Erneuerbare Urbane Energiesysteme: Master-Studiengang an der FH Technikum Wien

Was lerne ich in diesem Studium?

Erneuerbare Urbane Energiesysteme ist das berufsbegleitende Master-Studium für die Energiesysteme der Zukunft. Im Mittelpunkt stehen komplexe energietechnische und energiewirtschaftliche Fragestellungen. Der Studiengang richtet sich an Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studiengangs Urbane Erneuerbare Energietechnologien sowie anderer technischer FH- und Universitäts-Studiengänge. Studierende lernen:

  • komplexe Fragestellungen in Bezug auf Energiesysteme und Einzelanlagen, Städte oder Stadtteile zu analysieren und Lösungen auszuarbeiten.
  • energieeffiziente, nachhaltige und komplexe Energiesysteme zu analysieren und Konzepte für einen optimalen Einsatz verschiedener Energiequellen zu erarbeiten.
  • Maßnahmen vorzuschlagen, um bestehende Netze (Wärme-Kälte-Strom) für eine Integration dezentraler Erzeugungsanlagen zu adaptieren sowie eine hohe Versorgungssicherheit und Versorgungsqualität zu gewährleisten.
  • verschiedenen Speichertechnologien zu analysieren und deren Integration in Energienetze richtig dimensioniert mit allen wesentlichen systemtechnischen Maßnahmen darzustellen.
  • ökologische Zusammenhänge in Bezug auf energierelevante Themen zu beschreiben und Auswirkungen in Energiesystemen durch anthropogene Eingriffe darzustellen sowie Maßnahmen für deren Verringerung auszuwählen.
  • für ein Energiesystem (Strom, Wärme/Kälte, Gas) ein Supply and Demand Side Management auszuarbeiten.
  • den Einsatz verschiedener Erzeugungsanlagen unter ökonomisch-ökologischen Gesichtspunkten zu optimieren.
  • Maßnahmen zur Effizienzsteigerung von Anlagenkomponenten, speziell jener von thermischen Energieanlagen, auszuarbeiten und anzuwenden.
  • bestehende Energiesysteme zu analysieren und Konzepte für einen optimalen Einsatz verschiedener Energiequellen zu erarbeiten.
  • die Auswirkungen von Sanierungsmaßnahmen in Gebäuden auf das energetische Gesamtsystem zu quantifizieren.
Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 1 Basismodul Angewandte Regeltechnik und Netzwerktechnik (MOD1)
German / kMod
6.00
-
Modul 4 Energieumwandlung und Verteilung (MOD4)
German / kMod
9.00
-
Modul 5 Simulationstechnik (MOD5)
German / kMod
3.00
-
Modul 6 Wahlmodul (MOD6)
German / iMod
6.00
-
Modul 7 Ökonomie (MOD7)
German / iMod
3.00
-
Modul 8 Soft Skills 1 (MOD8)
German / iMod
3.00
-
Details zu allen Lehrveranstaltungen
Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 10 Energierelevante Städteplanung (MOD10)
German / kMod
4.50
-
Modul 11 Leittechnik (MOD11)
German / kMod
4.50
-
Modul 2 Sozioökonomische und ökologische Bewertungen urbaner Energiesysteme (MOD2)
German / iMod
6.00
-
Modul 5 Simulationstechnik (MOD5)
German / iMod
6.00
-
Modul 8 Soft Skills 1 (MOD8)
German / kMod
4.50
-
Modul 9 Energieeffizienz urbaner Energiesysteme (MOD9)
German / kMod
4.50
-
Details zu allen Lehrveranstaltungen
Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 10 Energierelevante Städteplanung (MOD10)
German / kMod
4.50
-
Modul 12 Aktuelle Themen der Erneuerbaren Urbanen Energiesysteme (MOD12)
German / iMod
6.00
-
Modul 13 Spezialisierung (MOD13)
German / iMod
6.00
-
Modul 14 Soft Skills 2 (MOD14)
German / kMod
3.00
-
Modul 3 Städtische Energiewirtschaft (MOD3)
German / kMod
6.00
-
Modul 9 Energieeffizienz urbaner Energiesysteme (MOD9)
German / kMod
4.50
-
Details zu allen Lehrveranstaltungen
Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 15 Master Thesis (MOD15)
German / iMod
30.00
-
Details zu allen Lehrveranstaltungen

Was mache ich damit später in der Praxis?

EnergietechnikerInnen aus dem Bereich Erneuerbare Energie sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt:

  • Mit ihren Kenntnissen sind sie perfekt für die Branchen Energieerzeugung, Energiewirtschaft  Bau/Gebäudetechnik, Heizungs-Lüftungs-Klimatechnik, für Energieagenturen, Umwelttechnik, bzw. Stadtplanung und urbane Energiekonzepte ausgebildet.
  • Sie arbeiten beispielsweise als technisch-wissenschaftlicheR MitarbeiterIn, ProjektantIn, Mess- und RegeltechnikerIn, VerfahrenstechnikerIn,  Energiesystem-konzeptentwicklerIn, ForschungsleiterIn oder auch als ZiviltechnikerIn
  • Typische Aufgaben umfassen u.a. die Entwickelung von Energiekonzepten im Bereich der energierelevanten Städteplanung, Erstellung von Regelkonzepten für Erzeugungs- und Verteilanlagen oder die Erstellung kommunaler Umweltmanagementsysteme

Berufsaussichten nach Abschluss des Master-Studiengangs Erneuerbare Urbane Energiesysteme

Wann erfülle ich die Zugangsvoraussetzungen für eine Bewerbung?

Zugangsvoraussetzung für diesen Master-Studiengang ist ein Bachelor- und/oder anderer akademischer Abschluss einer technischen Fachhochschule oder Universität im Umfang von mindestens 180 ECTS-Credits.

Zugangsvoraussetzungen für den Master-Studiengang Erneuerbare Urbane Energiesysteme

Mein Studium ist vorbei, weiterbilden möchte ich mich aber trotzdem!

Auch nach dem Master-Abschluss begleitet die FH Technikum Wien ihre Absolventinnen und Absolventen durch den Zyklus des lebenslangen Lernens:

  • Werden Sie Mitglied des FH Technikum Wien Alumni Clubs und genießen Sie zahlreiche Vorteile und Events!
  • Die Technikum Wien Academy bietet allen Lernhungrigen ein breites Weiterbildungsangebot, das von eintägigen Seminaren bis hin zu postgradualen Master-Lehrgängen reicht.

Studiengangsleitung

Hubert Fechner

FH-Prof. DI Hubert Fechner, MAS, MSc

Studiengangsleitung Master Erneuerbare Urbane Energiesysteme
+43 1 333 40 77-572
anrufen E-Mail senden

Studiengangsassistenz

Gabriele Strohmeier

Gabriele Strohmeier

Studiengangsassistenz Erneuerbare Urbane Energiesysteme
+43 1 333 40 77-574
anrufen E-Mail senden

Aktuelles

Photovoltaik-Systeme, die sich dem Klima anpassen: Österreichisches Leitprojekt mit FHTW-Beteiligung erfolgreich abgeschlossen

Im Leitprojekt INFINITY wurde der Einfluss unterschiedlichster klimatischer Bedingungen auf Photovoltaik Systeme untersucht. DieFH Technikum Wien gehörte zu den wissenschaftlichen Partnern, die wegweisende Ergebnisse für eine neue Generation von Photovoltaik Systemen erlangten.

Photovoltaik als wesentlicher Treiber der Energiewende in Österreich

Die „Photovoltaik als wesentlicher Pfeiler der Energiewende in Österreich“ war das Thema der Viktor-Kaplan-Lecture, die am 16. Juni von Oesterreichs Energie in Kooperation mit der FHTW veranstaltet wurde. 

Way2Smart Korneuburg

Musterprojekt für die sozialverträgliche, energieautonome Stadt

Korneuburg will in 20 Jahren energieautonom und CO2-neutral sein. Im Rahmen eines Forschungsprojekts leistet die FHTW dazu einen Beitrag. 

Windrad auf der Kleinwindtagung in Wien

Erste internationale Kleinwindtagung in Wien

Bei der ersten Kleinwindtagung in Österreich am 15. April 2015 zeigte ein volles Haus großes Interesse an einem weiteren Baustein der Energiewende. Mehr als 200 Windbegeisterte informierten sich und tauschten sich aus.

Energy Day 2015

Energie im Blickpunkt großer Widersprüche

Beim diesjährigen ENERGY DAY 15 Ende Februar beleuchteten Energie-Experten aktuelle Diskussionsthemen, Forschungsgebiete und Szenarien.