Logo - FH Technikum Wien

Die Erasmus Days 2021 an der FH Technikum Wien

Platzhalter Bild

18. November 2021

Nachhaltiger, inklusiver, digitaler, internationaler: Bei den Erasmus Days 2021 gab das International Office Einblicke in die zahlreichen Neuerungen beim Mobilitätsprogramm.

Nach der International Fair im September, bei der die Studierenden im Fokus standen, waren es bei den heurigen Erasmus Days 2021 vom 14.–16. Oktober vor allem die Neuerungen der Erasmus+ Programmgeneration 2021–2027 sowie Lehrende und administratives Personal. Das International Office veranstaltete ein Webinar um bestehende Mobilitäten von Einzelpersonen und Neuerungen zu präsentieren.

Erasmus+ wird umweltfreundlicher…

Umweltfreundlicheres Reisen wird nun gefördert. Studierende, die mehr als 50 Prozent der Strecke (An- und Abreise) umweltfreundlich reisen, bekommen ein zusätzliches Top-Up von 50 € und können bis zu max. vier Reisetagen geltend machen. Mobile Mitarbeiter*innen können für umweltfreundliches Reisen einen erhöhten Reisekostenzuschuss beantragen sowie zusätzlich zu den schon bestehenden zwei Reisetagen weitere bis zu max. vier Reisetage geltend machen.

Erasmus+ wird inklusiver…

In der neuen Erasmus+ Generation sollen Personen mit besonderen Bedürfnissen, sozial benachteiligte Gruppen, sowie Personen, die keine Möglichkeit für einen Langzeitaufenthalt haben, stärker gefördert werden. Mit der Einführung der Kurzzeitmobilitäten (min. fünf Tage, max. 30 Tage) haben nun etwa auch berufstätige Studierende die Möglichkeit, einen virtuellen Austausch kombiniert mit einem kurzen physischen Auslandsaufenthalt zu absolvieren. An der FH Technikum finden diese Mobilitäten im Rahmen von Studienreisen oder auch Blended Intensive Programs statt.

Für Studierende, die in die Gruppe der Fewer Oportunities fallen, wie Studierende mit Kind, mit einer chronischen Krankheit oder auch Studienbeihilfebezieher*innen, wird der Erasmus+ Zuschuss um 250 € pro Monat aufgestockt. Für Studierende und auch Mitarbeiter*innen mit besonderen Bedürfnissen kann zur Deckung der erhöhten Lebenskosten der sogenannte Inclusion Support beantragt werden.

Platzhalter Bild
Platzhalter Bild

Erasmus+ wird digitaler…

Die Welt ist in den letzten eineinhalb Jahren schlagartig digitaler geworden und so musste sich auch das Erasmus+ Programm an die virtuelle Welt anpassen. Mit der neuen Programmgeneration können alle physischen Mobilitäten nun auch im Blended Learning Format durchgeführt werden. Die neuen Blended Intensive Programs (BIPs) bieten die Möglichkeit einen virtuellen Kurs mit einem kurzen physischen Aufenthalt zu kombinieren. Die FH Technikum Wien hat mit der letzten Antragstellung zwei förderfähige BIPs bewilligt bekommen.

Zusätzlich zur Digitalisierung in der Lehre soll das Erasmus+ Programm nur mehr rein digital administriert werden. Erasmus without Papers (EWP) wird nach und nach eingeführt.

Erasmus+ wird internationaler…

Mit der KA107 – auch besser bekannt als International Credit Mobility – verfügte das Programm schon bisher über eine Mobilitätsschiene außerhalb der Programmländer (EU + Liechtenstein, Norwegen, Island, Nord-Mazedonien, Serbien und die Türkei). Diese wird weiterhin unter der Abkürzung KA171 bestehen und wird nun durch eine internationale Komponente auch in KA131 erweitert. Es dürfen nun auch hier Mobilitäten in Partnerländer gefördert werden. Die FH Technikum wird dabei vor allem den Fokus auf die Weiterführung der Mobilitäten mit Partnerhochschulen in Großbritannien und der Schweiz legen.

Erasmus Staff Café

Diese Veranstaltung diente zur Vernetzung von schon mobil gewesenem und an einer Mobilität interessiertem Personal. Bei einem netten Get- together mit internationalen Köstlichkeiten konnten allerlei Erfahrungen auch mit unseren Testimonials ausgetauscht werden.

Mehr Informationen zur neuen Erasmus+ Programmgeneration, zu Staff Mobility sowie zu den Bewerbungsfristen für Studierende finden Sie auf Moodle im Kurs Technikum International.