Ökotoxikologie & Umweltmanagement: Lehrveranstaltungen und Infos zum Studium

Fakten zum Studium

  • Start: September
  • Kosten pro Semester: € 363,36 Studiengebühr, € 20,20 ÖH-Beitrag
  • Anwesenheitszeiten im Studium:
    • Dienstag 17:50 - 21:00 Uhr
    • Freitag 16:10 - 21:00 Uhr
    • Samstag 8:00 - 12:50 Uhr
    • 1-2 x im Semester Block Freitag ab 13:00, Samstag bis 16:00 
  • 120 ECTS-Punkte
  • Möglichkeit für ein Auslandsemester

Spezialisierungsmöglichkeiten

Im Master-Studiengang Ökotoxikologie & Umweltmanagement haben Studierende die Möglichkeit, je nach Interesse und zukünftigem Berufswunsch eines der folgenden beiden Wahlpflichtmodule zu wählen:

  • Umweltmanagement mit Lehrveranstatlungen zu: Umweltökonomie, nachhaltigem Produktmanagement, anorganischer Chemie, Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft, Life Cycle Management, Umweltmanagement (inkl. Projekt), angewandtes Forschungsprojekt, Umweltmanagement
  • Ökotoxikologie mit Lehrveranstaltungen zu: Aquatische Ökotoxikologie, spezielle und aktuelle Kapitel der Ökotoxikologie, terrestrische Ökotoxikologie (mit Labor), regulatorische Ökotoxikologie – REACH, Epigenetik, endokrine Stoffe – Umwelthormone (mit Labor), marine Ökotoxikologie (mit Exkursion), Umweltanalytik (mit Labor), angewandtes Forschungsprojekt in Ökotoxikologie

Studienplan zum Download

inklusive Übersicht der Wahlpflichtmodule und Modulplan: 

Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Lehrveranstaltungen des Studiengangs. Die Darstellung unterliegt laufenden Aktualisierungen und entspricht nicht zwangsläufig dem Studienplan für das nächste Studienjahr. Module, die sich über mehrere Semester erstrecken, werden jeweils mit der ECTS-Zahl für alle Semester angezeigt. Legende: 

  • kMod kumulatives Modul (jede LV besitzt eine eigene Prüfung)
  • iMod integratives Modul mit abschließender Modulprüfung
  • UE Übung
  • ILV Integrative Lehrveranstaltung
  • SE Seminar
  • LAB Laborstunden
  • TUT Tutorien 
     

Dieser Studienplan ist vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria ab dem Wintersemester 2020 gültig.

 

1. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Einstiegsmodul (M11)
German / kMod
5.00
-
Wahlmodul Chemie & Molekularbiologie (M111)
German / kMod
5.00
-
Allgemeine Chemie (mit Labor) (AC)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen der allgemeine, anorganischen und organischen Chemie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • mit Hilfe des Periodensystems physikochemische Eigenschaften von Elementen und deren Verbindungen zu erläutern.
  • einfache chemische Vorgänge mit Hilfe von Reaktionsgleichungen stöchiometrisch korrekt zu formulieren und für weitere Berechnungen zu nutzen.
  • die wichtigsten funktionellen Gruppen der organischen Chemie aufzuzählen und zu bestimmen.
  • Grundlegende Schritte im Labor gemäß einer Arbeitsanleitung mit geeigneter Unterstützung durchzuführen.
  • Laborergebnisse entsprechend wissenschaftlicher Standards zu dokumentieren.

Lehrinhalte

  • Vorlesungsteil:
  • Periodensystem der Elemente
  • Chemische Bindungsarten und Reaktionen
  • Nomenklatur laut IUPAC
  • Stöchiometrie
  • chemisches Gleichgewicht
  • Säuren und Basen
  • Grundlagen Elektrochemie und Redoxreaktionen
  • Grundlagen der Organische Chemie
  • Verfassen eines Laborprotokolls
  • Übungsteil:
  • Sicherheit im Labor
  • Pipettieren & Photometrische Messung
  • Titration

Literatur

  • Mortimer & Müller: Das Basiswissen der Chemie
  • Kickelbick: Chemie für Ingenieure

Leistungsbeurteilung

  • Laborprotokolle & Modulprüfung am PC (Moodleprüfung
Molekularbiologie & Mikrobiologie (MOB)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Einführung in molekularbiologische und zellbiologische Vorgänge in prokaryotischen und eukaryotischen Zellen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Einen Überblick über die wesentlichen genetischen Mechanismen der Zelle (Replikation, Translation, Regulation der Genexpression, Reparatur und Rekombination) zu geben
  • Zelluläre Komponenten (Membranen, Zytoskelett, intrazelluläre Kompartimente), Zellzyklus und Zellteilung zu erklären

Lehrinhalte

  • DNA-Struktur und –Funktion
  • Regulation der Genexpression
  • Interne Organisation der Zelle

Literatur

  • Alberts, The Cell

Leistungsbeurteilung

  • eLearning mit Leistungsüberprüfung, Gruppenarbeiten, Abschlussprüfung
Wahlmodul Ökologie und Umweltmanagement (M112)
German / kMod
5.00
-
Integrierte Managementsysteme (IM)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Den Teilnehmenden wird ein Überblick über die Grundlagen von Prozessen, Managementsystemen und deren Zusammenhänge vermittelt. Vertiefend wird dabei auf Umweltmanagementsysteme eingegangen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Grundzüge von Qualitätsmanagement zu erklären.
  • Anforderungen an Managementsysteme zu nennen und deren Unterschiede anzuwenden.
  • den Aufbau von integrierten Managementsystemen zu erklären.
  • den Aufbau von Qualitätsmanagementsystemen zu interpretieren und die wesentlichen Bestandteile zu beurteilen.
  • den Aufbau von Umweltmanagementsystemen zu interpretieren und die wesentlichen Bestandteile zu beurteilen.
  • die Ziele und grundlegenden Eigenschaften von Umweltmanagementsystemen zu erklären.
  • eine erste Umweltprüfung durchzuführen.

Lehrinhalte

  • Grundlagen Managementsysteme und Prozesse
  • High-Level-Structure
  • Grundlagen Qualitätsmanagement und Qualitätsmanagementsysteme
  • Grundlagen betriebliches Umweltmanagement und Umweltmanagementsysteme (EMAS und ISO 14001:2015)
  • Wesen und Inhalt der ersten Umweltprüfung

Literatur

  • ÖNORM EN ISO 9001:2015 – Qualitätsmanagementsysteme
  • ÖNORM EN ISO 14001:2015 – Umweltmanagementsysteme
  • EMAS III – Verordnung (EG) Nr. 1221/2009
  • EMAS III – Verordnung (EG) Nr. 2017/1505
  • ÖNORM EN ISO 45001:2019 – Managementsysteme für die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
  • ÖNORM EN ISO 50001:2018 – Energiemanagementsysteme
  • Lehrveranstaltungsunterlagen der Vortragenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Ökologie und Nachhaltigkeit (OEK)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Sensibilisierung für Ökologische Zusammenhänge und Abhängigkeiten, Funktion ökologischer Kreisläufe in der Natur und anthropogene Eingriffe

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • große Ökologische Zusammenhänge zu erkennen, zu verstehen und zu beschreiben.
  • relevante globale Fragestellungen zu identifizieren & zu reflektieren.
  • den Menschen als Teil des Ökosystems zu integrieren.

Lehrinhalte

  • Natürliche Stoff- & Energiekreisläufe sowie anthropogene Einflüsse bzw. Veränderungen
  • Ökologisch & ökonomisch verträglicher Umgang mit Ressourcen: Vorsorgeprinzip & Kreislaufprinzip
  • Organismen, Populationen, Wechselwirkungen mit der Umwelt
  • Nachhaltigkeit & Anthroposphäre: Flächenverbrauch, Energieverbrauch, Land & Viehwirtschaft (ausgewählte Auswirkungen der Biotechnik, Gentechnik, Biozide), Ernährung
  • Ökosystem Dienstleistungen

Literatur

  • Nentwig, W., Bacher, S., Brandl, R.: Ökologie kompakt, Springer Spektrum (2017)
  • Begon, M., Howarth, RW., Townsend, CR.: Ökologie, Springer Spektrum (2016)
  • Unterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung, Gruppendiskussionen & Präsentationen, Exkursion
Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft (M16)
German / iMod
5.00
-
Abfallmanagement & Recycling (AMR)
German / ILV
5.00
3.00

Kurzbeschreibung

Den Teilnehmenden werden fundierte Kenntnisse der Abfallwirtschaft, der Kreislaufwirtschaft und der Entsorgungsverfahren vermittelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Grundzüge der Abfallwirtschaft zu erklären und die rechtlichen Grundlagen zu interpretieren.
  • betriebliche Anforderungen der Abfallwirtschaft umzusetzen.
  • Anforderungen an Kreisläufe zu interpretieren und zu beurteilen.
  • Entsorgungsverfahren zu erklären und zu interpretieren.

Lehrinhalte

  • Abfallwirtschaft als System inkl. Abfallarten, - aufkommen und -ströme
  • Rechtsgrundlagen inkl. Verordnungen der Abfallwirtschaft
  • Abfalllogistik
  • Vorbehandlungs- und End-of-pipe-Verfahren
  • Abfallbeauftragte/r und Abfallwirtschaftskonzept
  • Kreislaufwirtschaft ausgewählter Bereiche
  • Waste-to-Energy-Kreisläufe
  • Wasser-Abwasser-Kreisläufe
  • Exkursion Sortier- und/oder Verwertungsanlage

Literatur

  • Kodex Abfallrecht 2018/19, Kodex des Österreichischen Rechts, 39., aktualisierte Auflage, Stand 01.10.18
  • Verordnungen zum Abfallrecht i.d.g.F
  • Kodex Umweltrecht 2019/20, Kodex des Österreichischen Rechts, 51., aktualisierte Auflage Stand 01.09.19
  • Sarc, R., Pomberger R., Lorber K.E.: 100 %-Substitution in der Zementindustrie mit Einsatz von qualitätsgesicherten Ersatzbrennstoffen, Vortrag, Berlin 2016, akt. 2018
  • Lehrveranstaltungsunterlagen der Vortragenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Umweltchemie & Ökologie (M12)
German / iMod
5.00
-
Angewandte Ökologie (AOEK)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Praktische Anwendungen der Ökologie im Hinblick auf die Volksgesundheit, Sauberes Wasser, Ökologische Energie, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Biodiversität, Arten- und Naturschutz

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • globale soziale politische Fragestellungen in der Umweltforschung zu benennen und hinterfragen.
  • wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklungsansätze zu vereinen.
  • Vorgaben der nachhaltigen Entwicklung (Agenda 2030 SDGs, EU-SDS) zu implementieren.

Lehrinhalte

  • Entwicklungsstrategien der EU und UN, SDGs
  • Maßnahmen zum Klimaschutz
  • Erhaltung und Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen
  • Wasser, Abwasser, Abwassereinigung
  • Erhalt der Biodiversität, Arten bzw. Naturschutz
  • Anthropogene Auswirkungen auf die Volksgesundheit
  • Umweltverträglichkeitsprüfung

Vorkenntnisse

Ökologie, Allgemeine Chemie

Literatur

  • EU Richtlinien, AGENDA 2030- UN, Unterlagen der Vortragenden

Leistungsbeurteilung

  • LV immanent, Seminar & Gruppendiskussionen, Modulprüfung
Umweltchemie & Schadstoffe (UCS)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Transport, Verteilung & Verbleib von Schadstoffen in den Schutzgütern Boden, Wasser, Luft. Auswirkungen auf die belebte und unbelebte Umwelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Spezifika der Umweltkompartimente Wasser, Luft und Boden zu definieren.
  • Transport, Verteilung, Verbleib und Umsetzung in und zwischen den Umweltkompartimenten zu erklären.
  • relevante Umweltchemikalien in den einzelnen Umweltmedien zu nennen und potentielle Auswirkungen auf die Umwelt auf Basis der chemischen Struktur zu erläutern.
  • lokale und globale Umweltprobleme (z.B. Klimawandel, Ozonproblematik) allgemein verständlich zu erklären.

Lehrinhalte

  • Die Schutzgüter Boden, Wasser, Luft als Umweltkompartimente
  • Quellen, Senken, Akkumulation, Biomagnifikation von chemischen Stoffen) in der Umwelt
  • Auswirkungen von chemischen Stoffen oder deren Abbauprodukte auf die belebte / unbelebte Umwelt
  • Unfälle und deren Auswirkungen auf den Menschen

Vorkenntnisse

Ökologie, Allgemeine Chemie

Literatur

  • Bliefert, C. (2010): Umweltchemie, Wiley-VCH Verlag
  • Harborne, JB.: Ökologische Biochemie Eine Einführung, Springer Spektrum (aktuelle Auflage)
  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV immanent, Impulsreferate, Modulprüfung
Umweltmedizin 1 (M15)
German / iMod
5.00
-
Toxikologie & Umwelthygiene (UMED1)
German / ILV
5.00
3.00

Kurzbeschreibung

Einführung in die molekulare Toxikologie; wissenschaftlich fundierte Risikoabschätzungen zu gesundheitlichen Auswirkungen von Umwelteinflüssen auf den Menschen (Luftverunreinigung, Industriechemikalien, Pestiziden,...).

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • toxikokinetische und –dynamische Prozesse zu begreifen.
  • zytotoxische und gentoxische Effekte von Umweltschadstoffe (z.B. Pestiziden, Feinstaub) zu verstehen.
  • das Gefahrenpotential von invasiven Spezies für die menschliche Gesundheit zu erkennen.
  • Risiken von Umwelteinflüssen auf die Gesundheit des Menschen abzuschätzen.
  • Forschungsergebnisse über die Auswirkungen von Umweltchemikalien (Humanbiomonitoring-Studien) zu bewerten.

Lehrinhalte

  • Ausgewählte Kapitel der Physiologie
  • Grundlagen - Molekulare Toxikologie:
  • Toxikokinetik: Exposition, ADME (Absorption, Verteilung, Metabolismus, Exkretion)
  • Toxikodynamik: Rezeptor-Wechselwirkungen, Chemische Läsionen
  • Mischungstoxizität
  • Organtoxikologie und –pathologie: Toxische Wirkungen von Umweltschadstoffe auf Leber, Niere, Herz
  • Gentoxikologie, chemische Kanzerogenese, Reparaturmechanismen
  • Neurotoxische Wirkung
  • Sensibilisierende Stoffe
  • Nanotoxikologie und Allergien
  • AOPs (Adverse Outcome Pathways)
  • Ausgewählte Handlungsfelder der Umweltmedizin, Umwelthygiene & Public Health:
  • Auswirkungen von Pestiziden auf den menschlichen Körper
  • Plastik und Mikroplastik
  • Umweltpsychologie
  • Zellbiologische Methoden der Umwelttoxikologie
  • Biodiversität, Klimawandel und Gesundheit

Vorkenntnisse

Allgemeine Chemie, Molekularbiologie und Mikrobiologie

Literatur

  • Unterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV immanent, Modulprüfung
Umwelttechnologien (M13)
German / iMod
5.00
-
Umwelttechnologien (UT)
German / ILV
5.00
3.00

Kurzbeschreibung

Den Teilnehmenden werden Kenntnisse über wichtige verfahrenstechnische Prozesse und Maßnahmen zur Verminderung von Umweltbelastungen, sowie Anwendungen von Erneuerbaren Energietechnologien vermittelt.

Methodik

Integrierte Lehrveranstaltung mit Selbstlehrelementen und Übungsanteilen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Grundzüge verfahrenstechnischer Prozesse zu unterscheiden und die Unterschiede zu interpretieren.
  • die Vor- und Nachteile der umwelttechnologischen Verfahren zu beurteilen.
  • die Erstansätze von Verbesserungsmaßnahmen zu erklären.
  • die Hauptanwendungen von Erneuerbaren Energietechnologien zu beurteilen.

Lehrinhalte

  • Anlagen und deren Bestandteile in Industriebetrieben
  • Stoffströme in Industriebetrieben
  • Entstehung und Auswirkung von Umweltbelastungen
  • Aufbereiten von Stoffen
  • Mechanische, chemisch-physikalische u. thermische Trennverfahren
  • Umwelttechnologische Verfahren inkl. Umweltbiologie
  • Maßnahmen zur Verminderung von Umweltbelastungen inkl. Abwasserreinigung
  • Erneuerbare Energien in Gebäuden, Kriterien für energieeffiziente Gebäude
  • Wasserkraft, Windkraft und Solarenergien

Vorkenntnisse

Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft, physikalische Grundlagen

Literatur

  • Ulrich Förstner, Stephan Köster: Umweltschutztechnik, 9. Auflage, 2018 Springer Verlag, 978-36625516
  • Joseph Draxler, Matthäus Siebenhofer: Verfahrenstechnik in Beispielen, 1. Auflage, 2014, Springer Vieweg, 978-3-658-02739-1
  • Fritsche Hartmut, Häberle Heinz O., Häberle Gregor, Heinz Elisabeth, Bruno Kürbiss, Claus-Dieter Paul,: K: Fachwissen Umwelttechnik, 7. Auflage, 2017, Europa Lehrmittel, 978-3808534977
  • Klaus Gregor Topole: Grundlagen der Anlagenplanung, 1. Auflage, 2018, Springer Vieweg, 978-3662574171
  • Lehrveranstaltungsunterlagen der Vortragenden
  • Quaschning, Erneuerbare Energien und Klimaschutz, Hansewr Verlag 2020

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Modulprüfung
Ökotoxikologie (M14)
German / iMod
5.00
-
Einführung in die Ökotoxikologie (OETOX)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Wirkung chemischer Stoffe auf den Menschen, die Umwelt bzw. das Ökosystem. Gefährdungsermittlung auf allen Ebenen (Zelle, Gewebe, Organe, Organismus, Population, Ökosystem).

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • mögliche Auswirkungen von Schadstoffen auf die Schutzgüter Luft, Boden, Wasser abzuschätzen.
  • mögliche Wirkmechanismen von Schadstoffen auf zellulärer-, Organ-, Gewebe-, Organismus- bzw. Populations-Ebene abzuschätzen.
  • Expositionsdauer, Akkumulation, Abbau, Biomagnifikation von chemischen Stoffen zu ermitteln.
  • Gefährdungspotenziale auf den Menschen zu ermitteln.
  • Modelle zur Mischungstoxizität anzuwenden.
  • (Öko)toxizitätsendpunkte kennen zu lernen und Dosis-Wirkungskurven zu interpretieren.
  • Ökotoxikologische Studien nach deren Vertrauenswürdigkeit zu beurteilen.

Lehrinhalte

  • Wirkung und Schicksal von Schadstoffen auf die Umweltkompartimente, das Ökosystem und auf den Menschen.

Vorkenntnisse

Ökologie, Umweltchemie, Molekularbiologie

Literatur

  • Fent, K.: Ökotoxikologie, Thieme Verlag
  • Sibly, RM., Walker, CH., Hopkin, SP., Peakall, DB.: Principles of Ecotoxicology, Routledge; 4 edition

Leistungsbeurteilung

  • LV immanent, Modulprüfung
Ökotoxikologie Labor 1 (LTOX1)
German / LAB
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Die Studierenden lernen in dieser LV den praktischen Umgang mit gängigen ökotoxikologisch relevanten Testorganismen und die Erkennung wichtiger Einflussparameter von Schadstoffen auf diese Organismen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Proben vorzubereiten und ökotoxikologische Tests selbständig durchzuführen.
  • Beobachtung des Verhaltens von ökotoxikologisch relevanten Testorganismen unter anormalen Bedingungen zu dokumentieren und zu analysieren.
  • die Wirkung von Chemikalien hinsichtlich Bioindikatoren und Biomarker zu beschreiben.
  • den Umgang mit Zellkultur und einfachen Färbemethoden zu erlernen.
  • Testberichte gemäß der IMRAD-Struktur zu verfassen.

Lehrinhalte

  • Durchführung von Tests an ökotoxikologisch relevanten Testorganismen
  • Analyse und Auswertung von konkreten Fragestellungen
  • Protokollführung und Schreiben von Testberichten

Vorkenntnisse

Allgemeine Chemie (mit Labor)

Literatur

  • Fomin, A. / Oehlmann, J. (2003): Praktikum zur Ökotoxikologie, ecomed
  • Fent, K. (2013): Ökotoxikologie, Thieme Verlag
  • Newman, M. (2014): Fundamentals of Ecotoxicology, Taylor & Francis Inc.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung, Protokolle, Modulprüfung

2. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Angewandtes Forschungsprojekt (M26)
German / iMod
5.00
-

Kurzbeschreibung

Spezialisierung- Integratives, vertiefendes technisch/wirtschaftliches Gesamtprojekt über aktuelle Problemstellungen umweltrelevanter Aspekte- Berücksichtigung von sozio-ökonomischen, ökologischen und rechtlichen Aspekten- Durchführung nach den Kriterien des modernen Projektmanagements.

Methodik

Problem-Based Learning (PBL) Labor, Freiland

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • als Team für eine gegebene Problemstellung in projektmäßiger Vorgangsweise - von der Darstellung des Themenumfelds bis zur Diskussion der erzielten Ergebnisse unter Berücksichtigung von größeren (z.B. wirtschaftlichen und sozialen) Zusammenhängen - eine eigenständige Lösung zu entwickeln.
  • als Team die mit Hilfe von wissenschaftlich-systematischen Methoden empirisch bestimmten bzw. erhobenen Daten nachvollziehbar auszuwerten, kritisch zu evaluieren und strukturiert gemäß dem Standard wissenschaftlicher Arbeiten in allen Aspekten der Problemstellung zu dokumentieren.
  • über die eigene Teamrolle in der Projektarbeit zu reflektieren und mit theoretischen Konzepten zu den Themen Führung, Konfliktmanagement und Teamdynamik in Bezug zu setzen.

Lehrinhalte

  • Studierende führen ein interdisziplinäres Projekt in Gruppenarbeit durch. Dabei wird das Problembasierte Lernen angewandt um naturwissenschaftlich-technische, wirtschaftliche, sozio-ökonomische und rechtliche Aspekte zu recherchieren und ins Projekt zu implementieren. Außerdem werden theoretische Konzepte zu den Themen Projektmanagement, Führung, Konfliktmanagement und Teamdynamik gelehrt.

Vorkenntnisse

Lehrveranstaltungen des ersten Studienjahres

Literatur

  • Je nach Aufgabenstellung unterschiedlich
  • Franken, S. (2019): Verhaltensorientierte Führung; Handeln, Lernen und Ethik im Unternehmen, 4. Auflage, Gabler
Forschungsprojekt 1 (AF1)
German / PRJ
5.00
3.00

Kurzbeschreibung

Spezialisierung- Integratives, vertiefendes technisch/wirtschaftliches Gesamtprojekt über aktuelle Problemstellungen umweltrelevanter Aspekte- Berücksichtigung von sozio-ökonomischen, ökologischen und rechtlichen Aspekten- Durchführung nach den Kriterien des modernen Projektmanagements.

Methodik

Problem-Based Learning (PBL) Labor, Freiland

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • als Team für eine gegebene Problemstellung in projektmäßiger Vorgangsweise - von der Darstellung des Themenumfelds bis zur Diskussion der erzielten Ergebnisse unter Berücksichtigung von größeren (z.B. wirtschaftlichen und sozialen) Zusammenhängen - eine eigenständige Lösung zu entwickeln.
  • als Team die mit Hilfe von wissenschaftlich-systematischen Methoden empirisch bestimmten bzw. erhobenen Daten nachvollziehbar auszuwerten, kritisch zu evaluieren und strukturiert gemäß dem Standard wissenschaftlicher Arbeiten in allen Aspekten der Problemstellung zu dokumentieren.
  • über die eigene Teamrolle in der Projektarbeit zu reflektieren und mit theoretischen Konzepten zu den Themen Führung, Konfliktmanagement und Teamdynamik in Bezug zu setzen.

Lehrinhalte

  • Studierende führen ein interdisziplinäres Projekt in Gruppenarbeit durch. Dabei wird das Problembasierte Lernen angewandt um naturwissenschaftlich-technische, wirtschaftliche, sozio-ökonomische und rechtliche Aspekte zu recherchieren und ins Projekt zu implementieren. Außerdem werden theoretische Konzepte zu den Themen Projektmanagement, Führung, Konfliktmanagement und Teamdynamik gelehrt.

Vorkenntnisse

Lehrveranstaltungen des ersten Studienjahres

Literatur

  • Je nach Aufgabenstellung unterschiedlich
  • Franken, S. (2019): Verhaltensorientierte Führung; Handeln, Lernen und Ethik im Unternehmen, 4. Auflage, Gabler

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung -
  • Mitarbeit im Projektteam
  • Beurteilung der Projektarbeit
  • mündliche Prüfung
  • Präsentationen, Abgaben und Tests
Grüne Chemie (M21)
German / iMod
5.00
-
Chemie nachwachsender Rohstoffe (CNR)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung gibt eine Einführung über die Chemie nachwachsender Rohstoffe

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Vor- und Nachteil nachwachsender und fossilen Rohstoffe zu kennen.
  • die wichtigsten funktionellen Gruppen fossiler und nachwachsender Rohstoffe aufzuzählen und funktionelle Gruppen zu bestimmen.
  • organische Moleküle nach IUPAC Nomenklatur zu benennen, bzw. die Struktur aus dem Namen abzuleiten.
  • die Reaktivität organischer Moleküle anhand physikochemischen Eigenschaften (Polarität, intermolekulare Wechselwirkungen, Stabilität) einzuschätzen und wiederzugeben.

Lehrinhalte

  • Erlernen der wichtigsten Stoffklassen und funktionellen Gruppen fossiler und nachwachsender Rohstoffe (Alkane, Alkene, Alkine, Aromaten, Alkohole, Aldehyde, Ketone, Carbonsäuren, Aminosäuren), welche die Stoffeigenschaften und das Reaktionsverhalten maßgeblich bestimmen
  • Einführung in das Gebiet der nachwachsenden Rohstoffe, v.a. Überblick über die besonders wichtigen Klassen der Fette und Öle, der Kohlenhydrate, des Lignins, der Terpenoide und der Biopolymere - Vergleich nachwachsender mit fossilen Rohstoffen

Vorkenntnisse

Allgemeine Chemie, Umweltchemie

Literatur

  • Behr & T. Seidensticker: Einführung in die Chemie nachwachsender Rohstoffe
  • Mortimer & U. Müller: Das Basiswissen der Chemie
  • C. Schmuck: Basisbuch Organische Chemie

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Endprüfung am PC (Moodleprüfung)
Grüne Chemie (GC)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Ziel dieser ILV ist es, chemisches Fachwissen und chemisches Denken am Beispiel der Nachhaltigkeit in der Chemikalienproduktion und dem Einsatz von Chemikalien zu vermitteln („Grüne Chemie“).

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Grundbegriffe der Grünen (nachhaltigen) Chemie zu erklären.
  • Zusammenhänge zwischen Struktur und ökologisch relevanten Eigenschaften von Stoffen zu verstehen und zu interpretieren.
  • Aspekte der Nachhaltigkeit im Rahmen der chemischen Prozessführung (Thermodynamik, Kinetik, Synthesestrategien) zu verstehen und anzuwenden.
  • Nachhaltigkeitskriterien und –messmethoden nachzuvollziehen und in chemisch-technischen Fragestellungen einzusetzen.
  • das Potenzial von nachwachsenden Rohstoffen und Kohlendioxid als Grundlage einer grünen Chemieproduktion erkennen und abschätzen zu können.

Lehrinhalte

  • Chemikalien – Struktur – Wirkung: Rekapitulation der Strukturchemie; Erkennen wichtiger funktioneller Gruppen; Verständnis über den Zusammenhang von Struktur und Stoffeigenschaften; elementare Kenntnis quantitativer Struktur-Wirkungsbeziehungen (QSARs) und deren Einsatzmöglichkeiten anhand von Beispielen.
  • Prozesse – Ressourcen – Abfallprodukte: Einführung in das chemische Prozessdesign (Reaktionsgleichung, Thermodynamik, Kinetik, Syntheseprinzipen, Beispiele anhand ausgewählter Syntheseverfahren); Aspekte der Ressourcen- und Energieeffizienz sowie der Vermeidung von Abfallprodukten anhand konkreter Beispiele.
  • Nachhaltigkeit im Chemikalienmanagement: Vermittlung wichtiger Kenngrößen zur Beschreibung der Nachhaltigkeit chemischer Verfahren und Produkte (z.B. Atomökonomie, Energieeffizienz, Ökobilanz, LCA); Anwendung an einfachen, praxisnahen Beispielen.
  • Nachwachsende Rohstoffe und Kohlendioxidchemie: Überblick über nachwachsende Rohstoffe als Basis für die Chemikalienproduktion; Plattformchemikalien der Bioraffination; Biomasse-basierte Chemieproduktion als Alternativen zur Petrochemie; ökologische und ethische Fragestellungen (z.B. Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion); Grundzüge der Kohlendioxidchemie
  • Anwendung der Prinzipien der Grünen Chemie als Leitparameter einer nachhaltigen Chemiewirtschaft

Vorkenntnisse

Allgemeine Chemie, Chemie nachwachsender Rohstoffe, Umweltchemie, Ökologie

Literatur

  • Vorlesungsunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Umweltanalytik (M22)
German / iMod
5.00
-
Umweltanalytik (UA)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

In der Umweltanalytik werden Methoden zur qualitativen und quantitativen Bestimmung von Stoffen in der Umwelt gelehrt. In dieser ILV werden die theoretischen Grundlagen zu den begleitenden Übungen erlernt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen Überblick über die Methoden der Umweltanalytik zu geben.
  • Vor- und Nachteile verschiedener Analyseverfahren zu kennen.
  • das Prinzip, Durchführung und Auswertung häufig angewandter umweltanalytischer Methoden zu erklären und entsprechende Beispiele aus der Praxis qualitativ bzw. quantitativ auszuwerten.

Lehrinhalte

  • Kalibration & Validierung
  • Moderne Wasser- und Bodenanalytik
  • Prinzip der Chromatographie (Dünnschicht, HPLC, LC, IC, GC)
  • UV/VIS-Spektroskopie
  • IR-Spektroskopie
  • Massenspektroskopie

Vorkenntnisse

Allgemeine Chemie, Umweltchemie & Schadstoffe

Literatur

  • Skripten der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Modulprüfung
Umweltanalytik Labor (LUA)
German / LAB
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Selbständiges Erarbeiten der Laborbeispiele

Methodik

Labor

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Qualität einer Wasserprobe durch die Anwendung definierter chemischer Tests zu bestimmen
  • die in einer Abwasseranlage angewandten Mechanismen (einschließlich biologischer, chemischer und mechanischer Behandlung) zu erklären und umzusetzen sowie Optimierungsmöglichkeiten von Abwasseranlagen zu benennen.
  • Bodenproben auf bestimmte Substanzen chromatographisch zu untersuchen und deren Ionentauschkapazität zu bestimmen.
  • die erhaltenen Ergebnisse zu dokumentieren (Protokoll mit IMRAD-Struktur oder nach EU-Richtlinien) zu analysieren und zu interpretieren
  • die im Labor anfallenden chemischen Abfälle eigenständig einzuordnen und unter den notwendigen Sicherheitsaspekten korrekt zu entsorgen, sowie definierte stöchiometrische Größen (Stoffmengen, Stoffmengenkonzentrationen, Massenkonzentrationen und pH) eigenverantwortlich zu berechnen und Lösungen unter Anleitung herzustellen.

Lehrinhalte

  • Sicherheit im Labor
  • Photometrie & IR-Spektroskopie
  • Chemische Charakterisierung von Wasser- und Bodenproben
  • Chromatographie (Dünnschicht, HPLC, IC, GC)
  • Simulierung einer Kläranlage und Bestimmung von Kennparametern
  • Umgang mit chemischen Abfällen
  • Verfassen von Protokollen

Vorkenntnisse

Chemie, Ökologie, Umweltchemie, Umweltrecht

Literatur

  • Unterlagen der Lehrenden, Skripten

Leistungsbeurteilung

  • Laborprotokolle, schriftliche Modulprüfung
Umweltmanagement & Umweltrecht (M24)
German / kMod
5.00
-
Umweltmanagement 1 (UM1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Den Teilnehmern wird die Vorgehensweise bei der Einführung eines Umweltmanagements und die Anforderungen gem. Normen detailliert vermittelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • den Aufbau von Umweltmanagementsystemen zu interpretieren.
  • die Bestandteile eines Umweltmanagementsystems zu erklären.
  • die Bestandteile eines Umweltmanagementsystems an Hand eines vorgegebenen Unternehmens zu beurteilen.
  • einzelne Bestanteile selbständig durchzuführen.

Lehrinhalte

  • Umweltpolitik Umweltziele Umweltprogramm Umweltaspekte
  • Organisation
  • Legal compliance
  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess
  • Audits
  • Managementreview
  • Umweltberichte
  • EMAS/ISO 14001 – Unterschiede

Literatur

  • ÖNORM EN ISO 14001:2015 – Umweltmanagementsysteme
  • EMAS III – Verordnung (EG) Nr. 1221/2009
  • EMAS III – Verordnung (EG) Nr. 2017/1505
  • European Parliament (2013): EMAS Guidance on the identification of environmental aspects and assessment of their significance
  • Lehrveranstaltungsunterlagen der Vortragenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Umweltrecht & Normen (URN)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Den Teilnehmern werden die Grundlagen des Umweltrechts als Querschnittsmaterie vermittelt, wobei Aufbau, Inhalt und Zusammenhänge dieser Rechtsgebiete aufgezeigt werden.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • das Entstehen von Umweltgesetzen zu erklären.
  • die Funktion als Querschnittsmaterie zu interpretieren.
  • die wichtigsten Umweltgesetze zu nennen und deren Inhalte zu erklären.
  • ein Genehmigungsverfahren vom Prinzip her zu beurteilen.

Lehrinhalte

  • Umweltrecht & Normen
  • EU-Verordnungen und Richtlinien
  • Gewerbeordnung
  • Anlagenrecht und mitgeltende Vorschriften
  • Wasserrecht
  • Luftreinhaltung
  • Naturschutz
  • Umweltinformation
  • Umweltverträglichkeitsprüfung

Vorkenntnisse

Integrierte Managementsysteme, Umwelttechnologien, Abfallmanagement und Kreislaufwirtschaft

Literatur

  • Kodex Umweltrecht 2019, 50. Aktualisierte Auflage, Stand 01.02.19
  • Lehrveranstaltungsunterlagen der Vortragenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Wahlpflichtmodul 1 (M25)
German / kMod
5.00
-
Wahlmodul: Umweltbiologie (M251)
German / kMod
5.00
-
Epigenetik (EGEN)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Die Grundlagen der Epigenetik werden präsentiert und im Zusammenhang mit ökologischen Auswirkungen betrachtet. Aktuelle Ergebnisse aus der Fachliteratur zu diesen Themenbereichen werden von Studierenden vorgetragen und anschließend gemeinsam diskutiert.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • epigenetische Vorgänge in einer Zelle zu beschreiben.
  • Zusammenhänge zwischen dem Genom und der Umwelt auf epigenetischer Ebene zu verstehen.
  • biochemische Methoden zum Studium epigenetischer Vorgänge einzusetzen.

Lehrinhalte

  • Epigenetik
  • Genom & Epigenom
  • Biochemische Methoden in der Epigenetik

Vorkenntnisse

Molekularbiologie und Mikrobiologie, Umweltmedizin 1, Umweltbiologie

Literatur

  • rlagen und Fachliteratur bereitgestellt auf Moodle

Leistungsbeurteilung

  • Seminare, Mitarbeit der Studieremdem, Abschlussprüfung
Zellbiologie & Alternativen zu Tierversuchen (ZAT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Studierenden erreichen detaillierte Kenntnisse der molekularbiologischen und (zell)biologischen Vorgänge in eukaryotischen und prokaryotischen Zellen, insbesondere in Bezug auf aktuelle Themen der Ökotoxikologie. Außerdem wird die Problematik des Einsatzes von Tieren in der Labormedizin diskutiert, als auch Möglichkeiten für Alternativen, bzw. Limitationen aufgezeigt. Neben verschiedenen Methoden zur Reduktion von Tierversuchen werden auch rechtliche Aspekte besprochen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • im Detail Replikation, Translation, Regulation der Genexpression, Reparatur und Rekombination zu erklären.
  • Protein-Sortierung und intrazellulären Transport zu erläutern und grundlegende Mechanismen der Zellkommunikation, des Zellzyklus und der Zellteilung zu erklären.
  • das erworbene Wissen mithilfe einschlägiger Publikationen zu aktualisieren und in Konzepte der Ökotoxikologie zu integrieren
  • überschaubare Denkprobleme aus der Forschung, die in Zusammenhang mit den oben erwähnten Inhalten stehen, zu lösen.
  • die 3 R Strategie (Reduce, Replace, Refine) zu erklären.
  • Beispiele für Alternativen zu Tierversuchen zu nennen und zu beschreiben.
  • einen Überblick über relevante rechtliche Aspekte zu geben.

Lehrinhalte

  • Struktur und Funktion der DNA
  • Regulation der Genexpression
  • Interne Organisation der Zelle
  • Zellkommunikation
  • 3 R Strategie (Reduce, Replace, Refine)
  • Methoden als Alternativen zu Tierversuchen (basierend auf Zellen, Organoiden, Nicht-Wirbeltieren)
  • Zell Chips und Multi-Organ-Chips als Möglichkeit Medikamente zu testen
  • Relevante rechtliche Aspekte

Vorkenntnisse

Molekularbiologie und Mikrobiologie

Literatur

  • Alberts, The Cell ; aktuelle Publikationen

Leistungsbeurteilung

  • eLearning mit Leistungsüberprüfung, Gruppenarbeiten, Abschlussprüfung
Wahlmodul: Umweltmanagement 2 (M252)
German / kMod
5.00
-
Umweltmanagement 2 (UM2)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Teilnehmer erstellen für ein vorgegebenes Unternehmens ein Umweltmanagementsystem.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung sind die Studierenden in der Lage den Aufbau eines Umweltmanagementsystems selbständig durchzuführen.

Lehrinhalte

  • Aufbau eines Umweltmanagementsystems

Vorkenntnisse

Integrierte Managementsysteme, Umweltmanagement u. -recht

Literatur

  • EMAS-Handbuch, i.d.g.F.
  • ÖNORM EN ISO 14001:2015 – Umweltmanagementsysteme
  • EMAS III – Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 EMAS III – Verordnung (EG) Nr. 2017/1505
  • European Parliament (2013): EMAS Guidance on the identification of environmental aspects and assessment of their significance
  • Lehrveranstaltungsunterlagen der Vortragenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Verfahrensrecht und Umgang mit Behörden (VUB)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Hauptzweck dieser Lehrveranstaltung ist die Vermittlung des juristischen Backgrounds für die Handhabung umweltrechtlicher Verfahren. Dabei werden den Studierenden einerseits die verfahrensrechtlichen Vorschriften, andererseits die inhaltlichen Verpflichtungen nähergebracht. Darüber hinaus sind auch praktische Tipps für den Umgang mit zuständigen Behörden Gegenstand der LV.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung sind die Studierenden in der Lage, die wesentlichen Bestimmungen des österreichischen Umweltrechts und des relevanten Verfahrensrechts in der Praxis anzuwenden.

Lehrinhalte

  • Allgemeines Verfahrensrecht
  • Gewerbeordnung
  • Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz
  • Abfallwirtschaftsgesetz
  • Naturschutzgesetz
  • Waserrechtsgesetz
  • Weiters Grundzüge des Staats- und Verfassungsrechts
  • Schwerpunkt auf Anwendung in der Praxis

Vorkenntnisse

Umweltrecht, Umweltmanagement

Literatur

  • Skriptum Altenburger zur Einführung in das Recht. Fasching/Schwartz, Verwaltungsverfahrensrecht (WUV) Bachmann, Besonderes Verwaltungsrecht (Springer)

Leistungsbeurteilung

  • Prüfung im Form eines 45-minütigen Multiple-Choice-Tests
Ökotoxikologische Testsysteme (M23)
German / iMod
5.00
-
Angewandte Ökotoxikologie (ATOX)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Die Studierenden lernen in dieser LV ökotoxikologische Testsysteme auf verschiedenen trophischen Levels und wichtige Parameter zur Beschreibung der Wirkung einer Substanz auf die Umwelt, inklusive wichtiger Eigenschaften, kennen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Testorganismen für Öko-Toxizitätstests nach trophischen Niveaus in Ökosystemen zu benennen.
  • einen vorgegebenen Stoff (Chemikalie, Biozid) nach deren Persistenz, Bioakkumulation und Toxizität zu bewerten und zu beurteilen (v.a. nach REACH).
  • physikalisch-chemische Parameter eines Stoffes zu nutzen, um den Verbleib und die Verteilung des Stoffes in der Umwelt vorherzusagen (auch mittels computerunterstützten Modellen).
  • Stoffe im Nanobereich und deren Anwendungsgebiete und möglichen Auswirkungen auf die Umwelt zu benennen.

Lehrinhalte

  • Ökotoxikologische Testorganismen
  • Nanotechnologie
  • Analyse von "Nanos" in der Umwelt
  • PBT (persistente, bioakkummulierende toxische)
  • POPs (persistent organic pollutants)

Vorkenntnisse

Chemie, Molekularbiologie, Einführung in die Ökotoxikologie

Literatur

  • Fent, K. (2013): Ökotoxikologie, Thieme Verlag
  • Newman, M. (2014): Fundamentals of Ecotoxicology, Taylor & Francis Inc.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanent, Modulprüfung
Ökotoxikologie Labor 2 (LTOX2)
German / LAB
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Studierenden lernen in dieser LV den praktischen Umgang mit ökotoxikologischen Testsystemen auf verschiedenen trophischen Levels und das Vorgehen nach standardisierten Methoden.

Methodik

Labor

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ökotoxikologische Tests selbständig durchzuführen.
  • mit Testsystemen verschiedener trophischer Niveaus die akute Toxizität unter Befolgung von OECD Richtlinien zu bestimmen.
  • Wirkungsweisen von ausgewählten Schadstoffen auf die Testorganismen zu beschreiben.
  • Dosis-Wirkungskurven zu erstellen.
  • das richtige Testsystem für eine gegebene Fragestellung zu wählen.
  • Testberichte gemäß der IMRAD-Struktur zu verfassen.

Lehrinhalte

  • Durchführung ökotoxikologischer Standardtests
  • Analyse und Auswertung von konkreten Fragestellungen
  • Protokollführung und Schreiben von Testberichten

Vorkenntnisse

Allgemeine Chemie (mit Labor), Molekularbiologie und Mikrobiologie, Ökotoxikologie Labor 1

Literatur

  • Fomin, A. / Oehlmann, J. (2003): Praktikum zur Ökotoxikologie,ecomed
  • Fent, K. (2013): Ökotoxikologie, Thieme Verlag
  • Newman, M. (2014): Fundamentals of Ecotoxicology, Taylor & Francis Inc.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung, Protokolle, Gruppenbesprechung, Modulprüfung

3. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Angewandtes Forschungsprojekt 2 (M36)
German / iMod
5.00
-
Angewandtes Forschungsprojekt 2 (AF2)
German / PRJ
5.00
3.00

Kurzbeschreibung

Spezialisierung- Integratives, vertiefendes technisch/wirtschaftliches Gesamtprojekt über aktuelle Problemstellungen umweltrelevanter Aspekte- Berücksichtigung von sozio-ökonomischen, ökologischen und rechtlichen Aspekten- Durchführung nach den Kriterien des modernen Projektmanagements.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • als Team für eine gegebene Problemstellung in projektmäßiger Vorgangsweise - von der Darstellung des Themenumfelds bis zur Diskussion der erzielten Ergebnisse unter Berücksichtigung von größeren (z.B. wirtschaftlichen und sozialen) Zusammenhängen - eine eigenständige Lösung zu entwickeln.
  • als Team die mit Hilfe von wissenschaftlich-systematischen Methoden empirisch bestimmten bzw. erhobenen Daten nachvollziehbar auszuwerten, kritisch zu evaluieren und strukturiert gemäß dem Standard wissenschaftlicher Arbeiten in allen Aspekten der Problemstellung zu dokumentieren.
  • über die eigene Teamrolle in der Projektarbeit zu reflektieren und mit theoretischen Konzepten zu den Themen Führung, Konfliktmanagement und Teamdynamik in Bezug zu setzen.

Lehrinhalte

  • Studierende führen ein interdisziplinäres Projekt in Gruppenarbeit durch. Dabei wird das Problembasierte Lernen angewandt um naturwissenschaftlich-technische, wirtschaftliche, sozio-ökonomische und rechtliche Aspekte zu recherchieren und ins Projekt zu implementieren. Außerdem werden theoretische Konzepte zu den Themen Projektmanagement, Führung, Konfliktmanagement und Teamdynamik gelehrt.

Vorkenntnisse

Lehrveranstaltungen des ersten Studienjahres

Literatur

  • Je nach Aufgabenstellung unterschiedlich
  • Franken, S. (2019): Verhaltensorientierte Führung; Handeln, Lernen und Ethik im Unternehmen, 4. Auflage, Gabler

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung
  • Mitarbeit im Projektteam
  • Beurteilung der Projektarbeit
  • mündliche Prüfung
  • Präsentationen, Abgaben und Tests
Chemikalienregulatorik (M35)
German / iMod
5.00
-
Regulatorische Ökotoxikologie (RTOX)
German / ILV
5.00
3.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung gibt eine Einführung in die REACH-Thematik, sowie in die Einstufung & Kennzeichnung von Stoffen (CLP Verordnung). Zusätzliche werden internationale gültige Konventionen vorgestellt. Im Vorlesungsteil "Pflanzenschutzmittel" wird der Zulassungsprozess von Pestiziden in Europa beschrieben, einschließlich allgemeiner Datenanforderungen mit besonderer Beachtung der aquatischen Ökotoxikologie, Tier I-III Risikobewertung und wichtiger regulatorischer Dokumente, in Zusammenschau mit oft divergierenden Interessen verschiedener Stakeholder.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen Stoff nach Testung lt. CLP-VO für die Umwelt einzustufen und zu kennzeichnen
  • die Informationsanforderung für einen registrierten Stoff unter REACh zu identifizieren.
  • die Unterschiede zwischen einer Beschränkung und einer Zulassung zu kennen und die entsprechenden Pflichten daraus abzuleiten.
  • das Einstufung- und Kennzeichnung Verzeichnis der Europäischen Chemikalienagentur aktiv zu nutzen.
  • aktuelle regulatorischen Prozesse inkl. der relevanten Gremien zu einem Stoff unter REACh zu identifizieren und deren Bedeutung zu kennen.
  • Informationen zur Ökotoxikologie aus REACH Registrierungen zu erhalten und zu interpretieren.
  • Internationale Gesetzte zu Stoffen zu kennen (z.B. Internationale Minamata Konvention zu Hg, Stockholm Konvention).
  • die Grundbegriffe des Zulassungsprozesses von Pflanzenschutzmitteln (PSM) zu erklären.
  • Daten zu PSM aus relevanten Europäischen Dokumenten (DAR, RAR, Efsa conclusion) zu extrahieren und zu interpretieren
  • den Unterschied zwischen Gefährlichkeit („Hazard“) und Risiko („Risk“) eines PSM zu erklären.
  • die Eintragspfade von PSM in die Umwelt zu benennen und ihnen Expositionsmuster zuzuordnen.
  • das Risiko für Gewässerorganismen resultierend aus der ordnungsgemäßen Anwendung eines Pflanzenschutzmittels im Sinne der stufenweisen Evaluierung („Tiered Approach“) zu berechnen und zu interpretieren.
  • bei nicht vertretbarem Risiko in der ersten Risikobewertungsstufe („no safe use at tier 1“) höhergestufte Methoden und Studien vorzuschlagen und deren Anwendung zu begründen.
  • ein Überblick über die relevanten Akteure und ihrer Interessen in der regulatorischen Ökotoxikologie und der konventionellen Landwirtschaft (Behörden, Industrie, Landwirtschaft, Konsumenten) zu geben.

Lehrinhalte

  • REACh - Verordnung, CLP-Verordnung, Minamta Konvention, Stockholm Konvention (POPs)
  • Risikobewertung von Chemikalien und Pestiziden
  • Ökotoxikologische Bewertung von Chemikalien (REACH Anforderungen)
  • Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien mit Übungsbeispielen
  • Kenntnis von Risikominimierungsmaßnahmen unter REACh
  • Europäische Dokumente zu Chemikalien & Pflanzenschutzmitteln (SeV-Report, Annex XV-reports, RAC Opinions, DAR, RAR, Efsa conclusion
  • Gewässergefährlichkeit von Pflanzenschutzmittel (PSM) inkl. Eintragspfade
  • Expositionsmuster
  • Akteure in der regulatorischen Ökotoxikologie

Vorkenntnisse

Chemie, Umweltchemie & Ökologie, Ökotoxikologie, Umweltrecht

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden
  • CLP Verordnung (EG) Nr. 1272/2008
  • Reach Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Human Safety (M34)
German / kMod
5.00
-
Arbeitssicherheit (ASH)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Den Teilnehmern werden die Inhalte des ArbeitnehmerInnenschutzes, der Anforderungen an Arbeitsplatzevaluierungen und die Notwendigkeit der persönlichen Schutzausrüstung vermittelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die wesentlichen Inhalte des ArbeitnehmerInnenschutzes zu erläutern
  • die Rechte und Pflichten der Beteiligten im ArbeitnehmerInnenschutz zu erklären.
  • die Anforderungen an Evaluierungen anzuwenden
  • die Notwendigkeit und die Anforderungen an die persönliche Beurteilung zu beurteilen.
  • die Bedeutung von Warn-, Gebots-, Verbots- und Rettungszeichen zu erklären

Lehrinhalte

  • Gesetzliche Grundlagen und Gliederung des Arbeitsschutzsystems
  • Sicherheitsvertrauensperson, Sicherheitsfachkraft, Arbeitsmediziner und Behörden
  • ArbeitnehmerInnenschutzgesetz
  • Evaluierung
  • Persönliche Schutzausrüstung

Vorkenntnisse

Integrierte Managementsysteme, Umweltrecht, Umwelttechnologien, Abfallmanagement und Kreislaufwirtschaft

Literatur

  • ArbeitnehmerInnenschutzgesetz i.d.g.F.
  • ÖNORM EN ISO 45001:2019 – Managementsysteme für die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
  • Lehrveranstaltungsunterlagen der Vortragenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Expositionsanalyse & Kontaminationsrisiko (EKO)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung gibt einen Überblick in die Durchführung von Expositionsbewertungen, welche die Grundlage von Risikobewertungen von Chemikalien darstellen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Schritte einer Expositionsbewertung nachzuvollziehen und die Expositionsszenarien eines erweiterten Sicherheitsdatenblattes verstehen.
  • reale Situationen in Expositionsszenarien zu übertragen und für regulatorische Zwecke Expositionsabschätzungen zu machen
  • die wichtigsten Expositionsbewertungsinstrumente unter REACH zu kennen.

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Exposition, Expositionswege
  • Exposition und DNELs
  • Expositionsbewertungen o 1. Aufbau eines Expositionsszenarios: Beschreibung der relevanten Parameter o 2. Expositionsabschätzung: Ermittlung der Höhe
  • Expositionsmodelle, Expositionsbewertungsinstrumente
  • Erweitertes Sicherheitsdatenblatt (eSDB)
  • Arbeitsplatzbelastungen durch Chemikalien, Expositionsabschätzungen am Arbeitsplatz
  • Biomonitoring (Untersuchung biologischen Materials von MitarbeiterInnen zur quantitativen Bestimmung von Gefahrenstoffen

Vorkenntnisse

Umweltmedizin 1, Ökotoxikologie, Ökotoxikologische Testsysteme

Literatur

  • Unterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Safe Innovation & grünes Produktdesign (M32)
German / iMod
5.00
-
LIfe Cycle Analyse & Umweltökonomie (LCA)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Studierenden lernen in dieser LV die kritische Auseinandersetzung mit der anthropogenen Wirkung auf die Welt. Wie diese durch Ökobilanzierung beschrieben werden kann und wie sie durch smartes und effizientes Produktdesign minimiert werden kann.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die verschiedenen Typen von Ökobilanzierungen zu unterscheiden und die unterschiedlichen Aufgaben und Aussagen dieser Bilanzen zu verstehen
  • für eine beliebige Aufgabe eine Skizze zum Erstellen eines umfassenden Life-Cycle Inventars zu erstellen
  • existierende Ökobilanzen und Produktdeklaration auf Seriosität zu beurteilen.
  • die oft widersprüchlichen Ergebnisse von „Ökobilanzen“ nachzuvollziehen und einer kritischen Beurteilung zu unterziehen.
  • die erworbene konzeptionelle und begriffliche Basis zu nutzen, um durch praktische Weiterbildung oder Training-on-the-Job die Fähigkeit zu erlangen, selbstständig umfassende normkonforme LCAs durchzuführen
  • die verschiedenen Schritte der Produktplanung und -erstellung zu erlernen unter Berücksichtigung ökologischer, ökotoxikologischer, nachhaltiger und energetischer Komponenten.

Lehrinhalte

  • Wesentliche Element einer Life Cycle Analyse (LCA)
  • Die Footprint-Familie und klassische Umweltindikatoren
  • Systemgrenzen, Allokationsregeln, End of Life, Gutschriften und Kompensationen
  • Schritte vom Life-Cycle Inventory (LCI) zum Life Cycle Assesment (LCA)
  • spezielle Herausforderungen bei umweltschonendem Produktdesign
  • Umweltproblematik aus ökologischer Sicht
  • Grundlegende Methoden der Bewertung von Umweltressourcen

Vorkenntnisse

Umweltchemie, Ökotoxikologie, Grüne Chemie, Entsorungs- und Kreislaufwirtschaft

Literatur

  • Klöpffer W., Grahl B. Life Cycle Assesment - A guide to best practice, Wiley VCH 2014

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanent
Projekt Grünes Design (PGD)
German / PRJ
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Die Studierenden lernen in dieser LV die selbstständige Erstellung von Ökobilanzen für ein umweltfreundliches Produkt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ein umweltverträgliches Produkt zu designen, wobei auf dessen umweltschonende Herstellung geachtet wird.
  • alle nötigen Produktionsschritte zu überlegen und die umweltrelevanten Faktoren jeder dieser Schritte zu bewerten.
  • ein umfassendes Life-Cycle Inventar zu erstellen.
  • selbstständig eine umfassende, normkonforme LCA durchzuführen.
  • potentielle Risiken im Produktentwicklungszyklus für Mensch und Umwelt abzuschätzen.

Lehrinhalte

  • praktische Anwendung der Elemente einer Life Cycle Analyse (LCA)
  • Erkennung spezieller Herausforderungen bei umweltschonendem Produktdesign und Entwicklung von Optimierungsansätzen
  • Ersetzen von toxischen Ausgangsstoffen um das Risiko für Mensch und Umwelt zu minimieren
  • Evaluierung von Risiken für Mensch, Umwelt und Gesellschaft

Vorkenntnisse

Umweltchemie, Grüne Chemie, Umweltmedizin, Ökotoxikologie, Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft

Literatur

  • Klöpffer W., Grahl B. Life Cycle Assessment - A guide to best practice, Wiley VCH 2014

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung, Endpräsentation
Umweltinformatik (M31)
German / kMod
5.00
-
Artificial Intelligence in der Umwelttechnik (AIU)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung gibt einen Überblick über den Einsatz der künstlichen Intelligenz in der Umwelttechnik.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen Überblick über die wichtigsten Strömungen der Künstlichen Intelligenz zu geben sowie deren potenzielle Einsatzgebiete und Einschränkungen zu erklären.
  • die Funktionsweise der gängigen Methoden des maschinellen Lernens zu erklären.
  • für ein gegebenes Problem aus der Umwelttechnik die geeignete Methode des maschinellen Lernens auszuwählen.
  • ausgewählte Methoden mit Computereinsatz in der Umwelttechnik anzuwenden und die Ergebnisse zu interpretieren.

Lehrinhalte

  • Grundlagen, Ausrichtungen, Anwendungen
  • Logik und Schließen mit Unsicherheit
  • Suchen, Spielen und Probleme lösen
  • Grundlagen statistischen Lernens
  • Überwachtes Lernen (Klassifikation, Regression): o k-Nearest Neighbour- Klassifikation o NaiveBayes o Bäume, RandomForests o Neuronale Netze, Deep Learning o Support Vector Machines o Ensemble-Methoden (Bagging, Boosting)
  • Nicht-überwachtes Lernen (Clustering): o k-Means o hierarchisches Clustering
  • Performance und Benchmarking von Algorithmen
  • Anwendung von ausgewählten Tools (z.B. QSAR)

Literatur

  • Ertel, W., 2016. Grundkurs Künstliche Intelligenz: Eine praxisorientierte Einführung. 4. Auflage. Springer Vieweg.
  • Russel, Norvig, 2015. Artificial Intelligence: A Modern Approach, Pearson.
  • James/Witten/Hastie/Tibshirani, 2017. An Introduction to Statistical Learning. Springer.

Leistungsbeurteilung

  • Modulprüfung
NGS in ökologischen Systemen (NGS)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Moderne Verfahren zur beschleunigten DNA-Sequenzierung werden als „Next-generation sequencing“ bezeichnet. Immer häufiger wird die NGS-Technologie in der Ökotoxikologie bzw. generell für umwelttechnologische Fragestellungen herangezogen. Die Studierenden erhalten in dieser LV einen Überblick über die NGS-Datenverarbeitung bzw. über konkrete Anwendungen von NGS in ökologischen Systemen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • High Throughput Sequenzierungsdaten zu verstehen.
  • mit Sequenzdaten zu arbeiten bzw. diese in gängigen Genome Browsers darzustellen.
  • Abfragen in Genome Browsern und anderen relevanten Datenbanken durchzuführen.
  • Sequenzdaten von Populationen zu vergleichen.

Lehrinhalte

  • Grundlagen der DNA Sequenzierung (Schwerpunkt: NGS)
  • Genomics
  • Populationsgenetik
  • Phylogenetik
  • Überblick über bioinformatische Tools zur Analyse von NGS Daten
  • Bioinformatische Pipline von Sequenzieranalysen mittels „Open Source Software“ (z.B. Galaxy)
  • Anwendungen von NGS in der Ökotoxikologie bzw. in der Umwelttechnik

Vorkenntnisse

Artificial Intelligence in der Umwelttechnik

Literatur

  • Unterlagen der Lehrenden bzw. relevante und einschlägige wissenschaftliche Papers

Leistungsbeurteilung

  • Modulprüfung
Wahlpflichtmodul 2 (M33)
German / kMod
5.00
-
Wahlmodul: Umweltmanagement 3 (M332)
German / kMod
5.00
-
Umwelt-Berichterstattung & CSR (CSR)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Die Anforderungen, internationale Standards und gesetzliche Vorgaben für Nachhaltigkeitsberichte werden erarbeitet und an Hand konkreter Beispiele diskutiert.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Begriffe im Bereich Nachhaltigkeitsberichte (z.B. nicht-finanzielle Berichterstattung, CSR, GRI, IIRC, Global Compact) korrekt zu definieren und die Trends und Entwicklungen nicht-finanzieller Berichte in der Vergangenheit zu erläutern sowie mögliche zukünftige Entwicklungen zu nennen.
  • zu erläutern, welche inter/nationalen gesetzlichen Anforderungen zur nicht-finanziellen Berichterstattung existieren, welche Unternehmen sie erfüllen und ob die Anforderungen im konkreten Fall korrekt umgesetzt wurden.
  • die Qualität nicht-finanzieller Berichterstattung an Hand internationaler Standards und gesetzlicher Vorgaben unterschiedlicher Unternehmen zu vergleichen und zu beurteilen.

Lehrinhalte

  • EMAS und Nachhaltigkeitsreporting, Global Compact, Sustainability Accounting Standards, IIRC Framework Standards und Tendenzen, ISO 26000, GRI G4, Bewertung NHB Tools, Nachhaltigkeits-Berichte analysieren und präsentieren

Vorkenntnisse

Grundlagen des Umweltmanagements

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Umweltmanagement 3 (UM3)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Den Teilnehmern werden die Verantwortungen von betrieblichen Beauftragten mit Umweltbezug, Branchenzertifizierungen im Umweltbereich und die Herangehensweise und der Ablauf für die Vorbereitung einer technischen Maßnahme vermittelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Verantwortung betrieblicher Beauftragten mit Umweltbezug zu erklären.
  • Unterschiede von Branchenzertifizierungen zu erklären und zu interpretieren.
  • die Herangehensweise für eine technische Verbesserung zu erklären und umzusetzen.

Lehrinhalte

  • Betriebliche Beauftragte
  • Branchenzertifizierungen
  • Technische Umsetzungsmaßnahme

Vorkenntnisse

Integrierte Managementsysteme, Umweltmanagement u. -recht, Wahlmodul Umweltmanagement 2

Literatur

  • EMAS-Handbuch, i.d.g.F.
  • Gefahrgutbeförderungsgesetz i.d.g.F.
  • Lehrveranstaltungsunterlagen der Vortragenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Wahlmodul: Umweltmedizin 2 (M331)
German / kMod
5.00
-
Endokrine Stoffe - Umwelthormone (ESU)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Endokrine Stoffe in der Umwelt

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Endokrine Vorgänge in einer Zelle zu beschreiben.
  • Zusammenhänge zwischen Hormonbelastung und der Umwelt zu verstehen.
  • eine geeignete Teststrategie für Umweltproben vorzuschlagen.

Lehrinhalte

  • Endokrine Disruptoren (ED)
  • Definition, Eigenschaften, Stoffklassen, Vorkommen
  • Unterscheidung zwischen toxischen Stoffen und endokrinen Disruptoren
  • Vorstellung unterschiedlicher Methoden zur Detektion/Nachweis von ED-Stoffen in der Umwelt

Vorkenntnisse

Umweltchemie, Ökotoxikologie, Umweltbiologie, Umweltmedizin 1

Literatur

  • Unterlagen und Fachliteratur bereitgestellt auf Moodle

Leistungsbeurteilung

  • Mitarbeit der Studenten, Abschlussprüfung
Umweltmikrobiologie (UMI)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Vertiefende Kenntnisse in der molekularen, angewandten und Umweltmikrobiologie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Funktionen von Mikroorganismen im Boden und im Abwasser zu verstehen und deren Bedeutung für globale Kreisläufe zu erkennen
  • die Grundlagen des Einflusses von Schadstoffen auf Mikroorganismen zu beherrschen.
  • die Entstehung von Antibiotikaresistenzen zu verstehen.
  • Techniken zur Untersuchung von multiresistenten Keimen zu kennen
  • die Beeinflussung des Mikrobioms und Umweltschadstoffe zu verstehen.

Lehrinhalte

  • Mikrobielle Gemeinschaften in der natürlichen Umwelt
  • Der Boden als mikrobielles Habitat
  • Mikrobiologie des Abwassers
  • Abbau von Schadstoffen
  • Antibiotikaresistenzen als Umweltkontamination
  • Mikrobiom und Umweltschadstoffe
  • Molekulare Methoden und deren Anwendung in der mikrobiologischen Forschung

Vorkenntnisse

Molekularbiologie und Mikrobiologie

Literatur

  • Unterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung

4. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Masterarbeit (M41)
German / kMod
30.00
-
DiplomandInnen-Seminar (DS)
German / SE
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung wird eine Plattform geboten, die den Studierenden den wissenschaftlichen Austausch zu Resultaten und Erfahrungen während der Master-Thesis ermöglicht.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Forschungsdesign und wissenschaftliche Ergebnisse adäquat zusammenzufassen und vor StudienkollegInnen und LektorInnen zu präsentieren
  • ihre Arbeit (und die von KollegInnen) kritisch zu beurteilen und Lösungen vorzuschlagen
  • die eigene methodische Vorgehensweise, Ergebnisse und Schlussfolgerungen in einer größeren Diskussionsrunde zu erklären und zu vertreten

Lehrinhalte

  • Studierende präsentieren das Konzept und den aktuellen Status ihrer Master-Projekte vor KollegInnen und LektorInnen (FH-BetreuerInnen von Master-Arbeiten)

Vorkenntnisse

Lehrveranstaltungen der Semester 1-3, Angewandtes Forschungsprojekt 1 & 2

Literatur

  • Projektbezogen

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung :Präsentationen (Konzept, Ergebnisse), aktive Beteiligung an der Diskussion der anderen Präsentationen von KollegInnen
Master – Thesis (MT)
German / SO
28.00
1.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung wird eine Plattform geboten, die den Studierenden den wissenschaftlichen Austausch zu Resultaten und Erfahrungen während der Master-Thesis ermöglicht.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Forschungsdesign und wissenschaftliche Ergebnisse adäquat zusammenzufassen und vor StudienkollegInnen und LektorInnen zu präsentieren
  • ihre Arbeit (und die von KollegInnen) kritisch zu beurteilen und Lösungen vorzuschlagen
  • die eigene methodische Vorgehensweise, Ergebnisse und Schlussfolgerungen in einer größeren Diskussionsrunde zu erklären und zu vertreten

Lehrinhalte

  • Studierende präsentieren das Konzept und den aktuellen Status ihrer Master-Projekte vor KollegInnen und LektorInnen (FH-BetreuerInnen von Master-Arbeiten)

Vorkenntnisse

Lehrveranstaltungen der Semester 1-3, Angewandtes Forschungsprojekt 1 & 2

Literatur

  • Projektbezogen

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung :Präsentationen (Konzept, Ergebnisse), aktive Beteiligung an der Diskussion der anderen Präsentationen von KollegInnen