Telekommunikation und Internettechnologien: Lehrveranstaltungen und Infos zum Studium

Fakten zum Studium

  • Start: September
  • Kosten pro Semester: € 363,36 Studiengebbühr, € 75,- Kostenbeitrag für Zusatzleistungen, € 19,20 ÖH-Beitrag
  • Präsenzphasen: Mittwoch und Donnerstag 17:50 bis 21:00, Freitag 16:10 bis 21:00
  • 120 ECTS-Punkte
  • Möglichkeit für ein Auslandssemester

Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Lehrveranstaltungen des Studiengangs. Die Darstellung unterliegt laufenden Aktualisierungen und entspricht nicht zwangsläufig dem Studienplan für das nächste Studienjahr. Module, die sich über mehrere Semester erstrecken, werden jeweils mit der ECTS-Zahl für alle Semester angezeigt. Legende: 

  • kMod kumulatives Modul (jede LV besitzt eine eigene Prüfung)
  • iMod integratives Modul mit abschließender Modulprüfung
  • UE Übung
  • ILV Integrative Lehrveranstaltung
  • SE Seminar
  • LAB Laborstunden
  • TUT Tutorien 

1. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Communication Networks 1 (M13)
English / iMod
6.00
-
Communication Networks and Internet (CNAI)
English / SE, FL
6.00
4.00

Kurzbeschreibung

Einführung in Architekturen und Protokolle moderner Kommunikationsnetze und des Internets

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die in der Telekommunikation und Internet verwendeten Referenzmodelle zu erklären
  • die grundlegenden in der Telekommunikation und im Internet aktuell verwendeten Netzarchitekturen und Kommunikationsprotokolle sowie ihre Nachrichtenflüsse zu erklären
  • die in lokalen Netzen aktuell verwendeten Architekturen und Protokolle zu erklären
  • die Funktionsweise von Internetworking Devices (z.B. Switches, Router) zu erklären
  • Subnetzmasken und VLSMs zu berechnen
  • die in Zugangsnetzen und Weitverkehrsnetzen aktuell verwendeten Architekturen und Protokolle zu erklären
  • die Konzepte von NFV, SDN und der Cloudifizierung der Kommunikationsnetze zu erklären
  • das Themengebiet für die Masterthesis zu definieren

Lehrinhalte

  • Referenzmodelle in Telekommunikation und Internet
  • Netzarchitekturen und Kommunikationsprotokolle in Telekommunikation und Internet
  • Internet Protocol Suite (TCP/IP)
  • Nachrichtenflüsse in Kommunikationsnetzen
  • Lokale Netze
  • Internetworking Devices
  • Subnetzmasken und VLSMs
  • Weitverkehrsnetze
  • Zugangsnetze
  • NFV und SDN

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Douglas E. Comer: Computer Networks and Internets; Prentice Hall; 5th edition (April 2008)
  • Kent Hundley: Alcatel-Lucent Scalable IP Networks Self-Study Guide; Wiley Publishing Inc. 2009
  • William Stallings: Data and Computer Communications; Prentice Hall; 9 edition (August 2010)
  • Andrew S. Tanenbaum / David J. Wetherall; Computer Networks; Prentice Hall; 5 edition (October 2010)
  • Relevante IETF RFCs
  • Relevante IEEE 802.x Spezifikationen

Leistungsbeurteilung

  • 2 schriftliche Prüfungen
Credit Courses 1 (M14)
English / kMod
6.00
-
Credit Course Pot A (M14A)
English / kMod
1.50
-
Credit Course RFID and NFC 1 (CCRN)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

RFID & NFC Technologie findet heute Einsatz in sehr unterschiedlichen Anwendungsbereichen. Dazu bedarf es spezifischer Anforderungen. Dieser Kurs verschafft einen Überblick.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die grundlegenden Eigenschaften, sowie Vor- und Nachteile von RFID & NFC-Systemen, sowie die damit verbundenen Problemfelder zu erklären
  • die Anforderungen an RFID & NFC-Systeme zu definieren

Lehrinhalte

  • Systemelemente (Transponder,Luftschnittstelle, R/W-Einheit), Komponenten
  • Transponder-Typ
  • Frequenzbereiche
  • Reichweite der Systeme
  • Einsatzgebiete (Industrie, Handel, etc.)
  • Problemfelder.

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen

Literatur

  • Finkenzeller, Klaus.(2012: RFID-Handbuch: Grundlagen und praktische Anwendungen von Transpondern, kontaktlosen Chipkarten und NFC, Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage:6., aktualisierte und erweiterte Auflage
  • Schalk, Gerhard.2013: RFID: MIFARE and Contactless Cards in Application; Elektor Publishing

Leistungsbeurteilung

  • Präsentation
Credit Course TCP/IP Networking with Linux 1 (CCNWL)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung bietet eine Einführung in die Bedienung von GNU/Linux Systemen, im Speziellen mit dem Schwerpunkt auf der Verwendung des Kommandozeilen-Interfaces (Shell).

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Funktionsweise von Shellskripts zu erklären
  • die Funktionsweise einer Linux basierten Firewall anhand eines gegeben Regelsatzes zu beurteilen

Lehrinhalte

  • Shell und System Programme
  • GNU/Linux Installation (Bootprozess, HDD-Partitionierung, Dateisysteme)
  • Konfiguration von GNU/Linux Systemen (Benutzerverwaltung, Netzwerk)

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Andrew S. Tanenbaum. Computer Networks: Fifth Edition. Prentice-Hall, Upper Saddle River, NJ, USA, 2010. 
  • Andrew S. Tanenbaum. Modern Operating Systems, Fourth Edition. Prentice Hall, Upper Saddle River, NJ, USA, 2014.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (regelmäßige Hausübungen) und Abschlussprüfung
Credit Course User Centered Design (CCUCD)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Wie entwickelt man erfolgreiche Systeme, welche den Anforderungen der tatsächlichen Benutzer entsprechen und sich dadurch in dem hochkompetitiven Softwaremarkt durchsetzen können? Der Benutzer zentrierte Designansatz(geeignet für alle Entwicklungen, ob Standardsoftware, Web oder mobile Apps) macht den entscheidenden Qualitätsunterschied aus! Dieser wird hier vermittelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Notwendigkeit und Vorteile eines User Centered Design Prozess zu erläutern
  • den User Centered Design Prozess zu erläutern und für konkrete Projekte zu planen
  • die einzelnen Bestandteile/Phasen des User Centered Design Prozesses zu erläutern und zu planen

Lehrinhalte

  • Die theoretischen Grundlagen der verschiedenen Methoden: Analyse (Task-, User, Anforderungen) Designmethoden (Prototyping) und Qualitätssicherung (mit bzw. ohne User) werden vermittelt und in kleineren Beispielen ausprobiert
  • Insbesondere wird auch die kritische Betrachtung der verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten, Risikofaktoren und Fallstricke innerhalb unterschiedlicher Organisationskulturen und Projekttypen unterstützt

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Interaction Design - beyond human computer interaction, Preece Jenny, Rogers Yvonne, Sharp Helen, 2012, Wiley
  • Rocket Surgery made easy, Krug Steve, 2010, New Riders
  • Don't make me think, Krug Steve, 2006, New Riders
  • The powerpoint slides of this course show, what parts of the books are relevant

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung, laufende Hausübungsbeispiele
Credit Course Pot B (M14B)
English / kMod
1.50
-
Credit Course Android App Development 1 (CCAD)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung lernen Studierende die Entwicklung von Android Apps mit Android Studio

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine einfache Android App mit Android Studio und dem Einsatz der Android Debugging Tools zu entwickeln
  • die App im Emulator und am Smartphone zu installieren und zu testen

Lehrinhalte

  • Android Studio, Gradle und Debugging-Tools
  • Benutzeroberfläche und Layout-Manager
  • Android Berechtigungssystem
  • Explizite und implizite Intents, Broadcast Intents und Broadcast Receivers

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Adam Gerber / Clifton Craig: Learn Android Studio: Build Android Apps Quickly and Effectively; Publisher: Apress; 1 edition (May, 2015)
  • Bill Phillips / Chris Stewart / Brian Hardy / Kristin Marsicano: Android Programming: The Big Nerd Ranch Guide; Publisher: Big Nerd Ranch Guides; 2 edition (August, 2015)
  • Android Developer Page; http://developer.android.com/index.html
  • Udacity course: Developing Android Apps; https://www.udacity.com/course/developing-android-apps--ud853

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilung der Projektarbeit
Credit Course Digital Radio and TV Systems 1 (CCDRT)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung gibt eine Einführung in die Geschichte der Rundfunktechnik (von analog zu digital). Es werden die Bandbreiten und Signalformen von Rundfunkbasissignalen, Audio- und Videokompressionsverfahren, Codierverfahren bei DVB-Systemen, Signalverarbeitung und Modulation bei DVB-T/T2, und das Problem der Ausbreitung von terrestrischen digitalen Signalen diskutiert.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die technische Begründung für die notwendige Digitalisierung von Rundfunksignalen zu erläutern
  • die gesamte digitale Signalkette vom Encoding bis zur Abstrahlung durch die Antenne zu gliedern und zu beschreiben

Lehrinhalte

  • Kurze Geschichte der Rundfunktechnik (von analog zu digital)
  • Digitale Signalaufbereitung (MPEG-TS, DVB)
  • Codierverfahren in DVB-T/T2 Systemen
  • Digitale Übertragungsverfahren (DVB-T/T2)
  • Probleme der Abstrahlung und des Empfangs von digitalen Signalen

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Walter Fischer: Digitale Fernseh- und Hörfunktechnik in Theorie und Praxis (Dritte Auflage); Springer; ISBN-13: 978-3642150463
  • Ulrich Reimers: DVB-Digitale Fernsehtechnik (3.Auflage); Springer

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung und schriftliche Abschlussprüfung
Credit Course Pot C (M14C)
English / kMod
1.50
-
Credit Course DSP Programming on Hardware Boards (CCDSP)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit der Programmierung digitaler Signalprozessoren, im Speziellen mit den Schwerpunkten:- Festkomma-Zahlendarstellung- Implementierung von Signalgeneratoren- Implementierung digitaler Filter

Methodik

Übungen mit begleitenden Vorträgen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine Festkomma-Darstellung für beliebige Zahlen zu bestimmen
  • einen Sinusgenerator zu implementieren
  • digitale Filter zu analysieren und zu implementieren

Lehrinhalte

  • Darstellung von Zahlen im Festkommaformat
  • Addition und Multiplikation von Festkommazahlen
  • Algorithmen zur Implementierung eines Dreiecksignals
  • Algorithmen zur Implementierung eines Sinussignals
  • Analyse und Implementierung eines Kammfilters

Vorkenntnisse

Grundlagen der digitalen Signalverarbeitung, Erstellung von Programmen in der Programmiersprache C

Literatur

  • Doblinger, G. (2004): Signalprozessoren, Architekturen - Algorithmen - Anwendungen, J. Schlembach Fachverlag, Deutschland, p. 214, ISBN-10: 3935340435
  • Alan V. Oppenheim, Ronald W. Schafer (2009):Discrete-Time Signal Processing (3rd Edition) (Prentice-Hall Signal Processing Series)
  • Studienbriefe

Leistungsbeurteilung

  • Hausübungen und Abschlussprüfung
Credit Course Software Architectures and Modeling (CCSAM)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung bietet eine Einführung in die Modellierung. Es werden relevante Modellierungstechniken aus den Bereichen der Geschäftsprozessmodellierung, Systemmodellierung und Datenmodellierung gelehrt. Hierdurch sollen Studierende das essentielle Lernergebnis erzielen, komplexe Sachverhalte durch standardisierte Modelltypen zu abstrahieren.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Geschäftsprozessabläufe aus vorgegebenen Problemstellungen zu abstrahieren und diese anschließend mittels Geschäftsprozessmodellen (WKD und PLK, (e)EPK, BPD) zu modellieren.
  • Systemfunktionalitäten und -akteure aus vorgegebenen Systembeschreibungen zu abstrahieren und diese mittels UML Use Case Diagramm zu modellieren.
  • Abläufe von Systemfunktionalitäten (Use Cases) mittels Use Case Spezifikationen nach dem RUP Style zu beschreiben.
  • Strukturen zur Datenhaltung zu abstrahieren und in Form von Entity Relationship Diagrammen zu modellieren.
  • Zusammenhänge zwischen Geschäftsprozessen eines Unternehmens und deren Unterstützung durch Systemprozesse selbst zu erkennen und zu definieren.

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Modellierung - Modelltheorie
  • Geschäftsprozessmodellierung:
  • (erweiterte) Ereignisgesteuerte Prozesskette ((e)EPK)
  • Swimlane Diagramm
  • Business Process Model and Notation (BPMN)
  • Systemmodellierung/ UML Modellierung:
  • Use Case Diagramm
  • Use Case Spezifikation
  • Datenmodellierung:
  • Entity Relationship Diagramm/ Modell (ERM)
  • Vom Geschäftsprozess zum Softwaresystem

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen

Literatur

  • Rupp, C. / Zengler, B. / Queins, S. (2004): UML 2 Glasklar, Carl Hanser Verlag. 3. Auflage.
  • Allweyer, T. (2005): Geschäftsprozessmanagement – Strategie, Entwurf, Implementierung, Controlling. W3L-Verlag.

Leistungsbeurteilung

  • Übungen (20%), Abschlussprüfung (80%)
Credit Course Telecommunication Systems Lab (CCTSL)
English / LAB
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In diesem Wahlfach werden die gelernten Konzepte und Architekturen der Multimedia-Dienste im Internet auf Basis des Session Initiation Protocol (SIP), in Laborübungen umgesetzt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • SIP Protokoll Prozeduren virtuell und interaktivzu konfigurieren
  • ausgewählte SIP Erweiterungen in der Praxis anzuwenden

Lehrinhalte

  • Praktische Übungen zum Kamailio SIP Server
  • Aufsetzen und Einrichten einer SIP Infrastruktur
  • Kommunikation zwischen unterschiedlichen SIP Netzwerksegmenten

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Alan Johnston (2012): SIP, Understanding the Session Initiation Protocol; Artech House

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilung des Laborprotokolls
Credit Course Pot D (M14D)
English / kMod
1.50
-
Credit Course 6LoWPAN and its Applications 1 (6LPA1)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Das Internet war in den letzten 20 Jahre ein sehr großer Erfolg. Es entwickelte sich von einem kleinen akademischen Netzwerk zu einem globalen weltumspannenden Netzwerk. Ein weitere Revolution des Internet ist das - "Internet der Dinge" . Durch die Verbindung des Internets mit der physischen Welt entsteht eine breite Palette von Anwendungen, bei denen die 6LoWPAN Technologie angewendet wird. 6LoWPAN Standards ermöglichen die effiziente Nutzung von IPv6 über Low-Power-, Low-Rate drahtlose Netzwerke auf einfachen Embedded-Geräten durch eine Adaptionsschicht genannt 6LoWPAN.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,die Basics über 6LoWPAN anzuwenden und können die Beziehung und die Unterschiede zu anderen Technologien und Trends benennen. Weiters können sie den 6lowpan Protokollstack, Adressing, Mesh-Topologien, Internet-Integration anwenden. Sie sind in der Lage die Basics von 6LoWPAN Anwendungen in der Home and Building-Automation, Healthcare-Automation, Personal-health and -fitness, Industrial-Aautomation, Smartmetering und Smartgrid, Asset Managment und logistics, Wearablecomputing anzuwenden.

Lehrinhalte

  • Basics über "The wireless Embedded Internet", 6LoWPAN Format und Securtiy, Applications Protokolle, Anwendung von 6lowpan in der Applikationsentwicklung, die Basics über "embedd operating systems" wie Contiki-OS und RIOT OS. Die Basics über 6LoWPAN Anwendung in der Home and Building automation, Healthcare automation, Personal health and fitness, Industrial automation, Smartmetering und Smartgrid, Asset Managment und logistics, Wearablecomputing.

Vorkenntnisse

keine

Leistungsbeurteilung

  • Präsentation
Credit Course Digital Broadcast and Mobile Network Lab 1 (CCDBM)
English / LAB
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit der Analyse der Kommunikation zwischen Endgerät und Netzbetreiber und die Möglichkeit zur Manipulation der Kommunikation in Mobilfunknetzen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Schwachstellen in Mobilfunknetzen zu erkennen
  • die Kommunikation im Mobilfunknetzen zu analysieren und auszuwerten

Lehrinhalte

  • Übersicht über Netzwerkinfrastruktur in Mobilfunknetzen
  • Sicherheitsmechanismen und Schwachstellen in Mobilfunknetzen
  • Analyse der Kommunikation in Mobilfunknetzen
  • Simulation einer OTA-Attacke

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Gunnar Heine: GSM Networks: Protocols, Terminilogy and Implementation, ISBN 0-89006-471-7

Leistungsbeurteilung

  • Präsentation
Credit Course iPhone App Development 1 (CCiAD)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Studierenden erhalten einen Überblick über die Architektur und die Features der iOS Plattform und setzen sich in Zweiergruppen in praktischen Übungen mit spezifischen Aspekten der Plattform auseinander.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • charakteristische Features der iOS Plattform, die gängige Toolchain sowie den Software Lifecycle von iOS Applikationen zu erläutern.
  • einfache iOS Applikationen mit Basisfunktionalität (GUI, Serverkommunikation, Persistenz) selbstständig unter Verwendung von Apple’s Xcode IDE zu implementieren.
  • einfache Location-Based Apps selbständig umsetzen und zugrunde liegende Abläufe und Technologien (Sensoren, Technologien zur Positionsbestimmung) zu beschreiben.

Lehrinhalte

  • Aufbau und Features der iOS Plattform, Toolchain für die App Entwicklung
  • Struktur und Komponenten von einfachen iOS Applikationen
  • Grundlegende Design Patterns für iOS Applikationen
  • Provisionierung von iOS Apps
  • Location Services & Networking

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Mike Rogers (2015): Swift Recipes: Problem-Solution Approach, Apress
  • Neil Smyth (2015): iOS 8 App Development Essentials - Second Edition: Learn to Develop iOS 8 Apps using Xcode and Swift 1.2, CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Official Developer Page: http://developer.apple.com/devcenter/ios/index.action

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung: Anwendung der in den Theorie- und Tutorial erworbenen Kenntnisse in einem Projekt
Credit Courses Pot E (M14E)
English / kMod
1.50
-
Credit Course Internet of Energy 1 (CCIE)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Treibhauseffekt und Klimawandel sowie der steigende Hunger nach Energie erfordern grundlegende Veränderungen in unserer Energieversorgung. Dezentral ergänzend zu zentral, erneuerbar statt fossil – dies sind die Schlagworte die einerseits eine neue Ära der Energiebereitstellung einläuten andererseits aber auch die Konzepte der Energieverteilungsnetze vor gänzlich neue Aufgaben stellen. Vom Energieübertragungs- und Verteilernetz hin zum Smart Grid sollen sich die Netze entwickeln, Energiezähler werden zu intelligenten Netzelementen. All dies, gepaart mit Paradigmenwechsel von „Angebot folgt Nachfrage“ zu „Nachfrage folgt Angebot“ – demsogenannten Demand Side Management erfordert den Einsatz von neuen Informations- und Kommunikationstechnologien in der Welt der Energienetze. Es kommt zu einer Verschmelzung der Disziplinen Energie, IT und Telekommunikation. Wir bauen das Internet der Energie. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Internet der Energie“ werden die Anforderungen an diese Energienetze der Zukunft erörtert. Basierend auf derartigen Überlegungen wird ein möglicher Entwicklungsverlauf, ausgehend von heutigen Stromnetzen, über Smart Metering hin zu Smart Grids beschrieben. Es werden die verschiedenen Technologien behandelt, die für die Umsetzung solcher Systeme zum Einsatz kommen können. Weiters werden die Prozesse und Systeme näher beleuchtet, welche benötigt werden, um das Internet der Energie zu managen und zu überwachen und folglich wird auch auf die Anforderungen bezüglich Sicherheitsaspekte und Security eingegangen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die technischen und organisatorischen Anforderungen an Smart Grids zu erkennen und zu erklären.
  • die Vor- und Nachteile von Smart Meter zu bewerten.

Lehrinhalte

  • Smart Metering
  • Smart Grid

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Stephen F. Bush: Smart Grid: Communication-Enabled Intelligence for the Electric Power Grid, Wiley – IEEE, Hardcover, March 31, 2014

Leistungsbeurteilung

  • Abschlussprüfung oder Studierende erarbeiten in einer Gruppenarbeit ein Thema.
Credit Courses Pot F (M14F)
English / kMod
1.50
-
Credit Course Austrian culture and doing business in Austria 1 (CCAC)
English / SE, FL
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Transkulturelle Kompetenz und dahingehendes Verhalten sind wesentliche Kriterien, um im internationalen Wirtschaftsleben erfolgreich zu sein. In diesem Credit Course erlangen die Studierenden Wissen über Österreich (Land, Kultur, Doing Business) und diskutieren auf Basis von Kulturmodellen (Schein, Hofstede, Thomas) Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu ihren Herkunftskulturen. Schließlich werden in Präsentationen und Reflexionen diese Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Bezug auf Kontextorientierung, Raumorientierung, Zeitorientierung sowie Umgang mit Konflikten ausgearbeitet.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eigene kulturelle Prägungen und die Herkunftskultur mit Hilfe des Kulturmodells von E. H. Schein zu analysieren und zu reflektieren.
  • österreichische Kulturstandards auf Basis von ausgewählten Daten und Fakten zur Geographie, Geschichte, Gesellschaft und Sprache zu beschreiben.
  • auf Basis von Fallbeispielen Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszuarbeiten und zu präsentieren.

Lehrinhalte

  • Kulturmodelle nach Schein, Hofstede und Hall&Hall
  • Reflexion über den Begriff "Kultur" und "kulturelle Identität"
  • Daten und Fakten über Österreich und die Bundesländer
  • Sensibilisierung, Analyse und Reflexion in Bezug auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede im kulturellen Kontext zwischen den Herkunftskulturen und Österreich

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen

Literatur

  • Primärliteratur
  • Hofstede/Petersen/Hofstede (2002): Exploring Culture. Exercises, Stories und Synthetic cultures. Boston/London: Intercultural Press
  • Schroll/Machl (2008): Doing Business with Germans. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht
  • Scriptum/ Foliensatz Allmayer (2015) Sekundärliteratur
  • Roraff/Krejci (2011): CultureShock! A Survival Guide to Customs and Etiquette in Austria
  • Müller/Gelbrich (2004): Interkulturelles Marketing. München: Vahlen
  • Brück (2002): Interkulturelles Management. Kulturvergleich Österreich, Deutschland, Schweiz. Frankfurt/Main und London: IKO

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanente Leistungsbeurteilung und Abschlussprüfung
  • 20%: online-Vorbereitungsaufgaben
  • 30%: Präsentation in der letzten Einheit
  • 50%: schriftliche Reflexion (8.000 bis 10.000 Zeichen)

Anmerkungen

Die Lehrveranstaltung ist sowohl für internationale als auch für Studierende mit österreichischer Herkunft konzipiert. Im Rahmen der LVA wird ein Experte eines internationalen Unternehmens eingeladen.

Credit Courses Pot G (M14G)
English / kMod
1.50
-
Credit Course Human Perception for IT Professionals (CCMA)
English / SE, FL
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Die Welt in unserem Kopf entsteht durch Sinneswahrnehmung und durch anschließende Verarbeitung dieser Rohdaten im Gehirn. Auf Grund dieser Welt im Kopf werden Entscheidungen gefällt und Handlungen gesetzt. Lernen Sie wie Menschen funktionieren und lernen Sie dieses Wissen bei der Erstellung technischer Systeme sinnvoll anzuwenden. Sie werden überrascht sein wie einfach es ist Anwender zufriedener zu machen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • den Prozess der Sinneswahrnehmung aus technischer Sicht zu erklären
  • die Funktionsweise eines Sinnesorgans im Sinne der Informationsverarbeitung zu beschreiben

Lehrinhalte

  • Funktionsweise von Auge, Ohr und Tastsinn
  • Codierung der Rohdaten in Nervenimpulse
  • Verarbeitung der Rohdaten im Gehirn

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Schmidt, Schaible: Neuro und Sinnesphysiologie, Springer Verlag
  • von Campenhausen: Die Sinne des Menschen, Thieme 1993
  • Thompson: Das Gehirn, Spektrum 2001
  • Hanson: Das Gehirn eines Buddha, arbor 2010
  • Cooper: The inmates are running the asylum, SAMS 2004

Leistungsbeurteilung

  • Kontinuierliche Leistungsbeurteilung
Network Technologies 1 (M12)
English / iMod
6.00
-
IP Network Platforms and Planning (IPNP)
English / LAB, FL
6.00
4.00

Kurzbeschreibung

Planung, Simulation, Konfiguration und Betrieb von IP Netzen, Netzelementen und Serverinfrastrukturen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Architektur, Protokollstapel, Schnittstellen, Adressen, Routing, ... von IPv4 Netzen zu planen
  • Routing, DNS, DHCP, Firewalls, ACLs zu erklären
  • IP Netze und Protokolle in einer Simulationsumgebung zu simulieren
  • Netzelemente im Simulator oder in der Praxis zu konfigurieren
  • Serverinfrastruktur für Netzdienste zu konfigurieren und zu betreiben
  • Protokoll Header zu sniffen und zu analysieren
  • Netzwerk-Standardtools wie z.B. Wireshark und PuTTY anzuwenden

Lehrinhalte

  • Plattformen in der Telekommunikation und im Internet
  • Konfiguration von Netzelementen und Serverinfrastrukturen
  • Planung von LANs und IP Netzen
  • DNS und DHCP Server konfigurieren und verwalten
  • Firewalls und ACLs konfigurieren
  • Routing, Internetworking
  • Simulation von LANs und IP Netzen
  • Funktionsanalyse und Fehlersuche in LANs

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Kent Hundley: Alcatel-Lucent Scalable IP Networks Self-Study Guide; Wiley Publishing Inc. 2009
  • Relevante IETF RFCs
  • Ausgewählte Whitepaper von Herstellern von Netzwerkkomponenten

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilung der von den Studierenden in Laborprotokollen dokumentierten Laborübungen / Simulationsübungen
  • Präsentation eines relevanten Themas
  • Moodle-Quiz
Nontechnical Subjects 1 (M15)
English / kMod
6.00
-
Scientific Work (SW)
English / VO
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

LV untergliedert sich in: - Darlegung der Basiselemente wissenschaftlichen Arbeitens auf Grundlage des Leitfadens V2013 mit Fokussierung auf die Struktur IMRAD - Literaturrecherche und deren Zitation mit Hilfe von CITAVI - erste schriftlich zu erarbeitende Frage- und Hypothesenformulierungen als Vorbereitung auf die eigene Master Thesis - empirisches Forschungsdesign und Begründung der Methodenwahl - Argumentationsmodelle - Einzelcoachings nach individuellen Schwerpunkten

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • unter Bezug auf den Leitfaden zum wissenschaftlichen Arbeiten (Version 2013) den Strukturaufbau einer Masterarbeit und die hierbei besonders relevanten operativen Forschungstätigkeiten im Rahmen einer schriftlichen Prüfung zu beschreiben sowie wissenschaftliche Literatur des State-of-the-Artunter Nennung der zentralen Keywords des Fachgebietes schriftlich zu exzerpieren und in die Recherche- und Wissensdatenbank CITAVI in korrekter Zitierweise einzupflegen (LE01).
  • für das erste Coaching mit den MasterbetreuerInnen einen Erstentwurf (a) zum inhaltlichen Strukturaufbau in Form eines Proposals und (b) zum zeitlichen Projektmanagement in Form eines Gantt-Diagramms schriftlich auszuarbeiten und sowohl den Mastertitel als auch die Forschungsfrage mittels zitierter Forschungsliteratur aus dem aktuell diskutierten State-of-the-Art verbal zu begründen und schriftlich als Erkenntnisgegenstand für die jeweiligen Masterarbeiten zu entwickeln (LE02).
  • kausale und zirkuläre Ursache-Wirkungszusammenhänge mit Hilfe theoretischer Modelle in Form von Hypothesen schriftlich zu erläutern und angesichts der in den Hypothesen behaupteten Kausalzusammenhänge eine empirisch nachvollziehbare Methodenwahl zu treffen und zwar unter schriftlich ausgewiesener Nennung (a) von deren jeweiligen methodischen Erkenntnismöglichkeiten und (b) von deren gleichzeitig wirksamen methodischen Erkenntnisgrenzen/ Limitationen (LE03).
  • ein für ihre Masterarbeit methodologisch begründetes Erhebungsdesign als Flussdiagramm grafisch zu entwerfen und in seiner Handlungssequenzierung ableitungslogisch zu begründen und in Bezug auf die Datenqualität ihrer verfügbaren Datenquellen die Forschungsfrage und etwaigen Hypothesen und die darauf begründete Methodenwahl erkenntniskritisch und somit auch quellenkritisch zu bewerten (LE04).
  • die aufgefundenen Erhebungsergebnisse mit Blick auf Forschungsfragen und Hypothesen im Kleingruppencoaching zu analysieren und die Schlussfolgerungen aus den analysierten Befunden in der Seminargruppe zu interpretieren unter Verweis auf besonders relevante Literaturquellen im aktuellen State-of-the-Art (Forschungsdiskurs der Scientific Community) (LE05).
  • in peer-to-peer Reviews gegenseitig schriftliche Textproben (bis hin zu Abstracts soweit bereits vorhanden) auf stilistische und logische Stärken und Schwächen u.a. mit Bezug auf das Arbeitsbuch Writing scientific English von Tim Skern zu evaluieren und dann entsprechend zu optimieren bzw. zu korrigieren (LE06). 
  • die Master-Themen und Titel in einer warming-up Präsentation sozio-technisch zu positionierenund damit einer breiteren gesellschaftlichen, ökonomischen und ethischen Workshop-Diskussion aus Lektor und Studierendenhearing zu öffnen sowie technikwissenschaftliche Empfehlungen ihrer Masterergebnisse in Form von neuen und offenen Fragestellungen im Kapitel Schlussfolgerungen / Conclusion schriftlich zu generieren und mit zusätzlichem Verweis auch auf technikwissenschaftliche Bezugsdisziplinen zu legitimieren (LE07).

Lehrinhalte

  • Vorstellung des Leitfadens zur Verfassung einer Master Thesis nach V2013
  • Wie hilft mir IMRAD beim Strukturaufbau meiner Masterarbeit?
  • Wie interpretiert man in kritischer Erkenntnisdistanz wissenschaftliche Literatur und empirische Quellen im Kontext des State-of-the-Art?
  • Wie ist richtig zu zitieren?
  • Wann sprechen wir von einem variablenbasierten Theoriemodell?
  • Was ist eine wissenschaftsorientierte Fragestellung?
  • Warum helfen uns Hypothesen zur Schärfung empirischer Indikatoren?
  • Wie komme ich zu empirischen Daten?
  • Auf welche Weise begründe ich die empirisch eingesetzte Methodenwahl im Verhältnis zu Forschungsfrage, Hypothese, Datenqualität, Ethik?

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Günter Essl, Karl Göschka, Susanne Teschl (2013), Guideline for Bachelorpaper and Master Thesis (version 2013).
  • Siepmann, D. (2008), Writing in English: A Guide for Advanced Learners, UTB, Vol. 3124, Francke, Tübingen.
  • Skern, T. (2011), Writing scientific English: A workbook, 2nd. ed, Facultas Verlag, Wien.

Leistungsbeurteilung

  • Hausaufgaben
  • Vorbereitetes Material für Coaching
  • Vorbereitetes Material für warming-up Präsentationen + Hearing
Scientific Writing (SWR)
English / SE
1.50
1.00
Telecommunications Law (TCL)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung vermittelt die Grundzüge des österreichischen Telekommunikations- und Datenschutzrechts sowie des Urheberrechtsgesetzes.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Grundstrukturen des Urheberrechts, Datenschutzrechts und Telekommunikationsrecht darzustellen und zu erläutern
  • einfache rechtliche Sachverhalte der behandelten Materien aufzubereiten und grob zu beurteilen
  • bei vorgegebenen Rahmenbedingungen zu beurteilen, welche Rechtsfolgen sich daraus ergeben können
  • zu identifizieren, ob weitere Prüfungen durch ExpertInnen notwendig sind

Lehrinhalte

  • Grundkenntnisse des Telekommunikationsrecht
  • Grundkenntnisse des Datenschutzrechts
  • Grundkenntnisse des Urheberrechtsgesetzes

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Walter, Michel (2008): Österreichisches Urheberrecht Handbuch, Medien und Recht
  • Lichtenstrasser, Isabell (2010): Juristische Aspekte der Informatik – Softwareschutz (Skriptum)
  • Lichtenstrasser, Isabell (2010): Juristische Aspekte der Informatik – Datenschutzrecht (Skriptum)
  • Damjanovic; Handbuch des Telekommunikationsrechts; Springer 2006
  • Feiel, Wolfgang/Lehofer, Hans P (2004): Telekommunikationsgesetz 2003, Praxiskommentar zum TKG 2003, Medien und Recht
  • Parschalk; Telekommunikationsrecht; Linde 2006
  • Knyrim; Datenschutzrecht; Manz 2003
  • Dohr, Pollirer, Weiss, Knyrim; DSG Datenschutzrecht; Manz 2. Auflage

Leistungsbeurteilung

  • Prüfung
Telecommunications Systems (M11)
English / kMod
6.00
-
Telecommunication Engineering (TCE)
English / SE, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die LV beschäftigt sich mit den statistischen und informationstheoretischen Grundlagen von Quellcodierungsverfahren in der Nachrichtentechnik, im Speziellen mit den Schwerpunkten: - Modellierung gedächtnisloser Informationsquellen - Modellierung gedächtnisbehafteter Informationsquellen

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • informationstheoretische Kenngrößen für gedächtnislose Informationsquellen zu berechnen (z.B. Informationsgehalt von Symbolen, Entropie)
  • Markov-Quellen zu analysieren und fehlende Wahrscheinlichkeiten anhand des Markov-Diagramms zu berechnen
  • informationstheoretische Kenngrößen für gedächtnisbehaftete Informationsquellen zu berechnen (z.B. bedingte Entropie, Verbundentropie)

Lehrinhalte

  • Informationsquellen in der Telekommunikation
  • Informationsgehalt und Entropie
  • Markov Quellen, bedingte Entropie, Verbundentropie
  • Quellencodierung und ihre Anwendung in der Datenkompression

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • John G. Proakis / Masoud Salehi: Digital Communications; McGraw-Hill International Edition 2008

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Prüfung
Telecommunication Systems (TCS)
English / SE, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung wird das Konzept und die Architektur der Multimedia-Dienste im Internet auf Basis des Session Initiation Protocols (SIP) vorgestellt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Architektur von SIP basierten Multimedia Netzen zu erläutern,
  • die Aufgaben der verschiedenen SIP Netzelemente zu beschreiben,
  • die wichtigsten Protokoll-Erweiterungen von SIP zu erklären und
  • SIP Protokoll-Prozeduren darzustellen.

Lehrinhalte

  • Systematische Einführung in die Funktionsweise des Session Initiation Protocols und dessen Architektur:
  • SIP Trapezoid Modell
  • SIP Netzelemente
  • Grundlegende SIP Prozeduren (Registrierung, Verbindungs-Auf- und Abbau)
  • Wesentliche Erweiterungen des SIP Protokolls

Vorkenntnisse

Basiswissen gemäß Zugangsvoraussetzungen.

Literatur

  • Alan Johnston (2012): SIP, Understanding the Session Initiation Protocol; Artech House
  • Relevante IETF RFCs

Leistungsbeurteilung

  • Schriftliche Abschlussprüfung

2. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Communication Networks 2 (M23)
English / iMod
6.00
-
Mobile and Wireless Systems (MWS)
English / SE, FL
6.00
4.00
Credit Courses 2 (M24)
English / kMod
6.00
-
Credit Course Pot A (M24A)
English / kMod
1.50
-
Credit Course RFID and NFC 2 (CCRN)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course TCP/IP Networking with Linux 2 (CCNL)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course User Experience Design (CCUED)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course Pot B (M24B)
English / kMod
1.50
-
Credit Course Android App Development 2 (CCAAD)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course Digital Radio and TV Systems 2 (CCDRS)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course Windows Server (CCWS)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course Pot C (M24C)
English / kMod
1.50
-
Credit Course Agile Software Development (CCASD)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course DSP Programming in Linux (CCACPL)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course Smart Homes (CCSH)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Dieses Wahlfach gibt eine Einführung in die Grundlagen der Gebäudeautomation und Smart Homes.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die grundlegenden Eigenschaften verbreiteter, offener Automationsnetze (z.B. KNX) zu erklären
  • die Anforderungen an drahtgebundene und drahtlose Automationsnetze zu definieren
  • die Anwendungsszenarien der gängigen offenen Automationsnetze der Smart Homes zu analysieren und die Vor- und Nachteile zu benennen

Lehrinhalte

  • Anwendungsbereiche (z.B. Ambient Assistive Technologies) und Struktur von Gebäudeautomationssystemen
  • Anforderungen und Herausforderungen an die drahtgebundene und drahtlose Kommunikation
  • Gewerke- und systemübergreifende Integration
  • Security und Safety Aspekte
  • Relevante offene Standards (z.B. BACnet, EnOcean, KNX, KNX RF, LonWorks, ZigBee)

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MTI Lehrveranstaltungen

Literatur

  • Merz, H. / Hansemann, T. / Hübner, C. (2009): Gebäudeautomation - Kommunikationssystememit EIB/KNX, LON und BACnet, 2., neu bearbeitete Auflage
  • KNX Association (2006): Handbuch Haus- undGebäudesystemtechnik, ZVEI, ZVEH, 5. überarbeitete Auflage
  • Kastner, W. / Praus, F. / Neugschwandtner, G. / Granzer, W. (2011): KNX. B.M. Wilamowski and J.D. Irwin, editors, Industrial Electronics Handbook, volume 2: Industrial Communication Systems, chapter 42, pages 42-1 - 42-14. CRC Press, 2nd edition

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (schriftlicher Test und begleitende Übungsaufgaben)
Credit Course Telecommunication Service Delivery Platforms Lab (CCTSD)
English / LAB
1.50
1.00
Credit Course Pot D (M24D)
English / kMod
1.50
-
Credit Course 6LoWPAN and its Applications 2 (6LPA2)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course Digital Broadcast and Mobile Network Lab 2 (CCDBMN)
English / LAB
1.50
1.00
Credit Course Introduction to legal aspects for Internet Service Providers (CCILA)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course iPhone App Development 2 (CCSPA)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course Pot E (M24E)
English / kMod
1.50
-
Credit Course Internet of Energy 2 (CCIOE)
English / SE
1.50
1.00
Credit Course Pot F (M24F)
English / kMod
1.50
-
Credit Course Austrian culture and doing business in Austria 2 (CCACB)
English / SE, FL
1.50
1.00
Credit Course Pot G (M24G)
English / kMod
1.50
-
Credit Course Mental Power in IT Disciplines (CCMP)
English / SE, FL
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung lernen Sie die volle Kapazität Ihres Gehirnes zu nutzen um Probleme zu lösen und Ziele zu erreichen.

Methodik

- Seminar - Fernlehre

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Ziele die sie erreichen wollen zu formulieren
  • grundlegende Elemente der Aufmerksamkeitsmeditation zu praktizieren
  • bewusste Fokussierung auf Ziele zur Ausrichtung von unbewussten Prozessen zu nutzen

Lehrinhalte

  • Informationsverarbeitung im menschlichen Gehirn
  • Bewusste und unbewusste Hirnareale
  • Unbewusstes Wissen nutzen
  • Meditationstechniken um die eigene Performance zu steigern

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MTI Lehrveranstaltungen

Literatur

  • James Borg, "Mind Power", Pearson 2010
  • Kazuo Inamori, "A Compass to Fulfillment", Mc Graw Hill 2010
  • Heinz Hilbrecht, "Meditation und Gehirn", Schattauer, 2010
  • Richard Bandler, "Veränderung des subjektiven Erlebens", Jungfern Verlag 2007, Original: "Using your brain - for a change", Real People Press, U.S. (August 1985)
  • Henry P. Stapp, "Mindful Universe" 2nd Edt Springer 2011
  • Chade-Meng Tan "Search Inside Yourself" Optimiere dein Leben durch Achtsamkeit, Goldmann Verlag 2015

Leistungsbeurteilung

  • Immanente Leistungsbeurteilung
Network Technologies 2 (M22)
English / iMod
6.00
-
IP Routing and Network Management (IPR)
English / LAB, FL
6.00
4.00
Nontechnical Subjects 2 (M25)
English / kMod
6.00
-
IT Project Management (ITPM)
English / SE, FL
3.00
2.00
Intercultural Communication (IC)
English / SE
1.50
1.00
Telecommunications and Internet Markets (TIM)
English / SE
1.50
1.00
Telecommunication Systems 2 (M21)
English / kMod
6.00
-
Digital Transmission Systems (DTS)
English / SE, FL
3.00
2.00
Telecommunication Service Delivery Plattforms (TSDP)
English / SE, FL
3.00
2.00

3. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Current and Future Telecommunication Technologies (M32)
English / kMod
6.00
-
Advanced Technologies (AT)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In dieser LV werden aktuelle Themen aus der anwendungsorientierten Forschung in Telekommunikation und Internettechnologien behandelt.Die Studierenden untersuchen innovative Methoden, Technologien und Tools für den Einsatz als branchenübergreifende Querschnittstechnologien / Enabler in Zukunftsthemen (wie z.B. Smart Cities, Energy, Mobility, E-Health, Industrie 4.0).

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • richtungsweisende wissenschaftliche Veröffentlichungen in Telekommunikation und Internettechnologien zu analysieren, beurteilen und zu erklären
  • Trends und Neuerung bringende Informations- und Kommunikationstechnologien (z.B. Virtualisierung, Cloud Computing, Big Data) zu analysieren und deren Auswirkungen auf die Telekommunikation zu beurteilen (z.B. Anforderungen an die Übertragung von Daten/Audio/Video, Sicherheit)
  • wissenschaftliche Fachthemen auf akademischen Niveau selbst zu erarbeiten, bewerten, vergleichen und präsentieren

Lehrinhalte

  • Vertiefende Themen aus der anwendungsorientierten Forschung in Telekommunikation und Internettechnologien, z.B. Verfahren zur Gewinnung und Interpretation der Zustandsinformation in Telekommunikationsnetzen; Erweiterung der drahtlosen Zugangsnetze für Carrier (UMTS/LTE) mit Wireless LAN; Security und Quality of Service (QoS) in IMS-basierten Netzen; IKT-Infrastruktur für das Smart Grid und Elektromobilität; Green Telecommunications; IKT-Lösungen für Produktion und Logistik (Industrie 4.0)

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MTI Lehrveranstaltungen

Literatur

  • Fachbücher und Fachartikel entsprechend den in den Lehrveranstaltungen gewählten Themengebieten

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung
Current Technologies in Telecommunications and Internet (CTTI)
English / SE, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung haben die Studierenden freie Wahl zwischen den ThemenSmart Cities:- ICT ist ein Driver und Enabler für Sustainable Cities, Smart Buildings, Smart Grid, Smart Mobility und Sustainable ManufacturingEvolved Packet System in 4G mobile networks:- In dieser Lehrveranstaltung wird die Architektur und Funktionsweise des EPS (Evolved Packet System) in Hinblick auf Sprach- und Daten-Dienste in Mobilnetzen der 4. Generation (4G) vorgestellt.IPv6 in Linux:- Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit dem Einsatz von IPv6 unter Linux, im Speziellen mit dem Schwerpunkt auf „Stateless Address Autoconfiguration“.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Smart Cities: - einen modellhaften Stakeholder Prozess bei einer Smart City anzuwenden
  • die EU Vorgaben 2030/2050 in eine Roadmap bezüglich CO2 Reduktion, Erhöhung Energieeffizienz, Erhöhung erneuerbarer Energien und Verbesserung des Transport Modal Split umzusetzen
  • eine Roadmap in einen Aktionsplan mit Maßnahmen innerhalb der gesetzlichen und wirtschaftlichen Rahmen zu übertragenEvolved Packet System in 4G mobile networks: - die Architektur des Mobilnetzes der 4. Generation zu erläutern,
  • die Funktionsweise der Mobilität zu erklären,
  • die Bereitstellung von Qualitätsklassen zu beschreiben,
  • den Unterschied zwischen OTT (over-the-top) Applikationen und Operator- Services zu benennen.IPv6 in Linux: - die Übertragung von IPv6-Paketen über die Grenzen von LANs hinweg zu erklären und die dabei verwendeten Protokolle zu benennen
  • nur aus einem Mitschnitt des Netzwerk-Traffics die IPv6 Konfiguration eines GNU/Linux Systems zu beurteilen
  • die Auswirkung konkreter Router-Advertisement Nachrichten auf die Routing-Konfiguration von GNU/Linux Systemen zu erklären

Lehrinhalte

  • Smart Cities:
  • Methodik eines Stakeholder Prozesses, EU Ziel Vorgaben 2030/2050, Ausgangsposition CO2 Emissionen, Energie Verbrauch und Erzeugung, Evaluierung der Einsparpotentiale in den Kategorien: Transport, Gebäude, Industrie und Energie Produktion, Erstellung einer Roadmap mit den Maßnahmen.Evolved Packet System in 4G mobile networks:
  • LTE und EPC Architektur
  • Hauptprozeduren (attach, detach, location update, handover) und Zustände
  • Sicherheitskonzept (Verschlüsselung, Schutz vor Manipulationen)
  • Bereitstellung der anwendungs-spezifischen Qualität
  • Integration mit 3G / 2G NetzIPv6 in Linux:
  • IPv6 Adressen
  • IPv6 und Neighbor Discovery Protokoll
  • IPv6 Address States
  • Duplicate Address Detection
  • Router Advertisements

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MTI Lehrveranstaltungen

Literatur

  • Smart Cities:
  • Christoph Stroschein (2014): Titel: Smart City - Die Zukunft der Stadt Trends und Entwicklungen, Verlag: Beuth Verlag GmbH, 1. Auflage, Berlin 2014
  • 2030 framework for climate and energy policies; http://ec.europa.eu/clima/policies/2030/documentation_en.htmEvolved Packet System in 4G mobile networks:
  • Christopher Cox (2014): An Introduction to LTE: LTE, LTE-Advanced, SAE and 4G Mobile Communications
  • Miikka Poikselkä, Harri Holma et al. (2012): Voice over LTEIPv6 in Linux:
  • IPv6 Stateless Address Autoconfiguration, RFC 4862, 2007.
  • Neighbor Discovery for IP version 6 (IPv6), RFC 4861, 2007.

Leistungsbeurteilung

  • Smart Cities:
  • Seminararbeit mit PräsentationEvolved Packet System in 4G mobile networks:
  • AbschlussprüfungIPv6 in Linux:
  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (regelmäßige Hausübungen) und Abschlussprüfung
Emerging Technologies (ET)
English / SE
1.50
1.00
Master Thesis Project (M34)
English / iMod
6.00
-
Project (PRJ)
English / PRJ
6.00
4.00

Kurzbeschreibung

In der Lehrveranstaltung Project wird von jedem/r Student/en/in das Masterthesis Projekt durchgeführt. Das Projekt ist die Basis für die Masterthesis. Die Studierenden können ein Thema für das Masterthesis Projekt im Fachgebiet Telekommunikation und Internettechnologien vorschlagen, z.B. ein Forschungsthema aus ihrem beruflichen Umfeld. Umfang und Inhalt des Themenvorschlages werden durch den Studiengang überprüft.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • eine praxisorientierte Aufgabenstellung zum Thema ihrer Masterthesis auf dem Gebiet der Telekommunikation und Internettechnologien zu lösen, z.B. durch Hardware/Software Entwicklung, Simulation oder mathematische Modellierung
  • den Lösungsweg und die Projektergebnisse zu dokumentieren
  • die Forschungsfrage der Masterthesis in der Praxis zu untersuchen, z.B. durch eine Machbarkeitsimplementierung, Simulation oder mathematische Modellierung

Lehrinhalte

  • Selbstständige Durchführung des Masterthesis Projektes durch den/der Student/en/in auf dem Fachgebiet der Telekommunikation und Internettechnologien als Basis für den praktischen Teil der Masterthesis unter Anleitung des/der Betreuer/s/in

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MTI Lehrveranstaltungen

Literatur

  • In Abhängigkeit von der Forschungsfrage und dem Projektthema relevante Fachbücher, Publikationen, White Papers, Studien, ...

Leistungsbeurteilung

  • Beurteilung des Masterthesis Projektes

Anmerkungen

Die Betreuung des Projektes erfolgt individuell. Die Betreuungstermine können zwischen StudentIn und BetreuerIn individuell vereinbart werden und können an individuell vereinbarten Orten, z.B. im beruflichen Umfeld des Studierenden oder des/der Betreuer/s/in, stattfinden. Die Lehrveranstaltung scheint nicht im Stundenplan auf, und es werden keine Anwesenheitslisten geführt.

Nontechnical Subjects 3 (M35)
English / kMod
6.00
-
Product and Portfolio Management (PPM)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung werden Konzepte, Methoden, Best Practices sowie die Herausforderungen des Produkt- und Portfolio Managements in der Telekommunikations- und Internetbranche vermittelt.

Methodik

Vortrag Beispiele Seminarbeiträge der Studierenden

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • die Funktionen des Produktmanagements zu erklären
  • Produkte, Produktportfolios und Produktlinien für einfache Geschäftsfälle in der Telekommunikations- und Internetbranche aus Produktmanagementsicht zu konzipieren, aufzubauen und zu pflegen.

Lehrinhalte

  • Grundbegriffe des Produktmanagements.
  • Ermitteln, Strukturieren und Gewichten von Produktanforderungen.
  • Aufbau einer marktgerechten und profitablen Portfolioanalyse und von angepassten Produktlinien in der Telekommunikations- und Internetbranche.

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MTI Lehrveranstaltungen

Literatur

  • Steven Haines; The Product Manager's Desk Reference; McGraw-Hill, 2008 (English)
  • Erwin Matys; Praxishandbuch Produktmanagement

Leistungsbeurteilung

  • Seminararbeit
  • Seminarbeiträge der Studierenden
Selected Topics in IT Project Management (STITPM)
English / SE, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung werden ausgewählte Themen zum IT Projekt Management vermittelt. Ausgehend von der Lehrveranstaltung IT Projektmanagement des letzten Semesters werden nun weiterführende Konzepte besprochen.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • fortgeschrittene Methoden des Projektmanagements im Projektstartprozess (Projektkostenplan, Projektressourcenplan, Kommunikationsplan,...) auf eine Problemstellung anzuwenden
  • Methoden des Projektmanagements im Projektcontrolling (Meilensteintrendanalyse, Earned Value Analyse, ...) auf eine Problemstellung anzuwenden
  • Methoden des Projektmanagements im Projektabschluss und der Projektkoordination (Abschlussprotokolle, Berichte, ...) auf eine Problemstellung anzuwenden

Lehrinhalte

  • Ausgewählte Kapitel aus Projektmanagement in den Bereichen
  • Risikomanagement, Zeitmanagement und Projektverträge
  • Methoden des Projektcontrolling
  • Methoden der Projektkoordination
  • Methoden des Projektabschluss

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MTI Lehrveranstaltungen

Literatur

  • Gareis, R. (2006): Happy Projects!; Manz (available at our library in German and English)

Leistungsbeurteilung

  • LV-immanente Leistungsbeurteilung bestehend aus
  • Gruppenarbeiten
  • Quizzes
  • Examen
Social Skills in Project Management (SSPM)
English / SE
1.50
1.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung behandelt Themen wie Führung und Motivation von Projektteams und vermittelt den Studierenden dafür notwendige Social Skills.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • ausgewählte Führungs- und Motivationskonzepte zu erläutern und kriterienorientiert zu vergleichen.
  • anhand von Fallstudien mögliche Vorgehensweisen für schwierige Führungssituationen begründet zu entwickeln.
  • anhand von Fallstudien mögliche Lösungsansätze für geringe Motivationslagen zu entwickeln.

Lehrinhalte

  • Führungs- und Motivationsmodelle
  • Selbsttest (Fragebogen) zur Analyse des eigenen Führungsverhaltens und des Selbst/Fremdbildes
  • Informelle vs. formelle Führung
  • Emotionale Intelligenz
  • Führung im interkulturellen Kontext
  • Reflexion schwieriger Führungs- und Konfliktsituationen

Vorkenntnisse

keine

Literatur

  • Bradberry, Travis/Greaves, Jean (2009): Emotional Intelligence 2.0, San Diego: Talent Smart
  • Majer, C./Stabauer, L. (2010): Social competence im Projektmanagement. Projektteams führen, entwickeln, motivieren, Wien: Goldegg.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung und Seminararbeit (Note)

Anmerkungen

Unterrichtssprache: Englisch

Research in Telecommunications and IT Security (M33)
English / kMod
6.00
-
IT Security (ITS)
English / SE, FL
3.00
2.00
Scientific Publications and Research in Telecommunications (SPRT)
English / SE, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

In dieser Lehrveranstaltung werden konkrete Forschungsthemen auf dem Gebiet der Telekommunikation und Internettechnologien vorgestellt und ausgewählte richtungsweisende wissenschaftliche Veröffentlichungen und Standards fachlich analysiert und nachvollzogen. Die Grundlagen für die Analyse von technischen Spezifikationen und Patenten wird vermittelt.

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • technische Spezifikationen zu analysieren
  • eine Patentrecherche durchzuführen
  • die Forschungstrends in der Telekommunikation zu erläutern
  • ein aktuelles Forschungsthema in freier Rede (in der Länge von 20 Min.) strukturiert vorzutragen und zu erklären

Lehrinhalte

  • Richtungsweisende wissenschaftliche Veröffentlichungen in Telekommunikation und Internettechnologien
  • Aktuelle Forschungstrends aus der Industrie
  • Für die Telekommunikation relevante Standardisierungsgremien und technische Spezifikationen
  • Überblick Patentrecht und Patente

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MTI Lehrveranstaltungen

Literatur

  • Fachbücher und Fachartikel entsprechend den gewählten Themengebieten
  • Handbuch für Patentrecherche, Handelskammer Bozen, Innovationsservice, Mai 2005

Leistungsbeurteilung

  • Seminararbeit mit Präsentation
  • Gruppenarbeiten
Telecommunication Applications (M31)
English / kMod
6.00
-
Internet Applications and Services (IAS)
English / SE, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit der Implementierung von Web-Applikationen, im Speziellen mit den Schwerpunkten: - Installation und Konfiguration eines DNS Servers, Installation des Apache Web-Servers

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Load Balancing Methoden zu benennen
  • Virtual Host Konfigurationen des Apache Web-Servers zu interpretieren
  • die Funktionsweise von Ruby-Skripts zu erklären

Lehrinhalte

  • Kommunikationsmodelle (Client-Server, Peer-to-Peer)
  • Komponenten zur Realisierung von Web-Applikationen (Protokolle, Programmier- und Auszeichnungssprachen, Applikationen)
  • Konfiguration des BIND nameservers
  • Konfiguration des Apache Web-Servers

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MTI Lehrveranstaltungen

Literatur

  • Johnson I. Agbinya; IP Communications and Services for NGN; Auerbach Publications; 1 edition (December 2009)
  • Uwe Hansmann, Lothar Merk, Martin S. Nicklous, Thomas Stober; Pervasive Computing: The Mobile World (Springer Professional Computing); Springer; 2nd ed. edition (April 2011)
  • Carlos De Morais Cordeiro, Dharma Prakash Agrawal; Ad Hoc and Sensor Networks: Theory and Applications; World Scientific Publishing Company; 2 edition (May 2011)
  • Syed A. Ahson (Editor), Mohammad Ilyas (Editor); Enabling Technologies for Seamless Mobility (Internet and Communications); Auerbach Publications; 1 edition (February 2011)
  • Satya Komatineni, Sayed Hashimi, Dave MacLean; Pro Android 3; Apress; 1 edition (February 2011)
  • Lin Harrington; iOS 4 in Action: Developing iPhone and iPad Apps; Manning Publications; 1 edition (May 2011)
  • Corey Schuman; Windows Phone 7 Application Development (Developer's Library); Addison-Wesley Professional; 1 edition (April 2011)
  • The Apache Software Foundation, Apache HTTP Server Version 2.4Documentation, 2015. [Online]. Available: http://httpd.apache.org/docs/2.4/
  • D. Thomas, C. Fowler, and A. Hunt, Programming Ruby: The Pragmatic Programmers' Guide, Second Edition, Pragmatic Bookshelf, 2004.

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung (regelmäßige Hausübungen) und Abschlussprüfung
Mobile and Pervasive Telecommunications (MPW)
English / SE, FL
3.00
2.00

Kurzbeschreibung

Diese Lehrveranstaltung stellt Themen aus den Bereichen Mobile Computing, Ad Hoc Networks und Wireless Sensor Networks vor. Im Mittelpunkt steht die Integration von mobilen und pervasiven Telekommunikationsapplikationen in Systemarchitekturen.

Methodik

Vorträge, Präsentationen der Studierenden

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage, ...

  • Telekommunikationsanwendungen für Ad-hoc- Netzwerke und Wireless Sensor Networks zu entwickeln und diese in Systemarchitekturen zu integrieren.
  • die in den Systemarchitekturen verwendeten Technologien im Detail zu erläutern und deren Vor- und Nachteile zu bewerten.

Lehrinhalte

  • AdHoc Netze, Sensornetze
  • Entwicklung von mobilen und pervasiven Telekommunikationsapplikationen für Smart Phones
  • Sensoren der Smart Phones
  • Anwendung in Smart Home, Automotive, Mobile Entertainment
  • Drahtlose Konnektivität und Seamless Mobility
  • Datensynchronisation, Device Management

Vorkenntnisse

Abschluss aller vorhergehenden MTI Lehrveranstaltungen

Literatur

  • Johnson I. Agbinya (2009): IP Communications and Services for NGN; Auerbach Publications
  • Carlos De Morais Cordeiro, Dharma Prakash Agrawal (2011): Ad Hoc and Sensor Networks: Theory and Applications; World Scientific Publishing Company
  • Syed A. Ahson, Mohammad Ilyas (2011): Enabling Technologies for Seamless Mobility (Internet and Communications); Auerbach Publications- Satya Komatineni, Dave MacLean (2015) Pro Android 5; Apress
  • Brendan G. Lim, Martin Conte Mac Donnell (2014): iOS 7 in Action; Manning Publications
  • Buddy James, Lori Lalonde (2015): Pro XAML with C#: From Design to Deployment on WPF, Windows Store and Windows Phone; Apress

Leistungsbeurteilung

  • LV-Immanente Leistungsbeurteilung:
  • schriftliche Prüfung zum Thema ZigBee (50%)
  • Präsentation und Diskussion der entwickelten Systemarchitektur (50%)

4. Semester

Bezeichnung ECTS
SWS
Master Thesis and Diploma Seminar (M41)
English / kMod
27.00
-
Diploma Seminar (DS)
English / SE
3.00
2.00
Master Thesis (MT)
English / SO
24.00
0.00
Nontechnical Subjects 4 (M42)
English / kMod
3.00
-
Dealing with Customers (DC)
English / SE
1.50
1.00
Professional English (ENG)
English / SE
1.50
1.00