„Technik für den Menschen“: Der Weg zur Smart-Homes-Ausbildungsstätte

Besuch des Bundesministers Töchterle an der FHTW
Besuch Bundesminister Töchterle an der FHTW

Als vergangenen Sommer die von der Stadt Wien geförderte Stiftungsprofessur für Ambient Assistive Technologies planmäßig auslief, bedeutete das keinesfalls das Ende der Auseinandersetzung mit dem Thema Unterstützungstechnologien an unserer FH. Vier Jahre lang leisteten FH-Prof. Mag. DI Friedrich Praus und sein Team im Rahmen dieses Projekts Aufbauarbeit. Das vielleicht wichtigste Ergebnis erblickt nun diesen Herbst in Form des neuen Bachelor-Studiengangs Smart Homes und Assistive Technologien das Licht der Welt.

Eröffnung des Embedded ArT Labors 2014 - Eventteilnehmer probieren Assistive Technologien aus
Eröffnung des Embedded ArT Labors 2014

Assistive Technologien unterstützen Menschen mit besonderen Bedürfnissen sowie ältere Menschen in ihrem Alltag und Zuhause. Oberstes Ziel der Stiftungsprofessur war es, auf diesem Gebiet Kompetenzen in der Lehre aufzubauen. Seit 2010 wurde eine Vielzahl von Aktivitäten rund um Ambient Assistive Technologies gesetzt. Dazu gehören themenbezogene Lehrveranstaltungen in insgesamt sieben verschiedenen Bachelor- und Master-Studiengängen, die Betreuung einer langen Liste an Bachelor- und Master-Thesen, der Besuch unzähliger Veranstaltungen sowie Vernetzungsaktiväten wie z.B. im Rahmen der AAL Austria oder IEEE Austria Section. Dank der guten Unterstützung durch den Fördergeber MA23, konnte gemeinsam mit dem Kollegen DI Christoph Veigl das Embedded ArT-Labor an der FH Technikum Wien aufgebaut werden. Aktuelle Studienprojekte und Forschungsergebnisse aus dem Bereich Smart Homes und Assisitve Technologien werden hier präsentiert.

Präsentation von Smart Home und Assistiven Technologien am Wiener Forschungsfest 2013
Präsentation von Smart Home und Assistiven Technologien am Wiener Forschungsfest 2013

Im Forschungsbereich starteten als Folgeprojekte moduLAAr und ViTAL. In ersterem Projekt werden über 50 Wohneinheiten mit einer modularen, standardkonformen AAL-Technologie ausgestattet. Das Projekt ViTAL beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung von Technologien zur Unterstützung von alltäglichen Aufgaben für ältere und körperlich eingeschränkte Personen. Aber auch in die Projekte ULEA, AsTeRICS und AsTeRICS Academy floss Know-how aus der Stiftungsprofessur ein.

Präsentation von Smart Home und Assistiven Technologien bei den OPEN DAYS der FHTW 2014
Präsentation von Smart Home und Assistiven Technologien bei den OPEN DAYS der FHTW 2014

„Im Rahmen der Stiftungsprofessur haben wir erkannt, dass es in diesem Bereich keine ganzheitliche Ausbildung gibt“, sagt Friedrich Praus. „Deshalb haben wir den Bachelor-Studiengang Smart Homes und Assistive Technologien initiiert.“ Die in dieser Form in Österreich einzigartige Ausbildung konzentriert sich auf Entwicklung und Integration von bedarfsgerechten, interoperablen Elektronikprodukten und IT-Lösungen, um im unmittelbaren (Wohn-)Umfeld von Menschen die Lebensqualität zu steigern. „Es geht um Technik für den Menschen, um Komfort und Sicherheit in den eigenen vier Wänden", sagt auch FH-Prof. DI Peter Balog, der interimistische Studiengangsleiter.

Eine Bewerbung für den neuen Bachelor-Studiengang Smart Homes und Assistive Technologien ist noch bis 31. August möglich!

Mehr zum Thema

Bachelor-Studiengang Smart Homes und Assistive Technologien

Zusammenfassung Stiftungsprofessur Ambient Assistive Technologies