Master Softwareentwicklung: Lehrveranstaltungen und Informationen

Fakten zum Studium

  • Start: September
  • Kosten pro Semester: € 363,36 Studiengebbühr, € 75,- Kostenbeitrag für Zusatzleistungen, € 19,20 ÖH-Beitrag
  • Präsenzphasen: 12 Wochenstunden
  • E-Learning
  • 120 ECTS-Punkte
  • Möglichkeit für ein Auslandssemester

Studienplan zum Download

Modularer Studienplan für das Studienjahr 2016/17:

Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Lehrveranstaltungen des Studiengangs. Die Darstellung unterliegt laufenden Aktualisierungen und entspricht nicht zwangsläufig dem Studienplan für das nächste Studienjahr. Module, die sich über mehrere Semester erstrecken, werden jeweils mit der ECTS-Zahl für alle Semester angezeigt. Legende: 

  • kMod kumulatives Modul (jede LV besitzt eine eigene Prüfung)
  • iMod integratives Modul mit abschließender Modulprüfung
  • UE Übung
  • ILV Integrative Lehrveranstaltung
  • SE Seminar
  • LAB Laborstunden
  • TUT Tutorien 

1. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 1.1 Softwareentwicklung (MOD1.1)
German / kMod
6.00
-
Advanced Software Testing (ASWT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Softwaretesten für Fortgeschrittene mit vielen praktischen Übungen. Schwerpunkte sind Testfallfindung, Testabdeckung, Restfehlermessung und Testreife. Die Veranstaltung deckt auch einige der schwierigeren Abschnitte der Syllabi des Certfied Testers (Advanced Level) des ISTQB ab, versteht sich aber schon aus Zeitgründen nicht als vollständige Vorbereitungsveranstaltung für diese Zertifikate.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • professionell und methodisch Testfälle herzuleiten und deren Qualität zu bewerten.
  • die Testreife einer Organisation zu bewerten und Restfehlerzahlen zu schätzen.

Lehrinhalte

  • Black Box Testing (d.h. die Herleitung von möglichst guten Testfällen aus den Anforderungen)
  • White Box Testing (d.h. die Herleitung von möglichst guten Testfällen aus Anforderungen und Code, objektive Messung der Testfallqualität, objektive Messung der Restfehlerrate)
  • Testing Maturity (wie kann man die Reife einer Testorganisation steigern und wie kann man sie messen?)

Literatur

  • Selbststudienunterlagen werden durch die Vortragenden zur Verfügung gestellt.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Software Entwicklung (SWE)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, Ihnen einen Überblick über die Entwicklung von Web-Applikationen zu geben

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine Web-Applikation mit dem ASP.NET MVC Framework zu unter Zuhilfenahme des MVC und MVVM Pattern zu implementieren
  • den Dependency Injection Pattern mit der Bibliothek „Autofac“ anzuwenden
  • mit der Javascript Bibliothek JQuery einfache Manipulationen im HTML DOM auszuführen

Lehrinhalte

  • ASP.NET MVC
  • MVC und MVVM
  • Dependency Injection
  • Linq & OR-Mapper
  • Ajax, Javascipt
  • HTTP, Session, Cache

Vorkenntnisse

C# oder Java

Literatur

  • siehe Moodle

Leistungsbeurteilung

  • LV-Prüfung + Übung-CodeReview
Modul 1.2 Grafische Methoden (MOD1.2)
German / kMod
6.00
-
Computergrafik und Animation (CGA)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in die Methoden der dreidimensionalen Computergraphik und Animation mit praktischen Übungen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • 3D Modelle mit Blender3D zu entwickeln.
  • diese Modelle mit Materialien und Texturen zu versehen und photorealistische Ansichten zu erzeugen.
  • mittels Keyframing und Skeletten Animationen zu entwickeln.
  • ein komplettes CG-Animationsprojekt zu planen und umzusetzen.

Lehrinhalte

  • Unterrichtsmodule:
  • Modellierung
  • Texturierung
  • Beleuchtung
  • Path Tracing
  • Globale Beleuchtung
  • Computeranimation

Vorkenntnisse

Englischkenntnisse (Lesen)

Literatur

  • Alan Watt: 3D Computer Graphics Blender Tutorials & Help

Leistungsbeurteilung

  • Übungsaufgaben
  • Schriftliche Prüfung am Semesterende
Methoden der Bildverarbeitung (MBV)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in ausgewählte Multimedia Themen mit Schwerpunkt Bildverarbeitung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • pixel- sowie nachbarschaftsbasierte Bildbearbeitungsfilter und -effekte in MATLAB zu implementieren.
  • Farbraumkonvertierungen digitaler Bilder in MATLAB durchzuführen.
  • digitale Bilder in MATLAB mit Standardverfahren zu verbessern, filtern und zu segmentieren, bzw. unterschiedliche Verfahren zu bewerten

Lehrinhalte

  • MATLAB/Octave Grundlagen, Signalverarbeitungskette, Abbildungsfunktion, Digitalisierung, Shannon Theorem, Cosinustransformation, Fouriertransformation, Faltung, Filteroperationen, point spread function, modulation transfer function, Bildrepresentation, Datenstrukturen, Bild/Videoformate, Datenkompression, image properties, SNR, CNR, histogram, intensity transform function, windowing, histogram transformations, filter properties in the frequency domain, Denoising, Smoothing, sharpening, edge detection, median filtering, thresholding, region growing, morphological operations, object recognition, feature extraction, image understanding, content-based image retrieval

Vorkenntnisse

Grundlagen imperativer Programmierung

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung

Anmerkungen

-

Modul 1.3 Usability (MOD1.3)
German / iMod
6.00
-
User Centered Design (USD)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Softwaresysteme gibt es unzählige, doch sehr viele davon verursachen Probleme bei den Benutzern – egal ob im betrieblichen oder privaten Umfeld. Das kostet Geld, Zeit und Reputation, manchmal stellt dies sogar ein Sicherheitsrisiko dar! Wie entwickelt man aber Systeme, welche nachweislich den Anforderungen der tatsächlichen Benutzer entsprechen, sowohl in dem was sie bieten also auch wie? Nur derartig umgesetzte Systeme haben nachhaltig Erfolg, daher wird in dieser Lehrveranstaltung der Benutzer zentrierte Designansatz vermittelt.

Methodik

In dieser LV stehen neben direkt anwendbaren theoretischen Grundlagen zahlreiche praktische Beispiele im Vordergrund. Die Methodik und Inhalte wurden seit dem letzten WS komplett überarbeitet. Es werden in diesem WS mehr Vorkenntnisse vorrausgesetzt!

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Notwendigkeit und Vorteile eines User Centered Design Prozess zu erläutern bzw. für konkrete Projekte zu argumentieren
  • die einzelnen Bestandteile/Phasen des User Centered Design Prozesses im Detail zu erläutern und für konkrete Projekte zu planen 
  • eine Auswahl gängiger Methoden für konkrete Projekte anwenden können

Lehrinhalte

  • Usability Engineering und UX Prozesse, Methoden und deren Anwendung, Fallstricke und Risikofaktoren
  • Kognitions- und sozialpsychologische Grundlagen der UX Gestaltung

Vorkenntnisse

Grundlegende Kenntnisse zu dem Usability Enginering bzw. UX Design Ansatz und Phasen werden vorrausgesetzt. Ein Reader wird asap bereitgestellt, mittels welchem Studenten feststellen können, ob ihre Vorkenntnisse ausreichen bzw. ggf diese zu ergänzen.

Literatur

  • tbd

Leistungsbeurteilung

  • Laufende Überprüfungen der Inhalte der Fernlehreeinheiten Abschließender schriftlicher Test
User Experience Evaluation (UEEV)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung vermittelt Evaluationsmethoden und Herausforderungen bei der Messung von Usability und User Experience. Mithilfe von Metriken und statistischen Verfahren können oftmals subjektive Erfahrungen quantifiziert und objektiv messbar gemacht werden.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • statistische Methoden korrekt anzuwenden um verschiedene Kenngrößen (time on task, task success) miteinander zu vergleichen
  • diese statistischen Methoden in einem Projektumfeld korrekt anzuwenden
  • eine Vielzahl von UX Metriken sowie deren Kategorien zu nennen und diese zu sammeln bzw. auszuwerten und zu interpretieren
  • Messergebnisse (etwa auf Signifikanz) zu analysieren und geeignet darzustellen

Lehrinhalte

  • Metriken, speziell zur Messung von User Experience
  • Geeignete statistische Verfahren
  • Visualisierung von Evaluationsergebnissen
  • Reproduzierbarkeit von Ergebnissen

Vorkenntnisse

Grundlagen des User Centered Designs und der Software Usability

Literatur

  • Bortz, Jürgen / Lienert, Gustav A. (2003) Kurzgefasste Statistik für die klinische Forschung : Leitfaden für die verteilungsfreie Analyse kleiner Stichproben, Springer, ISBN-13: 978-3540757375 Sauro, Jeff. (2012) Quantifying the User Experience: Practical Statistics for User Research, Morgan Kaufmann, ISBN-13: 978-0123849687 Tullis, Thomas / Albert, William. (2008) Measuring the User Experience: Collecting, Analyzing, and Presenting Usability Metrics, Morgan Kaufmann, ISBN-13: 978-0123735584 Publikationen und Paper facheinschlägiger Journals Foliensatz

Leistungsbeurteilung

  • Kurztests zur Überprüfung des Fernlehrteils, Übungen in Kleingruppen und einzeln, abschließende schriftliche Prüfung
Modul 1.4 Sprach- und Entwurfsparadigmen (MOD1.4)
German / kMod
6.00
-
Advanced Modeling (AMOD)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Der Kurs vermittelt fundiertes UML-Wissen mit Fokus auf die Diagrammtypen Klassendiagramm, UseCase-Diagramm, Aktivitätsdiagramm und Sequenzdiagramm. Über die Modellierungsmethoden hinaus wird in dem Kurs auch Wissen über den formalen Aufbau der Modellierungssprache UML vermittelt. Teilnehmer lernen auch das Metamodell der UML kennen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • sowohl statische als auch dynamische Eigenschaften eines IT-Systems in UML zu modellieren.
  • für konkrete IT-Systeme die jeweils geeigneten UML-Diagrammtypen auszuwählen und anzuwenden.
  • die formalen Eigenschaften der Modellierungssprache UML zu erklären.xxx
  • die Qualität von UML-Modellen zu bewerten.

Lehrinhalte

  • Formale Eigenschaften der UML Klassendiagramm UseCase Diagramm Aktivitätsdiagramm Sequenzdiagramm

Vorkenntnisse

Grundwissen der objektorientierten Programmierung vvvv

Literatur

  • Weilkiens, Tim / Oestereich, Bernd: „UML 2 - Zertifizierung: Fundamental, Intermediate und Advanced"

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Funktionale Programmierung (FPR)
English / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Aspekte der funktionalen Programmierung (lambda expressions, higher-order functions,...) sind mittlerweile in weit verbreiteten Programmiersprachen (C++, Java, Python,...) verfügbar. Diese LV zeigt, wie funktionale Konzepte verwendet werden können, um eleganten, prägnanten und leicht testbaren Code zu erstellen. Weiters werden Grundlagen wie Lambda-Kalkül und Seiteneffekte behandelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • generische funktionale Algorithmen (map, scan,...) zu implementieren und mit diesen konkrete Anwendungsfälle (z.B. Sortieralgorithmen) zu realisieren.
  • das Konzept von Seiteneffekten bzw. Impure Functions zu erklären und Beispiele für ihren Einfluss in konkreten Programmen zu geben.
  • die Konfluence-Eigenschaft von Reduktionssystemen und ihre Auswirkung auf funktionale Programmiersprachen zu erklären.
  • Ausdrücke im Lambdakalkül zu reduzieren.

Lehrinhalte

  • lambda expressions
  • partielle Funktionsanwendung
  • higher-order functions
  • Lambda-Kalkül
  • Seiteneffekte

Vorkenntnisse

Grundlegende Programmierkenntnisse in C++ oder Java

Leistungsbeurteilung

  • ÜbungsaufgabenAbschlußprüfung
Requirements Engineering (RME)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung deckt die Grundlagen des mehtodischen Requirements Engineering ab.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • im Rahmen eines IT-Projektes methodisches Requirements Engineering anzuwenden.
  • eine Struktur für ein Anforderungsdokument festzulegen.
  • einen Requirements Engineering Prozess zu definieren.

Lehrinhalte

  • Einleitung und Grundlagen
  • System und Systemkontext abgrenzen
  • Anforderungen ermitteln
  • Dokumentation von Anforderungen
  • Natürlichsprachige Dokumentation von Anforderungen
  • Anforderungen modellbasiert dokumentieren
  • Anforderungen prüfen und abstimmen
  • Anforderungen verwalten
  • Werkzeugunterstützung

Vorkenntnisse

Software Engineering Grundwissen

Literatur

  • Pilone, Dan: "UML 2.0 - kurz & gut" Pohl, Klaus / Rupp, Chris: "Basiswissen Requirements Engineering" Robertson, Suzanne / Robertson, James(2006): „Mastering the Requirements Process”

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Modul 1.5 IT und Management 1 (MOD1.5)
German / kMod
6.00
-
Advanced Project Management 1 (APM1)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Planung von Projekten

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Projekte und die dabei auftretenden Probleme mit unterschiedlichen Methoden zu lösen (klassisches und agiles Projektmanagement)

Lehrinhalte

  • Planung eines Projektes nach PMI / IPMA
  • Planung eines Projektes mit agilen Projektmanagementmethoden

Vorkenntnisse

Detailliertes Projekt Management Know how empfehlenswert - Erfahrung in der Bewältigung von Projektsituationen

Literatur

  • Projektmanagement nach PMI und IPMA
  • Portny, Stanley E., 2013, Project Management For Dummies, 4th edition, Hoboken
  • Portny, Stanley E., 2013, Projektmanagement für Dummies, 3. Auflage, Hoboken Literatur zu agilem Projektmanagement
  • Caroll, John, 2012, Agile Project Management In Easy Steps, Warwickshire
  • Layton, Mark, 2012, Agile Project Management for Dummies, Hoboken
  • Oesterreich, Bernd und Weiss, Christian, 2008, APM - Agiles Projektmanagement: Erfolgreiches Timeboxing für IT-Projekte, Heidelberg

Leistungsbeurteilung

  • Laufende Beurteilung der Mitarbeit
  • Beurteilung von ausgearbeiteten Fernlehreaufgaben
  • Beurteilung der Präsentationen in den Präsenzstunden
Führung von verteilten, multikulturellen und internationalen Teams (FIT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung vermittelt den Studierenden theoretische Kenntnisse zur Führung interkultureller, verteilter und internationaler (IDI-)Teams und bereitet sie darauf vor diese im beruflichen Kontext umzusetzen. Die persönliche Reflexion, das Behandeln von Fallbeispielen und das Üben von Verhaltensmöglichkeiten stehen im Mittelpunkt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Probleme, Chancen und Dynamiken in IVI-Teams (z.B. anhand der Kulturdimensionen, -identitäten) zu analysieren und das eigene Verhalten zu reflektieren.
  • die Rolle der Führung in den unterschiedlichen Phasen der Teamentwicklung (z. B. nach Tuckman) insbesondere in IVI-Teams zu erläutern und relevante Führungshandlungen abzuleiten.
  • Führungstrategien in IVI-Teams (z. B. Aufgaben und Instrumente) zu erläutern und beispielhaft zu entwickeln.

Lehrinhalte

  • Multi-, Inter- und Transkulturalität
  • Kulturaspekte (z.B Kulturdimensionen nach Hofstede und kulturelle Identität)
  • Faktoren im internationalen Personalmanagement
  • Charakertistika verteilter Teams
  • Führung (z.B. Stile und -instrumente) von Projetteams
  • Kriterien und Kompetenzen für erfolgreiche IVI-Teamführung

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Cronenbroeck, Wolfgang (2008): Projektmanagement, Verlag Cornelsen, Berlin
  • Kellner, Hedwig (2000): Projekte konfliktfrei führen. Wie Sie ein erfolgreiches Team aufbauen, Hanser Wirtschaft
  • Majer Christian/Stabauer Luis (2010): Social competence im Projektmanagement - Projektteams führen, entwickeln, motivieren, Goldegg-Verlag, Wien
  • weitere Literatur zu interkulturellen, verteilten und internationalen Teams

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Prüfung (Note)

Anmerkungen

keine

Rechtliche Aspekte der Informationstechnologie (RAIT)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundzüge: - Datenschutzrechtes - Urheberrecht - Vertragsrecht

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einfache rechtliche Sachverhalte aufzubereiten und grob zu beurteilen
  • bei vorgegebenen Vertragskonstellationen festzustellen, ob bestimmte Anforderungen (z.B. Vertragspartner, Leistungsgestaltung) erfüllt sind
  • bei vorgegebenen Rahmenbedingungen zu beurteilen, welche Rechtsfolgen sich daraus ergeben können
  • Grundstrukturen des Urheberrechts, Datenschutzrechts und Fernabsatzrechts darzustellen und zu erläutern
  • zu identifizieren, ob weitere Prüfungen durch ExpertInnen notwendig sind
  • zu beurteilen, ob durch gewisse Handlungen in die Rechte anderer eingegriffen wird

Lehrinhalte

  • Grundzüge des Datenschutzrechtes, des Urheberrechtes und des Vertragsrechtes: Datenschutzrecht:
  • Grundzüge
  • Europäische Grundlagen
  • Rechte und Pflichten des Auftraggebers
  • Rechte und Pflichten des Betroffenen
  • Datenübermittlung
  • Aktuelle Themen Urheberrecht:
  • Der Urheber und seine Rechte
  • Verwertungsrechte
  • Abwehrrechte
  • Softwareschutz Vertragsrecht:
  • Allgemeines ABGB
  • Leistungsstörungen
  • FAGG

Literatur

  • Walter, Michel (2008): Österreichisches Urheberrecht Handbuch, Medien und Recht
  • Reif, Alexandra: Neuerungen durch das Verbraucherrechte-Richtlinie-Umsetzungsgesetz, RdW 2014/493
  • Lichtenstrasser, Isabell (2010): Juristische Aspekte der Informatik – Softwareschutz(Skriptum)
  • Lichtenstrasser, Isabell (2010): Juristische Aspekte der Informatik – Datenschutzrecht (Skriptum)
  • Damjanovic; Handbuch des Telekommunikationsrechts; Springer 2006
  • Feiel, Wolfgang/Lehofer, Hans P (2004): Telekommunikationsgesetz 2003, Praxiskommentar zum TKG 2003, Medien und Recht
  • Parschalk; Telekommunikationsrecht; Linde 2006
  • Knyrim; Datenschutzrecht; Manz 2003
  • Dohr, Pollirer, Weiss, Knyrim; DSG Datenschutzrecht; Manz 2. Auflage

Leistungsbeurteilung

  • Heimarbeit

2. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 2.1 Softwarequalität (MOD2.1)
German / kMod
6.00
-
Advanced Software Quality Management (ASWQ)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Veranstaltung vermittelt fortgeschrittene Themen des Software-Qualitätsmanagements mit Schwerpunkt auf der Praxis.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • geeignete fortgeschrittene Methoden des Qualitätsmanagements in IT-Projekten auszuwählen und anzuwenden.
  • die Qualität von Software auf der architektonischen Ebene zu bewerten.
  • Software Qualität für Management Entscheidungen zu visualisieren.

Lehrinhalte

  • - The Quality Cube
  • - Software Architectural Quality
  • - Management Modeling

Vorkenntnisse

Die Veranstaltung setzt Programmierkenntnisse voraus.

Literatur

  • Few, Stephen (2004): “Show Me the Numbers: Designing Tables and Graphs to Enlighten”, Analytics Press Liggesmeyer, Peter (2002): „Software-Qualität“, Spektrum-Verlag Robertson, Suzanne / Robertson, James (2006): “Mastering the Requirements Process” Wallmüller, Ernst (2005): „Software-Qualitätsmanagement in der Praxis. Softw are-Qualität durch Führung und Verbesserung von Software-Prozessen“ Wiegers, Karl E. (2006): “More About Software Requirements” Siedersleben, Johannes (2004): „Moderne Software-Architektur: Umsichtig planen, robust bauen mit Quasar“ ,Dpunkt

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Software Frameworks (SWF)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, Ihnen einen Überblick über die Entwicklung von Software Frameworks zu geben.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • das Konzept von Software Frameworks zu erklären
  • ein Software Framework und die dazugehörigen abstrakten und konkreten Klassen mittels Role Based Modeling zu entwickeln.
  • mit Hilfe einer OSGi Implementierung eine Anwendung oder Framework zu implementieren

Lehrinhalte

  • OSGi, Role Model Based Framework Design, API Design

Vorkenntnisse

Java

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Prüfung sowie ein Programmierbeispiel
Modul 2.2 Visualisierung (MOD2.2)
German / kMod
6.00
-
Informationsvisualisierung (INVI)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Datenanalyse und explorative Statistik mit Hilfe von interaktiven visuellen Methoden.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die inhärenten Eigenschaften verschiedener Datenarten (z.B. diskret, kontinuierlich, hierarchisch, temporal) zu nennen
  • für eine definierte Datenart geeignete Visualisierungsmethoden wählen
  • Eigenschaften von Daten kennen, die Visualisierung darstellen soll
  • einfache verlinkte, interaktive Visualisierungen eines CSV Datensatzes zu erstellen

Lehrinhalte

  • Unterscheidung von Datenarten
  • Basisstatistik
  • Visualisierungstechniken und Beispiele
  • Interaktive visuelle Analyse
  • Erstellen eigener interaktiver Visualisierungen mit D3.js

Vorkenntnisse

- Programmierkenntnisse (die Übungsbeispiele basieren auf R, Latex) - Kenntnisse statistischer Grundbegriffe (z.B. Normalverteilung, Abweichung, Median)

Literatur

  • Benjamin B. Bederson, Ben Shneiderman (2003): The Craft of Information Visualization: Readings and Reflections, Morgan Kaufmann, ISBN 1-55860-915-6
  • Hatzinger, R., Hornik, K. and Nagel, H.; R Einführung durch angewandte Statistik
  • Venables, W. and Ripley, B.; Modern Applied Statistics with S

Leistungsbeurteilung

  • Übungsaufgaben und schriftliche Prüfung.
Visual Computing (VICO)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Vorlesung und Laborübung zu 6 Themengebieten aus Visual Computing.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen Bildaufnahmeprozess (2D und 3D) zu erklären, und mit digitalen Bildern zu rechnen.
  • Bildfolgen im Hinblick auf Veränderungen, sowie im Hinblick auf Objekten zu analysieren
  • eine Aufwands- und Machbarkeitsabschätzung für Aufgaben im Bereich Visual Computing durchzuführen

Lehrinhalte

  • Einführung: Bild ‐ Bildentstehung ‐ Bildverarbeitung
  • Bildanalyse
  • Objekterkennung
  • 3D Bildaufnahme und 3D Bildrepräsentation
  • Bildfolgen
  • Aktuelle Anwendungen

Vorkenntnisse

- Multimedia

Literatur

  • Burger-Burge: Digitale Bildverarbeitung, Springer Verlag, 2005. ISBN-10: 3540214658
  • I. D. Foley, A. van Dam, S. K. Feiner, J. F. Hughes (1996): Computer Graphics -Principles and Practice (second Edition). Addison-Wesley Publishing Company, Inc.
  • Gonzalez-Woods (2003): Digital Image Processing, Prentice Hall International, ISBN 0201180758.
  • A. Nischwitz, M. Fischer, P. Haberäcker, G.Socher (2012), Computergrafik und Bildverarbeitung: Band I: Computergrafik, Springer-Verlag.
  • K. Tönnies (2005), Grundlagen der Bildverarbeitung, Pearson Studium, EAN: 9783827371553, ISBN: 3-8273-7155-4
  • A. Watt (2000): 3D Computer Graphics. Addison-Wesley Publishing Company, Inc.

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Vorlesungsprüfung (60 %)
  • Beurteilung Übungsbeispiele (40 %)
Modul 2.3 Data und Design (MOD2.3)
German / kMod
6.00
-
Big and Linked Data (BLD)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung werden die Grundkonzepte von Big Data und von Linked Data behandelt. Es werden aktuelle Themen von NoSQL Systemen, Daten-intensiven Programmiermodellen und semantischen Technologien theoretisch und praktisch bearbeitet.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • aktuelle NoSQL Datenbanksysteme in Bezug auf Performance und Features wie Konsistenz, Verfügbarkeit und Partitionstoleranz zu evaluieren und deren Funktionsweise zu erläutern
  • weiterführende massiv parallel Programmierparadigmen wie Apache Spark anzuwenden und Herausforderungen in Bezug auf skalierbare Machine Learning Algorithmen zu evaluieren
  • die Konzepte von LinkedData und Ontologien zu charakterisieren
  • sowie Daten im LinkedData Format zu konsumieren, zu modellieren und zu produzieren.

Lehrinhalte

  • MapReduce und Daten-intensive ProgrammiermodelleNoSQL SpeichersystemeSkalierbares Machine LearningLinked Data und Ontologien

Vorkenntnisse

Grundlagen verteilter SystemeDatenbanksystemeProgrammierkenntnisse

Literatur

  • Arun Murthy, Apache YARN - Moving beyond MapReduce and Batch Processing with Apache Hadoop 2, 2014Matei Zaharia, et. al., Learning Spark, O'Reilly Media, Inc., 2015Martin Köhler, et. al., #BigData in #Austria - Österreichische Potenziale und Best Practice für Big Data, 2014Helmut Berger, et. al. Conquering Data in Austria, 2014Toby Segaran, et. al., Programming the Semantic Web, 2009Christoh Bizer, et. al., Linked Data - The Story So Far, 2009.

Leistungsbeurteilung

  • ÜbungsaufgabenSelf-assessment TestsAbschließende Prüfung
Interaction Design (IAD)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Interaction Design ergänzt die im Masterstudiengang unterrichteten Inhalte um die wichtigen Aspekte der anwenderorientierten Entwicklung von Benutzeroberflächen im Zuge des User Centered Design Prozesses. Im theoretischen Teil wird das notwendige Hintergrundwissen, größtenteils in Fernlehre, vermittelt. Im praktischen Teil entwickeln Studierende in Projektgruppen eigene Interface-Prototypen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen Überblick über Richtlinien der benutzerorientierten Gestaltung sowie UX Guidelines und Patterns zu geben und ausgewählte Guidelines exemplarisch im Detail zu erläutern
  • Benutzeroberflächen basierend auf diesen Richtlinien unter der Verwendung von Low- und High-Fidelity Prototyping-Software (z.B. Axure, iRise, Microsoft Expression Blend) zu entwerfen und zu evaluieren
  • Besonderheiten der menschlichen Wahrnehmung im Umgang mit Benutzerschnittstellen zu erläutern und in einem iterativen Entwicklungsprozess zu berücksichtigen

Lehrinhalte

  • Interaction Design
  • Interface Design
  • User Experience Guidelines
  • Iterativer User Centered Design Prozess
  • Selbstständige Entwicklung mehrerer Benutzeroberflächen
  • Wahrnehmungspsychologie

Vorkenntnisse

Grundlagen der Informatik, Grundlagen des User Centered Designs

Literatur

  • Tidwell, Jenifer, Designing Interfaces, O'Reilly Media, 2. Auflage 2011, ISBN-13: 978-1449379704Weinschenk, Susan, 100 Things Every Designer Needs to Know About People, 1. Auflage 2011, ISBN-13: 978-0321767530Saffer, Dan, Designing for Interaction, New Riders, 2. Auflage 2009, ISBN-13: 978-0321643391Unger, Russ, Chandler, Carolyn, A Project Guide to UX Design, New Riders 1. Auflage 2009, ISBN-13: 978-0321607379Cooper, Alan, Reimann, Robert, Cronin, David, About Face; 1. Auflage 2010, ISBN-13: 978-3826658884

Leistungsbeurteilung

  • Begleitende Leistungsfeststellung

Anmerkungen

Studierende arbeiten vorzugsweise an realen Projekten. Der Unterricht erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint teilweise, oder nicht im Stundenplan auf und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Modul 2.4 Advanced Computing (MOD2.4)
German / kMod
6.00
-
High-Performance Computing (HPC)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die LV gibt eine Einführung in parallele Programmierung auf Graphics Processing Units (GPUs) im Hinblick auf hohe Performance. Sie behandelt die Hardware-Architekture von GPUs sowie die parallele API OpenCL.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einfache OpenCL Applikationen (z.B. Bildbearbeitung) zu implementieren.
  • die grundlegende Architektur einer GPU und die zugehörigen Modelle paralleler Programmierung zu erklären.
  • Unterschiede des OpenCL/GPU Speichermodells zum CPU/RAM-Modell aufzuzeigen und daraus resultierende Implikationen für performante parallel Programme zu erklären.
  • den Scan-Algorithmus in OpenCL zu implementieren.
  • die Anwendung des Scan-Algorithmus in parallelen Anwendungen wie Sortieren oder Bildbearbeitung zu erklären.

Lehrinhalte

  • Parallele Programmierparadigmen und Algorithmen
  • OpenCL Programmierung
  • GPU Architektur und Speichermodell
  • Performanceoptimierung von parallelen Programmen

Vorkenntnisse

Programmierkenntnisse in C++ oder Java

Literatur

  • McCool, Robison, Reinders: Structured Parallel Programming. Elsevier, 2012

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung:
  • Selbstevaluierungsaufgaben (Online)
  • Programmierprojekt
  • Abschlußpräsentation
Parallele Programmierung (PPRG)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Paralleles Programmen mittels Multithreading

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • nicht-parallelisierten Programmcode zu analysieren, ob eine Parallelisierung Performance-Gewinn bringen kann, und in diesem Fall diesen zu parallelisieren
  • in mindestens einer Programmiersprache sowohl Schleifen als auch Divide-and-Conquer-Algorithmen parallel so zu implementieren, dass es einen Performance-Gewinn gibt
  • Fehler wie False-Sharing, potentielle Race-Conditions oder Deadlocks zu erklären und zu vermeiden
  • Konzepte in den Frameworks OpenMP und CilkPlus zu erklären und in einfachen Aufgabenstellungen anzuwenden

Lehrinhalte

  • Entwickeln und Anwenden paralleler Programmierkonzepte. In praktischen Übungen werden die Konzepte in Programmiersprachen C# und C behandelt. Im Lauf der Lehrveranstaltung werden vereinzelt Alternativen in anderen Programmiersprachen besprochen und Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede erläutert.

Vorkenntnisse

C-Basiskenntnisse, sehr gute Programmierkenntnisse in mindestens einer Programmiersprache

Literatur

  • Michael McCool et al, Structured Parallel Programming: Patterns for Efficient Computation. Morgan Kaufmann, 2012
  • Tim Mattson et al, Patterns for Parallel Programming. Addison-Wesley Professional, 2004

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Modul 2.5 IT und Management 2 (MOD2.5)
German / kMod
6.00
-
Advanced Project Management 2 (APRM2)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

- Einführung in bewährte praxisorientierte Methoden der aktiven Projektlenkung - Leistungsfortschrittsmessung bei Projekten

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • gängige Methoden der aktiven Projektlenkung zu erklären
  • Projektcontrollingberichte für einfache Aufgabenstellungen zu erstellen

Lehrinhalte

  • Grundlage der Leistungsplanung, Leistungserfassung und -bewertung bei IT Projekten
  • Einbettung der IT-Projektarbeit in die Unternehmensstruktur
  • Kennziffern der Leistungsfortschrittsbewertung
  • Querbeziehungen Projektcontrolling - betriebliche Kosten- und Leistungsrechnung
  • Ansätze des internen und externen Absicherns der Erreichung der Projektziele durch Anwendung von Maßnahmen des Projektcontrollings

Vorkenntnisse

- Grundlagen der betrieblichen Kostenrechnung - Grundlagen des Projektmanagements

Literatur

  • Fiedler, R (2010): Controlling von Projekten, 5. Auflage, Vieweg + Teubner
  • Gadatsch A., (2008): Grundkurs IT-Projektcontrolling, Vieweg + Teubner
  • Patzak G. / Rattay G., (2013): Projektmanagement, 6. Auflage Linde Verlag
  • PMBoK (2013), 5. Ausgabe

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Angewandte Kommunikation für IT-Spezialisten (AKITS)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Effiziente Kommunikation in Softwareentwicklungsprojekten

Methodik

Seminar

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • zu einem gewählten Thema eine Elevator Pitch zu entwickeln und zu halten.
  • ein gängiges kommunikatives Verfahren um mit Widerständen umgehen zu können, zu beherrschen
  • die bewussten und unbewussten Aspekte der Kommunikation zu erläutern.

Lehrinhalte

  • Praktische Kommunikationsübungen
  • Elevator Pitch
  • Umgehen mit Widerständen
  • Theorie der Sinneskanäle
  • Emotionale Intelligenz
  • Körpersprache
  • NLP meta-model language patterns
  • Umgehen mit Einwänden

Vorkenntnisse

- Gute Kentnisse des Softwareentwicklungsprozesses - Basiskentnisse über Kommunikation

Literatur

  • Samy Molcho. Körpersprache des Erfolges. Ariston 2005
  • A Edmüller, T Wilhelm. Manipulationstechniken erkennen und abwehren. Haufe 2005
  • A Schwarz, Ronald Schweppe. Praxisbuch NLP. Südwest 2000
  • Gerd Siemoneit-Barum und Robert Griesbeck. Die Kunst, mit dem Tier im Menschen umzugehen:Geheimnisse eines Dompteurs, Gräfe und Unzer Edition, 2007

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung
Master Project Planning (MPP)
German / PRJ
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die LV ist die erste in einer Reihe von LVs, welche zum Studienabschluss führen. Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung werden ein Thema/Projekt für die nachfolgenden Lehrveranstaltungen "Master Project" und "Master Thesis" fixiert, eine erste Forschungsfrage formuliert und die notwendige Projektinfrastruktur (Kommunikation, Reporting, Rechtliches, etc.) aufgebaut. Ziel ist es die Vorprojektphase abzuschließen um Anfang 3. Semester (bzw. auf Wunsch auch vor dem Sommer) ohne Verzögerung mit dem Master Projekt starten zu können.

Methodik

KickOff Veranstaltung, danach individuelle Betreuung

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ...zu Beginn des 3. Semesters ohne Verzögerung mit dem Master Projekt starten zu können.

Lehrinhalte

  • Themensuche, Projektinfrastruktur

Vorkenntnisse

Grundlagen Projektmanagement

Leistungsbeurteilung

  • (nicht) mit Erfolg teilgenommen

Anmerkungen

-

Soziale Plattformen (SPLF)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In der Lehrveranstaltung "Soziale Plattformen" geht es um vier grundlegende Basics, die vier Domänen inkludieren:(1) Soziales: Digital Mindshift(2) Technik: Digital Ecosystem und Social Media(3) Management: Open Leadership(4) Financing: Funding

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • im Themenbereich Digital Mindshift, grundlegendes Wissen über den Digitalen Wandel, Neue Welt des Arbeitens und neue Strukturen zu beschreiben
  • im Themenbereich Digital Ecosystem die Struktur der Digitalen Kanäle, sowie das Zusammenspiel mit Social Media zu erklären.
  • neue Social-Media-Ideen in Organisationen mithilve des Canvas Models and Crowdfunding erfolgreich zu realisieren.

Lehrinhalte

  • In der Lehrveranstaltung "Soziale Plattformen" geht es um vier grundlegende Basics, die vier Domänen inkludieren:(1) Soziales: Digital Mindshift(2) Technik: Digital Ecosystem und Social Media(3) Management: Open Leadership(4) Financing: Funding

Vorkenntnisse

-

Leistungsbeurteilung

  • lfd. MitarbeitProjektarbeit

3. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 3.1 - Wahlpflichtfächer 1 (MOD3.1)
German / kMod
6.00
-
Modul 3.1A - Wahlfach A (MOD3A)
German / kMod
3.00
-
Augmented Reality (AMR)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Augmented Reality (AR) ist die Verbindung von realen und virtuellen Inhalten. In dieser LV werden die technischen Grundlagen und praktischen Möglichkeiten von AR aufgezeigt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Augmented Reality Systeme zu unterscheiden, zu charakterisieren (bildbasiert, sensorbasiert) und für bestimmte Anwendungsklassen (z.B. stationäre Installation, mobile Applikation, etc.) 
auszuwählen
  • verschiedene bildbasierte Trackingverfahren (Marker, NFT, SLAM, 3D Tracking) zu unterscheiden und aufgrund ihrer Trackingperformance zu analysieren und zu bewerten
  • anschließend bestehende AR Software Frameworks auszuwählen (z.B. Metaio SDK, vuforia SDK, etc.) und in eigenen Projekten einzusetzen bzw. eigene AR Applikationen zu implementieren. Um dieses Ziel zu erreichen, wird von den Studierenden eine mobile AR App mit vordefiniertem Funktionsumfang im Zuge der LV implementiert (Trackertausch, Contenttausch, einfache Animation, mathematische Berechnungen der Tracking Pose, etc.)

Lehrinhalte

  • AR Grundlagen & Tracking Methoden: marker-basiertes, NFT-, SLAM- und 3D-Tracking. n- Rendering, OpenGL, CG, Materialien & Texturen, Transparenz, 3D Engines. n- GPS-basierte AR, Audio-AR, AR-Brillen (Google Glass, Epson). n- AR SDKs und Frameworks. n- Interaktion, Animation, Picking.

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse in Computergrafik und Computervision und ein mathematisches Grundverständnis sind von Vorteil.

Leistungsbeurteilung

  • laufende Kurzüberprüfungen, Praktische Übungen, Abschlussprüfung
Mobile Application Engineering (EPMA)
English / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in die Entwicklung von Smartphone Apps für Android und iOS.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Android und iOS Applikationen unter Verwendung der aktuellen Entwicklungsumgebung und Toolchain zu implementieren
  • den Lifecycle einer Android oder iOS-Applikation zu erläutern und gängige Konzepte in den BereichenTesting, Publishing, Marketing & Businessmodelle zu erläutern
  • in einem Android und iOS Projekt den Aufwand einer Feature-Implementierung abzuschätzen

Lehrinhalte

  • Android and iOS app development und source control management with Git.

Vorkenntnisse

Basic software development experience mit Java / C/C++ / Objective C.

Literatur

  • Joseph Anuzzi Jr, Lauren Dracay, Shane Conder (2014): Advanced Android Application Development, Addison-Wesley ProfessionalNeil Smyth (2015): iOS 8 App Development Essentials - Second Edition: Learn to Develop iOS 8 Apps using Xcode and Swift 1.2, CreateSpace Independent Publishing Platform

Leistungsbeurteilung

  • Mitarbeit, Einbringen, Projekt voranbringen, Pünktlichkeit, Abgaben zeitlich eingebrachtSauberer Source-Code mit CommentsTermintreue
Softwaremessung (SWM)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Ein Seminar über die Vermessung von Software mit 14 Lehrstunden in vier Blöcken, 4 Übungen, eine pro Woche, und einer schriftliche Abschlussprüfung. Für 7 der 14 Lehrstunden müssen die Studenten anwesend sein. Die anderen 7 sind fernunterricht. Das Begleitbuch ist „Software in Zahlen“ von Sneed, Seidl und Baumgartner, Hanser Verlag, München-Wien, 2011

Methodik

Frontalunterricht, Fernunterricht, Übungen mit realen Beispielen und Fallstudien. Wesenltlich sind die Übungen,

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Metriken für die Größenmessung von Software zu definieren und zu vergleichen.
  • die Größe und Komplexität eines Softwaresystems zu errechnen um den Aufwand die Software zu entwickeln, zu warten und zu migrieren abschätzen zu können.
  • die Qualität eines Softwaresystems festzustellen und den Ausmaß der technische Schulden – Technical Debt - zu vermessen.
  • die Qualität des Softwaretests zu bewerten und Entscheidungen über die Freigabe eines Produktes zu treffen.

Lehrinhalte

  • Der erste Lehrblock befasst sich mit der Anforderungsmessung. Er enthält die vier Lehrstunden:
  • Software Maße – Definition und Auswahl, Goal/Question/Metric Methode.
  • Software Quantitätsmaße – Data-Points, Object-Points, Function-Points, UseCase-Points, Statements, LOCs.
  • Software Komplexitätsmaße – Funktionale Komplexität. Datenflusskomplexität, Ablaufkomplexität, Kopplung und Kohäsion
  • Anforderungsmetrik – Anforderungsgrößen, Anforderungskomplexität, Anforderungsqualitäten, Vollständigkeit, Konsistenz, Konformität. Der zweite Lehrblock befasst sich mit der Entwurfsmessung. Er enthält die drei Lehrstunden:
  • Qualtitätsmaße – ISO-9126, Funktionalität, Zuverlässigkeit, Effizienz, Benutzbarkeit, Sicherheit, Wartbarkeit, Übertragbarkeit.
  • Produktivitätsmaße – Entwurfsdiagramme, Codemodule, Testfälle, Dokumentationsseiten, Anweisungen, Function-Points per Personentag.
  • Entwurfsmetrik – UML Elemente, UML Beziehungen, UML Komplexitäten, UML Qualitäten, Modellmessung, XMI. Der dritte Lehrblock befasst sich mit der Codemessung. Er enthält die vier Lehrstunden:
  • COCOMO - Codegröße und -komplexität, Kilo Anweisungen, Einflussfaktoren, Exponentenfaktoren, Codierproduktivität.
  • Codemetrik – Anweisungszählung, Datenzählung, Eingaben/Ausgaben, Modularität, Wiederverwendbarkeit, Testbarkeit, Sicherheit, Wartbarkeit.
  • Datenmetrik – SQL Schemen, Tabellen, Schlüssel, Attribute, Beziehungen, XML Schemen, Baumbreite und –tiefe, Tags, Verweise, Data-Points.
  • Systembewertung – Vermessung und Bewertung prozeduraler und objektorientierter Systeme mit SoftAudit und SoftEval. Der vierte Lehrblock befasst sich mit der Testmessung. Er enthält die drei Lehrstunden:
  • Testmetrik – Testobjekte, Testfälle, Testprozeduren, Testüberdeckung, Zweige, Methoden, Module, Komponente, Testertage.
  • Fehlermetrik – ANSI/IEEE 1044, Fehlerklassifizierung, Fehlertypen, Fehlerschwere, Fehlerstatistik, Fehlerhochrechnung, Restfehlerwahrscheinlichkeit.
  • Softwarewirtschaftlichkeit – Kostentreiber, Entwicklungskosten, Testkosten, Erhaltungskosten, Total Cost of Ownership.

Vorkenntnisse

Teilnehmer sollten UML und Programmierkenntnisse mitbringen und sollten mit den Grundsätzen der Software-Engineering vertraut sein.

Literatur

  • Dumke/Ebert: Software Measurement, Springer VerlagSneed/Seidl/Baumgartner: Software in Zahlen, Hanser Verlag

Leistungsbeurteilung

  • 40% ist Durchschnitt der Übungsnote, 60% der Prüfungsnote

Anmerkungen

Der Kurs ist auf den vier Übungen aufgebaut – Anforderungsmessung, UML-Messung, Java/C#/PHP Messung, Testmessung

Sprachkonzepte (SPKO)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Konzepte von Programmiersprachen, Programmierparadigmen und Grundlagen zu Interpretern und Compilern

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Programmierparadigmen in Programmiersprachen umzusetzen
  • Einfache Programme in funktionalen und logischen Programmiersprachen zu implementieren
  • regulaere Ausdruecke und Grammatiken zu entwerfen und benutzen
  • mit Hilfe von Parsergeneratoren einen Interpreten zu schreiben

Lehrinhalte

  • Imperatives Programmierparadigma
  • Objektorientiertes Paradigma
  • Grundlagen der funktionalen Programmierung
  • Halteproblem: Kurt Goedel und die Grenzen von Programmiersprachen
  • Logische Programmiersprachen
  • Regulaere Ausdruecke
  • Grammatiken
  • Grammatiken

Vorkenntnisse

C-Basiskenntnisse, Funktionsparameter

Literatur

  • Donald Knuth. The Art of Computer Programming

Leistungsbeurteilung

  • 60% Exercises,10% Quizzes 30% Abschliessender Test. Auf den abschliessenden Test müssen mindestens die Hälfte der Punkte erreicht werden.

Anmerkungen

LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung

Testautomatisierung (TAM)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Dieser englischsprachige Kurs führt die Teilnehmer durch die Welt der Testautomation von der Analyse der Anforderungen bis zur Bewertung der Testergebnisse. Dabei werden verschiedene Testwerkzeuge behandelt, aus der Open Source Welt und z.T. vom Referenten selbst. Die Betonung ist auf die Anwendung der Tools in Gruppenarbeiten. Jede Woche ist eine Testaufgabe zu bewerkstelligen und einzureichen. Eine schriftliche Prüfung erfolgt am Ende des Kurses.

Methodik

Vorlesung mit interaktiven Elementen, Gruppenübungen, Online-Interaktion, Lehrvideos

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • komplexe Softwaresysteme, Datenbanken, Websysteme und Web Services mit Hilfe automatisierter Tools zu testen.
  • Testdaten zu managen.
  • eine Struktur für Testfälle zu definieren, die für automatisiertes Testen geeignet ist.
  • einen Performancetest durchzuführen.

Lehrinhalte

  • Anforderungsbasiertes Testen
  • Automatisierte Anforderungsanalyse und Testfallspezifikation
  • Modell-basiertes Testen
  • Testen von Datenbanken
  • Testdatenmanagement
  • Client/Server Systemtest in Behaviour- und Acceptance-Test Driven Development
  • Web Application Test mit Selenium
  • Strukturierung der Testfälle
  • Performance Testen
  • Web Service Testing
  • SOAP und REST Requestgenerierung
  • SOAP und REST Responsevalidierung
  • Simulation von Systemschnittstellen zu Testzwecken
  • Continuous Testing

Vorkenntnisse

Teilnehmer sollten Programmierkenntnisse (Java) haben. Sie sollten darüber hinaus einfache SQL Abfragen erstellen können und mit den Grunldlagen von XML und/oder JSON vertraut sein. Wissen über Webapplikationen und HTTP ist von Vorteil.

Literatur

  • Bucsics,Thomas / Seidl, Richard / Baumgartner, Manfred (2013): „Basiswissen Testautomatisierung: Konzepte, Methoden und Techniken“, dpunkt Verlag; Sneed, Harry / Baumgartner, Manfred / Seidl, Richard (2007): “Der Systemtest”, Hanser Verlag

Leistungsbeurteilung

  • 100% der Benotung aufgrund der durchschnittlichen Übungsnote

Anmerkungen

Dieser Kurs erfordert von den Studierenden praktische Mitarbeit bei den Übungen.

Modul 3.1B - Wahlfach B (MOD3B)
German / kMod
3.00
-
Advanced Design Patterns for Smartphone Applications (FDPSM)
English / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Design Patterns für die Entwicklung von Smartphone Apps für Android und iOS.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Besonderheiten der Programmiersprache(n) auf der jeweiligen Plattform zu benennen und zu erläutern
  • fortgeschrittene Design-Patterns für Smartphone Applikationen zu erläutern und diese in eigenen Applikationen anzuwenden
  • geeignete 3rd Party Frameworks für Feature-Implementierungen zu finden und diese richtig einzubinden

Lehrinhalte

  • Android und iOS app design patterns.

Vorkenntnisse

Basic software development experience mit Java / C/C++ / Objective C.

Literatur

  • Mike Rogers (2015): Swift Recipes: Problem-Solution Approach, ApressDave Smith (2015): Android Recipes: A Problem-Solution Approach for Android 5.0, Apress

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Aktuelle Themen Softwareentwicklung I (ATSW1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, Ihnen einen Überblick über den Einsatz aktueller Webtechnologien zu geben

Methodik

Seminar, Fernlehre

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine Single-Page Web-App unter Zuhilfenahme von Angular JS zu implementieren
  • ein RESTful Webservice auf einem Node JS - Server zu implementieren
  • eine App für Android und IOS zu implementieren
  • die einzelnen Technologien nach Stärken und Schwächen sowie Einsatzgebieten unterscheiden zu können

Lehrinhalte

  • Rich Internet Applications (HTML/JavaScript-basiert): Programmiersprachen & Frameworks
  • JS Libraries/Frameworks: Angular JS / React / Node JS / Meteor
  • Mobile Hybrid-App Development: Cordova / Ionic Framework
  • Microservices

Vorkenntnisse

HTML und JavaScript

Literatur

  • Preston Prescott, HTML5: Discover How To Create HTML 5 Web Pages With Ease (HTML5 CSS3 JavaScript)

Leistungsbeurteilung

  • LV-Prüfung + Übung-CodeReview
Application Lifecycle Management (ALM)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Dieser Kurs befähigt Teilnehmer Entscheidungen in der Softwareentwicklung über den gesamten Lebenszyklus von Software abschätzen zu können. Teilnehmer kennen die gängigen Release- und Branching-Methoden, lernen Methoden zur steten Weiterentwicklung von Software kennen und lernen strukturiertes Defectmanagement zu etablieren.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • - eine Releasestrategie zu entwerfen,- einen Konfigurationsmanagementplan zu entwickeln und- das Release- und Konfigurationsmanagement mit den anderen Entwicklungsprozessen zu integrieren.

Lehrinhalte

  • - Fehlermanagement- Lifecycle für Fehler- und Änderungsmanagement- Management von Software Artefakten- Verteilte Entwicklung- Impact Analysis- Relesestrategie- Change- und Konfigurationsmanagement- Regressionstest

Vorkenntnisse

Software Engineering

Literatur

  • Sneed, Hasitschka, Teichmann „Software Produktmanagement“

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Cloud Plattformen und IT Sicherheit (CPIS)
German / ILV
3.00
2.00
Internet Vision (IVI)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Vorlesung mit integriertem Übungsteil zu Computer Vision, Computer Grafik und Multimedia im Internet.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • • aus Internetdaten neue Daten z.B. Bilder zu generieren• digitale Bilder inhaltsbasiert anhand von Bildmerkmalen zu interpretieren • Kombinationen von DeepLearning und BidData Anwendungen auf Bildinhalten anzuwenden

Lehrinhalte

  • Internet Vision Grundlagen
  • Big Data – Internet of Things
  • Deep Learning
  • Lifelogging
  • Objekt Erkennung
  • Szenen Vervollständigen und andere Anwendungen

Vorkenntnisse

Matlab und Visual Computing

Literatur

  • Hays J., Alexei A. Efros (2007). Completion Using Millions of Photographs.. ACM Transactions on Graphics (SIGGRAPH 2007). vol. 26, No. 3.
  • Jing Y. and Baluja S.. (2008) :PageRank for Product Image Search, 17th International IEEE World Wide Web Conference.
  • Snavely N., Seitz S.M., Szeliski R. (2006). Photo tourism: exploring photo collections in 3D, ACM SIGGRAPH, pp 835-846.
  • Stone, Z.; Zickler, T.; Darrell, T., Toward Large-Scale Face Recognition Using Social Network Context, Proceedings of the IEEE , vol.98, no.8, pp.1408,1415, Aug. 2010

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
  • Ausarbeitung eines Themas mit Präsentation und Life Demo
  • Erörterung aktueller wissenschaftlicher Publikationen
  • Evaluierung/Testen von Internet Vision Lösungen um Web
Softwarearchitektur (SWA)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Der Kurs vermittelt die Fähigkeit als Software Architekt konkreten Anforderungen entsprechend strukturelle, architektonische Entscheidungen treffen zu können. Dazu werden Grundwissen über Softwarearchitekturen, Qualitätskriterien für Architekturen und Bewertungsmethoden von Architekturen vermittelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • • Architektur-Metamodelle zu entwerfen• Software-Architekturen zu entwerfen• Software-Architekturen zu bewerten
  • Architektur-Metamodelle zu entwerfen
  • Software-Architekturen zu entwerfen
  • Software-Architekturen zu bewerten

Lehrinhalte

  • - Grundbegriffe der Softwarse Architektur- Architektur Dokumentation und Kommunikation- Entwicklung von Software Architekturen- Architektur und Qualität- Werkzeuge für Architekten

Vorkenntnisse

UML, Qualitätsmanagement

Literatur

  • Mahbouba Gharbi „Basiswissen Softwarearchitektur“

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Modul 3.2 Master Projekt (MOD3.2)
German / iMod
24.00
-
Master Projekt (MPR)
German / PRJ
21.00
14.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bietet Raum um vorbereitende Tätigkeiten für die Masterthesis als Projekt durchzuführen. Die Ergebnisse fließen in die Master Thesis ein.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ihre Masterthesis nach den Regeln des Projektmanagements abzuwickeln

Lehrinhalte

  • Vorbereitende Arbeiten für die Masterthesis im Umfang der ECTS Punkte der Lehrveranstaltung.Dies können u.a. sein:
  • Programmiertätigkeiten
  • theoretische Arbeiten
  • Teilnahme an IT Projekten
  • Evaluierung von Technologien und Produkten mit wissenschaftlichen Methoden
  • Machbarkeitsstudie, Prototypenentwicklung

Vorkenntnisse

Lehrveranstaltungen des ersten und zweiten Semesters des Masters Softwareentwicklung

Literatur

  • Bücher:Für das Projekt relevante FachbücherFachzeitschriften:Für das Projekt relevante Fachzeitschriften

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilung des Masterthesis Projektes

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Seminar zum Master Projekt (SMP)
German / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Begleitende Unterstützung zum Masterprojekt, vor allem für wissenschaftliche Fragestellungen. Ist ein integrativer Teil des Masterprojektes.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ihre Masterthesis nach den Regeln des Projektmanagements abzuwickeln

Lehrinhalte

  • Vorbereitende Arbeiten für die Masterthesis im Umfang der ECTS Punkte der Lehrveranstaltung.Dies können u.a. sein:
  • Programmiertätigkeiten
  • theoretische Arbeiten
  • Teilnahme an IT Projekten
  • Evaluierung von Technologien und Produkten mit wissenschaftlichen Methoden
  • Machbarkeitsstudie, Prototypenentwicklung

Vorkenntnisse

Lehrveranstaltungen des ersten und zweiten Semesters des Masters Softwareentwicklung

Literatur

  • Bücher:Für das Projekt relevante FachbücherFachzeitschriften:Für das Projekt relevante Fachzeitschriften

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilung des Masterthesis Projektes

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht oder teilweise im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Wissenschaftliches Arbeiten (WA)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Wie schreibe ich eine Master-Arbeit im Studiengang Master Software Entwicklung?

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Anforderungen an eine wissenschaftliche Arbeit zu formulieren.
  • selbständig eine Themenstellung zu entwickeln, die für eine wissenschaftliche Betrachtung geeignet ist.
  • ein Konzept für ihre Master-Thesis zu erarbeiten

Lehrinhalte

  • Korrektes Zitieren
  • Literaturrecherche
  • Struktur eine Master-Thesis
  • Schreibstil
  • Wissenschaftstheorie

Vorkenntnisse

Logik, Verfassen von Bachelorarbeiten

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung

4. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul 4.1 Wahlpflichtfächer 2 (MOD4.1)
German / kMod
6.00
-
Modul 4.1A - Wahlfach A (MOD4.1A)
German / kMod
6.00
-
Advanced Design Patterns for Smartphone Applications (FDPSM)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Design Patterns für die Entwicklung von Smartphone Apps für Android und iOS.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Besonderheiten der Programmiersprache(n) auf der jeweiligen Plattform zu benennen und zu erläutern
  • fortgeschrittene Design-Patterns für Smartphone Applikationen zu erläutern und diese in eigenen Applikationen anzuwenden
  • geeignete 3rd Party Frameworks für Feature-Implementierungen zu finden und diese richtig einzubinden

Lehrinhalte

  • Android und iOS app design patterns.

Vorkenntnisse

Basic software development experience mit Java / C/C++ / Objective C.

Literatur

  • Mike Rogers (2015): Swift Recipes: Problem-Solution Approach, ApressDave Smith (2015): Android Recipes: A Problem-Solution Approach for Android 5.0, Apress

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Augmented Reality (AMR)
English / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Augmented Reality (AR) ist die Verbindung von realen und virtuellen Inhalten. In dieser LV werden die technischen Grundlagen und praktischen Möglichkeiten von AR aufgezeigt.

Methodik

Seminar und Fernlehre

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Augmented Reality Systeme zu unterscheiden, zu charakterisieren (bildbasiert, sensorbasiert) und für bestimmte Anwendungsklassen (z.B. stationäre Installation, mobile Applikation, etc.) 
auszuwählen
  • verschiedene bildbasierte Trackingverfahren (Marker, NFT, SLAM, 3D Tracking) zu unterscheiden und aufgrund ihrer Trackingperformance zu analysieren und zu bewerten
  • anschließend bestehende AR Software Frameworks auszuwählen (z.B. Metaio SDK, vuforia SDK, etc.) und in eigenen Projekten einzusetzen bzw. eigene AR Applikationen zu implementieren. Um dieses Ziel zu erreichen, wird von den Studierenden eine mobile AR App mit vordefiniertem Funktionsumfang im Zuge der LV implementiert (Trackertausch, Contenttausch, einfache Animation, mathematische Berechnungen der Tracking Pose, etc.)

Lehrinhalte

  • AR Grundlagen & Tracking Methoden: marker-basiertes, NFT-, SLAM- und 3D-Tracking. n- Rendering, OpenGL, CG, Materialien & Texturen, Transparenz, 3D Engines. n- GPS-basierte AR, Audio-AR, AR-Brillen (Google Glass, Epson). n- AR SDKs und Frameworks. n- Interaktion, Animation, Picking.

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse in Computergrafik und Computervision und ein mathematisches Grundverständnis sind von Vorteil.

Leistungsbeurteilung

  • laufende Kurzüberprüfungen, Praktische Übungen, Abschlussprüfung
Internet Vision (IVI)
English / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Vorlesung mit integriertem Übungsteil zu Computer Vision und Computer Grafik angewendet auf eine grosse Anzahl von Bilddaten

Methodik

Impulsreferate Präsentationen zu ausgewählten Themen durch die Studierenden Ausarbeiten von vier gestellten Aufgaben Zusammenfassung und Präsentation einer wissenschaftlichen Publikation zum Thema

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • aus Internetdaten neue Daten z.B. Bilder zu generieren
  • digitale Bilder inhaltsbasiert anhand von Bildmerkmalen zu interpretieren
  • Kombinationen von DeepLearning und Big Data Anwendungen auf Bildinhalten anzuwenden

Lehrinhalte

  • Internet Vision Grundlagen
  • Big Data – Internet of Things
  • Deep Learning
  • Lifelogging
  • Szenen Vervollständigen und andere Anwendungen

Vorkenntnisse

Grundzüge Visual Computing

Literatur

  • Hays J., Alexei A. Efros (2007). Completion Using Millions of Photographs.. ACM Transactions on Graphics (SIGGRAPH 2007). vol. 26, No. 3.
  • Jing Y. and Baluja S.. (2008) :PageRank for Product Image Search, 17th International IEEE World Wide Web Conference.
  • Snavely N., Seitz S.M., Szeliski R. (2006). Photo tourism: exploring photo collections in 3D, ACM SIGGRAPH, pp 835-846.
  • Stone, Z.; Zickler, T.; Darrell, T., Toward Large-Scale Face Recognition Using Social Network Context, Proceedings of the IEEE , vol.98, no.8, pp.1408,1415, Aug. 2010

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
  • Ausarbeitung eines Themas mit Präsentation und Life Demo
  • Erörterung aktueller wissenschaftlicher Publikationen
  • Evaluierung/Testen von Internet Vision Lösungen um Web
Machine Learning (MAL)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bietet eine Einführung in die Methoden des Machine Learnings, mit einem speziellen Fokus auf überwachten Lernverfahren, bis hin zu aktuellen Themen wie Deep Learning. Die Lehrveranstaltung behandelt den gesamten Analyseprozess, von der Datenaufbereitung bis zur Evaluierung der Modelle.

Methodik

Vorlesung und Erarbeitung von Übungsbeispielen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Problemstellungen in der Datenanalyse als Machine Learning Aufgabe zu erkennen und definieren
  • Geeignete Methoden für die Datenaufbereitung und den Lernalgorithmus auszuwählen
  • Modelle und Ergebnisse auf ihre Güte und praktische Einsatzfähigkeit zu bewerten

Lehrinhalte

  • Überblick über unüberwachte und überwachte Lernverfahren, sowie deren Einsatzgebiete
  • Überblick über Feature Extraction Methoden, für Multi-Modale Inhalte (Bild, Audio, Text, ..)
  • Methoden der Datenaufbereitung: Enkodierung, Normalisierung/Standardisierung, Korelationsanalyse, Feature/Attributeselektion,
  • Funktionsweise von populären Machine Learning Algorithmen: k-NN, Naive Bayes, Decision Trees, Random Forests, Perceptron und Neuronale Netze, Support Vector Machines
  • Ensemble Learning
  • Deep Learning
  • Evaluierung von Machine learning Modellen: Experiment Setup, Kennzahlen für die Bewertung der Performanz, Signifikanzanalyse, Kostenfunktionen

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse in Statistik, Grundkenntnisse in einer der Programmiersprache Java/R/Matlab/Python

Literatur

  • Zum Beispiel Tom Mitchell "Machine Learning", Christopher M. Bishop

Leistungsbeurteilung

  • Praktische Übungsbeispiele & Abschlussprüfung
Mentale Fertigkeiten für IT Spezialisten (MFIT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung lernen Sie die volle Kapazität Ihres Gehirnes zu nutzen um Probleme zu lösen und Ziele zu erreichen.

Methodik

- Seminar - Fernlehre

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Ziele die sie erreichen wollen gehirngerecht zu formulieren
  • grundlegende Elemente der Aufmerksamkeitsmeditation zu praktizieren
  • bewusste Fokussierung auf Ziele zur Ausrichtung von unbewussten Prozessen zu nutzen

Lehrinhalte

  • Informationsverarbeitung im menschlichen Gehirn
  • Bewusste und unbewusste Hirnareale
  • Unbewusstes Wissen nutzen
  • Meditationstechniken um die eigene Performance zu steigern

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MSE Lehrveranstaltungen

Literatur

  • James Borg, "Mind Power", Pearson 2010
  • Kazuo Inamori, "A Compass to Fulfillment", Mc Graw Hill 2010
  • Heinz Hilbrecht, "Meditation und Gehirn", Schattauer, 2010
  • Richard Bandler, "Veränderung des subjektiven Erlebens", Jungfern Verlag 2007, Original: "Using your brain - for a change", Real People Press, U.S. (August 1985)
  • Henry P. Stapp, "Mindful Universe" 2nd Edt Springer 2011
  • Chade-Meng Tan "Search Inside Yourself" Optimiere dein Leben durch Achtsamkeit, Goldmann Verlag 2015

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung
Mobile Application Engineering (EPMA)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in die Entwicklung von Smartphone Apps für Android und iOS.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Android und iOS Applikationen unter Verwendung der aktuellen Entwicklungsumgebung und Toolchain zu implementieren
  • den Lifecycle einer Android oder iOS-Applikation zu erläutern und gängige Konzepte in den Bereichen Testing, Publishing, Marketing & Businessmodelle zu erläutern
  • in einem Android und iOS Projekt den Aufwand einer Feature-Implementierung abzuschätzen

Lehrinhalte

  • Android and iOS app development und source control management with Git.

Vorkenntnisse

Basic software development experience mit Java / C/C++ / Objective C.

Literatur

  • Joseph Anuzzi Jr, Lauren Dracay, Shane Conder (2014): Advanced Android Application Development, Addison-Wesley Professional Neil Smyth (2015): iOS 8 App Development Essentials - Second Edition: Learn to Develop iOS 8 Apps using Xcode and Swift 1.2, CreateSpace Independent Publishing Platform

Leistungsbeurteilung

  • Mitarbeit, Projekt voranbringen, Pünktlichkeit, Abgaben zeitlich eingebracht, Sauberer Source-Code mit Comments, Termintreue
Selected Topics Software Engineering II (AKS2)
English / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Introduction to the Semantic Web and Linked Data.

Methodik

SeminarFernlehre

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Hauptkonzepte eines sematischen Netzes zu erklären.
  • zu erklären wie Daten veröffentlicht, geteilt und abgefragt werden können.

Lehrinhalte

  • Einführung in semantische Netze DefinitionenDas Web als Datenbank. Semantic Web stack. Das RDF Datenmodel.Die SPARQL query language. Drei Projekte in Fernlehre

Vorkenntnisse

Bachlor in Computer Science

Literatur

  • 1. Renzo Angles and Claudio Gutierrez. Subqueries in SPARQL. In Pablo Barcel´o and Val Tannen, editors, AMW, volume 749 of CEUR Workshop Proceedings. CEUR- WS.org, 2011.2. Marcelo Arenas and Jorge P´erez. Querying semantic web data with sparql. In Maurizio Lenzerini and Thomas Schwentick, editors, PODS, pages 305–316. ACM,2011.3. Dave Beckett. N-Triples, 2004.4. Dave Beckett and Tim Berners-Lee. Turtle - Terse RDF Triple Language, 2011.5. Tim Berners-Lee. Notation 3, 2006.6. C. Bizer, T. Heath, and T. Berners-Lee. Linked data-the story so far. International Journal on Semantic Web and Information Systems (IJSWIS), 5:1–22, 2009.7. R. Cyganiak. A relational algebra for SPARQL. Digital Media Systems Laboratory, HP Laboratories Bristol, 1:2005–170, 2005.8. S. Das, S.Sundara, and R. Cyganiak. R2RML: RDB to RDF Mapping Language, 2012.9. Peter Hayes and B. McBride. RDF Semantics, 2004.10. Pascal Hitzler, Markus Krotzsch, and Sebastian Rudolph. Foundations of Semantic Web Technologies. Chapman & Hall/CRC, 2009.11. B. Kampgen and A. Harth. No size fits all - running the star schema benchmark with SPARQL and RDF aggregate views. In The Semantic Web: Semantics andBig Data, volume 7882 of LNCS, pages 290–304. Springer, 2013.12. J. P´erez, M. Arenas, and C. Gutierrez. Semantics and Complexity of SPARQL. ACM Transactions on Database Systems (TODS), 34(3):1–45, 2009.13. A. Vaisman and E. Zimanyi. Data Warehouse Systems: Design and Implementation. Springer, 2014.

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung, bestehend aus der gemittelten Beurteilung der Projekte

Anmerkungen

Die Lehrveranstaltung wird in Kooperation mit ITBA Buenos AIres durchgeführt

Selected Topics in Software/App Management (AKSM)
English / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Vertiefend Erkenntnisse im Überschneidungsbereich von Management und IT. Die Sichtweise von Unternehmern, Managern und CIO´s werden betrachtet. Dabei stehen vor allem wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Projektauftrag, Projektabgrenzung und –kontextanalyse zu definieren• Projektportfolio-Management und Unternehmensstrategien darzustellen• Internationale Technologieverwertung zu definieren• einen Überblick über Tools und Herangehensweisen zu geben• internationale Technologieverwertungsnetzwerke zu identifizieren

Lehrinhalte

  • 4 VO Grundlagen ProjektmanagementVon der Projektidee zum erfolgreichen ProjektabschlussPraxisbeispiele anhand des eigenen BeispielprojektsProjektauftragProjektkontextanalyseProjektmarketingplan
  • 4 VO Projektportfolio-ManagementDefinitionZiel und NutzenProzesse im Projektportfolio-ManagementBewertungsmethodenAufbau und Steuerung des Projektportfolios
  • 1 VO GrundlagenDefinitionWahl des richtigen Marktes / Identifizierung von Lead MarketsTechnologietransfer/Technologiemarketing im internat. KontextVorbereitung Kurzpräsentation/Pitch
  • 2 VO Vom Prototypen zum internationalen ErfolgsproduktFirmen-TestimonialFinanzierung/Förderungen für Unternehmens- oder Produktpräsentationen im Ausland
  • 1 VO Technologieverwertungs-Netzwerk für UnternehmenÖsterreich: Die regionalen PlayerEuropa: Netzwerk für KMUsInternational: Technologienetzwerk für österreichische Firmen
  • 2 VO Kurzpräsentation/Pitch vor JuryProjekt/Fallbeispiel Technologieverwertungsstrategie
  • 14 FL Abgabe/Feedback der Technologieverwertungsstrategie

Vorkenntnisse

Grundlagen Projektmanagement

Literatur

  • Chapters from: Blue Ocean Strategy, W. Chan Kim and Renée Mauborgne• „A Guide to the Project Management Body of Knowledge“, Project Management Institute (PMI)Additional German literature:• Kapitel „Technologievermarktung“ aus E-Book Technologiemanagement (siehe Unterlagensheet, Vorbereitung vor der LV empfohlen)• Standard Projekthandbuch der PMA (Projekt Management Austria)• „Projektmanagement: Leitfaden zum Management von Projekten, Projektportfolios und projektorientierten Unternehmen“, Gerold PATZAK und Günter RATTAY• „pm baseline 3.0“, Projekt Management Austria (PMA)

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und vorhandenes Beispielprojekt (Gruppeneinteilung: max. 5 TN)

Anmerkungen

Sehr praxisorientierter Kurs: Es werden Experten von Corporates/Startups besucht/eingeladen

Unternehmensziele und IT (UZIT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Unternehmensziele und IT

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • • die Elemente einer IT Strategie und den Zusammenhang zur Gesamt-Unternehmensstrategie zu erläutern.
  • • Beispiele zum IT Wertbeitrag für das Unternehmen zu benennen.
  • • die Vorteile der Nutzung von Kennzahlen zur Steuerung eines Unter-nehmens oder deren Funktionsbereiche zu formulieren.
  • • Innovationsmanagement als Treiber für den IT Wertbeitrag zu erläutern.
  • • die wesentlichen Elemente eines Geschäftsmodells zu benennen und den Aufbau eines Businessplans zu definieren.
  • • die Wichtigkeit einer Corporate Governance im Unternehmen zu begründen.
  • • Die Bedeutung der Informationstechnologie und deren Einfluss auf das Geschäftsprozessmanagement zu erläutern.

Lehrinhalte

  • • Ausarbeitung einer IT- und Unternehmensstrategie
  • • Darstellung von Geschäftsmodellen und Business Pläne..
  • • Wichtigkeit der Corporate Governance im Unternehmen.
  • • Wertbeitrag der IT für das Unternehmen.
  • • Der Einsatz von Kennzahlensystemen und Balanced Scorecard.
  • • Auswirkungen von Informationstechnologie auf die Geschäftsprozesse.
  • • Innovationsmanagement als Treiber für den IT - Wertbeitrag

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse betriebswirtschaftlicher Abläufe in Unternehmen Kenntnisse im Informationsmanagement

Literatur

  • • Dillerup/Stoi / 2013 / Unternehmensführung/Vahlen
  • • Helmut Krcmar / 2009 / Informationsmanagement / Springer Verlag
  • • Volker Johanning / 2014 / IT Strategie/Springer Vieweg
  • • Wittmann/Reiter/Magerl / 2007 / Unternehmensstrategie/Redline

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung in Multiple Choice Durchführung
Modul 4.2 Master Thesis (MOD4.2)
German / iMod
24.00
-
Master Thesis (MT)
German / SO
21.00
0.00

Kurzbeschreibung

In der Lehrveranstaltung erstellt jede(r) StudentIn eine technische und praxisorientierte Masterthesis auf wissenschaftlichem Niveau

Methodik

eingenverantwortliches Lernen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine Masterthesis auf wissenschaftlichem Niveau zu verfassen
  • sich selbstständig und eigenverantwortlich Fachwissen im Gebiet der Masterthesis zu erarbeiten
  • eine Forschungsfrage im Fachgebiet Softwareengineering zu beantworten
  • Gesamtzusammenhänge zu erklären
  • Bedeutung und Gewicht der Einflussfaktoren, Daten und relevante Information richtig zu bewerten
  • den relevanten Stand der Technik und des Firmenumfelds darzustellen
  • größere technische, wirtschaftliche oder sozialen Zusammenhänge zu analysieren und darzustellen

Lehrinhalte

  • Selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten des Studierenden unter Anleitung des/der Betreuer/s/in

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden Lehrveranstaltungen des Studiums

Literatur

  • relevate Literatur für dasThema der Masterthesis

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilung der Masterthesis durch den/die erste(n) und zweite(n) BegutachterIn

Anmerkungen

Die Lehrveranstaltung scheint nicht im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Seminar zur Master Thesis (SMT)
German / SE
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In der Lehrveranstaltung werden relevante Teilergebnisse zwischen BetreuerIn und dem/der Student/en/in diskutiert und der Fortschritt der Masterthesis evaluiert.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • sich eigenverantwortlich bzw. unter Anleitung des/der Betreuer/s/in Fachwissen im Gebiet der Masterthesis zu erarbeiten
  • Teilergebnisse der Masterthesis zu präsentieren und technische Zusammenhänge im Fachgebiet der Masterthesis zu erläutern
  • eine Forschungsfrage im Fachgebiet Softwareengineering zu erarbeiten und zu beantworten
  • Bedeutung und Gewicht der Einflussfaktoren, Daten und relevante Information zu analysieren
  • größere technische, wirtschaftliche oder sozialen Zusammenhänge zu analysieren

Lehrinhalte

  • Präsentation von Teilergebnissen der Masterthesis
  • Erläuterung von technische Zusammenhängen im Fachgebiet der Masterthesis

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden Lehrveranstaltungen des Studiums

Literatur

  • In Abhängigkeit von der Forschungsfrage und dem Thema der Masterthesis relevante Fachbücher, Publikationen, White Papers, Studien, …

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilung der Masterthesis durch den/die erste(n) und zweite(n) BegutachterIn

Anmerkungen

Die Betreuung erfolgt individuell, synchron oder asynchron unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Die Lehrveranstaltung scheint nicht im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.