Gesundheits- und Rehabilitationstechnik: Lehrveranstaltungen und Informationen zum Studium

Fakten zum Studium

  • Start: September
  • Kosten pro Semester: € 363,36 Studiengebbühr, € 75,- Kostenbeitrag für Zusatzleistungen, € 19,20 ÖH-Beitrag
  • 20 Semesterwochenstunden
  • 120 ECTS-Punkte
  • Möglichkeit für ein Auslandssemester

Studienplan zum Download

Modularer Studienplan für das Studienjahr 2016/17:

Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Lehrveranstaltungen des Studiengangs. Die Darstellung unterliegt laufenden Aktualisierungen und entspricht nicht zwangsläufig dem Studienplan für das nächste Studienjahr. Module, die sich über mehrere Semester erstrecken, werden jeweils mit der ECTS-Zahl für alle Semester angezeigt. Legende: 

  • kMod kumulatives Modul (jede LV besitzt eine eigene Prüfung)
  • iMod integratives Modul mit abschließender Modulprüfung
  • UE Übung
  • ILV Integrative Lehrveranstaltung
  • SE Seminar
  • LAB Laborstunden
  • TUT Tutorien 

1. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Datenerfassung (MNP)
German / iMod
7.50
-
Datenerfassung - Labor (DAL)
German / LAB
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Labor zur praktischen Umsetzung der Lehrinhalte des Seminars: Datenerfassung und Transfer.

Methodik

Praktische Umsetzung der Vorstellungsinhalte in Kleingruppen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • auf Basis eines Schaltplanes einen einfachen EKG Verstärker aufzubauen und in Betrieb zu nehmen
  • ein Mikrocontrollersystem zu programmieren und in Betrieb zu nehmen

Lehrinhalte

  • Übung 1: Einführung in die Microcontrollertechnik, Timer, Interrupt
  • Übung 2: A/D-Wandler, D/A-Wandler, USB-Datenübertragung
  • Übung 3: Drahtlose Datenübertragung, Power-Management
  • Übung 4: Einfacher Instrumentenverstärker, Zweistufiger Verstärker, Rückführung Gelichanteil
  • Übung 5: Schaltungsaufbau, Implementierung einer Puls-LED, Störsignalfilter
  • Übung 6: Zusammenschluss EKG-Verstärker mit Microcontroller Board, Inbetriebnahme

Vorkenntnisse

- Grundkenntnisse in Elektronik - C Programmierung

Literatur

  • Internet Tutorials
  • Verwaltungsunterlagen aus "Datenerfassung und Transfer"
  • Datenblätter der verwendeten Bauteile

Leistungsbeurteilung

  • Diskussion und Demonstration während des Labors
  • Laborprotokolle
Datenerfassung und Transfer (DAT)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die einzelnen Seminartermine befassen sich mit den einzelnen Komponenten der Kette einer Bio Signalerfassung vom Biosignal bis zur Datenspeicherung.

Methodik

Frontalvortrag mit Demonstrationen, + Gastvortrag aus Forschungseinrichtung (AIT)

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ein Mikrokontrollersystem zu programmieren
  • Komponenten über ein Bussystem anzubinden
  • einen Schaltplan für ein EKG für die Anforderungen zu adaptieren und zu dimensionieren

Lehrinhalte

  • Grundlagen Microcontrollertechnik, Programmierung, Timer, Interrups
  • AD, DA-Wandler, Bussysteme
  • Drahtlose Datenübertragung und Power Management
  • Sichere Anbindung Patient an Elektronik
  • Biosignalverstärkung, Elektrodentechnik
  • Analoge Signalfilterung
  • Themenrelevante Beispiele aus der Praxis - NFC-Technik

Vorkenntnisse

- Grundlagen der Elektrotechnik - C Programmierung

Literatur

  • Unterrichtsmaterialien werden in einem Moodle-Kurs zur Verfügung gestellt.

Leistungsbeurteilung

  • Zu den einzelnen Seminarthemen wird eine schriftlich Prüfung abgehalten.
Neuroprothetik und Biosignale (NUB)
German / VO
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Neuroprothetik: - Physiologische Grundlagen der Erregung von Nerven und Muskeln - Stimulationsparameter - Anwendungsgebiete - Technologie und Design von Stimulationssystemen Biosignale: - Entstehung und Charakterisierung - Erfassung mittels Elektrodenableitung oder Sensoren - Verstärkertechnik und Digitalisierung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • intra- und extrazelluläre Anregung von Nerv und Muskelzellen zu erklären
  • Stimulationsparameter zur Aktivierung von Skelettmuskeln auszuwählen.
  • die Funktionsweise und die erforderlichen Technologien für die Realisierung von Stimulationssystemen zu erklären und zu benennen.
  • die Entstehung bioelektrischer Signale zu erklären und Biosignale zu charakterisieren
  • Sensorprinzipien zu erklären.
  • Instrumentationsverstärker zu beschalten undzu dimensionieren

Lehrinhalte

  • Biosignalerfassung:
  • Charakteristik von Biosignalen
  • Bioelektrische Signale
  • Biomechanische, chemische und biophysikalische Messgrößen
  • Sensorprinzipien
  • Messwerterfassung
  • Verstärkertechnik und Digitalisierung Neuroprothetik:
  • Geschichtliche Entwicklung
  • Physiologische Grundlagen elektrisch erregbaren Gewebes
  • Künstliche Erregung
  • Stimulationsparameter
  • Anwendungsgebiete
  • Schaltungsdesign von Stimulatoren
  • Implantatstechnologie

Vorkenntnisse

Elektronik

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Grundlagen des Rehabilitationswesens (MGRT)
German / kMod
10.50
-
Einführung in die Gesundheits- und Rehabilitationstechnik (EGR)
German / PRJ
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

- Konzeption von wissenschaftlichen und klinischen Studien bzw. Projekten in der Gesundheits- und Rehabilitationstechnik - Kontaktaufnahme zu den relevanten Unternehmen bzw. Institutionen mit projektbezogener Recherche

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine Projektarbeit zur Erstellung der Masterthesis in Kooperation mit einem Unternehmen bzw. einem Hochschulpartner zu planen und einen Zeit- sowie Ressourcenplan mit entsprechender Literaturliste zum „State of the Art“ zu erstellen.

Lehrinhalte

  • Projektbezogen

Literatur

  • Projektinhaltsbezogene wissenschaftliche Studien und aktuelle Internetinformationen.

Leistungsbeurteilung

  • Seminararbeit
Medizinische Grundlagen des Rehabilitationswesens (MGR)
German / VO
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In dieser LV lernen die Studenten die wichtigsten Krankheitsbilder und deren Entstehungsmechanismen sowie die Grundmechanismen von Rehabilitationsmaßnahmen und die wichtigsten Prinzipien für eine erfolgreiche Rehabilitation.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Pathomechanismen für die häufigsten Erkrankungen in der Rehabilitation wiedergeben zu können (z.B.: Schlaganfall, Herzinfarkt, Bandscheibenvorfall).
  • die Grundmechanismen für Rehabilitationsmaßnahmen (bspw. motorisches Lernen) wiedergeben zu können.
  • die wichtigsten Prinzipien für eine erfolgreiche Rehabilitation aufzählen zu können

Lehrinhalte

  • Grundlagen der orthopädischen, neurologischen und kardiologischen Rehabilitation.
  • Grundlagen der menschlichen Motorik, Kognition und Psyche.
  • Störungsbilder und Krankheitsbilder, Schmerz, Neuroplastizität, motorisches Lernen und Gedächtnis sowie Transfer neurowissenschaftlicher Erkenntnisse in die Therapie.

Vorkenntnisse

- Allgemeine Kenntnisse von Anatomie - Physiologie

Literatur

  • Wird im Rahmen der einzelnen Vorlesungen bekannt gegeben.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Schriftliche Abschlussprüfung
Messtechnisch unterstützte Bewegungsanalyse 1 (MUB)
German / LAB
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Laborübung mit den Themen: - EMG/MVC - 2D Bewegungsanalyse/Kraftmessplatte - 3D Bewegungsanalyse/Laufband

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Elektromyographie an der unteren menschlichen Extremität während Bewegungsanalyse zu erfassen sowie entsprechende Filterung, Zeit- und Amplitudennormalisierung zur weiteren Datenanalyse anzuwenden und Waveletanalyse sowie Muskelermüdungsidentifikation durch digitale Fouriertransformation durchzuführen.
  • Kräfte und Momente mittels 3D Kraftmessplatte (AMTI) synchron zu einem 2D-Videoanalysesystem aufzuzeichnen, die zur Beantwortung der Forschungsfrage relevanten Parameter aufzubereiten, darzustellen und zu interpretieren.
  • Ganganalysen mittels infrarotgestützter 3D Videoanalyse (Vicon) durchzuführen und aus 3D-Markertrajektorien wesentliche Gangparameter (v, a, Winkel, Stand- und Schwungphasendauer) und die Lage von Gelenkszentren (mittels anthropometrischer Maße und 3D-Markertrajektorien) zu ermitteln.
  • Messdaten aus zyklischen Bewegungen einer Zeitnormalisierung zu unterziehen und diese mit grundlegenden statistischen Methoden auszuwerten sowie kurze wissenschaftliche Arbeiten (Laborprotokolle, IMRAD-Struktur) unter Berücksichtigung der Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens zu verfassen.

Lehrinhalte

  • Elektromyographie
  • Maximum Voluntary Contraction
  • 2D Bewegungsanalyse mit Kraftmessplatte
  • 3D Bewegungsanalyse am Laufband

Vorkenntnisse

- Messtechnik - Elektronik - Informatik - Grundlagen der Medizin

Literatur

  • Anatomie und Biomechanik der Gelenke Bd. 1, 2, 3: J. Koebke, Verlag Enke
  • Anatomie der Bewegung: B. C. Germain, Verlag Fourier
  • Atlas der Anatomie: A. Faller, Verlag Thieme.
  • Atlas der Physiologie: S. Silbernagl, Verlag Thieme
  • Dehn- und Kräftigungsgymnastik: H. Spring, Verlag Thieme
  • DKB - System: H.Aigelsreiter, E. Lanz, Grazer Eigenverlag
  • Funktionelle Bewegungslehre: S. Klein - Vogelbach, Verlag Springer
  • Gangschulung zur funktionellen Bewegungslehre: S Klien - Vogelbach, Verlag Springer
  • Gymnastik aber richtig: P. Michler, Eigenverlag im Winkel
  • Manuelle Muskelfunktionsdiagnostik: V Janda, Verlag Ullstein
  • Optimales Training: J. Weineck, Verlag Perimed
  • Physiologie der Leibesübungen: J. Nöcker, Verlag Enke
  • Sportanatomie: J. Weineck, Verlag Perimed
  • Sport- Anatomie und Bewegungslehre: R. Wirhed, Verlag Schattauer
  • Sportmedizin in der Praxis: A. Aigner, Verlag Hollinek
  • Sportmedizin und Trainingslehre: R. Wirhed, Verlag Schattauer
  • Therapeutische Übungen zur funkt. Bewegungslehre: S Klein - Vogelbach, Verlag Springer
  • Trainingslehre: R. Klaban, Skriptum
  • Wirbelsäulenschule: H. Tilscher, Verlag Hippokrates

Leistungsbeurteilung

  • PC-gestützte Abschluss-Prüfung

Anmerkungen

teilweise Anwesenheitspflicht

Modellbildung und Simulation (MOS)
German / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in verschiedene Gebiete der Modellbildung und Simulation.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ein einfaches Finite Element Modell in einer entsprechenden Softwareumgebung (z.B. Comsol Multiphysics,...) zu erstellen und die Ergebnisse auszuwerten.
  • Differentialgleichungen mittels Matlab (ODE-Solver,...) zu lösen und die Lösung darzustellen
  • eine Mehrkörpersimulation mit Anybody zu erzeugen und zu analysieren.

Lehrinhalte

  • Matlab
  • Anybody
  • Comsol Multiphysics

Vorkenntnisse

- Grundkenntnisse der Programmierung - Grundkenntnisse der Mathematik (Differentialgleichungen, ...)

Literatur

  • Download

Leistungsbeurteilung

  • Benotung der Einzelprojekte
  • Mündliche Abschlussprüfung
Medizintechnik (MMT)
German / kMod
6.00
-
Medizintechnik (MET)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

- Gesetzliche Rahmenbedingungen in der Medizintechnik von der Entwicklung bis zur Marktreife - Grundkenntnisse der medizinischen Statistik

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die erforderlichen regulativen Schritte bei der Medizinproduktezulassung zu konzipieren und durchzuführen
  • die Anforderungen an den Produktlebenszyklus eines Medizinprodukts zu definieren
  • statistische Methoden zur Quantifizierung von Leistungsmerkmalen (medizinischer Messgrößen) korrekt anzuwenden

Lehrinhalte

  • Medizinproduktentwicklung bis zur Marktreife
  • Europäische Medizinprodukteregulierung
  • MP-Klassifizierung
  • Konformitätsbewertungsverfahren
  • Normen (ISO 14971, EN 60601-x, EN 62304, ISO 13485)
  • Risikomanagement und -analyse
  • Software als Medizinprodukt (EN 62304)
  • Klinische Bewertung und klinische Studien
  • Wiederkehrende Prüfungen
  • Betreiber von MP
  • Internationale Anforderungen (FDA, CMDCAS, GxP, UL, ...)
  • Datenschutz und Gesundheitstelematikgesetz
  • Grundlagen der medizinischen Statistik und Datenauswertung

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Regulatorien:
  • Gärtner, A: Elektrische Sicherheit in der Medizintechnik, TÜV Media, 2008, ISBN-10: 3824911647
  • Gärtner, A: Medizinische Netzwerke und Software als Medizinprodukt, TÜV Media, 2010, ISBN-10: 3824911671
  • Gärtner, A: Medizinproduktegesetzgebung und Regelwerk, TÜV Media, 2008, ISBN-10: 3824911469
  • Gärtner, A: Normen in der Medizintechnik, TÜV Media, 2009, ISBN-10: 3824911655
  • Leitgeb, N: Sicherheit von Medizingeräten: Recht – Risiko – Chancen, Springer, Wien, 2009, ISBN-10: 3211993673 Statistik: Altman DG: Practical Statistics for Medical Research, Chapman & HALL/CRC, ISBN 0-412-27630-5

Leistungsbeurteilung

  • Abschlusstest
  • Gruppenarbeiten
  • Mitarbeit
Qualitätsmanagement in der Medizintechnik (QMT)
German / VO
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Qualitätsmanagement in der Medizintechnik- ein Überblick.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Anforderungen der ISO 13485 unter Zuhilfenahme der Norm zu interpretieren
  • die Anforderungen der Norm der ISO 13485 angemessen in einem Unternehmen zu implementieren
  • das MPG interpretieren zu können, und deren Einhaltung im eigenen Unternehmen sicherstellen zu können
  • Qualitätstechniken zu beherrschen, und sie zur Weiterentwicklung des Unternehmens anwenden zu können

Lehrinhalte

  • Grundverständnis moderner QM- Systeme entwickeln
  • Prozessmanagement
  • Anforderungen der EN 13485 - Methoden und Werkzeuge des Qualitätsmanagements

Vorkenntnisse

Prozessmanagement

Literatur

  • Handouts
  • EN ISO 13485

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Prüfung
Prothetik (MP)
German / iMod
6.00
-
Anwendungen der Prothetik der oberen und unteren Extremität (APE)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

- Prothetik oberer und untere Extremitäten - Biomechanische Grundlagen - Ganganalyse - Schafttechnik - Schaftanbindungsmöglichkeiten - Versorgungsmöglichkeiten in Bezug auf Amputationslevel - Steuerungsmechanismen von myoelektrisch gesteuerten Prothesen - Zukunft der Prothetik

Methodik

Ringvorlesung mit Lehrenden aus Praxis und Wirtschaft mit Exkursion

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • kennen die Studierenden die verwendeten Materialien und Versorgungsmöglichkeiten der Exoprothetik der OE
  • sind die Studierenden in der Lage Rehabilitationsschwerpunkte von Patienten mit prothetischer Versorgung zu entwicklen.

Lehrinhalte

  • Amputationsniveaus
  • Die Myoprothese als Vertreter der Fremdkraftprothese: vom Myosignal bis zur Umsetzung der Greifbewegung
  • Anbindung der Prothese an den menschlichen Körper
  • Fingerersatz durch Silikonhaftprothesen
  • Orthetische Versorgungen
  • Prothetik im Sport

Vorkenntnisse

Medizinische Grundlagen - Anatomie, Physiologie

Literatur

  • Baumgartner R, Botta P, Amputation und Prothesenversorgung der oberen Extremität. Ferdinand Enke Verlag Stuttgart, 1997 - Smith et al;
  • Atlas of Amputations and Limb Deficiences, AAOS - Hüter-Becker A;Betz U, Heel C;

Leistungsbeurteilung

  • Projectpräsentation
Grundlagen der Prothetik und Orthetik (GPO)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen Prothetik untere und oberen Extremität - Biomechanische Grundlagen - Schafttechnik - Schaftanbindungsmöglichkeiten - Endoprothetik - Orthetik

Methodik

Ringvorlesung mit Lehrenden aus Praxis und Wirtschaft

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Versorgungsmöglichkeiten der unteren Prothetik zu beurteilen.
  • biomechanische Grundlagen der Prothetik der unteren Extremität anzuwenden.

Lehrinhalte

  • Prothetik oberer und untere Extremitäten
  • Biomechanische Grundlagen
  • Schafttechnik
  • Schaftanbindungsmöglichkeiten
  • Versorgungsmöglichkeiten in Bezug auf Amputationslevel
  • Steuerungsmechanismen von myoelektrisch gesteuerten Prothesen
  • Zukunft der Prothetik

Vorkenntnisse

Medizinische Grundlagen - Anatomie, Physiologie

Literatur

  • Baumgartner R, Botta P, Amputation und Prothesenversorgung der oberen Extremität. Ferdinand Enke Verlag Stuttgart, 1997 - Smith et al;
  • Atlas of Amputations and Limb Deficiences, AAOS - Hüter-Becker A;Betz U, Heel C;

Leistungsbeurteilung

  • Endprüfung

2. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Bewegungsanalyse (MBA)
German / iMod
6.00
-
Biomechanik, Ergonomie und Sport (BES)
German / UE
3.00
2.00
Messtechnisch unterstützte Bewegungsanalyse 2 (MUB2)
German / LAB
3.00
2.00
Gesundheitssysteme (MGHS)
German / kMod
6.00
-
Gesundheitssystem (GHS)
German / VO
3.00
2.00
Medizinische Praxis des Rehabilitationswesens (MPR)
German / VO
3.00
2.00
Gesundheitstelematik (MGHT)
German / kMod
6.00
-
Datenbanken und Regelbasierte Systeme (DRS)
German / ILV
3.00
2.00
Modelbasierte Softwareentwicklung im Gesundheitssystem (MSG)
German / ILV
3.00
2.00
Rehabilitationstechnik (MRHT)
German / iMod
6.00
-
Gesundheits- und Rehabilitationstechnik Projekt (GRP)
German / PRJ
3.00
2.00
Rehabilitationstechnik (RHT)
German / ILV
3.00
2.00
Wahlmodul 2 (MWAM)
German / kMod
6.00
-
Wahlfach - Anwendungen der Gesundheits- und Rehabilitationstechnik (WFAR)
German / PRJ
3.00
2.00
Wahlfach - Anwendungen der medizinischen Statistik (WFAMS)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlfach - Das Blog Projekt II (WFB2)
German / PRJ
1.50
1.00
Wahlfach - Datenanalyse in der Rehabilitationstechnik (WFDR)
German / PRJ
1.50
1.00
Wahlfach - Elektronik in der Biomedizinischen Technik (WEBT)
German / UE
3.00
1.00
Wahlfach - Elektronik und Messtechnik-Projekt II (WFEMII)
German / PRJ
3.00
1.00
Wahlfach - Informatik in der Biomedizinischen Technik (WIBT)
German / UE
3.00
2.00
Wahlfach - MedTec Summer Academy (WMTSA)
German / SO
3.00
2.00
Wahlfach - Rapid Prototyping in der Biomedizinischen Technik 2 (WFRPB)
German / LAB
1.50
1.00
Wahlfach - Teilnahme an Fachkongress (WFTK)
German / PRJ
3.00
1.00
Wahlfach - Teilnahme an Fachtagungen (WFTFT)
German / PRJ
1.50
1.00
Wahlfach - Zitieren und Co (WFZCO)
German / ILV
1.50
1.00

3. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Angewandte Rehabilitationstechnik (MRHT)
German / kMod
9.00
-
Anwendungen der Gesundheitstelematik (AGT)
German / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In diesem Kurs wird die Methodik der organisationsübergreifenden Vernetzung von IT Systemen an konkreten Beispielen erarbeitet. Ziel ist, das Verständnis für Modular aufgebaute kooperative IT Systemen auch praktisch zu erarbeiten.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • anhand einer vorhandenen Spezifikation und Dokumentation als Gruppe ein Softwareprojekt umzusetzen.
  • Standardisierte Methoden der Softwareentwicklung anzuwenden
  • Grundlegende Aufgaben des Softwaretesten zu planen und umzusetzen
  • ISO/IEC 62304, ISO 13485, IEEE 829 von der Theorie in die Praxis umzusetzen

Lehrinhalte

  • XML und andere Technologien zur Interoperabilität
  • Softwareentwicklung z.B. in C#

Vorkenntnisse

Modellbasierte Softwareentwicklung im Gesundheitssystem: - UML für Prozess-Analyse - Requirements - System und SW - Architektur - Detailplanung

Literatur

  • Siehe Semesterplan.

Leistungsbeurteilung

  • Erreichte Projektziele
  • Projektdokumentation
  • Abschließende Prüfung
  • Fragenliste wird zusammen mit den Studierenden erarbeitet
Kommunikationstechnik in der Rehabilitationstechnik (KTR)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In diesem Kurs wird aufbauend auf der Vorlesung Rehabilitationstechnik im 2. Semester eine Vielzahl von Kommunikationstechniken im Bereich der Assistiven Technologie erarbeitet. Dazu zählen insbesondere die taktile Kommunikation über Blindenschrift, die visuelle Kommunikation mittels Gebärdensprachen oder Untertitelung aber auch generelle Aspekte der AAC (Augmentative and Alternative Communication) wie die Verwendung von Bild- und Symbolsprachen oder die Möglichkeiten, die Kommunikationsraten behinderter Menschen durch IKT zu erhöhen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • das in der Lehrveranstaltung erworbene Grundlagenwissen über Mensch-Mensch- und Mensch-Maschine-Kommunikation praktischauf augmentative und alternative Kommunikationsformen für behinderte und alte Menschen anzuwenden.
  • die Notwendigkeiten für die Verwendung von alternativen und augmentativen Formen der Kommunikation zu verstehen und die Kenntnisse jener Methoden, mit denen behinderungsbedingte Kommunikationsbarrieren überwunden werden können, in der Praxis anzuwenden.
  • verschiedene bewährte Methoden zur Beschleunigung der Kommunikation anzuwenden.

Lehrinhalte

  • Die Inhalte sind im Detail im aktuellen "Semesterplan" im CIS dargestellt.

Vorkenntnisse

Vorlesung Rehabilitationstechnik, 2. Semester.

Literatur

  • Powerpoint-Material und Lesematerial werden über CIS zur Verfügung gestellt

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung, Dauer ca. 45 Minuten.
Robotik in der Rehabilitationstechnik (RRT)
German / ILV, UE
3.00
2.00
Gesundheitstelematik und Rehabilitationstechnik Projekt (MGRT)
German / kMod
9.00
-
Advanced English (ENG)
English / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Betreuung des englischen Inhaltes der Diplomarbeit.

Methodik

Nach der ersten Stunde, die Pflicht ist, werde den Studierenden Einzeltermine angeboten, wo sie ihr Projekt dem Lektor zeigen und das englishe Version verbessern.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • nach den jeweiligen Vorgaben korrekt zu zitieren;
  • Abstracts bzw. kurze wissenschaftliche Arbeiten nach den vorgegebenen formalen und sprachlichen Kriterien zu gliedern und zu verfassen

Lehrinhalte

  • Internationaler Schriftverkehr in F & E Projekten - Präsentationstechniken
  • Unterstützung bei der Verfassung von Projektdokumentation
  • Vorbereitung für die mündlichen Projektpräsentation
Gesundheitstelematik und Rehabilitationstechnik Projekt (GRP)
German / PRJ
6.00
2.00

Kurzbeschreibung

Projektarbeit zur Master Thesis.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine Projektarbeit zur Erstellung der Masterthesis in Kooperation mit einem Unternehmen bzw. einem Hochschulpartner lt. Spezifikationen zu implementieren sowie zu finalisieren.

Lehrinhalte

  • Implementierung von wissenschaftlichen und klinischen Studien bzw. Projekten in der Gesundheits- und Rehabilitationstechnik unter Verwendung der Konzepte der Gesundheitstelematik und mit gezieltem Einsatz der vorhandenen Messtechnik (instrumentierte Bewegungsanalyse, elektrische Biosignale, etc...).

Vorkenntnisse

Inhalte aus Gesundheits- und Rehabilitationstechnik Projekt (Sem.2).

Literatur

  • Projektinhaltsbezogene wissenschaftliche Studien und aktuelle Internetinformationen.

Leistungsbeurteilung

  • Projektpräsentation und Dokumetation
Persönlichkeitsbildung (MPER)
German / kMod
6.00
-
Beratung und Verkauf (BV)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden auf komplexe Verkaufs-und Verhandlungsprozesse vor. Dabei steht der beratungs- und lösungsorientierte Ansatz im Vordergrund.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Prinzipien und Phasen des lösungsorientierten Verkaufsprozesses (z.B. Harvard Konzept) für komplexe Dienstleistungen und Produkte zu erläutern.
  • Einwände aus einer kundenorientierten Sichtweise (z. B. Bedarf, Motive, Nutzen) darzustellen und lösungsorientiert zu argumentieren.
  • einen Verkaufsprozess in mehreren Schritten unter Anwendung vorgegebener Tools (z.B. Fragetechniken) zu entwickeln und in einem einfachen realitätsnahen Verkaufsgespräch umzusetzen

Lehrinhalte

  • Prinzipien des Verkaufens und Verhandelns
  • Harvard-Konzept
  • Lösungsorientiertes Verkaufsgespräch: Vorbereitung, Bedarf, Präsentieren und Argumentieren, Einwände bearbeiten, Abschließen
  • Psychologie der Überzeugung
  • TeilnehmerInnen und Rollen im Verhandlungs- und Verkaufsprozess
  • Konflikte in Verkaufs- und Verhandlungssituationen

Literatur

  • Buhr, Andreas (2013): Vertrieb geht heute anders - Wie Sie den Kunden 3.0 begeistern, Gabal Verlag
  • Cialdini, Robert B. (2007): Die Psychologie des Überzeugens, Bern: Verlag Hans Huber
  • Fischer, Claudia (2011): Telefon Sales - Erfolgsfaktoren für Verkauf & Akquise am Telefon, Gabal Verlag
  • Fischer, Roger/Ury, William/Patton, Bruce (2009): Das Harvard Konzept, 23. Auflage, Frankfurt: Verlag Campus
  • Scherer, Hermann (2002): Sie bekommen nicht was Sie verdienen, sondern was Sie verhandeln, 2. Auflage, Offenbach: GABAL Verlag
  • Scherer, Hermann (2013): Ganz einfach verkaufen: Die 12 Phasen des professionellen Verkaufsgesprächs, Gabal Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Seminararbeit

Anmerkungen

keine

Führungskompetenz (FK)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden darauf vor theoretische Kenntnisse zu Führung im beruflichen Kontext umzusetzen. Die persönliche Reflexion, das Behandeln von Fallbeispielen und das Üben von Verhaltensmöglichkeiten stehen im Mittelpunkt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • beispielhaft Führungssituationen mittels klassischer Führungsmodelle zu analysieren und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.
  • beispielhaft Varianten des Führungsverhaltens zu benennen und in einfachen Übungen anzuwenden.

Lehrinhalte

  • Praktische Übungen

Vorkenntnisse

Lehrveranstaltung Grundlagen- Gesprächsführung, Führung, Konfliktmanagement

Literatur

  • Malik, Fredmund (2006): Führen, Leisten, Leben. Wirksames Management für eine neue Zeit, 13. Auflage, München: Verlag Heyne
  • Wunderer, Rolf (2007): Führung und Zusammenarbeit, 7. Auflage, Köln: Verlag Luchterhand

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Fallarbeit

Anmerkungen

keine

Grundlagen aus Gesprächsführung, Führung und Konfliktmanagement (GFK)
German / VO
1.50
1.00
Konfliktmanagement (KONF)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bereitet die Studierenden darauf vor theoretische Kenntnisse zu Konfliktmanagement und Konfliktverhalten im beruflichen Kontext umzusetzen. Die persönliche Reflexion, das Behandeln von Fallbeispielen und das Üben von Verhaltensmöglichkeiten stehen im Mittelpunkt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • beispielhaft Konfliktsituationen zu analysieren und Interventionsmöglichkeiten zu entwickeln.
  • persönliche Grundmuster bzw. Konfliktlösungsstrategien (z. B. nach Schwarz) einzuordnen, Verhaltensalternativen beispielhaft zu benennen und in einfachen Übungen anzuwenden..

Lehrinhalte

  • Praktische Übungen

Vorkenntnisse

Lehrveranstaltung Grundlagen - Gesprächsführung, Führung, Konfliktmanagement

Literatur

  • Glasl, Friedrich (2008): Selbsthilfe in Konflikten, 5. Auflage, Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben/Haupt
  • Haeske, Udo (2008): Team- und Konfliktmanagement, 3. Auflage, Berli:, Cornelsen Verlag
  • Schwarz, Gerhard (2005): Konfliktmanagement, 7. Auflage, Wiesbaden: Gabler Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Reflexionspapier
Wirtschaft und Recht (MWR)
German / kMod
6.00
-
Immaterielles Güterrecht (RUM)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Vermittlung von Kenntnissen im Immaterialgüterrecht

Methodik

Vortrag, Übung und Diskussion

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Grundstrukturen des Immaterialgüterrechts (z.B. Patentrecht) darzustellen und zu erläutern
  • in ausgewählten spezialisierten Datenbanken einfache juristisch-technische Recherchen durchzuführen
  • einfache Schritte zum Schutz geistigen Eigentums zu beschreiben
  • juristische Entscheidungen im Immaterialgüterrecht zu erläutern und zu reflektieren

Lehrinhalte

  • Grundzüge des Immaterialgüterrechts (Marken-, Patent-, Muster- und Urheberrecht) mit österreichischem und europäischem Fokus

Vorkenntnisse

Kenntnisse des österreichischen und europäischen Rechtssystems

Literatur

  • Burgstaller, Peter/Bürscher, Alexander (2014): Erfindungsvergütung für Dienstnehmer, Verlag Medien und Recht
  • Ciresa, Meinhard (2009): Urheberwissen für die Praxis, Linde
  • Gratzl, Florian (2012): Grundriss der gewerblichen Schutzrechte, Facultas WUV
  • Haybäck, Gerwin (2009): Das Recht am geistigen Eigentum, LexisNexis Verlag ARD Orac
  • Höhne, Thomas (2011): Urheberrecht für die Praxis, Verlag Österreich
  • Koppensteiner, Hans-Georg (2012): Markenrecht, LexisNexis Verlag ARD Orac
  • Schuhmacher, Florian (2010): Europäisches Marken-, Muster- und Urheberrecht, Manz
  • Wartinger, Christine (2006): Urheberrecht und Arbeitsverhältnis, Verlag Österreich
  • Wiltschek, Lothar (2013): Patentrecht, Manz

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Innovationsmanagement (INN)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Innvoationsmanagement in Unternehmen.

Methodik

Vortrag (Theorie), kleinere Übungen, Praxis in Form der Projektarbeit

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Grundlagen und Voraussetzungen für Innovationen zu erkennen und an konkreten Beispielen anzuwenden.
  • im Team eine Idee bis zu einem Produkt über alle Phasen der Produktentwicklung zu entwickeln und zu präsentieren

Lehrinhalte

  • Definitionen im Innovationsmanagement
  • Innovationsstrategien
  • Phasen des Innovationsprozess
  • Kreativmethoden

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Vorlesungsunterlage

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (Mitarbeit/Breakouts) und Abschlussprüfung in Form einer Gruppen-Präsentation der Projektarbeit
Projekt- und Risikomanagement (PRM)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Projekt- und Portfoliomanagement in Unternehmen.

Methodik

Vortrag (Theorie), praktische Umsetzung in die Projektarbeit

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ein Projekt zu planen inklusive Projektplanerstellung
  • die Risiken eines Projektes zu erkennen

Lehrinhalte

  • Begriffsdefinition und Grundlagen
  • Projektablaufmodell
  • Projektphasen
  • Risikomanagement

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Vorlesungsunterlage

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (Mitarbeit/ Breakouts) und Abschlussprüfung in Form einer Gruppen-Präsentation der Projektarbeit

4. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Master Thesis (MMA)
German / iMod
30.00
-
Intensiv Englisch (ENG)
English / UE
3.00
2.00
Master Thesis (MA)
German / BE
25.50
0.00
Master Thesis Seminar (MAS)
German / SE
1.50
1.00