Innovations- und Technologiemangement: Berufsaussichten nach dem Studium

In welchen Branchen und Sektoren kommen Absolventen/innen zum Einsatz?

Da die Notwendigkeit eines systematischen Innovations- und Technologiemanagements in Unternehmen aller Branchen und Größenklassen gegeben ist, steht den Absolventen/innen des Masterstudiengangs „Innovations- und Technologiemanagement“ ein weites Betätigungsfeld in Industrieunternehmen, Dienstleistungsunternehmen als auch Handelsunternehmen offen. Die Absolventen/innen erhalten im Zuge ihres Studiums außerdem das für eine (auf einer innovativen Geschäftsidee basierende) spätere Unternehmensgründung benötigte Rüstzeug.

Den Absolventen/innen des Studiengangs stehen bereits zahlreiche Berufsfelder aufgrund ihrer im Zuge ihres Bachelorstudiums erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen offen.

Aufgrund der im Masterstudiengang „Innovations- und Technologiemanagement“ vermittelten Qualifikationen können die Absolventen/innen zusätzlich beispielsweise nachfolgende Positionen und Funktionen in Unternehmen übernehmen:

  • Innovationsmanager/in
  • Innovationscontroller/in
  • Technologiemanager/in
  • Changemanager/in
  • Wissensmanager/in
  • Projektmanager/in
  • Produktmanager/in
  • Qualitätsmanager/in
  • Prozessmanager/in
  • Assistent/in der Geschäftsführung
  • Digitalisierungsbeauftragte/r
  • Informationsmanager/in
  • Investitionscontroller/in
  • Beteiligungsmanager/in
  • Innovationsberater/in
  • Förderberater/in
  • Unternehmensgründer/in

Als Innovations- und Technologiemanager/innen übernehmen die Absolventen/innen beispielsweise die nachfolgenden Aufgaben und Tätigkeiten in Unternehmen:

  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Innovationszielen sowie Innovationsstrategien zu deren Erreichung
  • Mitwirkung bei der Entwicklung und Evaluation neuer (digitaler) Geschäftsmodelle
  • Mitwirkung bei Entscheidungen betreffend die Realisation von Innovationsvorhaben unter Berücksichtigung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Gesichtspunkte
  • Konzipierung, Steuerung und Kontrolle des Innovationsprozesses von der Idee bis zur Markteinführung
  • Mitwirkung bei der Erstellung des Forschungs- und Entwicklungsprogramms
  • Mitwirkung bei der Schaffung einer innovationsfreundlichen Unternehmenskultur sowie Konzipierung der entsprechenden Anreizsysteme
  • Planung und Durchführung von Marktforschungsprojekten
  • Leitung von Innovations- und Technologieprojekten
  • Steuerung des gesamten Innovationsportfolios im Sinne eines Multiprojektmanagements
  • Durchführung von Technologieprognosen und -bewertungen
  • Initiierung und Pflege von Technologiekooperationen mit anderen Unternehmen oder Hochschulen
  • Mitwirkung bei der Konzipierung und Umsetzung eines Wissensmanagementsystems zur systematischen Beschaffung, Speicherung und Verwertung insbesondere natur- und ingenieurwissenschaftlichen Wissens
  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Patent- und Lizenzstrategien zum systematischen Schutz bzw. zur optimalen Verwertung der eigenen Technologiekompetenzen

Wer sind die Kooperationspartner des Studiengangs?

Der Masterstudiengang „Innovations- und Technologiemanagement“ ist in ein breites Netzwerk von Organisationen und Unternehmen eingebunden.

Mit diesen und zahlreichen weiteren Netzwerkpartnern kooperiert der Studiengang u.a. in Bezug auf Gastvorträge, Praxisprojekte, Masterarbeiten, Fachveranstaltungen etc.