Studienwechsel: Quereinstieg und Anrechnung

Sie möchten gerne einen Studienwechsel oder einen Quereinstieg in ein Studium der FH Technikum Wien vornehmen? Hier finden Sie alle Informationen zum Wechsel des Studiengangs, zum Quereinstieg sowie zur Anrechnung. Bei zusätzlichen Fragen steht Ihnen die Studienberatung der FH Technikum Wien gerne zur Verfügung.

Im Falle entsprechender fachlicher Vorbildung (z.B. Besuch einer HTL) besteht bei den meisten Bachelor-Studiengängen die Möglichkeit ins 2. bzw. 3. Semester einzusteigen. Dadurch verkürzt sich das sechssemestrige Studium um bis zu einem Jahr. Die Entscheidung über den Einstieg in ein höheres Semester liegt bei der jeweiligen Studiengangsleitung

Einstiegsmöglichkeit ins 2. oder 3. Semester

Im Falle entsprechender fachlicher Vorbildung (z.B. Besuch einer HTL) besteht bei den meisten Bachelor-Studiengängen die Möglichkeit ins 2. bzw. 3. Semester einzusteigen. Dadurch verkürzt sich das sechssemestrige Studium um bis zu ein Jahr. Die Entscheidung über den Einstieg in ein höheres Semester liegt bei der jeweiligen Studiengangsleitung.

Einstieg von HTL-AbsolventInnen

AbsolventInnen facheinschlägiger HTL-Ausbildungsrichtungen haben die Möglichkeit in ein höheres Studien-semester (max. drittes Semester) vieler Bachelor-Studiengänge an der FH Technikum Wien einzusteigen. Der Quereinstieg ist mit einem Aufnahmeverfahren (Reihungstest) und einem persönlichen Beratungsgespräch mit der Studiengangsleitung verbunden. Die Einstiegsmöglichkeit hängt aufgrund der beschränkten Anzahl an Studienplätzen von den freien Plätzen im entsprechenden Studiensemester und der Anzahl der BewerberInnen für diese Plätze ab.

Beispiele von Einstiegsmöglichkeiten in höhere Semester für HTL-AbsolventInnen spezieller Fachrichtungen sind auf der nachfolgenden Seite in einer Tabelle dargestellt.

Einstieg aus fachverwandten Studiengängen

In manchen Einzelfällen besteht die Möglichkeit eines Quereinstieges in ein höheres Semester für Studierende, die bereits an anderen Hochschulen mehrere Semester eines facheinschlägigen Studiums erfolgreich absolviert haben. Es wird in diesen Fällen nicht nur der schriftliche Nachweis über das erworbene Wissen verlangt, sondern ebenfalls überprüft, ob das Fachwissen auch tatsächlich vorhanden ist. Ein Einstieg ohne schriftlichen Nachweis ist nicht möglich.

Anrechenbarkeit von Vorkenntnissen ohne Einstieg ins höhere Semester

Es besteht neben dem Einstieg in ein höheres Semester bei den meisten Bachelor-Studiengängen die Möglichkeit, einzelne schriftlich belegbare Vorkenntnisse anerkennen zu lassen. So kann z.B. die Anerkennung einer positiv absolvierten Lehrveranstaltung an einer anderen Hochschule durch die/den LektorIn, die/der das Fach unterrichtet, erfolgen. Durch die Anerkennung muss die Lehrveranstaltung nicht mehr besucht werden. Somit hat der Studierende weniger Präsenzzeiten und geringeren Prüfungsaufwand, steigt aber nicht zwangsläufig in ein höheres Semester ein.

Eine Übersicht, welche HTL-, Kolleg- bzw. HAK-Fachrichtungen prinzipiell für einen Quereinstieg in Frage kommen, findet sich im Infoblatt: 

Anrechnungen und Quereinstieg in ein höheres Semester (PDF)

Tipp: Beachten Sie die Bewerbungsfristen und informieren Sie sich, ob sich beim Studienwechsel auch Änderungen hinsichtlich der Studienbeihilfe bzw. Familienbeihilfe ergeben. Auf Stipendium.at finden Sie Wissenswertes über die Auswirkungen des Studienwechsels auf die Beihilfe.

Gleichstellung HTL-Ingenieur und Bachelor

Der HTL-Ingenieur wird dem Bachelor innerhalb des nationalen Qualifikationsrahmens gleichgestellt. Ab dem 1. Mai 2017 tritt die Novelle des Ingenieurgesetzes in Kraft. Innerhalb des nationalen Qualifikationsrahmens (NQR) wird der Ingenieur – ebenso wie der Bachelor – der Qualifikationsstufe 6 zugeordnet.  Voraussetzung ist, dass der/die HTL-AbsolventIN seine/ihre Qualifikation im Gespräch mit ExpertInnen aus der Praxis und der Lehre (HTL) nachweisen kann. Dies bringt vor allem der heimischen Wirtschaft Vorteile. Denn bis dato gab es international keine Entsprechung für den „Ingenieur“: Ein Nachteil für österreichische Firmen bei internationalen Ausschreibungen.

Bachelor-Titel nur nach Studium

Dennoch bleiben zwischen HTL-MaturantIn und Bachelor-AbsolventIn gewisse Unterschiede bestehen: Der/die IngenieurIn erwirbt trotz Aufwertung nicht automatisch den akademischen Titel Bachelor. Und mit HTL-Matura alleine erfüllt man auch nicht die Zulassungsvoraussetzungen  für ein technisches Master-Studium. Diese Bestimmungen aus dem Fachhochschul-Studiengesetz (FHStG) gelten nach wie vor: „Fachliche Zugangsvoraussetzung zu einem Fachhochschul-Masterstudiengang ist ein abgeschlossener facheinschlägiger Fachhochschul-Bachelorstudiengang oder der Abschluss eines gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung.“ Eine HTL zählt jedoch nicht zu den postsekundären Bildungseinrichtungen.