Institut für Information Engineering & Security

Herzlich willkommen!

Die Menge an digital verfügbaren Daten und Informationen wächst in einem atemberaubenden Tempo und erfordert eine methodische Speicherung, Verarbeitung und Aufbereitung von digitalen Informationen. Informationssysteme steuern oder beeinflussen praktisch alle Kernprozesse unseres täglichen Lebens und spielen bei der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen eine große Rolle. 

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung von Daten und Prozessen, der ubiquitäre Verfügbarkeit von intelligenten Geräten und Sensoren, der Zunahme autonomer Agenten, die anstelle eines Menschen handeln sind globale Informations- vernetzung, Standardisierung und Integrationsstrategien für fach- und unternehmensübergreifende IT-Systeme zentrale Themen der modernen Informatik.

Sicherheit von Systemen und Daten

Die beinahe vollständige elektronische Informationsverarbeitung und der globalisierte Datenverkehr führen aber auch zu immer neuen Gefahren für die Sicherheit von Systemen und Daten. Die Bedrohungsszenarien sind vielfältig und das Spektrum reicht von hausgemachten Problemen mit Backups über firmeninternen Datenmissbrauch und Hackerangriffe bis hin zur Industriespionage. Zum Schutz der Daten sind Datenschutz und Informationssicherheit elementare Themen unserer heutigen Informationsgesellschaft.

Kompetenz in Lehre und Forschung

Die MitarbeiterInnen des Instituts für Information Engineering & Security verfügen über hohe fachliche Kompetenzen und verfolgen das Ziel einer hochqualitativen Lehre, aber auch Forschung & Entwicklung in den Grundlagenbereichen (wie z.B. Datenbank- und Web-Anwendungen) sowie den hochspezialisierten Themenbereichen der einzelnen Geschäftsfeldern.

eGovernment / eHealth: Informationsvernetzung macht auch vor dem öffentlichen Sektor und dem Gesundheitswesen nicht halt und verspricht eine bessere Information bzw. Versorgung des Bürgers sowie entsprechendes Einsparungspotential.

Fachliche Schwerpunkte

  • Information Security: Elektronische Sicherheit bedeutet heute nicht nicht nur die Herstellung eines zufriedenstellenden Levels der IT-Security. Das Thema muss aus einer holistischen Sichtweise betrachtet und sowohl Technik wie auch Organisation und das soziale Umfeld beachtet werden.
  • Intelligent Transport Systems: Ob Verkehrsbewegungen im klassischen Sinn oder hoch technisierte Verkehrsinformationssysteme, Satellitennavigation, Road Pricing, Section Control oder E-Ticketing - die Zukunft braucht intelligente, sichere und effiziente Applikationen zur Organisation unserer Mobilitätsbedürfnisse. Gelingen kann das nur mit Hilfe modernster Methoden, die Telekommunikations-, Informations- und Automationstechnologien miteinander verbinden.
  • Semantic Systems: Interoperabilität sowohl auf technischer als auch auf semantischer Ebene gehört zu den Herausforderungen, um das Zusammenspiel unterschiedlicher Anwendungen zu gewährleisten. Im Bereich der Webentwicklung liefern die Ideen und Technologien des Semantic Web innovatives Potential für die Gestaltung wissensbasierter Systeme.

Das Institut verfügt über sehr gute Kontakte zu Industrie und Wirtschaft sowie zu anderen Forschungseinrichtungen. MitarbeiterInnen des Instituts sind gerne gesehene ExpertInnen in Normierungsgremien (wie z.B. ÖNORM oder HL7).

Lehre am Institut für Information Engineering & Security

Derzeit werden vom Institut Information Engineering & Security ca. 4600 Lehrveranstaltungs-Stunden für 8 Studiengänge angeboten. Das Institut übernimmt die Organisation und Abhaltung fachspezifischer Lehrveranstaltung für folgende Studiengänge

Die 4 hauptberuflichen MitarbeiterInnen des Fachbereichs decken gemeinsam mit hauptberuflichen Lektoren anderer Institute ca. 40 % des Lehrveranstaltungs-angebots ab. Der Rest des Lehrangebotes wird von etwa 50 nebenberuflich Lehrenden aus der Wirtschaft oder von anderen universitären Einrichtungen übernommen.

Für den Bachelor-Studiengang Informatik werden im vierten und fünften Semester die fachlichen Vertiefungsrichtungen "Informationsmanagement und Computersicherheit“ sowie "Web-Engineering und semantische Technologien“ organisiert und abgehalten.