Department Entrepreneurship & Communications

Departmentleitung

Martin Lehner

FH-Prof. Priv.-Doz. Dr. Martin Lehner

Departmentleitung
+43 1 333 40 77-2532
anrufen E-Mail senden

Kompetenzfelder

Aufgabe

 
Die Hauptaufgabe des Kompetenzfelds besteht in der Unterstützung der Bachelor- und Masterstudiengänge bei der Konzipierung, der personellen Besetzung sowie der Qualitätssicherung sämtlicher Lehrveranstaltungen, die dem Bereich der Persönlichkeitsbildung zuzuordnen sind

Ziele

Primäre Zielsetzung des Kompetenzfelds ist es, den Studierenden der Hochschule jenes grundlegende persönlichkeitsbildende Rüstzeug zu vermitteln, das diese spätestens bei Eintritt in ein Unternehmen, Übernahme einer Führungsfunktion oder auch bei Gründung eines eigenen Unternehmens jedenfalls benötigen. Zur Erreichung dieser Zielsetzung strebt das Kompetenzfeld eine wissenschaftlich fundierte, stark praxisbezogene (z.B. Einsatz von Lektor*innen aus der beruflichen Praxis etc.) und didaktisch innovative (z.B. Bearbeitung von Fallstudien, E-Learning etc.) Hochschullehre an. Ein weiteres Ziel ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, selbständig handelnde, kreativ denkende und sich rasch auf neue Situationen einstellende Absolvent*innen hervorzubringen. Die vermeintlich "weichen" Kompetenzen bereichern die Persönlichkeit und die Erfahrungen der zukünftigen Manager*innen entscheidend - ganz im Sinne von: „Soft facts are hard facts." Schließlich will das Kompetenzfeld auch einen Beitrag zur immer bedeutsamer werdenden Internationalisierung des Lehrbetriebs leisten (z.B. Fokussierung auf im internationalen Kontext relevante Lehrinhalte, Abhaltung von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache etc.).

Inhaltliche Schwerpunkte 

Die inhaltlichen Schwerpunkte der vom Kompetenzfeld betreuten Lehrveranstaltungen betreffen v.a. die folgenden Themengebiete:

  • Selbstorganisation und Zeitmanagement 
  • Kooperationsfähigkeit (Kontaktgestaltung, Achtung vor anderen, aktive und passive Kritikfähigkeit)
  • Konstruktiver Umgang mit Unterschieden (Unternehmenskulturen, Interdisziplinarität, Interkulturalität)
  • Präsentation, Verhandlungsführung, Steuerung von Gruppenaktivitäten wie z.B. Moderation
  • Problemanalyse und -lösung (Kreativität, Entscheidungstechnik, Umgang mit Komplexität)
  • Führung von Mitarbeiter*innen (disziplinär und fachlich, Projektteams, Veränderungsmanagement)

Fächerübergreifende Schwerpunkte, die sich insbesondere auf das unternehmerische Denken und Handeln beziehen, sind:

  • Kritisches Denk- und Urteilsvermögen
  • Dienstleistungsorientierung
  • Kognitive Flexibilität

Forschung

Die wissenschaftliche Arbeit des Kompetenzfelds umfasst neben der Betreuung einschlägiger Bachelor- und Masterarbeiten auch Publikationen u.a. zu didaktischen Themen.

KF Wirtschaft Recht
Aufgabe 
 

Die Hauptaufgabe des Kompetenzfelds besteht in der Unterstützung der Bachelor- und Masterstudiengänge bei der Konzipierung, der personellen Besetzung sowie der Qualitätssicherung sämtlicher wirtschafts- und rechtswissenschaftlicher Lehrveranstaltungen.

Ziele

Primäre Zielsetzung des Kompetenzfelds ist es, den Studierenden der Hochschule jenes grundlegende betriebswirtschaftliche und wirtschaftsrechtliche Rüstzeug zu vermitteln, das  diese spätestens bei Eintritt in ein Unternehmen, Übernahme einer Führungsfunktion oder auch bei Gründung eines eigenen Unternehmens jedenfalls benötigen. Zur Erreichung dieser Zielsetzung strebt das Kompetenzfeld eine wissenschaftlich fundierte, stark praxisbezogene (z.B. Einsatz von Lektor*innen aus der beruflichen Praxis, Durchführung von Praxisprojekten etc.) und didaktisch innovative (z.B. Bearbeitung von Fallstudien, E-Learning etc.) Hochschullehre an. Schließlich will das Kompetenzfeld auch einen Beitrag zur immer bedeutsamer werdenden Internationalisierung des Lehrbetriebs leisten (z.B. Fokussierung auf im internationalen Kontext relevante Lehrinhalte, Abhaltung von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache etc.).

Kompetenzfeld Wirtschaft/Recht

Inhaltliche Schwerpunkte

Die inhaltlichen Schwerpunkte der vom Kompetenzfeld betreuten Lehrveranstaltungen betreffen v.a. die folgenden Themengebiete:

  • Management
  • Rechnungswesen
  • Finanzwirtschaft
  • Projekt-, Prozess- und Qualitätsmanagement
  • Innovationsmanagement
  • Wirtschaftsrecht
  • IT- und Datenschutzrecht

Forschung

Die wissenschaftliche Arbeit des Kompetenzfelds umfasst neben der Betreuung einschlägiger Bachelor- und Masterarbeiten auch Publikationen zu aktuellen Wirtschafts- und Rechtsthemen in Fachzeitschriften und Sammelwerken. Weiters verfassen und publizieren die Mitarbeiter*innen des Kompetenzfelds E-Books und Lehrbücher für den Einsatz in der (Fern-)Lehre.

Aufgabe

Die Hauptaufgabe des Kompetenzfelds Sprachen besteht in der Unterstützung der Bachelor- und Masterstudiengänge bei der Konzipierung, der personellen Besetzung sowie der Qualitätssicherung aller Englisch-Lehrveranstaltungen an der FH Technikum Wien. Eine weitere Aufgabe besteht darin, die Internationalisierung der FH Technikum Wien durch Fremdsprachenunterricht in anderen Sprachen zu unterstützen und fördern.

Ziele

Das Kompetenzfeld Sprachen bietet an den Bedürfnissen der Studierenden orientierte Lehrveranstaltung auf Fortgeschrittenenniveau an, deren Methoden und Inhalte auf neuester linguistischer und didaktischer Forschung basieren. Diese LVs umfassen eine große Bandbreite an innovativen Lehrmethoden, die nicht nur auf eine Perfektionierung der Sprachkompetenz abzielen, sondern die Studierenden auch für effektive Sprachverwendung in verschiedensten Kontexten sensibilisieren. Darüber hinaus sind die LVs so konzipiert, dass sie die fachspezifischen Lehrveranstaltungen der Studiengänge begleiten und ergänzen und so die Studierenden in die Lage versetzen, in unterschiedlichen technischen und wirtschaftlichen Kontexten erfolgreich zu kommunizieren. Daneben besteht ein weiteres Ziel des Kompetenzfelds darin, die an der Hochschule tätigen Forscher*innen bei ihren akademischen Aktivitäten in englischer Sprache zu unterstützen.

Inhaltliche Schwerpunkte 

Die Inhalte der vom Kompetenzfeld Sprachen betreuten LVs sind vor allem darauf ausgerichtet, die Studierenden in die Lage zu versetzen:

  • wissenschaftliche und formale Texte in englischer Sprache zu verfassen
  • Fachtexte unterschiedlicher Art zu schreiben und zu strukturieren
  • sich in englischer Sprache an die jeweilige Situation angepasst klar auszudrücken
  • ihre Sprache und Ausdrucksweise an unterschiedliche Zielgruppen anzupassen
  • sich proaktiv in englischer Sprache mit einer Vielzahl von technologisch relevanten Themen auseinanderzusetzen
  • die Auswirkungen verschiedener Technologien in der Geschäftswelt kritisch und objektiv zu beleuchten
  • ihre Argumente auf überzeugende Art darzulegen
  • komplexe technische Prozesse zu beschreiben
  • verschiedene relevante und aktuelle Themen kritisch, aber respektvoll zu diskutieren
  • ihre Kommunikationsfähigkeit, ihre Sprachkompetenz und ihren Wortschatz nach Beendigung der Kurse in Eigenverantwortung weiterzuentwickeln.

Forschung

Die akademische Arbeit des Kompetenzfelds umfasst:

  • die Beratung der Studierenden in Hinblick auf die sprachlichen Aspekte ihrer Abschlussarbeiten
  • die Entwicklung von Einstufungs- und Reihungstests
  • Forschungsarbeiten und Publikationen zu Themen der Linguistik, angewandten Linguistik und Interkulturalität