • Präsentationen

Literatur


  • Chaffey, Dave: E-Business and Electronic Commerce Manangement, Prentice Hall, 2009

eBusiness Grundlagen English

E-Business verändert die Geschäftsmodelle und das Konkurrenzverhalten von Unternehmen. In diesem Kurs wird e-Business aus einer Managementperspektive betrachtet, wobei verschiedene Geschäftsmodelle analysiert werden. Es werden sowohl e-Business Strategien und Fragen der Implementierung behandelt, als auch aktuelle Themen wie Cloud Computing, Invididualisierung, elektronische Zahlungssysteme und Sicherheit im Internet.

Lehrinhalte

Grundlagen des E-Business:


  • Begriffserklärungen
  • Auswirkungen von e-Business
  • B2C und B2B e-Commerce
  • Intermediation
  • Geschäftsmodelle
  • Phasen des E-Business
  • Datenschutz
  • Infrastruktur
  • Geschichte des E-Business


E-Business Strategie

  • Online Strategien
  • Customer Relationship Management
  • Supply Chain Management
  • E-Procurement
  • SWOT Analyse


E-Marketing

  • Marketing Mix
  • Wertschöpfungsmodelle
  • Geschäftmodelle im E-Business
  • Kundenbindung

Vorkenntnisse

Lernergebnisse


  • Grundlegende Begriffe des e-Business kennen
  • Kenntnis der Chancen und Risiken von E-Business Wertschöpfungsmodellen
  • Beurteilung von E-Business Geschäftsmodellen
  • Anwendung von Strategien zur Entwicklung von E-Business Geschäftsmodellen
  • Kenntnis von Massnahmen des e-Marketing

Leistungsbeurteilung


  • Schriftlicher Test
  • Mitarbeit
  • Präsentationen

Literatur


  • Chaffey, Dave: E-Business and Electronic Commerce Manangement, Prentice Hall, 2009

ERP System - Navision Fundamentals English

Diese LV gibt eine Einführung in das ERP-System "MS Dynamics NAV" anhand von praktischen Übungen.

Lehrinhalte

Systemeinführung & Navigation
Beschaffung
Produktion
Vertrieb

Vorkenntnisse

Windows-Grundkenntnisse

Lernergebnisse

Praktisches Verständnis von ERP-Systemen
Prozessübergreifendes Denken
Systembeherrschung von Dynamics
NAV für Praxisfälle

Leistungsbeurteilung

Laufende Übungen 40%
Abschließende Fallstudie am Computer 60%

Literatur

Brummel: Microsoft Dynamics NAV 2009 Application Design
Luszak/Singer: Dynamics NAV 2009 Grundlagen. Microsoft Press, 2009
Labscripts

ERP System - Navision Grundlagen Deutsch

Diese LV gibt eine Einführung in das ERP-System "MS Dynamics NAV" anhand von praktischen Übungen.

Lehrinhalte

Navigation
Beschaffung
Produktion
Vertrieb
Ergänzende Kapitel Logistik
Ergänzende Kapitel Vertrieb

Vorkenntnisse

Windows-Grundkenntnisse

Lernergebnisse

Praktisches Verständnis von ERP-Systemen
Prozessübergreifendes Denken
Systembeherrschung von Dynamics NAV für Praxisfälle

Leistungsbeurteilung

Fallstudie am Computer.

Literatur

Luszak/Singer: Dynamics NAV 2009 Grundlagen. Microsoft Press, 2009

ERP System - SAP Fundamentals English

Diese Lehrveranstaltung bietet eine Einführung in SAP ERP und stellt anhand von Beispielen die Bedienung und Funktion von SAP ERP vor.

Lehrinhalte

Dieser Kurs enthält die folgenden Inhalte:
- Bedienung von SAP ERP
- Beschaffungsprozess in SAP ERP
- Vertriebsprozess in SAP ERP
- Einführung in Buchhaltung in SAP ERP
- Überblick über die SAP Systemlandschaft

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Benutzeroberfläche von SAP ERP bedienen und die wesentlichsten Grundfunktionen verwenden zu können.
- die Darstellung eines Unternehmens in SAP ERP und die Funktion der wesentlichsten Organisationsstrukturen beschreiben zu können.
- die wichtigsten Stammdaten und Belege in SAP ERP anlegen, ändern, anzeigen und auflisten zu können.
- einfache Beschaffungs- und Vertriebsvorgänge in SAP ERP durchführen zu können.
- die wesentlichsten Komponenten der SAP Systemlandschaft und deren Funktion zu beschreiben.

Leistungsbeurteilung

Dokumentierte Durchführung von praktischen Aufgaben
Schriftliche Prüfung

Literatur

Beigestelltes Lernmaterial

ERP System - SAP Grundlagen
Fallstudie 4 Deutsch

Ziel dieser semesterübergreifenden Projektarbeit ist die teamorientierte Umsetzung eines Projektes, unter Berücksichtigung bestimmter, die Realität simulierende, Vorgaben (IT-Architektur, Tools, Prozesse, Features etc.).

Lehrinhalte

Integration unterschiedlicher Fachthemen aus dem vorangegangen, sowie aktuellen Semester zu einer Gesamtapplikation im Rahmen eines Projektes.

Vorkenntnisse

- IT-Projektmanagement
- Prozessmanagement und -modellierung (BPMN)
- Systemmodellierung (UML-Diagramme)
- Grundlegende Konzepte der agilen Softwareentwicklung
- Datenbanksysteme (insbes. Sybase, Oracle, DB2)
- CMS (insbes. Joomla, Typo3, Drupal)
- RAD-Builder (insbes. Powerbuilder, APEX)
- Serververwaltung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- ein Softwareprojekt in kleinem Umfang unter Anwendung von ingenieurmäßigen Vorgehen (Agil, Klassisch) zu planen und umzusetzen.
- die Kern- und Unterstützprozesse eines Unternehmens methodisch (Dokumentenanalyse, Interviews) zu erheben und toolunterstützt (Aris, Signavio) notationskonform (BPMN 2.0) abzubilden.
-eine gegebene Softwarespezifikation nach IEEE zu analysieren und diese anhand geänderter Kundenanforderungen weiter zu entwickeln.
- eine Softwarekomponente zur Prozessunterstützung mit einem RAD (Rapid Application Development)-Builder (wie bspw. APEX) zu entwickeln.
- eine Systemschnittstelle zwischen der Datenbank eines Backendsystems und Datenbanken von bereits existierenden Frontendsystems zu implementieren.
- eine Verkaufspräsentation für die Vermarktung eines Softwareproduktes, mithilfe eines Screen-/ Audiocast-Tools (wie bspw. Camtasia) zu erstellen.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlusspräsentation

Literatur

Lehr-/ Lernmaterialien:
- Werden auf Bedarf für die einzelnen Themengebiete bereitgestellt
- Online Tutorials, Fallbeispiele,...

Geschäftsprozessanalyse Deutsch

Studierende erlernen hier die Definition von Geschäftsprozessen und deren Einsatz in Unternehmen. Basierend auf diversen Aspekten eines Geschäftsprozesses können Studierende diesen erfassen, modellieren und dokumentieren.

Lehrinhalte

Erfassen und definieren von Geschäftsprozessen
Beschreibung von relevanten Aspekten des Geschäftsprozesses (zB. Inputs, Outputs, KPIs, …)
Modellierung von Geschäftsprozessen
Erstellen von Prozesslandkarten

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Geschäftsprozesse zu erfassen und zu beschreiben
- Geschäftsprozesse zu modellieren (z.B. mit Hilfe der EPK oder BPMN)
- Grundbegriffe des unternehmensweiten Geschäftsprozessmanagements zu erklären
- ein Prozesshandbuch zu erstellen

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

Foliensatz

Investition, Finanzierung und Budgetierung Deutsch

Unternehmen treffen regelmäßig Investitionsentscheidungen. Vorhandene Investitionsalternativen sind zu bewerten und die beste auszuwählen. Darüber hinaus ist die erforderliche Finanzierung sicherzustellen.

Lehrinhalte

Finanzmathematische Grundlagen, Finanzierungsarten, Selbstfinanzierung, Beteiligungsfinanzierung, Fremdfinanzierung, Investitionsrechenverfahren, Leistungsbudget, Finanzplan, Planbilanz

Vorkenntnisse

- Grundlagen der Finanzbuchhaltung
- Grundlagen der Kostenrechnung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Zusammenhang von betrieblicher Mittelherkunft und Mittelverwendung zu erklären
- verschiedene Finanzierungsarten zu erklären
- die Effektivverzinsung eines Zero Bonds auszurechnen
- statische und dynamische Investitionsrechenverfahren anzuwenden
- den Kapitalwert einer zu kaufenden Maschine zu berechnen
- eine Kapitalflussrechnung durchzuführen

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung (100%)

Literatur

- Geyer, Alois / Hanke, Michael / Littich, Edith / Nettekoven, Michaela (2012): Grundlagen der Finanzierung, 4. Auflage, Linde Verlag, Wien.

- Kruschwitz, Lutz (2014): Investitionsrechnung, 14. Auflage, Verlag De Gruyter, Oldenbourg.

- Thommen, Jean-Paul / Achleitner, Ann-Kristin (2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 7. überarbeitete Auflage, Gabler Verlag, Berlin.

- Wöhe, Günter / Bilstein, Jürgen (2013). Grundzüge der Unternehmensfinanzierung, 11., überarbeitete Auflage, Vahlen Verlag, München.

Investment, Finance & Budgeting English

Unternehmen treffen regelmäßig Investitionsentscheidungen. Vorhandene Investitionsalternativen sind zu bewerten und die beste auszuwählen. Darüber hinaus ist die erforderliche Finanzierung sicherzustellen.

Lehrinhalte

Finanzmathematische Grundlagen, Finanzierungsarten, Selbstfinanzierung, Beteiligungsfinanzierung, Fremdfinanzierung, Investitionsrechenverfahren, Leistungsbudget, Finanzplan, Planbilanz

Vorkenntnisse

- Grundlagen der Finanzbuchhaltung
- Grundlagen der Kostenrechnung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Zusammenhang von betrieblicher Mittelherkunft und Mittelverwendung zu erklären
- verschiedene Finanzierungsarten zu erklären
- die Effektivverzinsung eines Zero Bonds auszurechnen
- statische und dynamische Investitionsrechenverfahren anzuwenden
- den Kapitalwert einer zu kaufenden Maschine zu berechnen
- eine Kapitalflussrechnung durchzuführen

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung

Literatur

- Geyer, Alois / Hanke, Michael / Littich, Edith / Nettekoven, Michaela (2012): Grundlagen der Finanzierung, 4. Auflage, Linde Verlag, Wien.

- Kruschwitz, Lutz (2014): Investitionsrechnung, 14. Auflage, Verlag De Gruyter, Oldenbourg.

- Thommen, Jean-Paul / Achleitner, Ann-Kristin (2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 7. überarbeitete Auflage, Gabler Verlag, Berlin.

- Wöhe, Günter / Bilstein, Jürgen (2013). Grundzüge der Unternehmensfinanzierung, 11., überarbeitete Auflage, Vahlen Verlag, München.

Knowledge Management English

Einführung in das Thema Wissensmanagement anhand der einzelnen Bausteine des Wissensmanagementprozesses nach Probst et. al.

Lehrinhalte


  • Grundlagen Wissensmanagement
  • Wissensziele definieren
  • Wissen identifizieren
  • Wissen entwickeln
  • Wissen verteilen
  • Wissen nutzen und bewahren
  • Wissen bewerten
  • Softwareunterstützung im Wissensmanagement

Vorkenntnisse

Lernergebnisse


  • Wissensmanagement im globalen Zusammenhang verstehen (Wissensmanagementprozess)
  • Aneignung der unterschiedlichen Methoden des Wissensmanagements
  • Fähigkeit zur systematischen Durchführung / Einführung von Wissensmanagement innerhalb eines Unternehmens

Leistungsbeurteilung


  • Übungen / Projekt: 40% der Note
  • Schriftliche Abschlssklausur: 60% der Note
  • Beide Teile müssen positiv sein!

Literatur


  • Studienbriefe aus Wissensmanagement
  • Präsentationen aus Wissensmanagement


Ergänzende Literatur:

  • Probst, G. / Raub, S. / Romhardt, K. Wissen managen - Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. 5. Ed. Wiesbaden: Gabler Verlag, 2006
  • Herbst, D. Erfolgsfaktor Wissensmanagement. Berlin: Cornelsen Verlag, 2000
  • Lehner, F. Wissensmanagement - Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. München, Wien: Hanser Verlag, 2006
  • Bullinger, H. J. / Wörner, K. / Prieto, J. Wissensmanagement – Modelle und Strategien für die Praxis. In H. D. Brügel (Hrsg.): Wissensmanagement. Schritte zum intelligenten Unternehmen. Berlin: Springer Verlag, 1998

Mobile Computing Fundamentals English

Neben der traditionellen Softwareentwicklung für Desktopsysteme sucht die Industrie zunehmend nach Experten im Bereich der Entwicklung mobiler Applikationen. In dieser Lehrveranstaltung erwerben die Studierenden grundlegende praktische Kenntnisse im Bereich der Smartphone App Entwicklung. Weiters erlernen sie die wesentlichen Abläufe und Entwicklungen im Bereich von Mobilfunknetzen kennen. Es werden sowohl aktuelle Technologien in diesem Bereich als auch die Auswirkungen der für Entwickler offenen mobilen Plattformen auf Telecom Service Provider und deren Business Modelle diskutiert.

Lehrinhalte

- grundlegende praktische Kenntnisse und Erfahrung mit Entwicklung von Smartphone Apps
- theoretische Kenntnisse der Grundlagen von Mobilfunknetzen und Technologien in deren Umfeld
- Zusammenhang zwischen für Entwickler offenen Smartphone Plattformen und Servicemodellen der Provider

Vorkenntnisse

Programmierungskenntnisse

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- grundlegende Abläufe (Verbindungsaufbau, Network Attachment, Lokalisierung) in Mobilfunknetzen und damit verbundene Technologien zu erläutern.
- unterschiedliche Ansätze (Cross-Platform vs Native) in der Smartphone App Entwicklung zu erläutern und diese je nach Anwendungsfall auszuwählen.
- auf einer von ihnen gewählten Smartphone Plattform einfache Smartphone Applikationen mit Basisfunktionalität (GUI, Serverkommunikation, Persistenz) selbstständig zu implementieren.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung:
- Abschlussprüfung zum Vorlesungsteil (50%)
- Präsentation der Ergebnisse der praktischen Übungen (50%)

Literatur

- http://developer.android.com/index.html
- https://developer.apple.com/devcenter/ios/index.action
- https://dev.windowsphone.com/

- Gonzalo Camarillo (2008): The 3G IP Multimedia Subsystem (IMS): Merging the Internet and the Cellular Worlds, Wiley-Blackwell
- James Bucanek (2014): Learn iOS 8 App Development, Apress
- Pete Brown (2013): Windows Store App Development: C# and XAML, Manning Publications
- Reto Meier (2012): Professional Android 4 Application Development, Wrox

Mobile Computing Grundlagen Deutsch

Neben der traditionellen Softwareentwicklung für Desktopsysteme sucht die Industrie zunehmend nach Experten im Bereich der Entwicklung mobiler Applikationen. In dieser Lehrveranstaltung erwerben die Studierenden grundlegende praktische Kenntnisse im Bereich der Smartphone App Entwicklung. Weiters erlernen sie die wesentlichen Abläufe und Entwicklungen im Bereich von Mobilfunknetzen kennen. Es werden sowohl aktuelle Technologien in diesem Bereich als auch die Auswirkungen der für Entwickler offenen mobilen Plattformen auf Telecom Service Provider und deren Business Modelle diskutiert.

Lehrinhalte

- grundlegende praktische Kenntnisse und Erfahrung mit Entwicklung von Smartphone Apps
- theoretische Kenntnisse der Grundlagen von Mobilfunknetzen und Technologien in deren Umfeld
- Zusammenhang zwischen für Entwickler offenen Smartphone Plattformen und Servicemodellen der Provider

Vorkenntnisse

Programmiergrundkenntnisse

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- grundlegende Abläufe (Verbindungsaufbau, Network Attachment, Lokalisierung) in Mobilfunknetzen und damit verbundene Technologien zu erläutern.
- unterschiedliche Ansätze (Cross-Platform vs Native) in der Smartphone App Entwicklung zu erläutern und diese je nach Anwendungsfall auszuwählen.
- auf einer von ihnen gewählten Smartphone Plattform einfache Smartphone Applikationen mit Basisfunktionalität (GUI, Serverkommunikation, Persistenz) selbstständig zu implementieren.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung:
- Abschlussprüfung zum Vorlesungsteil (50%)
- Präsentation der Ergebnisse der praktischen Übungen (50%)

Literatur

- http://developer.android.com/index.html
- https://developer.apple.com/devcenter/ios/index.action
- https://dev.windowsphone.com/

- Gonzalo Camarillo (2008): The 3G IP Multimedia Subsystem (IMS): Merging the Internet and the Cellular Worlds, Wiley-Blackwell
- James Bucanek (2014): Learn iOS 8 App Development, Apress
- Pete Brown (2013): Windows Store App Development: C# and XAML, Manning Publications
- Reto Meier (2012): Professional Android 4 Application Development, Wrox

Moderation and Problem Solving English

Die Lehrveranstaltung gibt den Studierenden einen Überblick über die Methoden und Vorgehensweisen moderner Moderationstechnik. Besonderes Augenmerk wird auf die Problemlösung durch kreative Methoden in Gruppen/Teams gelegt.

Lehrinhalte

- Vorbereiten, durchführen und Follow-up einer Moderation
- Die Rolle von: Moderator, Protokollführer und Ergebnisverantwortlichen
- Persönliche, methodische und organisatorische Vorbereitung
- Klären der Zielsetzung und Aufgabenstellung
- Struktur, Ablauf und Prozesssteuerung einer Moderation
- Lösungsfindung im Team
- Steuerung von Gruppenprozessen
- Ergebniskontrolle

Vorkenntnisse

Kommunikation, Arbeiten im Team, Präsentationstechnik

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- LE1
- LE2
- ...

Leistungsbeurteilung

LV immanent (Note)

Literatur

- Dörner, Dietrich (2008): Die Logik des Mißlingens: Strategisches Denken in komplexen Situationen, rororo
- Franken, Swetlana (2010): Verhaltensorientierte Führung – Handeln, Lernen und Diversity in Unternehmen, 3. Auflage, Verlag Gabler, Wiesbaden
- Gigerenzer, Gerd (2008): Bauchentscheidungen: Die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition, München Goldmann Verlag
- Hartmann, Martin/Rieger, Michael (2007): Zielgerichtet moderieren, Weinheim: Beltz, 5. Auflage
- Klein, Zamyat M. (2010): Kreative Geister wecken. Kreative Ideenfindung und Problemlö-sungstechniken, Bonn: Manager Seminare Verlag
- Schilling, Gert (2005): Moderation von Gruppen, überarb. Auflage, Schilling Verlag, Berlin
- Seifert, Josef W. (2010): Besprechungen erfolgreich moderieren, Offenbach: Gabal Verlag 12. Auflage

Moderation und Problemlösung Deutsch

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden auf die Rolle als ModeratorIn unter Einsatz entsprechender Methoden zur Problemlösung und Kreativitätsförderung vor.

Lehrinhalte

- Zielsetzungen und Rollen (z.B. ModeratorIn, ProtokollführerIn) einer Moderation
- Ablauf einer Moderation
- Ideenfindung und Kreativitätstechniken
- Analyse- und Entscheidungstechniken

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- einen Moderationszyklus entsprechend den Anforderungen der Zielgruppe und der Aufgabenstellung zu planen.
- ausgewählte Kreativitätstechniken (z.B. Reizwortanalyse, morphologischer Kasten) zu erläutern und anhand von Beispielen anzuwenden.
- ausgewählte Analyse- und Entscheidungstechniken (z.B. Fischgrät-Diagramm, Entscheidungsmatrix) zu erläutern und anhand von Beispielen anzuwenden

Leistungsbeurteilung

LV-immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

- Pocket Mentor Series (2008): Making decisions, Boston, Harvard Business School Press
- Pocket Mentor Series (2008): Running Meetings, Boston, Harvard Business School Press

Open Enterprise Computing Fundamentals English

Einführung in die Nutzung offener Systeme auf Basis von Open Source im Unternehmensumfeld

Lehrinhalte

Überblick über offene Systeme, Motivation, Lösungsansätze, Lizenzen, Migrationsanforderungen, strategische Auswirkungen sowie eine Übersicht über unternehmenstaugliche Anwendungen
Praktische Umsetzung einer Client-Server Infrastruktur

Vorkenntnisse

IT Anwenderkenntnisse

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- betriebliche und finanzielle Auswirkungen abzuschätzen, transparent aufzuschlüsseln und zu argumentieren
- die unterschiedlichen Lizenzen zu unterscheiden und für konkrete Projekte auszuwählen
- Kriterienkataloge für die Auswahl von Software Systemen zu erstellen, zu evaluieren und anhand der Kundenanforderungen zu bewerten.

Leistungsbeurteilung

3x30 Prozent für die Assignments
10 Prozent theoretische Abschlussprüfung

Literatur

Aktuelle Literatur wird beigestellt

Open Enterprise Computing Grundlagen English

Einführung in die Nutzung offener Systeme auf Basis von Open Source im Unternehmensumfeld

Lehrinhalte

- Überblick über offene Systeme, Motivation, Lösungsansätze, Lizenzen, Migrationsanforderungen, strategische Auswirkungen sowie eine Übersicht über unternehmenstaugliche Anwendungen
- Praktische Umsetzung einer Client-Server Infrastruktur

Vorkenntnisse

IT Anwenderkenntnisse

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- betriebliche und finanzielle Auswirkungen abzuschätzen, transparent aufzuschlüsseln und zu argumentieren
- die unterschiedlichen Lizenzen zu unterscheiden und für konkrete Projekte auszuwählen
- Kriterienkataloge für die Auswahl von Software Systemen zu erstellen, zu evaluieren und anhand der Kundenanforderungen zu bewerten.

Leistungsbeurteilung

- 3x30 Prozent für die Assignments
- 10 Prozent theoretische Abschlussprüfung

Literatur

Aktuelle Literatur wird beigestellt

Server-Virtualisierung
Software Engineering 2 English

Anwenden der einzelnen Prozesse aus dem Software Engineering anhand eines konkreten Beispiels. Sowie Vertiefen der Programmierkentnisse anhand kleinerer Aufgaben.

Lehrinhalte

(-) extrahieren von Anforderungen
(-) SW Architekturen
(-) OOAnalyse /OODesign
(-) SW Testen
(-) RIA anhand von .NET
(-) Implementierung von Datenanbindungen
(-) Implementierung ausgewählter SW Pattern
(-) Arbeiten mit dem MS Foundation Server
(-) Silverlight
(-) WebServices
(-) Linq

Vorkenntnisse

Gute Kenntnisse von C# sowie von Datenbanken.

Lernergebnisse

Verstehen der einzelnen Zyklen und Phasen des Software Engineerings, sowie die Fähigkeit diese auf Folgeprojekte anzuwenden.

Verinnerlichen der Programmiersyntax sowie Patterns durch kleinere Beispiele

Leistungsbeurteilung

(1) 1-teiliger theoretischer Test,
(2) UE Test in der Mitte des Semesters
(3) Bewertung des Projekts sowie die Mitarbeit im Projekt

Beide Tests sowie das Projekt müssen positiv sein um das semester erfolgreich abschließen zu können

Literatur

Powerpoint Foliensätze, Fachartikel,
Laborangaben, Visual Studio Help, Studienbrief, WebCasts, Internet, für Interessierte darüber hinaus Literaturverweise für Fachbüchern

Software Project Management English

Fortgeschrittene Methoden und Anwendung von Projektmanagement im Umfeld der Software Entwicklung.

Lehrinhalte

Großes Fallbeispiel mit zahlreichen simulierten stolpersteinen im Bereich Projektplanung und Aufwandschätzung kombiniert mit Software Engineering 2.

Verschiedene Methoden des Projektmanagements.

Vorkenntnisse

allgemeines Verständnis über:
(-) Projektmanagement,
(-) Software Life Cycle,
(-) SW Engineering Modelle
(-) Prozesse

Lernergebnisse

Planen von Projekten und Teams
Anforderungen Erheben
Auf Änderungen Reagieren
Krisenmanagement
Konfliktmanagement

Leistungsbeurteilung

schriftlicher Theorietest am Ende des Semesters (i) (34%)

Zwischenpräsentationen (33%)
Projektendabgabe (Erreichung der

Projektziele) (i) (33%)

Alle mit (i) gekennzeichneten Elemente müssen positiv absolviert werden

Literatur

Folien, Studienbrief, Internet Quellen, weiterführende Literatur

Software-Projektmanagement Deutsch

Fortgeschrittene Methoden und Anwendung von Projektmanagement im Umfeld der Software Entwicklung.

Lehrinhalte

Großes Fallbeispiel mit zahlreichen simulierten stolpersteinen im Bereich Projektplanung und Aufwandschätzung kombiniert mit Software Engineering 2.

Verschiedene Methoden des Projektmanagements.

Vorkenntnisse

allgemeines Verständnis über:
(-) Projektmanagement,
(-) Software Life Cycle,
(-) SW Engineering Modelle
(-) Prozesse

Lernergebnisse

Planen von Projekten und Teams
Anforderungen Erheben
Auf Änderungen Reagieren
Krisenmanagement
Konfliktmanagement

Leistungsbeurteilung

schriftlicher Theorietest am Ende des Semesters (i) (34%)

Zwischenpräsentationen (33%)
Projektendabgabe (Erreichung der

Projektziele) (i) (33%)

Alle mit (i) gekennzeichneten Elemente müssen positiv absolviert werden

Literatur

Folien, Studienbrief, Internet Quellen, weiterführende Literatur

Statistics and Data Analysis 2 English

Die LV möchte die Möglichkeiten statistischer Verfahren aufzeigen und in Fortsetzung von Statistik und Datenanalyse1 in nichtparametrische Verfahren sowie in Methoden der multivariaten Statistik einführen sowie Anwendungsmöglichkeiten bei Projekten aus Wirtschaft, Technik und Alltag aufzeigen und den Umgang mit modernen Statistikprogrammen nahebringen

Lehrinhalte

Nichtparametrische Statistik, Multivariate Statistik (Multiple Regression, Faktorenanalyse, Clusteranalyse, Diskriminanzanalyse); Kenntnisse zur Varianzanalyse und Zeitreihenanalyse werden angestrebt

Vorkenntnisse

Kenntnisse aus Statistik und Datenanalyse 1 (Skalen, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Wahrscheinlichkeitsverteilungen, Signifikanz, Regressionsrechnung)

Lernergebnisse

Die Studierenden können statistische Problemstellungen mit adäquaten Methoden
der beschreibenden, explorativen und beurteilenden Statistik bearbeiten, bewerten und bei eigenen Projekten exemplarisch anwenden.

Leistungsbeurteilung

* Ausarbeitung zu den Worksheets (Übungsbeispiele)
* Test (voraussichtlich EDV-Vorgabe) am Semesterende
* Projektausarbeitung (Zweiergruppen)

Literatur

Spiegel, Murray R.; Stephens, Larry J.: Schaum's Outline of Statistics (Schaum's Outlines). McGraw-Hill; 4th edition (2011). ISBN-13: 978-0071755498.

Statistik und Datenanalyse 2 Deutsch

Die LV möchte die Möglichkeiten statistischer Verfahren aufzeigen und in Fortsetzung von Statistik und Datenanalyse1 in nichtparametrische Verfahren sowie in Methoden der multivariaten Statistik einführen sowie Anwendungsmöglichkeiten bei Projekten aus Wirtschaft, Technik und Alltag aufzeigen und den Umgang mit modernen Statistikprogrammen nahebringen

Lehrinhalte

Nichtparametrische Statistik, Multivariate Statistik (Multiple Regression, Faktorenanalyse, Clusteranalyse, Diskriminanzanalyse); Kenntnisse zur Varianzanalyse und Zeitreihenanalyse werden angestrebt

Vorkenntnisse

Kenntnisse aus Statistik und Datenanalyse 1 (Skalen, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Wahrscheinlichkeitsverteilungen, Signifikanz, Regressionsrechnung)

Lernergebnisse

Die Studierenden können statistische Problemstellungen mit adäquaten Methoden
der beschreibenden, explorativen und beurteilenden Statistik bearbeiten, bewerten und bei eigenen Projekten exemplarisch anwenden.

Leistungsbeurteilung

* Ausarbeitung zu den Worksheets (Übungsbeispiele)
* Test (voraussichtlich EDV-Vorgabe) am Semesterende
* Projektausarbeitung (Zweiergruppen)

Literatur

Skriptum (wird im Downloadbereich bereitgestellt).
Worksheets
Einige Unterlagen werden im Downloadbereich bereitgestellt (Kurzfassung zu Voß, W. (Hrsg.): Taschenbuch der Statistik. Fachbuchverlag Leipzig im Carl Hanser Verlag, München, Wien, 2004)

System Components English

Systemkomponenten in Theorie und Praxis

Lehrinhalte

Component Based System Engineering

Service oriented System components

Verschiedene Prinzipien des System Designs

SOA im Zusammenhang mit Systemkomponenten

Vorkenntnisse

Solide Kenntnis der objektorientierten Programmierung sowie C#

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Systeme anhand deren Architekturstile zu klassifizieren und zu bewerten
- Verteilte Systeme anhand von ausgewählten UML Diagrammen zu dokumentieren
- anhand von nicht funktionalen Anforderungen Architekturentscheidungen abzuleiten und zu kombinieren.
- Webservices zum Datenaustausch von Verteilten Systemen mittels WCF und ASP.NET und REST zu erstellen
- Asynchronen Datenaustausch mittels MSMQ zu realisieren.
- Datenlayerfunktionalitäten mittels ADO.NET Entity Framework und LINQ zu kapseln und mittels Schnittstellen verfügbar zu machen.
- Designprinzipien mittels C# im Programmierprozess zu berücksichtigen und anzuwenden.

Leistungsbeurteilung

Die Prüfungsordnung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die Grundlage für die Leistungsbeurteilung des theoretischen Teils bildet ein Test. Der praktischeTeil wird durch die Laborabgaben sowie einem praktischen Test ermittelt. Beide Teile (Theorie und Labor) müssen positiv abgeschlossen werden um eine positive Gesamtbeurteilung zu bekommen.

Literatur

Folien, Webreferenzen, Labor Unterlagen, Studienbrief;

Crnkovic I., Larsson M. (2002). building reliable component-based Software Systems, Artec House Inc.

Chou, D., deVados, J., Gandhi, N., Kommapalati, H., Loesgen, B., Shittko, C., Wilhelmse, H., Williams, M. (2010). SOA with .NET & Windows Azure Realizing Service-Orientation with the Microsoft Platform, Prentice Hall.

Cibraro, P., Claeys, K., Cozzolino, F., Grabner, J. (2010). Professional WCF 4 Windows Communication Foundation with .NEt 4, Wrox.

Dustar S., Gall H., Hauswirth M. (2003). Software Architekturen für Verteilte Systeme, Springer.

Fowler, M., (2003). Patterns of Enterprise Application Architecture, Addison-Wesley.

Hohpe G., Woolf, B. (2004). Enterprise Integration Patterns Designing, Building, And Deployng Messaging Solutions, Addison-Wesley.

Josuttis, N., M. (2007). SOA in Practice The Art of Distributed System Design, O'Reilly.

Ramachandran M. (2008). Software Components Guidelines and Applications, Nova Science Publisher.

Troelsen, A. (2012). Pro C# 5.0 and the .NET 4.5 Framework, Apress.

System Komponenten Deutsch

Systemkomponenten in Theorie und Praxis

Lehrinhalte

Component Based System Engineering

Service oriented System components

Verschiedene Prinzipien des System Designs

SOA im Zusammenhang mit Systemkomponenten

Vorkenntnisse

Solide Kenntnis der objektorientierten Programmierung sowie C#

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Systeme anhand deren Architekturstile zu klassifizieren und zu bewerten
- Verteilte Systeme anhand von ausgewählten UML Diagrammen zu dokumentieren
- anhand von nicht funktionalen Anforderungen Architekturentscheidungen abzuleiten und zu kombinieren.
- Webservices zum Datenaustausch von Verteilten Systemen mittels WCF und ASP.NET und REST zu erstellen
- Asynchronen Datenaustausch mittels MSMQ zu realisieren.
- Datenlayerfunktionalitäten mittels ADO.NET Entity Framework und LINQ zu kapseln und mittels Schnittstellen verfügbar zu machen.
- Designprinzipien mittels C# im Programmierprozess zu berücksichtigen und anzuwenden.

Leistungsbeurteilung

Die Prüfungsordnung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die Grundlage für die Leistungsbeurteilung des theoretischen Teils bildet ein Test. Der praktischeTeil wird durch die Laborabgaben sowie einem praktischen Test ermittelt. Beide Teile (Theorie und Labor) müssen positiv abgeschlossen werden um eine positive Gesamtbeurteilung zu bekommen.

Literatur

Folien, Webreferenzen, Labor Unterlagen, Studienbrief;

Crnkovic I., Larsson M. (2002). building reliable component-based Software Systems, Artec House Inc.

Chou, D., deVados, J., Gandhi, N., Kommapalati, H., Loesgen, B., Shittko, C., Wilhelmse, H., Williams, M. (2010). SOA with .NET & Windows Azure Realizing Service-Orientation with the Microsoft Platform, Prentice Hall.

Cibraro, P., Claeys, K., Cozzolino, F., Grabner, J. (2010). Professional WCF 4 Windows Communication Foundation with .NEt 4, Wrox.

Dustar S., Gall H., Hauswirth M. (2003). Software Architekturen für Verteilte Systeme, Springer.

Fowler, M., (2003). Patterns of Enterprise Application Architecture, Addison-Wesley.

Hohpe G., Woolf, B. (2004). Enterprise Integration Patterns Designing, Building, And Deployng Messaging Solutions, Addison-Wesley.

Josuttis, N., M. (2007). SOA in Practice The Art of Distributed System Design, O'Reilly.

Ramachandran M. (2008). Software Components Guidelines and Applications, Nova Science Publisher.

Troelsen, A. (2012). Pro C# 5.0 and the .NET 4.5 Framework, Apress.

Unternehmensführung und Organisation Deutsch

Vermittlung von Grundlagen zur Führung von Mitarbeitern und der Steuerung von Unternehmen.

Lehrinhalte

Unterschied zwischen Unternehmung und Unternehmen, Strategie und Operation, Organisation, Mitarbeiter, Unternehmenskultur, Unternehmenskrise

Vorkenntnisse

Rechnungswesen, Prozess- und Qualitätsmanagement, Marketing

Lernergebnisse

a.) Grundlagen der Unternehmensführung verstehen können
b.) Basisinstrumente der Unternehmensführung anwenden können
c.) Komplexe betriebliche Fragestellungen bearbeiten können

Leistungsbeurteilung

Fallstudie (30%)
Zwischenprüfungen (70%)

Literatur

Skriptum: Daniel F. Leutgeb, Unternehmensführung: Vorlesung, Wien, 2012.
Daniel F. Leutgeb, Unternehmensführung: Übungen, Wien, 2012.

Wissensmanagement Deutsch

Einführung in das Thema Wissensmanagement, anhand der einzelnen Bausteine des Wissensmanagementprozesses nach Probst et. al

Lehrinhalte

- Grundlagen Wissensmanagement
- Wissensziele definieren
- Wissen identifizieren
- Wissen entwickeln
- Wissen verteilen
- Wissen nutzen und bewahren
- Wissen bewerten
- Softwareunterstützung im Wissensmanagement

Vorkenntnisse

Keine Vorkenntnisse erforderlich

Lernergebnisse

- Wissensmanagement im globalen Zusammenhang verstehen (Wissensmanagementprozess)
- Aneignung der unterschiedlichen Methoden des Wissensmanagements
- Fähigkeit zur systematischen Durchführung / Einführung von Wissensmanagement innerhalb eines Unternehmens

Leistungsbeurteilung

Übungen / Projekt:
40% der Note
Schriftliche Abschlußklausur:
60% der Note
Beide Teile müssen positiv sein!

Literatur

- Studienbriefe aus Wissensmanagement
- Präsentationen aus Wissensmanagement
- Ergänzende Literatur:

Probst, G. / Raub, S. / Romhardt, K. Wissen managen - Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. 5. Ed. Wiesbaden: Gabler Verlag, 2006.

Herbst, D. Erfolgsfaktor Wissensmanagement. Berlin: Cornelsen Verlag, 2000.

Lehner, F. Wissensmanagement - Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. München, Wien: Hanser Verlag, 2006.

Bullinger, H. J. / Wörner, K. / Prieto, J. Wissensmanagement – Modelle und Strategien für die Praxis. In H. D. Brügel (Hrsg.): Wissensmanagement. Schritte zum intelligenten Unternehmen. Berlin: Springer Verlag, 1998.

5. Semester

Bezeichnung Sprache
Advanced Communication and Ethics English

Diskussion ethischer Konzepte im privaten, sozialen und beruflichen Umfeld und Analyse von realen ethischen Problemfällen aufbauend auf Niveau B2+

Lehrinhalte

- Grundpositionen ethischer Urteilsbildung
- Vergleich unterschiedlicher Ethikansätze
- Fallstudien zur Analyse von Problemsituationen
- Verantwortungsbegriff

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B2
Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- grundlegende ethische Begriffe in englischer Sprache zu erläutern
- sich zu Ethikfragen in einfachen Fällen eine rational begründbare Meinung zu bilden und diese in englischer Sprache zu kommunizieren
- ethische Fragestellungen in Fallstudien zu analysieren

Leistungsbeurteilung

LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben

Literatur

- Maderdonner, O. / et al (2014): Ethics, Skriptum
- Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung

Advanced Communication & Ethics English

Diskussion ethischer Konzepte im privaten, sozialen und beruflichen Umfeld und Analyse von realen ethischen Problemfällen aufbauend auf Niveau B2+

Lehrinhalte

- Grundpositionen ethischer Urteilsbildung
- Vergleich unterschiedlicher Ethikansätze
- Fallstudien zur Analyse von Problemsituationen
- Verantwortungsbegriff

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B2
Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- grundlegende ethische Begriffe in englischer Sprache zu erläutern
- sich zu Ethikfragen in einfachen Fällen eine rational begründbare Meinung zu bilden und diese in englischer Sprache zu kommunizieren
- ethische Fragestellungen in Fallstudien zu analysieren

Leistungsbeurteilung

LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben

Literatur

- Maderdonner, O. / et al (2014): Ethics, Skriptum
- Aktuelle Handouts und audiovisuelle Unterstützung

AK Wissensmanagement Deutsch

Vertiefung sowie praktische Anwendung der LV Thematiken in Projektgruppen von semantische Technologien mit Bezug zur Wirtschaftsinformatik insbesonders in den Bereichen:

Lehrinhalte

Praktische Anwendung von
* Wissensrepräsentationssprachen
* RDF(S), OWL
* Metadatenformate wie FOAF, SKOS, DOAP
* Annotation

Vorkenntnisse

Lehrveranstaltung Semantische Technologien

Lernergebnisse

Umsetzen von Projekten im Umfeld Semantic Web Technologien

Seminararbeit

Leistungsbeurteilung

Projektumsetzung, Seminarausarbeitung

Literatur

Online Links, Tutorials, Software Tools

Auslandssemester
Beratungsverkauf English

Die LV Beratungsverkauf bereitet die Studierenden auf kommende Verkaufsprozesse (Überzeugen, Verkauf von Produkten bzw. Dienstleistungen) im Studium bzw. im beruflichen Kontext vor.

Lehrinhalte


  • Psychologie der Überzeugung
  • Das Verkaufsgespräch: Bedarf, Präsentieren und Argumentieren, Einwände bearbeiten, Abschluss
  • Bedarfe erheben, Fragetechniken
  • Nutzenorientiert präsentieren und argumentieren
  • Einwände bearbeiten, mit Reklamationen umgehen
  • Preisverhandlung und Abschlusstechnik


Vorkenntnisse

Lernergebnisse

Die AbsolventInnen entwickeln Sicherheit in der Gestaltung von Kundengesprächen. Durch ihre Sensibilisierung für körpersprachliche und rhetorische Signale sind sie in der Lage, Einwänden angemessen zu begegnen und Abschlüsse zu tätigen.

Leistungsbeurteilung

LV-immanent (Note)

Literatur


  • Eades, Keith M. (2004): The New Solution Selling: The Revolutionary Sales Process That Is Changing the Way People Sell. McGraw-Hill, New York, USA. ISBN: 0-07-143539-5

Case Study 5 English

Bearbeiten eines Projektes aus dem Umfeld der Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkten aus Betriebswirtschaftlichen oder Ingenieurswissenschaftlichen Themenbereichen.

Lehrinhalte

Selbständige Bearbeitung von wirtschaftlichen / technischen Fallstudien mit Mentoring

Vorkenntnisse

Fundierte Kenntnisse in: Rechnungswesen, Investition und Finanzierung, Unternehmensführung und Organisation, Modellierung, Programmierung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Kundenbedürfnisse aktiv zu bearbeiten und in Anforderungen überzuführen
- sich selbstständig in neue Themenbereiche einzuarbeiten und sich fehlende Informationen unter Einhaltung von gegebenen Rahmenbedingungen (Zeitlich, Technologisch,…)aktiv selbst zu erarbeiten.
- eine Kritische Position zur Erarbeitenden Lösung einzunehmen und die Vorteile und Nachteile objektiv darzulegen.

Leistungsbeurteilung

Schriftliche Ausarbeitung zum Lösen der Fallstudie (40%), Zwischenpräsentationen (20%), Endpräsentation (30%) und Fragen zu den Präsentationen (10%)

Literatur

- Ausgewählte Fallstudien: Daniel F. Leutgeb, Wien, 2012
- Ausgewählte Fallstudien: Florian Eckkrammer, Wien, 2014

Cloud Computing Deutsch

Diese Lehrveranstaltung bietet einen ersten Überblick über Cloud Computing, stellt Anbieter sowie Architekturen vor und liefert die Grundlagen für die Entscheidung, ob Cloud Computing im Unternehmen eingesetzt werden soll oder nicht.

Lehrinhalte

- Vermittlung von Themen rund ums Cloud Computing.
- Definitionen von Cloud Computing
- Vorteile von Cloud Computing
- Cloud Architekturen und Technologien
- Anwendungsgebiete & Beispiele
- Cloud Anbieter
- Cloud Operating Systems
- Cloud Computing vs. Klassische IT Bereitstellung
- Wirtschaftliche Aspekte
- Rechtliche Aspekte

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse: Betriebssysteme, Verteilte Systeme, Internettechnologien

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die grundlegenden Konzepte von Servervirtualisierung und Rechenzentren zu erläutern.
- die Vor- und Nachteile der verschiedenen Cloud Deployment Varianten zu evaluieren und die geeignete Variante für ein gegebenes Cloud Projekt auszuwählen.
- einen Kostenvergleich mit einer on premise Lösung durchzuführen und zu entscheiden, ob es Sinn macht IT in der Cloud oder klassisch bereit zu stellen.
- eine Instanz in einer public Cloud Umgebung zu konfigurieren und zu administrieren.
- eine Open Source private Cloud Infrastruktur in einer virtuellen Testumgebung zu installieren, konfigurieren und zu überwachen.

Leistungsbeurteilung

2 Seminarausarbeitungen (50%), Prüfung (50%)

Literatur

Baun, C., Kunze, M., Nimis, J., Tai, S.: Cloud Computing - Web-basierte dynamische IT-Services; aus der Reihe Informatik im Fokus; 2. Auflage; Springer Verlag, 2011

Cloud Computing Anwendungen Deutsch

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden Cloud-Services - diverser Anbieter - innerhalb des Cloud-Stacks (SaaS, PaaS, IaaS) vorgestellt und evaluiert. Weiters werden die Grundlagen für Eigenentwicklungen für Platform-as-a-Service-Angebote erarbeitet.

Lehrinhalte

Cloud-Services aus Anwendersicht, Cloud-Anwendungen entwickeln, Google App Engine, Microsoft Azure

Vorkenntnisse

Webtechnologien, Java EE, ASP.NET

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Cloud Anwendungen anhand spezifischer Einsatzgebiete zu bewerten und auszuwählen
- im Platform as a Service (PaasS) Kontext Anwendungen zu entwickeln
- den deployment Prozess von ausgewählten Plattformen zu durchlaufen um Applikationen in die Cloud zu integrieren.

Leistungsbeurteilung

Schriftliche Abschlussprüfung

Literatur

Slides, and online material

eCollaboration Deutsch

E-Collaboration ist die internetbasierte Zusammenarbeit von Unternehmen zur Optimierung der Wertschöpfungskette.
Besonderes Augenmerk wird auf das junge Themengebiet des virtuellen Unternehmens gelegt.

Lehrinhalte


  • Grundlagen der eCollaboration

  • Grundlagen der eCollaboration


    • Begriffsdefinitionen & Entwicklung des eColl.

    • Dimensionen & Selbstverständnis des eColl.

    • Stufen des eColl.

    • Umfeld des eColl. & Abgrenzung


  • Logistik & eCollaboration als Unternehmensstartegie

  • Geschäftsprozessoptimierung durch eCollaboration

  • Moderne Managementtheorien


    • Effizienz vs. Effektivität

    • Theory of Constraints


  • eProcurement & eColl. in Industrie & Handel

  • Das virtuelle Unternehmen

  • Case Stduies aus Industrie & Handel

  • Logistik & eCollaboration

  • eSupply Chain Management

Vorkenntnisse

eBusiness Grundlagen - 4.Semester

Lernergebnisse

Leistungsbeurteilung

Die Leistungsbeurteilung erfolgt anhand von:


  • persönlicher Einzel- und Gruppen-Leistungen

  • schriftlichem Test

Literatur

Enterprise Resource System 1 - NAV Deutsch

Diese Lehrveranstaltung gibt eine Einführung in das ERP-System: MS Dynamics NAV 2009.

Lehrinhalte

Navigation
Beschaffungsprozess
Produktionsprozess
Vertriebsprozess
Finanzbuchhaltung

Vorkenntnisse

Windows Grundkenntnisse

Lernergebnisse

Umgang mit ERP-Systemen
Basiswissen MS Dynamics NAV

Leistungsbeurteilung

Abschlusstest am Computer (Projekt)

Literatur

Luszak/Singer: Dynamics NAV 2009 Grundlagen

Enterprise Resource System 1 - SAP Deutsch

ERP-Systeme insbesondre SAP

Lehrinhalte

Buchhaltung, Einkauf, Lagerhaltung, Verkauf, Kostenrechnung

Vorkenntnisse

Buchhaltung, Kostenrechnung

Lernergebnisse

Durchführung integrativer Geschäftsprozesse

Leistungsbeurteilung

Praktischer Abschlusstest

Literatur

Files werden vom Lektor zur Verfügung gestellt

ERP System - Navision Deutsch

Diese Lehrveranstaltung gibt eine Einführung in das ERP-System: MS Dynamics NAV 2009.

Lehrinhalte


  • Navigation
  • Beschaffung
  • Produktion
  • Vertrieb
  • Ergänzende Kapitel Logistik
  • Ergänzende Kapitel Vertrieb

Vorkenntnisse

Windows-Grundkenntnisse

Lernergebnisse


  • Praktisches Verständnis von ERP-Systemen
  • Prozessübergreifendes Denken
  • Systembeherrschung von Dynamics NAV für Praxisfälle

Leistungsbeurteilung

Fallstudie am Computer.

Literatur


  • Luszak/Singer: Dynamics NAV 2009 Grundlagen. Microsoft Press, 2009

Fallstudie 5 Deutsch

Bearbeiten eines Projektes aus dem umfeld der Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkten aus Betriebswirtschaftlichen oder Ingenieurswissenschaftlichen Themenbereichen.

Lehrinhalte

Selbständige Bearbeitung von wirtschaftlichen / technischen Fallstudien mit Mentoring

Vorkenntnisse

Fundierte Kenntnisse in: Rechnungswesen, Investition und Finanzierung, Unternehmensführung und Organisation, Modellierung, Programmierung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Kundenbedürfnisse aktiv zu bearbeiten und in Anforderungen überzuführen
- sich selbstständig in neue Themenbereiche einzuarbeiten und sich fehlende Informationen unter Einhaltung von gegebenen Rahmenbedingungen (Zeitlich, Technologisch,…)aktiv selbst zu erarbeiten.
- eine kritische Position zur erarbeitenden Lösung einzunehmen und die Vorteile und Nachteile objektiv darzulegen.

Leistungsbeurteilung

Schriftliche Ausarbeitung zum Lösen der Fallstudie (40%), Zwischenpräsentationen (20%), Endpräsentation (30%) und Fragen zu den Präsentationen (10%)

Literatur

- Ausgewählte Fallstudien: Daniel F. Leutgeb, Wien, 2012
- Ausgewählte Fallstudien: Florian Eckkrammer, Wien, 2014

Information Engineering Deutsch

Die Lehrveranstaltung vermittelt einen tiefen Einblick in verschiedene Informationssysteme im Bereich CRM, ECM und Business Intelligence und deren Zusammenspiel.

Lehrinhalte

Microsoft Dynamics CRM 2011 Online
Microsoft Office 365
In Memory Analysesysteme
Betriebliche Einordnung von Information Engineering

Vorkenntnisse

grundlegende Datenbank-Kenntnisse von Vorteil, Grundkenntnisse über Informationsmanagement

Lernergebnisse

Verständnis für Informationssysteme und deren realer Anwendung im Unternehmensbereich

Leistungsbeurteilung

Übung
Präsentationen

Literatur

- Folien
- Software und Handbücher

IT-Architekturmanagement Deutsch

Primäre Zielsetzung der Lehrveranstaltung ist eine praxisnahe Orientierung und Umsetzung von IT-Architekturmanagement, indem das Instrumentarium zur Dokumentation, zur Planung und für das Managen/Steuern von IT-Architekturen dargelegt, analysiert und angewandt wird

In dieser Lehrveranstaltung „IT-Architekturmanagement“ können Sie umfassende und handlungsorientierte Kompetenzen erwerben, um die vielfältigen Anforderungen und Herausforderungen für ein modernes IT-Architekturmanagement in der Praxis von Wirtschaft und Verwaltung erfolgreicher bewältigen zu können

Lehrinhalte

Ordnungsrahmen für IT-Architekturen (incl. verbreiteter Frameworks)

Herausforderungen und Zielsetzungen von IT-Architekturmanagement

IT-Architekturprinzipien

IT-Architekturen dokumentieren

IT-Architekturen bewerten (mit ausgewählten Instrumenten)

IT-Architekturen managen (steuern und überwachen)

IT-Architekturcontrolling (Kennzahlen, Reporting)

IT-Architekturen planen (IT-Bebauungsplanung)

Organisation (Aufgaben, Rollen, Prozesse)

Vorkenntnisse

Kenntnisse zu IT-Produkten (IT-Infrastrukturen, IT-Netze etc.)

Know-How zum Geschäftsprozessmanagement

Kenntnisse zur Softwareentwicklung

Grundlagen des IT-Projektmanagement

Lernergebnisse

Sie erhalten ganzheitliches, aktuelles und in der Praxis notwendiges Wissen aus allen wesentlichen Aktionsfeldern und Bereichen des IT-Architekturmanagements (von der Geschäftsarchitektur, der Applikationsarchitektur bis hin zur Technologiearchitektur).

Es wird an Beispielen aufgezeigt, wie die IT-Architekturen in den jeweiligen Domänen dokumentiert werden können und welche Vorgehensweise zur Einführung von IT-Architekturmanagement möglich ist (Darlegung eines Vorgehensmodells).

An Fallbeispielen orientiert erwerben Sie vielfältige Kompetenzen, vorhandene IT-Architekturen zu bewerten bzw. zu analysieren und daraufhin leistungsfähige IT-Architekturen zu planen.

Sie erfahren, wie eine IT-Organisation mit IT-Architekturen zukunftsorientiert positioniert werden kann und welche IT-Innovationen daraufhin nötig sind.

Darüber hinaus wird dargelegt, wie eine organisationsspezifische Verankerung von IT-Architekturmanagement in der Praxis aussehen kann.

Leistungsbeurteilung

Barbeitung von Fällen (auch toolgestützt), lfd. Mitarbeit, Referate und Tests

Literatur

Skriptum zur Lehrveranstaltung
(Autor: Ernst Tiemeyer)

Birkhölzer, Thomas; Vaupel, Jürgen: IT-Architekturen. Vde-Verlag, Berlin, Offenbach 2003

Dern, Gernot: Management von IT-Architekturen. Informationssysteme im Fokus von Architekturplanung und -entwicklung. Aus der Reihe: Edition CIO, Vieweg, Wiesbaden 2003

Hanschke, Inge: Strategisches Management der IT-Landschaft. Ein praktischer Leit-faden für das Enterprise Architecture Management. Hanser-Verlag. München 2009.

Krüger, S.; Seelmann-Eggebert, J. (2003): IT-Architektur-Enginieering. Galileo Press GmbH. Bonn 2003.

Niemann, Klaus D.: Von der Unternehmensarchitektur zur IT-Governance. Bausteine für ein wirksames IT-Management. Vieweg, Wiesbaden 2005

Tiemeyer, Ernst: IT-Architekturen – planen und managen. In: Handbuch IT-Management (hrsg. von Ernst Tiemeyer). Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis. Hanser-Verlag. 3. Aufl. München 2009.

Pflichtlektüre: Tiemeyer, Ernst: IT-Strategien entwickeln / IT-Architekturen planen. rauscher.Verlag. Haag i. OB 2007. ISBN: 978-3-940045-02-7

Tiemeyer, Ernst (Hrsg.): Handbuch IT-Management. Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis. 3. Aufl., Hanser-Verlag. München 2009.

IT-Governance Anwendungen
IT- Multiprojektmanagement Deutsch

Primäre Zielsetzung der Lehrveranstaltung ist eine praxisnahe Orientierung und Umsetzung von IT-Multiprojektmanagement, indem das Instrumentarium zur Portfoliogenerierung, zur multiplen Planung und für das Managen/Steuern von IT-Projekten dargelegt, analysiert und angewandt wird.

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung "IT-MULTIPROJEKTMANAGEMENT - METHODEN, INSTRUMENTE UND TOOLGE-STÜTZTE LÖSUNGEN" geht es darum, umfassendes Know-How zu Konzepten, praktischen Tätigkeitsfeldern wie IT-Projektportfolio-Generierung und -Vereinbarung, Multiprojektplanung, Multiprojektcontrolling etc. sowie die Prozessumsetzung (auch durch Tooleinsatz) für das IT-Multiprojektmanagement zu erlernen.

Lehrinhalte

Multiprojektmanagement - Organisation und Prozesse, grundsätzliche Möglichkeiten der Toolunterstützung

IT-Portfoliomanagement (IT-Portfolioanalyse und –bewertung, Business-Case, Risikoeinschätzung, Entscheidungsfindung), IT-Projektportfolios erstellen (toolgestützt)

Detailplanungen im Multiprojektmanagement - Planungsdimensionen (Termine, Ressourcen, Einzelprojekte), Ressourcen- und Kapazitätsplanung, Planoptimierung mit Toolunterstützung

Multiprojekt-Steuerung mit Toolunterstützung - Meldesystematik, Abweichungsermittlung und –analyse, Verfolgung mit Soll-Ist-Vergleichen und Kostentrendanalysen, Earned Value Analyse

Multiprojektcontrolling-Instrumente einsetzen: Projekt-Scorecard für das IT-Multiprojektcontrolling entwickeln und nutzen, Multiprojekt-Reporting, Benchmarking

Vorkenntnisse

- Grundlagen des IT-Projektmanagement

- Organisation und Unternehmensführung

- Kenntnisse zur Softwareentwicklung

- Kompetenzen für eine fallbezogene Arbeitsweise

Lernergebnisse

In dieser Lehrveranstaltung „IT-Multiprojektmanagement“ können Sie umfassende und handlungsorientierte Kompetenzen erwerben, um die vielfältigen Anforderungen und Herausforderungen für ein nachhaltig erfolgreiches IT-Multiprojektmanagement in der Praxis von Wirtschaft und Verwaltung erfolgreicher bewältigen zu können:

Sie erhalten ganzheitliches, aktuelles und in der Praxis notwendiges Wissen aus allen wesentlichen Aktionsfeldern und Bereichen des IT-Multiprojektmanagement (von der Erstellung eines Projektportfolios, der Detail-Planung im Multiprojektmanagement sowie der Steuerung von IT-Multiprojekten).

Es wird dargelegt, wie eine organisationsspezifische Verankerung von IT-Multiprojektmanagement in der Praxis aussehen kann (Rollen, Prozesse etc.).

Leistungsbeurteilung

Barbeitung ausgewählter Fallsituationen (auch toolgestützt), Mitarbeit in der Lehrveranstaltung und Abschlusstest

Literatur

Karnovsky, Hans: Grundlagen des Multi-Projektmanagements; ein Leitfaden für die Projektpraxis. Paul Bernecker Verlag, Wien 2004

Patzak, Gerold; Rattay, Günter: Projekt Management. Linde-Verlag, Wien 2004

Sterrer, Christian; Winkler, Gernot: Setting Milestones – Projektmanagement Methoden, Prozesse, Hilfsmittel. Goldegg-Verlag, Wien 2009

Tiemeyer, E. (Hrsg.): Handbuch IT-Projektmanagement - Vorgehensmodelle, Managementinstrumente, Good Practices. 714 Seiten, Hanser-Verlag. München 2010. ISBN 978-3-446-42192-9; € 49,90

Tiemeyer, Ernst: Projekte im Griff – Tools und Checklisten zum Projektmanagement, m. CD-ROM. WBV Bertelsmann, Bielefeld 2004

Weixlbaumer, E. (Hrsg.); Ciresa, M.: IT-Projekte in Österreich. Management in time, in budget, in quality. Manz Verlag, Wien 2004

IT-Risikomanagement Deutsch

Primäre Zielsetzung der Lehrveranstaltung ist eine praxisnahe Orientierung und Umsetzung von IT-Risikomanagement, indem das Instrumentarium für das Erkennen, Analysieren, Bewerten und für das Steuern von IT-Risiken dargelegt und angewandt wird.

Lehrinhalte

• IT-Risikomanagement: Herausforderungen, Aufgaben und Instrumente
• Die wesentlichen IT-bezogenen Risikofelder – IT-Projekte, IT-Prozesse und IT-Produkte (IT-Architekturen)
• IT-Risiken erkennen, analysieren und bewerten – Prozesse im IT-Risikomanagement
• IT-Projektrisiken dokumentieren und adäquate Handlungsszenarien für die Projektsteuerung entwickeln
• IT-Prozessrisiken erheben und auswerten - Methoden und Instrumente
• IT-Produkt- bzw. IT-Architekturrisiken und Business Continuity Management (BCM)
• IT-Security und IT-Risikomanagement – Bedrohung, Risiko, Maßnahmen
• IT-Risiko-Controlling - Kennzahlen und Berichtswesen für IT-Risiken
• IT-Risikomanagement implementieren – Vorgehen und Einführungskonzepte
• Tools zur Unterstützung im IT-Risikomanagement

Vorkenntnisse

• Kenntnisse zu IT-Produkten/IT-Architekturen (IT-Infrastrukturen, IT-Netze etc.)
• Methoden und Instrumente des IT-Projektmanagement
• Überblick zu IT-Serviceprozessen

Lernergebnisse

In dieser Lehrveranstaltung „IT-Risikomanagement“ können Sie umfassende und handlungsorientierte Kompetenzen erwerben, um die vielfältigen Anforderungen und Herausforderungen für ein modernes IT-Risikomanagement in der Praxis von Wirtschaft und Verwaltung erfolgreicher bewältigen zu können:
• Sie erhalten ganzheitliches, aktuelles und in der Praxis notwendiges Wissen aus allen wesentlichen Aktionsfeldern und Bereichen des IT-Risikomanagements (Risiken in IT-Projekten, IT-Prozessen sowie bei den eingesetzten IT-Architekturen).
• Es wird an Beispielen aufgezeigt, wie die IT-Risiken in den jeweiligen Handlungsfeldern (Projekte, Prozesse, IT-Produkte/IT-Services, Architekturmanagement) erkannt und dokumentiert werden können.
• An Fallbeispielen orientiert erwerben Sie vielfältige Kompetenzen, vorhandene IT-Risiken in Projekten, IT-Prozessen bzw. für ausgewählte IT-Architekturen zu bewerten bzw. zu analysieren und daraufhin geeignete Handlungsoptionen zur Risikobehandlung zu entwickeln.
• Darüber hinaus wird dargelegt, wie eine organisationsspezifische Verankerung von IT-Risikomanagement in der Praxis aussehen kann (Vorgehen und Einführungskonzepte, Rollen, Prozesse etc.).

Leistungsbeurteilung

Barbeitung von Fällen (auch toolgestützt), lfd. Mitarbeit, Referate und Tests

Literatur

• Gaulke, Markus: Risikomanagement in IT-Projekten. Oldenbourg-Verlag München 2004.
• Gleißner, Werner; Romeike, Frank: Risikomanagement. Mit CD-ROM. Umsetzung, Werkzeuge, Risikobewertung (Gebundene Ausgabe). Haufe-Verlag. Freiburg 2005.
• Johannsen, Wolfgang; Goeken, Matthias: Referenzmodelle für IT-Governance. Stategische Effektivität und Effizienz mit COBIT, ITIL & Co). Dpunkt Verlag; Heidelberg 2007.
• Keitsch, Detlef: Risikomanagement. Schäffer-Poeschel; Auflage: 2., überarb. u. erw. Aufl. Stuttgart 2004.
• Königs, Hans-Peter: IT-Risiko-Management mit System (Edition kes). Vieweg-Verlag. 2. Aufl., Wiesbaden 2006.
• Seibold, Holger: IT-Risikomanagement. Oldenbourg-Verlag. München 2006.
• Tiemeyer, Ernst: IT-Strategien entwickeln / IT-Architekturen planen. rauscher.Verlag. Haag i. OB 2007. ISBN: 978-3-940045-02-7
• Tiemeyer, Ernst (Hrsg.): Handbuch IT-Management. Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis. 4. Aufl., Hanser-Verlag. München 2011.
• Wallmüller, Ernest: Risikomanagement für IT- und Software-Projekte. Ein Leitfaden für die Umsetzung in der Praxis. Hanser-Verlag. München 2004.

IT-Security Fundamentals
IT-Security Grundlagen Deutsch

Die Lehrveranstaltung bietet eine grundlegende Einführung in den Bereich der IT Security und wichtiger Basiskonzepte mit einem Themenschwerpunkt auf organisatorische Sicherheit.

Lehrinhalte

- Einführung in die Computer Security
- Cryptography
- Authentication & Authorization
- Sicherheitsbedrohungen
- Sichere Kommunikationsprotokolle
- Firewalls and Intrusion Detection Systems
- Business Continuity & Disaster Recovery
- Risikomanagement

Vorkenntnisse

Grundlegende IKT-Kenntnisse

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Schutzziele der IT Security zu nennen und sowohl Bedrohungen als auch Methoden zur Gewährleistung der Ziele aufzuzeigen
- Technologien zur sicheren Kommunikation einzusetzen sowie Emails und beliebige Dokumente zu verschlüsseln und zu signieren
- Methoden zur Zugriffskontrolle und –überwachung auf Netzwerk-, System- und Applikationseben aufzuzählen und deren Funktion und Einsatzszenarien zu erklären
- organisatorische und technische Maßnahmen zu erläutern um die Verfügbarkeit von wichtigen Funktionen eines Unternehmens zu gewährleisten
- Methoden anzuwenden um Risiken bezüglich IT Systeme zu bewerten

Leistungsbeurteilung

Abschlussprüfung und Übungen

Literatur

- Conklin A. White G.: Principles of Computer Security. Mc Graw Hill, 2nd edition, 2010
- Stallings W., Brown L.: Computer Security Principles and practice- Pearson, 2012

Knowledge Management Anwendungen Deutsch

Ziel dieser Lehrveranstaltung Projektarbeit ist die teamorientierte Umsetzung eines Wissensmanagement oder eLearning Projektes, aus einer vorgegebener Liste, unter Berücksichtigung bestimmter Vorgaben (Tools, Prozesse, Features, mobile Darstellung, etc.)

Lehrinhalte

Integration verschiedener Themen aus dem vorangegangen, sowie aktuellen Semester zu einer Gesamtapplikation im Rahmen eines Projektes.

Vorkenntnisse

Grundlagen Knowledge Management und eLearning
Grundlagen Knowledge Management Tooling

Lernergebnisse

Vertiefung der Kenntnisse in der teamorientierten Vorgehensweise bei eLearning- und Wisssensmanagementprojekten. Weiterentwicklung und Festigung der Fähigkeiten bei der Spezifikation von Anforderungen. Praktische Umsetzung einer prozessorientierten Aufgabenstellung. Fähigkeit verschiedene elearning- oder Wissensmanagementsysteme zu installieren, zu konfigurieren und zu erweitern und weiters bestimmte Methoden damit umzusetzen.

Leistungsbeurteilung

Projektmanagement samt Dokumentation 25%
Dokumentation des Arbeitsfortschrittes 25%
Projektoutput 50%

Literatur

Wird auf Bedarf für die einzelnen Themengebiete bereitgestellt, Online Tutorials, Fallbeispiele

Knowledge Management Technologien und Tools Deutsch

Diese Lehrveranstaltung versucht den Studierenden einen ausgewählten Überblick über die derzeit verwendeten Technologien und Tools im Wissensmanagement und eLearning zu geben. Ausgehend von den Grundlagen wird anhand praktischer Beispiele die Möglichkeiten des Tooleinsatzes für das Wissensmanagement und dem eLearning in Unternehmen, im Bildungsbereich sowie im persönlichen Umfeld erarbeitet.

Lehrinhalte

Theoretische Grundlagen zu eLearning und Wissensmanagement
Grundlagen zu Technologien und Tools im eLearning und Wissensmanagement wie Systeme und deren Klassifikation, Architekturen und Semantische Technologien
Praktischer Tooleinsatz ausgehend von Marktrecherchen, Evaluationsverfahren über Installation, Konfiguration verschieder Tools aus den Bereichen Kollaboration, Kommunikation und Kooperation bis hin zu methodischen Verwendung dieser Tools.
Web 2.0 im persönlichen, betrieblichen und im Bildungsbereich. Auswahl, Einführung, Mehrwert und Fallstricke.

Vorkenntnisse

Grundlagen Wissensmanagement
Grundlagen Netzwerk
Grundlagen der Programmierung

Lernergebnisse

Die AbsolventInnen lernen die Grundlagen des "Toolings" im Wissensmanagement und eLearning. Sie sind befähigt Werkzeuge anhand verschiedener Kriterien oder bestimmter Verwendungsmöglichkeiten zu recherchieren und auszuwählen und wissen um die Möglichkeiten einer geplanten Einführung in Organisationen. Die Studierenden sind in der Lage bestimmte eLearning bzw Wissensmanagement Methoden mithilfe dieser Werkzeuge umzusetzen. Außerdem sind sie in der Lage den Mehrwert dieser Werkzeuge für Organisationen und Individuen zu erkennen und darzustellen.

Leistungsbeurteilung

Abschlussprüfung 50%
Bewertete Fallbeispiele / Übungen zu insgesamt 50 %

Literatur

Häfele, Häfele: 101 eLearning Seminarmethoden
Friedman: Praxisbuch Web 2.0
Häfele, Häfele: Open Source Werkzeuge für eTrainings
Abfalterer: Foren, WIkis, Weblog und Chats im Unterricht
Hornbostel: elearning und Didaktik
Baumgartner, Häfele, Maier-Häfele: Evaluationsverfahren für den Vergleich virtueller Lernplattformen
White Papers und Online Tutorials
Die gesamte Literaturliste ist in Moodle ersichtlich

Knowledge Management Transfer Deutsch

Diese Vorlesung beschäftigt sich mit den wesentlichen Theorien des Wissensmanagement. VRL wird durch praktische Übungen ergänzt.

Lehrinhalte

4 Theorien
Vorgehensmodelle
Wissensbilanz & Bewertung von IC
Kulturen & Nutzen von WM

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Erlernen von KM Grundlagen. Einblick in Tools und Methoden. Struktur und Inhalt einer Wissensbilanz. Nutzen von Wissensmanagement.

Leistungsbeurteilung

schriftlich

Literatur

pdf Unterlagen (siehe Moodle Literatur)
skriptum vorhanden

Mobile Computing English

Die ILV "Mobile Computing" gliedert sich in zwei Teile:
Die Studierenden lernen die Grundlagen (Architekturen, Technologien, Abläufe) von den heutigen bishin zu zukünftig eingesetzten Mobilkommunikationsnetzen. Neben den Netzen setzen sie sich in praktischen Übungen mit den Endgeräten und damit verbundenen Technologien auseinander.

Lehrinhalte

- Grundlagen Mobilfunk (GSM, GPRS UMTS, LTE, IMS) und drahtlose Netze
- Softwareentwicklung auf Smartphone Plattformen

Vorkenntnisse

Programmiergrundkenntnisse

Lernergebnisse

- Grundlagen Mobilfunk (GSM, GPRS UMTS, LTE, IMS) und drahtlose Netze

- Softwareentwicklung auf Smartphone Plattformen

Leistungsbeurteilung

- Abschlussprüfung zum Vorlesungsteil (50%)
- Präsentation der Ergebnisse der praktischen Übungen (50%)

Literatur

Skripten im Moodle Kurs, offizielle Entwicklerseiten für Android, iPhone, Phone7

Mobile Computing Anwendungen Deutsch

Anwenden der erlernten Wissens im Kontext der Wirtschaftsinformatik

Lehrinhalte

diverse Themen (mit Praxisbezug) aus dem Bereich mobile Computing

Vorkenntnisse

VO und UE aus der Spezialisierung

Lernergebnisse

Fachwissen auf konkrete Problemstellung aus dem mobile Computing Umfeld anwenden um zu eine Lösung zu erstellen (lösungsorientiertes Vorgehen)

Leistungsbeurteilung

Projektfortschrittskontrolle und Abschlusspräsentation

Literatur

Internet, Manuals

Mobile Computing Applications English

Im Rahmen der LV werden mobile Computing Kenntnisse anhand konkreter Projekte vermittelt.

Lehrinhalte

Entwicklung eines Mobile Computing Projektes in einer ausgewählten Programmiersprache.

Vorkenntnisse

Grundlegende Kenntnisse der App Programmierung.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- fortgeschrittene Applikationen für die relevantesten Smartphone Plattformen (Android, iOS, Windows Phone) unter Zuhilfenahme der aktuell relevantesten Entwicklungsumgebungen und Tools zu entwickeln
- fortgeschrittene Design Patterns und Best Practices in der Entwicklung für diese Plattformen zu erläutern und diese in eigenen Applikationen zu implementieren und anzuwenden

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung:
Entwicklung und Abgabe von Beispielapplikationen, Code Review

Literatur

keine- http://developer.android.com/index.html
- https://developer.apple.com/devcenter/ios/index.action
- https://dev.windowsphone.com/

James Bucanek (2014): Learn iOS 8 App Development, Apress
Pete Brown (2013): Windows Store App Development: C# and XAML, Manning Publications
Reto Meier (2012): Professional Android 4 Application Development, Wrox

Mobile Computing Engineering Deutsch

Praktische Applikationsentwicklung auf mobilen Plattformen, spezifische Themen im Bereich mobiler Plattformen

Lehrinhalte

Praktische Applikationsentwicklung auf mobilen Plattformen (Android, iPhone, Phone7)

Vorkenntnisse

Die in "Mobile Computing Tooling" erworbenen Kenntnisse werden vorausgesetzt.

Lernergebnisse

Voraussetzungen, Best Practices und technische Umsetzung der praktischen Applikationsentwicklung auf mobilen Plattformen, spezielle Kenntnisse auf einer gewählten Plattform

Leistungsbeurteilung

Präsentation der Ergebnisse aus den Seminararbeiten und Übungen

Literatur

Dokumentation und Toturials auf den Entwicklerseiten:
http://developer.apple.com/iphone/
http://developer.android.com/index.html
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ff402535(v=vs.92).aspx

Mobile Computing Tooling Deutsch

Einführung in Mobile Computing und Applikationsentwicklung auf mobilen Plattformen

Lehrinhalte

Grundlagen Mobile Computing, Grundlagen der gängisten mobilen Plattformen (Android, iPhone, Phone7)

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Die erworbenen Kenntnisse und Inhalte der Ausarbeitungen dienen als Grundlage für die weiteren (praktischen) Teile der Spezialisierung

Leistungsbeurteilung

schriftliche Abschlussprüfung (75%) und Ausarbeitungen in Gruppen (25%)

Literatur

Studienbriefe im Moodle Kurs, offizielle Entwicklerseiten von Android, iPhone, Phone7

Open Enterprise Computing I English

Spezialisierung Open Enterprise Computing I: IT Management
Vertiefung von Open Source im RZ-Betrieb sowie im mobilen Einsatz

Lehrinhalte

Open Source Lösungen in RZ-Betrieb
Sicherstellung des laufenden Betriebs
Mobile Plattformen

Vorkenntnisse

Einführung in Open Enterprise Computing.
Erfahrung zum Betrieb von Rechenzentren

Lernergebnisse

Einsatz von Open Source in der zentrale IT, planen, messen und steuern können.
Lizenz- und Wartungsmodelle kennen und bewerten können
Besondere Rahmenbedingungen und Auswirkungen auf den IT-Betriebs kennen

Leistungsbeurteilung

Mitarbeit, Beispiellösungen, Einzel- und Gruppenassignments

Literatur

Skriptum und Unterlagen werden über Moodle bereitgestellt

Open Enterprise Computing II English

Spezialisierung Open Enterprise Computing II: IT Services and Applications
Vertiefung von Open Source im Anwendungsbereich mit Schwerpunkt auf IT-Dienstleister

Lehrinhalte

Open Source als Geschäftsbasis.
Rahmenbedingungen und Voraussetzungen
Planungsansätze und Migrationskonzepte
Technische Lösungen
Umgang mit und Aufbau von Communities

Vorkenntnisse

Einführung in Open Enterprise Computing.
Erfahrung aus Beratungs- und Entwicklungssicht

Lernergebnisse

Teilnehmer lernen die Einführungen von und Migrationen zu Open Source Lösungen zu planen und zu steuern. Sie kennen die Besonderheiten und Risiken der Einführung sowie neue Methoden der Datenverarbeitung wie Large Data sowie Applicances

Leistungsbeurteilung

Mitarbeit, Beispiellösungen, Einzel- und Gruppenassignments

Literatur

Skriptum und Unterlagen werden über Moodle bereitgestellt

Open Enterprise Computing Praxis Deutsch

Diese Lehrveranstaltung stellt den Abschluss der Open Enterprise-Vertiefung dar und baut auf den Kursen Open Enterprise Computing, Open Enterprise Computing I & II auf. Ziel dieses Kurses ist es, dass sich die Studierenden mit ausgewählten Bereichen von Open Source Software in Unternehmen vor allem auf praktischer Ebene beschäftigen. Die Studierenden versuchen, ausgehend von einer praktischen Aufgabenstellung verschiedene Unternehmensbereiche bzw. -prozesse mit Open Source Software Produkte und Lösungen zu unterstützen.

Lehrinhalte

Theorie:
- Evaluation von Softwaresystemen
- Das Key User Prinzip
Systeme:
- OS ERP System
- OS Workflow Systeme
- OS Projekt Management Systeme
- OS BI Systeme

Vorkenntnisse

Kenntnisse aus den Lehrveranstaltungen Open Enterprise Computing, Projektmanagement und Software Engineering

Lernergebnisse

a) Evaluation (Zielsetzung, Bewertung & Auswahl) von Open Source Produkten für einen bestimmten Unternehmensbereich
b) Installation & Konfiguration dieser Open Source Produkte für bestimmte Einsatzzwecke in Unternehmen
c) Planung, Dokumentation und Durchführung von Key User Schulungen

Leistungsbeurteilung

Evaluationsleistung 15%
Endpräsentation 10%
Projektoutput 50%
Key User Trainings 25%

Literatur

Folienskriptum mit Verweis auf Hintergrundliteratur

Open Source Appliance
Open Source Applications
Open Source Development
Produktions Management Deutsch

Wesentliche Konzepte des Produktionsmanagements (Operations Management) werden vorgestellt.

Lehrinhalte

Unter anderem sind folgende Themen adressiert:
1)Allgemeiner Überblick OM
2) Nachfrageprognose (Qualitative, Kausal-, Zeitreihenprognose, Prognosequalität)
3) Standortplanung
4) Prozessdesign
5)Bestandsmanagement
6)Produktionsplanung
7)Ablaufplanung
8) evtl. Tools

Vorkenntnisse

BWL, ERP-Grundlagen, Prozessmanagement

Lernergebnisse

Verständnis der Methoden des modernen Produktionsmanagements mit entsprechender theoretischer Fundierung, sowie Fähigkeit der Umsetzung in praktischen Situationen.

Leistungsbeurteilung

70% Mitarbeit, Ergebnisse der Übungen
30% Klausurarbeit

Literatur

laut Folienskriptum aber primär:
Thonemann, Ulrich. 2005. Operations Management

Scientific Methods - Bachelor's Thesis 1 English

Die Studierenden lernen die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens inklusive:
- Themensuche
- Informationssuche
- Aufbau und Gliederung der Arbeit
- Quellensuche und -bewertung
- Empirische Forschung
- Projektplanung
- Zitierung
- Tools
Die Studierenden arbeiten mit Beispielen und Leseproben am Erwerb ihrer Kompetenzen im Bereich Wissenschaftliches Arbeiten. Die Studierenden lernen mündliche und schriftliche Peer Reviews zu erstellen.

Lehrinhalte

- Themensuche
- Erstellung eines Proposals
- Peer Review
- Informationssuche
- Aufbau und Gliederung der Arbeit
- Quellensuche und -bewertung
- Empirische Forschung
- Projektplanung
- Zitierung
- Tools

Vorkenntnisse

keine Vorkenntnisse nötig

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Strukturaufbau einer wissenschaftlichen Arbeit (Proposal, Bachelor Arbeit, Master Arbeit, Extended Abstract), sowie deren relevanter Teile (Einleitung, Hauptteile, Diskussionsteil, Schluss, Abstract) zu beschreiben und anzuwenden.
- ein Proposal zu erstellen und zu feedbacken.
- die notwendigen Fertigkeiten im Zuge der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit zu benennen und anzuwenden (z.B. Literatursuche, Schreibstil, Formulieren einer Fragestellung, anwenden von wissenschaftlichen Methoden)

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

Foliensätze (Moodle Plattform)

Selling Solutions English

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden auf komplexe Verkaufsprozesse vor. Dabei steht der beratungs- und lösungsorientierte Ansatz - insbesondere der Ansatz des "Solution Selling" im Vordergrund.

Lehrinhalte

- Prinzipien des Verkaufens
- Verkaufsschritte und der Solution Selling Prozess: Vom Planen bis zum Abschluss
- Bedeutung der Vorbereitung
- Frage- und Verhandlungstechniken
- Online-Verkaufsgespräch
- Planen, Erfragen, Entwicklung und Verkaufen von Lösungen im Bereich hochpreisiger Dienstleistungen und Produkte

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Prinzipien und Phasen des lösungsorientierten Verkaufsprozesses (z.B. Konzept „Solution Selling“) für komplexe Dienstleistungen und Produkte zu erläutern.
- Einwände aus einer kundenorientierten Sichtweise (z. B. Bedarf, „pain“, Nutzen) darzustellen und lösungsorientiert zu argumentieren.
- einen Verkaufsprozess in mehreren Schritten unter Anwendung vorgegebener Tools (z.B. Account Profile & Prompter, Diagnosetools & Fragetechniken, Value Justification) zu entwickeln und in einem einfachen realitätsnahen Verkaufsgespräch umzusetzen

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

- Eades, Keith M. (2004): The New Solution Selling: The Revolutionary Sales Process That Is Changing the Way People Sell, New York: McGraw-Hill
- List of further literature at the beginning of the course

Semantische Technologien Deutsch

Absolventinnen der Lehrveranstaltung besitzen einen Überblick über Semantische Technologien, die Basistechnologien für das Semantic Web. Dazu gehören Wissensrepräsentationssprachen wie RDF, RDFS bzw. OWL. Die Lehrveranstaltung behandelt aber auch weiterführende Themen wie etwa konkrete Vokabulare (z.B: FOAF) oder Semantische Wissensmodelle wie Thesauri, Topic Maps oder Ontologien.

Lehrinhalte

Begriffe und Definitionen um die Themenkreise Semantik, Semantic Web:

Wissensrepräsentationssprachen
RDF(S), OWL
Semantische Modelle (Thesauri, Topic Maps, Ontologien, ...)
Vokabulare wie FOAF, DOAP
Annotation, Metadaten
Social Software & Web 2.0
Semantic Wikis
Ausgewählte Use-Cases

Vorkenntnisse

Vorausgesetzt wird ein allgemeines Verständnis von der Funktionsweise des Internet sowie grundlegende Kenntnis über Basisinternettechnologien. XML sollte bekannt sein, obschon die relevanten Grundlagen erneut angeführt werden.

Lernergebnisse

Kennstnis des Semantic Web und der darunterliegenden Technologien

Leistungsbeurteilung

immanente Leistungsbeurteilung
kurze ausarbeitungen
final exam

Literatur

Moodle Kurs, Skriptum
Online Ressourcen

Social Media Kampagnenentwicklung und Implementierung
Social Media Monitoring und Tooling
Social Media Strategie und Guidelines
Software Security Deutsch

Probleme und Fragestellungen aus dem Bereich der Sicherheit von IT-Systemen praxis- und umsetzungsorientiert behandelt

Lehrinhalte

Web Application Security
Identity & Access Management
Datenschutz und Datensicherheit im Web
Management von Sicherheitssystemen
Hardening von Systemen
Cloud Security

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse im Bereich Security von Vorteil

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- identity & Access Management in Web Applikationen zu etablieren umso den Sicherheitsstandard zu erhöhen (System hardening).
- Sicherheitsthemen aus dem Web Umfeld auf Anforderungen aus der Cloud zu übertragen
- Sicherheitssysteme zu administrieren

Leistungsbeurteilung

Übungen
Übungsabgabe

Literatur

Slides and online material

Supply Chain Management Deutsch

Die Lehrveranstaltung bietet eine umfassende Erörterung rund um den „jungen“ SCM -Begriff und dessen Wichtigkeit in Unternehmungen, in der Wirtschaft als auch in der Informatik. (Prozesse und Kennzahlen (KPI) .
Die Teilnehmer lernen SCM im Kontext zum Wettbewerb und zur Marktwirtschaft kennen.
Ein Abriss über die Konzepte und Institutionalisierung von SCM bietet den Teilnehmern die Möglichkeit die Tragweite von SCM im Prozess- und Informationsmanagement zu verstehen und über Kennzahlen zu bewerten.
In Diskussionen und Gruppenarbeiten werden die Wertschöpfungspotentiale der SCM verschiedener Branche erarbeitet damit die Studenten gut vorbereitet in das Berufsleben einsteigen und die auf sie zukommenden Aufgaben im Berufsbild als:
- SCM-Manager
- Logistiker
- Controller
- Manager/Unternehmer
- Produktionsplaner
- Berater
- Programmierer u.a.
basierend auf die Ausbildung auch verstehen, annehmen und umsetzen können.

- let’s preparing for your job -

Lehrinhalte

-Grundlagen SCM
-Datenmodellierung und DWH Systeme
-Laden (ETL) und historisieren von Daten
-Arten von Kennzahlen und deren Anwendbarkeit
-Erstellen von Reports zur Entscheidungsunterstützung

Vorkenntnisse

-Logistik
-Datawarehouse
-Datenbanksysteme
-Modellierungstechnik
-ERP Grundlagen
-Rechnungswesen
... von Vorteil

Lernergebnisse

- Ausgewogenes Verhältnis von Präsenz- und Selbststudium
- Gezielter Praxisbezug durch Übungen
- Projektarbeit (erstellen von Kennzahlen und Reports)

Leistungsbeurteilung

- Mitarbeit (20%)
- Projektarbeit (20%)
- Zwischentests (20%)
- Abschlußprüfung (40%)

Literatur

Steiner A.: Studienbrief Modul: SUPPLY CHAIN MANAGEMENT (SCM) Wien 2009
Piontek J.: Bausteine des Logistikmanagements, Verlag Neue Wirtschafts-Briefe, Herne/Berlin, 2003
Pastors P.:lnLogistik: Denk und Handwerkzeuge Innovation logistische Erfolge
ISBN 3-87988-623-7 2002

System Integration & Security Deutsch

Fortgeschrittenen Methoden der Applikationsentwicklung und Integration in bestehende Systeme

Lehrinhalte

Architekturen, Methoden, Techniken zur Systemintegration, webbasierte Systeme und Services,
Cloud Computing, Anwendung Webservices, Web
Service Security, Web Application Security, Datenschutz und Datensicherheit im Web 2.0, Virtualisierung, WPA2-Cracking

Vorkenntnisse

Web Entwicklung mit Java und PHP

Lernergebnisse

- Software-Entwicklung für verteilte Systeme
- Cloud Computing

Leistungsbeurteilung

Übungsabgaben

Literatur

Baun, C.; Kunze, M.; Nimis, J.; Tai, S.: Cloud Computing, Web-basierte dynamische IT-Services, Springer Verlag, 2010
Mather, T.; Kumaraswamy, S.; Latif, S.: Cloud Security and Privacy, O‘Reilly Media, 2009

Unternehmensführung & Organisation Deutsch

In dieser LV erlernen die Studierenden die wesentlichen Eckpfeiler der Unternehmensführung kennen. Hierzu zählen die strategische Ausrichtung des Unternehmens, Organisationskonzepte, MitarbeiterInnen und Unternehmenskultur. Den Abschluss bildet ein Exkurs zum Thema Unternehmenskrisen.

Lehrinhalte

Unternehmung und Unternehmen, Strategie und Operation, Organisation, Mitarbeiter, Unternehmenskultur, Unternehmenskrise

Vorkenntnisse

- Rechnungswesen
- Prozess- und Qualitätsmanagement sowie
- Marketing

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die Begriffe „Unternehmung“ und „Unternehmen“ zu unterscheiden
- strategische Instrumente anwenden zu können
- die geeignetste Organisationsform für ein IT-Dienstleistungsunternehmen auszuwählen
- die Merkmale unterschiedlicher Führungsstile wiederzugeben
- ein Unternehmensleitbild zu formulieren
- einzelne Schritte im Insolvenzverfahren zu beschreiben

Leistungsbeurteilung

Leistungsbeurteilung LV-Immanente Leistungsbeurteilung (100%)

Literatur

- Dillerup, Ralf / Stoi, Roman (2013): Unternehmensführung, 4. überarbeitete und erweiterte Auflage, Vahlen Verlag, München.

- Macharzina, Klaus / Wolf, Joachim (2012): Unternehmensführung, 8. überarbeitete und erweiterte Auflage, Gabler Verlag, Wiesbaden.

- Thommen, Jean-Paul / Achleitner, Ann-Kristin (2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 7. überarbeitete Auflage, Gabler Verlag, Berlin.

Wissenschaftliches Arbeiten - Bachelorarbeit 1 Deutsch

Die Studierenden lernen die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens inklusive:
- Themensuche
- Informationssuche
- Aufbau und Gliederung der Arbeit
- Quellensuche und -bewertung
- Empirische Forschung
- Projektplanung
- Zitierung
- Tools
Die Studierenden arbeiten mit Beispielen und Leseproben am Erwerb ihrer Kompetenzen im Bereich Wissenschaftliches Arbeiten. Die Studierenden lernen mündliche und schriftliche Peer Reviews zu erstellen.

Lehrinhalte

- Themensuche
- Erstellung eines Proposals
- Peer Review
- Informationssuche
- Aufbau und Gliederung der Arbeit
- Quellensuche und -bewertung
- Empirische Forschung
- Projektplanung
- Zitierung
- Tools

Vorkenntnisse

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- den Strukturaufbau einer wissenschaftlichen Arbeit (Proposal, Bachelor Arbeit, Master Arbeit, Extended Abstract), sowie deren relevanter Teile (Einleitung, Hauptteile, Diskussionsteil, Schluss, Abstract) zu beschreiben und anzuwenden.
- ein Proposal zu erstellen und zu feedbacken.
- die notwendigen Fertigkeiten im Zuge der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit zu benennen und anzuwenden (z.B. Literatursuche, Schreibstil, Formulieren einer Fragestellung, anwenden von wissenschaftlichen Methoden)

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

Foliensätze (Moodle Plattform)

Wissenschaftliches Arbeiten - Bachelor Arbeit 1 Deutsch

Die Lehrveranstaltung vermittelt, Studenten das nötige Rüstzeug zum Schreiben ihrer Bachelroarbeit zu geben.
Besonderer Wert wird auf das Finden und Formulieren einer Problem- und wissenschaftlicher Fragestellungen sowie der Kompetenzvermittlung zur Erstellung eines Konzeptes gelegt. Neben den beiden Grundfesten einer wissenschaftlichen Arbeit wird gezeigt, wie eine solche aufgebaut ist und welche formalen Kriterien (z. B. zitieren) zu beachten sind. Übungen und Beispiele aus der Praxis helfen dem Studenten sich mit der Materie vertraut zu machen und die eigene Bachelor Arbeit voranzutreiben.

Lehrinhalte

Bachelorarbeit als Projekt
Konzept erstellen
Aufbau der Arbeit
Methoden finden
Sprache & Formulierungen
Quellenkunde
Recherche
Zitieren (Havard)
Checklisten

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

wissenschaftliches Arbeiten
Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten

Leistungsbeurteilung

--> Konzept BA 1
--> Übungen

Literatur

Karmasin, Matthias, Ribing, Rainer. Die Westaltung wissenschaftlicher Arbeiten. Wien: UTB. 2006.

Gollner, Helmut und Eckkrammer, Florian und Tobias. Wissenschaftliches Arbeiten BWI 5.Semester. Wien: Skriptum zur Vorlesung, 2009.

Wissensmanagement Systeme Deutsch

Überblick über Wissensmanagement Systeme mit Schwerpunkt auf Microsoft Office SharePoint Server 2007

Lehrinhalte

Einführung in Microsoft Office SharePoint Server 2007
Grundbegriffe, Struktur und Architektur
Collaboration mit SharePoint Server:
Teamwebsite, Meetingworkspace, Wiki, Blog, MySite, Integration in Microsoft Office
Dokumentenmanagement und Recordsmanagement
Metadatenkonzept, Information Management Policies, Workflows
No-Code Applikationen entwickeln mit
SharePoint Designer
Suche in SharePoint
Web Content Management, Geschäftsprozesse und Business Intelligence

Vorkenntnisse

keine

Lernergebnisse

Grundlegendes Wissen über toolbasierte Wissensmanagement Systeme, Theorie und Praxis mit SharePoint Server 2007

Leistungsbeurteilung

laufende Seminaraufgaben und Projektarbeit

Literatur

Online, vom Lektor bereitgestelltes Buch

6. Semester

Bezeichnung Sprache
Begleitung Berufspraktikum Deutsch

Diskussionsforum für Praktikum und BA 2-bezogene Fragen

Lehrinhalte

Informationen zur Erstellung der BA 2

Vorkenntnisse

LV "Wissenschaftliches Arbeiten"

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- in der Arbeit gelebte Praktiken und Methoden wissenschaftlich zu hinterfragen und auf eine allgemeinere Ebene zu abstrahieren
- Zusammenhänge und Unterschiede zwischen wissenschaftlichen Ansprüchen und wirtschaftlichen Interessen zu identifizieren und zu diskutieren.

Leistungsbeurteilung

keine Leistungsbeurteilung

Literatur

Foliensätze aus der LV Wissenschaftliches Arbeiten

Berufspraktikum Deutsch

Umsetzung an Anwenden der im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einem fachspezifischen Firmenumfeld.

Lehrinhalte

Projektdurchführung

Vorkenntnisse

Abhängig vom Berufspraktikum

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- die gelernten theoretischen Kenntnisse,
- praktischen Fähigkeiten und
- sozial kommunikativen Fertigkeiten
aus dem Studium in der Praxis umzusetzen.

Leistungsbeurteilung

keine Leistungsbeurteilung

Literatur

Projektabhängig

BI Applications-Specialization
BI Betriebliche Planungs- und Steuerungssysteme
BI Business Analytics
BI Data Mining
BI Engineering-Specialization
BI Technologies-Specialization
Business Intelligence English

Vermittlung der Grundlagen von Business Intelligence

Lehrinhalte


  • Überblick über Business Intelligence, Einordnung in das betriebliche Informationssystems-Portfolio
  • Grundaufgaben des Data Mining. Praktischer Einsatz anhand von Open-Source-Software (WEKA)
  • Modellierung und Umgang mit OLAP. Umsetzung mit SQL Server 2008
  • Grundprinzipien bei der Gestaltung von Kennzahlen-Systemen

Vorkenntnisse


  • Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse
  • Data Warehousing

Lernergebnisse

Nach Absolvierung der Lehrveranstaltung sollte der Student folgende Fragen beantworten können:


  • Was ist Business Intelligence und wozu wird diese benötigt?
  • Was ist beim Navigieren und Modellieren von multidimensionalen Datenbanken zu beachten?
  • Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es für Business Intelligence in einem Unternehmen?
  • Wie funktioniert Data Mining, wo liegen die Potentiale und Grenzen?
  • Was ist bei der Gestaltung von CPM/Balanced-Scorecard-Systemen speziell für das Top-Management zu beachten?

Leistungsbeurteilung

Schriftlicher Test

Literatur


  • Foliensatz
  • Kemper, H.-G. ; Mehanna, W. ; Unger, C.: Business Intelligence - Grundlagen und praktische Anwendungen : eine Einführung in die IT-basierte Managementunterstützung ; - 2. Auflage, - 2006
  • Gluchowsi, P.; Gabriel, R.; Dittmar, C.: Management Support Systeme und Business Intelligence, 2. Auflage, Springer, 2008
  • Witten, I.; Frank, E.: Data Mining, 2nd Ed., Morgan Kaufmann, 2005


Change Management English

Die LV "Change Management" bereitet StudentInnen auf Veränderungsprozesse im beruflichen und Alltagsleben vor. "Hard Facts" und insbesondere die Bedeutung von "Soft Skills" werden betrachtet.

Lehrinhalte

Grundlagen des Change Management.
"Hard Facts" und die Wichtigkeit der "Soft Skills".
Widerstand, menschliche Reaktionen auf Veränderung und der Umgang damit.
Phasen in Change Prozessen.
Rollen und insbesondere Sponsorship in Change Projekten.
Unternehmenskultur und Veränderung.
Der eigene persönliche Umgang mit Veränderung.
Ein Beispiel - aus der Beratungssicht.

Vorkenntnisse

Keine

Lernergebnisse

Ganzheitliches Verständnis von Changeprozessen.
Neue Perspektiven, auf Changeprojekte zu sehen, sich zu involvieren, sie zu planen und zu führen.

Leistungsbeurteilung

Moodle Kurs mit 4 Gruppenarbeiten - siehe auch: eigenes Grading-Dokument.

Literatur

Conner, Daryl R. (2006). Managing at the Speed of Change. Updated Edition. Random House: New York. ISBN 0-679-40684-0
(provided by the UAS Technikum Wien) (THE literature for the distance learning course!)

Passath, Gerald (2013). Change Management. An Overview, some basics & an example. Internal Powerpoint Presentation, Technikum Wien. (see Moodle course)

Ergänzende Literatur - siehe Moodle-Kurs.

CRM and Social Media Marketing
Crosscultural Aspects and Businessopportunities in the Ukraine
Customer Relationship Management Deutsch

Einführung in CRM

Lehrinhalte

1. Customer Relationship Management Einführung
1.1. Konzeptionelle Grundlagen
1.1.1. Customer Relationship Cycle (CRC)
1.1.2. Kundengewinn und Kundenkosten
1.1.3. Methoden der Kundensegmentierung / Kundenraster
1.2. Kundeninformationen als Schlüsselfaktor eines erfolgreichen CRM
1.2.1. Profildaten
1.2.2. Kaufdaten
1.2.3. Servicedaten
1.2.4. Kontaktdaten
1.3. „Closed Loop Marketing“
1.4. Entwicklung eines CRM-Konzeptes
1.5. Unternehmensinterne Voraussetzungen des CRM
2. Operatives CRM
2.1. 2.1 Kampagnenmanagement
2.2. 2.2 Vertriebsautomation, CAS, SFA
2.3. 2.3 ERP Einbindung
2.4. 2.4 Kundenservice
3. Analytisches CRM (Data Mining)
4. Kollaboratives CRM
4.1. Call Center
4.2. Face to Face
4.3. Brief / Fax
4.4. „eCRM”
4.4.1. Web
4.4.2. E-Mail
5. Das CRM Einführungsprojekt
5.1. Vorgehensweise, was ist zu beachten ?
5.2. Softwarepakete am Markt
5.3. Markttendenzen / Trends
6. Fallbeispiele aus der Praxis
6.1. Finanzdienstleistungen
6.2. Telekom
6.3. Logistikdienstleistungen
7. Vorstellen eines Softwarepakets
8. Praxisarbeit “Erarbeiten eines CRM Konzepts für ein Modellunternehmen”

Vorkenntnisse

Lernergebnisse

Grundkennntnisse über CRM und Einführungsprojekte.

Leistungsbeurteilung

Seminararbeit

Literatur

Englisch Zertifikat Deutsch

VORBEREITUNG AUF STANDARDISIERTE SPRACHTESTS English
- Das Intensivseminar vermittelt Charakteristika standardisierter Testfragen und erhöht die Erfolgsaussicht auf ein besseres Ergebnis durch die Entwicklung entsprechender Strategien unter besonderer Berücksichtigung computerunterstützter und internet basierender Tests.

Lehrinhalte

- Anmeldungsformalitäten; Anweisungen der Abschnitte; Multiple Choice Strategien
- Schlüsselwörter; Fragestellung; Zeitmanagement; Wahlkriterien; Unrichtige Antworten; Intelligentes Raten; Häufige Fehler; Unnötige; Information; Umfassendes-/Detail- Lesen und Hören; Wortschatzentwicklung; Textverfassung; Mündliche Fertigkeiten
- Simulation von TOEFL und anderer Standardisierter Tests; Papier- and Computer-Simulationen

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B2
Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Strategien zur erfolgreichen Lösung standardisierter Testaufgaben anzuwenden
- besser über komplizierte Themen (schreiben und mündlich) zu diskutieren und sich auszudrücken

Leistungsbeurteilung

LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben

Literatur

The Official Guide to the TOEFL Test

English Certificate English

VORBEREITUNG AUF STANDARDISIERTE SPRACHTESTS English
- Das Intensivseminar vermittelt Charakteristika standardisierter Testfragen und erhöht die Erfolgsaussicht auf ein besseres Ergebnis durch die Entwicklung entsprechender Strategien unter besonderer Berücksichtigung computerunterstützter und Internet basierender Tests.

Lehrinhalte

- Anmeldungsformalitäten; Anweisungen der Abschnitte; Multiple Choice Strategien
- Schlüsselwörter; Fragestellung; Zeitmanagement; Wahlkriterien; Unrichtige Antworten; Intelligentes Raten; Häufige Fehler; Unnötige; Information; Umfassendes-/Detail- Lesen und Hören; Wortschatzentwicklung; Textverfassung; Mündliche Fertigkeiten
- Simulation von TOEFL und anderer Standardisierter Tests; Papier- and Computer-Simulationen

Vorkenntnisse

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen Niveau B2
Erfolgreicher Abschluss der Lehrveranstaltung des Vorsemesters

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Strategien zur erfolgreichen Lösung standardisierter Testaufgaben anzuwenden
- besser über komplizierte Themen (schreiben und mündlich) zu diskutieren und sich auszudrücken

Leistungsbeurteilung

LV-immanent, d.h. aktive Mitarbeit sowie zeitgerechte Erfüllung der gestellten Aufgaben

Literatur

The Official Guide to the TOEFL Test

Enterprise Resource Planning System 2 - Navision Deutsch

Der Kurs gibt einen Überblick über die IT-Unterstützung betrieblicher Kernprozesse (Beschaffung, Produktion, Absatz) durch das ERP-System "Microsoft Dynamics NAV 2009", sowie Möglichkeiten der Anpassung des Systems.

Lehrinhalte

Vorkenntnisse

Grundlagen Dynamics 2009

Lernergebnisse

Umgang mit einem ERP-System

Leistungsbeurteilung

Selbständiges Durchführen eines Projektes am Computer.

Literatur


  • Luszcak/Singer: Dynamics NAV 2009 - Grundlagen (in der Bibliothek vorrätig!)

Enterprise Resource Planning System 2 - SAP Deutsch

ERP-Systeme - SAP Vertiefung mit CO.

Lehrinhalte


  • Erfassen den CO-Daten in den vorgelagerten Modulen FI, MM, SD, Anbu
  • Arbeiten im CO
  • Auswertungen

Vorkenntnisse

Module FI, MM, SD

Lernergebnisse

Durchführung integrativer Geschäftsprozesse.

Leistungsbeurteilung


  • Workshops
  • Praktischer Abschlusstest

Literatur

Diverse Skripten

ERP System - SAP English

Diese LV gibt eine Einführung in das ERP-System SAP anhand praktischer Übungen.

Lehrinhalte

Modul 1 - Erste Schritte in SAP:
- SAP Einführung
- SAP Authentifizierung und Authorisierung
- SAP GUI Elemente und Navigation
- SAP Dokumentation und Hilfe

Modul 2 - SAP Vertrieb:
- Verständnis über die Organisationsstrukturen in SAP SD
- Datenverwaltung
- Ausführung grundlegender Verkaufsprozesse

Modul 3 - SAP Materialwirtschaft:
- Verständnis über die Organisationsstrukturen in SAP MM
- Datenverwaltung
- Ausführung grundlegender Beschaffungsprozesse

Modul 4 – SAP Finanzen und Controlling:
- Verständnis über die Organisationsstrukturen in SAP FI
- Datenverwaltung
- Finanzreporting/ Finanzberichterstattung

Vorkenntnisse

Keine Vorkenntnisse erforderlich

Lernergebnisse

- Grundlegendes Verständnis der SAP Unternemensstrategie und Architektur
- Verstehen der SAP Architekturebenen
- Fähigkeit sich im SAP System an- und abzumelden
- Benennung und Nutzen der Elemente der graphischen Benutzeroberfläche von SAP
- Auffinden und Anwenden der SAP Dokumentation und Hilfe
- Verstehen der Organisationsstrukturen der Module SD, MM und FI von SAP
- Verstehen der Beziehungen zw. Organisationsstrukturen und prozessrelevanten Daten
- Verstehen der relevanten Daten für SAP SD, MM und FI und deren Datenmodelle
- Erstellen und Verwalten von Daten der Module SD, MM and FI
- Selbständige Durchführung eines vollständigen Beschaffungs- und Zahlungsprozesses
- Anwendung der SD und MM Reporting Tools
- Verstehen der Integration von SAP und anderen Modulen

Leistungsbeurteilung

Selbstlernkontrollen 8%
Übungen 52%
Abschlussklausur 40%

Literatur

Präsentationen und SAP Manuals/ Handbücher

Green IT English

Im Rahmen der LV Green IT werden die wichtigsten Ansatzpunkte der Green IT betrachtet.

Lehrinhalte

Ausgehend von unterschiedlichen Konzepten (Sustainable Development, CSR) auf unterschiedlichen Ebenen (Politik, Forschung, Unternehmen) werden die wichtigsten Green IT-Ansätze besprochen:
* Energieeffizienz
* Ressourceneffizienz
* Green IT Management
* Green IT Software

Vorkenntnisse

Lernergebnisse

* Green IT erkennen und einordnen können
* Green IT Ansätze in Unternehmen umsetzen können
* Bedeutung der Green IT für Unternehmen beurteilen können

Leistungsbeurteilung

Einzelleistung
– Erarbeitung der Aufgaben (30 %)
– Endtest (40 %)
Gruppenleistung (30 %)
– Präsentation eines selbst gewählten Themas
– Executive Summary (2 Seiten, „vorstandstauglich“)
– Anwendung einer interaktiven Methode

Literatur

Internship English

Umsetzung an Anwenden der im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einem fachspezifischen Firmenumfeld.

Lehrinhalte

Projektdurchführung

Vorkenntnisse

Abhängig vom Berufspraktikum

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...
- die gelernten theoretischen Kenntnisse,
- praktischen Fähigkeiten und
- sozial kommunikativen Fertigkeiten
aus dem Studium in der Praxis umzusetzen.

Leistungsbeurteilung

keine Leistungsbeurteilung

Literatur

Projektabhängig

IT Audit - Auditing Basics - Specialization
IT Audit - Governance der Unternehmens IT
IT Audit - Governance of the Enterprise IT - Specialization
IT Audit Grundlagen
IT Audit - Service Management
IT Audit - Service Management - Specialization
Knowledge Management Fundamentals English

Einführung in das Thema Wissensmanagement, anhand der einzelnen Bausteine des Wissensmanagementprozesses nach Probst et. al

Lehrinhalte

- Grundlagen Wissensmanagement
- Wissensziele definieren
- Wissen identifizieren
- Wissen entwickeln
- Wissen verteilen
- Wissen nutzen und bewahren
- Wissen bewerten

Vorkenntnisse

Keine Vorkenntnisse erforderlich

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Wissensmanagement im globalen Zusammenhang zu beschreiben (Wissensmanagementprozess)
- unterschiedlichen Methoden des Wissensmanagements anzuwenden
- die systematische Einführung von Wissensmanagement innerhalb eines Unternehmens durchzuführen

Leistungsbeurteilung

LV-immanente Leistungsbeurteilung

Literatur

- Studienbriefe aus Wissensmanagement
- Präsentationen aus Wissensmanagement
- Ergänzende Literatur:

Probst, G. / Raub, S. / Romhardt, K. Wissen managen - Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. 5. Ed. Wiesbaden: Gabler Verlag, 2006.

Herbst, D. Erfolgsfaktor Wissensmanagement. Berlin: Cornelsen Verlag, 2000.

Lehner, F. Wissensmanagement - Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. München, Wien: Hanser Verlag, 2006.

Bullinger, H. J. / Wörner, K. / Prieto, J. Wissensmanagement – Modelle und Strategien für die Praxis. In H. D. Brügel (Hrsg.): Wissensmanagement. Schritte zum intelligenten Unternehmen. Berlin: Springer Verlag, 1998.

Social Media Behaviour English

Das Ziel des Kurses „Social Media Behavior“ ist es, einen Überblick über Social Media Verhalten zu bekommen, es zu analysieren und zu reflektieren – sowohl aus der Sicht von Unternehmen als auch von Usern.

Lehrinhalte

Hauptthemen (und Aufgaben):
1. Zahlen, Daten, Fakten über Social Media und Social Media Verhalten (Analyse & Diskussion, Recherche, Tagebuch über online Verhalten).
2. Der psychologische Hintergrund für das Verhalten in Social Media (Analyse und Diskussion, Quiz, Tagebuch, Reflektion).
3. Spezialthemen zu Social Media (Analyse & Diskussion, Anwendung in der Praxis):
a. Social Media Disaster von Unternehmen und Shitstorms
b. Umgang mit Social Media bei der Arbeit
c. Social Media & mein Unternehmen (der Social Media Auftritt meines Unternehmens)
4. Regeln und Richtlinien für den Umgang mit Social Media.

Vorkenntnisse

keine.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- Grundlagen des Social Media Verhaltens anhand von psychologischen Hintergründen (Persönlichkeitsfaktoren) und den daraus resultierenden Verhalten in Zusammenhang zu setzen.
- Social Media bei der Arbeit mit der Unternehmensseite zu etablieren.
- Social Media Aktionen anhand von Beobachtungen einzelner Reaktionen zu monitoren.
- den Einfluss von Social Media auf das Unternehmen rudimentär abzuschätzen

Leistungsbeurteilung

LV-immanent (Note)

Literatur

Amichai-Hamburger, Yair (2013). The Social Net. Understanding our online behavior. Second Edition. Oxford University Press: Oxford, UK. ISBN 978-0-19-963954-0. (von der FH Technikum Wien zur Verfügung gestellt).

Social Media Management English

Diese Lehrveranstaltung bietet eine Einführung in Social Media Management mit Fokus auf Geschäftsfälle und -Prozesse, die durch Social Media unterstützt werden können sowie entsprechende Tools. Diese Lehrveranstaltung ist als Seminar organisiert.

Lehrinhalte

- Social Media Business Cases / Beispiele großer Unternehmen
- Social Media Marketing
- Social Product Development
- Crowdsourcing
- Social Customer Relationship Management / Social Customer Care
- Social Business Ecosystems: Social B2B
- Workforce Engagement
- Social Media Metrics and Tools

Vorkenntnisse

Keine Vorkenntnisse erforderlich

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,
- zu argumentieren, welchen Nutzen Social Media in Geschäftsprozessen bringen kann.
- Geschäftsprozesse zu identifizieren, die durch Social Media unterstützt werden können.
- entsprechende Social Media Tools je nach Business Case auszuwählen.
- die wichtigsten Bereiche eines „Social Business“ wieder zu geben.
- Erfolgsmetriken im Zusammenhang mit Social Media zu erstellen und anzuwenden.

Leistungsbeurteilung

LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung

Literatur

Hinchcliffe, D./ Kim, P. / Dachis, J. Social Business by Design: Transformative Social Media Strategies for the Connected Company 1. Ed. San Francisco: Jossey-Bass, 2012.

Support Internship English

Diskussionsforum für Praktikum und BA 2-bezogene Fragen

Lehrinhalte

Informationen zur Erstellung der BA 2

Vorkenntnisse

LV "Wissenschaftliches Arbeiten"

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,...
- in der Arbeit gelebte Praktiken und Methoden wissenschaftlich zu hinterfragen und auf eine allgemeinere Ebene zu abstrahieren
- Zusammenhänge und Unterschiede zwischen wissenschaftlichen Ansprüchen und wirtschaftlichen Interessen zu identifizieren und zu diskutieren.

Leistungsbeurteilung

keine Leistungsbeurteilung

Literatur

Foliensätze aus der LV Wissenschaftliches Arbeiten

Veränderungsmanagement Deutsch

Die LV Veränderungsmanagement bereitet die Studierenden auf den Umgang mit Veränderungsprozessen aus systemischer Perspektive vor.

Lehrinhalte

  • Begriffe, Grundsätzliches zum Veränderungsmanagement
  • Grundsätze und Vorgehensmodelle für Veränderungsprozesse
  • Kontextklärung
  • Umgang mit Widerständen
  • Systemisches Denken

  • Vorkenntnisse

    Lernergebnisse

  • Die AbsolventInnen können Instrumente der Organisationsentwicklung zielgerichtet einsetzen
  • Sie kennen Interventionsmöglichkeiten, können Veränderungsprozesse planen und durchführen

  • Leistungsbeurteilung

    LV immanent (Note)

    Literatur

  • Doppler K./ Lauterburg C. (2005): Change Management - Den Unternehmenswandel gestalten, Frankfurt/Main: Campus Verlag
  • König E./ Volmer G. (2000): Systemische Organisationsberatung. Grundlagen und Methoden, Weinheim: Deutscher Studien Verlag
  • Häfele, W. (2007): OE-Prozesse initiieren und gestalten: ein Handbuch für Führungskräfte, BeraterInnen und ProjektleiterInnen, Bern/Wien: Haupt
  • Leao, A./ Hofmann, M. (2009): Fit for Change: 44 praxisbewährte Tools und Methoden im Change für Trainer, Moderatoren, Coaches und Change Manager, Bonn: managerSeminare
  • Schiersmann, C./Thiel, H.-U. (2010): Organisationsentwicklung: Prinzipien und Strategien von Veränderungsprozessen, Wiesbaden: VS
  • Franken, S. (2007): Verhaltensorientierte Führung - Handeln, Lernen und Ethik in Unternehmen, Wiesbaden: Gabler