Sporttechnologie: Kurzstudium in 2 oder 3 Semestern

Der Einsatz von Technologie im Sport, sei es in der Forschung, der Entwicklung, der Vermarktung oder aber auch in der täglichen Trainingseinheit, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dies liegt zum einen am technologischen Fortschritt, der es ermöglicht verschiedenste Parameter nun überhaupt und/oder immer besser, einfacher und schneller zu erfassen und analysieren zu können.  Zum anderen liegt es daran, dass der Unterschied zwischen den Sportartikeln und den erzielten sportlichen Leistungen immer feiner wird. Mit verschiedenen Technologien versucht man nun den Optimierungsbedarf dieser Nuancen zu ermitteln und den maximalen Benefit für die AnwenderInnen zu finden.

Der Akademische Lehrgang Sporttechnologie gibt den LehrgangsteilnehmerInnen einen Überblick über vorhandene Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten. Neben dem technischen Background zu den Technologien und deren korrekter Einsatz, wird im Lehrgang auch intensiv mit Fallbeispielen und praktischen Anwendungen in Form von Laborübungen und Projekten gearbeitet.

Ausbildungsziel

Ziel des Lehrgangs ist es, die Leistung einer Sportlerin bzw. eines Sportlers zu optimieren, in dem die TeilnehmerInnen die hierfür notwendigen Parameter am Sportgerät und/oder der sportlichen Technik identifizieren, geeignete Technologien zur Erfassung dieser Parameter bestimmen und diese anhand deren Vor- und Nachteile (z.B. Anwendbarkeit, Kosten-Nutzen) gegenüberstellen. Die TeilnehmerInnen wenden verschiedenste Technologien (z.B. Videoanalyse, Druckmessplatten, Kraftmessverfahren) an und lernen die erfassten Daten in geeigneter Weise darzustellen und zu interpretieren. Darüber hinaus erhalten die TeilnehmerInnen grundlegendes Wissen über die Herstellung und den Aufbau von Sportgeräten um die Optimierungsprozesse in den jeweiligen Wirkungsbereich einfließen lassen zu können.

Weiterbildung

Der Akademische Lehrgang Sporttechnologie kann auch als aufbauender Lehrgang für den Bachelorstudiengang Sports Equipment Technology genutzt werden. Für Akademische Sporttechnologinnen bzw. Akademische Sporttechnologen besteht die Möglichkeit, sich Lehrveranstaltungen des 1. und 2. Semesters des Bachelorstudienganges Sports Equipment Technology anrechnen zu lassen.

Sollte die Zugangsvoraussetzung für den Bachelorstudiengang (Reifeprüfung oder Berufsreifeprüfung) zu Beginn des Lehrganges noch nicht erfüllt sein, so gibt es die Möglichkeit während des 3. Semesters des Lehrganges die Aufbaukurse für die Qualifikationsprüfung zu besuchen. Eine positiv abgelegte Qualifikationsprüfung berechtigt zum Studieren des entsprechenden Bachelorstudiums. 

Zielgruppe

Berufstätige, die eine akademische Ausbildung im Bereich Sporttechnologie anstreben, insbesondere

  • SpitzensportlerInnen
  • Personen, die in Sportverbänden/Sportorganisationen/Vereinen tätig sind
  • TrainerInnen im Sportbereich
  • FachberaterInnen im Sportartikelfachhandel
  • MitarbeiterInnen in der Sportartikelindustrie

Zugangsvoraussetzung

  • Reifeprüfung (HTL-, AHS- oder BHS-Matura), Berufsreifeprüfung, facheinschlägige Studienberechtigungsprüfung oder facheinschlägige Lehr-, BMS- oder Werkmeisterabschluss mit Zusatzqualifikation (Studienberechtigungsprüfung oder Qualifikationsprüfung der FH Technikum Wien) oder
  • Facheinschlägige Berufserfahrung nach Entscheidung der Lehrgangsleitung.

Aufnahmeverfahren

  • Schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnis(sen) und Motivationsschreiben
  • Prüfung der Zugangsvoraussetzung
  • Bei Erfüllung Einladung zum Interview
  • Zu-/Absage

Berufsfeld

Aufgrund der Vielfältigkeit des Curriculums des Lehrganges – zum Beispiel sei hier die Biomechanik, die Materialwissenschaft, die Sportmesstechnik und das Projektmanagement zu nennen –  gibt es betreffend des jetzigen aber auch des möglichen zukünftigen Tätigkeitsbereichs keine Einschränkung. Der Lehrgang kann somit sowohl als Zusatzqualifikation, als neue berufliche Orientierung oder aber als Einstieg in ein Bachelorstudium (siehe Punkt Weiterbildung) gesehen werden.