Mechatronik/Robotik berufsbegleitend: Berufsaussichten nach dem Studium

Roboter sind die perfekten Maschinen – und wir stehen erst am Beginn einer technischen Entwicklung, die unsere Zukunft noch entscheidend prägen wird. Durch die nahtlose Integration der klassischen Ingenieurdisziplinen Maschinenbau, Elektronik und Informatik entstehen immer neue Produkte mit hoher Funktionalität und Leistungsfähigkeit, die bisher technologisch nicht realisierbar waren. Das macht die Mechatronik/ Robotik zu einer derart faszinierenden, aber auch herausfordernden Disziplin. Dementsprechend gut sind für Absolventinnen und Absolventen des Master-Studiengangs Mechatronik/ Robotik die Berufsaussichten.

In welchen Branchen und Sektoren kommen Absolventinnen und Absolventen zum Einsatz?

  • Anlagenbau, Industrierobotik
  • Mechatronik
  • Medizintechnik
  • Elektronik
  • Informatik
  • Fahrzeugtechnik
  • Luftfahrt
  • Energietechnik

Welche Jobs und Funktionen üben sie aus?

  • in der Projektierung von Robotiksystemen (z.B. im Industrie- und im Dienstleistungsbereich) als Hersteller oder als späterer Anwender
  • im Produktmanagement der produzierenden Industrie (z.B. Produzenten von Robotiksystemen oder Hersteller von Komponenten für Robotiksysteme oder Hersteller mechatronischer Systeme)
  • im Life Cycle Management im Bereich Industrieautomation und Anlagenbau
  • im Bereich der Konfiguration, Arbeitsvorbereitung, Wartung und Instandhaltung von Unternehmen, die Anlagen mit mechatronischen Komponenten oder Robotiksysteme betreiben
  • im Bereiche Forschung und Entwicklung (z.B. autonome Fahrzeuge, humanoide Roboter, Servicerobotik)
  • als Prozessentwickler in Unternehmen der Mechatronikbranche in der öffentlichen und privaten Wirtschaft
  • im Gebiet der Energie- oder Umwelttechnik, in dem sie einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten können
  • im Dienste der Arbeits- und Anlagensicherheit technischer Betriebe
  • für die Funktionen Vertrieb und Marketing in Unternehmen der Robotikbranche oder für Hersteller mechatronischer Systeme oder Komponenten

Wie sehen typische Aufgaben und Tätigkeiten aus?

In der Entwicklung und Forschung:

  • Ausarbeitung von Pflichtenheften und Spezifikationen auf Basis von Kundenanforderungsanalysen
  • Produkt- und Systementwicklung (Konstruktion, Hardware, Software)
  • Qualitätssicherung
  • Komponenten-, Modul- und Integrationstest, Machbarkeitsprüfung
  • Komponenten- und Systemoptimierung
  • Systemdokumentation
  • Prototypenentwicklung
  • Entwicklung und Koordination von Ausschreibungen (Industrie/ Fördergeber)
  • Innovationsmanagement/ Produktlebenszyklusmanagement
  • Leitung von Entwicklungsgruppen und Abteilungen

In der Prozessentwicklung:

  • Planung, Gestaltung und Management von Prozessen
  • Fertigungsplanung und -vorbereitung
  • Statistische Versuchsplanung, Prüfplanung
  • Anlaufmanagement vom Prototypen bis zur Produktfreigabe/ Serienfertigung

In der Fertigung:

  • Produktionsplanung und -gestaltung (insbes. betreffend Automationsgrad)
  • Qualitätssicherung
  • Reparatur bzw. Instandhaltung

Im Projektmanagement:

  • Projektleitung
  • Konzeption
  • Koordination und Realisierung neuer Produkte

Im Produktmanagement:

  • Gestaltung und Begleitung eines Produktes von der ersten Idee bis zur Entsorgung

In Vertrieb und Marketing:

  • Ausarbeitung von Systemkonzepten nach Kundenanforderungen
  • Gestaltung und Bearbeitung von Ausschreibungen
  • Technische und kommerziellen Bearbeitung von Angeboten
  • Technische Präsentationen

Im Kundendienst:

  • Technical Support Engineer
  • Customer Service und Support Team
  • Problemlösungen beim Kunden