Zugangsvoraussetzungen für ein Bachelor- oder Master-Studium

Die Zugangsvoraussetzung zu einem Bachelor-Studiengang ist die allgemeine Universitätsreife oder eine einschlägige berufliche Qualifikation.

Die allgemeine Universitätsreife ist durch eine der folgenden Urkunden nachzuweisen:

  • österreichisches Reifezeugnis,
  • Zeugnis über die Berufsreifeprüfung,
  • für den jeweiligen Fachhochschul-Studiengang in Frage kommendes Studienberechtigungszeugnis gemäß § 64a UG,
  • ausländisches Zeugnis, das einem dieser österreichischen Zeugnisse auf Grund einer völkerrechtlichen Vereinbarung oder auf Grund einer Nostrifizierung oder auf Grund der Entscheidung der Studiengangsleitung des inländischen Fachhochschul-Studienganges im Einzelfall gleichwertig ist,
  • Urkunde über den Abschluss eines mindestens dreijährigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung.

Als Erüllung der Zugangsvoraussetzungen im Rahmen der einschlägigen beruflichen Qualifikation gelten Abschlüsse bestimmter Lehrberufsgruppen bzw. Berufsbildender Mittlerer Schulen. Diese variieren von Studiengang zu Studiengang und finden sich auf den entsprechenden Studiengangs-Seiten. 

 

Master-Studiengänge bauen auf einem absolvierten Bachelorstudium auf und dienen der schwerpunktmäßigen Vertiefung bzw. Spezialisierung oder Erweiterung der vorhandenen Kompetenzen.

Fachliche Zugangsvoraussetzung zum Master-Studium ist ein abgeschlossener facheinschlägiger FH-Bachelorstudiengang oder der Abschluss eines gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung (mindestens 180 ECTS-Punkte). Wenn die Gleichwertigkeit grundsätzlich gegeben ist und nur einzelne Ergänzungen auf die volle Gleichwertigkeit fehlen, ist die Studiengangsleitung berechtigt, die Feststellung der Gleichwertigkeit mit der Auflage von Prüfungen zu verbinden, die während des jeweiligen Masterstudiums abzulegen sind. Welche Bachelor-Abschlüsse als facheinschlägig gelten, erfahren Sie auf den Seiten des jeweiligen Studiengangs. 

Die erforderlichen Sprachkenntnisse des jeweiligen Studienganges entsprechen zumindest dem Niveau B2 des „gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen“ und sind durch ein entsprechendes Zertifikat nachzuweisen. BewerberInnen, die über einen Schul- oder Hochschulabschluss in der geforderten Sprache verfügen, sind vom Nachweis mittels Zertifikat ausgenommen.

Im Einzelfall entscheidet die Studiengangsleitung über die Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen.

Informationen zum Nachweis von Deutschkenntnissen: