Innovations- und Technologiemanagement: Master-Studiengang an der FH Technikum Wien

Worum geht es in diesem Studium?

Globalisierung und technischer Fortschritt führen in vielen Branchen zu erheblichen Angebotsausweitungen, steigenden Kundenansprüchen und immer kürzeren Produktlebenszyklen. In immer stärker umkämpften Käufermärkten müssen Unternehmen mehr denn je bemüht sein, sich durch Produkt-, Verfahrens- und Geschäftsmodellinnovationen von der Konkurrenz abzuheben und so den langfristigen Erfolg des Unternehmens abzusichern.

Sowohl die enorme Bedeutung von Innovationen für den Unternehmenserfolg als auch die Komplexität des Innovationsprozesses machen eine systematische Innovationsarbeit notwendig. Innovationen dürfen nicht dem Zufall überlassen werden, sondern sollten systematisch vorbereitet, geplant und umgesetzt werden. Mit diesen Aufgaben beschäftigt sich das betriebliche Innovations- und Technologiemanagement.

Im Rahmen des viersemestrigen berufsbegleitenden Master-Studiengangs „Innovations- und Technologiemanagement“ an der FH Technikum Wien werden einerseits moderne managementorientierte Konzepte und Methoden (z.B. Strategisches Management, Krativitätstechniken etc.) vermittelt, die für eine erfolgreiche Innovationstätigkeit in Unternehmen unabdingbar sind. Andererseits beschäftigen sich die Studierenden intensiv mit den Potenzialen, aber auch den Risiken neuer Technologien (z.B. Big Data, Künstliche Intelligenz, 3D-Druck etc.), von denen erwartet wird, dass sie die Basis zahlreicher zukünftiger Innovationen bilden werden.

Welche Kompetenzen eigne ich mir im Zuge dieses Studiums an?

Absolventen/innen des Studiengangs zeichnen sich durch ein interdisziplinäres Analysevermögen aus, welches ihnen erlaubt, neuen unternehmerischen Problemstellungen und Herausforderungen unter Rückgriff auf erworbene Kenntnisse und Kompetenzen verschiedener Wissenschaftsdisziplinen (z.B. Betriebswirtschaftslehre, Technik, Informatik, Soziologie) zu meistern.

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums sind die Absolventen/innen im Bereich der zentralen fachlichen Kompetenzen u.a. in der Lage

  • Innovations- und Technologieprojekte systematisch zu planen, zu steuern, zu überwachen, abzuschließen und zu evaluieren
  • die mit Innovationen einhergehenden Risiken zu identifizieren, zu analysieren und zu bewerten sowie bei Schlagendwerden solcher Risiken geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten und deren Wirksamkeit zu überwachen
  • Innovationsstrategien zur Erreichung der gesteckten Innovationsziele zu entwickeln
  • Marktanalysen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen zur Bewertung von Produktideen durchzuführen
  • Optimierungspotenziale von Arbeits- und Produktionsprozessen zu identifizieren und zu heben
  • Technologieprognosen durchzuführen und die Relevanz neuer Technologien für das eigene Unternehmen bzw. dessen Geschäftsmodell zu antizipieren
  • Technologiekooperationen mit anderen Unternehmen oder Hochschulen zu initiieren und zu pflegen
  • gemeinsam mit Rechtsexperten/innen Fragestellungen auf dem Gebiet des Immaterialgüterrechts zu behandeln
  • Innovationsvorhaben zu budgetieren und später den sachgerechten und effizienten Einsatz der dem Vorhaben gewidmeten Budgetmittel zu kontrollieren
  • ein professionelles Ideenmanagementsystem im Unternehmen zwecks Mobilisierung von Leistungsreserven zu konzipieren und zu betreuen

Im Bereich der personalen und sozial-kommunikativen Kompetenzen werden die Absolventen/innen u.a. in die Lage versetzt

  • aus einem Repertoire verschiedener Führungsstile den in der jeweiligen Situation jeweils passendsten auszuwählen und anzuwenden;
  • bei fachlichen Problemstellungen neben wirtschaftlichen auch soziale und ökologische Gesichtspunkte zu berücksichtigen
  • Lösungsvorschläge zu fachlichen Problemstellungen widerspruchsfrei zu kommunizieren, zu präsentieren und zu begründen (auch auf Englisch)
  • ihre eigenen Fachkenntnisse und Kompetenzen sowie die ihrer Mitarbeiter/innen unter Nutzung dafür geeigneter Personalentwicklungsmaßnahmen laufend an aktuelle Erfordernisse anzupassen
  • die relevanten Stakeholder des Unternehmens (z.B. Kapitalgeber/innen, Kunden/innen, Lieferanten/innen, Mitarbeiter/innen über dessen Innovations- und Technologiepolitik zu informieren
  • Ideenworkshops unter Anwendung einschlägiger Kreativitätstechniken (z.B. Design Thinking etc.) zu moderieren
  • die durch Innovationen ausgelösten Veränderungsprozesse im Unternehmen durch geeignete Changemanagement-Maßnahmen zu begleiten
  • die Bedürfnisse interner und externer Kunden zu identifizieren sowie die erforderlichen Schritte zu deren Befriedigung einzuleiten
  • ihre Arbeitszeit unter Verwendung moderner Organisationsformen (z.B. Mobile Working etc.) und Kommunikationstools (z.B. Videokonferenzen etc.) optimal zu nutzen

Absolvent im Portrait

Wann erfülle ich die Zugangsvoraussetzungen für eine Bewerbung?

Fachliche Zugangsvoraussetzung zum Fachhochschul-Masterstudiengang Innovations- und Technologiemanagement ist ein abgeschlossener facheinschlägiger Fachhochschul-Bachelorstudiengang oder der Abschluss eines gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung.

→ Mehr dazu: Zugangsvoraussetzungen für den Master-Studiengang Innovations- und Technologiemanagement

Was unsere Studierenden und Absolventen/innen sonst noch besonders schätzen

Neben seinem interdisziplinären Charakter ist uns der hohe Praxisbezug des Masterstudiengangs, welcher beispielsweise durch Lektoren/innen aus der beruflichen Praxis, die Bearbeitung realer Projekte für Parternunternehmen sowie das Verfassen einer Masterarbeit mit starkem Anwendungsbezug hergestellt wird, besonders wichtig.

Vielfältige didaktische Settings, seien es Case Studies, Exkursionen, computerbasierte Planspiele oder E-Learning, sorgen für einen interaktiven und abwechslungsreichen Unterricht und werden daher von unseren Studierenden ebenfalls sehr begrüßt.

Lehrinhalte mit internationalem Bezug, das Abhalten einiger Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sowie die Möglichkeit eines Auslandsemesters stellen sicher, dass den Studierenden später auch attraktive Jobangebote im Ausland offen stehen.

Weiters sei erwähnt, dass die FH Technikum Wien einen hervorragenden Ruf bei Unternehmen genießt und ihren Studierenden mit einer modernen Infrastruktur (z.B. Labore, Bibliothek, Mensa etc.) und zahlreichen weiteren attraktiven Serviceangeboten bestmögliche Studienbedingungen bietet.

Auch nach dem Master-Abschluss begleitet die FH Technikum Wien ihre Absolventen/innen durch den Zyklus des lebenslangen Lernens. Der FH Technikum Wien Alumni Club bietet seinen Mitgliedern zahlreiche Vorteile und die Technikum Wien Academy wartet mit einem breiten Weiterbildungsangebot auf, welches von eintägigen Seminaren bis hin zu postgradualen Master-Lehrgängen reicht.

Wer leitet den Studiengang?

Prof. (FH) Mag. Dr. Thomas Wala, MBA leitet seit Februar 2017 das Institut für Management, Wirtschaft und Recht an der Fachhochschule Technikum Wien. Zuvor war er u.a. als Universitätsassistent an der Wirtschaftsuniversität Wien, als Studiengangsleiter an der Fachhochschule des bfi Wien, als Prüfer am Österreichischen Rechnungshof sowie als Institutsleiter an der Fachhochschule Wien der WKW tätig. Seine Lehr- und Publikationsschwerpunkte liegen in den Bereichen Rechnungswesen, Controlling, Finanzwirtschaft, Hochschuldidaktik und Hochschulmanagement.

Studiengangsleitung

Thomas Wala

FH-Prof. Mag. Dr. Thomas Wala, MBA

Leitung Master Innovations- und Technologiemanagement
+43 1 333 40 77-628
anrufen E-Mail senden
Ulrike Neubauer

Mag. Dr. Ulrike Neubauer

Stv. Ltg. Innovations- und Technologiemanagement
+43 1 333 40 77-338
anrufen E-Mail senden

Gibt es eine zentrale Ansprechperson für Fragen?

Für sämtliche Fragen in Sachen Aufnahmeverfahren & Studienbetrieb steht Ihnen unsere Studiengangsassistentin, Frau Tatjana Stadt, jederzeit gerne zur Verfügung.

Studiengangsassistenz

Tatjana Stadt

Tatjana Stadt

Studiengangsassistenz Innovations- und Technologiemanagement/
+43 1 333 40 77-565
anrufen E-Mail senden

Ist der Studiengang auch auf Facebook aktiv?

Aktuelle Neuigkeiten aus dem Studiengang auf Facebook