Innovations- und Technologiemangement: Berufsaussichten nach dem Studium

In welchen Branchen und Sektoren kommen Absolventen/innen zum Einsatz?

Da die Notwendigkeit eines systematischen Innovations- und Technologiemanagements in Unternehmen aller Branchen und Größenklassen gegeben ist, steht den Absolventen/innen des Masterstudiengangs „Innovations- und Technologiemanagement“ ein weites Betätigungsfeld sowohl in Industrieunternehmen, Dienstleistungsunternehmen als auch Handelsunternehmen offen. Die Absolventen/innen erhalten im Zuge ihres Studiums außerdem das für eine (auf einer innovativen Geschäftsidee basierende) spätere Unternehmensgründung benötigte Rüstzeug.

Den Absolventen/innen des Studiengangs stehen bereits zahlreiche Berufsfelder aufgrund ihrer im Zuge ihres Bachelorstudiums erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen offen.

Aufgrund der im Masterstudiengang „Innovations- und Technologiemanagement“ vermittelten Qualifikationen können die Absolventen/innen zusätzlich beispielsweise nachfolgende Positionen und Funktionen in Unternehmen übernehmen:

  • Innovationsmanager/in
  • Innovationscontroller/in
  • Technologiemanager/in
  • Changemanager/in
  • Wissensmanager/in
  • Projektmanager/in
  • Produktmanager/in
  • Qualitätsmanager/in
  • Prozessmanager/in
  • Assistent/in der Geschäftsführung
  • Digitalisierungsbeauftragte/r
  • Informationsmanager/in
  • Investitionscontroller/in
  • Beteiligungsmanager/in
  • Innovationsberater/in
  • Förderberater/in
  • Unternehmensgründer/in

Als Innovations- und Technologiemanager/innen übernehmen die Absolventen/innen beispielsweise die nachfolgenden Aufgaben und Tätigkeiten in Unternehmen:

  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Innovationszielen sowie Innovationsstrategien zu deren Erreichung
  • Mitwirkung bei der Entwicklung und Evaluation neuer (digitaler) Geschäftsmodelle
  • Mitwirkung bei Entscheidungen betreffend die Realisation von Innovationsvorhaben unter Berücksichtigung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Gesichtspunkte
  • Konzipierung, Steuerung und Kontrolle des Innovationsprozesses von der Idee bis zur Markteinführung
  • Mitwirkung bei der Erstellung des Forschungs- und Entwicklungsprogramms
  • Mitwirkung bei der Schaffung einer innovationsfreundlichen Unternehmenskultur sowie Konzipierung der entsprechenden Anreizsysteme
  • Planung und Durchführung von Marktforschungsprojekten
  • Leitung von Innovations- und Technologieprojekten
  • Steuerung des gesamten Innovationsportfolios im Sinne eines Multiprojektmanagements
  • Durchführung von Technologieprognosen und -bewertungen
  • Initiierung und Pflege von Technologiekooperationen mit anderen Unternehmen oder Hochschulen
  • Mitwirkung bei der Konzipierung und Umsetzung eines Wissensmanagementsystems zur systematischen Beschaffung, Speicherung und Verwertung insbesondere natur- und ingenieurwissenschaftlichen Wissens
  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Patent- und Lizenzstrategien zum systematischen Schutz bzw. zur optimalen Verwertung der eigenen Technologiekompetenzen

Wer sind die Kooperationspartner des Studiengangs?

Der Masterstudiengang „Innovations- und Technologiemanagement“ ist in ein breites Netzwerk von Organisationen und Unternehmen eingebunden.

Logos der Netzwerkpartner

Mit diesen und zahlreichen weiteren Netzwerkpartnern kooperiert der Studiengang u.a. in Bezug auf Gastvorträge, Praxisprojekte, Masterarbeiten, Fachveranstaltungen etc.