Technisches Umweltmanagement und Ökotoxikologie: Lehrveranstaltungen und Infos zum Studium

Fakten zum Studium

  • Start: September
  • Kosten pro Semester: € 363,36 Studiengebühr, € 75,- Kostenbeitrag für Zusatzleistungen, € 19,20 ÖH-Beitrag
  • Präsenzphasen: dienstag- und freitagabends, samstagvormittags
  • 120 ECTS-Punkte
  • Möglichkeit für ein Auslandsemester

Spezialisierungsmöglichkeiten

Im Master-Studiengang Technisches Umweltmanagement und Ökotoxikologie haben Studierende die Möglichkeit, je nach Interesse und zukünftigem Berufswunsch eines der folgenden beiden Wahlpflichtmodule zu wählen:

  • Umweltmanagement mit Lehrveranstatlungen zu: Umweltökonomie, nachhaltigem Produktmanagement, anorganischer Chemie, Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft, Life Cycle Management, Umweltmanagement (inkl. Projekt), angewandtes Forschungsprojekt, Umweltmanagement
  • Ökotoxikologie mit Lehrveranstaltungen zu: Aquatische Ökotoxikologie, spezielle und aktuelle Kapitel der Ökotoxikologie, terrestrische Ökotoxikologie (mit Labor), regulatorische Ökotoxikologie – REACH, Epigenetik, endokrine Stoffe – Umwelthormone (mit Labor), marine Ökotoxikologie (mit Exkursion), Umweltanalytik (mit Labor), angewandtes Forschungsprojekt in Ökotoxikologie

Studienplan zum Download

inklusive Übersicht der Wahlpflichtmodule und Modulplan: 

Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Lehrveranstaltungen des Studiengangs. Die Darstellung unterliegt laufenden Aktualisierungen und entspricht nicht zwangsläufig dem Studienplan für das nächste Studienjahr. Module, die sich über mehrere Semester erstrecken, werden jeweils mit der ECTS-Zahl für alle Semester angezeigt. Legende: 

  • kMod kumulatives Modul (jede LV besitzt eine eigene Prüfung)
  • iMod integratives Modul mit abschließender Modulprüfung
  • UE Übung
  • ILV Integrative Lehrveranstaltung
  • SE Seminar
  • LAB Laborstunden
  • TUT Tutorien 

1. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul Erneuerbare Energien und Umweltmanagement (M11)
German / kMod
6.00
-
Abfallmanagement (AMM)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundlegende Kenntnisse der Abfallwirtschaft in Österreich.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine Übersicht der Abfallarten und deren Behandlungsverfahren unter Berücksichtigung geltender Rechtsgrundlagen wiederzugeben
  • das Abfallaufkommen und die Abfallströme in Betrieben zu charakterisieren
  • Aufgaben eines Abfallbeauftragten im Rahmen eines Abfallwirtschaftskonzepts durchzuführen

Lehrinhalte

  • Abfallwirtschaft als System
  • Übersicht Abfallarten und Behandlungsverfahren
  • Abfallaufkommen und Abfallströme
  • Rechtsgrundlagen
  • Verordnungen der Abfallwirtschaft
  • Aufgaben des Abfallbeauftragten
  • Abfallwirtschaftskonzept

Vorkenntnisse

- Chemie- Umweltrecht

Literatur

  • List, W. / Doralt, W. (2015): KODEX Abfallrecht und ÖKO-Audit, Lexis Nexis Verlag
  • Bundesabfallwirtschaftsplan (2011), Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
  • Cord-Landwehr, K. (2010): Einführung in die Abfallwirtschaft, Vieweg + Teubner Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung oder LV-Immanente Leistungsbeurteilung sowie Ausarbeitung eines Fallbeispiels und schriftliche Abschlussprüfung

Anmerkungen

Bei dieser Lehrveranstaltung besteht Anwesenheitspflicht, höchstens 20% Abwesenheit wird toleriert. Sollte die Abwesenheit 20% überschreiten, geht der 1. Prüfungsantritt verloren.

Erneuerbare Energien (mit Labor) (ENE)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Übersicht über das Themenfed der Erneuerbaren Energie, technologisch, wirtschaftlich (Marktsituation, Kosten) Rahmenbedingungen;

Methodik

Theoretische Wissensvermittlung in VO-Teil; praktische Wissensvermittlung in Laborübungen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • erneuerbare Energietechnologien im Hinblick auf die aktuellen ökonomischen Rahmenbedingungen zu vergleichen
  • die physikalischen und thermodynamischen Grundlagen erneuerbarer Energietechnologien an Hand von Labormodellen zu erklären

Lehrinhalte

  • Solarenergie (thermisch, photovoltaisch), Windenergie, Biomasse, Wasserkraft, energierelevante Gebäudetechnologien, Wärmepumpen, Smart Grids.

Vorkenntnisse

physikalisches Grundlagenwissen aus der Energietechnik, Thermodynamik

Literatur

  • Quaschning,V. (2011): Regenerative Energiesysteme, Hanser Verlag, München

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung im Labor und Abschlussprüfung
Umweltmanagement Einführung (UME)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Den Teilnehmern soll ein Überblick über die Grundlagen, Zusammenhänge, Notwendigkeiten und die Verantwortung für Umweltmanagement vermittelt werden. Überblick über Aspekte des betrieblichen Umweltschutzes.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Ziele und grundlegenden Eigenschaften von Umweltmanagementsystemen zu erklären
  • eine erste Umweltprüfung durchzuführen
  • eine Umweltpolitik gemäß EMAS und ISO14.001 zu erstellen

Lehrinhalte

  • Einführung in das betriebliche Umweltmanagement
  • Übersicht zu Managementsystemen
  • Wesen und Inhalt der ersten Umweltprüfung
  • Erstellen einer Umweltpolitik gemäß EMAS und ISO 14.001

Vorkenntnisse

Abfallmanagement, Umweltrecht und Normen

Literatur

  • Dimitroff-Regatschnig,H. (2008):Handbuch – Organisation des Umweltmanagements – Umweltpolitik – interne-externe Kommunikation, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
  • Dimitroff-Regatschnig,H. (2008): Ist-Analyse:direkte & indirekte Umweltaspekte – Darstellung der Ziele und Maßnahmen im Umweltprogramm, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
  • European Parliament (2013): EMAS Guidance on the identification of environmental aspects and assessment of their significance,
  • Vorlesungsunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Modul Messtechnische Grundlagen (M12)
German / iMod
4.50
-
Labor Messtechnik und Versuchswesen (LMVW)
German / LAB
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Messmethoden unter Laborbedingunen anwenden und Versuche durchführen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • chemische analytische Methoden (z.B.: Maßtitration, Photometrie, Chromatographie) zur Qualifizierung und Quantifizierung umweltrelevanter Proben gemäß vorgegebenen Protokollen nachvollziehbar durchzuführen
  • einfache chemische Synthesen nach Anleitung und unter Berücksichtigung aller Umwelt- und Sicherheitsaspekte durchzuführen
  • an Hand einfacher elektronischer Schaltungen den Arbeitsbereich von Messgeräten zu bestimmen
  • verständliche und nachvollziehbare Laborprotokolle über die durchgeführten Arbeiten zu verfassen sowie die gewonnenen Ergebnisse auszuwerten und kritisch zu diskutieren

Lehrinhalte

  • Labor- und Sicherheitseinführung
  • Titration – Spektroskopie (UV-VIS und IR)
  • Organische Synthese – Einführung in Grundlagen der Elektronik

Vorkenntnisse

Individuelle Vorbereitung auf die durchzuführenden Experimente an Hand der zur Verfügung gestellten Literatur.

Literatur

  • Arbeitsvorschriften und Unterlagen der Lehrenden.

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Laborprotokolle
Messtechnik und Versuchswesen (MVW)
German / VO
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Theoretische Vertiefung des Praktikums Mess- und Versuchswesen im Chemielabor.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Messdaten nach statistischen Modellen zu analysieren und wissenschaftlich korrekte Schlussfolgerungen zu ziehen.

Lehrinhalte

  • Messverfahren
  • Statistische Verteilungen
  • Statistische Tests und deren Aussagekraft mit Relevanz für chemische und umweltchemische Anwendungen

Vorkenntnisse

- Mathematik- Chemie- Umweltchemie

Literatur

  • Hoffmann J. (2007): Taschenbuch der Messtechnik. FBV Leipzig im Carl Hanser Verlag München

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Modul Umwelt (M13)
German / kMod
7.50
-
Organische Chemie (OCHEM)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Überblick über die organische Chemie mit Bezug zu Umweltmanagement und Ökotoxikologie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die wichtigsten funktionellen Gruppen der organischen Chemie aufzuzählen; und ihre Reaktivität anhand ihrer physikochemischen Eigenschaften (Polarität, intermolekulare Wechselwirkungen, Stabilität) einzuschätzen und wiederzugeben
  • organische Moleküle nach der IUPAC Nomenklatur zu benennen bzw. deren chemische Struktur daraus abzuleiten
  • die chemisch-strukturellen Unterschiede zwischen Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten zu erklären und ihre biologischen Wichtigkeit abzuleiten

Lehrinhalte

  • Nomenklatur Organischer Verbindungen; Homologe Reihe der Kohlenwasserstoffe und funktionelle Gruppen, typische Reaktionen organischer Verbindungen; zwischenmolekulare Kräfte, Polymerchemie und typische Zusätze von technischen Polymeren, biologische Polymere

Vorkenntnisse

Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden
  • Mortimer, C. (2014): Chemie: Das Basiswissen der Chemie, Thieme Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Umweltchemie (UCH)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen der Umweltchemie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Transportvorgänge in und zwischen den Umweltkompartimenten Wasser, Luft und Boden zu erklären
  • die relevanten Umweltchemikalien in den einzelnen Umweltmedien zu nennen und potentielle Auswirkungen auf die Umwelt auf Basis der chemischen Struktur zu erläutern
  • lokale und globale Umweltprobleme (z.B. Klimawandel, Ozonproblematik) allgemein verständlich zu erklären

Lehrinhalte

  • Wasser, Boden, Luft als Umweltkompartimente: Quellen
  • Transport und Verteilung von Chemikalien in der Umwelt
  • Veränderungen und Wirkungen auf die belebte und unbelebte Umwelt

Vorkenntnisse

- Grundlagen der Chemie und Ökologie

Literatur

  • Bliefert, C. (2010): Umweltchemie, Wiley-VCH Verlag Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Ökologie (OEK)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen der Ökologie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Auswirkungen von menschlichen Eingriffen in Ökosysteme abzuschätzen.
  • die wesentlichen Einflussgrößen von aquatischen und terrestrischen Ökosystemen zu analysieren.
  • ökologisch verträgliche technische Maßnahmen im Rahmen von Umweltmanagementsystemen vorzuschlagen

Lehrinhalte

  • Autökologie (Abiotische und biotische Faktoren, Nischenkonzept, Adaptationen von Organismen an Lebensumstände)
  • Demökologie (Populationen, Abschätzung von Populationsgrößen, Konkurrenz und andere Wechselwirkungen zwischen Populationen.)
  • Synökologie (Aufbau von Ökosystemen, Sukzession, Menschliche Einflüsse, Natur-, Arten- und Biotopschutz, Konzepte für Ressourcenmanagement)

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse in- Biologie- Chemie- Physik- Mathematik

Literatur

  • W. Nentwig/S.Bacher/R. Brandl (2007): Ökologie kompakt, Spektrum Akademischer Verlag
  • Nentwig/Bacher/Beierkuhnlein/Brandl/Grabherr (2004): Ökologie, Spektrum Akademischer Verlag/Gustav Fischer
  • Eugene P. Odum (1999): Ökologie, Grundlagen, Standorte, Anwendung, Thieme Verlag
  • Townsend/Harper/Begon. (2003): Ökologie, Springer Verlag
  • R. Wittig/B. Streit (2004): Ökologie (UTB Basics) Verlag Eugen Ulmer
  • J.B. Harborne (1995): Ökologische Biochemie (Eine Einführung) Springer Verlag
  • W. Endlicher (2012): Einführung in die Stadtökologie: Grundzüge des urbanen Mensch-Umwelt-Systems, Eugen Ulmer KG

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Modul Umweltrecht (M14)
German / iMod
4.00
-
Umweltrecht und Normen (URN)
German / ILV
4.00
2.00

Kurzbeschreibung

Aufbau, Systematik und Terminologie des österreichischen Umweltrechts

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die umweltrelevanten Rechtsgrundlagen nationaler und internationaler Regelungen zu erklären und auf konkrete Situationen anzuwenden
  • Voraussetzungen und Ablauf einer Umweltverträglichkeitsprüfung zu beschreiben
  • die Schaffung von Normen und deren Vorteile zu erläutern

Lehrinhalte

  • Aufbau des Rechtssystems, Maßnahmen und Ziele des Wasserrechts (z.B.: Wasserrahmenrichtlinie, Wasserbenutzungsrechte, wasserrechtliche Bewilligungsverfahren), des Betriebsanlagenrechts (z.B.: Umweltstraftrecht, Umwelthaftung), des Luftreinhalterechts (z.B.: Klimaschutz, Emssionshandel),des Naturschutzrechts (z.B.: Bewilligungsverfahren, Natura 2000 Gebiete), Abfallrechts und des Chemikalienrechts (z.B.: GHS,REACH); Umweltverträglichkeitsprüfung

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse der europäischen und österreichischen Rechtsordnung

Literatur

  • Raschauer, N. (2006): Handbuch Umweltrecht, WUV
  • Hinterwirth, Bumberger (2008):WRG Wasserrechtsgesetz Kommentar, NVW Wien
  • Unterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Wahlpflichtmodul 1 (M15)
German / kMod
8.00
-
Wahlmodul Umweltmanagement 1 (M151)
German / kMod
8.00
-
Anorganische Chemie (AOCH)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen der Chemie die zum Verständnis von Stoffkreisläufen wichtig sind

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • mit Hilfe des Periodensystems physikochemische Eigenschaften von Elementen und deren Verbindungen zu erläutern
  • einfache chemische Vorgänge mit Hilfe von Reaktionsgleichungen stöchiometrisch korrekt zu formulieren und für weitere Berechnungen zu nutzen
  • umweltrelevante Vorgänge und Prozesse auf Basis chemischer Grundlagen zu erklären

Lehrinhalte

  • Periodensystem, Bindungsarten, chemische Reaktionen, Stöchiometrie, chemisches Gleichgewicht, Anorganische Chemie, Grundlagen Elektrochemie

Vorkenntnisse

Grundlagenwissen in Mathematik und Physik

Literatur

  • Kickelbick, G. (2008):Chemie für Ingenieure, Pearson Studium
  • Wawra, E. / Dolznig, H. / Müllner, E. (2009): Chemie verstehen, UTB Stuttgart
  • sowie Lehr-/ Lernunterlagen ( Präsentationen) der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Nachhaltiges Produktmanagement (NPM)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die LV soll einerseits Grundlagen eines modernen Produktmanagements vermitteln, andererseits Ansätze zur Verbesserung der Nachhaltigkeit von Produkten aufzeigen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Grundlagen eines modernen Produktmanagements zu erläutern
  • Ansätze zur Verbesserung der Nachhaltigkeit von Produkten aufzuzeigen
  • die Ziele der Kennzeichnung von Produkten mit Umweltzeichen zu erklären

Lehrinhalte

  • Basisbegriffe des Produktmanagements , Marktanalyse und Marktpositionierung,
  • Aspekte des Produktdesigns, Produkterfolgsrechnung/Business Case
  • Ansätze in Produktion und Service
  • Ansätze im Vertrieb, Nachhaltigkeit im Produktmanagement, Umweltzeichen

Vorkenntnisse

Grundlagen des Umweltmanagements, Abfallmanagement, Umweltrecht

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Umweltökonomie (UON)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Einführung in die Umweltökonomie

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • umweltpolitische Probleme aus ökonomischer Perspektive zu beschreiben
  • die Vor- und Nachteile bestimmter umweltpolitischer Instrumente und grundlegender Methoden der Bewertung von Umweltressourcen gegenüber zu stellen

Lehrinhalte

  • Umweltproblematik aus ökonomischer Perspektive
  • Umweltpolitische Instrumente und ihre spezifischen Stärken und Schwächen
  • Grundlegende Methoden der Bewertung von Umweltressourcen

Vorkenntnisse

Mikroökonomische Vorkenntnisse vorteilhaft, aber nicht notwendig.

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Wahlmodul Ökotoxikologie 1 (M152)
German / kMod
8.00
-
Aquatische Ökotoxikologie (ATOX)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Struktur und Funktion der ökologischen Systeme in Gewässern.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Struktur und Funktion der ökologischen Systeme in Gewässern zu erklären und mögliche Auswirkungen von Chemikalien auf diese Ökosysteme und deren Leitorganismen zu beschreiben
  • mögliche Wirkmechanismen von Chemikalien auf Organismen zu kategorisieren
  • ökotoxikologische Untersuchungsmethoden im Hinblick auf ihre Aussagekraft zu vergleichen und deren Ergebnisse kritisch zu beurteilen

Lehrinhalte

  • Struktur und Funktion der ökologischen Systeme in fließenden, stehenden und Kleingewässern; Leitsubstanzen, Leitorganismen; Arten, Analyse und Bewertungsmöglichkeiten von ökotoxikologischen Tests

Vorkenntnisse

- Chemie- Ökologie- Umweltchemie- Umweltrecht

Literatur

  • Fent, K. (2013):Ökotoxikologie, Thieme Verlag
  • Newman, M. (2014): Fundamentals of Ecotoxicology, Taylor & Francis Inc.

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Labor Aquatische Ökotoxikologie (LTOX)
German / LAB
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Ökotoxikologische Standardtests

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Probennahme, Probenvorbereitung und Ansetzen ökotoxikologischer Tests sowie deren Durchführung und Auswertung selbständig durchzuführen
  • geeignete ökotoxikologische Standardtests auszuwählen, deren Ergebnisse auf wissenschaftlichem Niveau zu dokumentieren, auszuwerten und hinsichtlich ihrer Gültigkeit zu diskutieren
  • die durchgeführten Arbeitsschritte und die Auswertung sowie Bewertung der erhaltenen Daten nachvollziehbar in einem schriftlichen Protokoll im Detail zu dokumentieren

Lehrinhalte

  • Ökotoxikologische Standardtests
  • Probennahme und Analyse, informative Datensätze zu erheben, Auswertungen zu konkreten Fragestellungen, Protokollführung

Vorkenntnisse

Laborerfahrung in Chemie bzw. Molekularbiologie.

Literatur

  • Fomin, A. / Oehlmann, J. (2003): Praktikum zur Ökotoxikologie,ecomed
  • Fent, K. (2013):Ökotoxikologie, Thieme Verlag
  • Newman, M. (2014): Fundamentals of Ecotoxicology, Taylor & Francis Inc.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Spezielle Kapitel der Ökotoxikologie (STOX)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

- Wie gelangt man an Informationen über Stoffe?- Wie kann man ökotoxikologische Studien nach ihrer Qualität beurteilen?- Was ist Mischungstoxizität?- Diese Fragen und Themen sollen im Rahmen dieser Vorlesung erörtert und von StudentInnen auch selbst gelöst werden

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • rasch Informationen zur Verwendung, Einstufung und Kennzeichnung, Verhalten und Verbleib von Chemikalien im Internet zu recherchieren
  • Modelle zur Mischungstoxizität anzuwenden
  • (Öko)toxizitätsendpunkte zu kennen und Dosis-Wirkungskurven zu interpretieren
  • Studien nach deren Vertrauenswürdigkeit zu beurteilen

Lehrinhalte

  • Informationsbeschaffung in on-line Datenbanken über Chemikalien, Dosis-Wirkungskurven und deren Auswertung, kritische Studienbewertung, Mischungstoxizät

Vorkenntnisse

Grundbegriffe der Ökotoxikologie.

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung

2. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul Management (M23)
German / iMod
6.00
-
Entwicklung von Business Cases für Umweltprojekte (EBCU)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Anhand der Entwicklung eines Business Cases erwerben die Studierenden ein Grundverständnis für den Bedarf von Organisationen vor Entscheidung über komplexe Sachverhalte über eine umfassende positive wie negative Aspekte beinhaltende schriftliche Aufbereitung der Aufgabenstellung zu verfügen. Dadurch wird die Kompetenz zur zusammenfassenden Darstellung eines Geschäftskonzeptes in einem integrierten Werk erworben.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen Business Case auszuarbeiten und dabei ein Verständnis für den Informationsbedarf eines Unternehmens für die Entscheidungsfindung bei komplexen Sachverhalten zu entwickeln

Lehrinhalte

  • Grundlagen eines Business Cases
  • Businesscaseerstellung
  • Bereitschaft einer Organisation für Change Prozesse
  • Prakt. Ausführung eines Projektes

Vorkenntnisse

Entsprechend der Lage des Kurses im Curriculum.

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Gruppenbeurteilung des Prozesses der Businesscaseerstellung, Qualität des Ergebnisses in inhaltlicher und formaler Hinsicht, Präsentation des Ergebnisses
Projekt- und Risikomanagement (PRM)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Überblick über bewährte praxisorientierte Methoden der aktiven Projektlenkung, der Leistungsfortschrittsmessung bei Projekten und des entsprechenden Risikomanagements.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Grundlagen einer kennzahlenbasierten Projektsteuerung zu erläutern
  • die Notwendigkeit eines umfassenden Risikomanagements zu erklären
  • interne sowie externe Risiken zu bewerten und geeignete Maßnahmen zu deren Reduzierung vorzuschlagen

Lehrinhalte

  • Leistungserfassung und -bewertung bei Projekten
  • Kennziffern
  • Grundlagen des Risikomanagements bei Projekten
  • Ansätze des internen und externen Absicherns der Erreichung der Projektziele

Vorkenntnisse

- Grundlagen der Kostenrechnung - Grundlagen des Projektmanagements

Literatur

  • Rattay, G. / Patzak G. (2008): Projektmanagement, Linde Verlag
  • Wanner, R. (2013): Earned Value Management, CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Wanner, R. (2013): Risikomanagement für Projekte, CreateSpace Independent Publishing Platform

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung
  • Abschlussklausur
Ökologieorientiertes Unternehmensmanagement (OEU)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung vermittelt in der Form von Fallstudien Anwendungen der Betriebswirtschaftslehre für Umweltmanager. Grundlegende Kenntnisse der Betriebswirtschaftslehre werden vorausgesetzt. Die Lehrveranstaltung OEU ist Teil des Management-Moduls von MUT-2.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine Verbindung der ökologischen und ökonomischen Sichtweise bei Themen (z.B.: Investitionen, Outsourcing, Marketing, Unternehmenskommunikation) des Unternehmensmanagements zu entwickeln
  • ökologische Handlungsweisen bei betriebswirtschaftlichen und managementbezogenen Themen im Unternehmensmanagement bei Fallstudien, Rollenspielen und praktischen Beispiele vorzuschlagen

Lehrinhalte

  • Fallstudien, Rollenspiele und praktische Beispiele für betriebswirtschaftliche und insbesondere managementbezogene Themen mit ökologischen Aspekten bzw. betr. Unternehmen in ökologischen Industriezweigen. Die Themen betreffen wichtige betriebliche Funktionsbereiche (Marketing, Rechnungswesen, etc.) sowie spezielle Situationen in Unternehmen(Projektmanagement, Mergers & Acquisitions, Outsourcing, Krisenmanagement). Themen der Mitarbeiterführung und der Kommunikation im Betrieb werden ebenso behandelt wie Ethisches Verhalten im Geschäft.

Vorkenntnisse

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre – falls bei einzelnen Studierenden nicht vorhanden können diese im vorgeschalteten Tutorium erlernt bzw. aufgefrischt werden.

Literatur

  • Hansmann, K. (1998): Umweltorientierte Betriebswirtschaftslehre. Gabler Verlag

Leistungsbeurteilung

  • Die Leistungsbeurteilung erfolgt zur Hälfte LV-immanent (Gewicht.25% für Paper mit Fallstudie und 25% für aktive Mitarbeit bei Diskussionen in Gruppen und im Plenum) sowie zur Hälfte durch die Modulklausur (Gewicht 50%).
Modul Umweltchemie (M21)
German / iMod
6.00
-
Spezielle Anwendungen der Mess- und Umwelttechnik (mit Labor) (SAUT)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Spezielle Anwendungen der Umwelttechnik, bzw. -chemie im Labor, tlw. im Labormaßstab. Selbständiges Erarbeiten der Laborbeispiele;

Methodik

Arbeiten im Chemie-, Zellkulturlabor;

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eukaryotische Zellen unter sterilen Bedingungen in der Sicherheitswerkbank zu passagieren und zu zählen sowie grundlegende Färbetechniken anzuwenden und den Phänotyp der Zellen mikroskopisch zu dokumentieren.
  • die Qualität einer Wasserprobe durch die Anwendung definierter chemischer Tests zu bestimmen.
  • die in einer Abwasseranlage angewandten Mechanismen (einschließlich biologischer, chemischer und mechanischer Behandlung) zu erklären und umzusetzen sowie Optimierungsmöglichkeiten von Abwasseranlagen zu benennen.
  • die erhaltenen Ergebnisse zu dokumentieren (Protokoll mit IMRAD-Struktur oder nach EU-Richtlinien) zu analysieren und zu interpretieren.
  • Bodenproben auf bestimmte Substanzen chromatographisch zu untersuchen und deren Kationenaffinität zu bestimmen;
  • die im Labor anfallenden chemischen Abfälle eigenständig einzuordnen und unter den notwendigen Sicherheitsaspekten korrekt zu entsorgen, sowie definierte stöchiometrische Größen (Stoffmengen, Stoffmengenkonzentrationen, Massenkonzentrationen und pH) eigenverantwortlich zu berechnen und Lösungen unter Anleitung herzustellen.

Lehrinhalte

  • Umgang mit chemischen Abfällen, Herstellung von Lösungen, grundlegende Zellkulturtechniken, chemische Charakterisierung von Wasserproben, Mechanismen in Abwasserbehandlungsanlagen, Verfassen von Protokollen

Vorkenntnisse

Chemie, Ökologie, Umweltchemie, Umweltrecht

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden, Skripten;

Leistungsbeurteilung

  • Laboreintrittsprüfung, Arbeitsblätter, Protokolle;
Spezielle Umweltchemie (SU)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Spezielle Themen der Umweltchemie werden auf Basis von Präsentation der Studierenden gemeinsam erarbeitet und diskutiert

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • mögliche Ausbreitungswege, Umwandlungsvorgänge und Auswirkungen chemischer Stoffe auf die Umwelt zu beurteilen
  • technische Maßnahmen und Verfahren zu Reduktion bzw. Verhinderung von möglichen Umweltgefährdungen zu erläutern
  • sich selbständig unter Nutzung von Primärliteratur in neue Themen im Bereich Umweltchemie einzuarbeiten und die wichtigsten Erkenntnisse in Form von Kurzreferaten in englischer Sprache zu präsentieren

Lehrinhalte

  • Wasser, Boden, Luft als Umweltkompartiment; Quellen, Senken, Kreisläufe;
  • Transport und Verteilung von Chemikalien in der Umwelt
  • Veränderungen und Wirkungen auf die belebte und unbelebte Umwelt, Technische Verfahren zur Reduktion bzw. Verhinderung von Umweltgefährdungen
  • Aufbereitung aktueller umweltchemischer Themen;

Vorkenntnisse

Chemie, Umweltchemie, Ökologie

Literatur

  • Bliefert, C. (2010): Umweltchemie, Wiley-VCH Verlag
  • Lehrunterlagen der Lehrenden und Studierenden

Leistungsbeurteilung

  • Vortrag (30%), Mitarbeit/Diskussion (15%), Prüfung (55%)
Modul Umwelttechnik (M22)
German / kMod
4.00
-
Aktuelle Themen des Umweltmanagements und der Ökotoxikologie (ATUM)
German / SE
1.00
1.00
Ausbreitungsrechnung (AR)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die TeilnehmerInnen sollen einen Überblick über die verschiedenen Ausbreitungsmethodiken für Schall und Luftschadstoffe erhalten und in Zusammenhang mit Emissions- und Immissionsermittlungen bringen können.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die physikalischen Grundlagen der Ausbreitungsrechnung für Schall und Luftschadstoffe zu erklären und deren messtechnischen Ermittlung zu beschreiben
  • Luftschadstoffausbreitungsrechnungen an Hand aktueller Modelle entsprechend geltender Normen und Richtlinien nachvollziehbar durchzuführen und die erhaltenen Ergebnisse kritisch zu diskutieren

Lehrinhalte

  • Schallausbreitungsberechnung
  • Grundsätze der Schallminderung
  • Luftschadstoffausbreitungsberechnung
  • Normen
  • Richtlinien
  • Modelle
  • Grenzwerte
  • Schornsteinhöhenberechnung

Vorkenntnisse

- mathematische und physikalische Grundlagen, Immissionschutzgesetzgebung

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Mitarbeit
  • Gruppenarbeiten
  • Präsentation der Gruppenarbeiten
Life Cycle Management (LCM)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die AbsolventInnen der Lehrveranstaltung lernen Life Cycle Management als Anwendung des Konzepts der Nachhaltigkeit auf den Lebenszyklus von Produkten kennen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Konzepte des Life Cycle Management als integrierte Konzepte nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen über den gesamten Lebenszyklus zu erklären und an Hand von Fallbeispielen zu bewerten
  • Methoden der Nachhaltigkeitsbewertung auf konkrete Produkte bzw. Dienstleistungen anzuwenden

Lehrinhalte

  • Betriebswirtschaftlicher und naturwissenschaftlicher Lebenszyklus
  • Lebensphasen von Produkten und ihre Relevanz
  • End-of life management
  • Bewertung von Umweltauswirkungen
  • Fallbeispiele für nachhaltige Produkte

Vorkenntnisse

Recyclingtechnik, Ökologie, Umweltchemie, Umweltrecht

Literatur

  • Baumann, H. / Tillman, A. (2004): The Hitch Hiker's Guide to LCA: An Orientation in Life Cycle Assessment Methodology and Applications, Gazelle Book Services

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Recyclingtechnik (RT)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen von verfügbaren Recyclingtechniken

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • grundlegende Prinzipien der Recyclingtechniken an Hand von Beispielen zu erklären
  • Ansätze zur Umsetzung von Recyclingtechniken mittels Automatisierung zu beschreiben

Lehrinhalte

  • Logistik, Recyclingtechniken, Vorbehandlungsverfahren, Grundlagen des Werkstoffrecyclings

Vorkenntnisse

Chemie, Ökologie, Umweltrecht, Abfallmanagement

Literatur

  • Martens, H. (2010): Recyclingtechnik, Spektrum Akademischer Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Wahlpflichtmodul 2 (M24)
German / kMod
14.00
-
Wahlmodul Umweltmanagement 2 (M241)
German / kMod
14.00
-
Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft (EKW)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Grundlagen der ökologisch und ökonomisch sinnvollen Stoffstromwirtschaft

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • das Prinzip der Kreislaufwirtschaft zu erklären
  • basierend auf dem hierarchischen Abfallwirtschaftsmodell technische Möglichkeiten der Kreislaufführung (zero waste, zero emission) vorzuschlagen
  • vereinfachte Ökobilanzen für bestimmte Abfallarten durchzuführen

Lehrinhalte

  • Hierarchisches Abfallwirtschaftsmodell, zero waste, zero emission, Abfallvermeidung, Abfallverwertung, Stoffstromanalysen, Ökobilanz

Vorkenntnisse

Chemie, Ökologie, Umweltrecht

Literatur

  • Kranert, M. / Cord-Landwehr, K. (2010): Einführung in die Abfallwirtschaft, Vieweg+Teubner Verlag
  • Thome-Kozmiensky, K. / Goldmann, D. (2013): Recycling und Rohstoffe, TK-Verlag
  • Thome-Kozmiensky, K. / Beckmann, M. (2010): Energie aus Abfall, TK-Verlag

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Umweltmanagementprojekt 1 (UMPRJ1)
German / PRJ
5.00
2.00

Kurzbeschreibung

Für einen fiktiven Betrieb mit gegebenen Kennzahlen wird in Teams von Studierenden mit Begleitung durch Lehrende ein Umweltmanagementsystem entwickelt sowie eine technische Verbesserungsmaßnahme identifiziert und deren Umsetzung im Detail geplant

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Elemente eines Umweltmanagementsystems selbständig zu entwickeln, nachvollziehbar zu dokumentieren und zu präsentieren
  • mögliche technische Verbesserungsmaßnahmen, die sich im Rahmen eines Umweltmanagementsystems ergeben, zu identifizieren und deren Durchführung zu planen

Lehrinhalte

  • Elemente eines Umweltmanagementsystems (z.B. Umweltprüfung, Umweltprogramm, Umweltindikatoren, Dokumentation) mittels Handbuch ausarbeiten, technische Verbesserungsmaßnahmen evaluieren und Umsetzung ausarbeiten

Vorkenntnisse

Einführung in Umweltmanagements, Umweltmanagement 2. Semester, Umweltrecht

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung

Anmerkungen

.

Umweltmananagement 1 (UME1)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Elemente eines Umweltmanagementsystems verstehen und diese selbständig anwenden können.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Elemente eines Umweltmanagementsystems im Detail an Hand von Musterbeispielen zu erklären und deren konkrete Ausarbeitung und Umsetzung zu planen

Lehrinhalte

  • EMAS VO
  • ISO 14001/ UMG
  • Kennzahlen
  • Input-Output
  • CO2 Berechnungen
  • Dokumentation
  • Schulung
  • Ressourcen
  • Verantwortlichkeit
  • Kommunikation
  • Arbeitssicherheit
  • Notfallvorsorge
  • Rechtsregister/ Einhaltung von Rechtsvorschriften
  • Internes und externes Audit
  • Managementreview
  • CSR
  • Nachhaltigkeit

Vorkenntnisse

Grundlagen des Umweltmanagements, Umweltrecht

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Wahlmodul Ökotoxikologie 2 (M242)
German / kMod
14.00
-
Aktuelle Kapitel der Ökotoxikologie (AKTOX)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Aktuelle Themen innerhalb der Ökotoxikologie werden vorgestellt und diskutiert.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen vorgegebenen Stoff (Chemikalie, Biozid) nach deren Persistenz, Bioakkumulation und Toxizität zu bewerten und zu beurteilen (v.a. nach REACH)
  • physikalisch-chemische Parameter eines Stoffes zu nutzen, um den Verbleib und die Verteilung des Stoffes in der Umwelt vorherzusagen (auch mittels computerunterstützten Modellen)
  • an Diskussionen zu aktuellen Themen der Ökotoxikologie (z.B.: Siloxane, Nanotechnologie & deren Auswirkungen) aktiv teilzunehmen

Lehrinhalte

  • Nanomaterialien
  • Nanotechnologie
  • Analyse von "Nanos" in der Umwelt
  • PBT (persistente, bioakkummulierende toxische)
  • POPs (persistent organic pollutants)

Vorkenntnisse

Ökotoxikologie, Umweltchemie

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung

Anmerkungen

Bei dieser Lehrveranstaltung besteht Anwesenheitspflicht, höchstens 20% Abwesenheit wird toleriert. Sollte die Abwesenheit 20% überschreiten, geht der 1. Prüfungsantritt verloren.

Regulatorische Ökotoxikologie - REACH (RTOX)
German / ILV
2.00
1.00

Kurzbeschreibung

Einführung zu REACH, Einstufung & Kennzeichnung von Stoffen (CLP Verordnung)

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • einen vorgegebenen Stoff nach deren Testergebnisse lt. CLP-VO einzustufen und zu kennzeichnen
  • die Regulatorik zu Chemikalien (Europa, Österreich) zu erklären und auf konkrete Chemikalien anzuwenden

Lehrinhalte

  • REACH
  • Risikobewertung
  • Ökotoxikologische Bewertung von Chemikalien (REACH Anforderungen)
  • CLP Regulation (Klassifizierung und Kennzeichnung von Chemikalien), Übungsbeispiele

Vorkenntnisse

Chemie, Umweltchemie, Ökologie, Ökotoxikologie, Umweltrecht

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung
Terrestrische Ökotoxikologie (mit Labor) (TTOX)
German / ILV
6.00
4.00

Kurzbeschreibung

Struktur und Funktion der ökologischen Systeme im Boden, Vorlesung und Labor

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Funktionen des Bodens und typische Belastungen zu beschreiben
  • Schadstoffentgiftung und Metalldetoxifikation anHand von Beispielen zu erklären
  • Möglichkeiten für Schadstoffmonitoring mittels Bioindikatoren und Biomarker zu beschreiben
  • das Abbauverhalten von Substanzen im Boden zu beschreiben und Metaboliten im Boden zu bewerten
  • terrestrische ökotoxikologische Tests selbständig durchzuführen und die erhaltenen Daten nachvollziehbar zu dokumentieren und kritisch zu diskutieren
  • Bodenproben zu nehmen und zu analysieren, Subsatnzen mittels HPLC aufzutrennen;
  • Molekularbiologische Methoden in der Ökotoxikologie anzuwenden;

Lehrinhalte

  • Aufbau und Funktionen des Bodens, typische Belastungen des Bodens (Agrochemikalien, Kohlenwasserstoffe, Dioxine, Schwermetalle, etc.), Biotransformation, Schadstoffresistenzen, Metallentgiftung (Metallothioneine), Schadstoffmonitoring (Bioindikatoren, Biomarker), Abbauverhalten von Substanzen im Boden, Bewertung von Metaboliten im Boden

Vorkenntnisse

Chemie, Umweltchemie, Ökologie, Ökotoxikologie

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • Prüfung, Protokolle, Antestate;

3. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul Nachhaltigkeit und Ökobilanzierung (M31)
German / kMod
5.50
-
Aktuelle Themen der Ökologie mit Exkursionen (ATOEK)
German / UE
1.50
1.00
Energiemanagement (EM)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung werden die Grundlagen für betriebliches und kommunales Energiemanagement vermittelt. Dazu zählen Grundkenntnisse im Bereich Energieverbrauchsanalyse, Energietechnologien sowie gesetzliche Grundlagen. Der Schwerpunkt liegt auf der Erarbeitung der Inhalte des relevanten Normenwesens und der Vorgehensweise für die Einführung eines Energiemanagementsystems und für die Durchführung von Energieaudits. Drei Vortragende leiten durch die Inhalte: Dr. Heidelinde Adensam (BMWFW, Grundkenntnisse Energieverbrauch und Energiemanagement), DI Michael Sattler (Klimaschutzkoordination Wien, Energieaudits), Ing. Peter Sattler (Energieconsultant, Praxisbeispiele).

Methodik

Die theoretischen Grundlagen werden im Rahmen einer PPT Präsentation von den Vortragenden vermittelt und im Anschluss an den Vortrag werden Fallbeispiele in Form von Gruppenarbeiten von den Studierenden erarbeitet, um die Umsetzung des theoretisch Gehörten zu trainieren. Die Erarbeitung der Fallbeispiele findet während der Lehrveranstaltung betreut durch einen der Vortragenden statt. Die Ergebnisse der Fallbeispiele werden von den Gruppen präsentiert und es folgt Feedback durch die Studierenden und den Vortragenden.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Energie, Energieeinheiten, Energiemanagementsysteme, kommunale Energiekonzepte und Energieaudits können klar und unmissverständlich definieren werden
  • Inhalte der EU-Energieeffizienzrichtlinie und des Energieeffizienzgesetzes im Hinblick auf Energieaudits und Energiemanagementsysteme können beschrieben werden
  • Ziel, Inhalt, Aufbau, Phasen, erforderliche Aktionen und Aufgaben im Rahmen der Phasen eines Energiemanagementsystems sowie die Aufgaben der unterschiedlichen beteiligten Akteure können benannt und beschrieben werden
  • Die erforderlichen Schritte eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 und die erforderlichen Akteure und deren Aktivitäten für ein konkretes Beispielunternehmen können skizziert werden
  • Die erforderlichen Schritte bei Durchführung eines Energieaudits nach EN 16247 und die erforderlichen Akteure und deren Aktivitäten für ein konkretes Beispielunternehmen können skizziert werden
  • Inhalte, Bedeutung und Varianten von kommunalen Energiekonzepten können benannt werden
  • Ein einfaches kommunales Energiekonzept und ein einfaches Energieaudit können im Rahmen eines Fallbeispiels erstellt werden

Lehrinhalte

  • Grundlagen hinsichtlich betrieblicher und kommunaler Energieverbrauch
  • Gesetzliche Grundlagen hinsichtlich Energiemanagement
  • ISO50001 und deren Anwendung
  • EN16247 und deren Anwendung
  • Inhalte und Schritte zur Erstellung von kommunalen Energiekonzepten

Vorkenntnisse

Hilfreich aber nicht erforderlich sind Vorkenntnisse im Bereich Energiewirtschaft.

Leistungsbeurteilung

  • Schriftlicher Test
Instrumente zur Ökobilanzierung (IOEKB)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

You can’t manage what you don’t measure! Eine Einführung in das Warum und Wozu der Erfassung der anthropogenen Wirkung auf die Welt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die verschiedenen Typen von Ökobilanzierungen unterscheiden und die unterschiedliche Aufgaben und Aussagen dieser Bilanzen zu verstehen
  • die prinzipiellen Herausforderungen bei Ökobilanzierungen zu benennen.
  • für eine beliebige Aufgabe eine Skizze zum Erstellen eines umfassende Life-Cycle Inventars zu erstellen.
  • existierende Ökobilanzen und Produktdeklaration auf Seriosität zu beurteilen.
  • die oft widersprüchlichen Ergebnisse von „Ökobilanzen“ nachvollziehen und die Möglichkeiten, Ergebnisse „schön zu rechnen“ zu durchschauen.
  • eine Ausschreibung bzw. ein Angebot für eine LCA sachkritisch zu beurteilen.
  • die erworbene konzeptionelle und begriffliche Basis zu nutzen, um durch praktische Weiterbildung oder Training-on-the-Job die Fähigkeit zu erlangen, selbstständig umfassende normkonforme LCAs durchzuführen.

Lehrinhalte

  • Neuvermessung der WeltFootprint-FamilieWesentliche Element einer Life Cycle Analyse (LCA)Schritte cvom Life-Cycle Inventory (LCI) zur Life Cycle Analyse (LCA)Durchführung von exemplarischen Footprintingsspezielle Herausforderungen bei LCAs mit Beispielen aus der Praxis
Nachhaltiges Wirtschaften (NW)
German / SE
1.00
1.00

Kurzbeschreibung

Diese Vorlesung widmet sich der Suche nach gemeinsamen Vorstellungen von einem nachhaltigen Unternehmen 2030. In einem Szenarioprozess werden Zukunftsbilder entwickelt: Wie agiert ein Unternehmen 2030? Wie schauen die Rahmenbedingungen für Unternehmen 2030 aus? etc. Diese Bilder werden mit der Diskussion zu nachhaltigen Unternehmen 2013 in bestehender CSR Berichten österreichischer Firmen verglichen, um daraus Handlungen für die persönliche Arbeit abzuleiten.

Methodik

Die Szenario-Technik ist eine Methode, mit deren Hilfe isolierte Vorstellungen über positive und negative Veränderungen einzelner Entwicklungsfaktoren in der Zukunft zu umfassenden Modellen zusammengefasst werden und kommunizierbar sind. Sie enthält sowohl kreative als auch analytische Elemente und berücksichtigt allgemeine Tendenzen der Entwicklung. Im konkreten Vorhaben wird diese Methode mit der Syntegrationsmethodik© (mehrfache Themenbearbeitung mit rollierenden Kleingruppenarbeitssitzungen) kombiniert, um anhand von konkreten best, good und worse cases die möglichen zukünftigen Entwicklungen noch besser veranschaulichen und den TeilnehmerInnen bewusst machen zu können.Die Zukunftsprojektion wird unter Anwendung der Szenarientechnik in 3 Schritten durchlaufen. Jeder der drei Teilschritte innerhalb der Szenarientechnik wird unter Anwendung der Syntegrationsmethodik© erfolgen. Hierbei können die TeilnehmerInnen in einer hochgradig strukturierten Form innerhalb eines Tages unterschiedliche Aufgabenaspekte aus mehreren Blickwinkeln durchleuchten. Durch entsprechende Rotationen können mehrere Arbeitssitzungen mit unterschiedlichen Gruppenzusammensetzungen erfolgen, um so zu möglichst differenzierten Ergebnissen zu gelangen.Die Kernaspekte der „Syntegration“ sind:- Geteilte Wissensbasis von den Mitgliedern einer Großgruppe- Hoher Grad an Konsens bei den erarbeiteten Detailaussagen- Hoher Grad an Synergienutzung - Friktions- und konfliktfreie Arbeitsatmosphäre- Komplexitätsreduktion bei gleichzeitiger hoher Vernetzung- Integration von unterschiedlichen Einschätzungen über Zukunftserwartungen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, vertiefende Diskussion zum Thema nachhaltiges Wirtschaften zu moderieren, auch im Sinne einer geteilten Wissensbasis in der SeminargruppeMethodentest/gewinn: Szenario Technik|Synegrationsmethodik

Lehrinhalte

  • Vortrag: Nachhaltiges Wirtschaften und die Entwicklungen in betrieblichen Lebenswelten (good practices)
  • Erarbeitung: zu Lebenswelten im nachhaltigen Unternehmen 2030 aus Sicht der Studierenden
  • Beurteilung der Aussagen zu den Lebenswelten nach Machbarkeit, Strategierelevanz und Eintrittswahrscheinlichkeit
  • Kreatives Ausarbeiten von verschiedenen Szenarien (best, good, worse) anhand konkreter Deskriptorenelemente
  • Präsentation der Szenarien durch die Studierenden
  • Vortrag: CSR – Reports
  • Selbstständiges ‚Verarbeiten der Szenarien‘ in Hinblick auf eine konkrete Umsetzung in Unternehmen an Hand bestehender CSR Reports !
  • Beurteilung des CSR Bericht eines österreichischen Unternehmens
  • Handlungsvorschläge für dieses Unternehmen in einer Nachhaltigen Zukunft

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung
Modul Umweltmediation und Recht (M32)
German / kMod
5.50
-
Arbeitssicherheit (AS)
German / ILV
1.50
1.00
Mediation und Konfliktmanagement im Umweltbereich (MKU)
German / ILV
1.50
1.00
Mediatraining (AEA)
German / ILV
1.00
1.00

Kurzbeschreibung

Die LV Mediatraining bereitet die Studierenden anhand ihrer eigener Projektarbeiten und Real Life Situationen vor kurze Statements für unterschiedliche Medien zu verfassen, Interviews zu geben und in schwierigen Momenten richtig agieren

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine klare, argumentierte Kernbotschaft aus fachspezifischen Themen zu entwickeln (z. B. KISS-Formel, 5-Satz-Technik oder Checklisten).
  • fachspezifische Themen zielgruppengerecht – Fachpublikum versus breite Öffentlichkeit – in Form von Interviews aufzubereiten und realitätsnah
  • schriftliche Statements/Pressetexte anhand einer definierten Textstruktur zu einem Fachthema zielgruppengerecht zu erstellen

Lehrinhalte

  • Kommunikationsstrategien
  • KISS-Formel
  • Interviewformen und –strategien: Radio-/Fernseh-/Printmedien-Interview
  • Interviewvorbereitung
  • Interviewdramaturgie
  • Umgang mit Journalisten und die andere Seite (InterviewerIn)
  • Bild- und Körpersprache, Stimme und Betonung
  • Kommunikation in Krisensituationen

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Beispiele für Presstexte: www.apa.at, www.pressetext.at, www.reuters.de
  • Fetscherin, Alfred (1999): Keine Angst vor den Medien, Orel Füssli Verlag, Zürich
  • Friedrichs, Jürgen/Schwinges, Ulrich (1999): Das journalistische Interview, Westdeutscher Verlag, Opladen/Wiesbaden
  • Lindner, Wilfried (2001): Taschenbuch Pressearbeit, Sauer-Verlag, Heidelberg
  • Miller, Ignaz/Aliesch, Peter/Sutter, Gigi (2007): Respekt vor dem Raubtier. Ein Insider-Handbuch der Medien- und Kommunikationsarbeit, Orell Füssli Verlag, Zürich

Leistungsbeurteilung

  • Fallarbeit (Note)

Anmerkungen

Die LV besteht aus 2 Teilen: 1. Feedback bei der Projektpräsentation 2. Mediatraining mit Schwerpunkt Intervies & schriftlichen Statements

Verfahrensrecht und Umgang mit Behörden (VUB)
German / ILV
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Hauptzweck dieser Lehrveranstaltung ist die Vermittlung des juristischen Backgrounds für die Handhabung umweltrechtlicher Verfahren. Dabei werden den Studierenden einerseits die verfahrensrechtlichen Vorschriften, andererseits die inhaltlichen Verpflichtungen näher gebracht. Darüber hinaus sind auch praktische Tipps für den Umgang mit zuständigen Behörden Gegenstand der LV.

Methodik

Vortrag mit Power PointSkriptenPraktische Beispiele

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die wesentlichen Bestimmungen des österreichischen Umweltrechts und des relevanten Verfahrensrechts in der Praxis anzuwenden

Lehrinhalte

  • Allgemeines VerfahrensrechtGewerbeordnungUmweltverträglichkeitsprüfungsgesetzAbfallwirtschaftsgesetzNaturschutzgesetzWasserrechtsgesetzWeiters Grundzüge des Staats- und VerfassungsrechtsSchwerpunkt auf Anwendung in der Praxis

Vorkenntnisse

Vorkenntnisse aus dem 1. Semester erforderlich.

Literatur

  • Skriptum Altenburger zur Einführung in das Recht. Fasching/Schwartz, Verwaltungsverfahrensrecht (WUV)Bachmann, Besonderes Verwaltungsrecht (Springer)

Leistungsbeurteilung

  • Prüfung im Form eines 45-minütigen Multiple-Choice-Tests.

Anmerkungen

Bei Fragen bitte E-Mail an dieter.altenburger@jarolim.at

Wahlpflichtmodul 3 (M33)
German / kMod
19.00
-
Wahlmodul Umweltmanagement 3 (M331)
German / kMod
19.00
-
Angewandtes Forschungsprojekt in Umweltmanagement (AFUME)
German / PRJ
10.00
1.00
CSR- und Nachhaltigkeits-reporting (CSRNR)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Anforderungen, internationale Standards und gesetzliche Vorgaben für Nachhaltigkeitsberichte werden erarbeitet und an Hand konkreter Beispiele diskutiert

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • • die Begriffe im Bereich Nachhaltigkeitsberichte (z.B. nicht-finanzielle Berichterstattung, CSR, GRI, IIRC, Global Compact) korrekt zu definieren und die Trends und Entwicklungen nicht-finanzieller Berichte in der Vergangenheit zu erläutern sowie mögliche zukünftige Entwicklungen zu nennen• zu erläutern, welche inter/nationalen gesetzlichen Anforderungen zur nicht-finanziellen Berichterstattung existieren, welche Unternehmen sie erfüllen und ob die Anforderungen im konkreten Fall korrekt umgesetzt wurden• die Qualität nicht-finanzieller Berichterstattung an Hand internationaler Standards und gesetzlicher Vorgaben unterschiedlicher Unternehmen zu vergleichen und zu beurteilen

Lehrinhalte

  • EMAS und Nachhaltigkeitsreporting, Global Compact, Sustainability Accounting Standards, IIRC Framework Standards und Tendenzen, ISO 26000, GRI G4, Bewertung NHB Tools, Nachhaltigkeits-Berichte analysieren und präsentieren

Vorkenntnisse

Grundlagen des Umweltmanagements

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Umweltmanagementprojekt 2 (UMPRJ2)
German / PRJ
4.50
2.00
Umweltmananagement 2 (UME2)
German / ILV
1.50
1.00
Wahlmodul Ökotoxikologie 3 (M332)
German / kMod
19.00
-
Angewandtes Forschungsprojekt in Ökotoxikologie (AFTOX)
German / PRJ
10.00
1.00
Endokrine Stoffe - Umwelthormone (mit Labor) (ESU)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Endokrine Stoffe in der Umwelt

Methodik

* Präsentationen* Gruppendiskussion* Film

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • * eine geeignete Teststategie für Umweltproben vorzuschlagen

Lehrinhalte

  • Endokrine Disruptoren (ED)
  • Definition, Eigenschaften, Stoffklassen, Vorkommen.
  • Unterscheidung zwischen toxischen Stoffen und endokrinen Disruptoren.
  • Vorstellung unterschiedlicher Methoden zur Detektion/Nachweis von ED-Stoffen in der Umwelt.

Vorkenntnisse

Basis Kenntnisse Ökotoxikologie

Literatur

  • * Präsentationen* Publikationen

Leistungsbeurteilung

  • schriftlicher Test
Epigenetik (EGEN)
German / ILV
1.50
1.00
Grüne Chemie (GCH)
German / ILV
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Ziel dieses Seminars ist es, chemisches Fachwissen und chemisches Denken am Beispiel der Nachhaltigkeit in der Chemikalienproduktion und dem Einsatz von Chemikalien zu vermitteln („Grüne Chemie“).

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • • die Grundbegriffe der Grünen (nachhaltigen) Chemie zu erklären. • Zusammenhänge zwischen Struktur und ökologisch relevanten Eigenschaften von Stoffen zu verstehen und zu interpretieren.• Aspekte der Nachhaltigkeit im Rahmen der chemischen Prozessführung (Thermodynamik, Kinetik, Synthesestrategien) zu verstehen und anzuwenden.• Nachhaltigkeitskriterien und –messmethoden nachzuvollziehen und in chemisch-technischen Fragestellungen einzusetzen • das Potenzial von nachwachsenden Rohstoffen und Kohlendioxid als Grundlage einer grünen Chemieproduktion erkennen und abschätzen zu können.

Lehrinhalte

  • 1. Chemikalien – Struktur – Wirkung Rekapitulation der Strukturchemie; Erkennen wichtiger funktioneller Gruppen; Verständnis über den Zusammenhang von Struktur und Stoffeigenschaften; elementare Kenntnis quantitativer Struktur-Wirkungsbeziehungen (QSARs) und deren Einsatzmöglichkeiten anhand von Beispielen.2. Prozesse – Ressourcen – Abfallprodukte:Einführung in das chemische Prozessdesign (Reaktionsgleichung, Thermodynamik, Kinetik, Syntheseprinzipen, Beispiele anhand ausgewählter Syntheseverfahren); Aspekte der Ressourcen- und Energieeffizienz sowie der Vermeidung von Abfallprodukten anhand konkreter Beispiele. 3. Nachhaltigkeit im Chemikalienmanagement: Vermittlung wichtiger Kenngrößen zur Beschreibung der Nachhaltigkeit chemischer Verfahren und Produkte (z.B. Atomökonomie, Energieeffizienz, Ökobilanz, LCA); Anwendung an einfachen, praxisnahen Beispielen.4. Nachwachsende Rohstoffe und Kohlendioxidchemie:Überblick über nachwachsende Rohstoffe als Basis für die Chemikalienproduktion; Plattformchemikalien der Bioraffination; Biomasse-basierte Chemieproduktion als Alternativen zur Petrochemie; ökologische und ethische Fragestellungen (z.B. Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion); Grundzüge der Kohlendioxidchemie5. Anwendung der Prinzipien der Grünen Chemie als Leitparameter einer nachhaltigen Chemiewirtschaft

Vorkenntnisse

Grundlagen der Chemie, Regulatorische Ökotoxikologie, Verständnis einschlägiger, englischsprachiger Fachartikel

Literatur

  • Vorlesungsunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
Regulatorische Ökotoxikologie von Pflanzenschutzmitteln (RPTOX)
German / UE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung gibt einen Überblick über die relevanten Akteure (Behörden, Industrie, Landwirtschaft und Konsumenten) und ihrer Interessen in der regulatorischen Ökotoxikologie und der konventionellen Landwirtschaft sowie konkrete Anleitungen eine Risikobewertung vorzunehmen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • • die Grundbegriffe der regulatorischen Ökotoxikologie von PSM zu erklären. • Daten zur Gewässergefährlichkeit von PSM aus relevanten Europäischen Dokumenten (DAR, RAR, Efsa conclusion) zu extrahieren und zu interpretieren.• den Unterschied zwischen Gefährlichkeit („Hazard“) und Risiko („Risk“) eines PSM zu erklären.• die Eintragspfade von PSM in die Umwelt im Allgemeinen und Gewässer im Speziellen zu benennen und ihnen bestimmte Expositionsmuster zuzuordnen.• das Risiko für Gewässerorganismen resultierend aus der ordnungsgemäßen Anwendung eines Pflanzenschutzmittels im Sinne der stufenweisen Evaluierung („Tiered Approach“) zu berechnen und zu interpretieren. • bei nicht vertretbarem Risiko in der ersten Risikobewertungsstufe („no safe use at tier 1“), höhergestufte Methoden und Studien vorzuschlagen und deren Anwendung zu begründen.• ein Überblick über die relevanten Akteure und ihrer Interessen in der regulatorischen Ökotoxikologie und der konventionellen Landwirtschaft (Behörden, Industrie, Landwirtschaft, Konsumenten) zu geben.

Lehrinhalte

  • Europäische Dokumente zur Gewässergefährlichkeit (DAR, RAR, Efsa conclusion), Gewässergefährlichkeit von Pflanzenschutzmittel (PSM) inkl. Eintragspfade, Expositionsmuster, stufenweise Evaluierung des Risikos, relevante Akteure in der regulatorischen Ökotoxikologie,

Vorkenntnisse

Aquatische und Terrestrische Ökotoxikologie, Umweltrecht, Regulatorische Ökotoxikologie,

Literatur

  • Lehrunterlagen der Lehrenden

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung

4. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Modul Master – Thesis (M41)
German / iMod
30.00
-
DiplomandInnen-Seminar (DS)
German / SE
2.00
1.00
Master – Thesis (MT)
German / SE
28.00
19.00